Frauentipps

Top 10 der schnellsten Menschen der Welt auf der Flucht - Champions unter Männern, Frauen und Junioren

  1. Der Amerikaner Michael Johnson wurde mehr als einmal Champion. So gewann er die Olympischen Spiele viermal und ist achtmaliger Weltmeister. Michael ist vielleicht der berühmteste Athlet und talentierteste Sprinter des letzten Jahrhunderts, und seine Spezialisierung liegt bei 200 Metern und vierhundert. Bemerkenswert ist nicht ganz die übliche Art, Johnson zu rennen: Während der Überwindung von Entfernungen streckte er sich so weit wie möglich und legte den Rücken schief. Es sah ungewöhnlich aus und Rivalen hielten Michaels Stil für lächerlich, aber das störte den Athleten nicht, weil er selbstbewusst und unglaublich stark war, was es ihm ermöglichte, wiederholt auf dem Podium zu stehen und die Ehre der Vereinigten Staaten zu verteidigen. Übrigens hat niemand versucht, die Technik des Laufens anzuwenden, so dass sie einzigartig, individuell und exklusiv bleibt.
  2. Usain Bolt - gebürtiger Jamaikaner, der schon in jungen Jahren den Höhepunkt seines Ruhmes erreichte. Er überwindet mit Leichtigkeit und unglaublicher Geschwindigkeit Entfernungen von 100 Metern und 200 Metern, und in der ersten Disziplin ist er ein aktueller Rekordhalter, der die Entfernung in unglaublichen 9,58 Sekunden zurücklegte. Für eine solche Geschwindigkeit wird Usain oft als Blitz bezeichnet und er beweist stolz diesen Spitznamen. Bolt hat bei den Olympischen Spielen zu Recht Goldmedaillen erhalten. In London und Peking gewann er insgesamt sechs Top-Auszeichnungen. Darüber hinaus wurde der Sprinter von den renommiertesten und beliebtesten Medien wiederholt in die Wertung der besten Läufer unter den Männern aufgenommen.
  3. David Rudisha ist Kenianer, dessen „Modeerscheinung“ 800 Meter lange Strecken sind, die nicht nur Geschwindigkeit, sondern auch Ausdauer erfordern. Und David besitzt natürlich diese Eigenschaften, die es ihm ermöglichten, Erfolg zu haben. Übrigens entschied sich der Mann, seine Karriere dank seines Vaters zu beginnen, der in der Lage war, der Silbermedaillengewinner der Olympischen Spiele zu werden. Und der Sohn bleibt in keiner Weise zurück und hat es sogar geschafft, die Leistungen des Papstes zu übertreffen. Das Talent wurde in den Schuljahren bemerkt und in den 2000er Jahren nahm der junge Mann an den ersten ernsthaften Wettbewerben teil und wurde der Silberpreisträger. Die Olympischen Spiele 2012 in London brachten dem Athleten einen weiteren verdienten Sieg, der zum Weltrekord wurde. Aber David ist jung, energisch und voller Kraft, so dass er mit Sicherheit von neuen Errungenschaften begeistert sein wird.
  4. Patrick Macau wurde ebenfalls in Kenia geboren und begann schon in jungen Jahren, Talente zu entwickeln. Er wuchs in einer armen Familie auf und überquerte täglich den acht Kilometer langen Weg zur Schule. Der Junge gewöhnte sich nicht nur an das Gehen, sondern machte es auch leicht und natürlich und begann später, schnelles Gehen mit Laufen zu kombinieren. Manchmal rannte er zum Mittagessen nach Hause und zur Schule zurück, und er konnte große Geschwindigkeiten entwickeln und tat es auch gern. In den frühen 2000er Jahren entwickelte sich aus einer einfachen Leidenschaft der Profisport, und 2011 lief Macau beim Berlin Marathon die gesamte Strecke in zweieinhalb Stunden, und die Zeit war ein Rekord. Aber später erschien eine neue Leistung.
  5. Zersenai Tades Habtesilas kommt aus Eritrea. Seine beliebteste und erfolgreichste Disziplin ist der Halbmarathon, bei dem er seinen Rivalen fünf Mal voraus ist. Er brachte das erste Gold in sein Heimatland Eritrea, das bislang das einzige bleibt. Der Staat hat vier Mal versucht, Tadesa als Olympiateilnehmer zu nominieren, hat es aber nur einmal geschafft: Nachdem er 2004 in Athen gelaufen war, erhielt Zersenai eine Bronzemedaille, was für ihn eine echte Leistung und ein unglaublicher Erfolg war.
  6. Auch bei den Frauen gibt es talentierte Läuferinnen, für die es einfach unmöglich ist, mitzuhalten. Dies ist eine gebürtige Amerikanerin, Florence Griffith-Joyner, die Rekordhalterin ist. Und ihre Rekorde zu schlagen scheiterte an einem der fairen Geschlechter. Der Athlet im 88. Jahrhun- dert überwand in nur 10 1/2 Sekunden eine Distanz von 100 Metern, was in der Sportwelt eine echte Sensation war. Darüber hinaus war dieses Jahr ein echter Durchbruch und Karrierehöhepunkt für Florenz: Bei den Olympischen Spielen in Korea erhielt sie zu Recht drei Goldmedaillen auf einmal. Übrigens bezweifelten einige Rivalen die Realität der Ergebnisse und beschuldigten Griffith des Dopings, konnten es aber nicht beweisen. Und nur ein Jahr nach diesem Erfolg verließ Florence den Sport und widmete sich dem Familienleben.
  7. Moses Cheruiyot Mosop - ein weiterer Kenianer in der Rangliste der schnellen Menschen. Er ist nicht nur schnell, sondern auch unglaublich ausdauernd, denn er ist auf lange Läufe spezialisiert: 25, 30 Kilometer. Moses ist ein erfahrener Marathonläufer, der an Rennen in Amerika und China teilgenommen hat. Bei der im Jahr 2005 ausgetragenen Meisterschaft konnte der Athlet Bronze holen und zehn Kilometer (Halbmarathon) brechen. Einer der eindrucksvollen Siege ist jedoch ein Marathon, der 2015 im chinesischen Xiamen ausgetragen wurde. Dort lief Mosop einen Marathon in nur zwei Stunden und etwas mehr als sechs Minuten und sorgte für eine echte Sensation.
  8. Keninis Bekele Bejecha ist ein Äthiopier, der dreimal Olympiasieger wurde. Seine Hauptspezialisierung ist Leichtathletik, und Keninis überwindet leicht und auf natürliche Weise Entfernungen von fünf und zehn Kilometern. Das erste Mal, dass Bekele den Marathon 2014 eroberte. Alles begann auf der Schulbank, als der junge Beyecha bis zu zehn Kilometer zu einer Bildungseinrichtung lief, um nicht zu spät zum Unterricht zu kommen. Solche unvermeidlichen Workouts haben im Jahr 2002 zum Gewinn der Weltmeisterschaft beigetragen. In den nächsten Jahren verbesserte sich Keninis jedoch weiter und erreichte neue Höhen, wodurch er 2017 in die Rangliste der besten Läufer des Planeten aufstieg.
  9. Hisham El-Gerruj - zweifacher Olympiasieger aus Marokko. Außerdem hat Hisham wiederholt die höchsten Sportpreise bei den Meisterschaften gewonnen, besser als Konkurrenten, die die Entfernungen von 1500, 2000, 3000 und 5000 Metern bewältigten. Mehr als einmal erhielt El Guerruj den Titel eines Rekordhalters, und der Status des besten Athleten wurde ihm dreimal zugeteilt. Die schwindelerregende Karriere dieses schnellen Marokkaners hätte sicherlich fortgesetzt, wenn er 2006 keine Verletzung erlitten hätte, die ihn daran gehindert hätte, wieder zu rennen. Aber Hisham wollte den Sport nicht verlassen und beschloss, seine Aktivitäten als Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees fortzusetzen.
  10. Dennis Kipruto Kimetto wurde ebenfalls in Kenia geboren und es gibt viele talentierte Läufer in diesem Land. Dennis arbeitete auf einer Farm und beschloss, den Spuren seiner Eltern zu folgen, die rannten. Kipruto ließ sich inspirieren, die Olympischen Spiele, an denen ein Kenianer teilnahm, für den Profisport anzusehen. Dann entschloss sich Dennis, sein Studium mit Laufen zu kombinieren und begann hart zu trainieren. Beruflich war der Typ nur in einem Jahr verlobt, aber nach so kurzer Zeit beschloss er, seine Kraft zu testen und an Wettbewerben teilzunehmen. Dennis hält den Weltrekord, der durch die Überwindung der 25 Kilometer langen Strecke auf der Autobahn erzielt wurde. Später nimmt Kimetto am legendären Sonntagsmarathon teil, der eine unglaubliche neue Zeit zeigt - zwei Stunden und fast drei Minuten. Gleichzeitig erhielt der Kenianer den Titel des besten Marathonläufers.

Dies waren die schnellsten und bekanntesten Läufer, die unglaubliche Geschwindigkeiten entwickeln können.

Wer ist der schnellste Mann der Welt?

Der Mensch hat das Bedürfnis, sich auf Stärke zu prüfen und danach zu streben, ein noch besseres Ergebnis zu erzielen, und dies gilt für absolut alle Bereiche, ist jedoch bei sportlichen Leistungen besonders ausgeprägt. Viele Fans von Sportwettkämpfen und normale Bürger interessieren sich für die Frage "Wer ist der schnellste Mann der Welt?". Meistertitel erhält in der Regel derjenige, der die schnellste Strecke einer bestimmten Länge laufen kann. Der klassische Test ist das 100-Meter-Rennen, bei dem Sie die maximale Leistungsfähigkeit des Athleten ermitteln können.

Die schnellsten Leute der Welt

Menschen können nicht mit Tieren auf der Geschwindigkeit der Bewegung verglichen werden, aber seit alten Zeiten haben sie versucht, die Möglichkeiten ihres Körpers zu erforschen. Die besten Läufer der Welt konnten sich den Obergrenzen annähern, fast den Höhepunkt dieser Möglichkeiten erreichen und Weltrekorde aufstellen. Die schnellsten Läufer überraschen mit ihren Fähigkeiten: Sie schaffen es unglaublich schnell, die 100-Meter-Distanz zu überwinden.

Donald Lippincott

Der Amerikaner Donald Lippincott, der bei den Olympischen Spielen in Stockholm (1912) in 10,6 Sekunden einen 100-Meter-Lauf absolvieren konnte, wurde als erster bester Athlet des Rennens ausgezeichnet. Mit diesem Ergebnis stellte der Athlet den ersten von der IAAF aufgezeichneten Rekord auf. Der Athlet war sein ganzes Leben lang in der Leichtathletik beschäftigt und später, 1915, als Mitglied der Staffel, gelang es ihm erneut, den Weltrekord beim Laufen um 440 Yards zu brechen.

100 Meter - die beste Entfernung

Auf dem Lauf gibt es viele Strecken, bis zum Marathon (42 km, 195 m), täglichen Lauf und anderen Arten ... Aber nur eine von ihnen fängt jeden auf dem Planeten ein und nicht nur Fans der Sportkönigin - Leichtathletik. Dies ist eine 100-Meter-Strecke. Die Entwicklung dieser Distanz kennt in der Tat am Anfang keine Grenzen. Jetzt arbeiten nicht nur Sportler, sondern auch eine ganze Reihe von Menschen, von medizinischen Instituten bis zu Buchmachern, daran, die Geschwindigkeit auf dieser Strecke zu verbessern. Immerhin ist dies die prestigeträchtigste Disziplin in der Leichtathletik.

Betrachten Sie kurz die Wachstumsabstufungen von den ersten Olympischen Spielen unserer Zeit in Athen im Jahr 1896 bis heute. Da die Ergebnisse bis 1975 mit einer manuellen Stoppuhr aufgezeichnet wurden, sind sie nicht mehr so ​​genau wie jetzt.

Erste männliche Rekorde

Bei den ersten Olympischen Spielen in Athen betrug das Ergebnis des Siegers von Thomas Burke aus den USA auf 100 Metern nur 12 Sekunden, genau das, was heutzutage auch Anfängern im schulpflichtigen Alter zur Verfügung steht. Doch dann standen die Olympischen Spiele wirklich unter dem Motto: „Hauptsache nicht Sieg, sondern Teilnahme“.

Aber das Prestige der Distanz und der Titel des schnellsten Mannes auf dem Planeten lassen uns den lang erwarteten Sieg in dieser Distanz verfolgen. Und nach sechzehn Jahren, im Jahr 1912 in Stockholm, stellt Donald Lippincott aus den gleichen Vereinigten Staaten von Amerika einen Weltrekord in einer Entfernung von 100 Metern auf - 10,6 Sekunden.

Später schnitten die Athleten Hundertstel und Zehntel, um die Zehn-Sekunden-Grenze zu überwinden, und die ersten, die 1960 in 10 Sekunden 100 Meter zurücklegten, genau Armin Hari aus der Bundesrepublik Deutschland in Zürich. Jetzt freuten sich alle darauf, wer zehn Sekunden für ein 100-Meter-Rennen tauschen würde? Es dauerte genau acht Jahre. Im Jahr 1968 war der US-amerikanische Athlet Jim Hines der erste, der diese Linie zehn Sekunden lang vorlegte. Er überwand 100 Meter, stellte einen Weltrekord auf und legte in 9,9 Sekunden eine Strecke zurück. Jim Hines gewann im selben Jahr 100 Meter bei den Olympischen Spielen in Mexiko-Stadt und lief 9,5 Sekunden.

Weltrekorde auf hundert Metern in den neunziger Jahren

Dann kamen die achtziger und neunziger Jahre. Hier teilten sich die Athleten aus Kanada und den USA die Handfläche der Führung. Der legendäre Durchbruch von Ben Johnson in dieser Disziplin 1988 bei den Olympischen Spielen in Seoul mit einem damals undenkbaren Ergebnis von 9,79 Sekunden überraschte alle, doch aufgrund der Entdeckung des Dopings wurde der Athlet disqualifiziert und die Medaille an den legendären Karl Lewis aus den USA übergeben Überwinde die Distanz in 9,92 Sekunden. Im Laufe der Zeit verbesserte der Athlet die Zahl bei den Weltmeisterschaften 1991 (Tokio) auf 9,86 Sekunden in 100 Metern. Der Weltrekord hat eine neue Marke erreicht.

Das Ergebnis ist 9,8 Sekunden zuerst und die letzte aus den USA, die Maurice Green überquerte und die Strecke in 9,79 Sekunden zurücklegte. Seine Landsleute versuchten, die Ergebnisse auf den hundert Metern zu verbessern. Tim Montgomery 9,78 Sek. und 9,77 Sekunden von Justin Getlin, aber aufgrund positiver Doping-Tests wurden ihre globalen Ergebnisse annulliert. Später betraten Athleten aus Jamaika die Arena und bis heute sind ihre Weltrekorde offen und verdienen Respekt.

Usain Bolt - Rekordhalter in einer Entfernung von 100 Metern

Von 2005 bis 2007 wiederholte Asafa Powell seinen Weltrekord dreimal - 9,77 Sekunden. - und brachte das Ergebnis auf 9,74 Sekunden. bei der Meisterschaft in Rieti. Jung und in dieser Disziplin bisher unschlagbar, stellt der Mann-Blitz, wie ihn seine Fans nannten, 2008 seinen ersten Weltrekord für 100 Meter (Männer) auf - 9,72 Sekunden. All dies geschah vor den Augen der Einheimischen - Athleten aus den USA, die bis heute die Legende der jamaikanischen Leichtathletik nicht überholen können.

Er hat bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking unvorstellbare Sekunden hinter sich gelassen und eine neue Grenze überwunden - 9,69 Sekunden - und 2009 sein eigenes Ergebnis in 100 Metern übertroffen. Ein Weltrekord von 9,58 Sekunden, aufgestellt von einem jamaikanischen Sportler, den bis heute niemand schlagen kann. Usain Bolt hat dieses Geschenk 5 Tage vor seinem 24. Geburtstag selbst gemacht.

Der Athlet Valery Borzov, der als einziger weißer Athlet die 100-Meter- und 200-Meter-Sprintdisziplinen bei den Olympischen Spielen 1972 gewann, verdient Respekt.

Laufen auf 100 Metern. Weltrekord: Frauen

Für die schöne Hälfte der Menschheit wurden erstmals die Aufzeichnungen der manuellen Stoppuhr bei Wettbewerben in Prag im Jahr 1922 aufgezeichnet, bei denen die Tschechoslowakin Maria Meyzlikova ein Ergebnis von 13,6 Sekunden zeigte. Im selben Jahr wurde in Paris ihr Rekord von der Britin Mary Lines gebrochen, die in 12,8 Sekunden lief.

Die elektronische Zeitmessung begann, die Rekorde der Frauen in dieser Disziplin zu zählen, beginnend mit den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko-Stadt. Dann wurde Wyomiya Tayes aus den USA mit einem Ergebnis von 11,08 Sekunden Meister. Die erste wurde 11 Sekunden von einer Athletin der DDR ausgetauscht - Marlies Olsner, die 10,88 Sekunden lief. (Dresden, 1977). Evelyn Ashfort aus den USA brachte den Welterfolg auf 10,79 und später auf 10,76 Sekunden. Der Amerikaner Florence Griffith-Joyner in Indianapolis setzte 1988 mit 10,49 Sekunden den kühnen Weltrekord auf 100 Meter. Dieser Frauenweltrekord ist bis heute unerreicht.

10. Bruni Surin

Ein kanadischer Athlet zählte 1999 zu den schnellsten Athleten bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Sevilla, Spanien, wo er eine Zehn-Sekunden-Barriere überwand und eine Silbermedaille gewann. 2009 wurde Surin ein neuer kanadischer Rekordhalter im 50-Meter-Rennen (eine Gruppe von 40 bis 45 Jahren), nachdem er diese Strecke überquert hatte 6,15 Sekunden.

Derzeit ist Surin kein Teil der Welt des großen Sports, er leitet das Unternehmen für die Produktion von Sporternährung und hat eine Modelinie herausgebracht, die er einfach Surin nannte.

9. Donovan Bailey

Jetzt hat sich Donovan Bailey lange Zeit von der Welt des großen Sports erholt, doch 1996 überquerte er während der Olympischen Sommerspiele in Atlanta die Ziellinie, nachdem er nur 100 Meter aufgewendet hatte, um die 100-Meter-Distanz zu überwinden. 9,84 Sekunden. Und er wurde der erste kanadische Athlet, der in die Liste der schnellsten Läufer der Welt aufgenommen wurde.

8. Steve Mullings

Der junge jamaikanische Athlet überwand zum ersten Mal seit 28 Jahren eine Zehn-Sekunden-Marke und schaffte es am Ende des Jahres sogar sieben Mal. Am 4. Juni 2011 lief er in Eugene, Oregon, hundert Meter weit 9,80 Sekundenund gewann einen Platz in den Top Ten unter den schnellsten Menschen der Welt.

7. Justin Gatlin

Der amerikanische Athlet Justin Gatlin, Olympiasieger, belegt derzeit den siebten Platz unter den Leuten, die in der Lage sind, die für eine Person günstigste Geschwindigkeit zu entwickeln. Im Jahr 2012 bei den Olympischen Spielen in England wiederholte er die Leistung von Green (9,79 Sekunden) und erhielt eine Bronzemedaille.

6. Maurice Green

Der vierfache Olympiasieger und fünffache Weltmeister Maurice Green spezialisierte sich auf Sprintrennen und stellte am 16. Juni 1999 in Athen, Griechenland, einen Geschwindigkeitsweltrekord auf. Er lief hundert in 9,79 Sekunden.

5. Nesta Carter

Ein weiterer jamaikanischer Läufer zählte zu den schnellsten Menschen der Welt und absolvierte das 100-Meter-Rennen in nur wenigen Minuten 9,78 Sekunden. Nesta kann auch Weltrekorde bei der 4x100-Meter-Staffel (Olympische Spiele 2008 in Peking, China), bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2011 und ein Jahr später bei den Olympischen Spielen in London vorweisen.

4. Asaph Powell

Asaph hielt drei Jahre lang die Weltmeisterschaft im Laufen - von Juni 2005 bis Mai 2008 - und ist bis heute einer der schnellsten Menschen in der Geschichte der Menschheit. Asaph gewann seinen Titel, als er hundert Meter weit lief 9,72 Sekunden 2008 beim Grand Prix in Athletics in Lausanne, Schweiz.

Bis Oktober 2012 hatte er die Zehn-Sekunden-Schranke mit einem 100-Meter-Sprint 88 Mal erfolgreich überquert, mehr als jeder andere Läufer.

3. Johan Blake

Die zweite Nummer der Speed-Top-10 ist der Athlet mit dem Spitznamen "The Beast". Ob es seiner inneren Welt entspricht, ist unbekannt, aber er rennt wirklich sehr schnell. Blake eilte zur Ziellinie 9,69 Sekunden Bei der Meisterschaft in Lausanne im Jahr 2012 wurde er der jüngste unter den schnellsten Läufern der Welt. Dann war er erst 19 Jahre alt.

Im selben Jahr wäre er bei den 100- und 200-Meter-Rennen bei den Olympischen Spielen in London fast auf den Fersen von Usain Bolt gelandet und hätte den Weltrekord in der 4x100-Meter-Staffel gewonnen.

2. Tyson Gay

Auf der zweiten Linie unter den schnellsten Athleten der Welt steht der amerikanische Athlet Tyson Gay, der hundert Meter weit gelaufen ist 9,69 Sekunden im September 2009. Nur Tyson und Maurice Green konnten in drei Wettbewerben gleichzeitig die ersten Plätze belegen - ein und zweihundert Meter und vier zu eins Staffeln.

1. Usain Bolt - der schnellste Mann der Welt

Wer ist der schnellste Mann der Welt? Пробежать стометровку за 9,58 секунды может единственный человек в мире – Усэйн Болт (Usain Bolt), феноменальный спортсмен. Он самый скоростной человек, который в настоящее время установил мировой рекорд на дистанции 100 метров в спринте (достигнутый в Берлине в 2009 году, превзойдя свой предыдущий рекорд 9,69 секунды на Олимпийских играх 2008 года в Пекине).

Его предельная скорость во время спринта составила 44.72 км/час. Это максимальная скорость человека, и поддерживать ее долго невозможно. Болту удалось развить такую скорость на отрезке между 60 и 80 метрами, а на последних метрах дистанции его скорость значительно снизилась.

История успеха Усейна

Die Geschwindigkeit von Usain Bolt, der 1986 in Jamaika geboren wurde, wurde schon in jungen Jahren bemerkt. Mit 15 Jahren wurde er dank seines Sieges bei den Junioren-Weltmeisterschaften 2002 als "Blitz" bekannt. Dort gewann er das 200-Meter-Rennen und wurde damit der jüngste Junioren-Goldmedaillengewinner der Welt.

Später in diesem Jahr verlieh ihm der Internationale Verband der Leichtathletikverbände den Rising Star Award. Heute führt Usain die Liste der 10 schnellsten Menschen der Welt an.

Trotz einiger Rückschläge - insbesondere einer Oberschenkelverletzung, die ihn davon abhielt, an den Olympischen Spielen 2004 in Athen teilzunehmen - eroberte Bolt die Welt des Sports im Sturm und gewann bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking drei Goldmedaillen. Dies ist der erste Athlet in der Geschichte der Olympischen Spiele, der sowohl bei 100- als auch bei 200-Meter-Rennen den ersten Platz belegte.

Er konnte in 9,69 Sekunden 100 Meter, in 19,30 Sekunden 200 Meter und in 37,10 Sekunden 4 auf 100 Meter laufen und damit den bisherigen sowie den Olympischen und Weltrekord schlagen. Und wie eine Kirsche auf dem Kuchen: Bolt ist der erste, der drei Weltrekorde bei einer Olympiade aufgestellt hat.

Sprinter verteidigte seinen Titel als "schnellster Mann der Welt" bei den Olympischen Spielen 2012 in London und gewann als erster die Goldmedaille beim 100-Meter-Rennen (in 9,63 Sekunden) und bei zwei Olympischen Spielen in Folge über zweihundert Meter (in 19,32 Sekunden).

Bei den gleichen Olympischen Spielen stellten er und drei andere Teammitglieder Jamaikas einen neuen Weltrekord in der Staffel 4 auf 100 Meter (36,84 Sekunden) auf. Nachdem der Stab vorbei war, stritt sich Bolt mit einem der Richter. Dieser nahm dem Athleten den Schlagstock ab, den er als Andenken erhalten wollte. Später erhielt Bolt jedoch noch einen Zauberstab als Geschenk.

Es scheint, dass die Erfolgsgrenze erreicht ist, aber der 29-jährige Bolt ist zu schnell, um stehen zu bleiben. Er ist 2016 wieder in die Geschichte des Sports eingetreten, nachdem er bei seinen letzten (vermutlich) Olympischen Spielen in Rio zum dritten Mal in Folge die Goldmedaille auf hundert Metern gewonnen hatte.

„Jeder lange Weg beginnt mit einem Schritt - vom ersten Schritt an.“ - Usain Bolt

Bolts Hauptkonkurrent

Usain mag wahnsinnig schnell sein, aber er ist nicht der schnellste auf unserem Planeten. Diese Ehre gehört dem Geparden (Acinonyx Jubatus), einem anmutigen Raubtier, der in Afrika und Asien lebt. Diese gefährdeten Katzen können beschleunigen, mehr als 120 km pro Stundeund in der Lage, drei Sekunden von 0 auf 100 km pro Stunde zu beschleunigen. Dies ist das Bugatti Veyron-Level.

So konnte der Gepard Usain leicht entkommen, aber nach ein paar hundert Metern geht dem Tier der Dampf aus. Mit genügend Handicap kann Usain ihn überholen ... wahrscheinlich.

Die schnellste Frau der Welt

Wenn Usain Bolt der schnellste Mann der Welt ist, wer ist dann die schnellste Frau? Dies ist eine in den USA ansässige Florence Delores Griffith (Joyner), die den Fans als Flo-Joe bekannt ist.

Das siebte Kind in einer großen Familie (es gab insgesamt 11 Kinder), das von einer geschiedenen Mutter erzogen wurde. Florence wurde nicht nur für ihre aktuellen Weltrekorde mit 21,34 Sekunden in 200 Metern Entfernung und in Erinnerung gerufen 10,49 Sekunden in einem 100-Meter-Rennen, aber auch eine ehrfurchtsvolle Einstellung zu ihrem eigenen Auftreten.

Dies ist die erste weibliche Sprinterin, die sorgfältig geschminkt, mit einer wunderschönen Maniküre und in heller Form auf dem Laufband erschien. In der Sportwelt hat sich Florenz zu einer echten Stilikone entwickelt.

Griffith starb 1998 an den Folgen eines Herzinfarkts. Zu dieser Zeit war Flo Joe 38 Jahre alt.

Jesse Owens

Ein weiterer kam aus den USA (diesmal schwarz), auf der Liste der besten Athleten, die 1936 bei den Olympischen Spielen 4 Goldmedaillen gewannen. Anschließend erhielt er Auszeichnungen für das Laufen auf 200 und 100 Metern, für Weitsprünge sowie für die Teilnahme an der Teamstaffel auf 100 Metern. In diesem Fall war das Staffellauf durch die Aufstellung eines neuen Weltrekords gekennzeichnet. Der junge Athlet wurde 1936 mehrfacher Olympiasieger in Berlin und zum Symbol für das Scheitern der Rassentheorie des deutschen Nationalsozialismus.

Usain Bolt

Der berühmte jamaikanische Athlet ist der Besitzer der weltweit höchsten Auszeichnungen, darunter viele olympische Goldmedaillen. Der Name des jamaikanischen Athleten war lange Zeit ein Synonym für Schnelligkeit, er erhielt sogar den Spitznamen Lightning. Der erste Preis für das Rennen war Usain Bolt in Bridgetown im Jahr 2001, wo er die Silbermedaille gewann. Später, ab 2008, schlug der jamaikanische Läufer zehn Mal den Weltrekord in Sprintdisziplinen.

Bolt belegte den ersten Platz bei verschiedenen Weltmeisterschaften, einschließlich der Jamaika-Meisterschaft, bei der der Athlet geboren wurde. Sechsmal erkannte die JIAF ihn als den besten Athleten (Athleten) der Welt an. Aufgrund seiner unglaublichen Geschwindigkeit gewann Usain Bolt 10 Goldmedaillen bei den Spielen in Peking, London und Rio de Janeiro. In der Zeit von 2007 bis 2015 gelang es dem berühmten Läufer, den Silberpreis zweimal zu gewinnen und elf Mal Weltmeister zu werden.

Top 10 der schnellsten Menschen der Welt

Champions werden nicht geboren, sie werden - das beweisen die schnellsten Menschen der Welt. Viele berühmte Athleten hatten nicht die Möglichkeit zu trainieren, sie hatten keine geeignete Ausrüstung und kein passendes Schuhwerk, aber sie schafften es, ihr wichtigstes Rivalenschicksal zu besiegen. Heutzutage inspirieren die Erfolge der Athleten die Junioren, an ihren Zielen festzuhalten, um eines Tages die schnellsten Athleten zu werden. Zu den Top Ten der herausragenden Läufer zählen:

  1. Michael Johnson Dank der ursprünglichen Laufweise (der Körper des Athleten befand sich etwas hinter seinen Beinen) gelang es ihm, dreimaliger Meister zu werden und bei den Olympischen Spielen 1992, 1996 und 2000 auf 200 und 400 Metern Goldmedaillen zu gewinnen.
  2. David Rudish. 2012 wurde der Läufer in das Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen, weil er in 1 Minute 40,91 Sekunden eine Distanz von 800 Metern überwunden hatte.
  3. Noa Ngeni. Die Bilanz des weltberühmten kenianischen Sports, die Distanz von 1000 Metern in 2,12 Minuten für 1,5 Jahre zu überwinden, kann niemand schlagen. Im Jahr 2000 gewann Noah in Sydney die olympische Goldmedaille, nahm jedoch seit 2006 nicht mehr an Wettbewerben teil.
  4. Hisham El Gerruj. Ein vierzigjähriger Athlet gilt auch als einer der schnellsten Menschen auf dem Planeten. Im Sparschwein des berühmten Läufers ist ein im Guinness-Buch eingetragener Rekord für die Beschleunigung von Überwindungsstrecken von 1,5 und 3 Kilometern. Darüber hinaus ist der Rekord sein schneller Wurf für 1 Meile und 5 km. Hisham wurde einmal Olympiasieger und wurde viermal als bester Athlet der Welt ausgezeichnet.
  5. Kenenis Bekele. Mehrfacher Weltmeister und dreimaliger Olympiasieger stellten in 10 und 5 km Entfernung einen Rekord auf. Er lief die erste in 26,17 Minuten, die zweite in 12,37 Minuten. Äthiop begann seine Ausbildung in der Kindheit, als er jeden Tag 10 km zur Schule laufen musste.
  6. Haile Gebreselassie. Es zeigt weiterhin gute Ergebnisse auf langen Strecken von 10 und 20 km. In der Tschechischen Republik stellte Äthiop 2007 mit 20 km in 56,26 Minuten einen Weltrekord auf. Marathon (21.851 km) lief er eine Stunde.
  7. Zarsenai Tadase. Athleten brachten Äthiopien die erste olympische Medaille im Jahr 2004 in einer Entfernung von 10 km. Zarsenay ist fünfmaliger Weltmeister im Halbmarathon und stellte darüber hinaus einen Rekord über eine Distanz von 20 Kilometern auf, den der Athlet 58,23 Minuten lief.
  8. Moses Mosop. Beliebte Sportler bewältigen Distanzen von 25 und 30 km. Moses hat den Titel eines Meisters des Chicago Marathons, außerdem gilt der Athlet als der stärkste Läufer der Welt.
  9. Oscar Pistorius. Der schnellste Mann der Welt auf kurzen Strecken konnte diesen Titel durch regelmäßiges Training und harte Arbeit erreichen. Oscar ist der einzige Athlet mit diesem Titel, der keine Beine hat, sondern sich ausschließlich auf Prothesen bewegt. Neugeborene Oscar wurde Gliedmaßen unterhalb der Knie entfernt, als sich herausstellte, dass es keine Knochen gibt und eine normale Entwicklung nicht zu erwarten ist. Trotzdem hinderte eine solche physiologische Eigenschaft Oscar nicht daran, nicht nur ein berühmter Athlet zu werden, sondern auch an den Olympischen Spielen teilzunehmen.
  10. Kenichi Ito. Der 30-jährige Athlet wurde berühmt für seinen ursprünglichen Bewegungsstil - an 4 Gliedern. Der Erfolg des Läufers wird offiziell im Guinness-Buch der Rekorde aufgeführt.

Schnellster Läufer

Die Standardgeschwindigkeitsprüfung für Läufer beträgt 100 m, da diese Distanz dabei hilft, die maximalen Fähigkeiten des Athleten zu bestimmen. Die ersten Aufzeichnungen begannen im Jahr 1912, als der beste Indikator eine Zeit von 10,6 Sekunden war. Im vergangenen Jahrhundert hat sich dieser Indikator leicht verbessert. Der schnellste Läufer ist heute Usain Bolt, der der aktuelle Weltrekordhalter in drei Sprintdisziplinen ist.

Bolt wurde in Jamaika geboren und studierte als Kind Cricket. Später stieß Usain auf Empfehlung seines Trainers zu den Athleten. Die herausragendsten Leistungen eines Sportlers:

  • Überbrückung von 100 Metern in 9,58 Sekunden
  • 200 Meter in 19,19 Sekunden überwunden,
  • 4x100 Staffellauf in 37,10 Sekunden.

Die Geschwindigkeit des schnellsten Mannes der Welt

Donald Lippincott (1912, Olympische Spiele) stellte den ersten Weltrekord für Höchstgeschwindigkeit beim Laufen auf. Jetzt erkannte der schnellste Athlet Usain Bolt, auch als Man-Lightning bekannt. Das Ergebnis des Jamaikaners beträgt 9,58 Sekunden. Usain ist der aktuelle Rekordhalter in mehreren Sprintdisziplinen und ein dreifacher Olympiasieger. Ein Läufer aus Jamaika kann sich mit einer Geschwindigkeit von 37,57 km / h bewegen.

Der schnellste Junior der Welt

Der Japaner Yoshihide Kiryu ist der Weltrekordhalter in 100 m unter den Junioren. Der Teenager überwand die Distanz bei Hiroshima-Wettbewerben in 10,01 Sekunden - dieses Ergebnis ist eine Wiederholung des zuvor von Darrell Brown aufgestellten Nachwuchsrekords. Rede Yoshihide Kiryu machte ihn zum schnellsten Sprinter der 17-jährigen Geschichte. Das Ergebnis von 10,01 Sekunden führte die Japanerin automatisch die Weltrangliste der Läufer an.

Die schnellste Frau auf dem Planeten

Dieser Titel gehört der Amerikanerin Florence Delores Griffith, die es geschafft hat, mehrere Weltrekorde aufzustellen, die immer noch aktuell sind (keiner der modernen Athleten konnte sie nicht schlagen). 1988 schlug der Läufer Sportbegeisterte mit seinem Ergebnis, hundert Meter zu überwinden: Ein Amerikaner brauchte nur 10,49 Sekunden. Bei den Wettbewerben 1983 konnte das Mädchen auf der 200-Meter-Strecke den 4. Platz belegen, ein Jahr später holte sich die Läuferin die olympische Silbermedaille. 1988 war das glänzendste Jahr in der Karriere von Florenz, als das Mädchen 3 Gold bei den Olympischen Spielen in Korea gewann.

Die schnellste Person in Russland auf der Flucht

Alexander Bradnev, geboren am 6. Juni 1988, ist der Meister Russlands auf der Hundertmeterstrecke (sein Ergebnis ist 10,38 Sekunden). Andere wichtige Erfolge des Läufers:

  • Champion der Russischen Föderation im Jahr 2013 für ein 60-Meter-Rennen,
  • Teilnahme am Universiade-Halbfinale 2013,
  • Sieger der Moscow Challenge 2012 für 200 Meter.

Wie man der schnellste Mann der Welt wird

Die Geschwindigkeit des Laufens hängt von der Länge und Häufigkeit des Schrittes ab - diese Indikatoren werden bei Kindern unter 12 Jahren aktiv entwickelt, sodass die Trainer versuchen, die Energie der Athleten so schnell wie möglich auf ihre Entwicklung zu lenken. Um der schnellste Läufer zu werden, sollten Sie regelmäßig die unten beschriebenen Übungen durchführen, die dazu beitragen, die Länge und Häufigkeit der Schritte zu erhöhen, auch bei einem erwachsenen Erwachsenen.

  1. Schnelle Schritte. Heben Sie die Knie und machen Sie die maximale Anzahl von Schritten pro 10 Meter (wiederholen Sie die Übung dreimal). Die optimale Pause zwischen den Sätzen beträgt 30 Sekunden.
  2. Überwältigende Füße. Das Training fördert die gleichmäßige Entwicklung der Schrittfrequenz, stärkt die Bänder und die Wadenmuskulatur. Beuge deine Knie so schnell wie möglich und strecke deine Unterschenkel nach hinten, so dass die Fersen das Gesäß leicht berühren. Sie müssen also jeweils 10 Meter der 3 Ansätze überwinden und sich zwischen ihnen eine Pause von 30 Sekunden gönnen.
  3. Rad oder Fahrrad. Laufen Sie, heben Sie die Knie und ahmen Sie das Radfahren nach. Das Rad sollte in jedem der 3 Anflüge 30 Meter lang sein.
  4. Laufen mit geraden Beinen. Versuchen Sie, die Socken zu dehnen und nicht die Knie zu beugen, und versuchen Sie, die maximale Bewegungszahl für 30 Meter zu erreichen. Gleichzeitig sollten Sie aktiv mit Ihren Händen arbeiten und Ihren Rücken gerade halten. Machen Sie 3 Sätze und ruhen Sie sich 30 Sekunden lang aus.

Wie hoch ist die Geschwindigkeit?

Beginnen wir mit dem Preis.

Die Siege bei den Weltmeisterschaften der Welten werden vom Leichtathletikverband auf 60 Tausend Dollar geschätzt. Weitere 100.000 stützen sich auf einen Weltrekord. Usain nahm normalerweise an 7-8 Rennen pro Jahr teil. Aber das ist nicht sein ganzes Geld. So hatte er neben dem Preis des Bundes Anspruch auf eine Belohnung von Sponsoren. Infolgedessen verdiente er in nur einem letzten Rennen zwischen 200 und 400.000 Dollar.

Es stellt sich heraus, dass nur 1 Sekunde nach dem Laufen eines großen Sprinters auf 15 bis 20.000 Dollar geschätzt wird. Wenn Bolt eine Stunde ohne Pause gelaufen wäre, hätte er mehr als 50 Millionen Dollar verdient.

Diese Großzügigkeit von Sponsoren, die bereit sind, einen im Vergleich zur Leichtathletik riesigen Preis zu zahlen, ist auf die unglaubliche Beliebtheit von Bolt bei den Fans zurückzuführen. Viele kommen wegen Usains Teilnahme zum Wettbewerb. So kam 2010 ein Zuschauerrekord zu den nationalen Wettbewerben in den USA - mehr als 54.000 Zuschauer. In der ganzen jahrhundertelangen Geschichte gab es nichts Vergleichbares.

Bei den Olympischen Spielen in Peking war Bolt eine der beliebtesten Sportfiguren. Über Millionen Ticketanträge wurden für sein letztes Rennen eingereicht. Und ihre Kosten waren nicht sehr günstig. Der Preis begann bei 1.100 $. Und Bolt täuschte die Erwartungen der Fans nicht und gewann die Goldmedaille mit einem klaren Vorteil.

Dies ist sicherlich eine Menge Geld, insbesondere in der Leichtathletik, aber Werbung bringt Bolt den Löwenanteil des Einkommens ein. Nachdem er einen Weltrekord im Laufen auf hundert Metern aufgestellt und sich dann den Erfolg bei den Olympischen Spielen gesichert hatte, veränderte sich sein Leben dramatisch. Werbeverträge mit den weltweit größten Unternehmen brachten Boult jährlich rund 20 Millionen US-Dollar ein.

Usain Bolt unterzeichnet 2010 einen Vertrag mit dem Sportartikelhersteller Puma. Der deutsche Konzern hat die astronomische Summe - 9 Millionen Dollar jährliche Zahlungen - für die Tatsache ausgegeben, dass der jamaikanische Sportler das Gesicht seiner Werbefirma wurde.

Mit solchen Einnahmen belegte Usain den 63. Platz unter den reichsten Athleten der Welt. Nur erstklassige Fußballspieler, Hockeyspieler und Basketballspieler verdienen so viel.

Dieses Einkommensniveau ist nicht typisch für Sportler. Top-Sprinter verdienen 20-30 weniger als Bolt. Was soll ich über das Niveau der Athleten unten sagen? Hier beträgt der Unterschied im Einkommensniveau das 100-200-fache.

Aber eigentlich Bolts Rekordlauf im Jahr 2009, mit dem er zum schnellsten Rennsportler der Welt wurde und es immer noch bleibt.

lehighvalleylittleones-com