Frauentipps

Wir enthüllen die Geheimnisse der Pflege von lebenden Steinen Lithops

Pin
Send
Share
Send
Send


„Lebende Steine“ sind sehr saftige Pflanzen aus der Familie der Aizian, zu der etwa 120 Arten gehören. Am häufigsten sind jedoch Conophytum und Lithops. Der Name "Lithops" kann wörtlich übersetzt werden als "wie ein Stein aussehen" oder "wie ein Stein".

Und eine solche Ähnlichkeit besteht tatsächlich, weil die Blätter der Lithops so dicht, fleischig und gleichzeitig fest sind, dass sie auf dem Foto und im Leben wie Steine ​​aussehen. Es gibt keine Stiele. Jede Pflanze hat zwei Blätter von grauer, grüner oder rötlicher Farbe (einige sind mit Flecken bedeckt) mit einem Durchmesser von etwa 2-3 cm und einer Höhe von etwa 1,5-5 cm. Sie sind miteinander verbunden und während der Blütezeit erscheint eine Blume (weiß oder gelb) aus dem Hohlraum zwischen ihnen.

Afrika gilt als Geburtsort von Lithops. Und trotz der Tatsache, dass sie in freier Wildbahn unter äußerst ungünstigen und scheinbar ungeeigneten Bedingungen für Pflanzen wachsen, bedürfen sie besonderer Pflege, ohne die sie einfach sterben können.

Übrigens verwechseln manche Leute Lithops mit den sogenannten lebenden Steinen für ein Aquarium. Letztere sind jedoch Korallen, so dass sie mit den betreffenden Pflanzen nichts gemeinsam haben.

Topf und Erde

Nicht nur der Boden ist wichtig, sondern auch die Kapazität, in der die Lithops wachsen werden. Die ideale Option ist ein breiter und praktisch flacher Topf mit einer Höhe von ca. 7-10 Zentimetern. Es ist ratsam, mehrere Exemplare auf einmal zu pflanzen, da sie in der Wildnis eng werden und Einsamkeit nicht mögen und nicht mögen.

Was den Boden anbelangt, können Sie vorgefertigten Boden für Kakteen kaufen oder eine Mischung aus grobem Sand und normalem Boden (1: 1) oder aus einem Teil Sand, einem Teil Bimsstein und zwei Teilen Lehmboden herstellen.

Am Boden des Topfes muss sicherlich eine Drainage vorhanden sein, und zwar gründlich (ca. 1,5-2 Zentimeter). Nur ein Teil des Wurzelhalses sollte in die Erde getaucht werden, die Blätter sollten jedoch frei bleiben. Es ist wünschenswert, die Bodenoberfläche mit kleinen Steinen zu bestreuen.

Geeigneter Ort

Auch wenn Sie sich für die Wahl der Kapazität entschieden haben, sollten Sie sich nicht beeilen, denn Sie müssen auch einen geeigneten Ort finden. Im Sommer benötigt die Pflanze viel Licht und trockene Luft, daher ist ein Fensterbrett oder sogar ein Balkon an der Südseite ein idealer Ort.

Im Winter sollte der Topf an einen kühlen Ort gestellt werden, die Beleuchtung sollte jedoch in dieser Zeit ausreichend sein. Wenn es nicht ausreicht, können Sie eine zusätzliche Hintergrundbeleuchtung verwenden.

Temperaturbedingungen

Lebende Steine ​​sind wärmeliebende Pflanzen. Im Sommer liegt die optimale Temperatur bei 22-27 Grad. In der Ruhezeit, die von Januar bis März dauert, sollte die Temperatur auf 12-15 Grad gesenkt werden. Aber noch unter 5 Grad sollte es sowieso nicht fallen, dies führt zum Absterben der Pflanze.

Die Luftfeuchtigkeit sollte durchschnittlich sein, mit zunehmender Luftfeuchtigkeit kann die Pflanze anfangen zu faulen. Lebende Steine ​​mögen frische Luft, daher muss der Raum ständig belüftet werden. Entwürfe haben keine Angst vor Lithops.

Wie kann man lebende Steine ​​gießen? Es sollte sofort bemerkt werden, dass der Überfluss an Feuchtigkeit für sie katastrophal sein kann. Viel besser vertragen sie Dürre. Während des aktiven Wachstums und der Blütezeit, dh etwa von April bis September, sollte Lithops etwa alle zwei Wochen und nicht auf die übliche Weise, sondern über eine Tropfschale gegossen werden.

Nach ein paar Stunden ist es ratsam, die restliche Feuchtigkeit abzulassen, damit sie nicht stagniert (während dieser Zeit hat die Pflanze Zeit, so viel wie nötig zu bekommen). Der Boden sollte den Hohlraum austrocknen. Wasser auf den Blättern sollte vermieden werden. Sprühen ist nicht erforderlich.

Während der Ruhezeit ist keine Bewässerung erforderlich. In diesem Stadium verwendet die Pflanze die Feuchtigkeit, die sich in den Blättern angesammelt hat. Im Winter können sich die Blätter übrigens verdunkeln und falten.

Sie sollten keine Angst haben, solche Änderungen sind ganz normal und logisch und sie besagen nur, dass Wasser allmählich verbraucht und seine Reserven verringert werden. Allmählich verdorren die Blätter vollständig und verschwinden, und neue tauchen an ihrer Stelle auf, das heißt, es gibt eine Art Aktualisierung.

Während des aktiven Wachstums können lebende Steine ​​mit Dünger für Kakteen gefüttert werden, aber nicht oft: etwa alle drei oder vier Wochen.

Lithops wachsen sehr langsam, so dass sie selten verpflanzt werden müssen, und zwar alle vier Jahre. Bei der Transplantation ist Vorsicht geboten, da eine Beschädigung der empfindlichen Wurzelhälse zum Tod führen kann. Es ist ratsam, ein solches Verfahren vor der Vegetationsperiode durchzuführen, aber Sie können es zu einem anderen Zeitpunkt durchführen.

Beim Umpflanzen ist es nicht erforderlich, den Wurzelhals zu berühren und ihn nass werden zu lassen. Um den Boden abzutrennen, muss die Erdscholle sorgfältig durchbohrt und mit einem Zahnstocher abgetrennt werden. Schütteln Sie danach vorsichtig den Hals und stellen Sie die Pflanze in einen neuen Topf. Übrigens kann ein Teil der Wurzeln während des Vorgangs entfernt werden, aber sie werden sich schnell erholen, sodass Sie sich keine Sorgen machen sollten.

Zucht

Zu Hause werden "lebende Steine" entweder durch Samen oder durch Teilung vermehrt. Die zweite Option ist einfacher, da die Pflanze einfach in zwei Teile geteilt werden muss, damit jeder Wurzeln hat. Platzieren Sie den Einschnitt vorzugsweise mit Schwefel. Dann muss jedes Teil in einen Topf gegeben und einige Tage an einem kühlen Ort entfernt werden. Die Bewässerung erfolgt zu diesem Zeitpunkt planmäßig, dh alle zwei bis drei Wochen.

Während der Samenvermehrung werden die Samen zunächst 5-6 Stunden lang eingeweicht. Anschließend werden sie buchstäblich auf die Bodenoberfläche gesät und etwa ein bis zwei Wochen lang mit einem Film bedeckt.

Der Behälter wird an einen dunklen, aber ausreichend warmen Ort gestellt. Wenn die ersten Sprossen erscheinen, können Sie den Topf in die Sonne stellen, aber zunächst nur für zwei oder drei Stunden. Wenn die Sämlinge hart werden, züchten Sie sie wie gewohnt und beachten Sie dabei alle Pflegebedingungen.

Erkrankungen treten bei Lithops sehr selten auf. Sie können von bestimmten Schädlingsarten befallen sein. In diesem Fall ist eine Behandlung erforderlich. Es sollte sehr vorsichtig durchgeführt werden: mit einem Wattepad, das leicht mit einem Spezialwerkzeug getränkt wurde.

Mit einem Überschuss an Feuchtigkeit kann die Pflanze anfangen zu faulen, und es wird leider äußerst schwierig sein, sie zu retten, da die Blätter befallen sind und es unmöglich ist, sie vollständig zu heilen. Und wenn sie in anderen Pflanzen abfallen, sterben die „lebenden Steine“ in diesem Fall einfach ab.

Kümmere dich richtig um die Pflanze, um dich glücklich zu machen.

Aus der Geschichte der lebenden Steine

Erstaunliche Pflanzen, die in diesem Artikel behandelt werden, wurden vor nur zwei Jahrhunderten in der Welt der Wissenschaft und darüber hinaus in der breiten Öffentlichkeit bekannt. Entdeckte im Herbst 1811 Live-Rock, einen britischen Nerd, William Barchell. In dieser Zeit reiste der Forscher durch Südafrika. Dort fand er im Bezirk Prisca zufällig ungewöhnliche Exoten, die runden Steinen ähnelten.


Interessanterweise erhielten die Pflanzen erst ein Jahrhundert später ihren heutigen Namen. Es kommt von den griechischen Wörtern "Lithos", was "Stein" und "Opsis" bedeutet - zu schauen. Es ist erwähnenswert, dass die Lithops aus gewöhnlichen Steinen immer noch unterschiedlich aussehen: in verschiedenen Farben und natürlich in Farben, die mit dem Einsetzen des Herbstes erscheinen. Fortpflanzungsorgane exotischer Pflanzen sind weiß oder gelblich gefärbt.

Was sind sie?

Der vegetative Teil der Lithops besteht aus zwei dicken, miteinander verschmolzenen Blättern. Es spielt die Rolle einer Art Reservoir, in dem sich das für das Wachstum und die Entwicklung von Pflanzen notwendige Wasser ansammelt. Lithops haben eine sehr bescheidene Größe: Der Durchmesser eines jeden von ihnen überschreitet 5 cm nicht. Zusätzlich zu den fleischigen Blättern haben „lebende Steine“ einen kurzen Stiel und eine lange Pfahlwurzel.


Die Heimat und der Hauptlebensraum der Lithops ist Afrika, der südwestliche Teil des Kontinents und in größerem Maße die südafrikanische Wüste. Dort wachsen sie auf Lehmboden und felsigen Hängen. Dies sind sehr hartnäckige Exoten, die weder die sengende Sonne der Wüste, die sich tagsüber erwärmende Luft bis zu 50 ° C noch die starken Temperaturabfälle jemals tun können. Die lebenden Steine ​​der Lithops gehören zur Familie der Aiz und sind Sukkulenten.

Pflanzenarten

Derzeit gibt es etwa 37 Arten von "lebenden Steinen", die alle einen völlig natürlichen, natürlichen Ursprung haben. Die häufigsten sind:

  • Lithops Leslie - ist unter Fans der exotischen Raumflora das populärste. Dieses Exemplar von lebenden Steinen hat eine geringe Größe und einen Durchmesser von kaum 2 cm. Der Farbton dieser Lithops kann Kaffee, rosa, grau oder mit einem Farbstoff sein. Im Obergeschoss befindet sich eine Sternverzierung. Die Blüten sind groß, duftend, mit gelben oder weißen Blütenblättern.

Wachstumsbedingungen für Lithops

Damit lebende Steine ​​gesund und hell sind und regelmäßig blühen, müssen die Lithops komfortable Bedingungen schaffen. Das Wichtigste zuerst.

Standort und Lichtmodus. Lithops sind lichtliebende Pflanzen, weil sie aus äquatorialen Breiten stammen. Für das volle Wachstum und die Entwicklung exotischer Tiere ist es daher notwendig, sie in einem sonnenbeschienenen Raum oder zumindest in den Südfenstern zu platzieren. Es ist jedoch besser, wenn die Pflanzen nicht länger als 5 Stunden hintereinander und auch dann nur bis zum Mittag direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. In der zweiten Tageshälfte sollten lebende Steine ​​Halbschatten bilden.

Thermischer Modus. Während der Vegetationsperiode von März bis Oktober sollte die Lufttemperatur im Raum mit Lithops nicht über 25 ° C steigen. In der übrigen Zeit, wenn sich die Blume in der Ruhephase befindet, ist das thermische Regime im Format von 12-15 ° C für die Pflege geeignet. Die Mindesttemperatur beträgt 7 ° C.

Luftfeuchtigkeit Lithops sind für diesen Faktor des Wachstums von lebenden Steinen anspruchslos und müssen daher auch im Sommer nicht mit Wasser besprüht werden. Was Exot wirklich braucht, ist eine ständige Versorgung mit frischer Luft.

Boden Pflanzen Lithops tragen im Laden Boden für Kakteen. Wenn Sie sich ein Substrat schaffen möchten, auf dem sich die „lebenden Steine“ hervorragend anfühlen, kombinieren Sie fruchtbaren, humusreichen Boden und groben Sand im Verhältnis 1: 1 und fügen Sie der Mischung 0,5 Teile Flusslehm hinzu.

Häusliche Pflege

Das Erfolgsgeheimnis beim Anbau einer Pflanze ist die richtige Pflege. Sprechen wir jetzt darüber, wie man lebende Steine ​​zu Hause pflegt.

Wie man lebende Steine ​​gießt

Die Zugehörigkeit zu Sukkulenten lässt "lebende Steine" lange Zeit ohne Wasser auskommen. Dementsprechend brauchen sie kein häufiges Gießen. Im Frühjahr und Sommer sollte der Boden unter den Lithops alle 2 Wochen gründlich angefeuchtet werden, um ein Überfluten des Bodens zu vermeiden. Näher am Fall wird es verringert, und mit dem Eintritt der Pflanze in eine Ruheperiode hören sie vollständig auf

Befruchten Lithops sind nicht erforderlich, aber unter der Bedingung, dass sie jährlich in einen neuen Boden verpflanzt werden. Wenn die Pflanze zwei Jahre im selben Boden bleibt, wird empfohlen, sie mit einer Nährstoffzusammensetzung für Kakteen und Sukkulenten zu düngen und die Dosierung zu halbieren. Die Häufigkeit des Verfahrens - 1 Mal pro Monat.

Wie man lebende Steine ​​nachpflanzt

Wenn die Pflanze im Topf zu voll wird, sollte sie umgepflanzt werden. Verwenden Sie einen Behälter mit breitem Boden und niedrigen Wänden. Legen Sie zuerst eine Schicht Kies hinein und füllen Sie dann den Behälter mit Kakteenerde. Legen Sie die oberste Schicht aus kleinen Steinen. Bevor Sie die Pflanze unter den Bedingungen der Versalzung der Wurzeln vom vorherigen Substrat entfernen, stellen Sie den Topf mit Lithops für ein paar Stunden in angesäuertes Wasser. Entfernen Sie dann einen Teil des überwucherten Stammsystems. Das Einpflanzen von "lebenden Steinen" in einen neuen Behälter sollte in Gruppen von 3 bis 5 Stück erfolgen.

Reproduktionsmerkmale von Lithops

Fortpflanzung Lithops tragen Samen. Im Großen und Ganzen ist dies die einzige Möglichkeit, aus diesen exotischen Pflanzen Nachwuchs zu gewinnen. Die beste Brutzeit ist der frühe Frühling. Samen können in einem Fachgeschäft gekauft oder von vorhandenen Kopien zu Hause abgeholt werden.

Der erste Schritt - legen Sie sie in warmes Wasser und halten Sie es für 6 Stunden. In der zweiten Phase ist es notwendig, Samen auf die Oberfläche des Bodens zu geben, sie leicht mit einem Finger in den Boden zu vertiefen und mit Plastikfolie abzudecken. Die Pflege zukünftiger Lithops besteht darin, die gepflanzten Samen täglich bei Raumtemperatur mit Wasser zu besprühen und 5 Minuten lang zu lüften. Die Lufttemperatur unter dem Film wird innerhalb von 30 ° C und in der Nacht - 20 ° C gehalten. Nach ca. 10 Tagen ist mit Wurzelwachstum und dem Auftreten der ersten Triebe zu rechnen. Reduzieren Sie in diesem Fall die Bewässerung und erhöhen Sie den Frischluftstrom zu den Pflanzen. Nach der ersten Überwinterung werden die Sämlinge gepflückt. Junge Pflanzen werden in eine Mischung aus gleichen Teilen Rasen, Blattboden und kleinem Kies gepflanzt.

Lebende Steine ​​oder Lithops

Aber jetzt bin ich voll bewaffnet - es gibt genug Informationen. Ich möchte mit ihren Lesern teilen, die nach diesem Wunder das Risiko eingehen, sich ein solches Haustier zu kaufen.

Diese Pflanze wurde erstmals 1811 entdeckt, als sie durch das Wüstengebiet der Großen Möhre reiste, der englische Botaniker Burchell. Einmal entschied er sich auszuruhen und hockte sich neben einen Steinhaufen. Bei genauem Hinsehen fand er zwischen diesen Steinen Pflanzen, die sich in Form und Muster fast vollständig mit Kieselsteinen vermischten. So eröffnete Lithops turbiniformis.

Das Wort "Lithops" kommt von zwei griechischen Wörtern "Lithos" - Stein und "Opsis" - Look oder "Stein" und "Aussehen", das heißt, sieht aus wie ein Stein. Jetzt werden in der Natur 37 Arten untersucht. Diese Pflanze wächst in den felsigen und sandigen Wüsten Südafrikas, Botswanas und Südafrikas, Namibias.

Aussehen

Der Bodenteil besteht aus zwei zusammengewachsenen dicken Blättern, die durch eine flache Lücke voneinander getrennt sind, neue Blätter und Stiel erscheinen daraus. Die Pflanze wird bis zu 5 cm hoch und breit.

Die Blüten sind gelb, weiß (selten orange), haben einen Durchmesser von 2,5 - 3 cm und können manchmal duften. Lithops blüht im August, selten im November.

Pflege- und Transplantationsregeln

In den Niederlanden werden Haushaltsexemplare von lebenden Steinen gezüchtet und mit Töpfen verkauft, wobei die Pflanzen auf komprimiertem Boden stehen. Sie können nicht lange in diesem Boden leben, daher sollten sie nach dem Kauf sofort umgepflanzt werden.

Wie alle Sukkulenten müssen sie vor dem Umpflanzen nicht gewässert werden. Während dieser Zeit brauchen sie einen trockenen Modus, damit die Wunden an den Wurzeln schneller heilen. Im Topf sollten sich Drainagelöcher und eine obligatorische Drainage befinden (eine Schicht aus Blähton oder gebrochenem Ziegelstein). Der Topfboden sollte eine breite Oberfläche haben und nicht sehr flach sein. Es ist besser, wenn der Topf aus Keramik besteht, damit die Feuchtigkeit durch die Poren verdunsten kann.

Der beste Untergrund: Tonsoden, Platten, grober Sand und gebrochene Ziegel (1: 1: 2: 1).

  • Es ist notwendig, die Lithops vorsichtig vom Boden zu lösen, um den Wurzelhals und den langen Wurzelstamm nicht zu beschädigen.
  • Es ist unmöglich, die Wurzeln während der Transplantation anzufeuchten. Sie müssen sie daher vorsichtig vom Boden lösen. Stechen Sie vorsichtig mit einem Zahnstocher in die Erdscholle, damit sie sich löst. Dann fällt der Torf selbst von den Wurzeln.
  • Der Wurzelhals von lebenden Steinen ist nicht in den Boden eingegraben, sondern sie sind mit kleinen Kieselsteinen ausgelegt, um ein Festwerden zu vermeiden.
  • Alle Arten dieser Pflanze sind freundlich und mögen keine Einsamkeit. Deshalb sollten sie in einen Topf gepflanzt werden und Steine ​​unterschiedlicher Größe dazwischen setzen.

Bewässerung von Live-Rock

Das Gießen erfolgt nur in der Zeit des Wachstums und der Blüte. Durch die Palette gießen, in ein paar Stunden das restliche Wasser darin verschmelzen. Für die Bewässerung verwenden Sie am besten gefiltertes Leitungswasser oder Regenwasser.

Während der Ruhezeit ist die Bewässerung kategorisch. kontraindiziert. Schon ein Tropfen schadet der Pflanze. Mach dir keine Sorgen: getrocknete und geschrumpfte Blätter - das ist die Norm, keine Pathologie.

Lithops lieben hartes Wasser, vertragen es aber nicht, es auf die Blätter zu schlagen.

In der Winterruhezeit benötigen diese Kieselsteine ​​kühle Lufttemperaturen im Bereich von 15 bis 17 ° C und einige von weniger als 5 bis 7 ° C. Lebende Steine ​​sollten nicht in der Nähe des Glases platziert werden, da die Wurzeln im Sommer Angst vor Überhitzung haben.

Dies sind einfache, eher den spartanischen Lebensbedingungen ähnliche Regeln für die Pflege von lebenden Steinen. Als Geschenk für ihre Leser fand sie ein Video mit einem erstaunlichen Wunder. Ich werde nicht vorauslaufen, um es selbst zu sehen. Ich denke, es verdient Aufmerksamkeit.

Lebende Steine, landen und gehen

Lebende Steine ​​- Eingeborene Südafrikas. Sie fallen durch ihr Aussehen und ihre Einzigartigkeit auf. Äußerlich ähneln diese sukkulenten Pflanzen Steinen in verschiedenen Formen, Farben und Größen. In der Raumblumenzucht sind mehrere Arten von lebenden Steinen gleichzeitig beliebt.

Ihre botanischen Merkmale hängen direkt von ihrem Lebensraum ab, aber sie sind alle in der Familie der Aizovs vereint und benötigen ähnliche Wachstums- und Erhaltungsbedingungen.

Überlegen Sie, wie Sie zu Hause lebende Steine ​​anbauen, wie Sie häufige Fehler vermeiden, damit diese exotischen Gäste aus fernen Ländern nicht nur wachsen, sondern auch auf Ihrer Fensterbank blühen.

Lebende Steine, Beschreibung

Der erste Vertreter der Familie der Aizovs oder der Aizonovs, die Lithops, ist nadelförmig und wurde 1811 zufällig vom Botaniker-Reisenden Barchell entdeckt. Eines Tages, während eines langen Spaziergangs durch die Wüstengegend von Big Carr, beschloss er, sich auszuruhen und lehnte sich auf einen Hügel aus Kieselsteinen.

Zu seiner Überraschung bemerkte der Wissenschaftler unter den wenigen Kieselsteinen einen Vertreter der lebenden Flora. Äußerlich war diese Pflanze fast vollständig wie Kieselsteine, aber sie lebte.

После этого случая ботаники начали внимательнее присматриваться к каменистым участкам Африки и постепенно идентифицировали множество видов живых камней, которые были объединены в группу суккулентов.

Чем же на самом деле является растение живой камень:

  • Это вечнозеленые листовые суккуленты, которые концентрируют влагу в паре надземных и видоизмененных листьев.
  • Die Form der Blätter ist zylindrisch oder kugelförmig, die Struktur des Blattes ist dicht, die Farbe variiert. Der oberirdische Teil des lebenden Steins besteht aus zwei zusammengedickten Blättern, die durch eine flache Furche voneinander getrennt sind. Daraus wachsen junge Blätter und in der Regenzeit ein Blütenstiel.
  • Die Größe lebender Steine ​​ist unterschiedlich, im Durchschnitt jedoch nicht größer als 5 cm und gleich hoch.
  • Die Farben der Blumen sind sehr unterschiedlich. Einige Familienmitglieder haben duftende Blüten. Die Größe einer Knospe ist variabel - von 2 bis 7 cm.
  • Das Rhizom des lebenden Steins ist ein verkürzter Stamm, der in eine lange Pfahlwurzel übergeht, die tief in den Boden eindringt.
  • Wachstumsgebiet - Trockengebiete Afrikas. Dies sind die Wüstenregionen von Botswana, Namibia und Südafrika.

Lebende Steine ​​haben einen bestimmten Lebenszyklus, der in direktem Zusammenhang mit den Wetterbedingungen steht. In der Trockenzeit befinden sie sich in einer Ruhephase und unterscheiden sich nicht wesentlich von gewöhnlichen Steinen. Wenn der Regen beginnt, „erwachen die Steine ​​zum Leben“ und die leblosen afrikanischen Wüsten schmücken sich mit leuchtenden Dekorationen - weiß, leuchtend gelb, orange, purpurrot, pink, bunt.

Der Lebenszyklus von lebenden Steinen in der natürlichen Umwelt ist wie folgt:

  • Im Sommer, in der Trockenzeit, sind die Pflanzen in völliger Ruhe und stürzen in den Boden.
  • Mit der Ankunft des Herbstes beginnen lebende Steine ​​zu wachsen und blühen bald.
  • Im Winter, wenn der helle Tag kurz und die Feuchtigkeit niedrig ist, bilden die Pflanzensteine ​​junge Blätter. Sie befinden sich in den alten Blättern und füttern sie mit Feuchtigkeit und Mineralien, wobei sie allmählich aufgebraucht werden. Gegen Ende des Winters schrumpft die Schale alter Blätter, dünn.
  • Im Frühjahr, in der nächsten Regenzeit, sterben alte Blätter ab und neue sammeln intensiv Feuchtigkeit und nehmen an Größe zu.

Schöne Aussichten und Sorten von Live-Rock

Oft gibt es eine falsche Meinung, dass lebende Steine ​​Lithops sind. Nun, Lithops gehören wirklich zu dieser Kategorie von Pflanzen, aber zusätzlich zu ihnen gehören mehr als ein Dutzend Sukkulenten zur Anzahl der lebenden Steine. Dies sind Conophytums, Fritia und viele andere Pflanzen.

Nicht alle Arten von lebenden Steinen eignen sich für die Indoor-Blumenzucht, daher betrachten wir nur solche, die erfolgreich auf einem Fensterbrett oder auf einem Balkon angebaut werden können.

Lebende Steine, Lithops

Beginnen wir mit den häufigsten lebenden Steinen - Lithops. Bisher wurden mehr als 40 Arten identifiziert.

  • Diese Blumen sind lebende Steine ​​mit einer ungewöhnlichen Blattfärbung, die ihnen als Verkleidung dient. Die grüne Farbe ist verschieden - grau, schokolade, grün, terrakotta, creme, blau, gemustert.
  • Die Lithops sind bis zu 5 cm breit und nicht höher als 4 cm. Der oberirdische Teil besteht aus zwei fleischigen gespleißten Blättern, die durch einen 2-3 mm tiefen Spalt voneinander getrennt sind.
  • Zu Hause blüht es von September bis Oktober. Die Blüte behält bis zu zwei Wochen ihre Frische.

Lithops bräunlich - ein Paar Blätter mit abgeschnittenen Spitzen, Farbe beige-braun mit einem milchig-schokoladenfarbenen Muster. Die Blüten sind ziemlich groß, leuchtend zitronenfarben.

Lithops Volka. Graugrüne Steine ​​mit einem dunkleren Farbfleck, der an Regentropfen erinnert. Eine ausgeprägte Lücke teilt die Pflanze in zwei überproportionale Teile. Blumen Lithops leuchtend gelbe Farben.

Lithops sind Spieß. Die Blätter sind lachsbraun mit einer flachen Oberseite, die fast ziegelfarben ist, die Oberseite ist flach mit einem dreidimensionalen Muster. Die Blüten sind maximal groß (4-4,5 cm), ihre Farbe ist ungleichmäßig: milchig an der Basis und korallenrot an den Blütenblattspitzen.

Lithops schön. Die Art hat charmante Olivenblätter mit einem dunkleren Schoko-Oliven-Muster. Weiße Blüten mit goldener Mitte, die an Gänseblümchen erinnert.

Lithops Leslie. Ein Paar breite (4,5 cm), aber niedrige (bis zu 2 cm) Blätter mit konvexen Spitzen. Farbspektakulär: Auf dem Hintergrund der graubraunen, belaubten Leinwand prangt ein verschwommenes Muster in Form von dunklen Olivenkreisen. Blüten zart weiß, mit einem angenehmen Aroma.

Lithops Marmor Die Pflanze ist gewöhnlichen Kieselsteinen unglaublich ähnlich. Ihre Höhe beträgt ca. 3 cm, die Oberfläche ist grauweiß mit dunkelgrauen Adern, die sich glatt anfühlen. Die Blüten haben ein ausgezeichnetes Aroma und schneeweiße Blütenblätter. Die Mitte ist hellgelb. Die Größe der Blüte beträgt 5 cm im Durchmesser.

Lithops falsch abgeschnitten. Die Sorte wächst am liebsten in großen Gruppen. Die zarte Lücke zwischen den Blättern von grau-rosa Farbe vermittelt den Eindruck von halboffenen Lippen. Die Oberfläche ist gemustert: Auf dem Haupthintergrund befindet sich chaotisch ein Muster in Form von blauen Flecken von dunkler Korallenfarbe. Die Blütenfarbe ist dunkelgold.

Lithops optisch. Die Blätter sind lila-lila, ihre Höhe ist bis zu 2,5 cm. Die Blüten sind klein, in die Lücke eingelassen, lila-weiße Farbe.

Lebende Steine, Argyrodermie

  • Argyroderma - ungewöhnliche Sukkulenten aus der Karoo-Wüste, die im Sand vergraben sind, um der Hitze zu entkommen.
  • In lebenden Steinen silbergrüne saftige Blätter, getrennt durch eine tiefe Furche, die bis zum Boden reicht.
  • Ein Laubausgang kann durch zwei oder vier Blätter dargestellt werden.
  • Eine einzelne Blume, weiß, scharlachrot oder golden, ähnelt einem Gänseblümchen.

Helle Vertreter der Form:

Argyroderm becherförmig - Zwerg Sukkulente mit einem Blattpaar bis 2 cm Durchmesser. Die Blätter sind halboval, nur an der Basis verbunden, daher ähneln sie einer geöffneten Tasse. Die Blätter sind hellgrün mit dichten Flecken wie Mohn. Die Blume ist groß und erinnert an hellgelbes Gänseblümchen.

Argyroderm oval - sukkulent mit 2-4 Blättern von zylindrischer Form, deren Farbe von Limonengrün bis Graublau reicht. Die Blüte ist weiß oder lila und hat einen Durchmesser von bis zu 3 cm.

Das ovale Argyroderm - bei einer Sukkulente besteht die Rosette aus zwei kugelförmigen Blättern, deren Farbe bläulichgrau ist und die Flecken aufweisen. Die Blüte ist blassrosa und hat einen Durchmesser von bis zu 4 cm.

Lebende Steine, Conophytum

  • Konophytum ist eine mehrjährige Sukkulente mit der ursprünglichen herzförmigen Form von Blättern, die miteinander verschmolzen sind.
  • Die Art produziert zahlreiche tonnenförmige, glatte Blätter, die unter echten Steinen schwer zu erkennen sind.
  • Blattfarbe - alle Schattierungen von Grün, Blau, Braun und Flecken können vorhanden sein.
  • Trichterblumen, groß und hell, milchig, orange-gelb oder lila.

Häufige Arten von Conophytum:

Conophytum zweilappig. Blatt herzförmig, etwas abgeflacht, blaugrün. Blumen sind gelb, blühen im August.

Konophytum obratkonomichesky. Die Blätter sind im dunklen Punkt grün. Die Farbe der Blume ist dunkelgelb. Die Form des oberirdischen Teils ist schräg.

Conophytum Nanum. Die Blätter sind klein (6-7 mm), kugelförmig und hellgrün. Die Blume ist auch klein bis 1 cm, weiß mit den Spitzen einer hellroten Farbe.

Friedrich Conophytum. Ein Paar Akkretblätter bildet den herzförmigen „Körper“ von grün-violetter Farbe. Blütenfarbe weiß-lila bis 1 cm Durchmesser.

Conophytum Obkordellum. Miniaturkiesel in Form von pink-grünen Fässern mit Wachsflecken von sattem Grünton. Blütentubuli mit länglichen, dünnen Blütenblättern ähneln Minipalmen.

Conophytum-Strauch. Die Blätter sind zu drei Vierteln verbunden, ihre Farben sind blaugrün. Blüten bis 3 cm Durchmesser, die Blütenblätter sind hellorange, die Mitte gelb.

Conophytum Pelitsidum. Der "Körper" eines Sukkulenten ist braun-grün mit dunklen Punkten. Blüten blassviolett, auf hohen Stielen angeordnet, 3 cm Durchmesser.

Conophytum Karamopens. Ein Paar Blätter bildet ein grünes Herz mit einem violetten Überzug. Blume der eleganten purpurroten Farbe mit einer Mitte des Honigs.

Notwendige Bedingungen für lebende Steine

  • Lebende Steine ​​bevorzugen die Fülle der Sonne, daher ist ein Fenster mit südlicher Ausrichtung für sie geeignet.
  • Da die Pflanzen im Winter ruhen, werden sie mit dem Einsetzen des Frühlings allmählich ans Licht gewöhnt und auf dem Höhepunkt der Sonnenwende 3-4 Stunden lang vom Fenster entfernt.
  • Wenn die Wetterbedingungen nicht viel Sonne bieten können, bieten Pflanzen zusätzliche Abdeckung.
  • In der Wachphase benötigen die Sukkulenten eine Lufttemperatur von + 23 ... + 30 ° C, und wenn die Ruhephase eintritt - +13 ... + 15 ° C. Die minimal zulässige Temperatur beträgt + 5 ° C.
  • Die Luftfeuchtigkeit spielt keine Rolle, solange die Luft im Raum nicht stagniert.

Boden für lebende Steine

Der Boden, auf dem lebende Steine ​​transportiert und verkauft werden (in der Regel handelt es sich um Torf), ist für diese Pflanzen absolut nicht geeignet, daher werden sie sofort nach dem Kauf umgepflanzt.

Lebende Steine ​​werden in niedrige Töpfe (bis zu 7 cm) mit guter Drainage umgepflanzt. Der Boden besteht aus einem Teil der Mischung für Sukkulenten, zwei Teilen Perlit und zwei Teilen Sand. Es ist wichtig zu beachten, dass lebende Steine ​​keinen kalkhaltigen Boden vertragen.

Wie man aus Samen einen lebendigen Stein züchtet

Lebende Steine ​​werden hauptsächlich nach der Samenmethode vermehrt. Um jedoch Samen zu erhalten, werden Blumen kreuzbefruchtet - lebende Steine ​​vermehren sich in Gefangenschaft nicht von alleine.

Nach erfolgreicher Bestäubung trägt die Pflanze Früchte. Es sollte nicht berührt werden, bis neue Blätter erscheinen. Dann wird es abgeschnitten und für 6 Monate an einen dunklen Ort gestellt. Danach werden mikroskopisch kleine Samen aus den Früchten extrahiert. Oder Sie können den Prozess des Wachstums von lebenden Steinen vereinfachen und beschleunigen - kaufen Sie Samen im Laden.

Samen aussäen geht so:

  1. Mit der vorbereiteten Mischung werden flache Töpfe in Form eines 6–7 cm tiefen Tellers gefüllt, die mit Löchern für den Wasserablauf gefüllt sind. Der Topf und der Boden müssen auf jede mögliche Weise desinfiziert werden.
  2. Die Erdoberfläche wird planiert, die zuvor eingeweichten Samen werden im Abstand von 3 mm darauf ausgelegt. Dann mit Sand bestreuen (Schichtstärke 1 mm).
  3. Der Behälter wird in Wasser getaucht, um den Boden zu befeuchten. Dann wird eine Folienabdeckung hergestellt und der Behälter wird warm gehalten, wobei die Temperatur + 24 ... + 30 ° C beträgt.
  4. Tägliches Gewächshaus für 4 Minuten geöffnet.
  5. Triebe schlüpfen für 8-10 Tage.

Lebende Steine, Pflege von Sämlingen

Nach dem ersten Winter sitzen die Sämlinge:

  1. Sämlinge werden aus ihrer früheren Kapazität entfernt, ihre Wurzeln werden begradigt und in ein neues Substrat vertieft.
  2. Der Boden wird gleich verwendet, aber zusätzlich werden 10 g Superphosphat / 3 l Boden zugegeben.
  3. Die Töpfe sind wieder mit Folie bedeckt und beginnen allmählich, sie einige Minuten am Tag abzuziehen. Bringen Sie also einer Pflanze bei, innerhalb eines Monats an der frischen Luft zu arbeiten.
  4. Die Bewässerung wird sehr selten durchgeführt, wenn der Boden vollständig trocken ist.
  5. Dann wird das Gewächshaus entfernt, aber für einige Wochen ist die Pflanze vor direktem Licht geschützt.
  6. Ein Jahr später verpflanzen sie sich erneut und versorgen sich dann regelmäßig als Erwachsener mit Sukkulenten.

Richtlinien für das Pflanzen des lebenden Felsens

  • Lebende Steine ​​wachsen gerne in Gruppen - allein fangen sie an, sich zu langweilen und wachsen schlecht. Sie können mit Verwandten oder anderen Arten von Sukkulenten und Kakteen bepflanzt werden. Ein solches Unternehmen trägt zu einer aktiveren Blüte lebender Kieselsteine ​​bei.
  • Die Verpflanzung von lebenden Steinen erfolgt erst im zeitigen Frühjahr, wenn gerade neue Blätter zu wachsen beginnen. Gepflanzte Pflanzen müssen nicht jährlich umgepflanzt werden, optimalerweise alle 5 Jahre.
  • Sie können lebende Steine ​​in einen Kaufbestand für Sukkulenten pflanzen. Aber es muss Perlit und Sand hinzugefügt werden. Oder kochen Sie die Erdmischung selber. Es ist notwendig, einen Teil des Humus, zwei Teile gemahlene Ziegel, drei Teile groben Sandes, zwei Teile Rasen zu nehmen. Verwenden Sie für den Boden gesiebte und im Ofen erhitzte Komponenten.
  • Verpflanzen Sie die Pflanze sehr vorsichtig und versuchen Sie dabei, den zerbrechlichen Wurzelstamm nicht zu beschädigen. Daher wird die Transplantation zusammen mit dem Erdklumpen durchgeführt. Wenn sich zum Zeitpunkt des Umpflanzens Kristalle an den Wurzeln befinden, werden diese durch Einweichen in Wasser mit einer kleinen Zugabe von Zitronensäure entfernt.

Wie pflege ich lebende Steine ​​zu Hause?

Heutzutage findet man in Blumengeschäften so viele Pflanzen, dass einem buchstäblich die Augen hochlaufen. Und einige von ihnen sind so ungewöhnlich und sogar ausgefallen, dass sie den eifrigsten Gärtner überraschen werden. Möchten Sie etwas Ungewöhnliches auf Ihrer Fensterbank sehen? Dann hol dir "lebende Steine"!

Pflege und Wartung von "lebenden Steinen" Lithops nach Hause

Das Recht, diese erstaunlichen Pflanzen zu entdecken, hat William Burchell, ein englischer Botaniker und Naturforscher, der im September 1811 im südafrikanischen Priscus-Distrikt durch die Wüste gereist ist.

In einem später erschienenen Buch zitierte der Wissenschaftler eine Zeichnung einer entdeckten Pflanze. Ein glücklicher Zufall half dem Reisenden, zwischen den Steinen runde Lithopenkiesel zu erkennen, also war die Verkleidung so gut.

Wie züchte ich zuhause Lithops? Ist die Pflege und Wartung dieser ungewöhnlichen Pflanzen schwierig?

Lithops - lebende Wüstensteine

Es gelang Lithops, sich etwa hundert Jahre lang vor der Aufmerksamkeit der Botaniker zu verstecken, da ihr heutiger Name, abgeleitet von „Lithos“ - dem Stein und der „Opsis“ - so aussah, als seien die Pflanzen erst 1922 erhalten worden. Heute werden sechs Dutzend Arten offen beschrieben, die äußerlich tatsächlich Steinen verschiedener Pflanzenfarben ähneln und im Herbst gelbliche oder weiße Blüten öffnen.

Aber die "steinerne" Ansicht der Lithops täuscht.

Zwei dicke, miteinander verschmolzene Blätter, die aus dem Luftteil bestehen, sind buchstäblich mit Feuchtigkeit gefüllt.

Dies ist eine Art Reservoir, in dem die Pflanze einen so notwendigen Wasservorrat in der Wüste speichert, der das Wachstum, die Entwicklung einer Knospe, die Blüte und die Fortpflanzung von Lithopen sicherstellt.

Die Größe des erstaunlichen „lebenden Steins“ ist bescheiden, die meisten Arten erreichen kaum einen Durchmesser von 5 cm. Die Blätter sind auf einem unauffälligen, kurzen Stiel montiert und die Pflanze wird mit einer langen Pfahlwurzel gefüttert.

Aber auch zu Hause wachsen Lithops aus Samen, und die erwachsenen „Kieselsteine“ erfreuen die Besitzer seit vielen Jahren.

Damit sich Haustiere in einer Wohnung wohlfühlen, ist es wichtig, dass sie richtig gepflegt werden. Ansonsten ist es schwierig, auf das Erblühen von „lebenden Steinen“ zu warten, und manchmal sterben die Pflanzen überhaupt ab.

Lithops kümmern sich zu Hause

Wenn die Pflege und Wartung der Lithops ihren Wünschen entspricht, blühen sie regelmäßig, ihre Blätter sind widerstandsfähig und wechseln ungefähr einmal im Jahr zu neuen. Wenn eine Pflanze genug Licht, Wasser und Nahrung bekommt, sitzt sie fest auf dem Boden und besteht aus zwei Blättern.

Während sie wachsen, beginnen sie, "Gewicht zu verlieren" und zu trocknen, und durch die Lücke beginnt ein neues Paar aufzutauchen.

Lithops sind in der Wüste beheimatet und benötigen eine ganzjährige Abdeckung.

Zu Hause werden Töpfe mit diesen Pflanzen besser an südlichen Fenstern aufgestellt, aber wenn es keine solche Möglichkeit gibt, ist es möglich, Lithops zu Hause nur in einem Gewächshaus mit konstanter künstlicher Beleuchtung zu züchten.

Die Sommertemperaturen in der mittleren Gasse in der Größenordnung von 20 bis 24 ° C sind für Gäste aus Südafrika durchaus akzeptabel, da sie von der Hitze von 40 Grad gut vertragen werden.

Die Hauptsache ist, dass Haustiere, die hohen Temperaturen ausgesetzt sind, nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt sind.

Zu Hause lassen Lithops mit besonders heißen Perioden mit einem Winterschlaf nach und stellen wichtige Prozesse nur nachts wieder her, wenn die Wüste abkühlt. Wie züchte ich Lithops in einer Wohnung?

In der warmen Jahreszeit können Lithops im Garten oder auf dem Balkon durchgeführt werden, ohne zu vergessen, die Töpfe vor der Sonne zu schützen. In den heißesten Monaten sind die Töpfe tagsüber um 20–30% beschattet.

Für den Rest der Zeit ist Sonnenschutz nur erforderlich, wenn die Strahlen direkt auf die Pflanzen treffen. Im Winter beginnen die Pflanzen zu überwintern.

Zu diesem Zeitpunkt ist die Temperatur angenehm bei 10–12 ° C, jedoch nicht unter –8 ° C, da sonst die Flüssigkeit in den verdickten Blättern anfängt, die Zellen einzufrieren und zu zerstören.

Die Pflege von Lithops zu Hause ist ohne die Verpflanzung gewachsener Pflanzen nicht vollständig. Wenn die Wurzel der Lithops das ihr zugewiesene Volumen füllt, wird die Pflanze umgepflanzt, wobei breite Töpfe für diese Ernte ausgewählt werden, die etwas tiefer sind als die Länge der Hauptblütenwurzel.

Da die Lithops keine stehende Feuchtigkeit vertragen, muss sich am Boden eine Drainageschicht befinden. Nach 2-6-wöchigem Umpflanzen der Pflanze werden durch sorgfältige Überwachung der Bodenfeuchtigkeit, der Abwesenheit von Zugluft und des Beleuchtungsregimes Gewächshausbedingungen geschaffen.

Wenn die Lithops sehr empfindlich gegenüber Feuchtigkeitsmangel oder Feuchtigkeitsüberschuss sind, kann die Bodenzusammensetzung für sie praktisch beliebig sein.

Es ist nur wichtig, dass das Substrat die Menge an Wasser aufnehmen kann, die die Pflanze benötigt, und dass es mäßig nahrhaft ist.

Die ungefähre Bodenzusammensetzung für diesen Typ kann umfassen:

  • zwei Stücke Blattboden
  • ein Stück Ton
  • zwei Stücke gewaschener Sand,
  • kleine Menge Torf.

Die Oberfläche des Bodens nach dem Pflanzen von Lithops wird mit kleinen Kieselsteinen, Stachelschalen oder anderem Mulch bestreut, um das Verdunsten von Feuchtigkeit und die Entwicklung von Moos- und Schimmelpilzen auf dem Boden zu verhindern. Lithops können alle zwei Jahre gefüttert werden, wenn die Pflanze in dieser Zeit nicht in eine neue Erde umgepflanzt wurde. In dieser Hinsicht ist die Pflege und Wartung von Lithops nicht mühsam und einfach.

Mit gießenden Lithops

Wenn bei einem Mangel an Feuchtigkeit Lithops aufgrund der Reserve in den Blättern einige Zeit leben können, führt übermäßiges Gießen und insbesondere stehendes Wasser schnell zum Verfall des Wurzelsystems.

Damit sich die Pflanze dauerhaft wohl fühlt, müssen Sie den richtigen Bewässerungsmodus wählen und sehr vorsichtig mit dem Zustand des „lebenden Steins“ umgehen.

Dies ist der Hauptteil der häuslichen Pflege für Lithops.

  • Wenn ein Lithop alte Blätter in neue verwandelt oder Knospen aufnimmt, muss er am häufigsten gegossen werden.
  • Im Winter befeuchtet der Boden mit Beginn der Ruhephase jedoch nur gelegentlich oder hört auf zu gießen.

Von Mitte April bis Dezember können Lithops nach 10 Tagen gegossen werden, aber die Pflanze selbst kann erkennen, wenn es an Feuchtigkeit mangelt. Ein solches Signal wird das Falten der Blätter tagsüber sein und sich am nächsten Morgen fortsetzen.

An besonders heißen Tagen ist die Wartung und Pflege von Lithops kompliziert. Растениям устраивают вечерний душ, опрыскивая теплой водой.

С началом зимовки полив прекращают.

Возобновить же его нужно в феврале, в это время воду растения могут получать раз в три недели или немного чаще, если процесс раскрытия щели между старыми листьями слишком затягивается.

Es ist wichtig, dass beim Gießen keine Feuchtigkeit in den Spalt zwischen den Blättern eindringt und die Tropfen an den Seiten der Lithops verbleiben. Dies kann zu Sonnenbrand oder Gewebefäule führen.

Bei mäßiger, regelmäßiger Bewässerung wird der Boden im Topf einmal im Monat gut durchnässt, um die Regenzeit zu imitieren und das Wurzelsystem zu entwickeln. Es ist Gießen, der wichtigste Teil der Pflege von Lithopsum unter häuslichen Bedingungen, bestimmt die Vitalität alter Blätter und das Aussehen von Lithops.

Wenn eine Pflanze viel Wasser erhält, sammelt sich ihr Überschuss im oberirdischen Teil an, wodurch die veralteten Blätter nicht absterben und das Erscheinungsbild der Pflanze beeinträchtigen.

Wachsende Lithops aus Samen zu Hause

Wenn Sie junge Lithops aus Samen gewinnen möchten, ist es zu Hause besser, im März zu säen.

Vor dem Züchten von Lithops wird ein Substrat vorbereitet auf der Basis von:

  • ein Teil zu 2 mm rotem Backstein zerkleinert,
  • zwei Teile Rasenfläche,
  • zwei Sandstücke
  • Ein Teil Ton und die gleiche Menge Torf.

Anschließend wird der Boden gedämpft, umgerührt, abgekühlt und wieder aufgelockert. Wenn der Topf auf 25–30% der Höhe gefüllt wird, wird eine Drainageschicht aus kleinem Kies gebildet, und dann wird der Boden gegossen und angefeuchtet.

Samen für schnelles Spucken werden 6 Stunden lang eingeweicht und ohne zu trocknen auf die Oberfläche des vorbereiteten Bodens gesät.

Jetzt hängt die Entwicklung junger Lithopen zu Hause nur noch von ihrer Pflege ab. Nach der Aussaat wird der Behälter mit Glas oder Folie verschlossen und zur Keimung an einen warmen, beleuchteten Ort gestellt. Damit das Saatgut besser wächst, ist es besser, die natürlichen Bedingungen sofort zu gewährleisten.

  • Tagsüber, im Gewächshaus oder im Bereich des Containers sollten 28–30 ° C und nachts nur 15–18 ° C herrschen.
  • Ein- bis zweimal am Tag wird der Film entfernt und das Erntegut einige Minuten lang belüftet.
  • Wenn der Boden trocknet, wird er mit einer Spritzpistole angefeuchtet.

Nach 6–12 Tagen sollten Sie auf die ersten Triebe warten und sich auf eine neue Phase vorbereiten, in der Sie die Lithops zu Hause pflegen. Wenn winzige Sprossen über dem Boden erscheinen, müssen sie bis zu viermal am Tag gelüftet werden, wodurch die Behandlungszeit schrittweise auf 20 Minuten erhöht wird.

Es ist wichtig, dass sich die Luft im Gewächshaus nicht über 40 ° C erwärmt und die direkten Sonnenstrahlen nicht auf die Sämlinge fallen. Wenn das Licht nicht ausreicht, signalisieren die Pflanzen nach einigen Tagen eine verblasste Farbe.

Wenn die Größe der jungen Lithops einer Erbse entspricht, wird die Oberfläche des Bodens im Topf vorsichtig mit kleinen Steinen gemulcht.

Und bei den ersten Spuren von Schimmel oder Moos auf dem Boden werden sie mit einer Lösung von Kaliumpermanganat behandelt.

Trotz der unterschiedlichen Wachstumsrate einheimischer Lithops-Arten ist es sechs Monate nach der Aussaat Zeit für die erste Blattverschiebung. Dies bedeutet, dass sich die Pflanzen auf das Gießen beschränken, das erst erneuert wird, wenn die alten Blätter vollständig trocken sind.

Wenn sich kleine Lithops bei einem bestimmten Abstand besser entwickeln, pflanzen sich erwachsene „lebende Steine“ nahe beieinander und lassen Lücken von nicht mehr als 2–3 cm frei.

Die erste Pflanzung von Sämlingen kann ein Jahr nach dem Einpflanzen in das Substrat für adulte Lithops erfolgen, dessen Pflege und Wartung nicht so schwierig ist.

Lithops aus Samen zu Hause Anbau Pflege und Wartung Arten mit Fotos

Dies sind die ungewöhnlichsten der grünen Bewohner unseres Planeten.

Jeder der Lithops lebt lange Zeit auf einem abgelegenen Territorium zwischen Steinen und Felsen und kopiert die Form und Farbe der sie umgebenden Felsbrocken.

Bei Sichtkontakt ist es unmöglich festzustellen, dass es sich um Pflanzen handelt, bis Sie sie mit den Händen berühren. Wie man Lithops, atemberaubende und erstaunliche lebende Steine ​​züchtet, wird in diesem Artikel erklärt.

Lithops Beschreibung

Lebende Steine ​​Lithops kennzeichnet eine Vielzahl von Blütenfarben während der Blüte - von Karmin und Flieder bis Weiß, Creme und Gelb. Blumen sehen ein wenig anders aus als gewöhnliche Gänseblümchen und haben eine vergleichbare Größe oder sind größer als die Blätter. Und wenn in ihrem Lebensraum eine massive Blüte lebender Steine ​​einsetzt, ist dieser Anblick einer der erstaunlichsten in der Natur.

Lithops Lithops ist eine Gattung von Sukkulenten aus der Familie der Aizoiden, die mehr als 30 Arten umfasst. Solche "Steine" aus sandigen und steinigen Wüsten Namibias, der Republik Südafrika und Botswanas stammen aus.

Sie lebten unter natürlichen Bedingungen und passten sich den härtesten Lebensbedingungen im trockenen Wüstenklima an.

Und um keine Beute für wilde Tiere zu werden, die an diesen rauen Orten manchmal nichts zu fressen haben, werden sie so sorgfältig als steiniger Boden verkleidet, dass Sie sie nur dann von echten Steinen unterscheiden können, wenn Sie sie berühren.

Lithops bilden ausgedehnte Kolonien, die sich an den entwässerten Stellen des Planeten auf dem unmöglichen Boden ansiedeln - Quarz, Kalkstein, Granit.

Der Bodenteil der Lithope besteht aus zwei dicken Blättern, die miteinander verwachsen sind und einen Feuchtigkeitsvorrat enthalten, der sie bei der schwersten Dürre verbraucht.

Der Spalt zwischen ihnen ist flach oder kann den Boden selbst erreichen und den "Stein" in zwei Hälften schneiden. Aus dieser Inzision entstehen neue Blättchen und Blütenstände.

Junge Lithopen teilen eine gemeinsame Wurzel mit der Mutterpflanze, bis sie tot ist. Die Farbe und das Muster der Blätter wiederholen das Muster und die Farbe der Steine ​​des umgebenden Geländes.

Der unterirdische Teil der Lithopen besteht aus einem kurzen Stiel und einer langen Wurzel, die sich tief in den Sand hinein erstreckt, um nach lebensspendender Feuchtigkeit zu suchen. Wenn es zu einer Dürre kommt, ziehen die Wurzeln die gesamte Pflanze in die Tiefe, so dass sie praktisch von der Oberfläche verschwindet.

Lithops Blume ist wie ein Gänseblümchen - in jungen Pflanzen schließen sie nachts. So sparen sie Feuchtigkeit.

So pflegen Sie Lithops

Lebende Steine ​​Lithops wie man Sukkulenten zu Hause pflegt Reproduktion von Samen Foto von Blumen

Um Fehler bei der Wartung von Lithops zu vermeiden, sollte man die zyklische Natur und die Bedingungen seines Wachstums im Mutterland verstehen. Lebende Steine ​​werden häufig zum Verkauf angeboten, und der einzige Grund für die geringe Verbreitung dieser interessanten Pflanzen ist mangelnde Kenntnis ihrer Biologie und infolgedessen unsachgemäße Pflege, die zu ihrem Tod führt.

Es ist eine sehr dekorative, aber auch äußerst empfindliche Pflanze. Sie schauen unter dem sandigen Boden hervor, um ihren Teil des Sonnenlichts zu bekommen. Diese kleinen Sukkulenten sind äußerst vielfältig bemalt. Die Oberseite der Blätter ist fleckig und kann dunkelrotbraun oder gelblich, orange, blaubeer oder dunkelviolett sein.

Flecken, Linien und Streifen auf der Oberfläche sind eine Art Fenster, durch die eine mit Sand gefüllte Pflanze schwaches Licht absorbiert. Mit Beginn der Frühlingsperiode tauchen zwei neue Blätter aus der Lücke auf, die die alten ersetzen, die ihre Kraft zur Wiederaufnahme des Wachstums gegeben haben.

  • Lithops fühlt sich perfekt auf hellen Fensterbänken an und reagiert positiv auf das Lüften.
  • Täglich benötigt er 4 Stunden lang 12 Stunden lang direktes Sonnenlicht oder künstliches Licht.
  • Bei schlechten Lichtverhältnissen kann die Pflanze absterben.
  • Im Winter lohnt es sich, eine Temperatur von 10-15 Grad einzuhalten. Seit Dezember wird die Bewässerung vollständig eingestellt und im März wieder aufgenommen. Sie können nur manchmal Lithops sprühen. Sein Lebenszyklus endet - es verbraucht Feuchtigkeit aus absterbenden Blättern.
  • Das Gießen beginnt im Frühjahr, wenn ein neuer Lebenszyklus beginnt, wodurch neue Blätter entstehen.

Am besten gießt man Wasser in die Pfanne und gießt den Rückstand nach 10 Minuten aus. Oder stellen Sie den Behälter in eine Schüssel mit feuchtem Torf, der regelmäßig angefeuchtet wird.

Am Ende unseres Sommers ist Lithops Leben wieder ausgesetzt - Bewässerung sollte ausgesetzt werden. Im September blühen die Lithops, danach wird die Bewässerung wieder reduziert.

Während der Wachstumsphase können Sie einen Behälter mit "Kieselsteinen" auf der Straße unter einen Schuppen stellen, um das Eindringen von Regentropfen zu verhindern.

Nach einer Ruhepause entwickelt er sich nicht mehr und seine Blätter werden stumpf. Wenn Sie diese Zeichen bemerken, müssen Sie mit dem Gießen aufhören und die Töpfe an einem hellen, kühlen Ort aufstellen.

Zweimal im Jahr können Sie zusätzliches Düngemittel auftragen, das dem Wasser zur Bewässerung in minimalen Mengen zugesetzt werden sollte. Dies sollte nur für Pflanzen durchgeführt werden, die seit mehr als 2 Jahren nicht mehr transplantiert wurden.

Boden für Lithops

Anbau von Lithops Anbau von Lithops Reproduktion und Pflege von Artenfotos

Bei lebenden Steinen werden Töpfe mit einer Höhe von ca. 7 cm ausgewählt. Bei der Auswahl eines Behälters wird die Größe des Wurzelsystems berücksichtigt - zu viel Erde führt zu Versauerung, Verrottung und zum Tod des Wurzelsystems. Stellen Sie sicher, dass die Drainage am Boden des Landetanks angeordnet ist.

  • Das Bodensubstrat kann aus dem Vorratsboden für Sukkulenten, Sand, Perlit (1: 2: 2) hergestellt werden.
  • Lebende Steine ​​können in Kombination mit anderen Wüstensucculenten in breite Schalen gepflanzt werden.
  • Es ist notwendig, lebende Steine ​​in Gruppen zu züchten - wie sie in der Natur wachsen und sich eng aneinander schmiegen. Allein gepflanzt, schlecht wachsen, nicht blühen und sterben können.
  • Es ist gut, mit kleinen Ziersteinen zu mulchen: Dies wirkt sich positiv auf das Mikroklima im Boden aus und schafft eine zusätzliche Dekoration für die Komposition.

Die meisten Sukkulenten sind in Bezug auf die Zusammensetzung des Bodens nicht wählerisch - Hauptsache, es lässt das Wasser gut fließen und enthält nicht viel Humus. Um den Säuregehalt in seiner Zusammensetzung zu verringern, gehören gehackte Holzasche oder Kreide.

Krankheiten und Schädlinge von lebenden Steinen

  • Gepflegte Lithops leiden selten unter Schädlingen und Krankheiten.
  • Bei Anzeichen einer Krankheit wird der betroffene Teil mit einem Messer herausgeschnitten, die Wunde getrocknet und mit Aktivkohle bestreut.
  • Manchmal sind sie von Pilzmücken oder Kirschen befallen, was bei übermäßigem Gießen der Fall ist. In diesem Fall wird das Bodensubstrat mit einer sehr schwachen Kaliumpermanganatlösung bewässert und anschließend getrocknet.

Lebender Stein Argyroderma Lithops Argyroderma

Lithops Argyroderma Lithops Argyroderma wie man ein Foto wächst

Imitiert scharf geschnittene Kieselsteine, die paarigen Blätter sind etwas spitz und grenzen lose aneinander. Der Name dieser Art spielt auf die silberne Farbe der Blatthaut an.

Allgemeine Informationen

In freier Wildbahn wachsen Pflanzen in der südafrikanischen Steinwüste. Sie können auch im Südwesten Afrikas gefunden werden. Sie wachsen an felsigen Hängen oder in Gebieten mit Lehmboden. Oft haben sie eine graue Tönung und sie sind schwer zwischen den Steinen zu unterscheiden, wo sie sich vor der Hitze verstecken.

Lithops haben eine gute Überlebensrate. Sie können auch dort wachsen, wo es keine anderen Pflanzen gibt. Tagsüber sind sie in der Lage, bis zu fünfzig Grad Hitze und nachts einen erheblichen Temperaturabfall auszuhalten, sodass sie keine Angst vor Temperaturabfällen haben.

Selbst ein Anfänger-Florist kann diese einzigartigen „lebenden Steine“ anbauen. Wenn Sie sich für Lithops entscheiden, sollten Sie dies unbedingt tun. Sie schmücken Ihre Blumensammlung und verleihen ihr einen exotischen Geschmack.

Sorten und Arten von Lithops mit Foto und Namen

Lithops Leslie - ist die beliebteste Sorte für den Eigenanbau. Es handelt sich um eine kleine Lithopsorte mit einem Paar kleiner fleischiger Blattteller mit einem Durchmesser von bis zu 2 Zentimetern. Die Pflanze kann einen rosafarbenen, rötlichen, grauen und kaffeefarbenen Farbton haben. Der obere Teil des „lebenden Steins“ ist mit einem eleganten Ornament verziert, das einem Stern ähnelt. Große Blütenstände haben ein zartes, angenehmes Aroma und weiße oder gelbe Blütenblätter.

Lithops Aukamp - Eine Sorte Sukkulenten, benannt nach der südafrikanischen Biologin Juanita Aukamp. Die Lappen von Blechen erreichen eine Breite von bis zu 3 Zentimetern. Lithops hat eine abgerundete Spitze. Die Blätter sind grün, braun oder blaugrau gefärbt. Der obere Teil der Blattteller ist mit farbigen Flecken bedeckt. Der Abstand zwischen den Lappen der Pflanze ist tief. Daraus erscheinen große gelbe Blütenstände mit einem schwachen Aroma.

Lithops Optics - Die Blattplatten dieser Art von Lithops erreichen eine Länge von 2 Zentimetern. Sie schließen nicht vollständig und haben einen tiefen Spalt. Sukkulenten können einen hellen oder graugrünen Farbton haben. Es gibt auch Sorten und Purpur. Die Blütenstände sind groß, weiß mit einem leichten Aroma.

Lithops Pseudotruncatella - Die Blätter der Pflanze haben einen Durchmesser von bis zu 3 Zentimetern, die Sukkulente selbst wächst bis zu 4 Zentimeter. Blattplatten können rosa, braun oder grau sein. Sie sind mit einem eleganten Ornament aus Linien und Punkten verziert. Zwischen den Lappen der Pflanze befindet sich eine tiefe Spalte, aus der während der Blüte ein großer, gelber Blütenstand hervorgeht.

Lithops Olivgrün - In der Höhe erreicht die Pflanze einen Durchmesser von bis zu zwei Zentimetern. Die Blätter sind stumpf, können oliv oder braun mit Flecken oder Strichen sein. Aus einer tiefen Spalte zwischen den beiden Hälften der Sukkulente erscheinen große gelbe Blüten, die an ein Gänseblümchen erinnern.

Lithops Marmor

Ein solcher Name für diese Sorte wurde gewählt, weil die Oberfläche der Bleche ein ungewöhnliches Marmormuster aufweist. Die Pflanze hat einen graugrünen Farbton. Blattbreite Platten wachsen bis zu 2 Zentimeter. Blütenstände sind weiß, groß mit einem leichten Geruch.

Lithops bräunlich - Sieht aus wie ein echter Stein. Blechteller zeichnen sich durch eine abgerundete Form und einen braunbraunen Farbton mit Flecken und Punkten auf ihrer Oberfläche aus. Der sukkulente Stamm erreicht eine Höhe von 3 Zentimetern. Blüten sind groß, gelb, Kamille.

Lithops Keglevidny - Die Größe der Pflanze beträgt 2,5 Zentimeter. Zwei dicke Bleche haben eine rotbraune Farbe. Der obere Teil der Blattplatten hat viele Rillen und Papillen. Die gelbe oder orangefarbene Sorte der Blüte hat einen Durchmesser von 4 Zentimetern. Mit zunehmendem Alter wächst der Sukkulente und setzt die Seitentriebe frei.

Lithops Schön - Der Durchmesser der Pflanze beträgt 5 Zentimeter und die Höhe 3 Zentimeter. Saftiges gelbliches Braun. Der obere Teil der Bleche ist konvex. Zwischen den Segmenten der Lithops befindet sich eine flache Furche. Im September beginnt die Blütezeit der Kultur und es erscheinen große, duftende, weiße Blütenstände darauf.

Lithops False Shredded - In der Höhe erreicht die Pflanze bis zu 4 Zentimeter. Bleche haben einen Durchmesser von bis zu 4 Zentimetern. Ihr Farbton variiert von Grau- und Brauntönen bis hin zu Rosatönen. Auf der Oberfläche der Blätter befindet sich ein ungewöhnliches Muster aus Linien und Punkten. Der Spalt zwischen den Blattplatten ist tief. Die Blütenstände sind groß und goldfarben.

Lithops geteilt

Blattplatten dieser Art sind nicht wie andere Lithops, sie sind durch einen tiefen Spalt getrennt. Sie haben eine grüne Tönung mit grauen Flecken. Die Oberfläche der Blätter ist abgeschrägt. Pflanzenhöhe erreicht 2,5 Zentimeter. Im September erscheinen auf der Lithopsa kleine gelbe Blütenstände.

Lithops Soleros - Der Durchmesser der Bleche beträgt 3 cm und die Höhe 2,5 cm. Die Oberseite des Sukkulenten ist flach und hat eine Oliventönung mit dunklen Flecken. Die Blütenstände sind weiß, groß mit einem leichten angenehmen Aroma.

Lithops Mix - Dies ist eine Komposition aus mehreren Lithops. Die Gruppe der Sukkulenten sieht aufgrund der Vielfalt der Farbtafeln und Muster auf ihnen sehr beeindruckend aus.

Lithops Bromfield - ist eine kompakte Staude ohne Stängel. Die blättrigen Teller haben eine kegelförmige Form, flache Spitzen und eine grünbraune, grüne, rötliche oder weißliche Tönung. Die Oberseiten der Blätter sind mit kleinen Flecken bedeckt. Die Blütenstände sind hellgelb, groß und haben ein angenehmes Aroma.

Lithops Cole - In der Höhe erreicht die Pflanze bis zu 3 Zentimeter. Die dichten Blätter haben einen sandigen Farbton mit dunkelbraunen Flecken. Die Blütenstände sind groß, gelb mit einem leichten, angenehmen Aroma. Saftige Blüten im September.

Lithops Compton - Die halben Blattteller haben eine grüne Tönung mit leicht weißlichen Scheidungen. Blütenstände sind groß mit ungewöhnlichen Blütenblättern, die gelbe Ränder und eine weiße Mitte haben.

Lithops Dinter

Die Pflanze hat fleischige Blattplatten mit einem graugrünen Farbton und einer Spalte in der Mitte. Die Oberfläche der Blätter ist mit dunklen Flecken und dünnen Linien bedeckt. Die Blütenstände sind groß und goldfarben.

Lithops Verbreitung - Diese Sorte von Sukkulenten hat Blätter unterschiedlicher Größe und einer Höhe von 3 Zentimetern. Die Oberseite der Bleche ist abgeschrägt und mit groben graugrünen Flecken bedeckt. Die Blütenstände der Pflanze sind groß, golden mit einem angenehmen Aroma.

Lithops Dorothea - ist eine Miniatursorte von Lithops. Sukkulente erreicht eine Höhe von 1 Zentimeter. Blattplatten ähneln Feldspat oder Quarz, unter denen die Pflanze wächst. Während der Blüte erscheinen große leuchtend gelbe Blüten zwischen den Blattplatten.

Lithops Franz - Die Pflanze ist 4 Zentimeter groß und hat dichte, fleischige, olivfarbene Blätter mit Senfflecken. Saftige Blüten im September mit weißen oder gelben großen Blütenständen mit einem angenehmen Aroma.

Lithops Rotschopf - wächst wild in der namibischen Wüste. Es hat grünlich-braune zylindrische Blätter, deren oberer Teil ein konvexes Muster aus braunen Flecken aufweist. Blütenstände sind groß weiß oder gelb.

Lithops Fein - In der Höhe erreicht die Pflanze bis zu 3 Zentimeter. Es hat weißlich-graue Blattplatten mit einem ungewöhnlichen braunen Muster auf ihrer Oberseite. Aus einer kleinen Spalte zwischen den Blättern erscheinen zu Beginn des Herbstes große, leuchtend gelbe Blütenstände.

Lithops kümmern sich zu Hause

Литопсы являются неприхотливыми культурами, но чтобы они росли и развивались, им следует создать необходимый микроклимат. Для этого следует знать, где именно можно поставить горшок с растением, как его нужно поливать, какую освещенность и температуру предпочитает литопс и многие другие секреты по уходу за этим экзотическим суккулентом.

Пожалуй, самым важным фактором в выращивании «живых камней» является освещенность и месторасположение горшка. Da Lithops in der Natur in sonnigen, offenen Gebieten wachsen, sollten sie auch zu Hause genügend Licht haben. Für Sukkulenten ist es am besten, einen Ort zu wählen, der etwa vier Stunden am Tag beleuchtet wird.

Floristen empfehlen, Töpfe mit "lebenden Steinen" an den Süd- oder Westfenstern näher am Glas anzubringen, damit die Strahlen nicht gebrochen werden. Im Winter, wenn die Sonne weniger ist, sollten Sie die Phytolampe verwenden, um zusätzliche Beleuchtung zu organisieren.

Lithops vertragen keine feuchte Luft, so dass sie nicht besprüht werden müssen und Luftbefeuchter neben sich aufstellen müssen. Für sie ist jedoch frische Luft lebenswichtig. Daher sollte der Raum, in dem sich die Pflanzen befinden, regelmäßig gelüftet werden.

Bewässerung Lithops

Trotz der Tatsache, dass Lithops dürreresistente Pflanzen sind, kann eine übermäßige Trockenheit des Bodens zum Tod lebender Steine ​​führen, ebenso wie die Staunässe. Aus diesem Grund sollte das Gießen unbedingt beachtet werden.

Vom mittleren Frühling bis zum späten Herbst sollten die Pflanzen einmal pro Woche gegossen werden. Wenn die Blattplatten im Laufe des Tages zu schrumpfen beginnen, fehlt der Sukkulente Feuchtigkeit. Bei einem ähnlichen Problem sollte die Bewässerungsfrequenz erhöht werden.

An heißen Sommertagen muss die Bodenfeuchtigkeit sorgfältig überwacht und ein Austrocknen verhindert werden. Während des Wechsels der Blattplatten und der Knospung sollte die Bewässerung erhöht werden, wobei Mineralzusätze mitzubringen sind.

Mit dem Einsetzen der Ruhezeit, dh während des ganzen Winters, muss die Pflanze nicht bewässert werden. Die Wiederaufnahme der Bewässerung sollte Mitte Februar erfolgen, jedoch sollten Regelmäßigkeit und Volumen verringert werden. Es reicht aus, die Erde alle zwei Wochen mit einem Spray zu befeuchten.

Die Bewässerungsfrequenz sollte nur erhöht werden, wenn sich der Spalt zwischen den Blättern nicht öffnet. Beim Gießen ist darauf zu achten, dass kein Wasser in den Spalt und an die Seiten des Sukkulenten gelangt, da es sonst zu Sonnenbrand und Fäulnis kommt.

Bei regelmäßiger mäßiger Bewässerung sollte einmal im Monat Lithops gegossen werden, um die Regenzeit zu simulieren, die für natürliche Bedingungen charakteristisch ist. Ein solches Regime wirkt sich positiv auf die Wurzelbildung aus.

Sollte berücksichtigen, dass die Bewässerung das Aussehen der Pflanze beeinflusst. Wenn sich viel Feuchtigkeit ansammelt, fängt es an, sich in den alten Blechen anzusammeln, die ihr Leben bereits überlebt haben. Dadurch sterben sie nicht aus und verschlechtern das Gesamtbild der Pflanze.

Wachsende Lithops zu Hause

Lebende Kieselsteine ​​bedürfen trotz äußerer Exotik keiner besonderen Pflege.

Trotzdem sind einige Regeln besser zu befolgen.

Lithops „werfen“ wie Laubbäume altes Laub ab und lassen neues wachsen. Junge Blätter erscheinen aus dem gleichen "Riss" wie der Stiel und ersetzen mit der Zeit die alten, die austrocknen und abfallen. Dies ist der natürliche Entwicklungszyklus von Lithops.

Achtung! Lebende Steine ​​sollten erworben werden, wenn sich gerade junge Blätter zu bilden beginnen.

Im Laden wird die Pflanze mit einem Torfbrikett verkauft. Dies ist ein ungeeigneter Boden für Lithops, dessen Lebensraum ein Quarz-Granit-Gestein ist, das der heißen afrikanischen Sonne ausgesetzt ist. Daher muss die Torfmischung vorsichtig entfernt werden, um die Wurzeln nicht zu beschädigen. Bei jungen Lithops sind sie sehr zerbrechlich.

Überprüfen Sie vor dem Einpflanzen, ob der Wurzelhals beschädigt ist.

Wenn die Pflanze im Laden "überfordert" ist, muss die Wurzel zuerst getrocknet werden, damit sie nicht verrottet.

Was für ein Boden "mag" lebende Steine

Für Lithops passen die Böden wie für Kakteen.

Selbst in einem Fachgeschäft gibt es möglicherweise keinen „Lithops-Mix“. In diesem Fall verwenden Sie ruhig die Erde für Kakteen. Oder bereiten Sie die Bodenmischung selbst nach dem Rezept zu: 1/1/1/2, wobei 1 Teil eine Mischung aus Lehm und Rasen ist, 1 ein Blatthumus, 1 ein Ziegelbruchstück und 2 grober Sand.

Auswahl und Beleuchtung

Lithops am besten auf beleuchteten Fenstern platziert.

Wenn Ihr Haus ein Fenster hat, das zur Sonnenseite zeigt, ist das Fensterbrett der beste Ort für Lithops: so viel natürliches Licht wie möglich und so nah wie möglich am Glas. Im Winter werden afrikanische Pflanzen die Sonne vermissen. Um ihnen zu helfen, stellen Sie eine Höhe von ca. 15 cm über das fluoreszierende Licht der Töpfe.

Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Die Wüste ist ein Ort, an dem harte Hitze der Kälte weicht. Pflanzen sind daran gewöhnt, damit ihnen keine Temperaturschwankungen im Raum extrem vorkommen.

Es sei denn, Sie haben natürlich die Fantasie, sie im Winter auf einen Balkon zu stellen. Wenn der Balkon jedoch verglast und isoliert ist und die Temperatur dort nicht unter +5 sinkt, ist dies nicht tödlich.

Aber übermäßige Feuchtigkeit ist garantiert, um sie zu töten.

Geschnittene "lebende Steine" sind nicht erforderlich.

So wählen Sie den richtigen Topf

Sie können einen Lithops in einem separaten Topf mit einem Durchmesser von nicht mehr als 10 Zentimetern, aber eher tief pflanzen (die Wurzeln dieser Pflanzen breiten sich nicht oben aus, sondern gehen tief hinein).

Pot für Lithops am besten eine tiefe auswählen.

Es ist jedoch besser, einen Lithops-Mix zu erstellen. Lebende Steine ​​sind gewöhnliche Pflanzen und lieben Gesellschaft. In der Natur wachsen sie in Kolonien wie Pilze. Lithops fühlen sich gut zusammen mit Senecio repens, Oscularia, Sweetie, Rebution, Echinopsis. Die Schaffung eines "Steingartens" wird von der Tatsache geleitet, dass andere Pflanzen die Sonne von Lithops nicht verdecken.

In diesem Fall müssen nur die benachbarten Pflanzen bewässert werden, und das seitlich austretende Wasser reicht für die Lithops aus.

Achtung! Zu Hause sterben meist lebende Steine ​​an übermäßiger Feuchtigkeit.

Wenn die Lithops alleine wachsen, ist es ziemlich schwierig, die Blume nicht überzulaufen. Und im "Garten" nimmt er so viel Feuchtigkeit auf, wie er braucht.

Es gibt noch einen wichtigen Punkt: Im „Garten“ atmet in der Regel die Erde an den Wurzeln, und das Risiko, dass das Wurzelsystem verrottet, ist minimal.

Krankheiten, Schädlinge und Wege zu ihrer Bekämpfung

In der Ruhephase kann Lithops von einem Wurm getroffen werden. Es ist einfach, mit ihm zu kämpfen, es reicht aus, die Blätter mit einem Stück Seife, Knoblauch und Wasser leicht einzustreichen. Sie können Lithops Infusion von Schafgarbe sprühen. So wird es zubereitet: 100 Gramm getrocknete und zerkleinerte Pflanzen werden mit einem Liter kochendem Wasser übergossen, mit einem dichten Deckel verschlossen und zwei Tage lang aufgegossen.

Saftige Fotos

Unten ist ein Foto der Pflanze.





Pflege und Wartung von Blumen im Haus

Wie kann man diese erstaunlichen "lebenden Steine" richtig pflegen? Lithops unprätentiös und pflegeleicht. Und selbst für Anfänger wird die Pflege nicht schwierig sein. Es reicht aus, ihre Bedürfnisse zu untersuchen und ein angenehmes Umfeld zu schaffen.

Lithops sind sehr lichtliebende Pflanzen. In der ersten Tageshälfte benötigen sie 4–5 Stunden direktes Sonnenlicht und in der zweiten Hälfte Halbschatten. In der Zeit, in der die Helligkeit der Sonne abnimmt, öffnen sich die Blüten.

Im Winter benötigen Lithops eine zusätzliche Beleuchtung. Gut geeignet für diese Leuchtstofflampen oder LED-Lampen. Wenn sie nicht installiert sind, werden die Pflanzen ohne Licht herausgezogen, verlieren an Gewicht und können sterben. Die Lampen stehen in einem Abstand von höchstens 10 cm zu Blumen und die Sämlinge in einem Abstand von 5 bis 8 cm.

Lage

Aufgrund der Tatsache, dass Lithops Fans von Sonnenlicht, ist es am besten, sie auf dem Südfenster oder Balkon zu halten. Und so nah wie möglich am Glas.

Drehen Sie den Topf nicht relativ zur Lichtquelle. Deshalb ist es beim Befahren der Loggia erforderlich, eine Markierung anzubringen, damit die Sonnenstrahlen an der neuen Stelle von der gleichen Seite wie zuvor fallen.

Wie man wässert

Bei der Pflege von Pflanzen ist besonders auf das Gießen zu achten. Eine große Menge Wasser zerstört es sehr schnell. Von April bis September werden die Sukkulenten mäßig gegossen, nicht öfter als alle 11 bis 15 Tage. Während dieser Zeit tritt in den Lithops ein intensives Wachstum und eine intensive Blüte auf.

Von Oktober bis Dezember wird die Bewässerung auf alle 24-30 Tage reduziert. Der Rest der Zeit ist strengstens untersagt. Mit dem Auftreten von Bindeknospen, normalerweise Anfang Juli, wird das Gießen abgebrochen, bis die Blüten vollständig erblüht sind. Und geht dann nach dem alten Schema vor. Trocknet der Boden während der Blüte nicht aus, verlängert sich der Bewässerungsintervall.

Für den Eingriff wird eine Spritze oder eine Gießkanne mit einer schmalen und langen Nase verwendet, da Feuchtigkeit im Spalt zwischen den Blättern ist strengstens untersagt.

Luftfeuchtigkeit

Lithops erfordern keine besonderen Bedingungen bezüglich der relativen Luftfeuchtigkeit. Sie vertragen leicht einen langen Aufenthalt in einem Raum mit trockener Luft. Die Hauptsache ist, regelmäßig den Raum zu lüften, in dem sich ein Topf mit einer Blume befindet. Gleichzeitig ist jedoch darauf zu achten, dass keine Zugluft entsteht, da dies die Anlage beeinträchtigen kann.

An besonders heißen Tagen wird empfohlen, die Luft mit einem kleinen Spender um die Pflanze zu sprühen. Sie können Lithops nicht neben den feuchtigkeitsliebenden Blumen halten.

Aufgrund der Tatsache, dass Lithopen sehr winterharte Pflanzen sind, benötigen sie keine ständige Düngung. Wenn sie jedoch schon lange nicht mehr umgepflanzt wurden und in einem kleinen Topf gewachsen sind, ist der Boden in dieser Zeit sehr erschöpft, und das Anrichten von Spitzen ist nur von Nutzen. Führen Sie den Eingriff 1-2 mal im Jahr durch.

Hauptsächlich Flüssigdünger werden für Kakteen verwendet, von denen die beliebtesten Zdrav'in, Aetisso, Life Force usw. sind. Die Konzentration muss zweimal geringer sein als auf der Packung angegeben. Dünger mit Wasser verdünnen und nach dem Gießen auftragen. Es wird nicht empfohlen, im Spätherbst und im Winter ein Top-Dressing durchzuführen.

Die Zusammensetzung des Bodens für Lithops kann praktisch beliebig sein, er sollte keinen Kalkstein und eine hohe Konzentration an Mineralien enthalten. Der Boden muss die erforderliche Menge Wasser enthalten und war nahrhaft.

Pflanzensubstrat kann in einem Blumenladen gekauft werden. Aber es ist besser, sich selbst zu kochen, wenn Sie 1 Teil Humus, Ton und Ziegel mit 1,5 Teilen Quarzsand mischen.

Der Boden des Topfes ist fest mit Kies bedeckt, um die Belüftung und den Abfluss von überschüssigem Wasser zu gewährleisten. Und nach dem Pflanzen der Lithops wird die oberste Bodenschicht mit Kieselsteinen oder Stachelschalen bedeckt, um das Verdunsten von Feuchtigkeit und die Entwicklung von Moos zu verhindern.

Zuchtarten

Lithops züchten auf zwei Arten.

Nach der Blüte erscheint auf den Lithops eine Frucht mit Samen, die entfernt und bis zum Frühjahr beiseite gelegt wird, bevor sie zu keimen beginnen.

  1. Vor der Aussaat werden die Samen sechs Stunden in warmem Wasser eingeweicht.
  2. Währenddessen wird der vorbereitete Boden mit heißem Wasser übergossen.
  3. Nachdem die Samen ohne Vertiefung in den Boden gelegt wurden. Der Topf ist mit Folie abgedeckt und an einem beleuchteten Ort aufgestellt.
  4. Die tägliche Kapazität der Samen muss nicht länger als 10 Minuten belüftet und gewässert werden. Sobald die Sämlinge wachsen, verlängern Sie die Belüftungszeit bis zu viermal am Tag und reduzieren Sie die Bewässerung. Die Folie kann nach 2-3 Wochen entfernt werden, dies muss jedoch schrittweise erfolgen, damit sich die Sämlinge anpassen können.
  5. Nach einem Jahr in separate Töpfe umpflanzen.

Aus dem Video lernen Sie, wie man Samen Lithops pflanzt:

Teilen Sie die beiden Blätter ordentlich und setzen Sie sich in einem gewissen Abstand in Töpfe. Vor dem Einpflanzen in den Boden müssen Sie das Wurzelsystem der Pflanzen ausrichten, damit es sich nicht kräuselt.

Vor dem Einpflanzen wird das Wurzelsystem vom Torf befreit, getrocknet und auf Beschädigungen überprüft. Voraussetzung ist das Vorhandensein einer Drainageschicht am Topfboden. Dann einfach die Erde auslegen, über kochendes Wasser gießen, die Blume tragen und wässern. Der Topf sollte nicht mehr als 10 cm sein.

Lithops müssen nicht häufig transplantiert werden. Erwachsene Pflanzen werden alle 3-4 Jahre verpflanzt und junge alle 2 Jahre. Führen Sie den Vorgang nach dem Überwintern durch. Der Topf sollte 1 cm über dem vorherigen stehen oder kann in einen alten Topf mit neuer Erde gestellt werden.

Boden für Lithops

Wenn Sie das Substrat im Geschäft kaufen, sollten Sie für Sukkulenten oder Kakteen auf dem Boden bleiben. Bei der selbständigen Zubereitung ist es erforderlich, gleiche Teile des Blatt- und Rasenbodens zu mischen, ½ Teil Ton und einen Teil groben Flusssand zuzugeben.

Am Boden des Topfes muss unbedingt eine Drainage angebracht werden. Oberhalb der Pflanze muss feiner Blähton eingefüllt werden, um ein Verrotten des Wurzelsystems und der Pflanze als Ganzes zu verhindern.

Lithopentransplantation

Sukkulenten müssen nur dann umgepflanzt werden, wenn die Wurzeln nicht mehr im Topf sind, wodurch die Pflanzen aufhören zu wachsen. Vor einer Transplantation muss der Zustand des „lebenden Steins“ überprüft werden, da es von ihm abhängt, ob er den Eingriff übertragen kann.

Lithops sollten einen einheitlichen Farbton ohne Flecken haben. Der Boden während der Transplantation sollte derselbe sein wie zuvor. Wenn es anders ist, kann die Pflanze sterben, da sie sehr schlecht an neue Bedingungen angepasst ist.

Das Substrat zum Pflanzen von Sukkulenten sollte aus vielen Bestandteilen bestehen sowie nützlich und nahrhaft sein. Am besten kochen Sie die Erdmischung selbst. Zu diesem Zweck ist es notwendig, einen Teil Torf- und Rasenflächen, eineinhalb Teile Flusssand und zwei Teile kleine Ziegelbrösel zu entnehmen. Kalkstein im Boden sollte nicht sein.

Es ist notwendig, einen kleinen Tonstein für die Drainage auf den Boden des Topfes zu geben, damit die Wurzeln atmen können und sich kein Wasser ansammeln kann. Nach dem Umpflanzen muss die obere Erdschicht mit kleinen Steinen bedeckt werden, um die natürliche Wachstumsumgebung der „lebenden Steine“ wiederherzustellen.

Töpfe für Lithops

Lithops sollten in einen Topf mit großem Durchmesser und kleiner Höhe gepflanzt werden. Besser, wenn es ein Tonbehälter ist.

Die Transplantation erfolgt in Gruppen, da die Pflanzen nacheinander schwächer werden und nicht blühen.

Lithops Dünger

Lithops mit Dünger für Kakteen gefüttert. Der Florist sollte jedoch berücksichtigen, dass der Missbrauch des Top-Dressings gefährlich ist, da „lebende Steine“ diese nur sehr langsam aufnehmen und ein Überschuss an Düngemitteln im Boden sie zerstören kann. Aus diesem Grund sollte die Fütterung ausschließlich in der auf der Packung angegebenen Dosis erfolgen.

Mit Hilfe der Fütterung können Sie die Pflanze für den Fall retten, dass die Blattplatten zu welken beginnen und ihre Form ändern. Ohne die Notwendigkeit zu düngen ist die Pflanze nicht notwendig.

Die einzige Ausnahme ist, wenn der Sukkulente lange Zeit an einem Ort ohne Transplantation wächst. In diesem Fall gibt ihm die Fütterung alles, was für Wachstum und Entwicklung notwendig ist.

Lithops blühen

"Lebende Steine" beginnen erst im dritten Jahr nach der Aussaat oder dem Pflanzen zu blühen, die Blütezeit fällt zu Beginn des Herbstes. Zunächst blühen einige Pflanzen der Gruppe und jedes Jahr kommen neue Sukkulenten hinzu.

Blütenstände entstehen aus dem Spalt zwischen den Blattplatten. In der Regel sind sie groß, ähneln einem Gänseblümchen, haben einen weißen oder gelben Farbton und ein leicht angenehmes Aroma. Lithops blühen fünfzehn Tage lang.

Knospen blühen zum Abendessen und schließen nachts. Es ist zu beachten, dass weiße Lithops unter dem Einfluss von Sonnenlicht rosa und gelb-rot werden können.

Wartung der Lithops im Winter

Die Lithops-Ruhezeit findet zweimal im Jahr statt. Der erste beginnt beim Wechseln der Bleche. Zu diesem Zeitpunkt verlangsamt die Pflanze ihr Wachstum und ihre Entwicklung und hinterlässt Reserven für den Anbau neuer Blätter.

Der zweite kommt nach der Blüte. Zu diesem Zeitpunkt werden "lebende Steine" zu einem anderen Stromnetz umgebaut. Dieser Zeitraum dauert einen Monat.

In diesen beiden Perioden, von denen eine auf den Spätherbst und den Winter fällt, müssen Sie die Lithops auf besondere Weise pflegen. Es sollte vollständig auf Düngen und Gießen verzichten. Dies ist notwendig, um die Last vom Wurzelsystem zu entfernen, deren Saugfähigkeit während dieser Zeit minimiert ist. Und wenn Sie nicht aufhören zu gießen und zu düngen, stirbt die Pflanze entweder an den Wurzeln oder an einem Übermaß an Dünger.

Damit die Kultur richtig ruht, muss der Topf mit ihr in einen hellen, belüfteten und trockenen Raum gestellt werden, der vor Zugluft geschützt ist.

Lithops wachsen aus Samen zu Hause

Lithops werden in den meisten Fällen mit Samen vermehrt, aber wenn gewünscht, kann der Florist die Triebe der Tochter von einer großen Mutterpflanze trennen und sie sofort an einen dauerhaften Wachstumsort verpflanzen.

Bei der Saatgutvermehrung werden Lithops im März in einer Mischung aus Ziegelsteinen, Laubboden, Grasnarbe, Quarzsand und Ton ausgesät. Vor allem im Boden sollten Ziegelspäne und Sand sein, die anderen Bestandteile werden zu gleichen Teilen aufgenommen.

Nachdem das Substrat vorbereitet ist, wird es in kochendes Wasser gegossen, gerührt und gelöst. Machen Sie im Saatgutbehälter eine Drainageschicht aus feinem Blähton, und schlafen Sie dann das fertige Substrat ein.

Aussaat Samen Lithops

Vor dem Einpflanzen der Samen in den Boden sollten diese 8 Stunden lang in Wasser eingeweicht werden. Dadurch keimen die Samen schneller und wachsen besser. Die Aussaat muss nass sein, ein Trocknen ist nicht erforderlich. Wenn Sie das Einweichen verweigern, wächst Lithops nicht gut.

Säen Sie die Samen auf die Erdoberfläche und streuen Sie sie nicht mit einer Schicht Erde ein. Nach dem Eingriff sollte der Behälter mit den Lithops mit Folie abgedeckt und an einem warmen Ort aufbewahrt werden.

Das Temperaturregime für Setzlinge sollte tagsüber zwischen +25 und +30 und nachts zwischen +15 und +18 liegen. Täglich sollte der Tank mit den Lithops 10 Minuten lang belüftet werden. Der Boden muss mit einem Spray nur angefeuchtet werden, wenn er vollständig getrocknet ist. Die Samen beginnen 10 Tage nach dem Pflanzen zu keimen. Nach dem Erscheinen der Sprossen müssen die Pflanzen 15 Minuten am Tag gelüftet werden.

Sie sollten auch Zugluft und direkte Sonneneinstrahlung auf die Jungen vermeiden. Когда высота «живых камней» достигнет 1 сантиметра, поверхность земли нужно замульчировать мелким керамзитом. Чтобы не дать развиться плесени, почву время от времени следует обрабатывать слабым раствором марганца.

Через полгода растения начнут менять листовые пластины. В это время необходимо полностью прекратить полив. Die Transplantation kann in einem Jahr durchgeführt werden, wobei junge Pflanzen in die gleiche Zusammensetzung des Bodens gepflanzt werden, in den sie gesät wurden. Der Topf sollte groß und niedrig sein. Es ist am besten, die Transplantation von Lithops-Gruppen durchzuführen, damit sie schneller wachsen und häufiger blühen.

Fazit

"Lebende Steine" sind eine einzigartige exotische Kultur, die nach einer Reihe spezifischer Regeln leicht zu Hause angebaut werden kann.

Nachdem Sie ein optimales Mikroklima für die Pflanze geschaffen haben, können Sie problemlos in Ihre Blumensammlung diese ungewöhnliche Kultur aufnehmen, die zum Höhepunkt und Stolz des Züchters wird.

Entwicklungsperioden

Zyklus des aktiven Wachstums und der Periode des "Winterschlafes" in heimischen Lithops das gleiche wie das von Pflanzen dieser Art in freier Wildbahn.

Von Juli bis Ende August ist es im natürlichen Lebensraum der „lebenden Steine“ sehr trocken und heiß, daher ruht in unserer Region die gesamte warme Jahreszeit, in der sich allmählich neue Blattpaare entwickeln.

Lithops blühen fällt im September, wenn der Stoffwechsel aktiviert wird. Sie beginnen die Besitzer mit beeindruckenden Farben zu erfreuen.

Im November vollzieht sich der umgekehrte Vorgang: Die Farbe der Blätter wird weniger hell, was der Pflanze signalisiert, bis zum Frühjahr „einzuschlafen“. Ende Februar treten die Pflanzen in die Phase des aktiven Wachstums ein.

Ruhe- und Entwicklungszeiten kann eine andere Zyklizität aufweisen, wenn der Florist die Stationen für Perioden künstlicher Dürre anders als in der Trockenzeit im Heimatland der Pflanzen anordnet.

Die Blüten sind entweder geruchsneutral oder duften leicht und angenehm. Der wohlriechendste Look - Lithops dünne Linie (riecht nach blühender Mimose).

Einjährige Sämlinge verpflanzen und ältere Pflanzen beginnen Ende Februar - Anfang März und konzentrieren sich auf den Prozess des Wechsels der Blätter von Pflanzen.

Wenn genügend Platz für die Verteilung der Kolonie vorhanden ist, die Pflanzen blühen und die Saftigkeit der Farbe, die Dichte der Blätter normal ist, kann der Topf für zwei oder drei Jahre gewechselt werden.

Nottransfer Gehen Sie wegen der langfristigen Benetzung des Bodens wie folgt vor:

  • entfernen Sie vorsichtig die Pflanze,
  • ein wenig trocken sein Wurzelsystem in der Luft,
  • in eine geeignete Zusammensetzung von trockenem Boden setzen,
  • während der Woche Bewässerung Lithops nicht verbringen, nur Sprühen,
  • Die Pflanze wird nicht im Halbschatten oder Schatten gehalten, sondern an der sonnigsten Stelle.

Jeder Sämling wird in das Landungsloch gelegt, so dass der Hals mit Erde bedeckt war.

Übermäßiges Eintauchen von Pflanzen in den Boden funktioniert nicht, da sie keine Blätter abgeben.

Wenn die Pflanzen mit der Erde in den Topf gegeben werden, werden sie paarweise oder in Gruppen gepflanzt und in gleichaltrige Behälter gegeben. Lassen Sie zwischen den einzelnen "Steinen" einen kleinen offenen Boden, dessen Fläche der Hälfte des Durchmessers der gepflanzten Sukkulenten entspricht.

Für junge Setzlinge ist die gleiche Bodenzusammensetzung geeignet wie für erwachsene Pflanzen..

Beim Umpflanzen einer alten Pflanze mit großen Wurzeln werden sie leicht verkürzt.

Am Boden des Topfes muss unbedingt eine Schicht Drainage gegossen werdenZu diesem Zweck werden gemahlene Ziegel, Blähtonkrümel mit großen Anteilen verwendet.

In einem Topf können Sie verschiedene Arten von Lithops anbauen, da sie alle die gleiche Pflege erfordern. Außerdem wachsen Pflanzen in Gegenwart von Verwandten besser, auch wenn sie eine andere Farbe haben und zu einem anderen Typ gehören.

Von Spätsommer bis November jeweils Nach dem abschließenden Trocknen wird gewässert als die Oberfläche des Bodens und seiner unteren Schichten. Die Bewässerungsintensität des Bodens sollte etwas höher und häufiger sein, wenn Sie feststellen, dass die Pflanze das Laub verändert.

Es lohnt sich jedoch nicht, die Wassermenge eines Topfes zu erhöhen: Durch die Ansammlung von überschüssiger Feuchtigkeit reißen die Blätter und der Strauch stirbt ab.

Bodenbewässerung führen Sie alle zwei Wochen in der heißen Jahreszeit durch. Ungefähre Wassermenge pro erwachsenes Exemplar: 2 Stunden Löffel auf dem Boden.

An besonders heißen Tagen hilft das Sprühen, die Feuchtigkeit in den Pflanzen wieder aufzufüllen und sie nicht zu schütten. Der Eingriff wird morgens durchgeführt, bevor die Pflanzen direktem Sonnenlicht ausgesetzt werden oder wenn die Beleuchtungsstärke nachlässt (um Sonnenbrand zu vermeiden).

In der Natur „wühlen“ sich Lithops während der Ankunft der Trockenzeit selbständig in den Boden. Wenn sich die Pflanzen also „hinsetzen“, bedeutet dies, dass sie eine Ruhephase haben. Zu dieser Zeit (Januar-März) Bewässerung wird gestoppt.

Wenn plötzlich eine viel größere Menge Wasser in den Topf gelangt ist, es vom Boden aufgenommen wurde und nicht durch das Abflussloch ausgetreten ist, ist es besser, sicher zu sein und den „Kiesel“ einzupflanzen.

Es ist im gleichen Topf möglich, nachdem der Boden darin ersetzt wurde. Vor dem Pflanzen sollte eine Pflanze mit bloßen Steinen etwa eine Stunde lang im Schatten in der Luft gehalten werden, damit überschüssige Feuchtigkeit von der Oberfläche des unteren Teils der Lithope verdunsten kann.

All das Lithops lieben sonnige und heiße Orte. In der Natur kann sich der Boden um sie herum auf eine Temperatur von 500 ° C und höher erwärmen. Daher ist ein Fenster mit Blick auf die Südseite, wo die Temperatur der Atmosphäre im Sommer an die Grenzen stößt, die für die gewöhnliche Raumvegetation schädlich sind, die beste Option.

Stellen Sie einen Topf auf die Fensterbank auf der Nordseite, Die Pflanze benötigt zusätzliche Beleuchtung.. Andernfalls werden die Büsche allmählich herausgezogen und teilweise weniger dekorativ.

Der Standort des Behälters mit wachsenden Proben sollte nicht ohne besonderen Bedarf geändert werden.

Bei der Vorbereitung des Bodens sind folgende Bedingungen zu beachten:

Der Boden sollte ziemlich arm sein. Besteht aus rotem Backstein, Flusssand mit großen und kleinen Sandkörnern. Als obligatorischer Zusatz werden Lehm und kohlensäurehaltiger Humus verwendet (die beste Option ist Erde aus verrotteten Birkenblättern).

Das Verhältnis von 1: 1: 1: 0,5: 0,5. Auf die oberste Erdschicht werden Kieselsteine, kleine Granitstücke und andere Steine ​​gegossen.

Der Boden sollte keinen Kalkstein enthalten.

Topfauswahl

Pflanzen bilden lange Wurzeln. Um eine angenehme Umgebung zu schaffen, sollten Sie dem Topf mittlerer Tiefe den Vorzug geben.

Nicht mehr als einmal alle zwei Jahre düngen. (vorbehaltlich der Anzucht von Kopien im selben Topf für zwei Jahre). Die im letzten Jahr verpflanzten Setzlinge müssen nicht von oben behandelt werden.

Inhaltliche Schwierigkeiten

Die Hauptprobleme bei der Pflege der Anlage:

  • Aufgrund übermäßiger Bewässerung leiden Pflanzen unter stehender Feuchtigkeit und Wurzelfäule. Daher müssen Sie die Menge des aufgebrachten Wassers kontrollieren.
  • Bei häufigem, aber mäßigem Gießen aufgrund von zu viel Feuchtigkeit können die Sukkulenten platzen. In diesem Fall sollten Sie sie viel seltener gießen.
  • Wenn die Blätter schlaff und geschrumpft sind, haben die Lithops nicht genug Wasser. Es ist notwendig zu gießen, und am nächsten Tag wird es brillant sein.
  • Es gibt keine Blüte, die Pflanze hat nicht genug Licht, ist überfüttert oder zu jung.
  • Manchmal können auf Sukkulenten Wanzen auftreten. Um sie loszuwerden, werden die Blätter der Pflanze mit einer Seifenlösung abgewischt. Einige Blumenzüchter bedecken einen Topf mit einer Blumenverpackung und streuen ein wenig Dichlorvos hinein und lassen es 20-30 Minuten einwirken. Diese Prozedur schadet der Pflanze nicht. Mit einer starken Infektion können Sie eine Vielzahl von insektiziden Medikamenten verwenden.

Pin
Send
Share
Send
Send

lehighvalleylittleones-com