Frauentipps

Hauptvorteile und -nachteile des finnischen Bildungssystems

Pin
Send
Share
Send
Send


Finnland wurde vor relativ kurzer Zeit ein unabhängiger Staat, erzielte jedoch beeindruckende Erfolge im Bildungsbereich und schuf eines der besten Systeme der Welt. Ihr Bildungssystem ist bei Lehrern aus verschiedenen Ländern von echtem Interesse, wird von Experten diskutiert und sorgt bei den Bewohnern für Bewunderung.

Moderne Eltern träumen davon, ihre Kinder zum Studium nach Finnland zu schicken, und Schulabgänger bevorzugen zunehmend Bildungseinrichtungen in diesem Land. Was ist das Phänomen der finnischen Bildung und welche positiven und negativen Aspekte hat sie?

Zeit der Kindheit

Der pädagogische Prozess in Form eines Spiels beginnt im Kindergarten ab dem sechsten Lebensjahr. Er möchte den Kindern die Kenntnisse und Fähigkeiten vermitteln, die für die erste Schulstufe erforderlich sind.

Der Schwerpunkt liegt auf der Überzeugung der Talente jedes Kindes, die es ermöglicht, die beiden Sprachen des Landes bereits im Vorschulalter zu lernen - Finnisch und Schwedisch. Alle Kinder, die zehn Monate alt sind, werden in den Kindergarten aufgenommen. Neben normalen Kindern gibt es behinderte Kinder, die es vielen ermöglichen, sich zu erholen und mit Gleichaltrigen zu kommunizieren.

Schulzeit

Da es typisch ist, dass Schulkinder des Landes mit Gelehrsamkeit und Gelehrsamkeit glänzen, verbringen sie einen kleinen Teil ihrer Zeit in einer Bildungseinrichtung. Was ermöglicht es ihnen, Wissen zu erlangen, ohne überfüllt zu sein und lange Unterrichtsstunden in der Schule zu haben? Die Dauer des Schuljahres beträgt 10 Monate (August-Mai), wobei der Unterricht an Wochentagen nur tagsüber stattfindet und die Ferien im Herbst, Winter und Frühling nur kurze Zeit dauern.

Im Zeitplan des Bildungsprozesses wird viel Zeit für interessante Aktivitäten für das Kind verwendet: Sport, Hobbys und so weiter. Angesichts der individuellen Fähigkeiten und Merkmale jedes Schülers werden keine Studienfächer vorgeschrieben. Zweistufiges Training.

Untere Stufe bis zur siebten Klasse. Oberstufe - in der neunten Klasse. Als nächstes wählt das Kind je nach Fachrichtung ein Lyzeum oder eine Hochschule.

Wir definieren die Vor- und Nachteile der finnischen Schulbildung. Die Vorteile umfassen Folgendes:

  1. Alle öffentlichen Schulen sind gleich. Es gibt keine Elite-Institutionen, die mehr Geld für die Entwicklung erhalten würden. Die Wahl der Schule für ein Kind ist frei und unabhängig vom Wohnort. Angesichts der finanziellen und pädagogischen Chancengleichheit der Schulen werden die nächstgelegenen bevorzugt. Privatschulen gibt es für diejenigen, die bewusst ein bestimmtes Fach studieren, das auf den gewählten Beruf spezialisiert ist.
  2. Das finnische System unterteilt Kinder nicht nach ihrem Wissensstand und Gesundheitszustand. In einer Klasse sind Rollstuhlfahrer, behinderte Schüler und Geeks Seite an Seite. Sie alle kommunizieren zu gleichen Bedingungen und passen sich der Gesellschaft an. Jeder ist individuell und talentiert auf seine Weise, was von den Lehrern betont wird.
  3. Die Position des Kindes unter Gleichaltrigen und die Einstellung der Lehrer zu ihm hängen nicht vom Arbeitsplatz und den Positionen der Eltern ab. Es ist strengstens verboten, Schüler zu befragen, wo ihre Eltern arbeiten. Die Priorität für den Lehrer sind die Kinder selbst.
  4. Keine Gebühren und Beiträge. Der Staat versorgt das Kind mit allem. Von Schreibmaterialien und Laptops bis hin zu Transport und Mittagessen. Die Schule bietet kostenlose Führungen und Aktivitäten an.
  5. Kinder verfügen nach besten Kräften über unterschiedliche Kenntnisse, sodass sie Aufgaben mit unterschiedlichen Komplexitätsstufen erhalten. Dies nennt man einen individuellen Ansatz für jedes Kind.
  6. Wenn der Schüler eine zusätzliche Klärung des Materials benötigt, gibt ihm der Lehrer nach dem Unterricht Zeit zur freien Verfügung. Und wird dazu ermutigt.
  7. Kindern werden Realitäten beigebracht, keine abstrakten Konzepte. Die Schule vermittelt Wissen für den Alltag. Zum Beispiel untersuchen wir die Berechnung von Bankzinsen, die Erstellung von Zusammenfassungen, die Erstellung eines Plans für das Gebiet und so weiter.
  8. Freiwillige Teilnahme am Bildungsprozess und Selbstbildung werden gefördert. Der Teenager erhält nur das Wissen, das er wirklich will. Zu diesem Zweck wird der Zeitplan angepasst, wobei unnötige Elemente für jede Person abgeschnitten werden.
  9. Repeater werden nicht verspottet und geben sich nicht der Schande hin. Es wird angenommen, dass das Kind sein Wissen verbessern und sich für einen Beruf entscheiden kann.

Zusätzlich zu diesen positiven Punkten sollten Sie die negativen Aspekte beachten:

  1. Es besteht kein Bedürfnis, den Wissensstand hinterherhinkender Schüler zu verbessern, da ihnen Aufgaben leichter angeboten werden als denjenigen hervorragender Schüler, was die Chancen auf eine Führungsposition einschränkt. Sie können immer nur eine Aufgabe erledigen, ohne nach mehr zu suchen.
  2. Es gibt keine Unterordnung zwischen Kindern und Lehrern, was zu unangenehmen Situationen in den Beziehungen aufgrund der Jugend und des jugendlichen Maximalismus führt.
  3. Die Schule unterschreibt einen Vertrag mit den Lehrern für ein Jahr und riskiert, einen unqualifizierten Mitarbeiter anstelle eines erfahrenen Lehrers zu erhalten. Das Personal der Institution ist nicht fest angestellt, was für den Bildungsprozess nicht immer günstig ist.

Es mag lange dauern, alle Vor- und Nachteile der finnischen Schulbildung aufzuzählen, aber die Fakten sind hartnäckig. Und sie behaupten immer wieder, dass finnische Schulkinder über qualitativ hochwertige Kenntnisse ohne Prüfungen, Ärger und Hausaufgaben verfügen und die Wahlfreiheit und die Jugend genießen.

Studenten

Und was ist die bedeutende finnische Ausbildung für Studenten? Eine Besonderheit der Universitäten im internationalen Vergleich ist die institutionalisierte Möglichkeit für die Studenten, einen echten Einfluss auf den Prozess selbst zu haben, sich an der Entwicklung von Institutionen zu beteiligen, die Struktur der Bildung zu verbessern und Programme mit Lehrern zu erstellen.

Dies ist ein innovativer, problemorientierter, auf Gleichheit basierender Ansatz ohne Autoritarismus. Sie hat Diskussionen, Gruppenarbeit, unabhängige Suche nach Informationen. Was kann in der finnischen Hochschulbildung positiv und negativ hervorgehoben werden? Die unbestrittenen Vorteile sind:

  1. Moderne Bildung ohne Sprachgrenzen. In Finnland können Sie einen Masterabschluss erwerben oder eine Doktorarbeit in englischer Sprache verteidigen, die viele Finnen verwenden. Die Gelegenheit, sich zuerst über die Entwicklung des modernen wissenschaftlichen Denkens bewusst zu werden und Wissen von den besten Professoren anderer Universitäten der Welt zu erhalten. Vorträge werden Wissenschaftler aus Europa und Amerika eingeladen.
  2. Der kostenlose Unterricht für alle Schüler ist ein weiteres Plus im Sparschwein des „finnischen Phänomens“. Nicht jeder hat ein anständiges Bildungsgeld. Dies ist eine sehr kostspielige Veranstaltung, die in Europa sogar einen Kredit vergeben kann. Und hier übernimmt der Staat alle Kosten, auch für die Ausbildung ausländischer Studierender. Der Wunsch zu lernen und das Wissen des zukünftigen Studenten, und nicht seine finanziellen Fähigkeiten, sind entscheidend für den Eintritt in die Universitäten.
  3. Gleichstellung mit der Existenz unterschiedlicher Sichtweisen. Eine freie Meinungsäußerung zu jedem Thema und ein reger Dialog mit den Lehrern sind willkommen. Es gibt keinen Standardansatz und kein Dogma, alle Meinungen haben das Recht zu existieren.
  4. Bequeme Organisation des Lernprozesses selbst und der Nähe zu den Standorten. Die Möglichkeit, Ermäßigungen auf einen Studentenausweis für den Besuch des Fitnessraums, für Museen und für Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erhalten. Gut organisierte, kostengünstige Mahlzeiten im Speisesaal, kostenloses Drucken von Dokumenten, kostenloser Service im Studentenkrankenhaus und vieles mehr, damit Sie sich wohlfühlen können.

Wo es Pluspunkte gibt, gibt es immer einen Platz für Nachteile, darunter:

  1. Das Vorhandensein von Schwierigkeiten bei der Suche nach Wohnraum und Bürokratie. Wenn keine Plätze auf dem Campus vorhanden sind, muss hart gearbeitet werden, um eine Unterkunft zu finden. Dokumente, die zur Erlangung einer Aufenthaltserlaubnis eingereicht wurden, können manchmal mit einer Verzögerung berücksichtigt werden, die es Ihnen nicht ermöglicht, schnell eine Versicherungsnummer zu erhalten, was bedeutet, dass Sie ein Haus mieten können.
  2. Schwierigkeiten mit der Praxis und der Beschäftigung sind selbst den Finnen bekannt. Die Sommerpraxis wird nicht von der Universität organisiert, sondern vollständig dem Studenten anvertraut. Finnischkenntnisse sind wichtig für Beschäftigung und Teilzeitarbeit, und Arbeitgeber begrüßen praktische Erfahrungen.
  3. Es gibt keine Kontrolle über jeden Schüler, da alles auf Selbstorganisation und Selbstlernen basiert. Dies könnte auf Pluspunkte zurückgeführt werden. Unter Berücksichtigung unserer Mentalität setzen wir den demokratischen Ansatz für den Bildungsprozess als beständig ein, wenn ein Schüler regelmäßig schütteln und seinen Wissensstand überprüfen muss.
  4. Die finnische Sprache ist ziemlich kompliziert, und trotz der Möglichkeit des freien Trainings für ihn stellt sich das erträgliche Sprechen nicht bald heraus. Und dies schränkt die Fähigkeit des Studenten ein, mit seinen Kommilitonen zu kommunizieren und eine Beschäftigung zum Zweck der Teilzeitarbeit zu finden.

Ob das finnische Bildungssystem gut ist oder nicht, entscheiden Sie selbst. Aber um sie kennenzulernen und ihre positiven Aspekte zu nutzen, lohnt es sich.

Was ist das finnische Bildungssystem?

Um die geringste Vorstellung von einer Schule in Finnland zu haben, ist es wichtig zu wissen, dass das Schuljahr in Finnland von August bis Mai 10 Monate dauert. Der Unterricht findet wochentags statt, freitags während der Tagesstunden mit einigen Ermäßigungen. Die Feiertage sind 4-5 Tage im Herbst, ein paar Wochen zu Weihnachten und eine Woche zu Ostern.

Auf den ersten Blick sieht es so aus, als ob der Stundenplan ausreichend ausgestattet ist und es nicht viel Freizeit geben sollte. Das ist aber völlig falsch. Wenn man den Trainingsplan genauer betrachtet, kann man sehen, dass sie voller Sporttraining, Geschicklichkeits- und Handarbeitsclubs und anderer am Teenager interessierter Personen sind.

Die Hauptvorteile

Wie jedes Bildungssystem hat auch Finnisch eine Reihe von Nachteilen und Vorteilen. Die Hauptvorteile sind:

  • Gleichheit zwischen Schulen. Dies bedeutet, dass wenn die Institutionen staatlicher Art sind, sie alle gleichermaßen gefördert werden und es keine Klasseneinteilung in „reiche“ und „arme“ Institutionen gibt. Bis vor einiger Zeit gab es in Finnland ein Gesetz, das Eltern verbot, eine Einrichtung für ein Kind zu wählen. Es musste zum nächstgelegenen Wohnort gebracht werden. Vor kurzem wurde das Verbot aufgehoben, aber die meisten Mütter und Väter spenden ihre Kinder immer noch an die Schule in der Nähe, da dies günstiger ist und sich das Bildungsniveau nicht von dem am anderen Ende der Stadt unterscheidet. Dies bedeutet nicht, dass es keine privaten Schulen gibt, diese sind jedoch häufig nicht gefragt. Sie werden von jenen Kindern benötigt, die bewusst eine Vorliebe für ein Fachgebiet haben, sei es sprachlich oder mathematisch.
  • Gleichstellung der Studierenden. Die finnische Regierung teilt Kinder nicht in starke und schwache, gesunde und kranke ein, so dass sie in derselben Klasse lernen können. Daher ist es oft möglich, einen Schüler im Rollstuhl und einen herabhängenden Teenager am selben Schreibtisch zu treffen. Sie alle passen sich frei der Gesellschaft an und integrieren sich im Austausch mit Gleichaltrigen in die Gesellschaft. Der Unterschied zwischen begabten und langsamen Kindern in diesem Land ist äußerst gering.
  • Gleichstellung der Eltern. In allen Bildungseinrichtungen sind alle Arten von Fragebögen und Programmen, mit denen der Arbeitsplatz der Eltern des Kindes ermittelt werden kann, strengstens untersagt. Diese Anleitung befasst sich schließlich mit der Frage, ob der Schüler selbst Vorrang hat.
  • Fehlende Bargeldgebühren. Die öffentliche Schule stellt dem Kind alles zur Verfügung, vom Stift zum Schreiben bis zum Reisen in einem Schulbus. Eltern zahlen keinen Cent für Lehrbücher, Laptops, Mittagessen, außerschulische Aktivitäten wie Ausflüge und Museen sowie für Transportmittel, die das Kind zur Schule und nach Hause bringen, wenn es mehr als zwei Kilometer vom Studienort entfernt wohnt.
  • Individuelle Herangehensweise an jeden Schüler. Die Lehrer in Finnland bewerten die Klasse nicht als einen einzigen Organismus, bei dem alles, wie Zellen, einander ähnlich ist. Im Gegenteil, der Lehrer bereitet jedes Kind aufgrund seiner Fähigkeiten vor. Auf diese Weise erhält jede Person bei Überprüfungsarbeiten mehrstufige Aufgaben, die ihrem Wissen entsprechen. Dies gilt auch für Hausaufgaben.
  • Darüber hinaus kann der finnische Lehrer nach dem Unterricht bleiben, um zusätzliche Erklärungen für das Material zu erhalten. Was in unserem Land oft als Nachhilfe bezeichnet wird und gegen Gebühr durchgeführt wird, ist dort kostenlos und wird sogar gefördert.
  • Anwendbarkeit auf das wirkliche Leben. Die Kurse vermitteln, was wirklich wichtig ist: wie man Bankzinsen berechnet, einen Lebenslauf oder ein Portfolio für die Arbeit erstellt, in der Lage ist, für Wohnungsrechnungen zu bezahlen oder einen Plan für das Gebiet zu erstellen. Unnötige Dinge werden beseitigt, aber was im Erwachsenenleben wichtig ist, bleibt.
  • Selbsterziehung und Freiwilligkeit. Die Lehrer sind zuversichtlich, dass das Wissen derjenige sein wird, der sie erhalten möchte. Das seltsame russische Sprichwort „Man kann nicht zwangsweise süß sein“ funktioniert einwandfrei und unnötige Dinge für einen Teenager werden aus dem Stundenplan gestrichen.
  • Es ist auch keine Schande, das zweite Jahr in der Schule zu bleiben. Kein Student hat es eilig, einen Beruf zu wählen, und ein zusätzliches Jahr wird dazu beitragen, Kenntnisse und Noten zu verbessern.

Hauptnachteile

Neben einer Reihe von positiven Aspekten hat die finnische Bildung natürlich auch negative Seiten:

  • Einige glauben, dass diese Lehrmethode erlaubt es nicht, dass sich behinderte Schüler entwickeln. Immerhin, wenn Sie die Aufgabe nicht bewältigen, etwas komplizierter als sonst - keine Sorge, morgen kehren Sie zum Alten zurück. Dies gibt keine Chance, es besser zu machen und auf ein höheres Niveau aufzusteigen.
  • Fehlende Unterordnung Für manche Lehrer mag es unangenehm sein, zwischen Schüler und Lehrer zu wechseln, da sich die Jugend und der jugendliche Maximalismus in Form von vorschnellen Beleidigungen gegenüber Erwachsenen bemerkbar machen.
  • Der Vertrag mit Lehrern ist nur ein Jahr, so dass sie manchmal erwischt werden können gemischte Frames. Einige sind möglicherweise nicht qualifiziert oder nicht in der Lage, Kinder angemessen zu unterrichten.

Auf jeden Fall können nur Fakten als Bildungsergebnisse dienen. Die finnischen Jugendlichen verbringen nicht viele Stunden mit dem Brauen, ihre Nerven und die Nerven ihrer Lieben bereiten sich auf Prüfungen vor und genießen die einzigartige Zeit ihrer Kindheit, während sie gleichzeitig ein qualitativ hochwertiges Studium absolvieren. Gut oder schlecht, jeder entscheidet für sich, aber trotzdem vom finnischen Bildungssystem zu lernen ist sicher etwas.

Finnische Bildung ist die beste der Welt! Nun ja?!

Der Unterricht in der Metropolregion ist überfüllt mit Kindern mit unterschiedlichem Ausbildungsniveau, hauptsächlich weil die Siedler kein Finnisch verstehen. Für Schulkinder, die in einem bestimmten Fach hinterherhinken, verwenden die Lehrer einen etwas anderen Lehrplan. Für begabte Kinder werden jedoch zumindest in den normalen kommunalen Bildungseinrichtungen keine vertiefenden Programme angeboten.

Vorteile und Nachteile
Die finnische Gesamtschule änderte mehrere Jahrzehnte lang die Lerntaktik in Richtung einer individuellen Herangehensweise an jeden Schüler, was sowohl zu positiven Ergebnissen als auch zu Schwierigkeiten führte. Ende der siebziger Jahre arbeiteten sie in der Grundschule noch daran, Großbuchstaben zu schreiben. Das Training basierte auf Büchern, die in regelmäßigen Abständen durch einfache Entwicklungsspiele verdünnt wurden. Ab den siebziger Jahren begann der Zusammenschluss öffentlicher Schulen zu einem einheitlichen, für alle zugänglichen Sekundarschulsystem.

Gegenwärtig sind in Finnland etwa 3.200 weiterführende Schulen geöffnet, von denen 2% öffentliche und private Bildungseinrichtungen sind. Der Lehrplan des Grundlehrplans ist in allen Schulen des Landes gleich. Der Unterschied ist in weiteren Disziplinen, Wahlfächern und Lehrmethoden festzustellen.
Im Laufe der Jahrzehnte hat sich der Lehrplan aufgrund sozialer Veränderungen in Finnland geändert, hauptsächlich aufgrund der in den 1960er Jahren einsetzenden Konzentration von Menschen an großen Orten. Finnland ist seit den 90er Jahren zunehmend internationalisiert. Seit dieser Zeit besteht im Land der Bedarf, die Methoden der Grundausbildung zu überarbeiten, die eine individuellere Ausrichtung erfordern. Aber je höher das Gewicht, desto mehr Brennholz ...

Schulklassen bestanden vor zehn Jahren aus mehr oder weniger gleich gut ausgebildeten Kindern, die es verstanden, sich im richtigen Rahmen ihres Unterrichts zu halten. Nach Angaben von Lehrern mit zehnjähriger Erfahrung haben die Schüler nun mehr denn je begonnen, den multinationalen Kuchen zu repräsentieren. Daher werden die zulässigen Normen jedes Jahr mit Gummielastizität gestreckt. Während der Lehrer versucht, mit den zurückgebliebenen Schülern zu arbeiten, verschwenden die restlichen Klassenkameraden ihre Lernzeit. Es ist jedoch auch unmöglich, Kinder nach ihrem Kenntnisstand in Gruppen einzuteilen, da das Hauptziel der finnischen Bildung verloren geht - eine gleichwertige Schulbildung für alle.

Progressive Methoden
Um einen effektiven Kontakt zu Schülern herzustellen, griffen die Lehrer auf Sozialdienste, Psychologen, Kinderberater, Übersetzer, religiöse und andere öffentliche Organisationen zurück. Das traditionelle Schultagebuch ist in Vergessenheit geraten - stattdessen wurde ein elektronisches personalisiertes Kommunikationssystem mit den Angehörigen der Schüler eingerichtet, mit dessen Hilfe nicht nur die Kommentare und das Lob der Lehrer angesprochen werden, sondern auch die Verspätungen und Abwesenheiten eines Schülers im Unterricht. Darüber hinaus ermöglichen die Funktionen dieses elektronischen Systems, dass Wilma in beide Richtungen jedem die neuesten Nachrichten aus dem Lehrplan, Änderungen im Stundenplan und Hausaufgaben auf die Seite sendet.
В последние годы обучение в школах Финляндии стало базироваться на вербальной основе в форме обсуждений, хотя до сих пор конкретные методы подбирает преподаватель, исходя из собственных убеждений. Однако, чрезмерные игровые приемы на уроках могут сослужить медвежью услугу, предупреждают исследователи, поскольку учёба — это труд.

По другую сторону баррикады сгруппировались педагоги, считающие игровую форму обучения одним из благоприятных для ребенка способов усвоить материал. Das jährliche Materialwachstum hat jedoch erneut dazu geführt, dass viele Schullehrer ein solide strukturiertes Programm bedauern. In den jüngsten Umfragen wünschten sich die Schüler selbst einen regelmäßigen Schulalltag ohne experimentelle Spiele und andere Neuerungen. Eine dieser aus Sicht von Vertretern des Bildungssektors positiven Neuerungen war der Übergang vom Auswendiglernen von Texten zu Konversationsaufgaben.

In unserer Zeit der Eitelkeit entwickelt sich die Wissenschaft so rasant, dass sie nicht die Zeit hat, sich rechtzeitig in Schulbücher einzuarbeiten. Das pädagogische Personal löst dieses Problem durch das Studium elektronischer Publikationen. Es wurde schnell klar, dass die Computerisierung des Bildungsprozesses in finnischen Schulen das Training sowohl vereinfachte als auch komplizierte, da nicht alle Schüler in der Lage sind, einen großen Informationsfluss effektiv zu filtern. Am Computer üben die Schüler zunächst, die Suchkriterien einzuschränken und Informationsquellen auszuwählen. Die Tatsache, dass ein Kind während des Studiums ein negatives Risiko hat, ablenkende Stellen zu sehen, wird sowohl von Befürwortern konservativer als auch experimenteller Lehrmethoden anerkannt.

Konvertierungs- und Lernwerkzeuge. Neben Computern haben finnische Schulen Kameras erworben, mit denen die Hände des Lehrers den gesamten Unterricht beleuchten können. An den Wänden hängen statt der üblichen Tafeln Hightech-Monitore mit Touchscreen. Der Prozess des Arbeitens mit dem Touchboard beruhigt die jüngeren Schüler, verursacht echtes Interesse und den Wunsch, mit dem Lehrer zu interagieren. Es scheint bereits eine sehr langweilige Aufgabe zu sein, in einer Geografie-Lektion auf einer Karte um den Planeten zu reisen, ohne die neueste Technologie zu verwenden. Jetzt zeigt der an den Computer angeschlossene Projektor auf einem weißen Bildschirm die Größe einer Wand, faszinierende Dias und Videos, dreht einen virtuellen Globus und macht bestimmte Stopps.

Aufmerksamkeit für alle
Die Bedingungen für die Erlangung der Sekundarstufe II in Finnland haben sich für Kinder mit psychischen Störungen und Konzentrationsstörungen mit Tourette-Syndrom und Asperger verbessert. Ehemalige Sonderschulen für kranke Kinder wurden abgeschafft, und ihre Gäste zogen in reguläre Bildungseinrichtungen, die zur Freude des Lehrpersonals mit anderen Schülern durchsetzt waren.
Natürlich haben solche Assistenten persönliche Assistenten, die den Lernprozess tatsächlich verfolgen. In Wirklichkeit haben gewöhnliche Lehrer weder die Zeit noch die medizinischen Fähigkeiten, um mit Schülern zu kommunizieren und umzugehen, die gesundheitliche Probleme haben.

Um ein flexibles Studienprogramm mit einer möglichen Zugänglichkeit für jeden Studenten in Finnland zu verbessern, wurden verschiedene Lernstile verwendet. Wir sprechen über kinästhetische, audiale und visuelle Aspekte. Die Psychotypen der ersten Person nehmen die neuen Informationen in Bewegung und durch Berühren von Objekten besser wahr. Die zweite Person muss mehr hören und die dritte Person muss mehr sehen.
An den pädagogischen Fakultäten der finnischen Universitäten wird der Löwenanteil der Ausbildung auf die Anwendung dieser Methoden in der Praxis übertragen. Zum Beispiel lassen sich Bruchrechnungen der Kinästhetik am besten mit Hilfe von Hilfseinheiten assimilieren.
Wenn früher ein Schüler, der während des Unterrichts einen Stift nagt, ein Federmäppchen oder eine geneigte Tischkante in seinen Händen dreht, vom Lehrer völlig gerügt werden konnte, werden solche Handlungen für dieses Kind als normal empfunden. Ein beruhigender Ball kann helfen, und vielleicht ein spezielles Kissen auf dem Stuhl, das das Sitzen für lange Zeit vereinfacht.

In der Grundschule besteht die wichtigste Aufgabe für einen Klassenlehrer darin, ein sicheres Lernumfeld zu schaffen und gleichzeitig das Interesse am Lernen aufrechtzuerhalten. Finnische Stille als Charakterzug beginnt in der Schule. Die Lektionen der Stille, in denen selbst die Lehrer nicht sprechen, werden zu einer immer gängigeren Methode, um Kindern beizubringen, in Schulen Stille zu bewahren.
Um die Stille herzustellen, verwendet der Lehrer normalerweise spezielle Gesten, die in einer bestimmten Schule oder in bestimmten Fächern geübt werden: Mit ihrem Zeigen wird erwartet, dass die Stille einsetzt. Gesangslehrer erhöht sich nicht entsprechend. Die Schuldigen erhalten Notizen, die sie mit Hilfe eines Psychologen mit den Eltern des Schülers in Kontakt bringen und schließlich bei den Sozialämtern beantragen können.

10 Gründe, warum das finnische Bildungssystem das beste der Welt ist

Finnische Schulen (Gymnasien) nach der 9. Klasse: Englisch lernen

Nach Finnland nach der 9. Klasse: Was erwartet Sie?

Lyceum ist der erste Schritt, um in Finnland zu studieren. In Russland hat das Lyzeum einen hohen Stellenwert. Das finnische Lyzeum ist doppelt so prestigeträchtig. Warten auf dich:

  • Europäisches Zertifikat,
  • Fließendes Englisch,
  • Zweite Fremdsprache nach Wahl
  • Individueller Trainingsplan
  • Zulassung an jeder Universität der Welt
  • Selbständiges Leben in 16 Jahren.

Und das alles für 3 Jahre Schulzeit in Finnland.

Die finnische Schule gilt als eine der besten der Welt. Ihre Vorteile:

  • Strikte Auswahl von Bewerbern und Lehrern
  • Moderne Klassen und Ausrüstung
  • Komfortable Unterkunft für Studenten
  • Die Abschlussprüfung entspricht der Zulassung an der Universität Helsinki.

Finnischer High School Lehrplan

Ziel des Lyzeums von Finnland ist es, sich auf den Hochschulzugang vorzubereiten.

Das erste Jahr ist ein intensives Studium der englischen und allgemeinen Fächer.

Der zweite und dritte - der Student selbst plant zu studieren. Sie können Elemente und ihren Schwierigkeitsgrad auswählen.

Artikelgruppen zur Auswahl:

  • Englische Sprache und Literatur
  • Fremdsprachen,
  • Geschäft und Wirtschaft,
  • Naturwissenschaften,
  • Mathematik.

Der obligatorische Teil der Ausbildung ist die (kreative) Forschungsarbeit.

Nach dem Studium erhalten die Schüler weiße Kappen des Lyceum-Schülers - ein Zeichen für das Ende des angesehenen Lyceums.

Das Zertifikat des Lyceum-Studenten bietet Vorteile beim Empfang an jeder europäischen Universität.

Wie komme ich nach der 9. Klasse nach Finnland?

Die finnischen Lyzeen akzeptieren hauptsächlich finnische und EU-Bürger. Es gibt eine seltene Gelegenheit einzutreten, und Sie haben es.

Dafür brauchen wir:

  • Internationaler Reisepass
  • Profil,
  • Schul-Scorecard,
  • Ein Motivationsschreiben, warum möchten Sie nach der 9. Klasse an einer finnischen Schule studieren?

Um die Dokumente korrekt und rechtzeitig einzureichen, füllen Sie jetzt das Antragsformular für die Konsultation bei UNIF aus.

Städte, in denen es Schulen auf Englisch gibt

Diese finnischen Städte sind so sicher und komfortabel wie alle anderen.

Finnische Lyzeen auf Englisch

Diese Schulen sind für russische Schulkinder geeignet:

Schule Espoo (Helsinki)

Schule Ressun (Helsinki)

Aufnahmeprüfungen:

  • Englische Sprache,
  • Mathe,
  • Interview.

Die Aufnahmeprüfungen müssen im ausgewählten Lyzeum abgelegt werden.

Wenn Sie mehrere Schulen auswählen, müssen Sie zu jeder dieser Schulen gehen. Lesen Sie hier mehr über Prüfungen und deren Vorbereitung.

Die Prüfung dauert in der Regel 2 Stunden (9 bis 11 Stunden finnische Zeit).

Fächer in finnischen Lyzeen

Die Ausbildung dauert drei Jahre: In der ersten Phase versuchen sich die Studierenden in den einzelnen Wissenschaftsbereichen, um die verbleibenden zwei Jahre dem vertieften Studium von Fächern zu widmen, die ihnen bei der Immatrikulation an einer Universität von Nutzen sein werden.

Erforderliche Kurse in Gymnasien in Finnland

Wahlfächer an finnischen Schulen

Lesen Sie die Ansichten der Bewerber über das Studium im Lycée of Finland sowie Interviews mit Valeria, die 2016 mit ihrem Studium begonnen hat, und beantworten Sie die wichtigsten Fragen der Bewerber.

Wo soll ich anfangen? Wie vorbereiten? Wie umgeht man alle Fallstricke?

Informieren Sie sich bei Konsultationen mit UNIF-Spezialisten oder wenden Sie sich telefonisch unter der Nummer 8-921-528-80-00 (jetzt auch über Viber) oder per E-Mail an [email protected]

Um als Erster Informationen von finnischen Schulen zu erhalten, treten Sie unserer VKontakte-Gruppe bei oder abonnieren Sie Facebook.

Fortschrittliche Technologie und Lehrmethoden

Neben dem vertrauten Unterrichtssystem setzt Smart School andere effektive Lerntechnologien ein, wie beispielsweise modulare Lerntechnologien, Projektlerntechnologien und Technologie für Bildungslabors.

Bildung in Finnland. Wie viel kostet der finnische Kindergarten?

In der fünften Klasse führen wir die Technologie des Fernunterrichts ein.

TECHNOLOGIE DER MODULAREN AUSBILDUNG
Die Module umfassen große Blöcke mit Bildungsinhalten. Für die Zusammenstellung des Programms werden die wichtigsten wissenschaftlichen Ideen hervorgehoben, um die herum der Inhalt des Schulfachs in bestimmte Blöcke strukturiert wird, und dann wird ein komplexes Ziel formuliert, das zwei Ebenen aufweist: die Ebene der Beherrschung des akademischen Inhalts und die Ebene der Orientierung an dessen Verwendung in der Praxis.

TECHNOLOGIE DER PROJEKTAUSBILDUNG
Ziel des Projekttrainings ist nicht die Angleichung der Wissenssumme und nicht die Weitergabe von Bildungsprogrammen, sondern die tatsächliche Nutzung, Weiterentwicklung und Bereicherung der eigenen Erfahrungen und des Weltverständnisses der Studierenden.

TECHNOLOGIE DES ENTFERNUNGSLERNENS - ist der Empfang von Bildungsdienstleistungen durch moderne Telekommunikationssysteme. Diese Technologien ermöglichen es, die individuellen Fähigkeiten, Bedürfnisse, das Temperament und die Beschäftigung von Studenten zu berücksichtigen, die in beliebiger Reihenfolge und in beliebigem Tempo Ausbildungskurse absolvieren können.

TÖKNOLOGIE DER BILDUNGSLABORATORIEN Die Schüler lernen unter Anleitung eines erfahrenen Lehrers in ihrem persönlichen Tempo im selben Raum wie andere Schüler. Das Training findet in einem individuellen Tempo statt und bei Fragen kann sich jeder Schüler an den Lehrer wenden, um Hilfe zu erhalten. In diesem Format führt Smart School die Hausaufgaben in der zweiten Hälfte jeder Lektion unabhängig voneinander durch. Die Schüler erledigen ihre eigenen Aufgaben, und für diejenigen, die es schaffen, mehr zu tun, gibt es eine zusätzliche Aufgabe, und das Kind kann sich jederzeit an den Lehrer wenden, um Hilfe zu erhalten.

DIFFERENZIERTER ANSATZ FÜR SMART SCOOL

Trotz der Tatsache, dass in der Smart School in jeder Klasse von 8 bis 12 Personen unterschiedliche Niveaus von Kindern eine differenzierte Herangehensweise an das Lernen erfordern. Mit der Unterstützung unseres Tutors, der ständig in der Schule ist und täglich die Merkmale der Lernaktivitäten jedes Schülers nachverfolgt, wird auch ein individueller Bildungsweg aufgebaut.

Gemeinsam mit den Eltern erstellt die Schule die effektivste Flugbahn für jedes Kind, gibt detaillierte Empfehlungen zur Verbesserung des Wissens und zur Korrektur der neuropsychologischen Indikatoren, um das Lernen einfacher und effektiver zu gestalten.

Jeder Schüler der Smart School wählt aus, an welchen Olympiaden er im Laufe des Jahres teilnehmen wird. Die Schule hat eine spezielle Bewertung für die Teilnahme an zusätzlichen Aktivitäten und Wettbewerben. Auf Wunsch kann jeder Student jedes Jahr Prüfungen für ein internationales Zertifikat in Englisch bestehen: YLE, KET, PET.

Projekt-Lerntechnologien umfassen die Durchführung von Gruppen- und persönlichen Projekten, bei denen jeder Schüler seine eigenen Möglichkeiten ausschöpfen kann.
Die Implementierung der Technologie der Bildungslabors ermöglicht es den Kindern, unter Anleitung eines Lehrers in ihrem eigenen Tempo zu arbeiten. Dies ist eine vollwertige, unabhängige Arbeit, wenn ein Kind lernt, zu lernen.

Die Ausbildung in der Smart School erfolgt nach dem Landesbildungsstandard der GEF.

Wir verwenden die effektivsten Lehrmittel in jedem Fach, die vom Bildungsministerium genehmigt wurden. Englisch wird nach authentischen Lehrbüchern ausländischer Publikationen unterrichtet, um in verschiedenen Bereichen einer bestimmten Fremdsprache maximale Wirkung zu erzielen.

Die Hauptlehrbücher werden nach Ermessen jedes Lehrers mit Materialien ergänzt. Die Kontrolle des Bildungsniveaus der Studierenden wird monatlich durch speziell entwickelte Testpapiere gemessen. 2 mal im Jahr bestehen unsere Schüler die staatliche Zertifizierung durch den Schulpartner Chow SOSH OUR PENATY.

Bescheinigungsprüfungen werden an die Smart School geschickt, und die Kinder legen unter Aufsicht unserer Lehrer Prüfungen in ihrer gewohnten komfortablen Umgebung ab. Weitere Tests werden von Kollegen geprüft und in ein elektronisches Journal eingetragen. Wenn Sie positive Ergebnisse erhalten, wird Ihr Kind in die nächste Klasse versetzt.

In der Schule verbringt das Kind zwischen 9 und 11 Jahren einen langen Zeitraum. Natürlich wäre es wünschenswert, nicht nur das notwendige Grundwissen zu beherrschen, sondern in dieser Zeit auch das Wissen und die Fähigkeiten zu erlangen, die im Erwachsenenleben nützlich sein werden. Laut dem Internationalen Programm zur Bewertung des Bildungsniveaus von Schülern (Englisches Programm zur Bewertung des Bildungsniveaus von Schülern, PISA), einem der weltweit führenden Länder in Finnland, ist der Bildungsbereich Finnland. "PISA & # xa0 ist viel mehr als nur eine Bewertung: Dies ist ein Indikator dafür, wie gut die nationalen Bildungssysteme junge Menschen auf den morgigen Tag und # xa0 vorbereiten." Die PISA-Schule überwacht die Qualität der Ausbildung in & # xa0 und wird in drei Hauptbereichen durchgeführt:

Seit 2003 wurde eine andere Richtung eingeführt - die Fähigkeit, verschiedene Probleme zu lösen.

Was erklärt den Erfolg der finnischen Bildung?

Erstens ist das Hauptprinzip von & # xa0 die Gleichheit in allem. Alle Schulen haben die gleiche Ausstattung, es gibt keine eingehende Untersuchung der einzelnen Fächer. Wir möchten auf die Gleichstellung der Eltern eingehen. Lehrer haben nicht das Recht herauszufinden, wer ihre Eltern arbeiten, wie viel sie verdienen. In & # xa0 sehen wir ein riesiges Plus an & # xa0, - Lehrern, die alle Schüler gleich behandeln, unabhängig vom Status der Eltern.

Die Hauptgleichheit von & # xa0 ist die Gleichheit der Schüler. Alle Kinder sind "gleich", keine "schlecht", "schwach" und "gut", "ehrt Schüler". Lehrern ist es untersagt, "Favoriten" zu haben, die Zuordnung des Schülers & # xa0, - der Grund für die & # xa0, Entlassung.

Besonders wichtig ist & # xa0, - Gleichstellung von Lehrer und & # xa0, Kind. Die Schüler haben keine Angst und respektieren die Lehrer. C & # xa0, erstklassige Kinder erklären ihre Rechte, dass sie eine unabhängige Person sind. Darüber hinaus schließen die Lehrkräfte mit & # xa0 einen Arbeitsvertrag für das akademische Jahr. Wenn es Beschwerden über den Lehrer gibt, entlassen sie ihn einfach.

Das zweite Hauptprinzip von & # xa0 ist die Individualität. Kinder werden nicht nach ihren Fähigkeiten in Klassen eingeteilt. Im & # xa0, Klassenzimmer, lösen die Schüler gleichzeitig Probleme unterschiedlicher Komplexität. Für jeden Trainingsplan wird ein individueller Trainingsplan erstellt. Ein einfaches Problem gelöst & # xa0, - ausgezeichnet. Wechseln Sie zu & # xa0, komplexer. Nicht heute entschieden & # xa0, - keine Sorge. Du entscheidest morgen. Unserer Meinung nach ist dieses & # xa0 ein großes Plus. Kinder fühlen sich nicht unfähig und bleiben zurück. Selbstwertgefühl in & # xa0, solche Bedingungen nur erhöhen, wächst ein Gefühl des Vertrauens.

Das dritte Prinzip, & # xa0, ist die Praktikabilität. Die Finnen sagen: „Entweder bereiten wir uns auf & # xa0, Leben oder & # xa0, - für & # xa0, Prüfungen vor. Wir wählen die erste. Es gibt praktisch keine Prüfungen. Wenn sie und & # xa0 gehalten werden, können Sie mit den Tablets nach Informationen suchen. Dieser Ansatz ähnelt einer realen Lebenssituation. Immerhin gilt das wichtigste & # xa0, - um Informationen finden und & # xa0 anwenden zu können.

Ein weiteres großes Plus des Mangels an Prüfungen - # xa0 - ist der Mangel an Stress aufgrund der Angst, nicht zurechtzukommen und eine schlechte Note zu bekommen.

Das vierte Prinzip der finnischen Schulbildung ist die Freiwilligkeit. Die Lehrer versuchen, das Interesse des Schülers zu maximieren, aber wenn das Kind mit seiner Lektion etwas anfangen möchte, stört ihn niemand. Es wird angenommen, dass nicht jeder ein Raumschiff entwerfen muss, sondern dass jemand in der Lage sein sollte, Brot zu backen und einen Bus zu fahren.

Es spricht jedoch nicht von & # xa0, Weichheit. Wenn ein Kind den Unterricht überspringt, sollte es buchstäblich eine Stunde in & # xa0 aussetzen. Außerdem können Neuntklässler in die fünfte Klasse geschickt werden. Wenn es sich schlecht verhält, wird die Stunde nicht gezählt.

Ein weiteres Merkmal des Bildungsprozesses ist das & # xa0, die Tatsache, dass Kinder nicht an ihren Schreibtischen sitzen müssen. Die Schüler können auf Sofas oder auf dem Boden sitzen.

Wir finden das eine großartige Idee. Erstens hilft es, körperliche Anspannung und Müdigkeit zu lindern. Zweitens ist die Atmosphäre in & # xa0, dem Klassenzimmer, wohnlicher, offener und & # xa0, entspannter, in & # xa0, was die Wahrnehmung des Unterrichts und & # xa0, dessen Auswendiglernen, verbessert. Das dritte & # xa0, - in & # xa0, das Zentrum der Aufmerksamkeit & # xa0, ist nicht der Lehrer, sondern das & # xa0, die Schüler selbst.

Ein wichtiges Detail ist unserer Meinung nach das Fehlen von Schuluniformen. Die Schüler gehen zu & # xa0, was praktisch ist: Turnschuhe, Jeans, T-Shirts. Die Hauptsache & # xa0 ist nicht, was sie tragen, sondern & # xa0, ihr Wissen. Riesige plus & # xa0, - Studenten sind nicht eingeschränkt. In & # xa0 kann beispielsweise eine Schuluniform einen Gürtel auf die Hose drücken. Oder wie Rosemary Borders "The Piano", # Xa0, die Hauptfigur, # xa0, hat der begabte fünfzehnjährige Anthony Evans seinen ersten Musikwettbewerb beinahe wegen eines engen, "brennenden" Paares neuer Schuhe gescheitert. Darüber hinaus hilft Kleidung den Kindern, Individualität und Selbstdarstellung zu zeigen.

Das nächste Feature der finnischen Schule & # xa0, - bei & # xa0, warmem Wetter, finden viele Lektionen im Freien statt. Während des Wechsels müssen die Schüler zum Schulgelände gehen. Der Vorteil ist schwer zu überschätzen: Die Kinder bewegen sich, die Gehirnarbeit verbessert sich, die Kinder nehmen besser wahr und erinnern sich an das untersuchte Material.

Hausaufgaben werden praktisch nicht gestellt. Es scheint uns, dass es mehrere Gründe dafür gibt: 1. Kinder sollten sich nach der Schule ausruhen, 2. Kinder sollten mehr Zeit mit ihrer Familie verbringen. Zum Beispiel bekommt Russland in & # xa0 eine Menge Hausaufgaben. Eltern kommen nach der Arbeit und & # xa0, anstatt mit & # xa0, der Familie, zu kommunizieren, beginnen sie mit & # xa0, den Hausaufgaben der Kinder, oder überprüfen sie, was bei Kindern häufig aufgrund von Müdigkeit "abbricht".

Ein weiteres wichtiges Detail der finnischen Schule ist das # xa0, Schüler werden nicht an die Tafel gerufen. Erstens erleben viele Schüler Angst, ein Gefühl der Unsicherheit, wenn sie an die Tafel gehen. Zweitens haben viele Kinder Angst davor, „lächerlich“ zu werden, wenn sie falsch antworten. Учитель просто задает общий тон урока, затем с&#xa0,помощником ходит между учениками, помогая и&#xa0,контролируя выполнение задания.

И последнее&#xa0,— в&#xa0,школах можно писать карандашом. Учитель проверяет задания тоже карандашом. При этом можно стирать и&#xa0,исправлять, сколько угодно. Это повторяет и&#xa0,международные принципы, например, на Кембриджских экзаменах YoungLearners также пишут карандашом. Sogar die IELTS-Prüfung, deren Ergebnisse an die weltweit führenden Universitäten gehen, wird mit Bleistift empfohlen.

Wir können also zu dem Schluss kommen, dass die schulische Ausbildung in finnlandfreundlichen Schülern besondere Ansätze verfolgt, auf gegenseitigem Verständnis beruht und Finnland zu einem der führenden Orte bringt in & # xa0, der Welt in & # xa0, einem Bildungsbereich.

Merkmale der finnischen Bildung

Das heutige finnische Bildungssystem wurde in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts gegründet. Es umfasst 4 Schritte:

  • Vorschulerziehung
  • allgemein bildende Schule,
  • weiterführende Schulen
  • Hochschuleinrichtungen.

In jeder Phase wird die Ausbildung in zwei Landessprachen durchgeführt: Finnisch und Schwedisch. In den nördlichen Regionen des Landes kommt die indigene Sprache Suomi hinzu.

Vorschulerziehung

Kindergärten in Finnland akzeptieren Kinder von 9 Monaten bis 5 Jahren. Ihre Hauptaufgabe ist es, tagsüber auf Kinder aufzupassen und Eltern bei der Erziehung ihrer Kinder zu helfen. Im Gegensatz zu allen anderen Bildungsstufen kostet diese Stufe Geld. Und die Höhe der Zahlung hängt nicht vom Ansehen oder der besseren Ausstattung des Kindergartens ab, sondern von der Höhe des Einkommens der Eltern des Kindes. Die maximale Zahlung beträgt 254 Euro und die minimale 23 Euro.

In der Kindergartengruppe können je nach Alter 12 bis 21 Kinder sein. Je jünger die Kinder, desto mehr Tutoren arbeiten sie zusammen. In Großstädten mangelt es häufig an Plätzen in Vorschuleinrichtungen, so dass der Staat den Eltern Vorteile zahlt, die unabhängig am Kind beteiligt sind.

Mit 6 Jahren beginnt die Vorbereitung auf eine einjährige Schule. Ihr Besuch ist für alle Kinder kostenlos und obligatorisch. Gruppen für die Ausbildung im Kindergarten oder in der Schule.

Allgemein bildende Schule

Die schulische Ausbildung in Finnland besteht aus zwei Stufen und dauert 9-10 Jahre. Darüber hinaus bestehen die Studenten auch nach dem Abschluss keine Prüfungen. Sie haben auch keine Tagebücher. Über den Erfolg des Kindes können Eltern aus dem elektronischen Klassenmagazin im Nationalsystem Wilma lernen. Darüber hinaus schickt ihnen der Klassenleiter einmal im Monat ein Zeugnis, auf dem alle Noten der Schüler vermerkt sind.

Video: Stadtrundfahrt mit dem Direktor einer Gesamtschule in Finnland

Das Schuljahr beginnt Mitte August (die Schulleitung legt das genaue Datum fest) und dauert bis Ende Mai oder Anfang Juni. Während dieser Zeit fahren die Schüler dreimal in den Urlaub. Alle Schulen des Landes arbeiten an 5 Tagen in der Woche in der ersten Schicht.

Anfangslevel

Mit 7 Jahren besuchen die Kinder die Grundschule (Alakoulu), die 6 Jahre dauert. Junior Klassen die ganze Zeit im selben Raum mit einem ständigen Lehrer. Während der ersten zwei Jahre studieren die Studenten vier Hauptfächer:

Außerdem beschäftigen sie sich mit Sportunterricht. Sie legen großen Wert auf die kreative Entwicklung der Kinder: Sie lernen verschiedene Musikinstrumente zu spielen, Chorgesang, Zeichnen und Bildhauerei. In einer Lektion können Kinder gleichzeitig mehrere Disziplinen lernen.

Jedes Jahr kommen neue Lektionen hinzu, und bis zum Ende der sechsten Klasse verfügen die Schüler über Grundkenntnisse in allen wichtigen Fächern, einschließlich Finnisch, Schwedisch und zwei Fremdsprachen. Noten in der finnischen Grundschule erscheinen nach der 3. Klasse und werden nur in mündlicher Form vergeben.

Besonderes Augenmerk wird auf inklusive Bildung gelegt, alle Finnen erklären schon früh, dass Kinder mit Sprachfehlern, Menschen mit Behinderungen vollwertige Menschen sind, die gleich behandelt werden sollten.

Sekundarschulbildung - Lyzeen und Hochschulen

Nach der Schule können die Finnen ihre Ausbildung am Lyzeum (Lukio) oder an der Berufsschule (Ammattikoulu) fortsetzen. Die Auswahl der Bildungseinrichtungen dieser Stufe erfolgt nach der durchschnittlichen Schulnote. Schwache Studenten kommen ans College, wo sie eine Arbeitsspezialität erhalten, und stärkere - an ein Lyzeum, wo sie ihre Kenntnisse in verschiedenen Disziplinen verbessern.

Die College-Ausbildung dauert je nach zukünftigem Beruf ein bis vier Jahre. Sie können eine Spezialität in fast jeder Branche bekommen: von der Landwirtschaft über die Kunst bis zum Sport. Während des Trainings wird besonderes Augenmerk auf das praktische Wissen gelegt. Absolventen können sich auf Wunsch an jeder Hochschule einschreiben.

Video: Berufsbildungssystem in Finnland

Im Lyzeum dauert die Ausbildung 3 Jahre. Es wird auf dem Kurssystem durchgeführt, so dass die übliche Einteilung in Klassen nicht existiert. Nach Abschluss des Lyzeums legen die Absolventen Prüfungen in den folgenden Disziplinen ab:

  • Muttersprache (Finnisch oder Schwedisch)
  • zweite Staatssprache
  • Fremdsprache,
  • Mathematik oder Geisteswissenschaften (optional).

Nach erfolgreichem Bestehen dieser Prüfungen erhalten Absolventen in einem feierlichen Rahmen weiße Kappen, auf die sie sehr stolz sind, und gelten als Bewerber. Durch die Prüfung können Sie jedes Institut oder jede Universität im Land für ein weiteres Studium auswählen.

Hochschulbildung

Finnische Universitäten sind in zwei Kategorien unterteilt:

  • Universitäten (yliopisto)
  • Polytechnische Institute, oder wenn wörtlich übersetzt aus der finnischen Sprache "Institute of Applied Sciences" (ammattikorkeakoulu).

Der Hauptunterschied zwischen den polytechnischen Instituten besteht in einer Vielzahl von praktischen Übungen, die zu Beginn des ersten Jahres in den Lehrplan aufgenommen werden.

Das finnische Studiensystem umfasst folgende Stufen:

  1. Bachelor (Kandidaatti). Verliehen nach 3-4 Jahren Studium an einer Universität des Landes. Einige Fakultäten verlangen den Schutz von Abschlussarbeiten oder vertieften Studiengängen in mehreren Fächern.
  2. Meister (maisteri). Um einen Master-Abschluss zu erhalten, müssen Sie noch 2 Jahre an der Universität studieren. Absolventen von Fachhochschulen, die sich für eine Masterausbildung entscheiden, sollten drei Jahre im gewählten Fachbereich trainieren und einjährige Vorbereitungskurse belegen.
  3. Doktor der Wissenschaften (tohtori). Der Student wird Inhaber dieses Titels nach 4 Jahren Promotion, wissenschaftlicher Forschung und Dissertationsverteidigung. In der Mitte dieses Zeitraums wird den Antragstellern ein Grad an Lecincyate zugeteilt, der in anderen europäischen Ländern keine Entsprechungen aufweist.

Die Hauptsprachen und das Prinzip der freien Bildung

Die Ausbildung an den Universitäten des Landes erfolgt in finnischer und schwedischer Sprache. Es gibt jedoch Programme für ausländische Studenten in englischer Sprache. Die meisten von ihnen sind für einen Master-Abschluss in Business und IT-Technologien konzipiert. Je nach Programm kann der Englischunterricht den gesamten Kurs oder nur die ersten zwei Jahre dauern.

Alle Stufen der finnischen Hochschulbildung sind für Einheimische und Ausländer kostenlos, einschließlich der Bürger Russlands, der Ukraine und Kasachstans.

Beliebte Bildungseinrichtungen und Bildungsprogramme für Russen

Finnische Eltern hatten lange Zeit kein Recht, Schulen zu wählen. Trotz der Aufhebung dieses Verbots besucht die Mehrheit der Schüler weiterhin die nächstgelegenen Schulen, da sie fast alle gleich sind. Es gibt jedoch Bildungseinrichtungen, in denen sich das Programm deutlich von anderen unterscheidet. Unter den Einwanderern aus unserem Land ist die 1997 gegründete Russische Ostfinnische Schule sehr beliebt. Die Niederlassungen befinden sich in drei Städten: Joensuu, Lappeenranta und Imatrai.

Der Unterricht an dieser Schule wird auf Finnisch abgehalten, einige Fächer werden jedoch auf Russisch unterrichtet. Außerdem erhalten Kinder mit Migrationshintergrund während des Unterrichts Unterstützung in ihrer Muttersprache und können zusätzliche Kurse besuchen, um Finnisch zu lernen.

Absolventen der Russischen Schule ohne Prüfungen gehen in ihr Gymnasium, wo sie spezielle Gruppen in den Lyzeen der Stadt bilden. Sie studieren spezielle Fächer getrennt von anderen Lyzeum-Studenten und sind im allgemeinen Unterricht obligatorisch.

In Finnland gibt es etwa 50 Hochschulen. Die größte und renommierteste von ihnen ist die Universität von Helsinki. Darin unterrichten nur hochqualifizierte Fachkräfte. Hier werden fast alle möglichen Disziplinen studiert, insbesondere die Ausbildung an der medizinischen Fakultät dieser Universität wird besonders geschätzt. Das Grundstudium findet nur auf Finnisch und Schwedisch statt, aber viele Master- und Doktorandenprogramme werden auf Englisch unterrichtet.

Die meisten russischen Studenten entscheiden sich für wirtschaftsorientierte Informationstechnologie- und Tourismusprogramme. Dies ist darauf zurückzuführen, dass diese Bereiche in der Regel in englischer Sprache unterrichtet werden. An einigen Universitäten gibt es Programme, in denen einige Fächer auf Russisch gelesen werden. So unterrichtet die Fachhochschule Mikkeli (Ammattikorkeakoulu) russischsprachige Studenten in Finnland im Bereich Hotellerie und Tourismus. Hier können Sie einen Bachelor- und einen Master-Abschluss erwerben.

Russische Rezensionen zum Studium in Finnland

In unserer Gruppe gibt es 15 Kinder im Alter von 1,10 bis 4 Jahren. Sie haben viele verschiedene Spielsachen, einen großen Spielraum-Transformator: am Morgen spielen sie dort, am Nachmittag schlafen sie am selben Ort, es ist auch ein Fitnessstudio. Jedes Kind hat sein eigenes Handtuch am Haken, das mit dem Namen des Kindes signiert ist. Handtücher werden jeden Morgen gewechselt. Jeder hat für sich ein Schließfach. Unser Garten hat eine eigene Küche, das Essen ist sehr vielfältig.

Olesya Davydova

http://tupa-finlandia.ru/detskaya-tema/detskie-sady-v-finlyandii-vzglyad-iznutri.html#more-645

Die finnische Schule ist gut für ihre Effizienz - wenn ein Schüler etwas nicht lernt, wird er sehr schnell bemerkt, von allen Seiten (auch mit den Eltern) besprochen und ein individueller Korrekturplan erstellt.

Karina Helsinki

http://kondratea.livejournal.com/296616.html

Es gibt viele Russen und Ukrainer auf meinem Kurs, was sowohl gut als auch schlecht ist. Schlecht, weil das ausschließliche Sprechen auf Englisch überhaupt nicht funktioniert. Wir haben jedoch auch Männer aus Vietnam (ein paar Mädchen, sie sind klein und süß), zwei oder drei Männer aus Singapur, ein paar „streunende“ Finnen im englischsprachigen Programm ... Es gibt auch einen fröhlichen 22-jährigen dunkelhäutigen Mann.

Elizaveta Khmeleva

http://winfin.org/pervyj-den-v-universitete/

Fünf Vortragstage, dann geben Sie die Aufgabe zum Beispiel für zwei Wochen, um die Artikel zum Thema zu studieren. Dann machst du die Prüfung. Dem Schüler werden drei Fragen gestellt, deren Inhalt ihm unbekannt ist. Wenn Sie zwei davon auswählen, müssen Sie die Antwort schreiben - alle Prüfungen werden schriftlich abgehalten. Nach der Prüfung wird Zeit (ungefähr ein Monat) zur Verfügung gestellt, um eine Arbeit in Höhe von fünfzehn bis zwanzig Blättern zu schreiben.

Sekundarstufe in Finnland

Die Sekundarstufe in Finnland ist sehr freundlich zu russischen Studenten. Informieren Sie sich über die Schulbedingungen, welche Bildungseinrichtungen es gibt und wo russische Kinder studieren können.

Finnen gehen zur Schule Mit 7 Jahren und studieren 9 Jahre. Nach der 9. Klasse haben der Schüler und seine Eltern die Wahl: Gymnasiumdie Studiendauer, in der drei Jahre liegen, oder Berufsschule. Diejenigen, die die Universität betreten möchten, gehen ins Gymnasium.

Eines der Merkmale des finnischen Bildungssystems ist das Es gibt praktisch keine Privatschulen im Land.

Es wird angenommen, dass das Bildungsniveau in allen schulen nivelliert, und die Schaffung von Eliteklassen und eingehende Untersuchung der einzelnen Themen zum Nachteil anderer ist nicht willkommen.

Jedes Kind, das ständig in Finnland wohnt, hat das Recht, an einer finnischen High School zu studieren. Außerdem, Es gibt russisch-finnische Schulen. An diesen Schulen lernen sowohl russische als auch finnische Kinder. Der Unterricht wird in zwei Sprachen abgehalten. Neben Russisch und Finnisch lernen die Kinder in der Regel Englisch und Schwedisch (die zweite Amtssprache Finnlands) und können zusätzlich Deutsch, Französisch, Italienisch oder Spanisch wählen. Einige der zweisprachigen Schulen sind privat, aber die meisten sind noch öffentlich, so dass der Unterricht kostenlos ist. Zu diesen Schulen gehören die Finnisch-Russische Schule in Helsinki und die Finnisch-Russische Schule in Ostfinnland.

In jüngerer Zeit fanden Wettbewerbe zwischen Schulen in verschiedenen Ländern statt, Finnland belegte in fast allen Kategorien ehrenwerte Preise. Nicht einmal die Tatsache, dass die Schulen dieses Staates so hohe Ergebnisse erzielen, schockierte Lehrer aus anderen Ländern. Überraschenderweise haben die Finnen trotz des hohen Kenntnisstands verheerend wenig Zeit zum Lernen.

Tatsache ist, dass Sie fast freiwillig zur Schule gehen können. Die Finnen sind ruhig über die Tatsache, dass ihre Kinder lieber eine weiterführende Schule besuchen als andere Aktivitäten.

Merkmale der Sekundarstufe:

  1. Gleichstellung aller schulischen Einrichtungen. Erst kürzlich hat die finnische Regierung die Entscheidung aufgehoben, dass Finnen ihre Kinder ausschließlich an finnischen weiterführenden Schulen spenden dürfen, die relativ nahe am Wohnort liegen. Alle Bildungseinrichtungen werden nach einem bestimmten Muster geschaffen. Sie haben die gleiche Ausstattung, Reparaturen, Qualität des Unterrichts, ähnliche Aufteilung der Räumlichkeiten. In Finnland gibt es keine privaten Eliteschulen, alle Einrichtungen des allgemeinen Sekundarbereichs werden vom Staat finanziert.
  2. Gleichstellung der Studierenden. In finnischen Schulen haben Lehrer nicht das Recht, Schüler unterschiedlich zu behandeln. Es ist strengstens verboten, "Favoriten" zu starten oder schlechte Schüler zuzuweisen. In diesem Fall beendet die Schule den Vertrag mit dem Lehrer. Es ist auch überraschend, dass gesunde Kinder in normalen Schulen in denselben Klassen mit Kindern mit Behinderungen lernen. In der Durchschnittsklasse kann man ein Kind im Rollstuhl treffen, mit schwerwiegenden Fehlern und Sprachproblemen oder leichten Entwicklungsverzögerungen. Alle Schulen verfügen über die notwendige Ausrüstung, um die Anforderungen eines solchen kombinierten Bildungsprozesses zu erfüllen.
  3. Die Schule ist absolut kostenlos.. Alle Schulen werden vom Staat gesponsert, das Geld wird für Reparaturen, Essen für Kinder, Ausrüstung und Lehrergehälter bereitgestellt.

Finnisches Bildungssystem: Perspektiven für ausländische Schüler und Studenten

Jeder Schüler erhält Schreibwaren, Uniform und einen Rucksack. Die Behörden versuchen, das Leben der Schüler so einfach wie möglich zu gestalten und das Bildungssystem absolut frei zu machen. In jedem Speisesaal wird das Kind je nach Geschmack oder Diät gefüttert. Reisen und Reisen werden aus dem Staatshaushalt bezahlt.

  • Das Fehlen von "Hausaufgaben". Schüler bekommen nie Hausaufgaben. Sie erklären es einfach: Das Kind muss Zeit für Ruhe und Zeitverhalten mit der Familie haben.
  • Sehen Sie sich das Video an: Warum sind Kinder aus Finnland schlauer als aus Deutschland? (August 2020).

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send

    lehighvalleylittleones-com