Frauentipps

Thailändische Küche - Merkmale, Produkte und nationale Gerichte

Pin
Send
Share
Send
Send


Der berühmteste Koch Thailands, Mac Dang, spricht über die Geheimnisse der königlichen thailändischen Küche, die er nicht vom Hörensagen kennt. Herr Mac Dang wuchs auf und wuchs im Palast auf.

Gäste, Besucher von Restaurants in Bangkok oder anderswo in Thailand, glauben, dass die "königliche thailändische Küche" eine mystische Bedeutung hat und das Essen irgendwie auf besondere Weise zubereitet wird. Und das ist es wirklich!

Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass es sich das Restaurant leisten kann, die königliche thailändische Küche exakt wiederzugeben. Die Restaurants möchten nur, dass Sie sich so fühlen. In der Tat ist ihre Verwendung der Worte "Royal Thai Cuisine" nur ein Marketing-Trick.

Ich kann zuversichtlich sagen, dass ich weiß, was königliche thailändische Küche ist, da ich im Palast meiner Großtante, Königin Rambai Barney, aufgewachsen bin.

Erstens unterscheidet sich die königliche thailändische Küche nicht von der, die in den meisten thailändischen Häusern gegessen wird. Suppen, Tom Yam, grünes Curry mit Hühnchen werden auf dem Tisch im Palast serviert, das heißt, das gleiche, was sie in jeder Familie essen.

Und doch gibt es einige Unterschiede - es ist sehr wichtig, wie das Essen zubereitet wird und von was, wie es serviert wird und wie der Tisch serviert wird.

Für die Zubereitung der königlichen thailändischen Küche werden nur die besten und frischesten Zutaten verwendet.

Darüber hinaus gibt es keine Extreme im Geschmack, dh das Essen ist nicht zu scharf, nicht zu salzig, nicht zu sauer und nicht zu scharf.

Ein besonderes Merkmal, das die königliche thailändische Küche auszeichnet, ist die Zubereitung von Obst und Gemüse.

Es werden nur gerade, volle Früchte ausgewählt, sie sollten keine Beulen, Samen, Samen oder Pollen haben. Früchte werden entsteint und manchmal geschnitten und dann als Dekoration an einem Ast befestigt.

Wenn es eine große Frucht ist, wird sie nie ganz gestellt. Es wird in Stücke geschnitten, die sich dann zusammenfügen. Die Grundidee ist, dass es sicher und angenehm zu essen ist, das heißt, ein ausgewogener Geschmack plus Ästhetik.

Und wenn Fleisch ins Spiel kommt, ist dies die ungeschriebene Regel der königlichen thailändischen Küche: "Keine Knochen." Sogar bei Fischen.

Wenn Sie gebratene Makrelen kochen, braten die Köche der königlichen Küche zuerst den Fisch, entfernen ihn dann aus dem heißen Öl und schneiden den fertigen Fisch mit einem dünnen Messer ab.

Dann die Pinzette vorsichtig und vorsichtig alle Knochen von beiden Hälften des Fisches entfernen.

Danach werden beide Teile kombiniert, zu Fisch geformt und leicht gebraten, so dass die Hälften verbrannt werden. Nachdem der Fisch aus dem Öl genommen wurde, wird sein Kopf wieder am Körper befestigt. Nun, wie gefällt Ihnen die Präsentation?

Eines Tages, als ich ein Kind war, brachte mich mein Vater zum Abendessen außerhalb des Palastes. Ich bestellte uns Prik (Garnelen mit Chilipaste) mit gebratenen Thai-Makrelen. Gewöhnt daran, dass ich ohne Angst Fisch essen kann. Im Allgemeinen war ich an diesem Tag enttäuscht.

Als sie mein Gericht brachten, dachte ich, dass jemand mein Essen gefälscht hatte. Zu meiner Überraschung stellte ich erst später fest, dass Thai-Makrelen Knochen sowie Flossen und Schwanz haben! Wer wusste das schon?

Aber vielleicht ist die Hauptsache nicht, dass Sie vergessen, dass in Fisch Knochen sind. Wichtiger ist meiner Meinung nach die wahre königliche Etikette.

Service à la russe

Zum Mittagessen bestellt jeder, was er will. Traditioneller Familienstil ist nicht akzeptabel, obwohl die ganze Familie ein thailändisches Gericht genießen kann - ein Menü für alle.

Wenn wir essen, wird meine Großtante mit Prik und Reis bedient - das ist ihre Wahl. Der Rest von uns aß an einem separaten Tisch und bediente uns im russischen Stil "service à la russe".

Service auf höchstem Niveau im russischen Stil: Jeder Gast hat einen persönlichen Butler.

Der Butler, der meine linke Seite umgeht, stellt einen Teller Reis vor mich hin. Anschließend präsentieren die Butler den Gästen das übrige Geschirr links auf einem Tablett. Wir nehmen, was wir brauchen und legen uns auf unsere sichelförmigen Teller.

Als nächstes werden Suppen und Currys separat serviert und in die obere linke Ecke des Tisches gestellt. Wenn dann die Königin mit dem Abendessen beginnt, dürfen wir uns freundlicherweise anschließen.

Gericht der königlichen Küche

Khao Che, eine der wenigen kulinarischen Kreationen, ist das Originalgericht der königlichen thailändischen Küche.

Während der Regierungszeit von König Rama II. Wurden den Bewohnern des Palastes kulinarische Kreationen königlicher Herkunft präsentiert: "Kao Che" Sommeressen - Reis mit aromatisiertem kaltem Wasser und Jasminblüten. Das Rezept für dieses Gericht ist ziemlich durcheinander, mit komplexen Operationen.

Die Jahre vergingen, jeder König, jeder Prinz und jede Prinzessin fügten neue Zutaten zum Repertoire ihrer Gerichte hinzu, die sie mit kaltem Reis bevorzugen.

Als ich feststellte, dass die königliche thailändische Küche außerhalb des Palastes einfach unmöglich ist, fing ich an, mich an traditionelle thailändische Gerichte zu halten, die scharf und meinem Temperament angemessen waren.

Wenn ich alle Feinheiten verstehe und kenne, kann ich garantieren, dass es für jedes Geschäftsmodell des Restaurants unmöglich ist, den Service auf dem höchsten Niveau des Palastes aufrechtzuerhalten. Wenn Ihnen also ein Restaurant das nächste Mal "königliche thailändische Küche" verspricht, bitten Sie es, Sie auf russische Art zu bedienen oder ohne Knochen gebratenen Fisch zu kochen.

McDang ist der fiktive Name eines berühmten Kochs, Fernsehmoderators und Schriftstellers.
Er wurde in der thailändischen Königsfamilie geboren und wuchs dort auf. McDang wurde in Großbritannien und den USA ausgebildet und absolvierte ein kulinarisches Institut in den USA.

1993 kehrte McDang nach Thailand zurück, veröffentlichte Bücher über Lebensmittel und moderierte Kochshows im Fernsehen.
McDang ist seit fast zwei Jahrzehnten der bekannteste kulinarische Experte und angesehene Botschafter der thailändischen Küche.

Hauptprodukte

1. Abb. Die asiatische Haupternte ist die Basis für die meisten Gerichte.

Zu den Rezepten gehören nur zwei Arten dieses Getreides: weißer, krümeliger und klebriger Reis. Als Beilage wird die erste Art mit einem Löffel gegessen, in den Reis mit einer Gabel gelegt wird. Und ab der zweiten Rolle kleine Bällchen, die komplett in den Mund gestoßen werden.

Reis ist der Hauptbestandteil vieler Gerichte.

Süß-saurer Reis, Braten mit Reis und Gewürzen, dünne Reissuppe - dies ist nur ein kleiner Teil dessen, was aus diesem Produkt zubereitet wird.

2. Nudeln und Nudeln. Es ist nicht schwer zu erraten, dass die Popularität von Nudeln aus China nach Thailand kam. Nur in diesem Land wurden die Nudeln aus der Beilage zu einem völlig eigenständigen Gericht.

3. Fleisch. Viele thailändische Rezepte enthalten Fleisch. Wegen der hohen Preise essen die Menschen in diesem Land nur selten solche Gerichte. Das beliebteste Enten- und Hühnerfleisch.

4. Meeresfrüchte. Thailand - ein Land mit Zugang zum Meer. Es überrascht nicht, dass dies die Küche dieses Landes beeinflusst hat. Meeresfrüchte sind das A und O nach Reis in der thailändischen Ernährung.

5. Saucen Süß, sauer, würzig - sie können jedem Gericht einen neuen Geschmack verleihen. Die Köche dieses Landes kennen die Rezepte von nicht hundert Original-Saucen. Der originellste Salat hier, gewürzt mit fermentierter Fischsauce, aus Gemüse und Reis, ist Kao-Yam.

6. Gewürze. Der Führer unter den Gewürzen der thailändischen Küche ist gelbes Curry. Unglaublich scharf, gewann er unglaubliche Popularität in diesem Land und ist die Basis für viele Saucen. Die Fülle an Gewürzen und Gewürzen ist ein charakteristisches Merkmal der Gerichte dieses Landes.

7. Gemüse und Obst. Das tropische Klima hat Thailand eine Vielzahl von unglaublichen Früchten beschert. Einige Bananen sind hier mehr als 20 Arten.

Neben allen bekannten Ananas wachsen hier Auberginen, Papayas, exotische Früchte wie Litschi, Guave, Durian, Tangerini, Sapotillbaum, Mangostan, Rambutan und andere.

Früchte von Thailand.

Die meisten dieser europäischen Arten werden es erst bei ihrer Ankunft in diesem gastfreundlichen Land versuchen können. Die Besonderheit der Thailänder ist, dass sie die Früchte lieber in der Zusammensetzung eines Gerichts essen als in einem separaten Produkt.

Thailändische Prinzipien

Ein interessantes Merkmal der thailändischen Küche ist, dass die Rezepte nicht immer klar sind. Auch Profiköche werden oft mit dem Auge gekocht. Das Hauptgeheimnis köstlicher Gerichte Thailänder glauben an die perfekte Balance zwischen den fünf Geschmacksrichtungen: sauer, bitter, salzig, würzig und süß.

Eine Vielzahl von Gewürzen und Saucen geben dem Gericht einen gewissen Farbton. Zum Beispiel macht Chili oder Curry das Gericht unglaublich scharf, eine bittere Gurke lässt das Essen bitter schmecken und Zuckerrohr oder reife Ananas fügen Süßigkeiten hinzu.

Zitrone und Limette werden verwendet, um den sauren Geschmack hinzuzufügen.

Thailänder bevorzugen kleine Portionen, essen aber oft. Deshalb sollten Sie sich nicht wundern, wenn Ihnen der Kellner auf dem Teller zu wenig Essen gebracht hat. Die Verwendung von Messern ist in Thailand nicht üblich. Thailänder bevorzugen Gerichte, bei denen alle Lebensmittel in kleine Stücke geschnitten werden.

Thailänder bevorzugen Gerichte, bei denen alle Lebensmittel in kleine Stücke geschnitten werden.

Am Ende der Mahlzeit stehen Früchte. In Thailand gibt es viele verschiedene Getränke, aber das häufigste ist Naam Yen, einfaches kaltes Wasser ohne Aromastoffe.

Kochfunktionen

Das Grundprinzip des Kochens ist es, die Frische der Produkte zu bewahren. Thailänder kochen lieber am offenen Feuer. Selten, wenn das Kochen länger als zwanzig Minuten dauert.

Die Kochgeschwindigkeit ist ein charakteristisches Merkmal der thailändischen Küche.

Der Thai Wok hat sich einen Namen gemacht - besondere Gerichte zum Braten am offenen Feuer. Dicke Wände, eine spezielle Form, beschleunigen den Garvorgang im Vergleich zu einer Bratpfanne zeitweise. Ein Koch braucht nicht mehr als 5 Minuten, um Gemüse bis zum Kochen zu braten.

Thai Wok - Spezialgerichte zum Braten am offenen Feuer.

Oft werden das Gemüse und der Salat gebraten, was viele Europäer überrascht.

Gerichte servieren

Die thailändische Küche ist eine andere exquisite Art von Essen. Kein respektvoller Koch wird ein Gericht mitbringen, das nicht schön serviert wird. Eine interessante Präsentation, Gemüseskulpturen, Dekoration von Grüns ermöglichen es Ihnen, nicht nur den Geschmack, sondern auch die Ästhetik des Gerichts zu genießen.

Ein Gericht der thailändischen Küche.

Ein Salat überrascht Sie immer mit einer sorgfältigen Aufteilung des Gemüses und einem Fleischgericht mit zusätzlichen Servierelementen.

Hauptgerichte aus Thailand

Thailändische Rezepte zählen zu Hunderten. Und um diese köstlichen Gerichte zu probieren, sollten Sie unbedingt dieses wundervolle Land besuchen. Ja, es gibt viele Restaurants dieser Art auf der Welt, die ihren Kunden die Möglichkeit geben, sich mit der thailändischen Küche vertraut zu machen.

Aber sie können anbieten, nur ein paar Dutzend Gerichte zu probieren. Echte Feinschmecker sollten in dieses Land gehen und exotische Gerichte genießen.

Salat ist ein wesentlicher Bestandteil der thailändischen Ernährung. Ihre Rezepte überraschen mit ihrer Einfachheit und einfachen Ausführung. Der beliebteste im Land ist Som Tam Salat. Mehr als 10 Zutaten in seiner Zusammensetzung enthalten. Dazu gehören Erdnüsse, Fischsauce, Zuckerrohrpaste und vieles mehr.

Som Tam (Som Tam): Thailands berühmtestes Gericht

Unvergesslicher Geschmack, das Gleichgewicht von gleichzeitig sauer-salzig, süß und würzig, brachte diesen Salat zu den Besten der thailändischen Kochkunst.

Ein Salat mit dem seltsamen Namen "Morning Glory" oder Pad Pak Bung Fai Daeng fasziniert viele. In einer Austernsauce mit einer Knoblauchscheibe und einer kleinen Menge Chili wird eine Mischung aus Gemüse, Basilikum, Gemüse und Impumei gebraten.

Salat "Morning Glory" serviert heiß.

Nicht weniger berühmt ist die Suppe Tom Yang Kung. Sein Merkmal - die Zubereitung aller Zutaten erfolgt in Kokosmilch. Shrimps, Tomaten, Pilze, Kolgan, ein bisschen Zitronengras und ein paar Limettenblätter - das ist alles, was er braucht. Das Gericht wird entweder in Kokosmilch oder ohne serviert. Daher gibt es zwei Arten dieses Gerichts: Nam Kom und Nam Sai.

Zu den thailändischen Rezepten gehören Hunderte von Fleischgerichten. Aber der wichtigste ist Panang Gai. Hühnchen, in Ihrem Lieblings-Thai-Curry gebraten und in Kokoscreme serviert, wird von vielen Fans der thailändischen Küche geliebt. Die Schärfe des Gerichts wird durch die Blätter von Zitronengras erfrischt.

Die ungewöhnliche Balance von sauer und würzig hebt Panang Guy unter anderem hervor.

Es ist auch erwähnenswert:

  • Po Pia Sod - Brötchen mit Wurst, Rührei und Gemüsesalat.
  • Mi Krop oder "Crispy Noodles" - gut gemachte Pasta mit süß-saurer Sauce.
  • Yum Nua - gegrilltes Fleisch, Gurke, Zwiebeln mit Pfeffer und Limettensaft.
  • Larb Gai-Huhn mit gehackter Zwiebel, Limettensaft und Pfeffer.
  • Pad Thai - Reisnudeln in einer speziellen Sauce, Eier, Garnelen, Sojasprossen und Frühlingszwiebeln.

Zum Nachtisch essen die Thailänder am liebsten Gelee oder Fruchtpudding. Die Lieblingsspezialität vieler sind Pfannkuchen mit einer Banane. Natürlich ist dies nur eine kleine Liste von Gerichten, die Sie in Thailand probieren können.

Von der Antike bis zur Neuzeit

Es wird angenommen, dass die Entstehung der modernen thailändischen Küche stark von den mächtigen Nachbarn China und Indien beeinflusst wurde. Die erfreuliche Tatsache ist jedoch, dass die thailändische Küche trotz ihres starken Einflusses ihre individuellen und sehr charakteristischen Merkmale beibehält.

Viele Merkmale wurden aus der chinesischen Küche übernommen: kleine Scheiben von Produkten, heute solche traditionellen Kombinationen aller fünf Geschmacksrichtungen, die Liebe zum Reis (in Thailand wird es wie in Europa Brot konsumiert) und auch die Liebe zu allen Arten von Saucen (insbesondere Fisch).

Indien hat auch eine weitere Besonderheit gemeinsam: die heftigsten, buntesten und zahlreichsten Gewürze, insbesondere Currysoße, sowie zahlreiche damit zubereitete Gerichte. In der modernen thailändischen Küche blieb praktisch alles unverändert, obwohl sich herausstellte, dass Thailänder sehr findige Menschen sind, die Experimente lieben und anscheinend Beständigkeit nicht mögen.

Zwei thailändische Köche können dasselbe Gericht auf völlig unterschiedliche Art und Weise zubereiten. Der Grund dafür liegt in ihrer Liebe, die Gerichte nach Ihrem Geschmack zu mischen und zu würzen. Die Zusammensetzung und Menge der Gewürze kann je nach Stimmung des Küchenchefs variieren.

Aber überraschenderweise erweisen sich die Gerichte immer noch als unglaublich lecker, schmackhaft und duftend und, was zu verbergen ist, für einen Russen unglaublich exotisch.

Das Geheimnis dieser Funktion ist einfach: Die Thailänder beherrschen alle fünf Geschmackselemente perfekt und verwenden dafür die unerwartetesten Gewürze. Zum Beispiel, scharf ist Chili oder Curry, gesalzen ist Fisch oder Meer, süß ist reife Ananas, Zuckerrohr oder Basilikum, bitter ist frische Kräuter, sauer ist Zitrone, Limette, Zitronengras (die persönliche Erfindung der Thais).

Es sollte beachtet werden, dass die traditionelle thailändische Küche für den europäischen Touristen unglaublich brennend zu sein scheint, und der Grund dafür ist der bevorzugte thailändische Gewürz - Chili-Pfeffer.

Praktisch kein lokales Gericht kann darauf verzichten, es wird aktiv Salaten, Vorspeisen, Suppen und sogar Desserts zugesetzt, und dies ist nicht das einzige scharfe Gewürz!

Tatsache ist, dass es in einem heißen Klima sehr schwierig ist, das Auftreten verschiedener Infektionen und eine solche Schärfe zu vermeiden - die besten Helfer in dieser Angelegenheit ermöglichen es Ihnen außerdem, den Körper ständig in guter Form zu halten.

Vielen Reisenden wird geraten, sehr vorsichtig zu sein, sich nicht auf traditionelle lokale Gerichte zu stützen, und in Restaurants Gerichte ohne Pfeffer zu bestellen („nicht scharf“).

Die Traurigkeit ist, dass die gleichen Gerichte ohne diesen Pfeffer ihren charakteristischen thailändischen Charme verlieren, weshalb sich viele mutige Seelen immer noch dazu entschließen, den nationalen Geschmack in vollen Zügen zu genießen.

Spezialitäten und traditionelle Gerichte

Es sollte beachtet werden, dass die Küche der Anwohner Thailands sehr schnell ist, man könnte sagen, blitzschnell, da es ungefähr 5-10 Minuten dauert, ein solches Gericht zuzubereiten. Das ganze Geheimnis ist, dass alle Produkte ausnahmslos fein geschnitten werden, was es ihnen ermöglicht, sich für einen sehr kurzen Zeitraum vorzubereiten, während alle nützlichen Substanzen und Vitamine erhalten bleiben.

Die meisten thailändischen Gerichte werden in einer speziellen Pfanne mit breiten, abgerundeten Wänden zubereitet - dem Wok, der auch zum schnellsten Garen beiträgt.

Die meisten Gemüse- und Fleischstücke werden nur zur Bildung einer knusprigen Kruste gebracht, die in heißem Öl gebraten, mit Pfeffer, Ingwer und anderen zahlreichen Gewürzen vorgewürzt wird. Wenn der Koch Suppe oder Eintopf kocht, füllt er den gesamten Inhalt nur bei schwacher Hitze mit Brühe und Eintopf.

Natürlich können Sie etwas Ähnliches mit Ihren eigenen Händen kochen, aber dafür benötigen Sie zumindest einen Standardsatz an thailändischen Gewürzen, und gehen Sie maximal an die Küste des Indischen Ozeans und versuchen Sie, so etwas unter freiem Himmel nachzubilden Was wird von Einheimischen serviert.

Eine weitere Besonderheit ist, dass thailändische Hausfrauen fast nie zu Hause kochen, da es auf den Straßen immer ein stürmisches Netz an billigem und schnellem Essen gibt. Sie kochen es unter freiem Himmel und servieren es auf alles: auf Karren, Fahrrädern, Booten oder in kleinen Cafés.

Zum Beispiel enthält das Rezept für die einfachste thailändische Suppe Nudeln, Gemüse und Fleisch. Die Nudeln hier sind zwar auch ungewöhnlich - sie werden aus Ihrem Lieblingsreis oder Bohnenmehl hergestellt und ähneln in ihrer Form italienischen Fettuccinen.

Kurz gesagt, die thailändische Küche ist ein farbenfrohes Kaleidoskop aus Obst, Gemüse, Fleisch, Gemüse und einer großen Menge an Gewürzen, die sich zu einer einzigartigen, unglaublich leckeren und nützlichen Richtung der Weltküche vereinen.

Was aus Obst in Thailand zu essen

Die thailändische Küche ist ein exotisches Land, aber was ist mit solchen Ländern ohne Obst? Фрукты здесь всегда свежие и сочные, тайская кухня с фруктовыми начинками очень разнообразна и является самой любимой у туристов.

В стране почти нет таких привычных нам фруктов как яблоки, груши, клубника или виноград, но зато здесь можно повстречать папайю, тамаринд, манго, личи, лонган, мангустин, дуриан и многие другие сочные фрукты непривычные нашему вкусу. Готовы поспорить, что больше половины перечисленных фруктов вы ни разу не пробовали.

Früchte sind immer saftig und frisch, sie haben immer einen Platz als Dessert oder Snack. Mit Hilfe von Früchten kochen sie einfach köstliche Desserts, wie zum Beispiel Dessert. Khan Chan - Blätterteigdessert aus Reismehl und Kokosmilch. Hanom mo keng - Pudding mit Kokosmilch und Palmzucker.

300 Sekunden und Tintenfisch am Stiel

Entgegen der landläufigen Meinung essen die Thailänder ihre Gerichte nicht mit Stäbchen und verwenden nicht einmal Messer, da hier alles geschält und fein gehackt serviert wird. Aber in Restaurants und Messern und Essstäbchen liegen immer neben einer Gabel und einem Löffel. Dies geschieht natürlich für Touristen.

Thailändisches Essen ist Fast Food. Für die Zubereitung eines Gerichts, sei es eine Suppe, heiß oder Salat, verbringen die lokalen Köche durchschnittlich 5 Minuten. Eine solche Hochgeschwindigkeits-Wärmebehandlung von Produkten ermöglicht es, ihre nützlichen Eigenschaften zu bewahren, was insbesondere für Gerichte aus Gemüse und Meeresfrüchten wichtig ist. Damit die Zutaten für kurze Zeit Zeit zum Zubereiten haben, werden sie sehr fein geschnitten. Und in der Küche wird jede thailändische Geliebte sicherlich einen Mörser und Stößel haben.

Die Basis der thailändischen Küche sind Meeresfrüchte. Haie, Schnecken, Krabben, Calamari, Muscheln, Hummer ... - der Indische Ozean ist sehr reich an all dem. Seine großzügigen Geschenke hier sind so billig, dass selbst die armen Leute vor Ort (von denen es viele auf den Straßen großer Städte gibt) sich einen Kebab von einem frisch gefangenen Tintenfisch leisten können. Mode für Fisch- oder Fleischstücke, auf dünne Stangen gehängt und auf dem Grill gebraten, kam erst kürzlich aus dem Westen nach Thailand. Vor etwa 30 Jahren wussten die Thailänder nichts von diesem Snack, der an jeder Ecke verkauft wird. Der Döner ist nur 10 Hintern - etwa 10 Rubel. Die Lebensmittelpreise gehören im Allgemeinen zu den demokratischsten der Welt. Das Abendessen für zwei Personen zu fünf Gängen kann nur 150 Butt kosten. Die Guides sind bereits am Flughafen vorgewarnt: Schnäppchen in Thailand überall, außer in Catering-Betrieben. Sie haben einfach nirgendwo den Preis zu senken.

Manche mögen es heißer

Beim Kochen lieben Thailänder scharfe Chilis. Diese Paprikaschoten werden hier nicht nur zu den Gerichten hinzugefügt - sypyat! Den Feiglingen wird geraten, den Koch im Voraus zu warnen, indem sie ihm "kein scharfes" (was "kein Pfeffer" bedeutet) sagen. Thailändische Gerichte ohne dieses „Gewürz“ sind jedoch nicht mehr thailändisch. So können nur die mutigsten Reisenden den nationalen Geschmack in seiner ganzen Pracht erleben.

Die Bedeutung und Magie der lokalen Küche liegt in ausgefallenen Kombinationen von süß, würzig, sauer, Fleisch und Milchprodukten, Fisch und Obst. Und es ist nicht nur Pfeffer. Zu allen Gerichten fügen die Thailänder zweifellos ein kompliziertes Gewürzset hinzu, das jeder Koch für sich hat. Die Hauptgewürze sind Ingwer, Galangi-Wurzel, Zitronengras, Knoblauch, Koriander, Dill und verschiedene Arten von Basilikum. Eine weitere zusätzliche und gleichzeitig grundlegende Zutat in der lokalen Küche ist Fischsauce. Es wird aus Sardellen, Wasser und Salz hergestellt, der Garvorgang ist jedoch recht kompliziert und langwierig, sodass die Köche häufig eine fertige Mischung verwenden. Es wird in jedem Supermarkt in großen Halbliterflaschen verkauft.

Reis - alles Kopf

Wie andere asiatische Küchen ist Reis ein wichtiger Bestandteil der thailändischen Küche. Das Wort "Essen" wird aus der Landessprache wörtlich übersetzt als "Reis essen". Besonders die Liebe ist hier eine teure Sorte - Jasmin. In Nord- und Ostthailand wird klebriger Stärkereis bevorzugt. Es wird nicht in Wasser gekocht, sondern in Bambusrucksäcken gedämpft. Aus Reis stellen sie ein weiteres wichtiges thailändisches Produkt her - Nudeln. Es kann breit und dünn, gelb, weiß und sogar transparent sein. Reisnudeln werden mit Meeresfrüchten gedünstet und zu Salaten und Suppen hinzugefügt. In Thailand selbst ist es am besten zu lernen, wie man all diese Gerichte kocht, die zwischen süßen und würzigen Aromen balancieren. In großen Städten des Landes ist die sogenannte Kochschule geöffnet - Schnellkochkurse (von einer Lektion bis zum wöchentlichen Unterricht). Hier erfahren Touristen aus verschiedenen Ländern, wie man Meeresfrüchte zubereitet, die Zutaten für die Sauce in einem Mörser mahlt und ihnen hilft, ihren ersten echten Som Tam (ein Wahrzeichen Thailands, würzig-süßer grüner Papayasalat) richtig zu schneiden.

Pan Fantasie

Das Kochen von Suppen beginnt immer mit einer bereits kochenden Brühe. Alles, was zur Hand ist, wird dorthin geschickt - Meeresfrüchte, Ingwer, Zitronenblätter, Chili ... Hier herrscht der Geschmack und die Vorstellungskraft des kulinarischen Spezialisten, nicht das Kochbuch mit seinen strengen Grammatiken und Graden. Der Kochprozess wird so zu einer echten Improvisation, und das Ergebnis der Flucht der thailändischen gastronomischen Fantasie ist eine Überraschung für den Touristen. Hinter dem gleichen Namen in der Speisekarte verschiedener Restaurants verbergen sich möglicherweise grundsätzlich unterschiedliche Geschmäcker. Sogar die Visitenkarte des Landes - die weltberühmte Tom Yam Suppe - hier kocht jeder ein bisschen auf seine eigene Art und Weise.

Tom Yam Suppe zubereiten. In einem Topf ein Glas Hühnerbrühe und frischen Kokosnusssaft mischen, kochen. Legen Sie den frischen Ingwer in Scheiben (10 Stück) und schneiden Sie ihn in kleine Stängel von Cymbopogon (Zitronengras). Nach einer Minute Kochen ein Glas fein gehackte Champignons und 15–20 geschälte frische Garnelen hinzufügen. Zwei Minuten später 1/4 Tasse Kokosmilch, 1,5 EL. Löffel Chilipaste und 2 EL. Löffel Fischsauce (beide sind im Handel erhältlich), 2,5 EL. Löffel Limettensaft und 2 Chili. Lass mich noch eine halbe Minute kochen.

Unter freiem Himmel

"Die Kunst des thailändischen Street Food" oder einfach Street Food - so heißen die meisten Kochbücher mit thailändischen Rezepten. Die lokale Tradition des Kochens und Essens direkt auf der Straße seit vielen Jahrhunderten. Alles passiert im "Macawitz" - eine Vielzahl von nomadischen Restaurants. In den Straßen und Kanälen der thailändischen Städte wimmelt es von Tabletts und Karren, Fahrrädern und Booten, von denen sie Tag und Nacht verschiedene Snacks verkaufen. Meistens ähneln Makashnits kleinen Karren auf Rädern. Innen - vorbereitete Zutaten, oben - die Arbeitsfläche, auf der der Kochhändler seine Kreationen brät, mischt und würzt. Den Prozess zu beobachten ist nicht weniger interessant als das Ergebnis auszuprobieren. Draufgänger, die für gastronomische Eindrücke zu allem bereit sind, sind überrascht, dass sie durch den Verzehr von Streetfood die Probleme mit der Verdauung nie in den Griff bekommen haben. Dafür gibt es mehrere Erklärungen. Erstens sind alle Thais unheimlich saubere Kerle. Zweitens kochen sie nur aus frischen Produkten. Und drittens unterstützt die ungeheure Menge an Chili, die hier alles gewürzt wird - von der Suppe bis zum Dessert - die Immunität perfekt.

Boxen, Cocktail oder alles zusammen

Thailänder sind Buddhisten und daher werden alkoholische Getränke meistens verachtet. Aber zu sagen, dass dies ein Land der Nüchternheit ist. Bei Bier machen die Ureinwohner eine Ausnahme. Die beliebtesten Marken sind Singha und Chang. Sie werden in Geschäften zu 30 Baht pro Dose verkauft. Ein weiteres sehr beliebtes Getränk ist Reisbrauen. Es wird mit Hefe gekocht und in einem großen Topf serviert, aus dem mit einer Schüssel eine trübe Flüssigkeit entnommen wird. Auf der Basis von Mondschein stellen die Thailänder den (in der indigenen Bevölkerung am häufigsten vorkommenden) Cocktail her: Zu gleichen Teilen mischen sie Brei mit Orangen-, Ananas- und Wassermelonensäften, fügen etwas Grenadine und viel Eis hinzu.

Der bekannteste Cocktail mit thailändischem Namen ist der erfrischende süß-saure „Muay Thai“. Anscheinend ist das Getränk nach dem beliebten Streetboxing hier benannt ("Muay Thai" wird übersetzt als "Freikampf"). In den Stadien großer Städte des Landes finden jede Woche Kämpfe statt. Eine Parodie auf Street Boxing ist abends in den örtlichen Bars zu sehen. Im Zentrum der Institution befindet sich meist ein Ring, in dem zwei Schauspieler den Kampf darstellen. Die Kämpfer hier sind zwar mehr mit Besuchern fotografiert als sie kämpfen.

Machen Sie den berühmten "Muay Thai" Cocktail!Mischen Sie 30 ml dunklen Rum und ebenso viel Licht, 15 ml Orangenlikör, 15 ml Mandelsirup und 10 ml Limettensaft. Mehr Eis hinzufügen und genießen!

Frühstück Mittagessen Abendessen

Morgenkaffee, Croissant mit Butter und Rührei gibt es in Thailand vielleicht nur in Hotels. Es werden keine Mahlzeiten für den Morgen, den Nachmittag und den Abend aufgeteilt und die gleichen Lebensmittel zum Frühstück, Mittag- und Abendessen eingenommen. Gleichzeitig können die Thailänder nicht für die Eintönigkeit verantwortlich gemacht werden - sie bereiten für jede Mahlzeit mehrere verschiedene Gerichte zu: Auf der Speisekarte stehen immer Suppe, scharfes Gemüse, Salat, Reis und Algen. Eines der beliebtesten und exotischsten Thais für Russen ist die Morgenröte. Dieses Seegras wird speziell in den Küstengebieten Thailands angebaut und genau in der dritten Woche nach der Aussaat geerntet. Knackige, hellgrüne, dünne Streifen "Morning Glory" ergänzen den Geschmack von würzigen Suppen und verschiedenen Snacks. Oder fügen Sie genug zu einem Bündel Morning Glory Limettensaft, Knoblauch, Fischsauce und natürlich Chili hinzu - und schon ist ein erfrischender leichter Salat fertig.

Was die einheimischen Desserts betrifft, so scheinen sie ungewöhnlich zu sein, jeder Farang (vom Wort „fremd“, wie Thailänder Touristen nennen). Die thailändische Küche kennt unsere gewohnte Tiermilch, Weizenmehl, Butter nicht. Es verwendet Kokosnusssaft und Kokosnusscreme (dicke Schicht auf der Oberseite der Frucht), Reismehl und Rohrzucker. Hier ist es schwierig, etwas wirklich Süßes zu finden. Obst, Eier und Reis sind die Basis für die lokalen Desserts. Klebreis mit reifen, in Bambus gebackenen Mangos, Reismehlknödel in süßer Kokosmilch, knusprige Eigelbstangen, Reisnudel-Pandan-Dessert ... Die meisten dieser traditionellen Köstlichkeiten gibt es nicht in Restaurants. Sie können sie nur bei Nachtbasaren oder bei Straßenhändlern kaufen.

Thai gebratene Bananen kochen. Mischen Sie 1 Tasse Reismehl, 1/2 Teelöffel Soda, 1 Teelöffel Salz, 1/4 Tasse Zucker und Tapioka (kann durch Stärke ersetzt werden). Gießen Sie 3/4 Tasse Wasser und mischen Sie. 1 EL zugeben. Löffel Sesam und gestanzte Kokosnusspulpe in einem Mixer. 6 Bananen in 4 Teile schneiden: weit und breit. In einer Pfanne 2 Tassen raffiniertes Pflanzenöl erhitzen. Bananen in Teig tauchen und goldbraun braten, dann auf einer Serviette verteilen, überschüssiges Fett abtropfen lassen und mit einer Kugel Eis servieren.

Und der König ist nackt!

Roten haarigen Rambutan, außergewöhnliche Litschi, saure Tamarinde, weiche Noyana ... Thailänder lieben Obst, und der wahre König unter ihnen ist Durian, das lokale Elixier der Jugend und Aphrodisiakum. Die große Frucht von Durian ist mit festen Stacheln bedeckt, unter denen ein gelbes Fruchtfleisch mit einem einzigartigen Geschmack liegt. Es hat eine ähnliche Konsistenz wie Pudding und Geschmack - wie Ambrosia mit einem Hauch Vanillepudding, Sahnelikör und Nuss-Käse-Dessert. Womit vergleicht ihr königlicher Bernstein nicht - mit einer faulen Zwiebel, schmutzigen Socken, faulen ...

Wegen des widerlichen Geruchs kann Durian nicht an öffentliche Orte gebracht und mit einem Taxi mitgenommen werden. Es gibt sogar ein spezielles Zeichen - Durian, durchgestrichen von einer roten Linie. Aus dem gleichen Grund wird Durian nicht aus dem Land exportiert. Reisen nach Thailand ist also eine der wenigen Möglichkeiten, es zu probieren.

Pin
Send
Share
Send
Send

lehighvalleylittleones-com