Frauentipps

Top 10 der ungewöhnlichsten Frösche der Welt

Pin
Send
Share
Send
Send


Frösche gehörten nie zu den beliebtesten und angesehensten Arten der Menschheit und gaben vielleicht nur Schlangen, Gliederfüßern und Kakerlaken nach. Aber unter ihnen gibt es wirklich erstaunliche Tiere, und die ungewöhnlichsten Frösche der Welt sind es wert, wenn nicht sogar der Liebe, so zumindest der Aufmerksamkeit.

1. Suriname Pipa


Dieser Frosch mit einem lustigen Namen überrascht nicht nur durch sein Aussehen, sondern auch durch seine Zuchteigenschaften. Sie lebt in Südamerika, hauptsächlich in den Wäldern des Amazonas. Die Aussicht ist ziemlich groß - erwachsene Pips können 20 cm lang sein. Der Körper der Suriname-Pipe ist so flach, dass man ihn von weitem für ein Stück Holz halten kann. Ihre Augen sind klein. Pipa krächzt nicht wie gewöhnliche Frösche, sondern schnappt sich die Knochen im Hals, um einen Partner zu gewinnen.
Wenn sich das Männchen an das Weibchen bindet, springt sie mit ihm aus dem Wasser und gibt bei jedem solchen Sprung Eier frei, die auf wundersame Weise in die Poren der Rückenhaut eingebettet sind. Das Weibchen der Pipa kann als der am meisten fürsorgliche Frosch der Welt bezeichnet werden - 2,5 Monate lang zieht sie buchstäblich eine Menge von über hundert Babys auf ihren Buckel, bis sie durch ihre Haut schlüpfen.

2. Glasfrosch


Der nächste ungewöhnliche Sprung war ein Glasfrosch. Auf den ersten Blick sieht es nichts Besonderes - den üblichen braun-grünen Frosch. Aber wenn Sie sie genauer betrachten, können Sie sehen, dass ihr Körper durchscheinend ist, besonders die Haut. Daher sind durch sie auf dem Bauch des Frosches ihre Innenseiten sichtbar. Das Sonnenlicht, das von der Umgebung reflektiert wird, dringt durch den Körper des Frosches und ist für Feinde weniger sichtbar. Dies ist eine der genialen Arten der Natur, ihre Kreaturen zu maskieren. Aber er half dem Glasfrosch nicht, sich in eine bedrohte Spezies zu verwandeln. Diese sanften Kreaturen leben in Mittel- und Südamerika und legen ihre Eier auf holzige Blätter in der Nähe von Gewässern, da Kaulquappen nach dem Schlüpfen ihre Entwicklung wie üblich im Wasser entwickeln.

3. Turtle Frog

Auf dem dritten Platz befand sich ein erstaunlicher Schildkrötenfrosch, der wie eine Art Mutant mit rundem Körper oder einem Außerirdischen aussah. Sie lebt in Westaustralien. Mit ihren kräftigen Beinen ruiniert sie die Termiten und gräbt sich schnell in den Sand, wo sie Eier legt. Diese Krötenart hat eine Besonderheit in Bezug auf die Fortpflanzung - hier gibt es kein Kaulquappenstadium, es bildet sich bereits ein „fertiger“ Frosch im Ei.

4. Moosiger Frosch


Der nächste ursprüngliche Vertreter von Wahs lebt im tropischen Dschungel Nordvietnams. Moosige Frösche sehen sehr schön aus, daher gibt es viele Fans, die sie in ihren Heimterrarien züchten. Ein solcher "Prinzessinnenfrosch" kostet bis zu 75 US-Dollar.
In ihrem natürlichen Lebensraum nutzen diese Schönheiten ihre Make-up-Fähigkeiten nicht, um Bewunderer anzulocken, sondern für die gleiche Verkleidung. Wenn Sie eine Bewegung aus der Ferne bemerken, denken Sie vielleicht, dass ein Stück Moos zum Leben erweckt wurde. Dank der großen runden Saugnäpfe an den Fingern krabbeln moosige Frösche an Felsen oder Bäumen entlang und es ist kein Zufall, dass sie ihre Eier an den Stämmen und Ästen der Bäume und Mauern der Höhlen kleben, sodass die geschlüpften Kaulquappen direkt ins Wasser fallen.

5. Goliath-Frosch


Der Name sagt alles über diese Art aus - es gibt keinen Frosch mehr auf der Welt. Mit einer Länge von 33 cm und einem Gewicht von 3,25 kg ist dies ein unvergleichliches Schwergewicht in der Welt der Frösche, die doppelt so groß ist wie die seines engsten Konkurrenten aus demselben Afrika - auch ein ziemlich großer Bullenfrosch. Goliaths leben in Kamerun und Äquatorialguinea. Wenn viele Arten von Fröschen in Sachen Reinheit des Wassers nicht zu anspruchsvoll sind, dann nur kein Goliath - geben Sie ihm das reinste! In der Regel sitzen sie gerne in der Nähe von Wasserfällen, auf Felsvorsprüngen, wie Denkmäler. Aber es ist den Goliath wert, die Gefahr zu spüren, als er kopfüber in die Wasserstrahlen stürzt. Kräftige muskulöse Hinterbeine lassen den Goliath riesige Sprünge bis zu 3 Metern machen.
Das Essen besteht aus kleinen Verwandten, Schlangen, Würmern und Krebstieren. Leider war sie durch die Aufmerksamkeit einer Person auf einen so großen Goliath-Frosch vom Aussterben bedroht.

6. Tiger Frog


Die Farbe der männlichen Tigerfrösche in der Paarungszeit ist sehr bemerkenswert - die Haut ist hellgelb mit zwei hellblauen Resonatoren. Sie haben zwei Reihen von schrägen kräftigen Zähnen. Sie leben in Indien, Pakistan, Bangladesch, Myanmar, Nepal, Sri Lanka und Afghanistan. Sie wurden nach Madagaskar und auf die Malediven gebracht, wo sie zu einer invasiven Spezies wurden. Bevorzugen Sie Süßwassergebiete in Feuchtgebieten, meiden Sie normalerweise Wald- und Küstengebiete. Meist führen sie einen nächtlichen, einsamen Lebensstil und ziehen es vor, sich in den Büschen in der Nähe von Wasserquellen niederzulassen. Sie verbringen jedoch nicht viel Zeit im Wasser und ziehen es vor, sich in der Vegetation entlang der Ufer des Stausees zu verstecken.

7. Brasilianische Schleuder


In den endlosen tropischen Wäldern des Amazonas lebt eine ungewöhnliche Amphibie - die brasilianische Schleuder. Diese gehörnte Kröte ist ein hervorragender Meister der Reinkarnation. Die Farbe ihres Körpers ermöglicht es ihr, sich in der Umgebung aufzulösen, was sie zu einer erfolgreichen Jägerin macht. Sie vergräbt sich im Laub, legt nur ihren Kopf frei und wartet geduldig auf das Opfer, während sie munter auf sie zukommt. Erwachsene der brasilianischen Schleuder können bis zu 20 cm lang sein.
Dieser aggressive Frosch stürzt sich sogar auf die Menschen, deshalb laufen die Einheimischen in Gummistiefeln, um sich vor seinen schwachen Bissen zu schützen. Aber selbst ein solcher Ruf hält manche Liebhaber exotischer Lebewesen nicht davon ab, brasilianische Schleudern als Haustiere zu starten.

8. Haariger Frosch


Der haarige Frosch wurde für dünne und eng beieinander liegende Hautflecken von 1 bis 1,5 cm Länge an den Hinterbeinen und Seiten des Körpers des Frosches gerufen, die etwas Wolle ähnelten. Sie kommen nur bei Männern und nur in der Paarungszeit vor. Warum der Frosch eine solche "Wolle" braucht, wissen Wissenschaftler noch nicht. Sie haben eine weitere erstaunliche Eigenschaft: Zum Schutz vor Raubtieren brechen sie sich Knochen an den Zehen ihrer Beine, die ihre Haut durchbohren und sich in eine Art scharfe Krallen verwandeln. Der Lebensraum des haarigen Frosches liegt im Westen Zentralafrikas.

9. Lila (lila) Frosch


Dies ist eine der hässlichsten Kreaturen der Welt. Und Wissenschaftler haben diesen Frosch erst kürzlich entdeckt - 2003 in den Western Ghats (Bergen in Indien). Es gehört zur Kategorie der lebenden Mineralien. Der lila Frosch hat einen miserablen Lebensraum - nur 14 Quadratmeter. km Sie führen ein sehr zurückgezogenes Leben - sie verbringen den größten Teil ihrer Zeit im Untergrund und sehen daher aus wie mehr Maulwürfe. An der Oberfläche treten sie während der Paarungszeit, die auf die Monsunzeit fällt, nur einige Wochen im Jahr auf. Lila Sumpffrösche ernähren sich von Ameisen und Termiten und suchen sie unter der Erde.

10. Eierzuchtkröte


Diese Verwandten von Fröschen haben eine sehr ungewöhnliche Zuchtmethode für Amphibien. Sie legen keine Eier, wie die meisten Frösche, Eier reifen direkt im Körper der Mutter, und nach einiger Zeit erscheinen die voll ausgebildeten winzigen Kröten im Licht. Es gibt große Drüsen in eiergebenden Fröschen am Körper - in der Nähe der Augen und Beine -, die eine helle Farbe haben, die sich stark von der Farbe des übrigen Körpers abhebt. Dank dessen sehen die Kröten sehr elegant aus.

Vietnamesischer Copepod Warzenfrosch (Theloderma corticale)

Dieser Frosch heißt moosig, weil seine Farbe grüne und braune Farben mischt, was der moosigen Bedeckung von feuchten Wäldern und Felsen ähnelt. Diese Farbe lässt den Frosch unbemerkt, es ist eine natürliche und effektive Tarnung. Wie die meisten Vertreter von Laubfröschen sind auch bei dieser Art die Weibchen viel größer als die Männchen. Die Besonderheit der Art ist, dass der verängstigte vietnamesische Moosfrosch zu einer Kugel verdreht ist und sich als tot ausgibt.

Glasfrosch Fleischman (Hyalinobatrachium fleischmanni)

Wenn Sie die Glasfrösche von oben betrachten, sind sie schwer von anderen Laubfröschen zu unterscheiden, aber die Ansicht von unten zeigt sofort ihre Besonderheit. Tatsache ist, dass Glasfrösche eine transparente Haut am Bauch haben, die es ermöglicht, ihr Inneres perfekt zu sehen.

Tagsüber lauern diese Frösche im Schatten der Blätter in der Nähe der Stauseen. Die Fleischmann Glasfrösche haben eine durchscheinende grüne Farbe und gelblich durchscheinende Pfoten. Der Glasfrosch legt Eier auf breite Blätter direkt über den Gewässern, so dass die aus den Eiern schlüpfenden Kaulquappen sofort ins Wasser fallen und dort leben, bis sie ausgewachsen sind.

Argentinischer gehörnter Frosch (Ceratophrys ornata)

Der argentinische gehörnte Frosch, auch als dekorierte Steinschleuder oder dekorierter Hügel bekannt, ist die häufigste Art von gehörnten Fröschen. Als Essensliebhaberin wird sie versuchen, alles zu schlucken, solange es sich bewegt und in Reichweite ist. Eine dekorierte Schleuder ist bereit, alles zu ergreifen, von Insekten und Nagetieren bis hin zu Eidechsen und anderen Fröschen, auch wenn ihre Beute während des Absorptionsprozesses erdrosselt wird.

Bluefinch (Dendrobates Azureus)

Das giftige blaue Holz ist eine der bekanntesten Froscharten. Sie haben sehr hell gefärbte Körper, was deutlich auf ihre giftigen Sekrete hinweist, die so stark sind, dass sie einen Affen in weniger als 40 Sekunden töten können. Das Gift des Laubfrosches wurde von den Indianerstämmen Südamerikas zur Jagd verwendet.

Atelopen oder Harlekine (Atelopus)

Dies ist eine sehr berühmte Art von Kröten, die in Mittel- und Südamerika leben. Ihr Lebensraum ist relativ groß, von Costa Rica im Norden bis Bolivien im Süden. Vertreter dieser reichen Gattung haben in der Regel eine leuchtende Farbe und sind tagsüber am aktivsten. Es gibt etwa 85 Arten in der Gattung, von denen fast alle schlecht erforscht und in der Natur sehr selten sind. Aus diesem Grund sind Harlekine in der Liste der gefährdeten Tiere aufgeführt.

Weißrosa Kvasha (Dendropsophus sarayacuensis)

Dieser Vertreter der Kvashi-Froschfamilie ist in Bolivien, Brasilien, Kolumbien, Ecuador, Peru und Venezuela anzutreffen. Sein natürlicher Lebensraum sind subtropische oder tropische Regenwälder, Tiefland und Süßwassersümpfe. Diese Laubfrösche mögen keine Höhenmeter und können daher nicht über zwei Kilometer über dem Meeresspiegel gefunden werden.

Orangenkröte (Bufo periglenes)

Erwachsene Männchen dieser Art werden kaum 5 Zentimeter lang und haben im Gegensatz zu den meisten Kröten eine glatte und glänzende Haut. Die Weibchen der Orangenkröten sind etwas größer als die Männchen und seltsamerweise überhaupt nicht orange. Ihr Aussehen ist sehr unterschiedlich. Die Haut der Weibchen kann oliv oder schwarz sein, mit scharlachroten Flecken umgeben von Gelb.

Speckling Grabender Frosch (Pyxicephalus adspersus)

Dies ist die größte Froschart, die wir kennen. Männchen wiegen anderthalb bis zwei Kilogramm, und Weibchen sind in der Regel doppelt so schwer, was für Kröten und Frösche nicht typisch ist. Normalerweise sind Frauen viel größer als Männer.

Diese Art lebt in Afrika, und zwar in Angola, Botswana, Kenia, Malawi, Mosambik, Namibia, Südafrika, Swasiland, Tansania, Sambia, Simbabwe und möglicherweise in der Demokratischen Republik Kongo. Die natürlichen Lebensräume dieser großen Frösche sind trockenes und feuchtes subtropisches oder tropisches Dickicht, Süßwasserseen und Sümpfe, Ackerland, Weiden sowie Kanäle und Gräben.

Tigerfrosch (Hoplobatrachus tigerinus)

Während der Paarungszeit ist die Farbe der Männchen sehr hell und bemerkenswert: hellgelbe Haut und zwei sehr hellblaue Kehlsäcke. Sie haben auch sehr starke Zähne, die in zwei geneigten Reihen angeordnet sind.

Tigerfrösche leben in Indien, Bangladesch, Pakistan, Nepal, Myanmar, Afghanistan und Sri Lanka. Sie wurden auf die Malediven und Madagaskar gebracht, wo sie heute als invasive Arten gelten.

Sie bevorzugen Süßwasser-Feuchtgebiete und meiden in der Regel Küsten- und Waldgebiete. Der Tigerfrosch ist meistens einsam und nachtaktiv und lebt in Büschen in der Nähe von permanenten Wasserquellen. Der Frosch verbringt nicht viel Zeit im Wasser und zieht es vor, sich in der Vegetation rund um den Teich zu verstecken.

Aschblauer amazonischer Kvasha (Trachycephalus resinifictrix)

Diese Frösche sind ziemlich groß und erreichen eine Länge von 10 Zentimetern. Die Farbe erwachsener Frösche ist hellgrau mit braunen oder schwarzen Flecken. Bei Jugendlichen ist die Farbe kontrastreicher. Mit zunehmendem Alter wird die Haut dieser Frösche nicht mehr glatt und es kommt zu einer Reihe von Unregelmäßigkeiten.

Einzigartige faszinierende Aussichten

1. Brasilianische Schleuder gilt als die größte Art der Gattung Ceratophrys. Erwachsene können eine Länge von 23 Zentimetern erreichen. Der Kopf ist ungefähr 1/3 der Größe der Amphibie. Frösche verbringen den größten Teil ihres Lebens damit, in den Boden zu graben und Beute zu jagen. Nur der Kopf bleibt über der Oberfläche. Dank seiner starken und großen Kiefer ist das Tier in der Lage, verschiedene Nagetiere, Vögel, Reptilien und Amphibien aufzunehmen, deren Abmessungen geringfügig kleiner sind als das Raubtier selbst. Diese Art lebt im Südosten Brasiliens.

2. Lila Frosch (ein anderer Name ist lila) steht auf der Liste der 20 hässlichsten Tiere der Erde. Wissenschaftler haben diese Art erst vor kurzem entdeckt - im Jahr 2003. Der violette Frosch gilt als lebendes Fossil, er lebt in den Western Ghats (Gebirgskette in Indien). Gleichzeitig beträgt die Siedlungsfläche nur 14 Quadratkilometer.

Der lila Frosch führt ein zurückgezogenes Leben. Sie verbringt die meiste Zeit im Untergrund und sieht daher aus wie ein Maulwurf. Sie taucht nur zwei Wochen pro Jahr an der Oberfläche auf, um sich zu paaren. Dies geschieht nur während der Monsunzeit. Diese Art ernährt sich von Termiten und Ameisen, die sie unter Tage findet.

3. Vietnamesischer Moosfrosch (Fuchs) sein Name war wegen seiner rauen Haut, die wie Moos oder Flechtenbüsche aussieht. Dies wird dank der zahlreichen Stacheln und Pickel erreicht, die den gesamten Körper des Tieres bedecken. Im Namen dieser Art kann Lebensraum nachverfolgt werden., Dieser ungewöhnliche Frosch kommt nur in Vietnam vor. Sie siedelt sich gerne in Stauseen mit stehendem Wasser, überfluteten Höhlen und heruntergekommenen Gebäuden an.

An allen Fingern der Amphibienpfoten befinden sich runde Saugnäpfe, mit denen sie in die Baumhöhlen klettern können. Unter natürlichen Bedingungen sind diese Frösche aufgrund ihrer hervorragenden Maskierung kaum zu erkennen. Darüber hinaus können sie Raubtiere mit ihrer spezifischen Stimme, die sich in einem Abstand von 4 Metern zum Tier selbst befindet, desorientieren.

4. Haariger Frosch erhielt seinen Namen aufgrund von eng beieinander liegenden dünnen Hautstücken, die eine Länge von 1-1,5 cm erreichten und sich an den Seiten des Körpers und an den Hinterbeinen befanden. Sie werden nur bei Männchen während der Paarungszeit gebildet. Wissenschaftler haben den Zweck dieser Prozesse noch nicht geklärt. Ein weiteres ungewöhnliches Merkmal dieser Amphibien ist die Fähigkeit, die Knochen an den Zehen zu brechen und ihre Haut damit zu durchbohren, was zu scharfen Krallen führt, die die Tiere vor Raubtieren schützen.

Sie können solch ein einzigartiges Exemplar im westlichen Teil von Zentralafrika treffen.

5. Glasfrosch hat eine braungrüne Farbe und unterscheidet sich in keiner Weise von der gewöhnlichen „Kvakushi“ -Wohnung in unseren Regionen. Es genügt jedoch, den Bauch dieser Amphibie zu sehen, deren Haut glasklar ist und durch die alle inneren Organe des Tieres deutlich zu erkennen sind, und bei Frauen sind sogar die Eier erkennbar.

Insgesamt gibt es auf der Welt 151 Arten von Glasfröschen, die in Süd- und Mittelamerika leben. Vertreter solcher Amphibien sind klein - von 3 bis 7,5 cm.

6. Horrible Listrolaz ist der giftigste Frosch der Welt! Diese winzige Amphibie, die nur 4 cm lang ist, kann mit ihrem Gift 1.500 Menschen töten. Ein kleiner Affe kann in Sekunden sterben. Interessante Tatsache: Eine schreckliche Listolaz wird harmlos geboren, aber wenn sie giftige Insekten in ihrer Haut frisst, bildet sich Gift und sammelt sich an. In der Natur haben solche Amphibien meist eine hellgelbe Farbe, aber es gibt Populationen mit einer orangefarbenen oder hellgrünen Farbe.

Glücklicherweise lebt ein schrecklicher Listolaz in einem sehr kleinen Gebiet im Südwesten Kolumbiens.

7. Wicked shtelospinka (Baghits Frosch) hat einen ovalen und leicht abgeflachten Körper mit einem riesigen Kopf. Mit einer drohenden Gefahr bläst die Amphibie ihre Seiten auf (wird fast rund), zieht gleichzeitig kurze Beine heraus, öffnet weit ihren ziemlich großen Mund und ist jederzeit bereit, sich auf den Angreifer zu werfen und zu beißen. Hierher stammt der Name der Art. In einem ruhigen Zustand sieht ein böser Schildknick aus wie ein "gutmütiges" und "süßes" Wah. Der Lebensraum der Amphibien gilt als nördlicher Teil Argentiniens, der Osten Boliviens und der Westen Paraguays.

8. Tiger Frog Es stellte sich heraus, dass es dank der Männchen, die sich während der Paarungszeit bis zur Unkenntlichkeit verwandeln und außergewöhnlich schön werden, auf unserer Top-Liste steht: Hellgelbe Haut und zwei große blaue Kehlsäcke lassen keine Frau gleichgültig. Der Lebensraum dieser Amphibien ist ein ziemlich großes Gebiet, das Afghanistan, Indien, Bangladesch, Nepal und Sri Lanka umfasst. Aber auch der Tigerfrosch ist in Südchina zu finden.

9. Suriname Pipa Es betrifft nicht nur das ungewöhnliche Aussehen, sondern auch die Art der Reproduktion. Diese Art lebt in Südamerika. Максимальная длина туловища суринамской пипы может достигать 20 см, при этом тело сильно приплюснуто, а на голове находятся еле заметные маленькие глазки. Из-за отсутствия языка лягушка издает не кваканье, а металлические щелкающие звуки.

Необычный процесс спаривания происходит под водой. Оплодотворенные яйца попадают в ячейки, расположенные на спине самки. Самец принимает активное участие в этом процессе, он помогает своими задними ногами равномерно расположить яйца по всей спине самки. Nach ca. 3 Monaten schlüpfen junge Suriname Pips, deren Anzahl zwischen 40 und 144 variieren kann.

10. Goliath-Frosch schließt unsere Top 10 aus einem Grund. Sie gilt als die größte Vertreterin des Königreichs der schwanzlosen Amphibien. Die Körperlänge eines Goliath-Frosches (ohne Hinterbeine) beträgt 32 cm und sein Gewicht kann 3 kg erreichen. Diese Amphibien haben ein ausgezeichnetes Gehör und ein gutes Sehvermögen, sie sind sehr vorsichtig, daher ist es äußerst schwierig, sich ihnen zu nähern. Gleichzeitig werden diese Giganten der Stimmbänder beraubt. Goliath-Frösche leben in Kamerun und Äquatorialguinea.

Leider sind die meisten der hier dargestellten Arten vom Aussterben bedroht. Wir hoffen, dass nicht nur wir, sondern auch unsere Nachkommen solche einzigartigen Vertreter der Fauna nicht nur auf Fotografien, sondern auch in ihrem natürlichen Lebensraum bewundern werden.

Lila Frosch

Diese Frösche wurden erst 2004 entdeckt und leben nur in den Bergen Indiens auf dem Territorium von 14 Quadratkilometern! Warum haben Wissenschaftler so spät von den lila Fröschen erfahren? Weil sie einen unterirdischen Lebensstil führen und zwei Wochen im Jahr an die Oberfläche gehen.

Diese Frösche haben eine pflaumengraue Farbe mit dicken Beinen, kleinen Augen und einer scharfen kleinen Nase.

Wenn man die vage "Figur" des lila Frosches betrachtet, scheint sie sehr langsam und träge zu sein. Tatsächlich gräbt sie perfekt Löcher - in fünf Minuten „taucht“ sie in eine Tiefe von mehr als drei Metern ein! Warum so schwer? In Bodentiefen ist die Feuchtigkeit höher, was für den lila Frosch notwendig ist.

Eine interessante Tatsache. Lila Frösche sind ekelhafte Eltern, die sich absolut nicht um ihren Nachwuchs kümmern. Sie kriechen an die Erdoberfläche, legen Eier ins Wasser und "gehen" wieder tief hinein. Was wird mit dem Kaviar weiter passieren - sie sind wenig berührt.

Darwins Frosch

Dieses Froschbaby, das im feuchten Dschungel Lateinamerikas lebt, wiegt nur 2 g und ist 2 cm groß.

Darwins Frosch, der im Laub verkleidet ist, kann "je nach Jahreszeit" seine Farbe ändern - von hellgrün bis braun.

Eine interessante Tatsache. Der weibliche Frosch legt nur Eier und interessiert sich nicht mehr für sie. Und das Männchen sitzt neben der Kupplung und wartet darauf, dass die Kaulquappen schlüpfen. Danach leckt er sie mit der Zunge und legt sie in seinen Rachenbeutel, wo sie bis zur vollen Bildung leben und auf Kosten des „Vater“ -Organismus essen.

Moosiger Frosch

Ein anderer Name für diese „Schönheit“ ist ein Fuchsschwanz. Woher kommen solche Namen? Wegen der eigenartigen, fleckigen, klumpigen Haut wie Moos oder Flechten.

Diese Amphibien sind nur an den Ufern der Stauseen Nordvietnams zu sehen, und die „Häuser“ für sie sind Unterwasserhöhlen oder halbverrottete Höhlen von Küstenbäumen.

Eine Besonderheit des moosigen Frosches ist ein runder Saugnapf an den Fingerspitzen, mit dem er perfekt auf Bäume klettern kann.

Eine interessante Tatsache. Wenn der Fuchs sich dem Feind nähert, wird er zu einem Ball gerollt und gibt vor, tot zu sein.

Evil Shieldspink

Dieser 13-Zentimeter-Frosch lebt in einigen Gebieten Argentiniens, Boliviens und Paraguays. Sie hat einen flachen Körper mit faltiger, holpriger Haut, hervortretenden Augen, einem riesigen Mund und einem sehr schlechten Temperament.

In der Trockenzeit überwintern die Thyrospine im Schlick am Boden des Stausees. Sie werfen die Haut ab, die die Schale um sie herum bildet. Wenn die Regenzeit kommt, öffnet sich diese Muschel und der Frosch steigt nach Belieben aus.

Bei Gefahr bläst sich der Schildknick auf, streckt die Beine, öffnet den Mund weit, fängt an zu schreien und stürzt sich auf den Feind.

Aber der Thyristin jagt aus einem Hinterhalt und es ist sehr Allesfresser. Sie ist mit Insekten und Schnecken und anderem Schild spinki zufrieden.

Haariger Frosch

Haariger Frosch ist in einigen afrikanischen Ländern verbreitet.

Tatsächlich handelt es sich nicht um Haare, sondern um Hautstreifen, die sich während der Brutzeit bei Männern gebildet haben.

Erstaunliche Tatsache. Haarige Frösche werden ohne Krallen geboren, aber wenn sie wollen, können sie sie selbst herstellen. Dazu brechen sie sich die Fingerknochen und stechen in die Haut. Es wird eine hervorragende Verteidigung, wenn Sie einen Feind angreifen.

Aber kein Schutz vor Menschen. Kameruner betrachten haarige Frösche als Delikatesse und lieben sie sehr, wenn sie frittiert werden.

Drevolaz Pumilio

Sein anderer Name ist "Pfeilfrosch". Dieser kleine (2 cm lange) und sehr bunt bemalte Frosch lebt in den Wäldern Afrikas und Mittelamerikas. Es scheint allen zu sagen, dass man es nicht anfassen kann! Premilio Wood Dart ist eine der giftigsten Kreaturen der Welt. Ihre Haut setzt Gift frei, das bei Freisetzung in den menschlichen oder tierischen Körper einen Herzstillstand verursacht. Gift ein Pfeilfrosch genug, um 10 Menschen zu töten!

Der Körper dieser Frösche produziert kein Gift, er dringt mit Ameisen und Zecken ein.

Die Ureinwohner der Länder, in denen Pfeilfrösche gefunden werden, befeuchten sie mit Giftspitzen von Militär- und Jagdpfeilen. Wie sammeln sie Gift? Der offene Kontakt mit der Haut des Frosches wird vermieden und über das Feuer gelegt. Von der Hitze der Amphibie beginnt bald Gift aus der Haut freizusetzen, es wird sofort auf Pfeile aufgetragen.

Goldene Gottesanbeterin

Dies sind kleine Frösche (2–3 ms lang), die nur in einem Gebiet Madagaskars leben. Sie haben ein sehr auffälliges Aussehen - einen schlanken Körper, helle Haut und große Augen.

Die Haut der goldenen Mantella ist giftig. Gift schützt nicht nur Frösche vor Raubtieren, sondern hilft auch, Pilzkrankheiten und Bakterien loszuwerden.

Brasilianische Schleuder

Sein anderer Name ist "gehörnte Kröte".

Die brasilianische Schleuder ist ein großer Frosch, der 25 cm lang wird und bei dem ein dritter mit einem großen Mund auf den gehörnten Kopf fällt.

Sie anzuschauen, scheint eine sehr unangenehme Kreatur zu sein! In der Tat ist es nicht. Auf der Jagd gräbt sich die Schleuder in den Boden, lässt nur den Kopf auf der Oberfläche und wartet auf Beute. Nachdem sie das „mögliche Abendessen“ gesehen hat, bei dem es sich um Nagetiere, Schlangen und Vögel handeln kann, springt sie scharf heraus und packt sie mit ihren kräftigen Kiefern.

Schluck Essen, das diese Froschaugen helfen. Nachdem die gehörnte Kröte die Beute in den Mund genommen hat, drückt sie mit Augäpfeln darauf - und das Essen wird geschluckt.

Die brasilianische Schleuder kann nicht wie andere Frösche springen - sie läuft nur.

Java fliegender Frosch

Diese Frösche zwischen ihren Fingern haben riesige Membranen, mit denen sie im Flug mehrere zehn Meter überwinden können.

Diese Frösche bewohnen Bäume und springen von Ast zu Ast. Wenn sie sich zu einem anderen Baum bewegen müssen, springen sie nach vorne, spreizen ihre Beine und spreizen ihre Finger weit auseinander, um die Membranen zu begradigen.

Frosch - Schildkröte

Sie hat einen großen, runden Körper mit glatter Haut, einen kleinen Kopf mit kleinen Augen und kurzen Beinen.

Ich muss sagen, dieser Frosch sieht tatsächlich einer Schildkröte ohne Muschel sehr ähnlich. Sie verbindet auch die Fähigkeit, den Boden mit den Vorderpfoten zu graben, und dies ist sehr wichtig, da der Schildkrötenfrosch fast sein gesamtes Leben unter der Erde verbringt. Sie füttert dort sogar und extrahiert Termiten - und das ist ihr Lieblingsgenuss - unter der Erde.

Pin
Send
Share
Send
Send

lehighvalleylittleones-com