Frauentipps

Wissenswertes zu den 10 beliebtesten Hunderassen Experte Igor Zakharchenko 0 Kommentare 907 Inhalt: Dor Retriever Dick Schäferhund oder Irish Terrier Terrier Labrador Retriever Labrador Retriever sind die einzige Hunderasse mit Schwimmhäuten

Pin
Send
Share
Send
Send


Denken Sie immer noch, dass vierbeinige Freunde alles in Schwarzweiß sehen und wenn sie mit dem Schwanz wedeln, wollen sie spielen? Sie wissen zu wenig über Hunde! Die Forscher untersuchten mehr als 50 Hunde aus 14 verschiedenen Rassen und fanden viele interessante Dinge. Zum Beispiel reagieren Hunde nicht auf die Gleichgültigkeit ihrer Besitzer, bis die Besitzer ihre Aufmerksamkeit auf einen anderen Hund lenken. Die Entdeckung zeigt, dass der beste Freund eines Mannes uns immer noch überraschen kann. Lesen Sie vor Ort top tops info Einige Fakten, die gut zu erinnern sind.

Hunde fühlen sich nicht schuldig.

Forscher haben herausgefunden, dass Welpenaugen niemals Schuldgefühle ausdrücken. Ihr Haustier ist nur für die Interpretation der verschiedenen Reaktionen auf Flüche und das Auslesen besonders.

Hundeurin greift Metall an.

Im Hundeurin enthaltene Säuren können Metall angreifen. In Kroatien wurden Hunde 2003 beschuldigt, in der Nähe einstürzender Laternenpfähle uriniert zu haben.

Hunde können Farben sehen.

Der Mythos, dass unsere bellenden Freunde nur zwischen Schwarz- und Weißtönen unterscheiden können, ist falsch. Hunde sehen Farben, aber nicht so hell wie Menschen. Es gibt nur zwei Zapfen in ihren Sehorganen, um Blumen zu erkennen, während Menschen drei haben. Dies bedeutet, dass Hunde Blau und Gelb sehen, aber nicht zwischen Rot und Grün unterscheiden können. In der Nacht, zur gleichen Zeit, arbeitet ihre Vision viel effizienter als die eines Menschen.

Hunde riechen an der Krankheit.

Wenn sich Ihr Hund seltsam verhält, hat er das Gefühl, dass etwas nicht stimmt. Es ist möglich, dass dies nicht mit Ihnen zu tun hat. Studien am Schillerhoch-Krankenhaus in Deutschland haben gezeigt, dass Hunde den Geruch einiger organischer Verbindungen unglaublich gut erkennen können, was darauf hindeutet, dass der menschliche Körper nicht wie erwartet funktioniert. Es stellt sich heraus, dass der Hund die Krankheit tatsächlich spüren kann.

Hunde können ziemlich schlau sein.

Vielleicht halten Sie Ihren Hund für dumm, aber lassen Sie sich nicht darauf ein. Die Wahrheit ist, dass ein Tier durchaus schlagfertig sein und das Niveau eines zweijährigen Kindes in seiner geistigen Entwicklung erreichen kann. Eine ähnliche Schlussfolgerung wurde auf der Grundlage von Forschungsdaten der American Psychological Association gezogen. Beispielsweise kann ein Border Collie bis zu 200 Wörter verstehen. Zu den Top 5 der schlauen Führer gehörten auch Pudel, Deutsche Schäferhunde, Golden Retriever und Dobermänner.

Mit dem Schwanz zu wedeln bedeutet nicht immer Freude.

Die Bewegungen der Hundeschwänze haben ihre spezifische Bedeutung. Vielleicht wedeln die Hunde mit dem Schwanz nach rechts, wenn sie glücklich sind, und nach links, wenn sie Angst haben. Sie wedeln leise und machen deutlich, dass sie nicht selbstbewusst sind. Und schnelles, scharfes Wackeln mit einer deutlichen Spannung in den Muskeln und erweiterten Pupillen signalisieren Aggression. Dies sind nur einige der Anzeichen dafür, dass jeder Hund uns seine eigene Geschichte erzählt.

Hunde sind wirklich heiße Kreaturen.

Oft atmen unsere Haustiere an einem sonnigen Tag schwer. Dies liegt daran, dass sie nicht nur Pelzmäntel tragen, sondern auch mit hoher Körpertemperatur zu kämpfen haben. Die normale Körpertemperatur des Menschen beträgt bis zu 37 ° C. Bei Hunden ist diese Zahl um ein Grad höher (38 ° C). Dies ist übrigens einer der Gründe, warum Ihr Hund Flöhe hat. Im Gegensatz zu Menschen haben Hunde Schweißdrüsen nur an den Pfoten. Deshalb sind Hunde so lustig, wenn sie versuchen, die Hitze zu besiegen.

Hunde haben ihre eigenen Fingerabdrücke.

Hundepfotenabdrücke sehen vielleicht gleich aus, aber ihre Nase ist einzigartig, genau wie der Fingerabdruck einer Person. Die Kombination von Kämmen und Falten in der Nase von Tieren ist sehr unterschiedlich und kann verwendet werden, um sie zu identifizieren.

Hunde können wie Menschen auch träumen.

Das ist eine Überraschung, nicht wahr? Aber Sie haben mit Sicherheit mindestens einmal beobachtet, wie ein Hund, der daneben schläft, im Traum leicht zuckt oder wimmert. Im Schlaf erfahren Hunde die gleichen Muster von Gehirnwellen wie Menschen. Ähnlich ist die Situation mit dem Traum. Aber hier ist es noch überraschender: Kleine Hunde träumen häufiger als große. Zum Beispiel kann ein Pudel alle 10 Minuten träumen, während ein Hund zwischen jedem Schlaf etwa eine Stunde träumen kann.

Hunde können sich verlieben.

Die Anthropologin Elizabeth Marshall Thomas schlug vor, das Konzept der Hundeliebe einzuführen. Dies mag weit hergeholt erscheinen, aber auch Pavel Zak (Professor an der University of California) bestätigte die Angemessenheit dieser Idee. Er bemerkte, dass im Körper des Hundes Oxytocin (ein Liebeshormon) produziert wird, wenn er mit Menschen und ihren Verwandten interagiert. Alles geschieht in Analogie zum Menschen. Unser Gehirn tut dasselbe, wenn wir jemanden umarmen oder küssen wollen.

Deutscher Schäferhund

  • Dies ist einer der beliebtesten Dienste bei Polizei und Rettungsdiensten. Sie werden als Leitfaden für die Teilnahme an Feindseligkeiten verwendet.
  • Vertreter dieser Rasse gelten als die klügsten Hunde, die zu echten Taten und einer unglaublichen Loyalität fähig sind. Sie gehören zu den drei schlauesten Hunderassen!
  • Dies sind Hunde, die viele Denkmäler auf der ganzen Welt haben. In Russland sind dies Denkmäler für Grenzwächter mit Hunden, in Kanada ein Denkmal für 32 Polizeihunde, die im Dienst getötet wurden. Auf dem Sockel können Sie sogar die Namen und Verdienste jedes Hundes sehen.
  • Wussten Sie, dass sich die im Cartoon „Volt“ abgebildete Figur auf eine Rasse weißer Schäferhunde bezieht? Dies ist eine sehr seltene Rasse, deren Farbe bis in die 80er Jahre als Mangel galt. Jetzt nehmen solche Schäferhunde auch an Ausstellungen teil.
  • In einem der Reservate in China adoptierte ein Schäferhund weiße Tigerbabys. Die Tigerin wurde nach der Geburt geschwächt und der Hirte durch die Babys der Mutter ersetzt.
  • In Toljatti (Russland) erschien das Denkmal der Hingabe. Es wurde zu Ehren des Deutschen Schäfers errichtet, der sieben Jahre auf seine Besitzer wartete.
  • Drei farben

Kombinationen von Beige- und Schwarztönen sind bei Deutschen Schäferhunden am verbreitetsten, es gibt jedoch auch vollständig schwarzweiße Schäferhunde.

  • Schäferhunde sind berühmte "Tenters". Die einzige Möglichkeit, die Ansammlung von Wolle von einem Hirten in Ihrem Haus zu verhindern, besteht darin, sie täglich zu reinigen und zu kämmen.

  • Die durchschnittliche Lebenserwartung des Bullterriers beträgt 11-14 Jahre, aber der Rekordhalter dieser Rasse, Puppa Tru genannt, ist bekannt, der 17 Jahre alt wurde.
  • Pit Bull Terrier wird in vielen Ländern als "Hundeschwein" bezeichnet. Afrikaner nennen diese Rasse den Barkhond, was Schweinehund bedeutet. Es wird angenommen, dass solche Rassennamen die Ähnlichkeit der Schnauze mit einem Schwein verdienen, aber es ist wahrscheinlicher, dass der Name passiert ist, weil die Bullterrier ursprünglich für die Jagd auf Wildschweine und Schweine in Südafrika gezüchtet wurden.
  • Nur der Bullterrier hat einzigartige Augen, die offiziell als dreieckig anerkannt sind.
  • Pit Bull Terrier können unter Akne leiden.
  • Bullterrier sind Nachkommen von Kampfhunden, aber ursprünglich wurde die Rasse als Schauheim gezüchtet. Allerdings hat der Bullterrier im Vergleich zu anderen Hunden ein ziemlich helles und explosives Temperament.
  • Der Pit Bull Terrier ist seit jeher als engagierter Vormund für Kinder und Gefährte des Besitzers bekannt. Sie werden manchmal "Kindermädchenhund" genannt.
  • Pit Bull Terrier sind oftmals Assistenten für Menschen mit eingeschränkten physiologischen Fähigkeiten.
  • Häufig sind Pit Bull Terrier aufgrund ihrer ausgeprägten Intelligenz und hohen olfaktorischen Fähigkeiten für die Arbeit als Dienst- und Gebrauchshunde ausgebildet.
  • Sie werden oft verwendet, um nach Sprengstoffen und Drogen zu suchen.
  • Die größte Drogenschmuggelsendung der Geschichte wurde mithilfe eines Pitbull-Terriers namens Popsicle entdeckt. Dieser Hund hat die Lagerung von fast eineinhalb Tonnen Drogen festgestellt.
  • Pit Bull Terrier ist ein ausgezeichneter Such- und Rettungshund, der wahrscheinlich von seiner Liebe zu Menschen bestimmt wird.
  • Ein Pitbullterrier namens Dakota half bei der Suche nach den Überresten der Astronauten, die sich an Bord des Space Shuttles Columbia befanden, als es explodierte.
  • Ein Pitbullterrier namens Sergeant Stubby rettete einen ganzen Zug amerikanischer Soldaten, hielt einen deutschen Spion fest und warnte vor einem Gasangriff.
  • Diese Hunde werden häufig als Erhaltungstherapie für schwerkranke und ältere Menschen eingesetzt, für Menschen, die ein schweres emotionales Trauma erlitten haben: Sie leben in Krankenhäusern, Krankenhäusern und Pflegeheimen.
  • Mit einer speziellen Ausbildung können Pit Bull Terrier Menschen mit Behinderungen helfen, die einen Rollstuhl benutzen.
  • Pitbullterrier sind die Favoriten vieler Prominenter: Jennifer Lopez, Jessica Alba, Alicia Silverstone und Michael J. Fox sind die glücklichen Besitzer dieser Hunde.
  • Das Bild von Pitbull wird häufig als Maskottchen, Logo, verwendet. Zum Beispiel war Pitbull im Ersten Weltkrieg ein Symbol der US-Truppen.

  • Ursprünglich waren die Dackel für die Dachsjagd bestimmt.
  • Tatsächlich wurde der Dackel vor etwa 300 Jahren in Deutschland speziell für die Jagd auf Dachs gezüchtet. Ihre kurzen Pfoten und ihre geringe Größe ermöglichen es ihnen, in Dachshöhlen zu klettern, und sie haben genug Charakter, um mit diesem Tier zu kämpfen.
  • Es wird angenommen, dass Hot Dogs nach Taxis benannt wurden.
  • Die "Geschichte" der Würste im Text "Hot Dogs" ist eine dunkle Angelegenheit, aber einige Forscher sind überzeugt, dass Hot Dogs nach Dackeln benannt wurden, weil ursprünglich in Brötchen verpackte Würste ursprünglich "Dackeln" genannt wurden. Die Legende besagt, dass der endgültige Name "Hot Dog" bei ihnen geblieben ist, als ein Comic-Schöpfer das schwierige Wort "Dackel" ("Dackel" auf Englisch) nicht richtig schreiben und es zu einem Hot Dog verkürzen konnte.
  • Dackel wurde der erste geklonte Hund in Großbritannien.
  • Dackel wurde der erste geklonte Hund. Der 12-jährige Winnie wurde der Gewinner des Wettbewerbs (oder besser gesagt, sein Besitzer gewann) und wurde von südkoreanischen Wissenschaftlern geklont. Sie kümmerten sich fünf Monate lang um den Welpen und schickten ihn dann in ihre Heimat zurück. Die Gastgeberin behauptet, dass der Mini-Winnie (so heißt der neue Hund) nicht nur wie eine Kopie seines „Vorfahren“ aussieht, sondern die gleichen Gewohnheiten wie der alte Winnie hat, gesund ist und kein Grund zu der Annahme besteht, dass der Hund kein langes und glückliches Leben führen wird . Alle Dackel verdienen ein solches Leben!
  • Dackel ist eine Hunderasse mit kurzen Beinen und einem langen Körper. Auf Deutsch heißt diese Rasse Dackel, was übersetzt "Dachs" bedeutet. Dachs ist ein großer jüdischer Familienname. Der Dachs ist also ein jüdischer Hund.
  • Der russische Schriftsteller Anton Pawlowitsch Tschechow hatte zwei Dackel: Brom Isaevich und Hina Markovna.

Yorkshire-Terrier

  • Hunderassen Yorkshire Terrier für die Armen.
  • Die Besitzer dieser Hunde waren anfangs Bauern, weil sie nach den Regeln keine großen Hunde bekommen konnten, um Wilderungen im Adelsland zu vermeiden.
  • Anfangs waren sie schottische Terrier.
  • Bevor sie in England auftauchten, wurden sie Scotch Terrier genannt. Ändern Sie seinen Namen vorgeschlagenen Journalisten Angus Sutherland (Angus Sutherland). Er glaubte, dass trotz ihrer schottischen Herkunft die Rasse in Yorkshire, England, besser und besser wurde. Die Leute stimmten zu, und 1870 wurde der Name geändert.
  • Mit dem Yorkshire Terrier wurde eine neue Rasse gezüchtet - der Biewer Yorkshire Terrier.
  • Sie machen lustige Geräusche (Rückwärtsniesen).
  • Die Geräusche, die der Yorkshire Terrier macht, werden als Rückwärtsniesen bezeichnet. Anstatt die Luft aus der Nase zu "drücken", wie es Menschen beim Niesen tun, beginnt bei Hunden eine Reihe scharfer, krampfartiger Atemzüge, die von einer Art Grunzen begleitet werden.
  • Yorkshire Terrier im Guinness-Buch der Rekorde.
  • Der Yorkshire-Terrier Sylvia aus England ist der kleinste Hund der Geschichte. Als Erwachsene war sie nur 6,35 cm groß und 113,4 Gramm schwer.
  • Allergiefreier Hund.

Yorkshire Terrier ist für Allergiker geeignet.

Das Fell dieser Hunde hat die gleiche Struktur wie menschliches Haar, so dass es weder riecht noch vergießt.

  • Yorkshire Terrier-Welpen schlafen lange.
  • In den ersten Wochen nach der Geburt schlafen Yorkshire Terrier-Welpen zu 90%.
  • Tapferer Hund

Ein Yorkshire-Terrier wiegt im Durchschnitt etwa 3 kg, weiß es aber nicht und hat deshalb keine Angst vor größeren Tieren.

Yorkshire Terrier Hunde wurden vor über 12.000 Jahren domestiziert.

  • Sehr haarige Hunde oder Haarschnitt Yorkshire-Terrier.

Die Haare dieser Hunde sowie der Menschen wachsen ständig, was bedeutet, dass die Besitzer ihre Haustiere regelmäßig schneiden sollten.

  • Während des Krieges populär, wog der Hund Smokey nur 4 Pfund Gewicht. SMOKI war ein Talisman des Krieges und nach seinem Tod wurde diesem Militärhund ein Denkmal errichtet, das sich in Cleveland, Ohio, USA befindet.
  • Yorkies und andere kleine Rassen reifen schneller als große und haben alle 42 Zähne und 321 Knochen.
  • Irgendwie rettete ein solcher Hund eine ältere Frau vor einem Akita-Hund, der fast achtmal härter ist. Nach dem Kampf wurden nur neun Stiche auf den Yorkshire-Terrier gelegt.

Toy Terrier

  • In den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde der russische Toy Terrier gezüchtet. Und erst im Februar 2006 wurde das russische Spielzeug vorübergehend (bedingt) anerkannt. Dies hindert russische Toychikas nicht daran, Weltmeister und Europameister zu werden und viele andere FCI-Titel als CACIB zu erringen.
  • Russian Toy sind glatthaarige (Russian Smooth-Haired Toy Terrier) und langhaarige (Moscow Longhaired Toy Terrier).
  • Einige Hunde wiegen nur 500 Gramm.
  • Ein wackeliger, unbewusster, nervöser Zustand für Hunde dieser Rasse ist nichts anderes als eine körperlich beeinträchtigte Psyche. Die Rasse selbst ist sehr ruhig und ausgeglichen, ruhig und süß. Harte äußere Einflüsse und ein schlechter Lebensraum für Welpen tragen zur weiteren Entwicklung einer unausgeglichenen Psyche bei russischen Zehunden bei. Um dies zu vermeiden, wird empfohlen, Hunde ausschließlich von Züchtern zu kaufen, die Tiere zu Hause besitzen. Und auf keinen Fall nicht auf den Markt ziehen.
  • Arme tolerieren Einsamkeit, sind schlecht für das Training geeignet.
  • Dies ist ein dekorativer Hund: Es fühlt sich gut in der Wohnung an und erfordert keine langen Spaziergänge. Ideal für die Rolle eines Haustieres.
  • Die konfliktfreien Toi ermöglichen es ihnen, mit fast allen auszukommen, auch mit kleinen Kindern. Das ist ein sehr kluger Hund.

  • Der Mops ist eine alte chinesische Rasse. Möpse waren edle Hunde und lebten in reichen Häusern. Zu dieser Zeit hatten Möpse nicht so tiefe Falten, aber ein klares Muster von Falten auf der Stirn erschien und war Hieroglyphen ähnlich.
  • Napoleons erste Frau, Kaiserin Josephine, hatte einen geliebten Mops namens Fortuna.
  • Die großen Augen des Mops stehen weit genug zur Nase. Eng anliegende Augen verleihen dem Mops einen atypischen, albernen, aber gutmütigen Ausdruck.
  • Eine merkwürdige Tatsache: Ein Mops schnarcht, wie alle "Stupsnasen" -Hunde, laut in einem Traum.
  • Möpse im Kino nicht vergessen. Also, Frank, ein Außerirdischer aus den Filmen People in the Black und Eponymous Animated Series, getarnt als Mops, und in dem Film „Kingsman: The Secret Service“ ist der Mops der Hund der Hauptfigur.
  • Möpse sind hartnäckig
    Möpse sind normalerweise sehr hartnäckig. Wenn sie Leckereien oder ein Spielzeug wollen, bellen sie, bis sie bekommen, was sie wollen.
  • Möpse sind sehr lustig
    Möpse sind sehr lustig und lieben es, dumme Dinge zu tun, um Ihre Aufmerksamkeit zu erregen. Viele Möpse sind nicht abgeneigt, in verrückten Kleidern herumzulaufen, und wahrscheinlich nennen manche Leute sie deshalb "Clowns des Tierreichs".
  • Mops machen viele seltsame Geräusche wegen ihrer kleinen Nase und flachen Schnauze. Fast alle Möpse schnarchen und während einige sie als charmant empfinden, können andere nervig sein.
  • Möpse - "Menschenhunde"
    Im Vergleich zu einigen „Persönlichkeitshunden“ sind Möpse „Menschenhunde“. Sie lieben Menschen und die Aufmerksamkeit ihrer "zweibeinigen" Freunde.
  • Möpse sind NICHT zum Leben auf der Straße
    Möpse sind sehr anfällig für Hitze und Kälte. Die meisten Hunde haben eine lange Nase, mit der sie ihren Körper kühlen. Möpse haben es nicht, was bedeutet, dass sie im Wesentlichen keine Möglichkeit haben, die Temperatur ihres Körpers zu regulieren. Dadurch überhitzen sie sich sehr leicht.
  • Dein Mops - dein Schatten
    Möpse lieben es, den Menschen nahe zu sein, die sie lieben. Wenn Sie also manchmal alleine sein oder sich alleine auf die Couch legen möchten, ist ein Mops definitiv nichts für Sie!
  • Möpse brauchen besondere Pflege
    Obwohl der Mops keine besondere tägliche Pflege benötigt, muss seinem faltigen Gesicht besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden. Möpse sind sehr neugierige Wesen und neigen dazu, ihre Nase dort zu stecken, wo es nicht sein soll. So gerät der Schmutz leicht in Falten, daher ist das Reinigen einfach Pflicht! Falten neigen dazu, sich anzusammeln und Feuchtigkeit zu speichern, was zu Juckreiz, Reizungen und manchmal sogar zum Auftreten gefährlicher Infektionen führen kann.
  • Möpse - SCHLECHTE Wachhunde
    Suchen Sie einen Hund, der das Haus bewacht? Kaufen Sie keinen Mops. Möpse können bellen und Sie vor der Ankunft eines Mannes warnen, aber sie sind keine Wachhunde. Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Mops einen Räuber zu Tode leckt, ist größer als die Wahrscheinlichkeit, dass er ihn tatsächlich erschreckt.
  • Mops - ein großer Hund in einem kleinen Körper
    Несмотря на то, что мопсы довольно маленькие, очень часто они нервно и громко лают.
  • Мопсы и дети
    Большинство мопсов любят детей. Однако некоторые мопсы могут не рассчитывать свою силу и легко сбивать с ног маленьких детей в их поиске ласки.

  • В списке самых больших собак алабаи стоят на восьмом месте. Наибольший представитель породы – 120-ти килограммовый пес по кличке Бульдозер. Он живет на Ставрополье. Ему девять лет. Подымаясь на задние лапы, Бульдозер становится выше двух метров. Trotz seiner Größe ist der Hund ziemlich mobil und nimmt ständig an Schlachten teil.
  • Der Hund ist nicht zur Unterhaltung

Alabai, wie wenig braucht eine andere Rasse Arbeit. Ohne die Möglichkeit zu dienen und zu verteidigen, aus seiner gewohnten Umgebung herausgerissen, findet Alabai keine Verwendung für seine eigenen Kräfte, aber anstatt sich zu sehnen, wird er eher verbittert.

  • Der Hund erweckt nicht den Eindruck eines rauen, ungeschickten Grolls. Sie ist proportional komponiert, in ihren Bewegungen herrscht Harmonie und Schnelligkeit. Die Muskeln sind voluminös, aber nicht auffällig. Die Haut ist dick und elastisch.
  • Das Hauptmerkmal der Alabai ist ihr Mut und Mut. Wir können sagen, dass sie völlig unbekannte Angst sind.
  • Das häufigste Gesundheitsproblem bei zentralasiatischen Schäferhunden sind Gelenkerkrankungen der Extremitäten: Arthritis, Sehnenentzündung, Arthrose, Myositis usw. Dies ist mit einem hohen Körpergewicht und einer erhöhten Belastung der Pfoten verbunden.
  • Wo die Alabai leben, werden Schlangen und Skorpione nicht leben.
  • Unter den größten Hunderassen belegt Alabai den 8. Platz.
  • Alabai übersetzt aus dem Türkischen als mehrfarbig.
  • Die Vorfahren der Alabayev nahmen an Gladiatorenkämpfen teil und waren für den besiegten Feind edel.

Wir bieten Ihnen Top 10 ungewöhnliche Fakten über Hunde:

  1. Wir alle kennen den unglaublich starken Geruchssinn bei Hunden. Ihm ist es zu verdanken, dass ein Mensch diese vierbeinigen Freunde so sehr schätzt und sie dazu nutzt, um unter Lawinen vermisste Menschen zu retten oder nach Sprengstoffen und Drogen zu suchen. Der Geruch eines Hundes ist hunderttausendmal stärker als der eines Menschen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Fläche der Riechhäute eines Hundes im Durchschnitt 7 m² und beim Menschen nur 0,5 m² beträgt. So können Hunde bis zu 500.000 Gerüche unterscheiden.
  2. Bemerkenswertes Gehör ist ein weiteres Merkmal von Hunden. Sie hören 75% besser als eine Person und können die Schallquelle in einer Entfernung von 24 Metern bestimmen, während wir sie aus nur 4 Metern kaum hören können.
  3. Das Sehen bei Hunden ist viel schlechter entwickelt als bei allen anderen Sinnen, aber im Dunkeln sehen sie viel besser als bei Tageslicht. Vor ihren Augen befindet sich eine spezielle Schicht namens Tapetum. Er reflektiert als Spiegel das Licht auf der Netzhaut. Der Blickwinkel bei Hunden beträgt 240-250º und beim Menschen nur 180º. Darüber hinaus sind Hunde nicht farbenblind. Sie können zwischen blauen und gelben Farben unterscheiden, aber ihre Intensität ist viel geringer als eine Person sieht. Und grüne und rote Farben von Hunden werden als gelbgrau angesehen, und deshalb werden sie oft verwechselt.
  4. Bei Hunden sind Langlebern äußerst selten. In den meisten Fällen liegt die durchschnittliche Lebenserwartung von Haustieren zwischen 8 und 15 Jahren. Es gibt jedoch Ausnahmen von der Regel. Der australische Schäferhund Blui lebte 29 Jahre und 5 Monate und wurde deshalb in das Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen. Sie wurde 1910 geboren und hütete 20 Jahre lang Schafe und Rinder. 1939 wurde sie eingeschläfert.
  5. Hunde sind die verschiedensten Tiere. Je nach Rasse können sie sich in Form, Größe, Schädelstruktur und Farbe deutlich voneinander unterscheiden. Das einzige, was sie verbindet, ist die konstante Anzahl von Knochen (321 Stk.) Und bleibenden Zähnen (42 Stk.). Für alle Arten von Hunden. Obwohl dies kaum zu glauben ist, wenn man den kleinsten Hund - den Yorkshire Terrier mit einem Gewicht von nur 113 g - und den größten Hund - den englischen Mastiff mit einem Gewicht von 155,58 kg - vergleicht. Die Anzahl der Knochen ist gleich. Sie unterscheiden sich nur in Größe und Länge. Eine solche Vielzahl von Hundearten ist mit Sklavengenen und ihrer Kreuzungsfähigkeit verbunden. Übrigens ist die Struktur der Gene in einem Hund zu 97% identisch mit den menschlichen Genen.
  6. Hunde sind sehr intelligente Tiere. Viele Menschen wissen um diese Tatsache, aber nur wenige können davon ausgehen, dass die geistigen Fähigkeiten dieser Haustiere der Intelligenz eines zweijährigen Kindes entsprechen. Unsere vierbeinigen Freunde können bis fünf zählen, ungefähr 250 Gesten und Wörter verstehen und sind sogar in der Lage, einfachste mathematische Probleme zu lösen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass sie für das Training zugänglich sind und sich an viele Befehle erinnern können. Darüber hinaus sind Hunde die einzigen Tiere, die Gefühle von einem menschlichen Gesicht ablesen können. Aber sie selbst können Gefühle wie Liebe und Eifersucht erfahren. Vielleicht lieben wir deshalb unsere vierbeinigen Haustiere so sehr. Schließlich sind sie immer in der Nähe, wenn wir es brauchen.
  7. Jeder Hund ist einzigartig. Und es geht nicht um Farbe oder Größe. Jeder Hund hat seinen eigenen Nasenabdruck. Es gibt keine zweite in der Natur. Es ist wie mit den Drucken von Menschen. Früher wurde diese Funktion von Hunden verwendet, um nach verlorenen Haustieren zu suchen oder diejenigen Hunde zu identifizieren, die Menschen angegriffen haben.
  8. Hunde haben einen sehr starken Kiefer. Ihr ist es zu verdanken, dass Kampfhunde seit jeher als gewaltige Waffe im Kampf eingesetzt werden. Je nach Rasse können Hunde einen Druck von fast 90 kg pro 1 mm² Kiefer erzeugen. Es ist schwer vorstellbar, wie stark sie den Kiefer zusammendrücken können. Nicht umsonst ist der Ausdruck "Dead Grip".
  9. Die häufigste Krankheit, an der Hunde leiden, ist Fettleibigkeit. Besonders häufig kommt es bei Hunden vor, deren skrupellose Besitzer ein wenig spazieren gehen oder ihre Haustiere gar nicht auf die Straße lassen. Darüber hinaus können Hunde an Krebs erkranken. Am häufigsten treten sie bei Hunden auf, die älter als 10 Jahre sind. Neben Hunden ist schädlicher Tabakrauch und Schokolade absolut kontraindiziert. Es kann schwere Vergiftungen verursachen. Also ist es besser, die Idee aufzugeben, um Ihr Haustier süße Delikatesse zu verwöhnen.
  10. Hunde können das Vorhandensein verschiedener Krankheiten beim Menschen erkennen, beispielsweise Krebszellen erkennen, da der Geruch organische Verbindungen, die vom menschlichen Körper ausgeschieden werden, fühlen kann und für das Auftreten von Krebs verantwortlich ist. Darüber hinaus können speziell ausgebildete Hunde einen bevorstehenden epileptischen Anfall erkennen.

Dies sind unsere erstaunlichen Lieblingstiere!

Interessante Fakten über Hunde.

  1. Die Entwicklung der Hundeintelligenz ist vergleichbar mit den geistigen Fähigkeiten von Zweijährigen. Hunde können sich ungefähr 250 Befehle merken, die durch Gesten und Wörter ausgedrückt werden, bis zu 5 zählen und elementare mathematische Probleme lösen.
  2. Hunde können Ultraschall hören, der für das menschliche Ohr unzugänglich ist. Das Hören von Hunden ist im Allgemeinen zehnmal schärfer als beim Menschen.
  3. Im alten China behielt der Kaiser Pekingese im Ärmel - bei Gefahr sprang der Hund heraus und griff den feindlichen Autokraten an.
  4. Die Nase des Hundes muss nass sein, damit sie die Geruchsrichtung erfassen kann.
  5. Hundehalsbänder mit Stacheln wurden von den alten Griechen erfunden - so haben sie ihre Haustiere davor bewahrt, von Wölfen erwürgt zu werden.
  6. Wenn die Pfoten des Hundes nach dem Gehen schlecht gewaschen werden, fangen sie an, nach Corn Chips zu riechen.
  7. Hunde haben 1.700 Geschmacksknospen (etwa 9.000 beim Menschen).
  8. Hunde - Besitzer von ausgezeichnetem Geruch. Sie riechen 100.000 Mal besser als Menschen.
  9. Hunde sollten keine Schokolade erhalten, da dies ihr Herz und das zentrale Nervensystem betrifft.
  10. Hunde unterscheiden keine Farben.
  11. Hunde sind die einzigen Tiere, die menschliche Emotionen erkennen und sich in ihre Besitzer einfühlen können.
  12. Die Drucke der Hundenasen sind einzigartig - es gibt weltweit keine zwei identischen.

  • Der Spitzenreiter in Sachen Geschwindigkeit bei Hunden seit 1994 ist nach wie vor ein Windhund namens Star Title - er konnte auf 67,32 km / h beschleunigen. Dies ist natürlich dem Geschwindigkeitsrekordhalter unter allen Landbewohnern unterlegen - dem Geparden (siehe Fakten über Geparden).
  • Es gibt 703 reinrassige Hunde auf der Welt.
  • Hunde, die selbst in Hollywood-Filmen mitspielen, unterschreiben ihre Verträge mit einem Pfotenabdruck.
  • Vision-Welpen werden erst im Alter von einem Monat normal.
  • Windhunde sind die einzige Hunderasse, die in der Bibel erwähnt wird.
  • Die Körpertemperatur eines gesunden Hundes liegt zwischen 38,3 und 39,4 Grad.
  • Der Hund wurde erstmals 2005 in Südkorea erfolgreich geklont.
  • Den Hunden kann das Autofahren beigebracht werden - in Neuseeland, wo ein ähnliches Experiment durchgeführt wurde, fuhren die Vierbeiner erfolgreich in einer geraden Linie und bogen sogar ab.
  • Hunde mögen keinen Regen, weil das Geräusch fallender Tropfen schädlich für ihre Ohren ist.
  • Wissenschaftler glauben, dass Hunde trainiert werden können, um Krebs eines bestimmten Organs zu erkennen.
  • Die älteste Hunderasse ist die Saluki, solche Hunde gehörten im antiken Griechenland hochrangigen Persönlichkeiten.
  • Pin
    Send
    Share
    Send
    Send

    lehighvalleylittleones-com