Frauentipps

Gelenkschmerzen und Sport

Pin
Send
Share
Send
Send


Knieschmerzen nach dem Training sind ein weit verbreitetes Symptom für diejenigen, die sich aktiv mit Fitness beschäftigen. Versuchen wir es herauszufinden ist es möglich zu verhindern Beschwerden in den Kniegelenken? Und was tun, wenn die Knie nach dem Training schon weh tun?

10 Möglichkeiten, um Knieschmerzen nach dem Training vorzubeugen

Wie Sie wissen, ist die beste Behandlung die Vorbeugung. Wir bieten 10 einfache Möglichkeiten, Ihnen zu helfen. Vermeiden Sie Knieschmerzen auch nach intensiven Trainingseinheiten.

1. Erforderlich Aufwärmen vor dem Unterricht. Hochwertige Aufwärmübungen bereiten die Bänder auf Belastungen vor und machen sie elastischer.

2. Machen Sie immer Aerobic- und Kraftprogramme. in Turnschuhen. Vergessen Sie das Training barfuß oder in nicht sportlichen Schuhen, wenn Sie nicht unter Knieschmerzen leiden möchten.

3. Das Training sollte immer abgeschlossen sein. Muskeln dehnen. Nehmen Sie sich mindestens 5-10 Minuten Zeit für Dehnübungen. Dies hilft, die Muskeln zu entspannen und die Gelenke zu entlasten.

4. Achten Sie auf Übungstechnik. Zum Beispiel sollten bei Kniebeugen und Ausfallschritten die Knie keine Socken nach vorne ziehen. Verzichten Sie niemals auf Technik, um die Geschwindigkeit des Trainings zu verbessern, da Sie sonst ständig Schmerzen in den Knien verspüren.

5. Wenn Sie ein Programm voller Sprünge ausführen, vergewissern Sie sich, dass Ihre Landung korrekt ist auf "weichen Füßen". Dies ist eine Position, in der die Knie leicht angewinkelt sind und die Ferse die Stütze überhaupt nicht berührt.

6. es nicht wert Kraftbelastung. Der Schwierigkeitsgrad des Trainings sollte allmählich zunehmen, damit sich Muskeln, Gelenke und Bänder an die Belastung anpassen können.

7. Befolgen Sie das Trinkregime. Wasser hilft dabei, die Synovialflüssigkeit des Körpers zu erhalten, die die Gelenkhöhle füllt. Trinke Wasser während und nach dem Training.

8. Gehen Sie die Auswahl der Fitnessprogramme kompetent an. Wenn Sie wissen, dass Sie in der Vergangenheit Knieprobleme hatten, Schock vermeiden, plyometrics und übungen mit großen gewichten. Beispielsweise kann das Springen auch bei gesunden Menschen Schmerzen in den Knien hervorrufen, und für Menschen mit einer solchen Vorgeschichte ist es doppelt gefährlich.

9. Achten Sie auf Lebensmittel. Konsumiere gesunde Lebensmittel Essen Sie richtig und ausgewogen. Beispielsweise wirken sich kohlensäurehaltige Getränke negativ auf den Zustand von Knochen und Gelenken aus. Um Schmerzen in den Knien nach dem Training zu vermeiden, sollten Sie die folgenden Lebensmittel in Ihre Ernährung aufnehmen: mageres Fleisch, Fisch, geliertes Fleisch, geliertes Fleisch, Hüttenkäse, Milch, Käse, Bohnen, Gelatine.

10. Vergiss nicht über die Ruhe. Wechseln Sie intensives Training mit Entspannen ab, schlafen Sie mindestens 8 Stunden am Tag, belasten Sie den Körper nicht mit extremen Belastungen.

Diese einfachen Tipps helfen Ihnen dabei, Knieschmerzen vorzubeugen. Auch wenn Sie eine völlig gesunde Person sind und noch nie Probleme mit Ihren Gelenken hatten, Vernachlässigen Sie diese Regeln nicht. Es ist besser, die Krankheit zu verhindern, als sie zu behandeln.

Was ist, wenn die Knie nach dem Training weh tun?

Aber was ist, wenn Sie bereits Knieschmerzen haben? In diesem Fall reicht Prävention in der Tat nicht aus. Wir bieten Ihnen mehrere MöglichkeitenWas tun mit Knieschmerzen nach dem Training?

1. Unabhängig davon, wann Sie sich während oder nach dem Training unwohl fühlen - dies ist eine Alarmglocke. In keinem Fall kann man sich weiterhin auf Schmerzen einlassen.

2. Unterbrechen Sie den Unterricht für die Dauer von mindestens 5-7 Tagen. Das Schlimmste, was Sie tun können, ist, Ihre Knie weiter zu verletzen.

3. Während dieser Zeit können Sie Pilates, Yoga oder Stretching machen. Dies ist nicht nur eine sichere Art der Ladung, sondern auch nützlich.

4. Wenn es für Sie von entscheidender Bedeutung ist, vollwertige Fitnesskurse zu überspringen, versuchen Sie, auf ein Training mit geringen Auswirkungen umzuschalten. Sie belasten die Gelenke deutlich weniger.

5. Kehren Sie nach und nach zu den vorherigen Ladevorgängen zurück. Hören Sie gut auf Ihre eigenen Gefühle: Wenn Sie sich unwohl fühlen, ist es besser, das Training für einen längeren Zeitraum abzubrechen.

6. Sie können spezielle Salben für die Wiederherstellung der Gelenke verwenden. Zum Beispiel Diclofenac, Ibuprofen, Voltaren Emulgel. Dies bedeutet jedoch nichtdass Sie weiterhin Schmerzen lindern können, indem Sie dauerhaft Salben für die Gelenke verwenden.

7. Verwenden Sie spezielle Schlösser oder Bandagen für Ihre Knie. Während des Unterrichts können Sie Ihre Knie mit einem elastischen Verband umwickeln. Dies schränkt die Beweglichkeit der Gelenke ein und verringert das Risiko von Knieschmerzen.

8. Verbrauchen Sie so viel Gelee und Gelatine wie möglich. Diese Produkte ist eine wertvolle Quelle für Aminosäurendie eine wichtige Rolle bei der Arbeit von Muskeln, Bändern, Gelenken, Knorpel und anderen Bindegeweben spielen.

9. Wenn die Schmerzen in den Knien nicht verschwinden, empfehlen wir dringend, einen Arzt aufzusuchen. Der Spezialist bestimmt die genaue Ursache der Schmerzen und verschreibt die richtige Behandlung.

10. Denken Sie daran, dass zu Hause Workouts sind besondere Risikozone. Beim Selbststudium können Sie die Technik der Übungen nicht kontrollieren, und eine angemessene Beurteilung der Belastung ohne einen professionellen Trainer ist nicht immer möglich. Deshalb sollten Sie sehr aufmerksam auf die Signale Ihres Körpers achten.

Beachten Sie immer die einfachen Regeln, die Ihnen dabei helfen, Beschwerden und Schmerzen in den Knien nach dem Training zu vermeiden. Opfere niemals deine Gesundheit für schnelle Ergebnisse.

Verletzungen während und nach dem Training

Zu den häufigsten Faktoren von Gelenkschmerzen zählen mechanische Schäden während des Trainings. Trauma passiert:

  • von Streiks an Simulatoren und Geräten im Fitnessstudio,
  • beim Ausführen von Rucken, übermäßiges Training,
  • im Herbst.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Krankheiten

Die häufigsten Erkrankungen der Gelenke sind:

Jede der oben genannten Krankheiten beruht auf entzündlichen Läsionen des periartikulären Gewebes. Auch die Gründe für die Gelenke des Patienten können frühere chirurgische Eingriffe in diesem Teil sein. Neben Krankheiten gibt es oft alle Arten von Verstauchungen, Sehnenschäden, Verstauchungen.

Starke Spannung - warum?

Während des Trainings ziehen sich alle Muskeln zusammen, einschließlich der Belastung der Gelenke. Daher tun sie weh, wenn Sie es im Unterricht übertreiben. Zum Beispiel sind die Knie während des Fußballs meist angespannt. Daher ist der Knorpelapparat in diesem speziellen Bereich betroffen. Sportlasten sind nicht kontraindiziert, sie müssen nur auf weniger schwere Übungen reduziert werden.

Schmerzen im Hüftgelenk sind möglich, wenn Anomalien in der Wirbelsäule vorliegen. Zum Beispiel, wenn eine Person an folgenden Krankheiten leidet:

  • Skoliose
  • Osteochondrose,
  • Bandscheibenverlagerung,
  • Verletzung des Nervs
  • Vorsprung.

Das Hüftgelenk erinnert Sie möglicherweise an ein unangenehmes Gefühl nach einem Sprung. In diesem Fall ist es notwendig, sich an einen Traumatologen oder Manualtherapeuten zu wenden, um eine vollständige Untersuchung durchzuführen und spezielle physiotherapeutische Übungen zu vereinbaren. Wenn Sie versuchen, ohne entsprechende Vorbereitung auf einer Schnur zu sitzen, kann es zu starken Beschwerden kommen. Schulterschmerzen sind möglich, wenn eine Osteochondrose des Gebärmutterhalses oder der Brust vorliegt. Wenn im Liegen Beschwerden auftreten, müssen Erkrankungen der Brust- und Halswirbelsäule ausgeschlossen werden, um die Belastung zu verringern.

Schmerzbehandlung

Mobile Verbindungen des menschlichen Körpers verletzen häufig Profisportler. Zunächst werden kranke Organe behandelt mit Hilfe von:

  • von einem Arzt verschriebene medizinische Präparate
  • spezielle Salben,
  • Physiotherapie-Übungen.

Die beste Behandlung ist die Prävention von Verletzungen.

Um Beschwerden vorzubeugen, wird empfohlen:

  1. Beseitigen Sie traumatische Sportarten,
  2. Lassen Sie sich nicht von übermäßigen Lasten mitreißen
  3. Vermeiden Sie plötzliche Bewegungen und Stürze.

Um die Gelenke von innen zu stärken, ist es besser, Vitamine und Mineralien, kalziumhaltige Lebensmittel in die tägliche Ernährung aufzunehmen, zum Beispiel:

Kann man mit Gelenkbeschwerden Sport treiben?

Es ist möglich, mit kranken Gelenken zu trainieren, aber es müssen bestimmte Arten von körperlicher Aktivität sein. Nach dem Training sollten keine starken Schmerzen verspürt werden. Beim Dehnen fällt die Hauptanstrengung auf das Knie, so dass man an dieser Stelle keine starken Schmerzen zulassen kann. Das Schultergelenk kann bei Problemen mit der Halswirbelsäule nicht überdehnt werden. Es ist erforderlich, die Sportbelastung bei akuten Gelenkschmerzen und bei Verschlimmerung von Gelenkpathologien zu begrenzen.

Sicherer Sport

Im Sport ist es wichtig, es nicht mit den Lasten zu übertreiben. Es ist besser, die Trainingseinheiten so zu verteilen, dass sie häufiger und zeitlich länger sind. Nützliche Sportarten bei Erkrankungen mit Gelenkschäden sind:

Bei der Arthrose werden der Pool, Yoga-Übungen und Pilates bevorzugt. Beim Skifahren werden Knie, Schultern und Hüfte entlastet. Die Sache ist, dass diese Körperteile beim Rutschen auch im Vergleich zum normalen Gehen entspannter sind. Radfahren hilft, das Kniegelenk zu entwickeln und zu stärken.

Arten von Schmerzen während des Trainings

Das Kniegelenk besteht aus drei relativ großen Knochen, Kondylen, Bändern, Sehnen und intraartikulären Beuteln. Je nachdem, welcher Teil davon pathologische Veränderungen durchgemacht hat, können die Beschwerden sehr unterschiedlich sein. Es kann ein brennender Schmerz im Knie sein, wenn Sie aufstehen, ein schwacher Schmerz in Ruhe oder ein scharfer Schmerz beim Gehen.

Die Intensität im Knie, wenn die Belastung des Beins stark oder schwach ist.

  • unter der Tasse
  • auf der Rückseite des Kniegelenks,
  • auf der Seite
  • unter oder über der Fuge
  • im Gelenk mit der Spülung im Oberschenkel oder Unterschenkel.

Es sind diese Parameter, die bei der Diagnose berücksichtigt werden, wenn sich ein Patient eines Orthopäden oder Traumatologen beschwert: „Ich kann nicht auf meinem Knie stehen - ein scharfer Schmerz“ oder andere Symptome beschreiben, die ihn gestört haben.

Die Hauptursachen für Schmerzen

Ein kompetenter Traumatologe oder Orthopäde erstellt auf der Grundlage der Beschwerden des Patienten eine vorläufige Diagnose und stellt sogar fest, zu welchem ​​Beginn des Prozesses Schmerzen im Knie aufgetreten sind (wenn er sich darauf stützt).

  • Verstauchungen (Schmerzen treten unter dem Knie beim Strecken auf und setzen sich danach fort),
  • Gelenkluxationen mit Bandriss, Knorpel- und Knochenschäden oder ohne Knochen (bei einer ähnlichen Verletzung sind die Schmerzen im Knie während der Belastung sehr stark und halten auch nach der Fixierung des Gelenks an),

Geschädigter Knorpel kann Schmerzen verursachen

Für diejenigen, die keinen Sport treiben oder überhaupt unter Bewegungsmangel leiden, verbergen sich unter Knieschmerzen manchmal ganz andere Gründe. In der Regel werden sie zu entzündlichen Prozessen, Ausdünnung der Knorpelschicht, ungenügender oder übermäßiger Produktion von Gelenkflüssigkeit.

Es muss daran erinnert werden, dass selbst leichte Schmerzen beim Gehen manchmal ein Symptom für eine schwierige Krankheit in der Behandlung sind, einschließlich tiefer Krampfadern oder venöser Insuffizienz (sie machen sich oft Sorgen über Schmerzen hinter dem Knie, auch beim Gehen). Daher wird empfohlen, bei Beschwerden sofort einen Arzt aufzusuchen.

Schmerzsymptome während des Trainings

Das Erkennen des Grundes, warum Schmerzen im Knie auftreten, wenn Sie eine Leiter besteigen oder von dieser heruntersteigen, während Sie sich hocken oder bewegen, wird als äußerst wichtig angesehen, da dies die einzige Möglichkeit ist, die Behandlungstaktik festzulegen.

Jede Verletzung oder Erkrankung der Gelenke ist durch eine Reihe einzigartiger Symptome gekennzeichnet. Manchmal reicht es sogar aus, um die Diagnose zu stellen.

Knieschmerzen in Verstauchungen

Eine Verstauchung in diesem Bereich wird als banale Verletzung angesehen. Das beschriebene Symptom kann jedoch die Lebensqualität des Menschen erheblich beeinträchtigen.

  • scharfe Schmerzen beim Aufstehen auf dem Knie sowie beim Versuch, ein Glied in einem beliebigen Flugzeug zu bewegen,
  • Schnitte oder Knirschen im Gelenk,
  • leichte Schwellung und blaue Flecken oberhalb der Symptomstelle.

Beim Dehnen sind die Schmerzen im Kniegelenk während der Belastung so stark, dass das Opfer einen Bruch vermutet. Es ist jedoch recht einfach, diese Verletzungen zu unterscheiden: Bei einer Fraktur wird die Extremität unterhalb der Stelle der Knochenschädigung immobilisiert (es ist beispielsweise unmöglich, die Zehen zu bewegen), und wenn sie gestreckt ist, bleibt die körperliche Aktivität erhalten.

Luxationsschmerz

Manchmal deutet ein scharfer Schmerz im Knie beim Drehen des Beins oder ein heftiger Schlag darauf auf eine Luxation hin.

  • merkliche Gelenkverformung,
  • stark wachsender Tumor
  • unerträglich starke Schmerzen im Knie beim Gehen auf Treppen und bei anderen Fußbewegungen, die es unmöglich machten, Manipulationen durchzuführen, auch passive,
  • lokaler Temperaturanstieg.

Manchmal geht die Luxation mit einem Bandriss einher. In diesem Fall gibt es blaue Flecken am Knie. Unabhängig davon ist es sehr schwer zu korrigieren. Zusätzlich kann dieser Prozess durch eine zusätzliche Verletzung des Gelenkgewebes kompliziert werden.

Wenn der Meniskus beschädigt ist

Bei Sportlern oder Outdoor-Enthusiasten deuten Schmerzen im Kniegelenk nach körperlicher Aktivität häufig auf eine Schädigung von Teilen des Gelenks hin (insbesondere der Meniskus ist beschädigt).

  • die Unfähigkeit, das Knie zu strecken, wodurch sich das Bein in einem halbgebeugten Zustand befindet,
  • akuter Schmerz
  • schnell zunehmendes Ödem im geschädigten Bereich.

Diese Verletzung gilt als eine der schwerwiegendsten, da sie zu einer arthritischen Läsion führen kann, die auch durch eine Operation nicht immer beseitigt werden kann.

Bei entzündlichen Prozessen

Die durch Entzündungen in einer Struktureinheit des Kniegelenks verursachten Schmerzen unterscheiden sich von den traumatischen insofern, als sie manchmal in einem Ruhezustand auftreten. Um zu verstehen, dass der Grund für sein Auftreten in systemischen oder anderen Krankheiten liegt, die mit Entzündungen einhergehen, können folgende Anzeichen vorliegen:

  • auf der Rückseite des Knies lokalisiert, beim Gehen gibt es ein Gefühl der starken Spannung und Klicks (ähnliche Symptome sind charakteristisch für eine Entzündung der Bänder der Kniekehle),
  • Schmerzen von der Innenseite des Knies beim Bewegen oder Springen reichen bis zum Oberschenkel oder Fuß (dies deutet auf eine Entzündung der Nervenfasern oder eine Schädigung der Kondylen hin),
  • Schwache Schmerzen unter den Knien von hinten, auch bei Bewegung, nehmen beim Hocken tendenziell zu, häufig begleitet von Schwellungen oder merklichen Ausbeulungen eines weichen Tumors (Hinweis auf Becker-Zysten, Schleimbeutelentzündung oder Probleme mit den Blutgefäßen).
  • Das Symptom geht einher mit Knarren, Rötung des gesamten Knies und dessen Ödem, und manchmal stört es den Patienten sogar in einem Zustand völliger Ruhe (typisch für Arthritis und Arthrose).

Entzündungen der Kniegelenke oder ihrer Einzelteile entstehen in der Regel durch Verletzungen durch erfolglose Stürze, Sport und körperliche Betätigung. Eine schnelle Diagnose bedeutet, rechtzeitig mit dem Kampf gegen pathologische Prozesse zu beginnen.

Diagnose von Knieschmerzen bei körperlicher Aktivität

Besonders wichtig ist die Diagnose an diesen Orten für Profisportler. Allerdings möchte auch eine Person, die keinen Bezug zum Sport hat, die Fähigkeit behalten, sich unabhängig zu bewegen. Um Komplikationen zu vermeiden und zuverlässig festzustellen, warum Knieschmerzen nach dem Training auftreten, ist eine Reihe von Studien erforderlich:

So sieht eine Synovialflüssigkeitspunktion aus.

  • Radiographie
  • Laboruntersuchung von Blut (manchmal Urin),
  • MRT oder CT
  • Ultraschall,
  • Knochenbiopsie und / oder Punktion der Gelenkflüssigkeit,
  • äußere Untersuchung der Gelenke.

Andere spezifische Verfahren zur Diagnose von Gelenkpathologien in Abhängigkeit von Beschwerden werden ebenfalls verwendet. Die erhaltenen Informationen spielen eine wichtige Rolle bei der Bestimmung der Taktik der Behandlung von Schmerzen in den Knien nach körperlicher Anstrengung.

Was tun, wenn die Knie nach Belastungen weh tun?

Für den Fall, dass beim Laufen und bei anderen körperlichen Aktivitäten oder unmittelbar danach Knieschmerzen auftreten, gibt es keinen einzigen Behandlungsplan. Der Arzt wählt die Taktik der Behandlung basierend auf den vorhandenen Symptomen, Phänomenen, die das Auftreten von Beschwerden hervorrufen, und identifizierten Pathologien.

  1. Entlasten Sie das betroffene Glied.
  2. Befestigen Sie das Gelenk mit einem speziellen Verband oder einem elastischen Verband für die Zeit der Bewegung des Fußes oder anderer Zwangsbelastungen.
  3. Laden Sie die Beine nicht ohne sich aufzuwärmen.
  4. Verwenden Sie externe Wärmemittel oder entzündungshemmende Medikamente mit analgetischer Wirkung.

Wenn eine Person nach dem Training Schmerzen im Knie hat und nicht zu einem anderen Zeitpunkt, ist es sinnvoll, die Herangehensweise an die Übungen zu überdenken und die Belastung neu zu verteilen. Am besten wenden Sie sich jedoch an einen Arzt, der die Gelenke behandelt.

Um Schmerzen beim Abstieg, Klettern, Laufen oder nach dem Springen zu beseitigen, umfasst das Hauptbehandlungsschema die folgenden Punkte:

  • entzündungshemmende Medikamente
  • Einnahme von Arzneimitteln und Nahrungsergänzungsmitteln mit Glucosamin und Chondroitin,
  • Physiotherapie und Bewegungstherapie,
  • Massage

In einigen Fällen wird Patienten mit Beschwerden über Knieschmerzen nach dem Laufen und anderen körperlichen Aktivitäten eine chirurgische Behandlung in Form von:

  • Kunststoffe der Bänder,
  • Entfernung von Knochenfragmenten oder Knorpel aus der Gelenkhöhle,
  • Flüssigkeit aus dem Knie pumpen,
  • Entfernung eines Teils der Bursa, Adhäsionen oder Zysten von Becker
  • Fixierung beschädigter Gelenkbereiche,
  • Entfernung von durch Pathologien geschädigtem Meniskus oder Gewebe.

Какие методы применимы в конкретном случае, должен решать только лечащий врач. Er verschreibt auch Medikamente in den am besten geeigneten Dosierungen und wählt eine Reihe von Übungen aus, die zur Stärkung des Gelenks und damit zur Verringerung der Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens dieses Symptoms nach dem Training beitragen.

Drug Administration Rules

Nichtsteroidal entzündungshemmend Medikamente sollen vorübergehend Knieschmerzen lindern, wenn Gehen, Behandlung erfolgt auch durch Einnahme anderer Medikamente. Diclofenac, Ibuprofen und NimesulidMeistens verschreiben sie eine gute anästhetische Wirkung, aber die Ärzte raten nicht zu viel, um sich auf sie einzulassen. Dies liegt an der Tatsache, dass im Anfangsstadium der Entwicklung der Pathologie, ob es sich um eine Verletzung oder eine entzündliche Erkrankung handelt, das Maskieren des Schmerzes zu einer weiteren Schädigung des Gelenks führen kann.

Der Einsatz von Anästhetika ist besonders gefährlich. Sportler, um im gleichen Modus weiter zu trainieren. Traumatologen zur Frage "Kann ich mit Knieschmerzen und starker Betäubung rennen?" Eindeutig antworten - ganz und gar nicht! Erstens wird diese Aktion unvermeidlich zur Verschlimmerung der Krankheit führen. Zweitens werden Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt zu den bestehenden Pathologien hinzugefügt (viele NSAR wirken sich negativ auf die Schleimhäute von Magen und Darm aus). Die einzige Situation, in der Sie die Beschwerden und Schmerzen dämpfen können - nach der Entwicklung des Kniegelenks nach der Operation, um es zu ersetzen.

Die gleichen Kommentare gelten für Drogen. mit Chondroitin und Glucosamin. Selbst wenn eine Verschlechterung des Knorpelgewebes aufgrund von entzündlichen und degenerativen Erkrankungen diagnostiziert wird, bei denen es unmöglich ist zu knien, und akute Schmerzen bei jeder Bewegung auftreten, sollte diese nicht länger als die vom behandelnden Arzt empfohlene Zeitspanne eingenommen werden. Dies liegt an der Tatsache, dass solche Medikamente mit unkontrollierter Einnahme die Entwicklung von Diabetes und anderen komplexen Krankheiten verursachen können.

Merkmale der Behandlung von Schmerzen durch Physiotherapie und Bewegungstherapie

Die Ernennung der Physiotherapie und die Auswahl der Bewegungstherapie sollte nur von dem behandelnden Arzt vorgenommen werden, der alle Aspekte des Problems kennt, aufgrund dessen beim Gehen, darüber oder seitlich am Gelenk während oder nach einer körperlichen Aktivität Schmerzen unter dem Knie auftreten.

Das Aufwärmen zusammen mit dem Abkühlen des Gelenks kann sowohl Nutzen als auch Schaden bringen.

  • Gelenke erwärmen ausschließlich zur Entzündung von Knochen- und Knorpelstrukturen (zB Gonarthrose) gezeigt,
  • Knieheizung mit Synovitis oder Becker-Zyste verschlimmert oft nur den Krankheitsverlauf,
  • Kühlung wird angezeigt während Verstauchungen und Verstauchungen, aber nur am ersten Tag nach der Verletzung,
  • Erwärmung verletzter Gelenke (bei Dehnung und Luxation) ist nur in Abwesenheit von Ödemen und lokalem Temperaturanstieg zu erkennen.

Solche Feinheiten treten auf, wenn beim Gehen Schmerzen auftreten, die mit einer Bewegungstherapie behandelt werden. Während der Exazerbation müssen sogar therapeutische Übungskomplexe minimiert werden.

Natürlich wird niemand Schmerzen unter dem Knie und Eislaufen oder ein Sprintrennen kombinieren. Trotzdem empfehlen Ärzte, die Beinmuskulatur aus Bauchlage passiv zu spannen, um die Extremitätengelenke nicht zu belasten.

Prävention

Zu vermeiden Bei Auftreten von Schmerzen nach oder zum Zeitpunkt der körperlichen Anstrengung an den Beinen ist es wichtig, auf die Ernährung zu achten und die Muskeln der Beine zu stärken. Dadurch können die Gelenkgewebe stark und gleichzeitig elastisch werden, wodurch Verletzungen vermieden werden.

Nicht weniger wichtiger Punkt der Vorbeugung - die Gelenke warm und komfortabel halten. Jede Unterkühlung sowie Überlastung kann sich nachteilig auf ihren Zustand auswirken.

Die Essenz der Gelenke bei der Ausführung von Übungen

Um die Ursachen der Schmerzen zu ermitteln, müssen Sie die Arbeit der Gelenke bei körperlicher Anstrengung verstehen. Im Allgemeinen spielt das Gelenk die Rolle eines mechanischen Scharniers, das die Beweglichkeit der Gliedmaßen gewährleistet. Und während des Trainings werden in der Regel recht komplexe Übungen ausgeführt, die eintönige Bewegungen und viele Wiederholungen implizieren.

Infolgedessen beginnen sich die Knorpelgewebe, die die Gelenke vor Abrieb schützen, allmählich abzunutzen, weshalb Probleme auftreten. Im Normalzustand ist der menschliche Körper in der Lage, solche Gewebe wiederherzustellen und spezielle Substanzen Glykosaminoglykane zu produzieren. Aber wenn das Training intensiv ist und die Belastung zunimmt, haben diese Substanzen einfach keine Zeit, produziert zu werden, was zu vorzeitigem Verschleiß führt.

Was schmerzt deine Gelenke?

Warum schmerzen die Gelenke also während des Trainings oder danach? Hier sind die Hauptgründe:

  • Erhöhte Belastung. Wenn das Training intensiv ist, nutzt sich der Knorpel sehr schnell ab und die Gelenke beginnen sich natürlich abzunutzen.
  • Falsche Übung. Wenn Sie komplexe Bewegungen falsch ausführen, kann sich die Belastung der Gelenke um ein Vielfaches erhöhen, was zu einer Überlastung und damit zu Schmerzen führen kann.
  • Gelenkerkrankungen. Es gibt eine Vielzahl von Erkrankungen des Gelenkgewebes, die zu deren Entzündung oder sogar Zerstörung führen. Hierzu zählen beispielsweise Arthrose, Arthritis und andere. Übrigens sind heute nicht nur ältere Menschen, sondern auch junge Menschen solchen Krankheiten ausgesetzt, so dass niemand mehr vor ihnen gefeit ist.
  • Verletzungen. Auch wenn die Verletzung vor ein paar Jahren aufgetreten ist, kann sie für lange Zeit und manchmal das ganze Leben spürbar sein.
  • Mangel an Substanzen im Körper, die für ein normales Funktionieren und die Wiederherstellung des Gelenkgewebes notwendig sind.

Risikobereiche

Welche Gelenke tun also am meisten weh?

  • Deine Knie Die Kniegelenke arbeiten fast ständig, nicht nur während des Trainings, sondern auch im normalen Alltag, zum Beispiel beim Gehen. Ja, und im Fitnessstudio werden sie ständig benutzt. Und deshalb verschleißen diese Gelenke schneller als andere.
  • Der Knöchel leidet auch ziemlich oft, da die Belastung auch sehr groß ist, insbesondere beim Laufen, Springen, Kniebeugen und so weiter. Sich verschlechternde und unbequeme Schuhe können die Situation verschlimmern.
  • Schultergelenke verletzen häufig diejenigen, die Kraftübungen durchführen, wie z. B. eine Langhantel oder eine Hantel heben, Liegestütze tragen, auf einem schmetterlingsartigen Trainingsgerät trainieren und so weiter.
  • Ellenbogengelenke können auch unter Krafttraining leiden, da sie ebenfalls an den Übungen mit Gewichten beteiligt sind.
  • Pinsel verletzen manchmal Bodybuilder, Boxer, Wrestler und Gewichtheber. Und der Verschleiß der Handgelenke ist mit einem falschen Gewicht oder einer irrationalen Lastverteilung verbunden.
  • Hüftgelenke schmerzen viel seltener und vor allem bei professionellen Läufern.

Wie kann das Problem gelöst werden?

Was tun, wenn beim Training oder danach Gelenke weh tun? Zunächst müssen Sie die Ursachen der Schmerzen herausfinden. Konsultieren Sie dazu einen Arzt und lassen Sie sich gründlich untersuchen.

Maßnahmen können wie folgt sein:

  • Wenn die Ursache der Schmerzen Arthrose oder Arthritis ist, sollte die Behandlung sofort begonnen werden. Während der Exazerbationen werden in der Regel entzündungshemmende Medikamente wie Nurofen, Diclofenac, Ibuprofen und einige andere verschrieben. Zusätzlich werden Chondroprotektoren empfohlen, um die Gelenke vor weiterer Zerstörung zu schützen und wiederherzustellen. Nehmen Sie keine Medikamente, sollte nur ein Arzt. Auch oft vorgeschriebene physiotherapeutische Verfahren, zum Beispiel elektromagnetische Therapie, Stoßwelle, Ultraschall und so weiter. Darüber hinaus muss zum Zeitpunkt der Behandlung die Belastung reduziert werden.
  • Wenn der Knorpel vorzeitig gelöscht wird, kann er gestoppt werden. Wie? Wiederauffüllung der Vorräte an Glykosaminoglykanen, die für die Wiederherstellung des Knorpelgewebes verantwortlich sind. Der Körper synthetisiert diese einzigartigen Substanzen aus zwei Komponenten: Glucosamin und Chondroitin. Sie werden auch im Körper produziert, können aber glücklicherweise von außen eindringen. Daher gibt es heute biologisch aktive Nahrungsergänzungsmittel auf der Basis von Chondroitin und Glucosamin, mit denen Sie Vorräte auffüllen und den Wiederherstellungsprozess des Knorpels starten können. Die Wirksamkeit solcher Fonds ist erwiesen und hoch, aber in jedem Fall sollten sie nur nach Rücksprache mit einem Arzt begonnen werden.
  • Wenn die Schmerzursache erhöhte Belastungen sind, müssen sie reduziert werden. Du solltest nicht "for wear" trainieren, es wird nichts Gutes bringen. Reduzieren Sie die Anzahl der Wiederholungen, wählen Sie einfachere Übungen, bei denen die Gelenke nicht überanstrengen.
  • Wenn Sie sich Sorgen über die Auswirkungen der Verletzung machen, kann dies darauf hinweisen, dass sich das Gewebe nicht erholt hat. Und um den Prozess ihrer Genesung zu beschleunigen, können einige Medikamente und Verfahren helfen, die die Regeneration auslösen. Fragen Sie Ihren Arzt und teilen Sie ihm Ihr Problem mit, damit er eine wirksame Behandlung verschreibt.

Drei Schmerzursachen

Gelenkbeschwerden nach dem Training können folgende Ursachen haben:

Schmerzen im Sehnenbandapparat. Überdehnung von Sehnen und Bändern führt zu deren Traumatisierung und damit zu schmerzhaften Empfindungen.

Schmerzen im Gelenk:

Arthritis. Bei Schmerzen nach dem Training handelt es sich um Entzündungen, die nach einer Verletzung (Luxation, Schlaganfall usw.) auftreten. Das Gelenk ist nicht nur bei Bewegungen wund, sondern beim Abtasten kommt es häufig zu einer Zunahme der Größe aufgrund von Schwellung oder einer Zunahme der Menge an intraartikulärer Flüssigkeit.

Arthrose ist die Zerstörung des Gelenkknorpels infolge chronischer Mikrotraumatisierung.

Der berühmte Bodybuilder Lee Labrada sagte: "Ihre Stärke, wenn auch genetisch begrenzt, ist nur die Stärke und Ausdauer Ihrer Gelenke." Infolge längerer Überlast tritt eine Arthrose auf, weshalb anschließend Schmerzen und Steifheit auftreten.

Einige Trainer und Sportmediziner glauben, dass Muskelschmerzen nach dem Training eine nützliche Sache sind, was zeigt, dass der Körper eine ausreichende Belastung erhalten hat. Bodybuilder-Slogan: "Kein Schmerz - kein Wachstum." Dies gilt jedoch nicht für die Gelenke: Einige Übungen können Schmerzen verursachen, für die kein Trainer, sondern ein Arzt eingreifen muss. Ein erfahrener Athlet wird immer den "richtigen" Schmerz vom "falschen" unterscheiden.

Schmerzen in den Ellenbogengelenken

Dieses Problem ist am typischsten für Vertreter des Kraftsports: Bodybuilder, Powerlifter, in geringerem Maße Hockeyspieler und Tennisspieler, aber jedes Krafttraining kann zu Problemen im Ellbogen führen.

Dieses Gelenk ist sehr empfindlich und benötigt daher maximale Stabilität bei Kraftübungen. Sie wollen es nicht dehnen oder auf einer unnatürlichen Bahn biegen. Das gefährlichste für ihn sind das französische Bankdrücken und tiefe Liegestütze auf den Stangen mit Gewichten. Missbrauchen Sie auch nicht die isolierten Übungen für Bizeps und Trizeps, die zu einem chronischen Trauma des Ellenbogenknorpels führen.

Knieschmerzen

Das Kniegelenk ist ein globales Problem für jeden Sportler. Bei aktiven Sportarten (Fußball, Skifahren, Tennis, Wrestling, Gymnastik usw.) treten Verstauchungen, Blutergüsse und Verletzungen des Bandapparates auf. Für Kraft (Bodybuilding, Gewichtheben, Krafttraining usw.) - Abrieb von Knorpelmembranen und die Bildung von Arthrose.

Eine Verletzung der Kniebänder tritt auf, wenn sich das Gelenk auf einer unnatürlichen Bahn bewegt, wonach die äußeren Bänder des Knies teilweise oder vollständig reißen. Ein Gelenk mit einer solchen Verletzung beginnt sich nicht nur hin und her zu beugen, sondern auch nach links und rechts.

Es ist auch möglich, die inneren Bänder des Knies zu reißen, was zu dessen Instabilität führt (der Unterschenkel kann relativ zum Oberschenkel als Schublade bewegt werden).

Die Niederlage der Kniebänder ist eine sehr ernste Sache, nachdem die Karriere einer großen Anzahl von Sportlern zum Erliegen gekommen war. Es macht sich sofort bemerkbar: Die Schmerzen treten unmittelbar nach der Verletzung auf und nehmen mit der Zeit erheblich zu.

Meniskusverletzung

Meniskusschäden entstehen durch längeren mechanischen Abrieb des Meniskus oder durch direkten Aufprall (Kniestoß, Luxation etc.). Bei einer solchen Verletzung treten nach einer erfolglosen Bewegung starke Schmerzen auf. Ingoda-Trümmer-Meniskus kann das Gelenk "keilen" - eine unnatürliche Position macht Bewegungen im Knie aufgrund der stärksten Schmerzen fast unmöglich.

Beschädigung des Gelenkknorpels

Diese Pathologie ist auch das Ergebnis eines längeren mechanischen Abriebs, der aufgrund einer ständigen monotonen Überlastung (Laufen, Radfahren) oder einer übermäßigen vertikalen Belastung (Gewichtheben, Bodybuilding) auftritt. Es ist extrem schädlich für das Kniegelenk eines großen Sportlers (Sumo, Bodybuilding). Wenn der Knorpel mit Ausnahme von Schmerzen beschädigt ist, kann der Patient während der Bewegungen durch ein Knirschen gestört werden.

Ein chronischer Abrieb des Knieknorpels führt zwangsläufig zu einer Arthrose.

Schmerzen in den Handgelenken

In den Handgelenken treten nach dem Training normalerweise Schmerzen auf, die auf eine Beschädigung des Sehnenbandapparats zurückzuführen sind. Der Grund kann eine übermäßige Beugung oder Streckung (Tennis, Hockey, Kampfsport) sowie eine übermäßige Kraftbelastung der Hand sein. Arthrose in diesem Gelenk ist äußerst selten und die meisten von ihnen sind genetisch bedingt.

Vier wichtige vorbeugende Maßnahmen

Wie Sie wissen, ist jede Verletzung leichter zu verhindern als zu heilen. Daher muss jeder Athlet eine Reihe einfacher Regeln befolgen, damit er nicht zum Arzt geht:

Befolgen Sie die Übungstechnik sorgfältig. Viele Jugendliche im Keller "schaukeln" ohne Trainer und klagen dann über Gelenkprobleme. Ein qualifizierter Trainer wählt dem Athleten nicht nur eine angemessene Belastung aus, sondern überwacht auch sorgfältig die Technik der Übungen.

Das Aufwärmen nicht vernachlässigen. Jedes Training sollte mit einem Warm-up beginnen. Es erhöht die Durchblutung der Muskeln, erhöht die Dehnbarkeit der Sehnen, bereitet das Herz-Kreislauf- und Atmungssystem vor. Jeder Fachmann wird Ihnen sagen: "Kein Aufwärmen ist der Weg zur Verletzung."

Verwenden Sie Orthesen - spezielle Verbände, die das Gelenk fixieren. Die Orthese verhindert, dass sich das Gelenk auf einer unnatürlichen Bahn bewegt, und schützt die Sehnen durch Umverteilung der Last.

Last vorsichtig dosieren. Verfolgen Sie keine schnellen Fortschritte, übermäßige Belastung und Übertraining tragen nicht zur richtigen Bewegungstechnik bei und erhöhen daher das Verletzungsrisiko.

Fassen wir zusammen

Schmerzempfindungen in den Gelenken, die nach dem Sport auftreten, sind die Folge von Verletzungen, unsachgemäßen Bewegungstechniken, Nichtbeachtung der Sicherheitsmaßnahmen während des Trainings sowie übermäßiger körperlicher Anstrengung. Daher erfordert dieses Problem die Intervention nicht nur des Arztes, sondern auch eines erfahrenen Trainers.

Autorin des Artikels: Victoria Stoyanova, Ärztin der 2. Kategorie, Laborleiterin am Diagnose- und Behandlungszentrum (2015–2016).

Ursachen und Symptome

Wenn wir Schmerzen und Verletzungen ignorieren, können sich auch mit der richtigen Übungstechnik die folgenden Symptome im Bereich der Knie- oder Ellbogengelenke entwickeln:

  • Rötung
  • Schwellung,
  • Schmerzen
  • knirschen
  • deutliche Verringerung des Bewegungsumfangs der Gliedmaßen,
  • schmerzende und stechende Schmerzen.

Wenn die oben genannten Symptome auftreten, müssen Sie sich an einen Allgemeinarzt wenden, der die erforderliche Behandlung festlegt und eine individuelle Liste der zulässigen und verbotenen Übungen erstellt.

Am häufigsten leiden Profisportler unter Gelenkschmerzen. Aber in der Risikozone sind diejenigen Menschen, die versuchen, "an der Grenze der Möglichkeiten" zu trainieren, ohne auf das Auftreten von Schmerzen zu achten. Es ist besonders wichtig, die intensiven sportlichen Übungen (Laufen, Springen) und Gewichtheben (Langhantelpressen) abzubrechen, wenn dies zuvor diagnostiziert wurde:

  • Arthritis (Gelenkentzündung),
  • Sehnenentzündung (Entzündung des Gelenkgewebes)
  • kürzliche Operationen in den Gelenkzonen,
  • Fettleibigkeit.

Natürliche Schmerzursachen

Es sind die Kniegelenke, die nach dem Training am häufigsten durch statische und dynamische Belastungen verletzt werden. Bei der Ausübung von Übungen kommt es zu Veränderungen des Muskel-Bandapparates oder der Knochen- und Gelenkelemente. Wenn Sie beispielsweise die Bänder einer Person anheben, wird diese einer bestimmten Prüfung auf Festigkeit und Elastizität unterzogen. Sie dehnen sich und nehmen dann eine anatomisch korrekte Position ein.

Wenn die Art der Veränderungen nur vorübergehend ist, gelten Schmerzen in den Kniegelenken als eine Variante der Norm. Unter welchen Umständen können Beschwerden nach dem Training als natürlich angesehen werden und erfordern keine medizinische Hilfe:

  • Es gibt leichte, kurze Schmerzempfindungen, die durch eine Erhöhung der Konzentration von Milchsäure in den Muskelfasern verursacht werden. Es wird während der anaeroben Glykolyse gebildet und innerhalb weniger Stunden aus dem Körper ausgeschieden. Die Geschwindigkeit des Milchsäurestoffwechsels hängt von der Fitness der Muskeln des Athleten ab. Um seine Entfernung zu beschleunigen, übten Sie Übungen für das Ausdehnen, die Massage, die kurze Pause,
  • es gibt schmerzende, stumpfe Schmerzen, die für kurze Zeit anhalten. Es ist nicht an einer bestimmten Stelle lokalisiert, sondern erstreckt sich auf das gesamte Knie. Gewöhnlich werden solche Empfindungen von Athleten erlebt, die viel Gewicht heben oder sich mit Freestyle-Wrestling beschäftigen. Die Dumpfheit des Schmerzsyndroms ist auf das vorübergehende Zusammendrücken des Kniegelenks zurückzuführen.

Beschwerden treten bei der natürlichen Alterung des Körpers auf. Mit zunehmendem Alter wird zu wenig Kollagen produziert, was für die Elastizität der Gelenkstrukturen verantwortlich ist. Ihre Festigkeit ist verringert, so dass die Auswirkung vorheriger Belastungen Mikrotrauma-Hyalinknorpel verursachen kann. В дальнейшем это может привести к развитию гонартроза — тяжелой, плохо поддающейся лечению патологии.Wenn sich die Athleten nach 40-45 Jahren nach dem Training häufiger und intensiver die Knie verletzen, ist es an der Zeit, ihren Modus zu überarbeiten und die Belastung zu verringern.

Pathologische Schmerzursachen

Schmerz - eine schützende Reaktion des Körpers auf die Auswirkungen äußerer oder innerer schädlicher Faktoren. Es gibt viele pathologische Ursachen für Beschwerden, sie sind sehr unterschiedlich. Erfahrene Sportärzte sind in der Lage, anhand der Beschwerden und der externen Untersuchung einer Person eine Diagnose zu stellen. Zur Bestätigung wurden ihm instrumentelle Studien zugeordnet. Die informativsten sind Radiographie, Arthroskopie, MRT, CT. Ein eindeutiger Hinweis für den Arzt wird zu einer Sportart, an der der Patient beteiligt ist.

Die Leute fangen an zu joggen, um Gewicht zu verlieren, die Jugend zu verlängern und die allgemeine Gesundheit zu verbessern. Nach dem ersten Unterricht treten, auch unter Anleitung eines erfahrenen Lehrers, Schmerzen in den Knien auf. Mit der Zeit verschwinden sie, da die Stärke und Elastizität der Bänder, Sehnen und Muskeln erheblich zunimmt. Wenn jedoch die Intensität des Unbehagens mit dem Läufer zunimmt, können wir die Entwicklung der Pathologie annehmen. Warum tun die Knie nach dem Training weh:

  • traumatische Meniskusverletzung. Wenn die Last beim Joggen falsch verteilt wird, kann es sein, dass sich das Schienbein relativ zum Oberschenkel nicht richtig dreht. Die Art des Schmerzes entsteht - scharf, scharf. Die wichtigsten Symptome einer Meniskusverletzung - starke Schwellung, erhöhte Schwere des Unbehagens beim Abtasten und während der Bewegung,

  • Luxation der Patella. Die Verlagerung der Patella erfolgt nach einem Sturz mit einem Kniestopp oder einem starken Schlag. Der Schmerz ist scharf, verschwindet aber schnell. Nach einem Arztbesuch dauert die Therapie nur wenige Tage. Wenn ein Athlet die medizinische Versorgung vernachlässigt, bildet sich allmählich die übliche Luxation des Kniegelenks.

  • Chondromalacia patella - ein pathologischer Zustand, bei dem der Knorpel der hinteren Oberfläche der Patella zerstört wird. Nach dem Joggen gibt es schmerzende Schmerzen, die erst nach einer langen Pause verschwinden. Es ist dringend erforderlich, einen Arzt aufzusuchen, um den degenerativ-dystrophischen Prozess zu lindern.

In der Notaufnahme neigen Läufer eher dazu, sich zu drehen, wenn die Bänder des Sprunggelenks beschädigt sind oder die Achillessehne bei einem scharfen Start teilweise reißt. Bei übermäßiger Belastung wird jedoch der Kniesehnenapparat verletzt. Trotz adäquater Therapie manchmal Gelenkschmerzen nach dem Training.

Hanteln, Hanteln heben

Dies sind die traumatischsten Sportarten für überlastete Kniegelenke. Profisportler am Ende ihrer Karriere haben häufig Probleme mit dem hyalinen Mikrotraumaknorpel, was zur Entwicklung einer Gonarthrose führt. Das Hauptsymptom dieser Art von Osteoarthritis sind Schmerzen, die durch Beugung und Streckung des Gelenks verstärkt werden. Wenn nach dem Training die Gelenke schmerzen, schlagen die Ärzte das Auftreten solcher Pathologien vor:

    Arthrose des Knies, verschiedene Formen der Arthritis. Ihre Entwicklung wird durch anhaltende Beschwerden und das Auftreten von Crepitus angezeigt - ein Knirschen während der Kniebeugen,

Nach dem Heben von Gewichten treten Knieschmerzen aufgrund früherer Verletzungen auf: Meniskusverletzungen, Riss eines der Kreuzbänder. In Bindegewebsstrukturen bilden sich Garne, die die funktionelle Aktivität des Gelenks verringern und dessen Instabilität hervorrufen.

Wandern und Radfahren

Beim Gehen und Radfahren bewegen sich die Kniegelenke eintönig, und dies ist eine häufige Ursache für Gelenkschäden. Wenn ein Knie nach dem Training weh tut und dieser Zustand mindestens eine Stunde anhält, kann dies eine klinische Manifestation der folgenden Pathologien sein:

  • Arthrose ist eine wiederkehrende Krankheit, die mit einer allmählichen Zerstörung des Knorpelgewebes einhergeht. Um das Gelenk im Körper zu stabilisieren, beginnt der Prozess der Osteophytenbildung (Wachstum der Ränder der Knochenplatten). Beim Gehen quetschen sie empfindliche Nervenwurzeln und verursachen starke Schmerzen. Das Unbehagen in den Knien nach dem Training erklärt sich auch durch das Trauma der nahe gelegenen Weichteile.

  • Gicht, rheumatoide, psoriatische Arthritis. Schmerzen nach dem Gehen oder Radfahren können auf einen entzündlichen Prozess in den Gelenken hinweisen. Wenn es zu diesem Zeitpunkt keine Behandlung gab, muss das Training bald für immer vergessen werden. Die Zerstörung des hyalinen Knorpels beginnt und endet mit einer Behinderung.

  • Präparation von Osteochondritis - aseptische Nekrose, die zur Trennung eines kleinen Knorpelbereichs vom darunter liegenden Knochen und seiner Verlagerung in die Gelenkhöhle führt. Infolgedessen bildet sich ein frei liegender intraartikulärer Körper, der während und nach dem Gehen Schmerzen hervorruft.

Das akute Schmerzsyndrom ist ein Zeichen einer Knieverletzung, nach der jede Bewegung unmöglich wird. Beschwerden im Bereich des Gelenks mit schwacher Intensität sind auf eine vorhergehende Verletzung zurückzuführen. Wenn beispielsweise eine Synovialkapsel nach einem Sturz beschädigt wurde, können sich während des Heilungsprozesses faserige Gewebebereiche darauf bilden. Bei dieser Art von Verletzung muss der Athlet die Last auf das Knie verteilen.

Die wichtigsten Methoden zur Beseitigung von Schmerzen

Schmerzen, die durch natürliche Ursachen verursacht werden, können leicht beseitigt werden. Typischerweise wird dies durch Streicheln des Knies und anschließendem kräftigen Reiben geübt. Es kommt zu einem starken Blutstrom zu den Strukturelementen des Gelenks, Muskelkrämpfe werden beseitigt und Milchsäure wird beschleunigt. Profisportler wissen genau, was zu tun ist, wenn ihre Knie nach dem Training weh tun:

  • Richten Sie sich auf, legen Sie die Arme auf die Hüften, erheben Sie sich und betonen Sie den Zeh, zuerst das eine, dann das andere Bein. Füße kräftig schütteln, auf den Fersen rollen. Führen Sie die Übungen 20 Mal in 2-3 Sätzen durch.
  • Beine weit auseinander und leicht angewinkelt, die Position der Arme ist beliebig. Schwingen Sie vorsichtig von einer Seite zur anderen, um sich aufzuwärmen. Führe dann flache Angriffe durch und fahre mit beiden Knien.
  • Stehen Sie aufrecht, strecken Sie den Rücken, drehen Sie die Beine abwechselnd nach hinten und ziehen Sie mit den Händen die Füße am Gesäß fest. Führen Sie die Übung 10-15 Mal in 3 Sätzen durch.

Manchmal bleiben schmerzhafte Empfindungen auch nach einer Kniemassage und einer Physiotherapie bestehen. Sportärzte haben verschiedene Arten von Gelen und Salben mit kühlender Wirkung. In der Regel sind Menthol und Kampfer die Hauptzutaten. Sie wirken auf die Rezeptoren des Unterhautgewebes und zeigen eine analgetische, ablenkende und reizende Wirkung. Nach dem Auftragen der Salbe oder des Gels entsteht ein angenehmes Gefühl der Kühle, und die unangenehmen Empfindungen verschwinden vollständig. Was können Sie noch tun, wenn Ihre Kniegelenke nach dem Training weh tun?

  • Verwenden Sie kalte Packungen. Kühlung hilft, die Intensität der Beschwerden zu reduzieren. Eine Packung Eiswürfel, eingewickelt in ein dickes Tuch, wird 10-15 Minuten lang auf die Knie aufgetragen

  • 30-60 Minuten ruhen lassen. Sie können sich einfach hinlegen oder hinsetzen und Ihre Beine auf ein Kissen oder einen niedrigen Stuhl legen.
  • Befestigen Sie das Knie mit einem elastischen Verband. Zu diesem Zweck wird ein schmaler Verband mittlerer oder hoher Dehnung angelegt, der mehrmals um das Knie gewickelt wird. Apotheken und Geschäfte für medizinische Geräte verkaufen Sportbandagen, die angenehm zu tragen sind und die Bewegung nicht einschränken. Sportärzte empfehlen, sie während des Trainings zu verwenden, um die Wahrscheinlichkeit von Verletzungen zu verringern.

Die Spezialcreme Ben-Gay (in grüner Verpackung) mit Menthol wird vom Hersteller als Mittel zur Verbesserung der Verträglichkeit bei längerer körperlicher Belastung positioniert. Das Medikament wird sowohl vor als auch nach dem Training empfohlen. Es enthält jedoch Methylsalicylat, das zur Gruppe der nichtsteroidalen Wirkstoffe gehört. Daher kann die häufige Anwendung von Ben-Gay zu einer übermäßigen pharmakologischen Belastung des Körpers mit der Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion führen.

Was zu tun ist, wenn die Gelenke nach dem Training schmerzen, entscheidet nur der Arzt nach den diagnostischen Aktivitäten. Wenn die Ergebnisse instrumenteller Studien keine degenerative Gewebedegeneration erkennen lassen, hilft das Tragen von Kniebandagen und ein gutes Aufwärmen vor dem Training bei der Beseitigung von Kniebeschwerden. Bei der Erkennung einer sich entwickelnden Gelenkpathologie ist eine Langzeittherapie mit Chondroprotektoren, Analgetika und NSAR erforderlich.

Welche Sportarten sind für die Gelenke gefährlich?

Chronische Gelenkschmerzen werden bei professionellen Läufern, Tennisspielern und Gewichthebern diagnostiziert.

Aber akute Gelenkschmerzen im Zusammenhang mit Verletzungen verfolgen die Teilnehmer von Kontaktsportarten (zum Beispiel Basketball oder Fußball).

Physiotherapeuten und sogar der berühmte Arnold Schwarzenegger betonen, dass es keine gefährlichen Übungen gibt. Durch unsachgemäße Ausführungstechniken werden auch normale Kniebeugen zum „Killer“ des Knies. Wenn Sie das Tempo richtig wählen und die Belastung mit der Zeit allmählich erhöhen, können Sie sogar potenziell gefährliche Übungen ausführen.

Auf einem Bein hocken (im Volksmund "Pistole")

Kniebeugen mit nach vorne gestrecktem Bein erfordern körperliches Training und bereits trainierte Muskeln. Einige Physiotherapeuten setzen diese Übung mit einer Langhantelhocke gleich.

Nur wenige Wiederholungen pumpen das Gesäß, den Quadrizeps und die kleinen stabilisierenden Muskeln in den Knöcheln und Knien. Die richtige Technik der Referenzübung selbständig zu beherrschen, ist nahezu unmöglich. Dies führt dazu, dass Anfänger eine „Pistole“ mit gehendem Knie ausführen. Selbst mit der perfekten Squat-Technik wird nicht empfohlen, mehr als 10 Wiederholungen durchzuführen. Übermäßige Begeisterung für solche Kniebeugen führt zu einer Abnutzung des Kniegelenks, insbesondere einer Schädigung des vorderen Kreuzbandes.

Liegestütze umkehren

Mit der falschen Technik wird nicht der Trizeps belastet, sondern das Ellbogengelenk selbst, was zu Schmerzen führt.

Klassische Liegestütze werden für Menschen mit jeder körperlichen Fitness für die Entwicklung von Trizeps empfohlen. Denn die Gelenke sind gefährlich beim Zurückschieben, bei deren Ausführung die Hände hinter dem Rücken gedreht werden.

Bankdrücken hinter dem Kopf

Erfahrene Bodybuilder und Physiotherapeuten haben diese Übung einstimmig als die gefährlichste für die Schultergelenke anerkannt. Selbst Profisportler sind nicht immer in der Lage, die Bank ohne Unterstützung richtig zu halten. Für die allgemeine Entwicklung der Deltamuskulatur ist es besser, Kurzhanteln zu verwenden.

Plyometrics

Intensives Sprungtraining führt besonders bei Übergewichtigen sehr schnell zu einer Abnutzung der Kniegelenke.

Dies ist ein explosiver Übungskomplex, der eine Vielzahl von Sprüngen umfasst. Anfänglich haben nur Profisportler auf diese Weise trainiert, aber in letzter Zeit haben Frauen, die abnehmen wollen, die Plyometrie angewendet.

Langhantel greift an

So eine scheinbar einfache Übung machen viele Menschen falsch. Bei Ausfallschritten ohne zusätzliche Belastung wird das Risiko einer Gelenkschädigung minimiert (es müssen jeweils 100-150 Ansätze durchgeführt werden, um unangenehme Symptome zu spüren). Das Hinzufügen einer Langhantel erhöht jedoch die Belastung der Kniegelenke erheblich. Befindet sich das Knie genau über dem Fuß, übernehmen die Gesäßmuskeln das gesamte Gewicht. Andernfalls wird die gesamte Last auf das Knie übertragen.

Volksheilmittel

Volksheiler empfehlen die Verwendung von Aufguss oder Abkochung von Wildrose.

Rote Früchte sind reich an Anthocyanen, Flavonoiden mit entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften.

Anthocyane blockieren Proteine, die Kollagen zerstören. Infolgedessen verlangsamt sich der Verschleiß der Gelenke und die Schmerzen verschwinden.

Als Outdoor-Volksheilmittel können Sie Kompressen mit Kurkuma verwenden.

Der Wirkstoff Curcumin hemmt die Produktion von Proteinen, die Gelenkschmerzen und Schwellungen verursachen.

Salben und Cremes

Gute Helfer werden Salben und Cremes sein, die unterteilt werden können in:

  • Kühlung (zur Linderung von akuten, durch Verletzungen verursachten Schmerzen),
  • Erwärmung (kann bei chronischen Schmerzen sowie vor dem Training angewendet werden).

Der Zweck der Anwendung ist es, den Gelenkbereich schnell zu betäuben.

Der Hauptbestandteil von Kühlsalben ist Menthol oder Eukalyptus. Ohne ärztliche Verschreibung können Sie Pferdebalsam und Mentholsalbe kaufen. Aber wenn der Schmerz durch den Verschleiß des Gelenks hervorgerufen wird, helfen externe Heilmittel auf der Basis von Capsaicin, Bienengift und Terpentin (Nikofleks, Apizartron, Kapsikam).

Andere effektive Möglichkeiten

Um akute Schmerzen zu lindern, kann zusätzlich Eis auf die beschädigte Stelle aufgetragen werden. Dies lenkt das Gehirn von Schmerzen ab und verhindert die Entwicklung von Ödemen.

Wenn sich die akuten Schmerzen nicht von alleine lindern lassen, ist ein Arzt zu konsultieren. Höchstwahrscheinlich werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Ibuprofen, Naproxen) verschrieben.

Wie kann man die Entwicklung von Gelenkschmerzen nach dem Training verhindern?

Um dem Gelenkverschleiß vorzubeugen und ihn zu verlangsamen, können Sie Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen. Geprüft und unbedenklich sind:

Durch das richtige Aufwärmen und die Verwendung von speziellem Zubehör werden unangenehme Nebenwirkungen vermieden.

Zunächst müssen Sie Schuhe mit dem entsprechenden Abschreibungsgrad auswählen. Laufen, Springen und Gewichtheben mit denselben Schuhen wird nicht empfohlen. Um die Knie- und Ellbogengelenke zu schützen, müssen Sie spezielle Bandagen, Bremssättel und Klammern tragen. Der Orthopäde hilft Ihnen bei der Auswahl des Zubehörs mit der erforderlichen Steifigkeit.

Zweitens ist es notwendig, sich vor jedem Training aufzuwärmen. Gleichzeitig sollte das Aufwärmen eine langsame und gemessene Version des Haupttrainings sein. Wenn Sie laufen möchten, müssen Sie die Kniegelenke vorbereiten, indem Sie schrittweise schneller laufen. Vor dem Tennisspielen wird größtmögliche Aufmerksamkeit auf die Ellbogengelenke gelegt. Sie können den Schläger oder die übliche "Mühle" schwingen. Wenn Sie planen, Übungen mit einer Langhantel auszuführen, müssen Sie die Pressen langsam simulieren, ohne Ausrüstung zu verwenden.

Ordnungsgemäß verteilte Lasten, die Verwendung von Zubehör und Lebensmittelzusatzstoffen tragen zum Schutz der Gelenke vor Verschleiß bei. Wenn der Schmerz Sie jedoch immer noch stört, müssen Sie sich an einen qualifizierten Physiotherapeuten wenden, um ein individuelles Trainingsprogramm auszuwählen.

Sehen Sie sich das Video an: Sehnenschmerzen & Gelenkschmerzen nach dem Training (March 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send

lehighvalleylittleones-com