Frauentipps

Sigulda

Pin
Send
Share
Send
Send


Manchmal verstecken kleine Länder so viele interessante Orte, dass man es kaum glauben kann. So kann Lettland, in dem nur 2 Millionen Menschen leben, Ihnen die Tür zu außergewöhnlich schönen Orten öffnen, die von Natur umgeben und voller Geheimnisse sind, die Sie lösen müssen. Sigulda, eine kleine Stadt im Zentrum von Lettland, ist einer der malerischsten Orte des Landes.

Einigkeit mit der Natur

Zuallererst gehen diejenigen, die Frieden und Ruhe wollen, nach Sigulda. Und wenn Sie bereit sind, lokale Sehenswürdigkeiten kennenzulernen, können Sie Ihre touristische Route starten.

  • Turaida Schloss Es ist der meistbesuchte historische Komplex in Lettland. Die Burg wurde zu Beginn des 13. Jahrhunderts erbaut und wurde die Residenz des Bischofs von Riga. Anfangs hieß es Fredeland, was auf Deutsch "friedliches Land" bedeutet. Aber der Name blieb nicht erhalten, und später hieß er "Turaida" - "göttlicher Garten".

Auf dem Gebiet dieses Komplexes, der mehr als 46 Hektar einnimmt, gibt es viele Kultur- und Architekturdenkmäler, die eine Geschichte aus dem 11. Jahrhundert erzählen.

In der Antike hatte Turaida eine wichtige Verteidigungsfunktion und schützte die Stadt vor möglicher Masse aus dem Meer. Neben dem Schloss können Sie auch den Folk Songs Park besuchen oder die Erinnerung an Turaida Rose, ein Mädchen, das sein Leben für die Liebe opferte und zum Symbol der Loyalität wurde.

Sie haben auch die großartige Gelegenheit, die Turaida-Ställe zu besichtigen, in denen Sie reiten und Reitstunden von einem erfahrenen Ausbilder erhalten können.

  • Neues Schloss. Neben der alten Burg Turaida in Sigulda gibt es eine weitere, neue, die Sie auf dem Foto sehen können. Es wurde im 18. Jahrhundert vom "Orden" des Fürsten Kropotkin erbaut. Heute beherbergt es eine regionale Duma, aber Touristen können sich die aus dieser Zeit erhaltenen Gebäude ansehen und Geschichten über ihre Herkunft anhören.
  • Einzigartige Höhlen. Gutmania begann sich vor mehr als zehntausend Jahren zu bilden, dank des Wassers der Eiszeit, das hartnäckig einen Stein schärfte und riesigen Sandstein darin machte. An den Wänden der Höhle können Sie die Inschriften antiker Stämme von historischem Wert sehen. Die Höhle erhielt ihren Namen zu Ehren des berühmten Heilers, der die Einheimischen mit Wasser behandelte.

Nicht weit entfernt befindet sich auch die Schwarze Höhle, mit der die Letten in Verbindung gebracht werden, weil sie der Meinung sind, dass der Teufel dort erwartete, dass die Nacht ihre unfreundlichen Dinge tun würde. Aus seinem finsteren Atem wurden die Wände der Höhle schwarz, deshalb erhielt sie einen solchen Namen.

  • Bernsteinwerkstatt. Im Urlaub in Sigulda zu besuchen und nicht mit eigenen Augen zu sehen, wie Bernstein behandelt wird, ist nur ein Verbrechen. Sie werden den Meister Harios Jakobson kennenlernen, der Sie freundlich trifft, Sie zu Ihrem Arbeitsplatz führt und Ihnen sicherlich viele interessante Dinge erzählen wird. Insbesondere können Sie sehen, wie ein gewöhnliches Bernsteinstück zu einem Kunstwerk wird, und auch die Geheimnisse der Unterscheidung eines echten Steins von einer Fälschung erlernen. Ein netter Bonus - der Meister wird das alles zeigen und erzählen, ohne dir einen Cent abzunehmen.
  • Seilbahn. Sie können die atemberaubenden Landschaften von Sigulda aus der Vogelperspektive betrachten, indem Sie eine Fahrt mit der einzigen Seilbahn im Baltikum unternehmen. Auf einer Höhe von 42 Metern bietet sich ein wunderschöner Blick auf die Burgen und den Fluss Gauja.
  • Dieses Extrem. Und was gibt es für diejenigen zu sehen, die Outdoor-Aktivitäten lieben? Natürlich die bekanntesten Sehenswürdigkeiten:

Erstens ist Aerodium ein vertikaler Windkanal, in dem Sie ohne Fallschirm oder andere Hilfe fliegen können. Diese Art der Unterhaltung steht Besuchern im Alter von 5 bis 75 Jahren mit einem Gewicht von mindestens 20, jedoch nicht mehr als 100 kg zur Verfügung. Übrigens wurden an diesem Ort die Szenen für den Film „Die Rüstung Gottes: Mission des Tierkreises“ mit Jackie Chan gedreht.

Nachdem Sie in einem Aerotube geflogen sind, können Sie in den Ramkalni Rest Park fahren, wo Ihnen angeboten wird, einen Hochgeschwindigkeitsschlitten - Rodol - zu fahren und eine Bobbahn zu sehen, die zu Zeiten der Sowjetunion gebaut wurde. Im Winter bietet Sigulda ein wahres Paradies für Outdoor-Enthusiasten, denn hier können Sie das Snowboarden erlernen oder Ihre vorhandenen Skikenntnisse verbessern. Für Touristen stehen speziell ausgestattete Wanderwege und wilde Pfade zur Verfügung, die viele Schwierigkeiten verbergen.

Wenn Sie nicht wissen, wohin Sie mit dem Kind gehen sollen, gehen Sie in den Vergnügungspark "Tarzan". Dort können Sie mit Ihren Kindern in die reale Welt der Ausdauertests eintauchen und versuchen, mehr als 80 verschiedene Holzhindernisse auf Bäumen in einer Höhe von 20 Metern zu überwinden.

Im Sommer wird denjenigen, die sich für eine Fahrt mit der Straßenbahn entscheiden, im Sommer eine zusätzliche Portion Adrenalin angeboten, indem sie von einem Anhänger auf einen Bungee-Anhänger springen.

Wenn Sie mit Ihren Lieben nach Sigulda fahren, ist die romantischste Zeit eine Ballonfahrt. Die Flugdauer beträgt 1 bis 4 Stunden. Schwebend über dem Boden können Sie Ihrem verliebten Seelenverwandten gestehen oder sogar ein Angebot machen.

Nun, nach einem lustigen Abenteuer vergessen Sie nicht zu essen und zu entspannen. Besuchen Sie dazu das Weinhaus, wo Sie einen faszinierenden Ausflug unternehmen, die Geheimnisse der lokalen Weinherstellung kennenlernen und natürlich die Gelegenheit haben, dieses wunderbare Getränk zu probieren.

Obwohl Sigulda recht klein ist, finden Sie in der Stadt leicht Hotels, Geschäfte, Restaurants und Unterhaltungsmöglichkeiten.
Quelle:

Sigulda ist eine tolle Stadt in Lettland

Sigulda ist eine tolle Stadt in Lettland

Sigulda ist eine kleine Stadt 50 Kilometer östlich von Riga und wahrscheinlich die malerischste Region des Landes, für die sie weit über die Grenzen Lettlands hinaus bekannt ist. Das Hotel liegt in der historischen Region von Vidzeme. Auf dem Territorium des Gauja-Nationalparks wird das Viertel Sigulda auch als Lettische Schweiz bezeichnet. Die Fläche der Stadt beträgt 18 km². Bevölkerung 11466 Einwohner, Postleitzahl LV-2150.

Sigulda liegt direkt an der Autobahn A2 von Pskow. Hier verläuft auch die Eisenbahnlinie von Riga. Die Regionalstraße P8 führt nach Cugums. P6 P7 ist über Saulkrasti erreichbar. und die P9 führt nach Limbazi. In der Stadt und Umgebung gibt es mehrere Skipisten.

Sigulda ist die Verwaltungshauptstadt der Region Sigulda (Siguldas novads), zu der die Stadt selbst und die drei Volöste Allazhskaya (Allazhu-Pagasten), Sea (Mores-Pagasten) und Sigulda (Siguldas-Pagasten) gehören. Die Fläche der Kante beträgt 360 km². Bevölkerung von 18095 Einwohnern.

Offizielle Seite der Region Sigulda: www.sigulda.lv

Sehenswürdigkeiten

Im Waldpark Sigulda, im Tal des unwegsamen Flusses Gauja, gibt es mehr als 250 jahrhundertealte Eichen mit einem Umfang von 2-3 Metern, viele einzigartige und exotische Bäume. Natur-, Geschichts- und Kulturdenkmäler ziehen jedes Jahr rund eine Million Touristen an.

Die Gutman-Höhle ist die größte Höhle, die von ihrem Grund aus zur Quelle von reinem Quellwasser fließt, das als heilend gilt. Sigulda ist von Geschichte und Legenden umgeben, hat eine besondere Romantik und ist seit langem ein beliebter Wanderort für Verliebte. Am Grab der Turaida Rose kann man oft Jungvermählten sehen, die Blumen legen.

Der Ort namens Dine Hill wurde 1985 gegründet und ist Kr.Barons, dem berühmten Folkloresammler, gewidmet. Hier können Sie verschiedene Skulpturen sehen, die Helden der lettischen Volkslieder darstellen.

Früher ließen sich Menschen an den Ufern von Gauja in der Nähe des heutigen Sigulda nieder. Dort lebten einst finno-ugrische Stämme, die sich mit Jagd und Fischerei beschäftigten. Sigulda und seine Umgebung haben sich im Laufe der Jahrhunderte zu einem lebendigen Handelszentrum entwickelt, da sie auf einem wichtigen Weg vom Unterlauf der Daugava nach Cesis-Trikatu-Dorpat liegen. Ende des 12. Jahrhunderts begann die Invasion deutscher Feudalherren. 1207 teilten die Invasoren die livianischen Siedlungen, die sich in Gauja befanden. Die Ländereien am rechten Ufer der Gauja wurden vom Bischof von Riga empfangen, die Ländereien am linken Ufer mit dem Schwertorden ausgezeichnet. In Sigulda, Turaida und Krimulda wurden Steinburgen gebaut, die zu Hochburgen der Eroberer wurden. Allmählich entstand eine Ansiedlung von Handwerkern und Kaufleuten um das Schloss Sigulda.

Die Entwicklung von Sigulda als Kurort begann nach der Eröffnung der Eisenbahnlinie Riga-Pskov im Jahr 1887. Der Besitzer des Sigulda-Anwesens, Prinz Kropotkin, verkaufte das reiche Land für den Bau von Pensionen und Sommerhäusern an Riga. Sigulda wird nach und nach zu einem beliebten Urlaubsort nicht nur für Aristokraten in Moskau, St. Petersburg und Warschau, sondern auch für Mitglieder der kaiserlichen Familie und Oberhäupter ausländischer Mächte. 1909 lebten in Sigulda etwa 1.000 Menschen, und diese Zahl wurde im Sommer verdreifacht. 7. Februar 1928 Sigulda erhielt die Rechte der Stadt.

Als Bezirkszentrum entwickelte sich Sigulda 1950-1962 rasant. Zu dieser Zeit wurden viele wichtige Objekte in der Stadt gebaut: die Brücke über die Gauja (1950), der Bahnhof (1951), die Touristenbasis (1955), die Sekundarschule (1961), das Kulturhaus (1961), Kaufhaus (1962). Und 1953 wurden Turaida und Krimulda Teil von Sigulda.

Turaida Schloss

Nach Turaida zu gelangen ist die interessanteste Sache mit der Luftseilbahn, die eine erstaunliche und malerische Aussicht bietet. Am linken Ufer der Gauja können Sie die malerischen Ruinen der Burg Sigulda sehen, die 1207 erbaut wurde und dem Schwertorden gehört. Die Ereignisse des 16.-17. Jahrhunderts haben der Burg großen Schaden zugefügt und seitdem wurde die Burg nicht mehr restauriert.

Die Burg Turaida wurde 1214 im Auftrag des Bischofs von Riga erbaut. Der Grundstein für die zukünftige Burgfestung Turaida wurde vom Bizeps Philipp von Ratseburg gelegt. Am Ende des Baus wurde das Schloss Friedland genannt, was aus dem Deutschen als Friedliches Land übersetzt wird. Dieser Name deutete darauf hin, dass die Neuankömmlinge aus dem Westen keinen ernsthaften Widerstand der libanesischen Stämme fanden.

Der deutsche Name der mittelalterlichen Festung ist jedoch nicht im Livland verankert, sondern der Name Turaida ist bis heute erhalten geblieben, was aus der Sprache der alten Livas in den Göttlichen Garten übersetzt werden kann. Unter diesem Namen ist die deutsche Burg seit Jahrhunderten erhalten.

Die Burg behielt ihre strategische Bedeutung als mächtiger Verteidigungsknoten für viele nachfolgende Jahrhunderte. Nach einem Brand im Jahr 1776 wurde die Burg jedoch fast vollständig zerstört. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde im Hof ​​einer mittelalterlichen Festung ein ländliches Anwesen erbaut: Wohnhäuser, Ställe, Scheunen und andere bäuerliche Wirtschaftsgebäude wurden errichtet.

Seit mehr als 50 Jahren werden hier Restaurierungsarbeiten und Forschungen durchgeführt. Heute wurden ein Teil der Mauern, der Nord- und der Südturm sowie ein Turm mit Aussichtsplattform auf 26 Metern Höhe restauriert.

Sigulda und andere interessante Orte in Lettland, die Sie kaum hören konnten

Sigulda ist eine kleine Stadt unweit von Riga, in die Sie sowohl im Sommer als auch im Winter fahren können. Es ist sehr preiswert und gleichzeitig unterhaltsam. Es gibt eine gute Bobbahn, die einzige Seilbahn im Baltikum, wunderschöne Natur (Gauja-Nationalpark, Höhlen) und vieles mehr.

Es ist so einfach und kostengünstig, nach Riga selbst zu gelangen wie nach Tallinn (hier und hier können Sie kostenlos nachlesen).

Eine Reise von Riga nach Sigulda dauert etwa eine Stunde. Die Züge sind komfortabel, mit Sesseln und Wi-Fi. Das Ticket kostet ca. 3 Euro. Auf unserer Reise wollten wir:

1. Besuchen Sie die alten und neuen Schlösser von Sigulda.

2. Fahren Sie mit der Seilbahn.

3. Spazieren Sie durch den Gauja-Nationalpark und durch Gutmans Höhle zum Turaida-Schloss.

In Sigulda angekommen, gingen wir zum Informationszentrum. Dort gab uns das Mädchen Karten und erklärte, dass die geplante Route 12-13 km zu Fuß dauern würde. Es ist ein Weg. Und vielleicht zurück (!) Sie können mit dem Bus kommen. Dies ist jedoch nicht korrekt, da der Bus selten fährt.

Wir sind traurig. Es wäre nichts, aber vorher hatten wir einen 10-tägigen und sehr intensiven Marsch durch Europa. Deshalb haben wir uns entschieden: Wie viele werden vergehen, und so viele werden vergehen.

Der Weg führte zunächst zur alten Burg. Vom Bahnhof (mit einer Vintage-Uhr "Limettenuhr")

Die Burg liegt auf einem Hügel, sodass Sie in der Ferne andere Burgen sehen können - Turaida (auf dem Foto - in der Ferne)

Und die Duma ist jetzt im neuen Schloss.

Das alte Turaida-Schloss wurde in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts erbaut. Lange Zeit gehörte es den Rittern des Livländischen Ordens, aber 1601 wurde die Burg nach einigen Wochen Belagerung von den Schweden eingenommen. Nach der Schlacht sah ein schwedischer Adliger namens Graff auf dem Weg über den Hof ein weinendes Mädchen, dessen Eltern aller Wahrscheinlichkeit nach getötet wurden.

Grafe blieb in Turaida. Er erzog ein Mädchen, das den Namen Maya erhielt, da sie genau im Mai gefunden wurde.

Als Maya 18 wurde, galt sie als das schönste Mädchen in der Gegend. Und dank der Schönheit wurde das Mädchen Turaida Rose genannt. Sie war mit einem hübschen Gärtner, Victor Hale, verlobt, der drei Kilometer von Turaida entfernt auf der anderen Seite des Flusses Gauja im Schloss Sigulda lebte.

Jeden Abend trafen sich die Liebenden auf halber Strecke zwischen den Palästen - in der Gutman-Höhle (der Bräutigam musste einen halben Kilometer weiter laufen). Victor kam zu einem Date vor der Braut und wartete auf ihre Freundin. Er grub eine kleine Grotte aus, die buchstäblich ein paar Meter von Gutmans Höhle entfernt war, und schmückte dann die Grotte mit Blumen. Die Grotte ist bis heute erhalten, und die Leute nennen sie die Victor-Höhle.

Leider wollte, wie immer, ein gewisser reicher Mann (es handelt sich jedoch laut einer Version um einen polnischen Offizier, Adam Yakubovsky, einen Deserteur der polnischen Armee, der für Schildeglm, den Gouverneur von Turaida Castle, arbeitet), Maya beschlagnahmen. Im Laufe des Kurses gingen Überzeugungsarbeit, Geschenke, Versprechungen. Ohne Ergebnis. Dann begannen die Drohungen und die Erpressung. Wieder ohne Ergebnis. Dann beschloss der reiche Mann (oder Jakubowski), gewaltsam eine schöne Frau zu besitzen. Er war damit einverstanden, diesem Freund Peteris Skudritis zu helfen.

Am 6. August 1620 hörte Maya von Victor, der ihn einlud, sofort in die Höhle zu kommen. Als sie zu einem Date kam, merkte sie, dass sie getäuscht wurde.

Als der Vergewaltiger sie bereits gepackt hatte, bot sie, als sie merkte, dass sie nicht gerettet werden konnte, das Lösegeld für sich an. Jakubowski fragte, was los sei. Als Antwort gab Maya der Bösewichtin ihr rotes Taschentuch, das um den Hals gebunden war. Sie erklärte, dass das Taschentuch gesprochen wurde und dass niemand den Träger verletzen konnte.

Der Polizist bezweifelte, dass der Schal magisch war, aber Maya bot an, seine Stärke zu testen, band den Schal erneut um seinen Hals und bot an, ihn mit einem Schwert zu schlagen. Jakubowski entschied, dass der Schal tatsächlich verhext war, da das Mädchen ohne Angst anbot, sie zu schlagen. Er nahm ein Schwert, schlug Maya in den Nacken und tötete sie sofort.

Beim Anblick des ermordeten Mädchens wachte Jakubowski auf. Er weinte bitterlich, eilte in den Wald und hängte sich dort an einen Schwertgürtel.

Victor Hale kam spät abends zum üblichen Treffpunkt. Er sah die tote Braut, die um Hilfe eilte. Da die Treffen der Liebenden im Geheimen stattfanden und außer Jakubowski und seinem Freund Skudritis niemand dies ahnte, beschuldigte der Richter Victor des Mordes, in der Höhle einen Gärtner gefunden zu haben.

Peteris Skudritis kam jedoch zum Gericht und erzählte ehrlich alles. Ein Mädchen, das Maya in die Höhle begleitete und alles sah, bestätigte die Worte von Skudritis.

Nach der Beerdigung bekreuzigten sie das Grab von Turaida Rose, und der Gärtner Victor Hale ging nach Württemberg, wo er geboren wurde.

Adam Yakubovsky wurde in einem Sumpf in der Nähe des Herrenhauses Nurmizhi begraben. Peteris Skudritis verbrachte vier Monate im Gefängnis, danach wurde er nach Polen geschickt.

Über die Jahrhunderte, die seit dem Tod von Maya vergangen sind, ist die Geschichte mit verschiedenen mystischen Details überzogen und zu einer Legende geworden.

Wie Sie sehen können, ist die gesamte Höhle mit Inschriften "geschmückt", von denen die älteste aus dem 17. Jahrhundert stammt. Sie sagen, dass junge Leute, die früher unternehmerisch waren, hierher kamen, um Geld zu verdienen - sie nahmen hohe Leitern und schlugen den Namen des Kunden ganz oben heraus. Wenn kein Platz mehr frei ist, ist das Geschäft ins Stocken geraten.

Was möchte ich über diese Stadt hinzufügen?

Jedes Jahr finden hier zahlreiche Veranstaltungen statt. Eines der bekanntesten ist das internationale Festival für Opernmusik (sowie das Festival für Blues, Folklore usw.).

In diesem Jahr, als wir losfuhren, war hier die Weltmeisterschaft im Rennrodeln. Jedes Jahr findet auch der Sigulda-Bergmarathon statt, der als Qualifikationsrennen für den komplexesten Bergmarathon der Welt, den Ultra-Trail du Mont Blanc, anerkannt ist.

Und ich hätte es fast vergessen - Souvenirs in Sigulda (genauso wie in Riga) sind viel billiger. Wir kauften kleine Gemälde mit Bernstein (?) Für ein Geschenk in Riga für 3 Euro, und dann sahen wir das gleiche in Sigulda für 1,5 Euro. Und die Magnete dort waren zweimal billiger.

Und ein paar Tipps für diejenigen, die Lettland entdecken wollen.

Cēsis und Jaunpils haben mir auch sehr gut gefallen. In Cēsis würde ich gerne noch einmal hinfahren - an einem Stadttag oder einem mittelalterlichen Fest. 2,5 Stunden mit dem Zug von Riga. Neben Cēsis befindet sich die sogenannte Arajše-See-Burg - eine Rekonstruktion der alten lettischen Wasserburg. Jaunpils zu erreichen ist schwieriger - es ist gut, wenn Sie ein Auto haben. Sie können auch nach Bauska, Ventspils, Daugavpis, Tukums fahren. Dort gibt es auch viele Parks - den Naturpark des Engure-Sees (Kuldiga), Lazdukans (dendrologischer Park), Pape usw. Im Allgemeinen ist Lettland nicht nur Riga, hier gibt es viele interessante Orte. Jedes Mal, wenn ich hierher komme, entdecke ich etwas Neues.

Über die Sehenswürdigkeiten von Sigulda

Sigulda ist eine gemütliche, gepflegte Stadt, die von Blumen und viel Grün umgeben ist. Сам город, а также его живописные окрестности – одна большая достопримечательность.

Сигулду окружают средневековые замки, холмы, фермерские домики, поля с жёлтыми цветками, зелёная долина реки Gauja с одноимённым Национальным парком.

Турайдский замок

Турайдский музей-заповедник на 42 гектарах объединяет 39 исторических объектов! Главный объект– Турайдский замок – стоит в 5 километрах от Сигулды на высоком правом берегу р. Гауи. Massive Steinmauern, Türme mit Schlupflöchern - eine Befestigung im romanischen Stil war zu Beginn des 13. Jahrhunderts für den Bischof von Riga vorgesehen und wurde bis zum 17. Jahrhundert fertiggestellt.

Die Zitadelle wurde mehrmals von Livländern, Polen und Schweden erobert. Im 18. Jahrhundert brannte es, im 20. begann es sich zu erholen. Jetzt wurden die Mauern, 3 Türme und Wohnräume, in denen Materialien zur Geschichte des Herrenhauses und die Schlossutensilien aufbewahrt werden, aus Ziegeln nachgebaut. Mittelalterliche Musik taucht in die Atmosphäre der Antike ein. Von der Aussichtsplattform des Wachturms mit einer Höhe von 26 m öffnet sich ein herrlicher Blick auf die umliegenden Wiesen, nicht umsonst bedeutet der Name des Schlosses „göttlicher Garten“.

In der Nähe des Schlosses - eine Holzkirche aus dem 18. Jahrhundert, die im Inneren ungewöhnlich dekoriert ist. Neben der Linde liegt die Asche der Turaida Rose.

Es gibt eine Legende über die 19-jährige Schönheit Maya, die im 17. Jahrhundert lebte und den Tod der Gewalt vorzog. Menschen, die an Liebe glauben, kommen, um für die Turaida Rose zu beten.

Freilichtmuseum und Volksliedpark

Das Museum und der Park sind ein beliebter Ort für Letten, um sich auszuruhen. Interessante Ausstellungen werden in den Häusern des Grundbesitzers, Gärtners, in den Nebengebäuden platziert. Im Volksliedpark - 26 Skulpturen von Volkshelden. Touristen steigen die Treppe zum Mount Dine hinauf, der dem Sammler der lettischen Folklore Krishjanis Baron gewidmet ist.

Hier finden Konzerte mit klassischer, volkstümlicher und moderner Musik statt. Auf den Wegen zwischen Teichen, Brücken, modernen Skulpturen und merkwürdig krummen Bäumen gehen Familien spazieren.

Alte und neue Sigulda-Schlösser

Die Geschichte der Stadt wird von der im ersten Drittel des 13. Jahrhunderts zu Ehren des Sieges der deutschen Ritter über die Livländer errichteten Alten Sigulda-Burg gezählt. Damals erhielt das Gebiet den deutschen Namen Segewold - „Wald des Sieges“, der der Stadt den Namen gab. Die Festung wurde eine Festung des Ritterordens des Schwertes. Die stolzen Ruinen des mittelalterlichen Zegevold, die während des Nordischen Krieges zerstört wurden, erinnern an die Invasionen von Livländern und Polen, Schweden und Russen. Die strenge Festung war im 13. Jahrhundert ein Ort der Inhaftierung bedeutender Personen - des Erzbischofs von Riga, Albert II.

Der Festungsgraben mit einer Brücke, der Nord- und Südflügel mit Öffnungen von Türen und Fenstern, der Hauptturm blieb erhalten. Die Wendeltreppe im Turm kann nach oben gehen, die Sammlung alter Waffen inspizieren und den Umgang damit erlernen. Sommerbühne im Innenhof - Veranstaltungsort der Festivals.

1870 bauten die Erben der Burg - die Familie Kropotkin - in der Nähe einen neuen eklektischen Palast. Graues Mauerwerk im Stil des Mittelalters kontrastiert mit elegantem Dekor. Auf einer der Etagen des 6-Kohle-Turms wurde eine Aussichtsplattform mit Balustrade angeordnet. Der Vizegouverneur von Livland, N. D. Kropotkin, organisierte hier eine Pilgerreise von symbolistischen Dichtern und hochrangigen Gästen.

Jetzt auf dem Gut Kropotkin befindet sich Regionalrat und Rathaus. Touristen bewundern den malerischen Palast, spazieren im Park zwischen Bäumen und Blumen.

Krimulda Schlösser

In der Ortschaft Krimulda befand sich eine prächtige Burg aus dem 14. Jahrhundert mit einer Hängebrücke und Wachtürmen. Die Zitadelle wurde von den livländischen Rittern erobert und 1601 von den Schweden niedergebrannt. Nur die farbenfrohen Ruinen blieben erhalten - ein Fragment einer Mauer mit riesigen Steinen und Lanzettenfenstern. 1817 baute der nächste Besitzer, Prinz Lieven, ein neues Schloss mit Säulen im klassizistischen Stil, das von einem patriarchalischen Park mit Leitern und Wegen umgeben war.

Hier ruhte sich SV Suworow aus, der Kaiser Alexander II. Kam zu den verblüfften Ausgrabungen, als er sah, was er sah. Gleichzeitig wurden die Türme und Außenmauern des Schlosses im gotischen Stil nachgebildet. Im Jahr 2001 wurde hier ein riesiger hölzerner "Zarski-Thron" installiert.

Heute beherbergt ein neues Schloss ein Rehabilitationszentrum und Führungen.

Die einzige Seilbahn im Baltikum verbindet die Hügel von Sigulda und Krimulda und befördert bewunderte Reisende über 1060 Meter über das malerische Tal der Gauja.

Gauja-Nationalpark

Die Tradition, die malerischen Ufer der Gauja, des größten Flusses in Lettland, zu durchstreifen, begann im 19. Jahrhundert. Der 1973 gegründete Gauja-Nationalpark erstreckt sich über ein 94 km langes Flusstal, in dem sich 500 historische und natürliche Denkmäler befinden: alte Siedlungen, Kirchen und Landgüter.

Hier werden Wege gelegt, Tiere eingeführt: Rehe, Wildschweine, Luchse, Bären, Füchse, Elche. Die gesamte Wanderroute dauert 2,5 Stunden und führt durch Krimulda und Turaid, die berühmten Höhlen.

Alte Grotten

Die Gutmana-Höhle ist die größte Höhle im Baltikum. Sie misst etwa 19 x 12 m, ist etwa 10 m hoch. Die Höhle ist zehntausend Jahre alt und entstand in der Eiszeit. Sie ist das Ergebnis des Waschens mit 400 Millionen Jahre altem rotem Sandstein. Die Höhle war ein Kultort der alten Leute, spätere Inschriften des 17. Jahrhunderts wurden auf dem Sandstein gefunden.

Der Name stammt vom Namen des Arztes Gutman (aus dem Deutschen - ein guter Mann), der Patienten mit Heilwasser aus einer Quelle aus der Höhle behandelte. Der Legende nach bildete sich der Strom aus den Tränen der Frau des alten Führers, die wegen Untreue befahl, sie lebendig am Flussufer zu begraben. In der Nähe befindet sich eine kleine Höhle, die der Liebhaber für Turaida Rose abgeholzt hat. Durch Täuschung hierher eingeladen, fand sie hier einen schrecklichen Tod.

Die Höhle des großen Teufels befindet sich oben - im Teufelsfelsen. Die Legende besagt, dass sich der Teufel, der von der nahenden Morgendämmerung verängstigt wurde, in einer Grotte versteckte, deren Wände von seinem schrecklichen Atem geschwärzt wurden. Der Legende nach haben sich hier polnische Deserteure versteckt - die schöne Killerin Maya. Die Höhle ist für Besucher nicht zugänglich, aber von der Hängebrücke aus gut sichtbar.

Von der nahe gelegenen Höhle des kleinen Teufels schlägt eine Quelle der Weisheit. Die alten Livianer tauchten Babys hier ein, um klug und stark zu werden.

Erholungs- und Vergnügungsparks

Seilparks Tarzans, Mežaka (ist ("Waldkatze") in Sigulda - modische extreme Unterhaltung. Im ersten Park sind auf Bäumen 8 Klettersteige mit 80 Hindernissen in einer Höhe von 15 bis 20 Metern angeordnet. Im Park Mežakaķis - 6 Strecken mit 82 Versuchen: Kabel, Netze, Brücken, Schaukeln. Trails vom Einfachsten bis zum Extremen sind mit verschiedenen Farben gekennzeichnet, der schwarze Trail mit leicht gespannten Kabeln ist für Sportler gedacht. Überwinde alle Hindernisse, die einen enormen Adrenalinschub und einen emotionalen Aufschwung durch den Sieg über sich selbst erfahren.

Wer möchte, kann in Tarzana den Mutterschaftslehrpfad, das Katapult, ausprobieren: Wer mit Gummikabeln fixiert ist, „schießt“ in die Luft, wo er ein Gefühl der Schwerelosigkeit und des freien Falls verspürt. In der „Waldkatze“ mieten Urlauber in der warmen Jahreszeit Fahrräder und spielen Beachvolleyball.

Der Ramkalni Holiday Park bietet eine große Auswahl an Unterhaltungsmöglichkeiten. Im Sommer fahren sie hier mit Booten und Fahrrädern, steigen in einem durchsichtigen Ballzorb vom Berg herunter. Beliebt ist die deutsche Attraktion „Flying Chair“, eine Fahrschule für Kinder: Die Route für Rodel - Schlitten auf Rädern - erstreckt sich über 400 Meter, umfasst 7 Kurven, die Sie gemeinsam befahren können.

Aerodium

Aerodium liegt an der Autobahn Vidzeme, 2 km von Sigulda entfernt - einem vertikalen Windkanal. Der kraftvolle Luftstrahl, der von unten schlägt, ermöglicht es Ihnen, in der Luft zu "liegen" und akrobatische Stunts ohne zusätzliche Versicherung auszuführen. Die Teilnehmer werden eingewiesen und in Ausrüstung gekleidet: Anzug, Brille, Helm, Handschuhe, Sportschuhe mit geschlossenen Zehen.

Jeder kann die Freude am Fliegen im Alter von 5 bis 75 Jahren mit einem Gewicht von 20 bis 100 kg spüren.

Hier wurde die Flugszene im Film "Armor of God" von Jackie Chan selbst gedreht!

Winterspaß

Ein wunderschöner Winter in Sigulda lädt zum Ausritt aus den Bergen ein, um das neue Jahr zu feiern. Hügellandschaften dürfen im Resort Ski, Slalom, Bobbahnen, Rutschen zum Abstieg auf dem Snowboard, Schlitten, "Käsekuchen" ausrüsten. Auf einer professionellen Bobbahn mit einer Länge von 1420 m können Sie mit einem Instruktor und bei warmem Wetter auf Rollen fahren.

Zwei Pisten mit einer Länge von 200 und 350 m und einer Höhe von 85 m sind mit drei Arten von Liften ausgestattet, einer Schneekanone. Es gibt eine sanfte Kinderabfahrt sowie eine Schule für Anfänger. Verleih von Sportausrüstung, Beleuchtung bis spät in die Nacht, ein Café in der Nähe der Autobahn, zahlreiche Hotels - alles ist auf Bequemlichkeit und große Emotionen ausgelegt!

Was kann man mit Kindern in Sigulda unternehmen?

Sigulda ist nicht nur architektonische Sehenswürdigkeit und Natur, das heißt in größerem Umfang Unterhaltung für Erwachsene, die Stadt hat auch eine Menge Unterhaltung für Kinder jeden Alters vorbereitet. Erstens ist es groß und berühmt Abenteuerpark "Tarzan". Tarzan, der größte Vergnügungspark im Baltikum, wird von Familien aus der ganzen Region besucht.

Der Park liegt direkt in der Stadt unter freiem Himmel. Das Attraktive am Park ist, dass jeder, unabhängig vom Alter, Unterhaltung darin findet. Wir wollten diesen Park auch besuchen, aber es war nicht genug Zeit, er ist groß und es ist notwendig, vielleicht einen ganzen Tag zu reservieren, um ihn zu besuchen.

Im Abenteuerpark Tarzan gibt es einen Hindernisparcours für Kinder und Erwachsene aus über 100 verschiedenen Hindernissen in Bäumen, einen Karusselllift, Trolle, eine Achterbahn, ein Katapult, einen Rotor, eine Riesenschaukel auf Bäumen, eine Kletterwand, große Trampoline, Velomobile , Reiten auf den Kameras, Attraktionen - Bogenschießen, und auch einen separaten Ort für Picknicks zugewiesen.

Der Abenteuerpark "Tarzan" befindet sich in: Sigulda, Peldu Straße, 1.

In Sigulda gibt es einen weiteren Park Abenteuerpark "Waldkatze". Um in diesen Park zu gelangen, benötigen Sie einen kleinen Spaziergang. Der Park eignet sich auch für einen Familienurlaub. Der Vergnügungspark Forest Cat bietet Hindernisse, Kabel, Netze, Brücken verschiedener Bauart, Schaukeln, Balken, Seile und Treppen sowie Seilbahnen, einen Volleyballplatz, eine im alpinen Stil erbaute Pension, eine Saunalandschaft, einen Pub und Zimmer. für Seminare.

Im Winter hat der Park eine Skipiste. Der Abenteuerpark "Lena Kot" befindet sich in Sigulda, Sencha Street, 1.

Aktivurlaub in Sigulda

In Sigulda ist die aktive Freizeitgestaltung gut entwickelt. Natürlich eignen sich die oben aufgeführten Parks auch für Outdoor-Aktivitäten, aber dafür gibt es in Sigulda noch einige Orte: das Siguldaer Zentrum für Sport- und Outdoor-Aktivitäten sowie die Bob- und Rodelbahn.

Sport- und Freizeitzentrum Siguldabietet seinen Gästen eine 1,25 km lange Strecke zum Inlineskaten, Nordic Walking und Laufen. Rollen und Rollski können hier gemietet werden. In der Mitte ist offener Abstand Skiabfahrt. Dies ist übrigens die einzige gefrorene Strecke dieser Art in Osteuropa. Sogar im Zentrum von Sport und Erholung gibt es eine Riesenschaukel mit einem freien Fall von 7 Metern.

Das Zentrum für Sport und Outdoor-Aktivitäten befindet sich in Sigulda, Puku Street, 4.

Bobbahn Sigulda ist eines der seltensten Gebäude dieser Art auf der Welt. Ihre Länge beträgt 1420 Meter, sie hat 16 Kurven und einen Bremsweg von 200 Metern. Die Bob- und Rodelbahn befindet sich in Sigulda, Shveitses Street, 13.

Wie Sie sehen, hat Sigulda viele verschiedene Orte für Erholung und Unterhaltung für jeden Geschmack und jede Farbe für jedes Alter vorbereitet. Also komm nach Sigulda, du wirst es nicht bereuen. Aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich sagen, dass wir nach unserem Besuch in Sigulda nur eines bereut haben, als wir für einen Tag in die Stadt gekommen sind und keine Zeit hatten, so viel zu sehen und zu unternehmen. Nächstes Mal werden wir auf jeden Fall für ein paar Tage kommen und aufholen.

Geschäfte, Cafés und Restaurants in Sigulda

Fast alle Geschäfte, Cafés, Restaurants und Bars In Sigulda befinden sich in der Nähe der Auto, Bahnhof, in der Nähe des Bahnhofsplatzes. Wenn Sie in der Stadt und auf den Wegen des Gauja-Parks spazieren gehen, gibt es praktisch keine Cafés und Geschäfte an sich. Wenn Sie also etwas zu essen mitnehmen möchten, sorgen Sie sich im Voraus darum. Wir dachten nicht an dringendes Essen, lange Spaziergänge waren bis zum Ende erschöpft, also konnten wir nicht einmal Wasser kaufen, wir mussten einen halben Tag hungern.

Groß Lebensmittelgeschäft Alvy (Elvi) Das Hotel liegt in der Nähe des Auto- und Bahnhofs in: Vidus iela 1, Sigulda. Die Preise für Produkte in Sigulda sind die gleichen wie in den Geschäften von Riga und in Lettland fast die gleichen. Lesen Sie hier mehr über die Lebensmittelpreise in Riga.

Übernachten in Sigulda

Für Dienstleistungen von Urlaubern in Sigulda werden Hotels ohne Sterne angeboten, sie kosten ab 20 € für ein Doppelzimmer pro Nacht, und drei, vier und fünf Sterne kosten ab 57 € für ein Doppelzimmer pro Nacht.

Buchen Sie Zimmer, besonders in der Hochsaison, obwohl es in Sigulda zu jeder Jahreszeit besser ist, im Voraus zu buchen. Wir buchen immer Hotels in jedem Land der Welt über diese Website und wir raten Ihnen, diese Website ist zuverlässig und bewährt, außerdem ist sie einfach zu bedienen und funktioniert in verschiedenen Sprachen.

Nur so können Sie sicher sein, dass Sie in einer neuen Stadt oder einem neuen Land angekommen sind und nicht auf der Straße übernachten, wenn Sie ein Hotel im Voraus gebucht haben.

Sehen Sie sich das Video an: Sigulda und Gauja Nationalpark - Lettland (Dezember 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send

lehighvalleylittleones-com