Frauentipps

Orchideen - geheimnisvoll und schön

Pin
Send
Share
Send
Send


Orchidee - eine wirklich außergewöhnliche Schönheitsblume, eine Vielzahl ihrer Arten, die ungewöhnlichsten und manchmal auch mysteriösesten Formen, erfreuen selbst die anspruchsvollsten Blumenzüchter. Es ist nicht verwunderlich, dass seit jeher viele Obstgärten und Legenden mit Orchideen und ihrer Herkunft in Verbindung gebracht wurden, deren Wahrscheinlichkeit nur erraten werden kann.

Wissenschaftler haben festgestellt, dass Japan und China der Geburtsort einer so wundersamen Blume sind, wo sie vor etwa 3-4 Tausend Jahren erschien. Die Orchidee wurde erst vor 200 Jahren in Europa eingeführt. In dieser Zeit gelang es ihr jedoch, eine große Anzahl von Sorten zu erwerben und bei den meisten Blumenzüchtern beliebt zu werden.

Die Legende besagt, dass Orchideen auf der ganzen Welt Fragmente von Regenbogenregen sind, die vor vielen Jahrhunderten auf die Erde fielen. Einer anderen Legende nach ist eine Orchidee eine Göttin, die immer noch in der ewigen Suche nach ihrem geliebten Archie versunken ist, der aus der Welt der Götter vertrieben wurde, weil er ihr die Liebe verboten hatte.

Als sie davon erfuhr, verwandelte sie sich in eine Waldblume, die immer auf der Suche nach ihr um die Welt wandert. Wie auch immer die Realität aussieht, eine geheimnisvolle und wunderschöne Orchidee ist für jeden Blumenliebhaber von besonderem Interesse, da es keine leichte Aufgabe ist, auf dem eigenen Fensterbrett eine so schöne Blume zu züchten.

Aber um es nicht zu sagen, wenn Sie lernen, Lebensbedingungen in der Nähe der Realität zu schaffen, wird eine solch skurrile Pflanze auf den ersten Blick ihren Besitzer schnell mit einer lebendigen und leuchtenden Blüte erfreuen.

Viele interessieren sich für die Frage, wie man eine selbstgemachte Orchidee richtig pflegt, denn so eine kleine Blume kann man im Laden kaufen, nach Hause bringen, ins Regal stellen und sich daran erinnern, einmal pro Woche zu gießen.

In der Tat, wenn Sie ein Anfänger Florist sind, dann ist es besser, eine solche Zimmerpflanze in spezialisierten Baumschulen zu kaufen, wo Sie alle interessanten Informationen über eine bestimmte Sorte erhalten können, die Sie über ihre Vorlieben und Pflegestandards informieren.

Wenn dies nicht möglich ist, wird es auch ein gewöhnlicher Blumenladen tun, obwohl Sie dort vorsichtiger sein müssen: Es ist besser, eine blühende Pflanze zu kaufen, damit Sie eine Farbe auswählen können und sicher sein können, dass die Blume gesund ist.

Achten Sie auf die Blätter und Wurzeln, wenn sie sichtbar sind, sollten sie natürlich dicht, fleischig, hell, ohne gelbe Flecken und trockene Spitzen sein.

Bevor Sie die eine oder andere Art bevorzugen, sollten Sie die Bedingungen in Ihrem Zuhause berücksichtigen, da nicht jede Orchidee bei zu niedrigen oder zu hohen Temperaturen, hellem oder zu dunklem Licht leben und blühen kann.

Die unprätentiösesten und wertschätzendsten Arten für den Heimanbau sind zwei Hauptarten: Phalaenopsis und Dendrobium. Sie sind in der Regel mit ihrer langen Blüte in 1-2 Monaten und unter günstigen Bedingungen mehrmals im Jahr zufrieden.

Wenn die Blume nach Hause gebracht wird, ist es besser, sie für einige Tage in einem schattigen Raum mit guter Belüftung aufzustellen, da die Orchidee die Akklimatisierung leichter toleriert. Nach 2-3 Tagen kann es an einen festen Platz im Raum gebracht werden.

Grundregeln für die Pflege von Raumorchideen

Sie sollten wissen, dass jede bestimmte Sorte und Art einer solchen Blume ihre eigenen Besonderheiten in der Pflege hat, die sehr unterschiedlich sein können. Einer der wichtigsten Aspekte im normalen Leben einer Orchidee ist die richtige Beleuchtung, die nach speziellen Regeln durchgeführt werden sollte.

Die meisten dieser Pflanzen mögen kein direktes und helles Sonnenlicht, die idealste Option ist eine große Menge an diffusem Sonnenlicht. Zu diesem Zweck werden Orchideen normalerweise auf die westlichen oder östlichen Fensterbänke oder auf Oberflächen platziert, die etwas von direkten Lichtquellen entfernt sind.

Wenn Sie einfach nicht verstehen können, warum Ihr Haustier nicht blüht, ist es gut möglich, dass das Ganze nicht ausreichend beleuchtet ist.

Tatsache ist, dass normale Tageslichtstunden für eine Orchidee 10 bis 12 Stunden betragen sollten, aber nicht weniger. Wenn die Dauer unter Ihren klimatischen Bedingungen kürzer ist, muss sie mithilfe von Leuchten mit Leuchtstofflampen künstlich verlängert werden.

Besonderes Augenmerk sollte auf die Frühlingsperiode gelegt werden, wenn nach dem Winter die Beleuchtung heller und satter wird, ist es besser, das Glas mit Kunststoff oder dunkler Folie abzudunkeln. So passt sich die Pflanze allmählich an und riskiert keine verbrannten Blätter oder Triebe.

Einhaltung der Temperatur

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Einhaltung der richtigen Temperaturen: Bei den meisten gängigen Indoor-Arten gelten Tag- und Sommertemperaturen um + 18 ° + 27 ° als gemütlich und Winter und Abend sind + 13 ° + 24 °.

Es ist sehr wichtig, den täglichen Temperaturunterschied zu beachten - von Tag zu Abend sollte er nicht mehr als 5 ° betragen. Wenn Ihre Wohnung an eine Zentralheizung angeschlossen ist, versuchen Sie, die Orchidee über Nacht auf einen kühleren Balkon oder eine Loggia zu bringen. Ein solches Verfahren kann dazu beitragen, einen neuen Blütenstiel zu forcieren.

Häusliche Pflege von Ghost (Polirise)

Ghost Orchid ist einer der mysteriösesten und bekanntesten Vertreter der Orchideenfamilie (Orchidaceae). Die Erwähnung regt die Phantasie an und erzeugt ein beispielloses Interesse an der Pflanze mit einem so ungewöhnlichen Namen. Wenn Sie kein begeisterter Orchidee sind, das Fakahachi Strand-Reservat in Florida (USA) nicht besucht und Susan Orleans 'Buch The Orchid Thief nicht gelesen haben, den Adaptionsfilm nicht nach ihren Motiven gesehen haben, dann wissen Sie höchstwahrscheinlich nichts Diese Pflanze und unsere Geschichte werden für Sie äußerst interessant sein. Warum heißt die mysteriöse schöne und seltene Orchidee ein Geist? Um dies zu verstehen, müssen Sie so viel wie möglich über die Pflanze lernen.

Wissenschaftlicher Name der Geisterorchidee

Die Pflanze hat ihre Gattung und ihren Namen mehr als einmal geändert, aber nur die bewährte „Geisterorchidee“ begleitete sie ausnahmslos. Die frühen Namen Aeranthes lindenii und Angraecum lindenii weisen auf die Ähnlichkeit von Geisterorchideen mit afrikanischen Angrecoid-Orchideen der Angraecinae-Gruppe und deren afrikanischen Ursprung hin.

Offensichtlich kamen die Samen dieser Orchideen auf außergewöhnliche Weise in der Antike auf den amerikanischen Kontinent, und die Pflanzen, die aus ihnen hervorgingen, passten sich auf ihre eigene Weise neuen Bedingungen an.

Eine entfernte Affinität zu Angrecoid-Orchideen ist zum Zeitpunkt der Blüte von Geisterorchideen besonders deutlich sichtbar. Später wurde die Pflanze als die Gattung Polyrrhiza eingestuft und als Polyrrhiza lindenii und Polyradicion lindenii oder Polyriza bezeichnet.

"Polyrrhiza" bedeutet übersetzt "viele Wurzeln", was der Struktur einer Orchidee entspricht, die sich zum größten Teil aus zahlreichen graugrünen Wurzeln zusammensetzt, die vom Netz abweichen.

Der Name "Polirise" wird immer noch häufig in Bezug auf diese Orchidee verwendet. Diese Orchidee befindet sich im weltbekannten botanischen Forschungszentrum Royal Botanic Gardens in Kew (Großbritannien) und wird als Gattung Dendrophylax und als Dendrophylax lindenii (Linden Dendrophylaxis) eingestuft.

Der Name Polyrrhiza lindenii (Polymerisation) steht für den Namen Dendrophylax lindenii (Linden Dendrophylaxis). In jedem von ihnen wird ein Mann erwähnt, der 1844 auf Kuba erstmals eine Orchidee entdeckte. Es war ein belgischer Botaniker und Orchideensammler Jean Jules Linden (1817-1898), der von seiner Regierung im Alter von 19 Jahren im Rahmen einer Expedition in die Länder Mittel- und Südamerikas geschickt wurde. Daher die Definition im Namen der Orchidee "Lindenii".

Wo wächst eine Geisterorchidee?

Polirise wächst nicht nur in Kuba. Sie können sie in den südlichen feuchten Wäldern von Florida (USA), in Haiti und auf den Karibikinseln treffen. Die Geisterorchidee lebt in den Sümpfen, wo sie sich in den Baumkronen niederlässt: auf senkrechten Stämmen und großen Zypressenästen Annona vulgaris (Annona glabra), Caroline Ash (Fraxinus caroliniana), oft mit Moosen bedeckt. Einer der beliebtesten Lebensräume von Polirise sind königliche Palmen, für die es oft als Palm Polly bezeichnet wird.

Die Ghost Orchid verschwindet allmählich vom Erdboden

Die Begegnung mit einer Geisterorchidee ist nicht jedermanns Sache, nicht nur, weil die Anbauflächen für Menschen nicht so bequem und zugänglich sind.

Eine schöne und seltene Pflanze verschwindet allmählich vom Erdboden. Dies ist hauptsächlich auf den Klimawandel zurückzuführen, der seine natürlichen Lebensbedingungen verletzt, sowie auf die unkontrollierte Sammlung von Wilderern.

Nun steht die Orchidee Dendrofilix Linden unter dem Schutz der Staaten und ist in Anhang II des CITES International Convention aufgeführt. Nach den neuesten Daten in den Reservaten und Wäldern von Florida (USA) gibt es etwa 1.200 Geisterorchideen.

Blattlose epiphytische Orchidee - Geist

Lindens Dendrofillax (Dendrophylax lindenii) bezeichnet mehrjährige blattlose epiphytische Orchideen, dh sie leben in Bäumen und haben keine Blätter. Der Hauptteil der Pflanze ist ihre glatte, luftige, dicke (bis zu 0,5 cm Durchmesser) und lange (bis zu 50 cm) graugrüne Wurzel mit grün wachsenden Spitzen. Sie weichen vom zentralen Teil des kurzen Rhizoms mit einem verkürzten Stamm ab und flechten sich wie ein Spinnennetz, ein Baumstamm, der fest an seiner Rinde haftet.

Orchideenwurzeln enthalten grünes Chlorophyll und fungieren als Blätter - sie wandeln Sonnenenergie in pflanzliche Energie um. Von oben werden sie mit Velamen überzogen, das Nährstoffe, Feuchtigkeit aus der Atmosphäre und Regenwasser aufnimmt und das Innere der Wurzeln schützt. An den Wurzeln sind charakteristische weißgraue, fein gepunktete Linien (Pneumatode) erkennbar, mit deren Hilfe Gasaustausch und Photosynthese in der Pflanze stattfinden.

Es wurde vermutet, dass die Geisterorchidee auf einem Baum parasitär ist, das heißt, sie nimmt für sich Nährstoffe und Feuchtigkeit auf. Diese Behauptung wird derzeit widerlegt.

Es wurde auch gesagt, dass es eine Phantomorchidee auf Kosten der Symbiose mit einem Mykorrhizapilz gibt, der seine Wurzeln mit Nährstoffen versorgt. Bisher wurden zu diesem Thema jedoch keine genauen Untersuchungen durchgeführt. Daher wird mit größter Wahrscheinlichkeit behauptet, dass die Wurzeln einer Geisterorchidee Nährstoffe und Feuchtigkeit absorbieren, die zufällig über den Baumstamm fließen.

Warum heißt die Pflanze Ghost Orchid?

Linden-Dendrophylaxe oder Polyrizu sind im Regenwald kaum zu bemerken, da die Orchidee keine Blätter hat und die Farbe ihrer Wurzeln fast mit dem Stamm des Baumes und dem Moos übereinstimmt, das ihn bedeckt. Gleiche Farbe und dünne Stiele von Orchideen. Daher scheinen die geöffneten weißen Blüten von Polirise nirgendwo zu erscheinen und hängen plötzlich wie Geister auf Augenhöhe in der Luft. Diese Pflanze heißt Ghost Orchiea.

Der Beginn des Lebens einer Orchidee

Im Moos neben dem Polyriz verweilen seine Samen gut und sein günstiges Milieu erleichtert das Keimen. Junge Pflanzen bestehen aus ein oder zwei kleinen Wurzeln.

Im ersten Jahr der Polirise bilden sich oft winzige Blättchen oder blattähnliche Ansätze. Sie akkumulieren zusätzliches Chlorophyll, das für die Umwandlung von Sonnenlicht in pflanzliche Energie erforderlich ist.

Die Blätter helfen der jungen Orchidee, stärker zu werden und für immer zu verschwinden, was es ermöglicht, Lindens Dendrophylaxe blattlosen Orchideen zuzuschreiben.

Blühender Orchideengeist

Blühende Polyriza tritt nur wenige Jahre nach der Keimung des Samens auf, wenn Größe und Anzahl seiner Wurzeln zunehmen. Dann, am Ende des Winters oder zu Beginn des Frühlings, erscheint aus einem verkürzten Stängel, der sich im mittleren Teil der Pflanze befindet, ein dünner und starker Draht, der nach den Seiten abweicht, an der Pflanze ein bis zehn Stiele. Sie sind ziemlich lang, manchmal erreichen sie eine Größe von 25 cm.

Unter dem Gewicht einer Blume, die sich entfaltet, biegen sie sich anmutig. Auf jedem Stiel bildet sich eine einzelne Blume. Oft öffnen sich alle Blüten einer Pflanze gleichzeitig, und dann erscheint die Blüte von Polyriuse besonders spektakulär. Die Blütezeit der Orchidee fällt auf Juni-August und dauert ungefähr drei Wochen für jede Blume.

Warum nennt man Polyrysis oder Dendrophilax einen Orchideenfrosch?

Die weiße Blume des Orchideengeistes ist sehr elegant, elegant und duftend. Es sieht vor dem Hintergrund der Gesamtgröße der Pflanze ziemlich groß aus.

In der Querrichtung hat die Blüte von oben nach unten 3 bis 4 cm, 7 bis 13 cm. Die Polyriuse-Blüte besteht aus drei weißen, als ob Wachs, Kelchblättern (Sepalia) und drei weißen Blütenblättern (Blütenblättern).

Das dritte Blütenblatt ist stark vergrößert und bildet eine dreilappige Lippe, die mit einer Spitze endet, die wie Tentakeln nach unten hängt. Die beiden Seitenlappen des Mittellappens der Lippe ähneln den Beinen eines springenden Albino-Frosches, bei dem die Geisterorchidee auch „Froschorchidee“ oder „Weiße Froschorchidee“ genannt wird.

Während der Reifung einer Blume können sich ihre Blütenblätter zurückbiegen und ihre Farbe in ein blasses Grün ändern. Nur die Lippe von Polirise bleibt immer weiß. Es ist innen gezogen und verwandelt sich anmutig in einen langen (bis zu 12 cm) hängenden Sporn, der mit süßem Nektar gefüllt ist.

Polysierende Bestäubung

Nektar ist eine willkommene Wohltat für Insektenbestäuber. In der Nacht leuchten die Blüten der Geisterorchideen und strahlen einen zarten fruchtig-apfeligen Duft aus, der sich am frühen Morgen intensiviert. So zieht die Orchidee ihren Bestäuber an - eine der riesigen Nachtfalter der Sphinx.

Die langen Rüssel dieses Insekts ermöglichen es ihm, Nektar vom Boden des tiefen Nektars einer Geisterorchidee zu genießen. Der Riesenmaulwurf der Sphinx legt seine Larven in der Nähe auf die gleichen Bäume wie der Dendrophylax (Dendrophylax lindenii).

Es gibt Beobachtungen, die darauf hindeuten, dass Polirise einen sekundären Bestäuber hat - den tagsüber großen Segelfisch-Schmetterling Papilio cresphontes, der mit der Pollinie dieser Orchidee auf seiner Blüte aufgefallen ist.

Vermehrung von Polyrisationskeimen

Nach der Blüte bilden die Geisterorchideen lange, dünne, gebogene Samenkapseln, die das ganze Jahr über reifen. Sie enthalten Tausende mikroskopisch kleiner, samenartiger Samen. Sie gießen aus reifen Polyrizakästen und fallen in ein für sie günstiges Umfeld (Moos, Sumpf). Nur einzelne Exemplare keimen, und daher ist die Reproduktion von Orchideen schwierig. Jetzt gehört die Pflanze zu bedrohten Arten.

Die Existenz der blattlosen Orchideen-Linden-Dendrophylaxe (Dendrophylax lindenii) ist nur unter natürlichen Bedingungen möglich, und ihre Kultivierung ist problematisch und erfordert viel Aufwand. Normalerweise außerhalb des natürlichen Lebensraums stirbt die Geisterorchidee im Laufe des Jahres. Selbst erfahrene Orchideensammler schaffen es nicht immer, diese hartnäckige Orchidee zu kultivieren.

Die Existenz einer Phantomorchidee oder Polyriza oder Linden Dendrophylax Orchidee ist nur unter natürlichen Bedingungen möglich. Der Anbau ist problematisch und erfordert viel Aufwand. Normalerweise stirbt die Geisterorchidee außerhalb des gewöhnlichen Lebensraums im Laufe des Jahres. Selbst erfahrene Orchideensammler schaffen es nicht immer, diese hartnäckige Orchidee zu züchten. Trotzdem lassen einige Erfolge beim Anbau von Polyrise hoffen, dass dies dazu beiträgt, das Aussterben zu verhindern. Nachdem Sie Dendrofilax zurück in die Wildnis gebracht haben, können Sie die Anzahl der wunderschönen Orchideen auf der Erde erhöhen.

Kultivierung der Polyrisierung (Dendrophylaxe)

Für ein besseres Überleben von Polirise stören die Wurzeln der Orchidee nicht, sie werden zusammen mit einem Ast oder einem Stück Rinde mitgenommen, auf dem sie gewachsen ist. Wurden die Wurzeln vom Baum abgeschnitten, werden sie vorsichtig mit Draht an einem Stück Rinde oder einem Block Baumfarn befestigt, damit sie mit ihren feuchtigkeitsintensiven Bereichen in Kontakt kommen können. In diesem Fall ist der Prozentsatz des Pflanzenüberlebens sehr gering.

Sie züchten Dendrophylaxe in speziellen Terrarien an Rinde und Sphagnum, sorgen für diffuses Licht, erhöhte Luftfeuchtigkeit, mäßige Belüftung und Kälteschutz, schaffen also Bedingungen, die möglichst naturnah sind. Beim Wachstum einer Polyriza wird eine tägliche Temperaturschwankung von 11 ° C zwischen Tag + 32–33 ° C und Nacht + 21–22 ° C beobachtet.

Im Winter, der die relative Ruhezeit der Geisterorchideen ausmacht, sollte die Tagestemperatur + 26 ° C, die Nachttemperatur + 12 ° C bzw. die tägliche Fluktuation 13-14 ° C betragen. In seiner natürlichen Umgebung kann Dendrophylaxe in einem größeren Temperaturbereich von -3 ° C bis + 38 ° C auftreten.

Beim Züchten von Polyriza in einem Terrarium sorgt die Pflanze für eine konstante Luftfeuchtigkeit von 70-75%. Terrarium lüften ist extrem selten. Polyriise liebt stagnierende feuchte Luft, die der Luft einheimischer Sümpfe ähnelt.

Dendrofilax wird wöchentlich gewässert und regelmäßig mit weichem Wasser systematisch besprüht. Eine Ausnahme ist die Ruhezeit, die vom Ende des Herbstes bis zum Ende des Winters vorgesehen werden sollte. Achten Sie beim Gießen darauf, dass das Wasser nicht stagniert und nicht an den Wurzeln einer Geisterorchidee haftet. Corini sollte immer nass bleiben, aber nicht nass.

Gießen Sie die Dendrophylaxe in Kombination mit einem Top-Dressing und machen Sie dabei 1/4 der empfohlenen Düngerdosis. Im Spätherbst oder frühen Winter wird das Gießen und Anziehen um mehrere Wochen verkürzt, wodurch eine relativ trockene und kühle Ruhezeit gewährleistet wird. Auch in einer relativen Ruhephase müssen polyrize Wurzeln immer feucht bleiben, nicht austrocknen.

Bei richtiger Kultivierung blüht eine Geisterorchidee, wenn ihre Wurzeln eine Gesamtgröße von 17 bis 20 cm erreichen.Um Samen zu erhalten, wird Polysa von Hand mit Pollinien einer anderen Geisterorchidee bestäubt.

Wasser und Feuchtigkeit

Опять-таки, каждая разновидность такого цветка требует особенных условий полива и влажности, но есть и общие черты для всех: они не любят застоя влаги и воздействия минеральных солей, так как в природе никогда не находятся в воде.

Die meisten Arten wie Phalaenopsis oder Cymbidium bevorzugen, dass der Boden immer leicht nass, aber nicht feucht ist! Es gibt jedoch auch andere Sorten, die nur dann bewässert werden müssen, wenn der Boden vollständig trocken ist.

Die Bewässerung sollte mit weichem Wasser durchgeführt werden, am besten zum Schmelzen oder Regnen von Wasser, wenn es nicht verfügbar, geeignet und gekocht ist. Normalerweise wird eine Orchidee, die in einen Topf gepflanzt wird, von oben gewässert, und die Exemplare in Körben oder Blöcken werden einige Minuten lang in Wasser getaucht.

Die ideale Luftfeuchtigkeit für solche Pflanzen liegt bei 60-80%. Bei heißem Wetter sind Orchideen Ihnen dankbar, wenn Sie die Blätter und Blüten aus einer Sprühflasche verarbeiten.

Boden und Dünger

Für unerfahrene Blumenzüchter ist es am besten, den Boden zu verwenden, der als Grundmischung in Fachgeschäften verkauft wird. Normalerweise sollte es auf der Packung stehen - für "Phalaenopsis" oder "für Dendrobium".

Meistens enthalten solche Gemische eine Kombination aus Rinde, Kohle, Moos, Naturfasern, grobem Sand und anderen Bestandteilen, die normalerweise keinen Gartenboden enthalten. Was den Dünger anbelangt, muss die Orchidee ständig mit einem Top Dressing versehen werden, das am besten in Geschäften speziell für diese Sorte gekauft werden kann.

In der Regel nicht mehr als 1 Mal in drei Wochen und in der kalten Jahreszeit füttern und nicht düngen. Der Fütterungszyklus muss fortgesetzt werden, nachdem die Orchidee geblüht hat.

Schädlinge und Krankheiten

Die Krankheit oder einige Schädlinge in einer solchen Blume treten meist nur bei unsachgemäßer Pflege auf. Wenn Sie festgestellt haben, dass Ihr Haustier ein träges Aussehen und schlaffe Blätter hat, ist es gut möglich, dass das Wurzelsystem beschädigt ist oder das Temperaturregime nicht eingehalten wird.

Wenn die Blätter anfingen zu trocknen und zu faulen, kann die Ursache für dieses Problem eine Weichmilbe sein, die in der Mitte der Auslässe lebt. In diesem Fall kann die Lieblingspflanze mit Hilfe von Akariziden gerettet werden.

Ein weiterer bekannter Schädling ist die Spinnmilbe, bei der sich auf der Rückseite der Blätter ein silbernes Spinnennetz bildet. Erste Hilfe, wieder akarizide Medikamente.

Legenden der Orchidee

Es gibt eine schöne Legende darüber, wie eine Orchidee auf unserer Erde erschien. Die Geschichte besagt, dass die schöne Göttin Aphrodite hoffnungslos in Adonis verliebt war, einen Jäger und einen Hirten, der für ihre Schönheit berühmt wurde. Das Paar konnte sich keine Minute trennen, obwohl die Götter ihrer Vereinigung nicht zustimmten. Dann ging eines Tages der Geliebte auf die Jagd, als Zeus sie plötzlich selbst sah. Der Herrscher des Olymp begann in einem Anfall von Wut, Donner und Blitz auf die fliehenden Jungen zu richten. Aphrodite und Adonis konnten sich in einer Höhle verstecken, wo sie sich üppigen Vergnügen hingaben. In süßer Vergessenheit bemerkte die Göttin nicht, wie sie ihren Schuh fallen ließ, und an der Stelle, an der sie fiel, erschien eine Blume von überirdischer Schönheit, die seitdem zur Verkörperung leidenschaftlicher, fleischlicher Liebe, Sinnlichkeit und Schönheit geworden ist.

Die auf den neuseeländischen Inseln lebenden Maori haben auch eine eigene Version des Ursprungs der Orchideen. Ihre Legende besagt, dass in alten Zeiten die Sonne die Erde selten besuchte, so dass alles um sie herum mit Schnee bedeckt war, und als die Sonnenstrahlen unseren Planeten erleuchteten, fiel das Schmelzwasser aus den Bergen herunter und bildete Meere und Ozeane. Dann begann das Wasser zu verdunsten, und dichte, dichte Wolken erschienen am Himmel, die es der Sonne nicht erlaubten, der Erde ihre Wärme zu geben. Der Stern war verärgert über diesen Zustand und beschloss, mit allen Mitteln hartnäckige Wolken zu durchbrechen, die unermüdlich auf den festen Boden regneten und die Schneedecken schmolzen. Als der Regen aufhörte, leuchtete ein wunderschöner Regenbogen am Himmel. Die dunklen Geister, die zu dieser Zeit auf der Erde lebten, wollten alles auf die Regenbogenbrücke bringen, aber er konnte eine solche Last nicht tragen und spaltete sich in viele helle Fragmente auf, die zu wunderschönen Orchideen wurden.

Natürlich sind dies nur Legenden, aber ihre Existenz beweist, dass die Orchidee eine äußerst ungewöhnliche und mysteriöse Blume ist. Vielleicht ist wirklich etwas Göttliches und Magisches darin.

Volkszeichen und Aberglaube

Seit jeher gilt die Orchidee als eine wirklich weibliche Blume und als Symbol, das die wirklich weiblichen Qualitäten verkörpert. Es gibt eine Meinung, dass diese Blumen den Vertretern der schönen Hälfte der Menschheit helfen, ihre Talente, kreativen Fähigkeiten zu entwickeln und sogar Jugend, Vitalität, Attraktivität und Sinnlichkeit zurückzugeben.

Den Orchideen wird auch die Fähigkeit zugeschrieben, den Wohnsitz ihrer Besitzer zu schützen, Gäste, die mit schlechten Absichten oder negativen Gedanken angeregt wurden, aufzuspüren und zum sauberen Wasser zu bringen. Eine solche Person, die das Haus betritt, in dem sich diese mysteriöse Blume befindet, kann plötzlich Kopfschmerzen, eine Verschlechterung der Gesundheit und andere unangenehme Symptome spüren.

Nach den alten Lehren des Feng Shui können diese Pflanzen je nach Farbe das Leben des Haushalts auf unterschiedliche Weise beeinflussen.

  • Rot, Lila. Eine Blume von roter oder violetter Farbe kann Ihnen helfen, Ihre Ziele zu erreichen, Kraft zu sammeln, die notwendige Entschlossenheit und Willenskraft zu erlangen.
  • Scharlachrot, Burgunder. Es wird dazu beitragen, das erloschene Feuer der Leidenschaft in persönlichen Beziehungen zu entfachen, die innere weibliche Energie und die natürliche Sexualität zu enthüllen.
  • Gelb, orange Es wird angenommen, dass solche Blumen materielle Werte in das Haus locken. Sie werden daher all jenen empfohlen, die ihr Wohlbefinden verbessern und finanzielle Stabilität erreichen möchten.

  • Weiß Pflanzen, die weiße Blüten geben, werden mit Heilungsfähigkeit gutgeschrieben. Darüber hinaus werden sie helfen, Depressionen, nervöse Überlastung und Harmonie miteinander loszuwerden.
  • Pink Rosa Blüten werden als Elixier der Jugend bezeichnet, da angenommen wird, dass sie die Schönheit und Attraktivität ihres Besitzers unterstützen.
  • Diese schönen Pflanzen können unterstützen und schützen, heilen und motivieren, egal wie nützlich eine Orchidee zu Hause für eine Frau ist, Anzeichen und Aberglauben sagen, dass sie eine ganz andere Wirkung auf Männer haben. Dieser Vertreter der Flora, so sagt man, ist ein echter Menschenhasser und kann sogar seine männlichen Eigenschaften in Ihrem Ehepartner oder Sohn unterdrücken, was ihn sentimentaler, emotionaler und weiblicher macht. Deshalb raten Floristen, den Topf mit Orchideen nicht in das Schlafzimmer, das Büro ihres Mannes, das Kinderzimmer, in dem er wohnt, zu stellen, auch nicht in einen kleinen Jungen. Das Beste daran ist, dass die Blume im Frauenkloster Wurzeln schlägt und dort jede Minute ihrem Besitzer zugute kommt.

    Allgemeine Orchideeninformationen

    Die lateinische Version des Namens "Orchidaceae" bedeutet in der ungefähren Übersetzung "von Gott stammend". Das Hauptmerkmal von Orchideen sind unendlich viele Farben und ungewöhnliche Formen. Zum größten Teil ist es genau diesen Merkmalen zu verdanken, dass diese erstaunlichen Pflanzen von den Züchtern so hoch geschätzt werden.

    Zwar gibt es ganz normal aussehende Pflanzen. Es gibt Sortentypen mit einem Durchmesser von zwei Millimetern. Ein weiterer Unterschied bei Orchideen ist die Art und Weise, wie sie sich fortpflanzen. In den Samenkapseln dieser Pflanzen befinden sich mehr als zwei Millionen Samen, die der Wind über eine große Distanz trägt und die später zu neuen Blütenpflanzen werden.

    Orchidee hat eine ungewöhnliche Schönheit, aber gleichzeitig haben sie keinen Blütenstaub, der bestäubende Insekten anzieht. Außerdem haben nicht alle Orchideensorten Nektar. Daher ist der Hauptvorteil dieser Pflanzen ihre ungewöhnliche Schönheit, Nachahmungsfähigkeit und ihr köstliches Aroma.

    Historische Anfragen zu Blumen

    Zu Beginn des 19. Jahrhunderts erhielt ein europäischer Importeur tropischer Pflanzen in einer einfachen Verpackung sehr interessante Zwiebelstängel, die als Standardverpackungsmaterial verwendet wurden. Aus gewöhnlicher Neugier landete er diese Stiele. Infolgedessen wuchsen ziemlich ungewöhnliche, aber sehr attraktive Blüten von weicher lila Farbe.

    Nach einiger Zeit begannen diese Pflanzen auf einem ziemlich hohen kommerziellen Niveau zu wachsen. Viele Leute, die Geld verdienen wollten, begannen, in den tropischen Dschungel zu reisen, um neue ungewöhnliche Arten zu finden. Die meisten Pflanzen erreichten ihr Ziel jedoch nicht, da sie über das Meer transportiert werden mussten.

    Dieselben Exemplare, die immer noch nach Europa gelangten, waren sehr teuer. Wenig später lernten die Züchter, wie man künstliche Hybriden züchtet, und dann sanken viele der Orchideensorten dramatisch in ihren Preis. Noch heute findet man recht seltene und exotische Varianten solcher Orchideen, deren Preis für eine Pflanze mehr als zwanzigtausend Dollar beträgt.

    Welche Symbolik hat eine Orchidee? Seine Verwendung in der Magie

    In Vietnam beginnt am Silvesterabend nach dem Mondkalender die Blütezeit der Orchideen. Dies ist der Beginn des Frühlings, und die Orchidee symbolisiert trotzdem diese wunderbare Zeit des Jahres. Im Frühling beginnt alles zu blühen, Gefühle verschärfen sich, deshalb ist die Orchidee ein Symbol für Jugend und Liebe auf Kosten ihres erstaunlichen Aromas und ihrer Leidenschaft. Die Symbolik der Orchideenblüte wurde von vielen anderen Staaten übernommen.

    In Europa verkörpert Orchidee beispielsweise Perfektion und Eleganz. Und in Teilen Lateinamerikas haben Orchideen eine große Symbolkraft, sie werden als nationale Symbole geehrt. In China werden mit Hilfe von Orchideen dunkle Mächte zerstreut, während unter den alten Griechen die Orchidee die heiligste Blume war.

    Auch die Farbe einer Blume wird stark von ihrer Farbe beeinflusst:

    • Die weiße Orchidee ist ein Symbol für pure Kreativität und verbessert auch das Verständnis für die Vorteile und den Schaden, die durch bestimmte Worte und Taten verursacht werden. Weiße Orchideen können dem Künstler, dem Musiker, sicher präsentiert werden, in dessen Werk Notizen von Traurigkeit und Traurigkeit nachvollzogen werden können. Auch die weiße Orchidee verkörpert Reinheit, Unschuld und Zärtlichkeit.
    • Eine Orchidee von roter oder rubinroter Farbe - erzählt von der Reinheit der Gedanken und Leidenschaft. Eine solche Blume zu bekommen war ähnlich wie ein Liebesgeständnis zu bekommen. Um die Gunst der Gottheiten der Liebe zu erlangen, wird ein Ritual unter Verwendung einer Orchideenwurzel empfohlen. Damit können Sie Ihren Seelenverwandten anziehen und gegenseitige Liebe gewinnen.

    Auch der satte rote Farbton drückt die Person auf schnelle Aktionen. Deshalb motiviert eine blutrote Orchidee auch sehr faule Persönlichkeiten zum Handeln.

    • Orchidee gilt auch als magische Pflanze und auch als die erotischste Blume. Der Wert, den eine zarte rosa Orchidee besitzt, ist die Füllung des menschlichen Lebens mit Schönheit, Vergnügen und anderen Vorteilen.
    • Die Orchidee von gelber und orange Farbe - provoziert die Notwendigkeit zu entschlossenem Handeln, ohne weiter darüber nachzudenken. Dies sind sonnige Schattierungen, die Menschen inspirieren und den Fluss kreativer Energie steigern können, mit denen diese Pflanze recht erfolgreich umgeht.

    Astrologisch ist diese Blume mit Sonnenenergie gefüllt, was bedeutet, dass sie für Kreativität und Schöpfung verantwortlich ist. Da die Orchidee eine sehr empfindliche Pflanze ist, hat sie einen absolut unauffälligen Einfluss auf die Stimmung mit den Wünschen der Person.

    Argumentiert, dass die Orchidee das schöne Geschlecht bevormunden, indem unsere Welt heller und sauberer ist und das Leben erleichtert. Die Blume kann ein wahrer Talisman langfristiger Liebesbeziehungen sein. Und die Sträuße aus Orchideen stellen den perfekten Talisman für Hochzeiten dar, der die Gefühle des Mannes verstärkt und ihn von seiner Freundin verzaubern lässt.

    Der Ritus, Orchideen aus Feuer-, Luft-, Erd- und Wasserelementen zu "opfern", soll dazu beitragen, das gewünschte Ziel zu erreichen und viel Glück in Ihr Leben zu bringen.

    Es wird auch angenommen, dass eine Person mit Hilfe einer Orchideenblüte leichter mit dem Schmerz des Verlustes zurechtkommt, als dass Trauer vergeht. Und wenn Sie anfällig für depressive Zustände sind, Sie von Pessimismus überwältigt sind, den Geschmack des Lebens verloren haben - müssen Sie eine Orchideenblüte kaufen. Es wird Ihr Zuhause mit Sonnenenergie füllen und Sie mit hellen und freudigen Gefühlen und Gedanken zu neuen Errungenschaften bringen.

    Gute Anzeichen für Orchideen

    Nach den berühmten Lehren können Feng-Shui-Orchideen zu Hause gezüchtet werden, aber einige Vorsichtsmaßnahmen müssen getroffen werden. Nur in diesem Fall haben sie keinen negativen Wert und werden zu einem echten Talisman jeder Frau. Sie tragen zur Entwicklung ihrer Talente und kreativen Fähigkeiten bei. Um die Position einer Orchidee zu bestimmen - behandeln Sie sie mit der richtigen Sorgfalt, verhindern Sie rechtzeitig Krankheiten und stellen Sie sicher, dass die Blume nicht welkt.

    Mystiker sind zuversichtlich, dass mit Hilfe einer Orchideenblüte die Erweiterung und sogar die Rückkehr ihrer Jugend, Gesundheit und gute Laune real ist. Die Blume macht das Mädchen attraktiver und trägt zur Verbesserung der weiblichen Energie und aller weiblichen Eigenschaften bei. Wenn Sie diese heimische Pflanze verwenden, werden Sie die negative Energie im Heim wirklich los und füllen sie mit einem Strom positiver Energie. Achten Sie auch auf die Farbe, denn Pflanzen unterschiedlicher Farbnuancen haben unterschiedliche Wirkungen.

    Orchidee kann zu Ihrem persönlichen Beschützer werden. Wenn zum Beispiel eine Person in Ihre Wohnung kommt, die über etwas Schlechtes nachgedacht hat, wird die Blume sie mit Sicherheit verjagen, was einen Anfall von schlechter Gesundheit und den Wunsch hervorruft, Ihre Wohnung so schnell wie möglich zu verlassen. Geheime und offensichtliche Feinde, die unter dem Einfluss von Orchideen stehen, leiden unter Kopfschmerzen, verschiedenen Angstzuständen und anderen Arten von Verstößen.

    Jetzt wissen Sie, wie wichtig eine schöne Orchideenblume ist. Weitere interessante Informationen finden Sie in folgendem Videomaterial:

    Orchideen in der Antike

    Der erste urkundliche Beweis in Form von Hieroglyphen und Zeichnungen von Orchideen wurde in China gefunden und stammt aus dem Jahr 500 v. Die Zeichnungen chinesischer Künstler zeigen Tzagolin und Cymbidiums. Etwa zur gleichen Zeit erwähnt der alte chinesische Denker Konfuzius diese Pflanze in seinen Abhandlungen: „Die Worte von Freunden, die von Herzen geliebt werden, sind der zarteste Duft von Orchideen“.

    Seit über 2500 Jahren gibt es auf Chinesisch Hieroglyphen, die der Orchidee gewidmet sind - das ist "LAN" (Orchidee), "Tin Lang" (Himmelsorchidee), "Lan Fong" (der Geruch von Orchideen) und "Yeuk Lan" (wie eine Orchidee). Tausend Jahre später berichtet ein chinesisches Manuskript aus etwa 700 Jahren von einem bestimmten Dichter und Künstler namens Wang Wei, dem es gelungen ist, Orchideen in einem kleinen Topf anzubauen. Was ist nicht der erste Orchideensammler Gärtner?

    Alte chinesische, römische, griechische, japanische, amerikanische (Azteken und Maya) Heiler schrieben über heilende Eigenschaften von Orchideen. Immerhin hat diese Blume ihre erste Verwendung als therapeutisches Medikament zur Bekämpfung verschiedener entzündlicher Prozesse in der Haut, Fieber, Rheuma, Neuralgie usw. gefunden.

    Unsere Vorfahren verwendeten Orchideen und Nahrung. Die Orchideen-Pseudobulbe wurde verwendet, um eine nahrhafte Eintopfsuppe herzustellen. Zaporozhye Cossacks stellten Halsketten aus getrockneten Pseudobulben her und verwendeten sie als Trockenration für einen regnerischen Tag. Außerdem half eine „Perle“ einer Person, den ganzen Tag ohne Essen auszuhalten!

    Die jungen Männer aus Papua und Neuguinea schmückten sich während der Initiationszeremonie mit Orchideen. Um bei der Braut Erfolg zu haben, klebten die Zulu-Jungs in früheren Zeiten gelbe, rot gefärbte Orchideenblütenblätter auf ihre Schultern. Ansellia - africana. In der Sache der Liebe Zulus verwendete fast alle Teile dieser Pflanze:

    • Orchideenwurzel ging zum Trank, um die sexuelle Potenz zu erhöhen
    • Pseudobulb wurde verwendet, um Verhütungsmittelpaste zu machen,
    • Der Rauch verbrannter Wurzeln jagte Alpträume fort.

    Im Video sehen Sie selbst, wie reich und schön die Welt der Orchideen ist:

    Die magischen Eigenschaften von Orchideen

    Allerdings achteten nicht nur die Zulus darauf magische Eigenschaften diese Pflanze. Im Mittelalter halfen Orchis-Knollen den europäischen Hexen dieser Zeit, Liebeszauber zu machen. Aber lange vor ihnen in der Mitte des 1. Jahrhunderts n. Chr Pedian Dioscorides, ein griechischer Pharmakologe, Biologe und Arzt, beschrieb in seinen Schriften, wie man böse Geister mit Hilfe von Knollen loswird. Die Arbeit des chinesischen Wissenschaftlers Pen Ts'ao Kang Mu, die Ende des 16. Jahrhunderts erschien, widmet sich demselben Thema, nur dass in der chinesischen Interpretation unserer bösen Geister negative Energien oder Kräfte genannt werden.

    In der Antike stellten unsere Vorfahren spezielle Besen aus Pseudobulben und Dendrobium-Blättern her, die sie in die Räume fegten, aus denen sie gerade die Verstorbenen getragen hatten. Es wurde geglaubt, dass zur gleichen Zeit der Tod aus der Wohnung gefegt wurde, und für eine lange Zeit würde sie nicht in der Lage sein, die Schwelle des Hauses dieser Familie zu überschreiten.

    Als Talisman wurden Dendrobien von den Eingeborenen der Salomonen benutzt und am Kopf von Reisenden und Pfadfindern befestigt, um sicherzustellen, dass die Pflanze ihre Sicherheit an unbekannten oder potenziell gefährlichen Orten gewährleistet. Die Inselbewohner fütterten ihre Hunde mit Dendrobien, deren Blüten einem Hundekopf ähnelten, um ihnen Kraft, Aufregung und Mut bei der bevorstehenden Jagd nach Beute zu geben.

    Doch mit Hilfe der Eulophia-Orchidee schützten sich die Indianer vor Schlangenbissen. Für Schutzamulette, Halsketten und Gürtel werden getrocknete Pseudobulben der Pflanze verwendet.

    Die Mexikaner nutzten die magischen Eigenschaften der Vanilla planifolia-Orchidee: Sie setzte Amulette ein, um Forscher neuer Gebiete oder gewöhnliche Reisende zu schützen. Мексиканские колдуны, помимо пейота, иногда использовали цветы Цимбидиума для путешествий во сне в потусторонний мир и общения с Высшими силами.

    У европейских искателей кладов и приключений особой популярностью пользовались клубни разных орхидей: шотландцы для этого брали Orchis mascula, норвежцы — Dactylorhiza majalis. Причем, они верили, что если в день Святого Джона пальцеобразные клубни этой орхидеи засунуть под порог дома, то никакой сглаз его жильцам не страшен.

    Übrigens, Dactylorhiza-Knollen riechen ziemlich gut, daher werden sie seit langem von Parfümeuren zur Herstellung von Duftkerzen, Parfums, Ölen, Shampoos, Weihrauch usw. verwendet.

    Aber Fans der Voodoo-Doktrin glauben, dass, wenn Sie immer eine Tüte Wurzelhand bei sich haben, Glück und Unglück ihren Besitzer niemals verlassen werden. Voodoo-Zauberer tragen eine Dactylorhiza-Wurzel (Mojo) um den Hals, um Zauber zu entfernen und sich vor bösen Geistern zu schützen.

    Die moderne Hexen- und Schamanenindustrie verkauft diese Wurzeln in sogenannten Säcken "Glücklicher Mojo". Darüber hinaus empfehlen sie Männern, Mojo am Hals oder Gürtel zu tragen, Frauen können es jedoch entweder am Hals oder unter dem Rock oder BH tragen. In diesem Fall sollte das weibliche Mojo von niemandem gesehen werden.

    Orchideen in der Religion

    Orchideenblüten inspirierten die alten Griechen zu religiöser Ehrfurcht. Aus Orchideen gewebte Girlanden wurden in Ritualen verwendet, die der Fruchtbarkeitsgöttin Demeter gewidmet waren. In China werden diese Pflanzen zur Dekoration von Buddha-Statuen verwendet.

    Orchideen kamen zusammen mit Konquistadoren zu christlichen Tempeln in Lateinamerika, die wiederum die Art und Weise übernahmen, sie mit Blüten religiöser Idole der Maya- und Azteken-Indianer zu schmücken. Es gibt jedoch viele Arten von Orchideen, die nach den katholischen Heiligen und rituellen Feiertagen benannt sind.

    Blume Epidendrum ibaguense (oder Epidendrum radicans) ähnelt in seiner Form einem Kreuz, das Christus gekreuzigt hat. Die Orchidee Epidendrum radicans hat den zweiten Namen Espiritu Santo (Heiliger Geist), die Orchidee erhielt diesen Namen wegen ihrer Blume in Form einer Taube.

    Katholiken schmücken die Gräber gewöhnlich im Spätherbst an Allerheiligen mit dem trauernden Oncidium tigrinum.

    Orchideen in der Heraldik

    In der Welt der Blumen gehören Orchideen zur Klasse der Aristokraten. Es ist daher nicht verwunderlich, dass sich einige ihrer Vertreter in der Symbolik von mehr als einem Land widerspiegeln:

    • Peristeria hoch - Nationalstolz Panama,
    • Cattleya - Symbol Venezuela und Costa Rica,
    • Likasta Orchidee - Symbol Guatemala.

    Inder Lateinamerikas verehren diese Pflanze immer noch als Gottheit.

    Legende von Aphrodite und Adonis

    Aphrodite, die bezauberndste Bewohnerin des Olymp, die Göttin der Schönheit und Liebe, liebte Adonis. Adonis niemand, weder Menschen noch Götter, geliebt, nur Aphrodite. Und ihre Gefühle für einander waren so groß, dass sie sich keine Minute trennen konnten.

    Einmal, als ein verliebtes Paar auf der Jagd war, sah Zeus sie. Im Zorn begann er, Donner und Blitz zu schleudern. Um sich vor dem Sturm zu verstecken, rannten Aphrodite und Adonis in die nächste Berghöhle. Natürlich liebten sie sich dort.

    In einem Anfall leidenschaftlicher Leidenschaft verlor die Göttin ihren Schuh. Wo sie fiel, wuchs eine Blume von göttlicher Schönheit - eine Orchidee. Seitdem war er dazu bestimmt Symbol der leidenschaftlichen Liebe. Die Frucht der Liebe von Aphrodite und Adonis ist auch ihr Sohn, der Gott Eros.

    Maori-Legende der Orchidee

    Die neuseeländischen Ureinwohner haben ihre eigene Meinung über Orchideen.

    Es war einmal, die Sonne besuchte die Erde ungewöhnlich selten. Es war vollständig mit Schnee bedeckt, von dem nur Berggipfel lugten. Aber als die Sonne ihr Gesicht zur Erde drehte, begann der Schnee auf den Gipfeln der Berge schnell zu schmelzen, und dann fielen Ströme von Schmelzwasser herunter. So wurden die Meere geboren. Das Wasser aus den Meeren verdunstete und bildete eine dichte Wolkendecke.

    Am Ende sah die Sonne hinter den Wolken die Erde nicht mehr und war sehr verärgert. Der Stern strahlte mit seinen mächtigen Strahlen auf den Planeten und versuchte, die Wolken damit zu durchdringen. Wolken gossen viel Regen auf die Erde und schmolzen den ganzen Schnee. Und nach dem Regen erschien eine bunte Brücke am Himmel - ein Regenbogen.

    Die bösen Geister, die zu dieser Zeit auf der Erde lebten, beeilten sich, den gesamten freien Raum des Regenbogens einzunehmen. Aber die Regenbogenbrücke konnte einer solchen Schwerkraft nicht standhalten und spaltete sich in Tausende kleiner mehrfarbiger Fragmente auf, die mit prächtigen Blumen auf den Boden fielen. Orchideen.

    Wenn Sie wollen - glauben Sie den Legenden, wenn Sie wollen - nein, aber die Orchidee ist zweifellos eine der schönsten Blumen auf diesem Planeten!

    Lesen Sie hier, wie Sie die richtige Orchideensorte für sich im Geschäft auswählen können. Und wie man die Pflanze pflegt, lesen Sie hier.

    GEHEIMNIS DER ORCHIDEE Nr. 1

    Auf der Erde gibt es ungefähr 30.000 Arten dieser Pflanze. Sie sind sehr unterschiedlich und wachsen in verschiedenen geografischen Breiten. Einige führen einen semi-parasitären Lebensstil, andere sind völlig autark, andere brauchen keinen Boden und sammeln und akkumulieren nützliche Substanzen direkt aus der Atmosphäre.

    Orchidee ist sehr anpassungsfähig. Während der Saison produziert die Pflanze eine Million winziger Samen, wie Staub oder Sporen, die mit der geringsten Luftbewegung flattern. Und anscheinend hindert nichts die grüne Schönheit daran, den gesamten Planeten zu bevölkern, aber selbst Charles Darwin, der viel Zeit für das Studium der Blume aufgewendet hatte, konnte nicht verstehen, was "die unendliche Reproduktion von Orchideen auf der Erde" verzögerte.

    Erst kürzlich lernte eine Person unter künstlichen Bedingungen, erfolgreich Orchideen zu züchten. Zuvor scheiterten seine Versuche meistens.

    GEHEIMNIS DER ORCHIDEE Nr. 2

    Die magische Schönheit der Orchidee hat den Menschen für immer erobert. Flower Moguls sponserten großzügig Expeditionen auf der ganzen Welt, um neue exotische Arten von fernen Wanderungen mitzunehmen. Oft plünderten Blumensammler rücksichtslos den natürlichen Lebensraum der Orchideen und zerstörten dabei alle Lebewesen. In der Mitte des 20. Jahrhunderts holte der besessene Geschäftsmann auf der Suche nach Wohlstand mehr als 10 000 Exemplare von Odontoglossum Crispus * heraus und fällte etwa 4 000 Bäume, auf denen diese einzigartigen Blumen im Dschungel Kolumbiens wuchsen.

    Glauben Sie also danach nicht an das Blumenzeichen, dass die Orchidee als Serum der Wahrheit jene Merkmale deutlich macht, die eine Person sorgfältig vor neugierigen Blicken verbirgt. Eine gute Person in ihrer Gegenwart wird besser, und eine gierige Person wird mehr denn je auftauchen.

    GEHEIMNIS DER ORCHIDEE Nr. 3

    In der Natur ist alles miteinander verbunden, Pflanzen sind oft mit Insekten, Vögeln, Bakterien und Pilzen befreundet. Beide Seiten profitieren von der Symbiose. Das Verhältnis von Orchideen zu Insekten entspricht jedoch nicht den allgemein anerkannten Regeln. Sie können sie mit den Worten des Liedes charakterisieren: "Aber Glück wird ein Unglück, wenn man vor Liebe krank ist ...".

    Jede Orchideenart hat einen eigenen Bestäuber. Oft locken die "listigen Zauberer" die naiven "Bewunderer" in ihre Netzwerke und versprechen ihnen köstlichen Nektar, aber in Wirklichkeit geben sie nichts.

    So zieht der Waldschuh Bienen aus der Gattung Andren an. Von seinem Geruch angezogen, dringen Insekten durch eine große Öffnung in das Innere der Blüte ein. Nur die Blütenblattlippe wird wie bei Raubtierpflanzen zur Falle für die Biene. Von den besten Gefühlen getäuscht, gleitet Andren schnell über die glatte Oberfläche des Blütenblatts bis ganz nach unten, wo es zum Glück keine Verdauungsflüssigkeit gibt, aber auch nichts Essbares. Eine Biene kann nur dann aus einer attraktiven Falle entkommen, wenn sie sich durch Stößel und Staubwedel bewegt und den gelben Pantoffel auf so komplizierte Weise bestäubt. Es scheint, als hätten sich die andrens über so viele Jahrhunderte der Evolution daran erinnern müssen, dass der „gelbe Böse“ die Aufmerksamkeit der Biene nicht wert ist. Aber nein, Andren wiederholt immer wieder seinen fatalen Fehler.

    Oder ein anderes Beispiel. Einige männliche Euglossin-Bienen scheinen für immer geschworen zu haben, den Pflanzen der Orchideenfamilie zu dienen. Der amerikanische Wissenschaftler C. Dodson bemerkte, dass Euglossine auf Blumen sitzen und duftende Substanzen von ihnen kratzen und sie mit ihren Körpern bedecken. Sie sind so süchtig nach dem Eingriff, dass sie jede Vorsicht verlieren, eine Person kann sie leicht mit der Hand fangen. Aber Frauen, die dieses Aroma nicht anziehen.

    Aber das ist noch nicht alles. Männer, die vom Duft einer Blume verführt werden, werden den Bienenstock für immer verlassen, einen wandernden Lebensstil führen und ihnen die regelmäßige Waschung entziehen. Warum machen Euglassions das? Die Antwort auf diese Frage noch. Es besteht jedoch die Vermutung, dass diese Duftstoffe den Bienen ein Heilmittel für das Alter sind. Das ist was Makropoulos bedeutet.

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send

    lehighvalleylittleones-com