Frauentipps

Wie verschiebe ich die Zeit in den Winter und in den Sommer?

Pin
Send
Share
Send
Send


Heute Nacht haben wir die Uhr um eine Stunde nach vorne gestellt - die Sonne ging früher auf und wir werden deshalb früher aufwachen. Und davor, um die Zeit des herbstlichen Äquinoktiums, also vor einem halben Jahr, haben wir die Zeit auf eine Stunde verschoben und eine Stunde länger geschlafen, seitdem ist die Sonne später aufgegangen. Wenn Sie ein dreidimensionales Modell der Erde in vier verschiedenen Schlüsselereignissen zeichnen - dem Frühlingsäquinoktium, der Sommersonnenwende, dem Herbstäquinoktium und der Wintersonnenwende - dann werden Sie das finden

1) Während des Frühlingsäquinoktiums werden Tag und Nacht ausgeglichen - das heißt, auf der Erde, die sich um ihre Achse dreht, bewegen wir uns mit ihr auf unserem Breitengrad, machen die Hälfte des Tages und die Hälfte der Nacht - den Schatten, den die Erde wirft (und es wird immer Nacht geben). Während der Drehung um die Sonne während des ganzen Jahres wird die gleiche Menge unserer Spiralbewegung in Zeit und Raum (Äther / Vakuum) für einen Tag, dh eine Umdrehung der Erde um ihre Achse, geschlossen.

2) Wenn die Sommersonnenwende kommt, ist nur 1/3 des Tages die Nacht und 2/3 des Tages der Tag. Das heißt, in Raum und Zeit machen wir zusammen mit der Erde bereits 1/3 mehr unserer täglichen Reise als im ersten Fall - das heißt 2/3.

3) Während der Herbst-Tagundnachtgleiche beginnt der allmählich abnehmende Tag, wie im ersten Fall, mit der Nacht gleichzumachen.

4) Und schließlich beträgt zur Zeit der Wintersonnenwende der Tag für uns nur 1/3 der gesamten täglichen Reise, und die Nacht beträgt 2/3 Tage.

Mit anderen Worten, im Winter und im Sommer verhält es sich für uns unterschiedlich - aufgrund der Biochemie des menschlichen Körpers: Das Hormon Serotonin wird tagsüber vom Sonnenlicht produziert, ist verantwortlich für Energie, Kraft und Lebensfreude des Körpers und Melotonin wird nachts aus Serotonin ohne Licht und reizend gebildet klingt - in einem Traum. Melatonin ist verantwortlich für Ruhe, Erholung des Körpers, Erholung von Beschwerden.

Da im Winter am wenigsten Serotonin produziert wird, muss man beim Übertragen von Stunden eine Stunde später aufwecken. Während es im Sommer maximal Serotonin produziert, können Sie früher aufwachen. Die Sonne geht früher auf. Auf diese Weise täuschen wir unseren Körper, indem wir die natürlichen solaren Biorhythmen zweimal im Jahr niederschlagen.

Manipulationen mit der Zeit finden sich auch in den julianischen und gregorianischen Kalendern, die 12 Monate im Jahr mit einer unterschiedlichen Anzahl von Tagen pro Tag und einer Schicht von 13 Tagen zählen. Aus astronomischer Sicht wäre es richtig, seitdem 13 Monate im Jahr zu betrachten Der Mond macht eine Umdrehung um die Erde - einen Monat - in 27 bis 29 Erdentagen, genauer gesagt - in fast 28 Tagen. Gleichzeitig macht der Mond eine Umdrehung um seine Achse - aber der Mond dreht sich auch um seine Achse - wussten Sie nicht? Nicht umsonst nennt man den Zeitraum von 7 Tagen die Woche und im Monatszyklus von 4 Wochen - während dieser Zeit ändert sich die Mondphase auf 1/4. Für einen vollständigen Mondzyklus - einen Monat - durchläuft der Mond den vierten Zyklus vom Neumond zum 2. Quartal, zum Vollmond und umgekehrt - das 3. Quartal zum Neumond.

Winter- und Sommerzeit

Tauchen Sie ein in die Begriffe. Was ist Sommer- und Winterzeit?

Tatsächlich ist die Winterzeit vom astronomischen Standpunkt aus korrekt, dh sie entspricht derjenigen, die an einem bestimmten Gürtel arbeitet. Das heißt, die Definition der "Winterzeit" aus wissenschaftlicher Sicht ist grundsätzlich nicht ganz richtig. Es wäre richtiger, "normale Zeit" zu sagen.

Die Sommerzeit unterscheidet sich von der Winterzeit (dh astronomisch) um eine Stunde in einer großen Richtung (dh um auf die Sommerzeit umzuschalten, wird die Uhr eine Stunde vorgerückt). Eine solche Berechnung hilft, wie viele glauben, Energie rationell zu nutzen und durch Tageslicht zu ersetzen.

Viele halten den Übergang zur Winterzeit für ungerechtfertigt. Tatsache ist, dass Sie im Sommer meistens Tageslicht verbringen können, was zweifellos zu Einsparungen führt und die Energiekosten senkt.

Die Rückkehr in den Winter ist jedoch nur notwendig, damit sich die Menschen wohler fühlen. Wenn der Übergang nicht wieder stattfinden würde, wären wir gezwungen aufzuwachen und die Dunkelheit vor dem Fenster zu sehen, und dies ist für viele sehr, sehr schmerzhaft.

In einigen Ländern können sie sich immer noch nicht für einen Zeitpunkt entscheiden und entscheiden, welche Berechnung für die Menschen bequemer und aus wirtschaftlicher Sicht korrekter sein wird.

Ein bisschen Geschichte

Die Geschichte des Zeittransfers reicht bis zum Beginn des letzten Jahrhunderts zurück. Zum ersten Mal wurden die Zeiger 1908 in Großbritannien übersetzt. Und im Allgemeinen kam Benjamin Franklin auf die Idee.

Warum wurde das gebraucht? Das Hauptziel aller Manipulationen mit Uhrzeigern war der rationelle Umgang mit Energieressourcen und deren Wirtschaftlichkeit. Wenn es also später im Winter dunkel wird, wird die Beleuchtung später eingeschaltet und der Energieverbrauch sinkt. In den USA begann der Zeittransfer 1918.

Was Russland betrifft, so erfolgte der Übergang zur Sommerzeit zum ersten Mal im Jahr 1917. Im selben Jahr erfolgte jedoch der Übergang zur Winterzeit. Dann wurden mehrere weitere Versuche unternommen, um die Zeit anzupassen, aber alle waren, wie die Regierung meinte, erfolglos.

Dann, 1930, beschlossen die Pfeile, nicht zu stören, und alle lebten von der Verordnungszeit, was im Hinblick auf die Einteilung in Zeitzonen korrekt ist. Die Idee der Ressourcenschonung tauchte 1981 erneut auf.

Wie war es vorher gemacht?

Gibt es Regeln für die Übersetzung von Stunden, die für alle Länder der Welt verbindlich sind? Nein, es gibt keine. Jedes Land legt seine eigenen Regeln fest. In der Regel erfolgt der Übergang zur Sommerzeit im Frühjahr und im Winter - im Herbst. Aber die spezifischen Zahlen für verschiedene Teile der Welt sind unterschiedlich.

Es ist erwähnenswert, dass nicht alle Länder Zeit übersetzen. Nur etwa ein Drittel macht den Wechsel zweimal im Jahr. Der Rest kümmert sich nicht darum und lebt wie früher, ohne sich ums Sparen sorgen zu müssen.

In Russland erfolgte der Übergang zur Sommerzeit bis vor kurzem am letzten Sonntag im März. Der Übergang zur Winterzeit erfolgte am letzten Sonntag im Oktober. Ähnlich gehandelt in der Ukraine. Etwa gleich verhalten wie in anderen Ländern, gab es nur Terminunterschiede.

Viele konnten sich nicht genau erinnern, wo und wann die Pfeile übersetzt werden mussten. Zum Beispiel kannten einige Einwohner Russlands einen kleinen, aber sehr nützlichen Trick, der die schnelle Navigation erleichterte. So beginnt das Wort „Herbst“ (der Übergang zur Winterzeit erfolgte im Herbst) mit dem Buchstaben „O“.

Zu dieser Jahreszeit übersetzen wir die Pfeile zurück. Das Wort "zurück" beginnt, wie wir sehen, ebenfalls mit dem Buchstaben "O". Jetzt beschäftigen wir uns mit der Sommerzeit. Der Übergang dazu erfolgt im Frühjahr. Der erste Buchstabe des Wortes "Frühling" ist "B." Pfeile werden nach vorne übersetzt. Das Wort "vorwärts" beginnt auch mit "B."

Gesetzentwürfe zur Abschaffung von Übergängen wurden mehrmals erstellt und geprüft, aber jedes Mal abgelehnt. In Russland war es bis 2011 so. Am 8. Februar dieses Jahres wies Dmitri Medwedew, der zu dieser Zeit Präsident der Russischen Föderation war, die Regierung an, den Wechsel und die Übergänge von Sommerzeit zu Winterzeit und zurück einzustellen.

Ein entsprechendes Gesetz wurde ausgearbeitet, das am 6. August 2011 in Kraft trat. So wurde der Übergang zur Sommerzeit am 27. März dieses Jahres durchgeführt, und er war der letzte. Und dies führte dazu, dass in Russland die Zeit um 1 Stunde von der Rundenzeit abweicht (in einigen Regionen um 2 Stunden).

Auch in der Ukraine wurde versucht, die Übergänge abzubrechen. Im gleichen Jahr 2011 schlugen die Abgeordneten vor, die Übertragung von Stunden abzusagen. Die Werchowna Rada nahm die entsprechende Resolution an, sagte jedoch im selben Jahr ihre Aktion ab.

Einerseits die Abschaffung von Übergängen - das ist sehr praktisch, weil Sie sich nicht merken müssen, wann sie die Zeit auf die Winterzeit und dann auf die Sommerzeit übertragen. Der größte Teil der Bevölkerung der Russischen Föderation gehört jedoch der Mittelschicht an. Berufstätige sind gezwungen, früh aufzustehen. Und mit dieser Berechnung ist jeder Wintermorgen unglaublich dunkel.

Und der menschliche Körper ist ein einzigartiges System. Biologische Uhren arbeiten so, dass in der dunklen Tageszeit alle Systeme langsam funktionieren. So viele haben Unzufriedenheit zum Ausdruck gebracht. Wladimir Wladimirowitsch Putin, der derzeit Präsident des Landes ist, wurde wiederholt von denjenigen angesprochen, die für die Umstellung auf die Normalzeit, dh die Winterzeit, sprachen.

Die Änderungen sollten 2013 vorgenommen werden, aber aufgrund der geplanten Olympischen Spiele hat dies nicht geklappt. Tatsache ist, dass im Falle eines Übergangs das Programm geändert werden müsste, was enorme Bußgelder für Strafen nach sich ziehen würde.

Was jetzt?

Der russische Präsident berücksichtigte die Mehrheitsmeinung (etwa 50% der Befragten gaben an, dass sich der Zustand aufgrund des Übergangs zur Sommerzeit verschlechterte) und beschloss, Änderungen vorzunehmen. Am 21. Juli dieses Jahres unterzeichnete und genehmigte er das Gesetz „Über die Berechnung der Zeit“, nach dem die Sommerzeit, nach der alle im Moment leben, tatsächlich aufgehoben wird.

Am 26. Oktober 2014 werden die Pfeile in den meisten Regionen der Russischen Föderation um eine Stunde nach hinten verschoben. In einigen Regionen wird ein solcher Übergang nicht sein, da dort die Zeit so der Zonenzeit entspricht. In der Magadan-Region und im Trans-Baikal-Gebiet wird eine zweistündige Übersetzung angefertigt.

In der Ukraine beschlossen sie auch, den Kalkül zu ändern. Aber sie werden dort bis zum Sommer leben. Am letzten Sonntag im März 2014 wird jeder eine Stunde später die Zeiger der Uhr übersetzen. Danach werden keine Manipulationen mit der Uhr mehr durchgeführt. Welche Nummer müssen alle tun? In der Nacht vom 29. auf den 30. März.

Es bleibt nur allen zum Wohl zu wünschen. Und lass es unabhängig von der Zeit sein!

Daten ändern die Zeit im Jahr 2018 um eine Stunde hin und her

Europa stellt die Uhr eine Stunde vor dem 25.03.2008 auf Sommerzeit. Dies gilt nicht nur für Weißrussland, Russland und Island, die die Änderung der Uhrzeit annulliert haben. Die Umstellung der Uhrzeiger erfolgt üblicherweise zwischen 1:00 und 4:00 Uhr. Eine solche Zeitumstellung ermöglicht eine Erhöhung der „Länge des Tageslichts am Abend“ und wirkt sich dementsprechend positiv auf die Arbeitsproduktivität aus, obwohl dies umstritten ist. Da dies in der letzten Nacht von Samstag auf Sonntag im Monat geschieht, ändern sich die Daten jedes Jahr.

28.10.2018, um 2.00 Uhr wird der Übergang zur Winterzeit durchgeführt. Die Uhrzeiger müssen eine Stunde zurückgestellt werden. Um sich genau zu merken, wo die Uhrzeiger zu übersetzen sind - vorwärts oder rückwärts - gibt es ein Sprichwort: "vorwärts im Frühling, zurück im Herbst" (Frühling vorwärts im Frühling, zurück im Herbst).

Derzeit übersetzen nur 100 von 192 Ländern die Zeiger zweimal im Jahr. Auf dem afrikanischen Kontinent ändern beispielsweise nur drei Länder den Stundenmodus. Die anderen halten es für ungeeignet, den Stundenmodus zu ändern, und die Regierungen anderer haben noch nie darüber nachgedacht, ob sie die Uhr umstellen sollen oder nicht. In Australien, Kanada und den USA werden Uhren nur teilweise übersetzt, in einigen Regionen oder Städten.

Russland hat 2014 aufgehört, den Stundenmodus zu ändern. Diese Praxis gilt nun in der gesamten Russischen Föderation.

Wie wirkt sich die Zeitübersetzung auf eine Person aus?

Im Frühjahr, wenn die Zeit um eine Stunde verkürzt wird, fehlen einer Person automatisch 60 Minuten. Im Winter hingegen hat jeder eine zusätzliche Stunde Schlaf. Bisher wird weltweit diskutiert, inwieweit Stunden pro Person übersetzt werden.

Daher bestehen die Befürworter der Übersetzung darauf, dass die Übertragung von Stunden in der Winterzeit die Anzahl der Unfälle auf den Straßen verringern und Strom sparen kann, was in der kalten Jahreszeit wichtig ist.

Einige überempfindliche Personen leiden unter Schlafmangel, insbesondere wenn sie die Uhr auf Sommerzeit stellen. Aber in der Regel vergeht es nach ein oder zwei Tagen. Im Winter verursacht dies keine nennenswerten Unannehmlichkeiten, da es eine zusätzliche Stunde gibt, um es Ihrem Lieblingsgeschäft zu widmen oder Morgengymnastik zu machen oder noch einmal in einem warmen Bett zu baden.

Es gibt auch Gegner dieser Idee, die jedes Jahr auf der Unangemessenheit der Übergabe von Stunden bestehen, da dies sowohl die Person als auch ihre Aktivität negativ beeinflusst. Aus diesen Gründen haben viele Länder den stündlichen Wechsel 1992 abgeschafft. Dazu gehören Belarus, Moldawien, Aserbaidschan.

Um die negativen Auswirkungen von Veränderungen und die Zeit in Tagen zu vermeiden, ist es notwendig, Ihren Körper im Voraus auf diesen Prozess vorzubereiten. Eine Woche vor dem Frühlingstransfer lohnt es sich also, 30 Minuten früher als sonst aufzustehen. So wird der Organismus bis zur neuen Zeit allmählich rekonstruiert. Früh ins Bett zu gehen lohnt sich auch. Dadurch kann sich der ganze Körper mehr entspannen und die Person wird voller Energie und Kraft aufwachen.

Wird die Uhr bei modernen Geräten automatisch übersetzt?

Alle Geräte, einschließlich Telefone, Smartphones und Computergeräte, die über eine Internetverbindung verfügen, werden automatisch ausgeschaltet. Daher ist die Frage: "Was ist das Datum für die Umstellung der Uhr auf die Sommerzeit?" - nur zur Information. Moderne Technik macht alles für den Menschen. Im Jahr 2018 erfolgt der Übergang zur Sommerzeit am 25. März und im Winter am 28. Oktober.

Am Vorabend des Übergangs zur Sommerzeit sind viele Russen zuversichtlich, dass der Zeittransfer 2018 definitiv nach Russland zurückkehren wird. Zur Beantwortung dieser Frage haben die Behörden wie jedes Jahr auf der Ebene der Diskussionen offiziell nichts erklärt.

Wer hat zuerst vorgeschlagen, Uhren zu transferieren?

Die Idee, wann Uhren zu transferieren sind und warum sie gebraucht werden, wurde 1784 von Benjamin Franklin zum ersten Mal vorgestellt. Der Aufsatz „Economic Project“, den Franklin mit 78 schrieb, wurde als amüsant angesehen, obwohl er seinen Vorschlag klar erklärte und ihn mit Fakten bestätigte. Seiner Meinung nach war die Sommerübersetzung notwendig, damit die Leute weniger für teure Kerzen und künstliches Licht ausgeben und einfach bei Tageslicht weiterarbeiten konnten. Benjamin bestätigte alle seine Schlussfolgerungen im Aufsatz, indem er Zahlen ermittelte, die eindeutig auf Kosteneinsparungen hinweisen. Dann hat niemand diese Idee in Betracht gezogen, da er sie für einen lustigen Trick einer "kranken und gealterten" Person hielt.

Anschließend schlug William Willett 1907 vor, die Stunden je nach Jahreszeit vorwärts oder rückwärts zu verschieben. Unter Berufung auf seine Untersuchungen schlug Willett vor, die Uhr im April um 80 Minuten und im September um 80 Minuten vorzustellen. Zum ersten Mal fand jedoch die heutige Übersetzung der Uhr im Jahr 1916 statt. Während des Zweiten Weltkriegs wurde die Uhr erst am 21. Mai übertragen, da sie im April vergessen hatte, dies zu tun.

Warum werden Uhren noch übersetzt und wie schützen Sie sich vor den Auswirkungen von Zeitverschiebungen?

Eine zusätzliche Stunde Schlaf und eine Woche Stress für den Körper! An diesem Sonntag wechselt die Ukraine zur Winterzeit. Die Zeiger der Uhr werden mittlerweile von mehr als 110 Ländern der Welt übersetzt. Nächstes Jahr werden fast 28 europäische Länder aufhören, die Zeit zu ändern. Die Ukraine kann eine solche Entscheidung immer noch nicht treffen. Warum die Uhrzeiger noch übersetzt werden und wie Sie sich vor den Auswirkungen der Zeitumstellung schützen können - siehe Snidanko.

Viele Menschen auf der ganzen Welt beklagen, dass sich der Übergang zur Sommerzeit negativ auf ihre körperliche und geistige Verfassung auswirkt. Im Herbst steht der Körper wieder unter Stress. Immerhin regnet es und es ist kalt, die Verkürzung der Tageslichtstunden und der Mangel an Vitaminen ist schwer zu überleben.

Studien haben gezeigt, dass in den ersten Tagen nach der Umstellung auf die Winterzeit die Zahl der Herzinfarkte, Selbstmorde und Unfälle auf den Straßen stark zunimmt. Ärzte empfehlen in den ersten Tagen nach dem Übergang zur Winterzeit, um Stresssituationen und wichtige Angelegenheiten zu vermeiden. Wird dazu beitragen, einen gesunden Schlaf anzupassen. Ein reichhaltiges Frühstück und ein Spaziergang am Morgen helfen dem Körper, sich zur richtigen Zeit "einzuschalten". Auch während dieser Zeit empfehlen die Ärzte, den Schlaf tagsüber zu vermeiden und nachmittags keinen Kaffee zu trinken. Manche Menschen brauchen nach dem Umstellen der Uhr eine Woche, um sich anzupassen.

In der Ukraine wird die Zeit zweimal im Jahr geändert - am letzten Sonntag im März wird auf Sommerzeit und am letzten Sonntag im Oktober auf Winterzeit umgestellt. Im Jahr 2011 wurde versucht, den Übergang zur Sommer-Winterzeit abzubrechen.Aber dann wurde diese Entscheidung aufgrund von Beschwerden von Anwohnern der Westukraine (sie sagen, morgens, wenn man zur Arbeit, in die Schule oder in den Kindergarten muss, ist es draußen immer noch sehr dunkel) und auch wegen der Abhaltung des Euro 2012-Fußballs in der Ukraine aufgehoben.

Übersetzung der Stunden 2018 - wenn wir die Zeit im Jahr 2018 übertragen:

Seit der allgemeinen Errichtung der Sowjetmacht im Jahr 1919 bis zum Zusammenbruch der Sowjetunion und später auf dem Territorium des modernen Russlands wurde die Uhrzeit zweimal im Jahr übertragen. Im Frühjahr wurden die Zeiger um eine Stunde bewegt, um die Zeit Sommer zu machen, und im Herbst führten sie eine umgekehrte Übersetzungsoperation durch, so dass die Zeit wieder Winter wurde.

Jetzt (und auch 2018) wurde das RF-Gesetz zur Zeitumstellung zweimal jährlich aufgehoben. Übersetzen Sie die Zeiger auf die Uhr (und ändern Sie die Zeit auf elektronischen Geräten) im Jahr 2018, die Russen nicht brauchen. Daher ist die Antwort auf die Frage "Wenn wir 2018 in Russland Zeit übersetzen "- NIE.

* В 2018 году время в России не переводится!

(Исключение составляет город Волгоград и Волгоградская область, где на референдуме 18 марта 2018 года большинство жителей проголосовало за перевод стрелок на 1 час вперед. Перевод часов в регионе утвержден Госдумой и будет осуществлен в конце октября 2018 года, в ночь с субботы 27 октября 2018 года на воскресенье 28 октября 2018 года).

Когда переводят время в 2018 году в остальных странах:

Wenn die Zeitumrechnung in Stunden im Jahr 2018 in Russland und in einigen anderen Ländern (z. B. in der Ukraine) nicht durchgeführt wird, muss dies innerhalb von 18 Jahren zweimal erfolgen.

Die Übersetzung von 2018 Stunden in diesen Staaten wird gemacht Ende März und Ende Oktober.

* Sommerzeit im Frühling am letzten Sonntag im März - in der Nacht vom Samstag, 24. März 2018 zum 25. März 2018.

* Die Herbstuhr wird auf die Winterzeit umgestellt am letzten Sonntag im Oktober - in der Nacht vom Samstag, den 27. Oktober 2018 bis zum 28. Oktober 2018.

Die Umstellung auf die neue Zeit (Sommer / Winter) erfolgt manuell in der Zeit von zwei Uhr morgens bis vier Uhr morgens. Einige moderne Geräte ändern automatisch die Uhrzeit. Am Sonntagmorgen ist es jedoch erforderlich, die Richtigkeit der vorgenommenen Änderungen zu überprüfen.

Warum in Russland im Jahr 2018 nicht die Uhr auf Winter- und Sommerzeit stellen:

Vor sieben Jahren, im Jahr 2011, In Russland wurde die Saisonzeit gesetzlich abgeschafft. Daher muss die Zeit nicht zweimal im Jahr geändert werden. Im Frühjahr 2011 wurde die Zeit zum letzten Mal um eine Stunde verschoben (wie damals angenommen wurde), und die Russen "heilten glücklich" in der konstanten Sommerzeit.

Es stellte sich jedoch heraus, dass die Mehrheit der russischen Bürger die Entscheidung, in einer konstanten Sommerzeit zu leben, nicht mochte, was zu einer weit verbreiteten Unzufriedenheit führte. Es stellte sich heraus, dass die Ortszeit in den meisten Regionen Russlands erheblich von der für den Menschen angenehmen astronomischen Zeit (auch Rundenzeit genannt) abweicht.

Die russische Regierung hörte auf die Wünsche der Bürger, und nach dreieinhalb Jahren wurde ein Gesetz verabschiedet, das die allgemeine Rückkehr zur ständigen Winterzeit vorsah. Und im Oktober 2014 wurden die Zeiger der Uhr erneut übertragen (jetzt vor einer Stunde), und die Zeit wurde zu einer bequemen Taille („Winter“).

Seitdem wird die Zeit in Russland nicht mehr übersetzt und bleibt die Winterzeit konstant.

In einigen Regionen der Russischen Föderation wurde jedoch eine einmalige Übergabe der Uhrzeiger auf der Grundlage der Wünsche der Bürger unabhängig von anderen Themen vorgenommen. In den Jahren 2016-2017 wurde dies durchgeführt:
* In der Region Saratow, in der die Uhrzeit eine Stunde im Voraus übertragen wurde.
* In der Region Nowosibirsk, wo die Zeit ebenfalls um eine Stunde vorverlegt wurde.
* In der Region Tomsk (ebenfalls eine Stunde vorwärts von Omsk nach Krasnojarsk).
* In der Region Magadan (plus 1 Stunde).
* In den Regionen Uljanowsk und Astrachan, in denen Samara eine Stunde später die Moskauer Zeitzone verließ.
* Außerdem wurde die Uhr in der Region Sachalin, im Transbaikal-Territorium, im Altai-Territorium und in der Altai-Republik um eine Stunde vorverlegt.

* In Wolgograd und der Region Wolgograd dürfen die Zeiger der Uhr nur eine Stunde vorgerückt werden. Da ein solcher Wunsch von der Mehrheit der Einwohner der Region in einem Referendum gleichzeitig mit der Wahl des Präsidenten Russlands am 18. März 2018 zum Ausdruck gebracht wurde. Die Ergebnisse wurden von der Regionalduma geprüft und von der Staatsduma der Russischen Föderation genehmigt. Die Zeitumstellung in der Wolgograder Region erfolgt in der Nacht vom 27. auf den 28. Oktober 2018.

Einer für alles

Den Ausweg fand ein kanadischer Kommunikationsingenieur namens Sandford Fleming (Sandforf Flemming), der viele Jahre bei der Eisenbahn arbeitete. Er schlug vor, die koordinierte Weltzeit (Coordinated Universal Time, UTC) einzuführen und den Globus in 24 Sektoren mit jeweils 15 Grad zu unterteilen, in denen jeweils eine eigene Zeit festgelegt wird. Diese Lösung ermöglichte es, die Berechnung zeitlicher Korrekturen erheblich zu vereinfachen: Die Differenz zwischen den beiden Zeitzonen blieb immer ein Vielfaches einer ganzen Stunde. In diesem Fall sollte die Abweichung von der natürlichen Sonnenzeit 30 Minuten nicht überschreiten. Die Vereinigten Staaten akzeptierten die Idee 1883 und ein Jahr später wurde ein Abkommen über Zeitzonen von weiteren 26 Staaten unterzeichnet. Es wurde entschieden, dass die Grenzen der Gürtel nicht streng entlang der Meridiane verlaufen müssen - der Einfachheit halber stimmen sie mit den Staats- und Verwaltungsgrenzen überein. In einigen Regionen, die in Zonenzeit leben, kann die Abweichung von der Sonnenzeit daher eine Stunde oder mehr betragen. Heutzutage lebt der Großteil der Welt genau in der Standardzeit - einfach weil es bequem ist.

Der nächste Schritt war die Idee der Sommer- und Winterzeit. Es wurde zuerst von dem Londoner Auftragnehmer William Willett in dem 1907 veröffentlichten Artikel „The Waste of Daylight“ (Die Verschwendung von Tageslicht) zum Ausdruck gebracht. Willett schlug vor, die Zeit jeden Sonntag im April auf 20 Minuten vorzuverlegen und dann den Unterschied wieder zu spielen September und argumentierte, dass dies dem Land erlauben würde, die Beleuchtungskosten zu senken. Er argumentierte wie folgt: Es kam vor, dass im Sommer die Stadtbewohner aufstehen und zur Arbeit gehen, wenn es schon hell ist, und sich nach Einbruch der Dunkelheit hinlegen, weshalb sie zusätzliches Geld ausgeben müssen, um ihre Häuser nachts zu bedecken. Bewegen Sie die Pfeile im Sommer ein wenig nach vorne, damit sich die Anstiegszeit der Morgendämmerung nähert. Die Idee von Willett wurde 1916 von der britischen Regierung umgesetzt. Ziemlich schnell kamen die Briten mit einem einmaligen Pfeilwechsel um ein Uhr zum Plan. Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges wurden ihre Erfahrungen allmählich von anderen Staaten übernommen, die eine gute Gelegenheit sahen, bei der saisonalen Übertragung von Pfeilen Geld zu sparen.

Russischer Weg

Unterdessen ging unser Land wie immer seinen eigenen Weg. Vor der Revolution lebte ganz Russland in der Sonnenzeit - einfach deshalb, weil der mögliche Übergang zum Gurtsystem von der zaristischen Regierung als „Erschütterung der Fundamente“ und „Trampelei auf der heiligen Identität“ empfunden wurde. Im Jahr 1918 führte die Sowjetregierung eine Standardzeit im Land ein und wies der UdSSR 11 Zeitzonen zu. 1931 wurde ein Dekret erlassen, mit dem die Zeit um eine Stunde gegenüber der Zonenzeit verschoben wurde - um Strom zu sparen. 1981 wurde zusätzlich zur „Vorabendzeit“ die Sommerübergabe der Hände um eine weitere Stunde verschoben. 1991 wurde der Erlass in der gesamten Union aufgehoben, aber nach einigen Monaten zusammen mit der saisonalen Übertragung von Pfeilen wiederhergestellt. Diese Bestellung bleibt bis heute bei uns. Angesichts der Tatsache, dass die durchschnittliche Person um 7 Uhr morgens aufsteht und sich um 23 Uhr morgens hinlegt, scheint sie vernünftig. Die Realität ist jedoch etwas komplizierter als es auf den ersten Blick aussieht.

In der Tat reduziert die Sommerübersetzung des Shooters die direkten Kosten für die Beleuchtung, aber wie genau, weiß niemand wirklich. Im Sommer ist der Stromverbrauch ohnehin geringer als im Winter - vor allem, weil zum Heizen deutlich weniger Energie benötigt wird. Daher ist es sehr schwierig, die wirtschaftlichen Auswirkungen der Sommerzeit abzuschätzen. Nach groben Schätzungen von RAO UES können durch die Umstellung der Hände pro Jahr rund 4,4 Milliarden Kilowattstunden eingespart werden. Tatsächlich ist diese Zahl sehr klein - für jeden Einwohner sind es 26 kWh oder 3 W pro Stunde - weniger als der zulässige Fehler bei der Messung der Leistung einer Glühlampe. Und in Bezug auf das Geld stellt sich heraus, dass jeder von uns nicht mehr als 2 Rubel an Licht spart. im Monat.

In der Zwischenzeit ist die Übertragung von Pfeilen an sich mit erheblichen Ausgaben verbunden. Nehmen Sie mindestens Personenzüge, die einmal im Jahr eine Stunde länger auf der Bühne stehen müssen, um pünktlich zum Ziel zu gelangen. Diese Stunde wird sowohl von den Passagieren als auch von der Eisenbahn verschwendet. In Verbindung mit der gewaltsamen Verletzung eines gut eingeführten biologischen Rhythmus verschlechtert sich bei einigen Menschen der Schlaf nach der Zeitübertragung und die Leistung nimmt ab. All dies führt zu erheblichen Verlusten, die die direkten Einsparungen bei der Heiligung mehr als decken sollten. Im Allgemeinen ist die Sommerzeit aus medizinischer Sicht ein absolutes Übel. Innerhalb weniger Tage nach der Übertragung der Pfeile haben die Ärzte einen signifikanten Anstieg der Anzahl von Herzinfarkten, Schlaganfällen, Selbstmorden und verschiedenen Unfällen festgestellt, was bedeutet, dass wir mit Menschenleben für die sehr zweifelhaften Einsparungen von Elektrizität bezahlen müssen.

Interessanterweise ist die Praxis des Übersetzens von Pfeilen überhaupt nicht so verbreitet wie allgemein angenommen - Sommerzeit gibt es nur in 29% der Länder der Welt. Fast alle Länder, die auf dem Gelände der ehemaligen UdSSR entstanden sind (einschließlich aller baltischen Länder), sowie Industriegiganten wie Japan und China lehnten dies ab. Anscheinend hätten wir das schon lange tun sollen. Zum anderen sollte eine besonders helle Stunde am Abend eine ganz positive Rolle spielen, da sie zu einer vollständigeren Erfassung der Tageslichtstunden führt und uns so einem natürlicheren biologischen Rhythmus näher bringt. Daher ist die beste Lösung die Rückkehr zur Verordnungszeit, die eine Stunde vor der Riemenzeit liegen würde - sowohl im Sommer als auch im Winter, ohne Übersetzung der Zeiger.

Sehen Sie sich das Video an: 4 Tipps um eure TAGE schneller VERSCHWINDEN zu lassen mit Aylin Melissa. Erika (Dezember 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send

lehighvalleylittleones-com