Frauentipps

Bio-Produkte: ihre Vorteile und Eigenschaften

Pin
Send
Share
Send
Send


Was ist Bio-Lebensmittel? Dies sind Produkte aus industrieller und landwirtschaftlicher Produktion, bei deren Herstellung keine künstlichen Substanzen verwendet wurden. Wenn es sich um Gemüse und Obst handelt, wurden im Anbau keine Pestizide und synthetischen Düngemittel verwendet.

Wenn es sich um Fleisch handelt, werden bei der Erhaltung der Tiere keine Antibiotika, Wachstumsregulatoren und Hormone eingesetzt. Außerdem können Tiere nicht unter ungünstigen Umweltbedingungen gehalten werden. Obst und Gemüse können auch in einer verschmutzten Umgebung nicht wachsen. Im Allgemeinen sind dies ökologische, reine, natürliche und sehr gesunde Produkte.

Bio kann Fertigprodukte sein. In diesem Fall verwenden die Hersteller keine Farbstoffe, Konservierungsmittel, Verdickungsmittel, Emulgatoren, Stabilisatoren, Geschmacksverstärker, Aromastoffe und andere Substanzen bei der Verarbeitung von Rohstoffen (es handelt sich natürlich auch um organische Stoffe).

Nicht akzeptable Methoden, die den Nährwert von Produkten verringern, wie Mineralisierung, Raffination, Atomspaltung, Behandlung von Tensiden (oberflächenaktiven Substanzen) und Phenolen, Karbonatisierung, Bestrahlung oder Ultraschallbehandlung, chemische Konservierung usw.

Woher kommen sie?

Wo werden Bio-Produkte angebaut? Dies geschieht normalerweise in kleinen oder größeren Betrieben. Die industrielle Produktion ist ebenfalls zulässig, aber da sie oft unrentabel ist, werden die mit industriellen Mitteln hergestellten Produkte teurer sein als die von Privatpersonen gezüchteten Landwirte.

In jedem Fall müssen der Standort und der Betrieb des Betriebs oder der Fabrik bestimmte Anforderungen erfüllen.

  • Erstens kann sich das Unternehmen nur in ökologisch sauberen Gebieten befinden.
  • Zweitens können Hersteller nur natürliche Futtermittel und Düngemittel verwenden.
  • Drittens müssen alle Produkte im Idealfall mehrere Prüfungen bestehen, bevor sie in den Verkauf gehen.

Das heißt, der Landwirt kann nicht einfach zum Eigentümer eines großen Netzwerks kommen und seine Produkte anbieten. Er muss Qualitätszertifikate und andere Dokumente vorlegen.

Es ist möglich, Bio-Produkte durch Kennzeichnung zu finden, die in der Tat über die Konformität von Waren mit Qualitätsstandards sprechen sollten. Tatsächlich ist alles anders. Tatsache ist, dass es in vielen ehemaligen GUS-Ländern, insbesondere in der Ukraine und in Russland, einfach keine Gesetze gibt, die die Herstellung und den Verkauf von Produkten dieser Kategorie eindeutig regeln würden.

Und es gibt auch keine spezielle einheitliche Kennzeichnung, die für inländische Hersteller allgemein anerkannt ist. Und das heißt, es bleibt die Hoffnung auf die Integrität der Hersteller.

Das einzige legalisierte Zeichen ist "GVO-frei", das besagt, dass bei der Herstellung keine gentechnisch veränderten Zusatzstoffe verwendet wurden. Wenn Sie Beschriftungen wie "Bioprodukt", "Bioprodukt", "Biologisch unbedenklich" usw. finden, ist dies möglicherweise der übliche Marketingtrick.

Aber wie findet man Bio-Produkte?

  • Erstens können Sie importierte Waren mit gesetzlicher Kennzeichnung kaufen. Die bekanntesten Produkte der EU, Deutschland, USA und Japan. Aber natürlich werden sie ein Vielfaches kosten, und es ist nicht so einfach, sie zu finden.
  • Zweitens können Sie zu spezialisierten Hofläden oder -abteilungen gehen, die sich in jeder größeren Stadt befinden.
  • Drittens können Sie direkt zur Farm gehen. Es ist jedoch äußerst wichtig, einen vertrauenswürdigen Lieferanten mit einem einwandfreien Ruf zu finden. Ansonsten können die Produkte nicht nur nicht biologisch, sondern auch gesundheitsschädlich und sogar lebensbedrohlich sein.

Grundprinzipien der Produktion

Die Herstellung von Bio-Produkten basiert auf mehreren wichtigen Grundsätzen:

  • Das Prinzip der Pflege. Die Erzeuger müssen sich um die Gesundheit künftiger Generationen kümmern und sind für den Schutz der Umwelt verantwortlich.
  • Das Prinzip der Umweltfreundlichkeit. Die Produktion basiert auf natürlichen Kreisläufen und lebenden Ökosystemen und beinhaltet auch deren Erhaltung.
  • Das Prinzip der Gesundheit. Dieses Konzept bezieht sich auf die Gesundheit des gesamten Ökosystems, also Pflanzen, Tiere, Boden und Menschen.
  • Der Grundsatz der Gerechtigkeit. Die Erzeuger müssen einen fairen und gerechten Umgang mit Natur und Umwelt pflegen (dh nicht verbraucherfreundlich behandeln) und sich auf die Chancengleichheit aller Menschen stützen.

  • Sie sind harmlos und völlig ungefährlich für Menschen, da sie keine schädlichen Substanzen enthalten.
  • Solche Produkte haben einen höheren Nährwert und sind daher nützlicher. Sie enthalten viel mehr Vitamine, Mineralien, Makro- und Mikroelemente, dh sie stärken das Immunsystem, beugen bestimmten Krankheiten vor und schützen vor Avitaminose.
  • Solche Produkte haben einen natürlicheren und reichhaltigeren Geschmack, der von der Natur selbst erzeugt wird und nicht durch Aromen beeinträchtigt wird.
  • Der ökologische Landbau hat keine negativen Auswirkungen auf die Umwelt, was bedeutet, dass er nicht leidet. Und das ist wichtig sowohl für die gegenwärtigen als auch für die zukünftigen Generationen.
  • Die Produktion ist nützlich für die Landwirte. Sie investieren ihre Kraft, können aber gleichzeitig wirklich hochwertige Produkte liefern und damit einen angemessenen Preis festlegen.

Bioprodukte haben Nachteile:

  • Hoher Preis Solche Produkte sind durchschnittlich 20-50% teurer als üblich.
  • Es ist nicht so einfach, wirklich hochwertige Bio-Produkte zu finden, wie wir es uns wünschen.
  • Da es keine eindeutigen Kennzeichnungen gibt, besteht die Gefahr, dass Produkte von geringer Qualität gekauft werden, die die Anforderungen für sie nicht erfüllen.
  • Dies ist für Landwirte nicht sehr vorteilhaft. Ja, die Produktion wird als recht teuer angesehen und die Leistung ist gering. Und nur wenige sind bereit, für Qualität zu bezahlen, die meisten Menschen bevorzugen billigere, aber weniger hochwertige Produkte.

Versuchen Sie, nur umweltfreundliche und qualitativ hochwertige Produkte zu verwenden, um die Gesundheit zu erhalten und zu verbessern!

Was ist das Besondere an Bio-Produkten?

Biologisch angebaute und gekochte Produkte haben folgende Vorteile:

  • Sie enthalten keine für den Menschen schädlichen Substanzen.
  • Im Vergleich zu normalen Lebensmitteln enthalten sie mehr Nährstoffe, Vitamine und Mineralien.
  • Sie haben den besten Geschmack und einen natürlichen Geschmack.

Die Popularität gesunder Lebensmittel nimmt weltweit zu. Öffnen Sie Bioläden, Restaurants, Cafés und sogar Hotels.

Die Vorteile von Bio-Produkten sind vielfältig. Natürlich gewachsen, werden sie von unserem Körper perfekt aufgenommen. Sie enthalten viel mehr Vitamine und Mikroelemente, die durch Transport, Verarbeitung, nicht umweltfreundliche Verpackung und langfristige Lagerung aus normalen Produkten verloren gehen. Dank dieser Vorteile kaufen immer mehr Menschen Bio-Produkte. Große Auswahl solcher Produkte im Online-Shop gesunde Ernährung http://biolive.top/.

Hersteller von Bioprodukten haben strenge Anforderungen. Landwirte, die sich für dieses Geschäft entscheiden, müssen eine Bodenzertifizierung durchlaufen und eine Bescheinigung darüber erhalten, dass es nicht mit Radionukliden oder Chemikalien kontaminiert ist und sich nicht in einem Industriegebiet in der Nähe von Unternehmen mit schädlichen Emissionen befindet. In allen Phasen des Anbaus und der Produktion wird die Einhaltung der Anforderungen an Bio-Lebensmittel überwacht. Der Anbau und die Produktion selbst erfolgen unter erheblichem Aufwand an Handarbeit. All dies wirkt sich auf die Kosten für Bio-Lebensmittel aus - sie sind höher als die Kosten für ähnliche Produkte aus einem normalen Supermarkt. Der Unterschied in der Qualität und der Auswirkung umweltfreundlicher und chemisch angebauter Produkte auf den menschlichen Körper ist jedoch enorm. Je früher Sie sich um gesunde Ernährung kümmern, desto gesünder und langlebiger wird Ihr Leben.

Wie wird Bio angebaut?

Wir möchten Sie auf eine Reihe von Anforderungen aufmerksam machen, deren Einhaltung in der ersten Phase der landwirtschaftlichen Tätigkeit für die Herstellung von Ökoprodukten erforderlich ist:

  1. Anbau von Kulturpflanzen ist notwendig, um in ökologisch sauberen Gebieten zu produzieren. Das bedeutet, dass die Felder, auf denen diese landwirtschaftlichen Produkte angebaut werden, nicht in der Nähe von Autobahnen, großen Industrieunternehmen, Deponien und anderen umweltbelastenden Objekten liegen müssen.
  2. Anbauflächen für Pflanzen, die später als Bio-Produkte zertifiziert werden können, sollten mindestens 3 Jahre lang nicht mit Kunstdünger und anderen agrochemischen Methoden behandelt werden.
  3. Für die Aussaat muss reines Saatgut verwendet werden, das nicht gentechnisch verändert wurde.

Auf den ersten Blick scheint es, dass alle oben genannten 3 Punkte einfach zu implementieren sind. Dies ist jedoch bei weitem nicht der Fall. Viele moderne landwirtschaftliche Flächen sind von großen Industriezentren umgeben. Und für den Anbau von Bio-Lebensmitteln zur Ernährung ist es notwendig, neue Anbauflächen zu erschließen, die von Gegenständen entfernt sind, die die Umwelt verschmutzen.

Sauberes Saatgut ist auch ein ziemlich großes Problem geworden. Es ist sehr schwierig, den Grad der Samenreinheit ohne Laboranalyse zu bestimmen. Dies ist fast unmöglich zu tun. Trotzdem scheint die Menschheit zur Besinnung gekommen zu sein und denkt endlich, und was essen wir? Und die Tatsache, dass das Konzept der Bioprodukte aufgetaucht ist, besagt, dass uns diese Überlegungen aus der Sackgasse des sinnlosen Konsums von allem, was skrupellose Hersteller uns bieten, gerissen haben.

Welche verarbeiteten Produkte können auf Bioprodukte zurückgeführt werden?

Natürlich ist es wunderbar, Gemüse direkt aus dem eigenen Garten zu essen, ohne es überhaupt oder nur minimal zu erhitzen. Das ist gut, aber nicht alles vorhanden. Die Gesellschaft ist größtenteils urbanisiert und viele haben keinen eigenen Gemüsegarten.

Gibt es Bio-Lebensmittel in Supermärkten? Und im Allgemeinen Öko-Produkte - was ist das? Wenn wir von verarbeiteten Lebensmitteln sprechen, dann sind dies Bioprodukte, die mindestens 95% der auf biologisch zertifizierte Weise hergestellten Komponenten enthalten. Wir listen die Hauptmerkmale von Öko-Produkten auf:

  1. Enthält keine synthetischen Farben, Aromen, Verdickungsmittel oder Geschmacksverstärker.
  2. Produziert ohne den Einsatz schädlicher Technologien (Karbonisierung, chemische Konservierung, Atomspaltung, Strahlenexposition usw.)
  3. Praktisch alle Zutaten, aus denen das verarbeitete Produkt besteht, sind Bio-Produkte, die alle Anforderungen erfüllen.

Wer zertifiziert Öko-Produkte?

In der Welt gibt es die Internationale Föderation der ökologischen Landwirtschaftsbewegung (IFOAM), die 1972 gegründet wurde. Es umfasst 760 Organisationen aus 100 Ländern der Welt. Im Laufe der Jahre wurden grundlegende IFOAM-Standards entwickelt, nach denen Lebensmittel den Status von Bio-Produkten erhalten oder nicht. Es gibt auch eine Reihe von Grundsätzen, die das IFOAM bei seinen Aktivitäten leiten:

  1. Das Prinzip der Gesundheit - das gesamte Ökosystem der Erde sollte gesund sein, auch der Mensch als integraler Bestandteil.
  2. Der Grundsatz der Gerechtigkeit ist ein fairer und vorsichtiger Umgang mit Land, Natur, Tieren und Menschen.
  3. Das Prinzip der Sorgfalt - die Produktion von landwirtschaftlichen Produkten sollte den Boden nicht beeinträchtigen, Sie sollten über nachfolgende Generationen nachdenken und sie den fruchtbaren und gepflegten Boden und nicht die Wüste erben lassen.
  4. Der Grundsatz der Umweltverträglichkeit - Der ökologische Landbau berücksichtigt natürliche Kreisläufe, ohne die Natur zu stören oder in Konflikt zu bringen, im Gegenteil, er schützt und verbessert die Umwelt.

Basierend auf diesen Grundsätzen und Standards wird Unternehmen und Organisationen, die in der Herstellung von Bio-Lebensmitteln tätig sind und nach Prüfung der Produktionsbedingungen ein Kennzeichen für Bio-Produkte beantragt haben, ein solches Zeichen zugewiesen. Es ist sehr ehrenvoll und vorteilhaft, wenn eine Marke Inhaber der Marke ORGANIC FARMING wird, wenn die Produkte in EU-Ländern hergestellt werden, oder wenn das USDA-Zeichen ORGANIC in den USA hergestellt wird. Das in der EU hergestellte Öko-Lebensmittel kann jedoch das nationale Zeichen des Herkunftslandes sein. Japan führte auch Standards für die Produktion von biologischen Agrarprodukten ein und verleiht den Würdigen auch seine Note.

Preispolitik von Unternehmen, die Ökoprodukte herstellen

In EU-Ländern und in den USA liegt der Preis für Bioprodukte um 40-60% über dem Preis für reguläre Produkte. Dies hat mehrere objektive Gründe:

  1. Die Verarbeitung von Feldern ohne Herbizide und Pestizide erfordert zusätzliche Arbeitskräfte, was sich auf den Preis des Ökoprodukts auswirkt.
  2. Ohne chemische Behandlung wird die Reifezeit verlängert und die Haltbarkeit verkürzt, was auch viel Aufwand und Aufwand erfordert, um das Bio-Produkt zu konservieren und rechtzeitig an das Vertriebsnetz zu liefern.
  3. Der Prozess der Zertifizierung von Feldern, Saatgut und Produkten ist nicht nur komplex und langwierig, sondern auch recht teuer, was sich auch auf den Endpreis von Bioprodukten auswirkt.

Zu Ehren der Regierungen der EU-Länder und der USA sollte angemerkt werden, dass sie im Verständnis der Bedeutung und der Perspektiven des ökologischen Landbaus staatliche Subventionen zur Unterstützung von Landwirten und Käufern unterscheiden. Andernfalls wäre der Preis für Bio-Lebensmittel noch höher. Leider gibt es auf dem Gebiet des postsowjetischen Raums nicht nur staatliche Subventionen für die Entwicklung des ökologischen Landbaus, sondern auch keine Standards, die die ökologische Reinheit eines bestimmten Produkts bestimmen.

So werden Bio-Lebensmittel aus Ländern geliefert, in denen es weniger Ackerland gibt, aber der Wunsch, Bio-Lebensmittel anzubauen, ist größer. Unter Berücksichtigung der Liefer- und Zollkosten sind diese Produkte nicht mehr um 40-60% teurer, sondern um 300-500%.

Auf dem Territorium der postsowjetischen Länder ist die Kennzeichnung von Lebensmitteln „bio“, „eco“, „natures“ nicht semantisch belastet, sondern kann nur als Marketingtrick angesehen werden. Daher ist es ziemlich schwierig, echte Ökoprodukte von einheimischen Herstellern zu finden.

Es stimmt, es gibt eine andere großartige Quelle für Bio-Produkte. Hierbei handelt es sich um landwirtschaftliche Produkte, die in den Gärten von Sommerhäusern und ländlichen Grundstücken selbst angebaut werden und daher keine giftigen Chemikalien enthalten. Der Überschuss solcher Produkte wird auf die Märkte exportiert und verdient unsere Aufmerksamkeit und Ernährung. Und lassen Sie dieses Produkt nicht das Auge mit einer gefälschten Schönheit erfreuen, aber sein Preis ist erschwinglich, und es gibt mehr Vorteile als von metallisch schmeckendem Gemüse, das aus dem Ausland gebracht wird.

Sehen Sie sich das Video an: Bio-Lebensmittel: Gesund Oder Großer Mythos? (August 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send

lehighvalleylittleones-com