Frauentipps

Wie man Computersucht bei Jugendlichen und Kindern loswird: Ratschläge eines Psychologen

Pin
Send
Share
Send
Send


Computer sind ein wesentlicher Bestandteil unseres Lebens geworden.

Computer sind ein wesentlicher Bestandteil unseres Lebens geworden. Sie helfen, Karriere zu machen, zu studieren und bieten die Möglichkeit, mit Freunden und Verwandten zu kommunizieren.

Diagnose oder Hobby?

Hierüber besteht kein Konsens. Die internationale Klassifikation von Krankheiten enthält nicht die Diagnose „Computersucht“, obwohl jedes Jahr die Frage aufgeworfen wird, ob dieser Begriff in die Liste aufgenommen werden soll. Aber viele Ärzte neigen dazu, Computerabhängigkeit neben Alkoholismus und Drogenabhängigkeit nur als Krankheit zu betrachten. In Deutschland wurde ein Experiment durchgeführt, bei dem zwei Dutzend Menschen Screenshots ihrer Lieblingscomputerspiele gezeigt wurden. Es stellte sich heraus, dass die Reaktion von Menschen mit der Reaktion von Alkoholikern und Drogenabhängigen identisch war, wenn ihnen eine Flasche Alkohol oder eine Dosis der Droge gezeigt wurde.

Laut Statistik sind 12 von 7.000 Menschen von Online-Computerspielen abhängig. 19% der 250 Millionen Facebook-Nutzer gaben an, Spielsucht zu haben.

Die süchtig machenden Ursache Netzwerkspiele. 2005 starb ein junges Mädchen in China an Erschöpfung. Sie spielte mehrere Tage lang World of Warcraft. Ein Jahr später starb in Baschkirien ein 17-jähriger Junge an einem epileptischen Anfall, der sich auf der Grundlage eines mehrstündigen Computerspiels entwickelte. Die traurigen Statistiken können immer weiter gehen, weil solche Fälle in letzter Zeit häufiger geworden sind.

Es ist kein Geheimnis, dass Schulkinder, die blutige Schützen wiederholt haben, Massaker im wirklichen Leben organisieren können. Schüsse und Massaker werden gelegentlich von amerikanischen und japanischen Schulkindern arrangiert.

Die Leidenschaft für Computerspiele ist an sich nicht gefährlich. Aber wann wird es süchtig? Die wichtigsten Anzeichen dafür, dass Ihr Kind ein Spieler oder ein Opfer einer Internetsucht ist:

  • Er begann weniger über abstrakte Themen zu kommunizieren. Alle Gespräche drehen sich um Ihr Lieblingsspiel.
  • Er interessiert sich nicht für das Studium, er hörte auf, Abschnitte zu besuchen, oder tut dies äußerst ungern.
  • Alle Freizeit verbringt das Kind am Computer. Jeder Versuch, ihn zu zwingen, die Technik auszuschalten, führt zu einem Skandal. Versuche der Eltern, die Zeit hinter dem Monitor zu begrenzen, führen bei einem Kind zu Weinen, Wut und Hysterie.
  • Das Baby ist gereizter geworden, Seine Stimmung ändert sich oft und ohne Grund - vor Aufregung geht er leicht in den depressiven Blues über.
  • Er weiß nicht, wie er seine am Computer verbrachte Zeit kontrollieren soll. Er sagt, dass er zwei Stunden spielen wird, aber er kann viel länger sitzen.
  • Das Kind hat aufgehört, auf sich selbst aufzupassen - Ohne eine Erinnerung kann er vergessen, sich zu waschen, die Zähne zu putzen, die Kleidung zu wechseln.
  • Er hat keine Freunde mehr. Er kommuniziert fast mit niemandem.
  • Ihr Kind hat „Gedächtnislücken“. Wenn er unter Kurzzeitgedächtnis leidet, kann er sich möglicherweise nicht erinnern, was er vor einigen Stunden gesagt oder versprochen hat.

Wenn Sie in dieser Liste mindestens drei Übereinstimmungen finden, ist dies ein Grund, umgehend Maßnahmen zu ergreifen. Im Internet gibt es jetzt spezielle Tests, die nach dem Ausfüllen eines Fragebogens Aufschluss darüber geben, wie hoch das Risiko ist, eine Computersucht zu entwickeln. Sie sind größtenteils subjektiv und erlauben keine hundertprozentige Diagnose, aber eine allgemeine Vorstellung von dem Problem wird hilfreich sein.

Am Computer sitzen gerne fast alle Kinder. Aber warum entwickeln manche Abhängigkeiten, andere nicht? Warum fällt es einigen Kindern leicht, Verhaltensänderungen vorzunehmen, und anderen schwer, dies zu tun? Es geht um die persönlichen Eigenschaften Ihres Nachwuchses - in seinem Temperament, Selbstwertgefühl, Art der Organisation des Nervensystems.

Wenn ein Teenager nicht selbstbewusst ist, hat er wenig Kommunikation außerhalb des Hauses - er wird sehr wahrscheinlich von Online-Kommunikation abhängig. Dort wird er finden, was ihm im Leben fehlt.

Kinder mit einem hohen Maß an Angst und Befürchtungen „setzen“ sich häufig auf heroische Computer-Epen. Sie identifizieren sich gerne als der allmächtige Charakter des Spiels, der Horden von Monstern mit einer linken Hand tötet. In diesem Fall kompensiert das Kind den Mangel an Mut und Entschlossenheit in der Realität.

Spieleentwickler sind sich dessen bewusst und verbessern ihr Produkt jedes Jahr mehr und mehr - hochwertiger Sound, 3D-Grafik, der Effekt der Präsenz ... Alles ist so angelegt, dass sich eine Person im Spiel „wirklich“ fühlt. Die Psyche des Kindes ist labiler, es ist einfacher, sie zu fesseln als Erwachsene, sie glauben schnell an das, was passiert. Deshalb hat jeder Erwachsene, der in unserem Land an Computersucht leidet, jetzt mehr als 20 Kinder mit dem gleichen Problem.

Was passiert wirklich? Das Kind hört auf, die Welt wie zuvor wahrzunehmen. Während sich die Computersucht entwickelt, verliert sie die besten menschlichen Eigenschaften - Einfühlungsvermögen, Liebe, Ehrlichkeit.

Die am meisten von Gadgets abhängigen sind:

  • Kinder mit Aufmerksamkeitsdefizit. Die Eltern verbringen wenig Zeit mit ihnen und dann ignorieren sie ihre Altersgenossen. Die beste Prävention in diesem Fall ist Liebe und Teilhabe am Leben des Kindes.
  • Kinder - cholerisch und Kinder - melancholisch. Ihre Wahrnehmung der Welt und ohne Computer ist etwas Besonderes. Die Jungs mit solchen Temperamenten "gewöhnen" sich leichter als andere an die vorgeschlagenen Umstände.
  • Kinder aus "problematischen" Familien. Wir sprechen über Familien, in denen häusliche Gewalt praktiziert wird - Skandale, Schläge und Zwang. Und selbst wenn das Opfer von Gewalt ein anderes Familienmitglied ist, wird das Kind psychologisch versuchen, aus dieser unangenehmen Realität in eine andere zu flüchten. Warum nicht virtuell? Dies gilt zum Teil auch für Familien, in denen die Eltern kürzlich geschieden sind, und es ist für ein Kind immer noch schwierig, Veränderungen zu akzeptieren.
  • Kinder, die nicht daran gewöhnt sind, Zeit zu sparen. Wenn ein Kind seit seiner Kindheit nicht mehr vernünftig im Umgang mit seiner Zeit unterrichtet wurde, hat es im Alter von 10-12 Jahren zu viele freie Minuten und Stunden. Er ist der festen Überzeugung, dass die Verpflichtung, das Zimmer zu reinigen oder den Müll zu beseitigen, erst später aufgehoben werden kann. In der Virtualität ist es viel interessanter, Zeit zu verbringen. Ohne elterliche Kontrolle werden solche Kinder keinen Finger auf die Hausarbeit schlagen, sondern mit großer Freude am Computer sitzen.
  • Kinder, die unter Komplexen leiden. Ein Mädchen, das sein eigenes Aussehen in einem Computerspiel nicht mag, bekommt die Chance, eine schöne Kriegerin zu werden. Ein schüchterner und schüchterner Junge schafft es, ein siegreicher Held zu sein. Das Spiel füllt die Lücken in der Seele des Kindes, und allmählich hört es auf, sich selbst zu sein, wird aber zu einer Figur im Spiel.

Computersucht kann schwerwiegende Folgen haben:

  • Soziale Isolation, mangelnde Kommunikations- und Verhandlungsfähigkeit des Kindes.
  • Störungen der nervösen und mentalen Persönlichkeit - Psychose, klinische Depression, Hysterie, Schizophrenie.
  • Lernschwierigkeiten, mangelnde Motivation.
  • Assoziatives Verhalten, mangelndes Verständnis der Grenzen des Zulässigen, einschließlich des Gesetzes. Infolgedessen kann das Kind ein Verbrecher werden.
  • Krankheiten: Gastritis, schlechte Körperhaltung, Hämorrhoiden, chronisches Müdigkeitssyndrom, Erschöpfung des gesamten Organismus, Ulcus pepticus und Ulcus duodeni, Myopie, Glaukom, "Syndrom des trockenen Auges", Hyperopie, Anzeigesyndrom.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Ihrem Kind dabei zu helfen, die Computersucht loszuwerden. Aber Sie sollten den Grad der Sucht berücksichtigen. In einigen Fällen können Eltern ihrem Kind selbst helfen, und in einigen Fällen brauchen sie die Hilfe von Spezialisten.

Bildungsgespräch

Ein großartiger Weg in den Anfängen der Sucht. Es ist wichtig, die Ursachen der Sucht zu verstehen. Warum ist das Kind auf der anderen Seite des Monitors besser als Sie? Der häufigste Fehler besteht darin, Vorlesungen über die Gefahren eines Computers zu halten, Probleme zu bereiten und das Gewissen eines Kindes anzusprechen. Das wird ihn nur ärgern. Versuchen Sie, ein "Kollege" zu werden.

Verbringen Sie den Abend mit seinem Sohn in seinem Lieblingsspiel. Spiel mit ihm, plaudere. Lassen Sie sich von ihm über alle Charaktere und ihre Fähigkeiten informieren. Fragen Sie das Kind im Verlauf virtueller Abenteuer sorgfältig, warum es dieser Held sein möchte und nicht andere? Warum braucht er so viele Waffen? Mit wem kämpft er? Kontakt wird aufgenommen, vielleicht nicht zum ersten Mal. Aber wenn Sie selbst verstehen, was einen Sohn oder eine Tochter in einem Spiel anzieht, können Sie seine Freizeit ein wenig anders planen und genau das einbeziehen, was fehlt.

Heutzutage ist es die häufigste Art, mit Computersucht bei Kindern und Erwachsenen umzugehen. Ein erfahrener Psychoanalytiker wird Ihnen helfen, die wahren Ursachen der Pflege in einer anderen, virtuellen Welt aufzudecken. Manchmal stellt der Spezialist nach nur einer Sitzung genau fest, welche familiären Probleme, persönlichen Komplexe und moralischen Traumata das Kind in einen anderen Raum und in eine andere Dimension treiben. Eltern werden ermutigt, an der Therapie teilzunehmen.

Wenn Sie die ganze Familie mit dem aufrichtigen Wunsch mitnehmen, etwas in Ihrem Leben zu verändern, wird das Ergebnis positiv sein. Die Hauptbedingung ist, dass die Eltern bereit sind, Änderungen an ihrer eigenen Lebensweise, ihren Gewohnheiten und ihrem Charakter vorzunehmen. Psychoanalytische Dienstleistungen sind nicht billig. Aber diese Methode ist effektiv, wenn die Sucht das Anfangsstadium schon lange überschritten hat.

Vor etwa zehn Jahren begannen Psychotherapeuten, Computersucht mit Hypnose zu behandeln. Erfahrung genug gewonnen. Der Hypnologe führt das Kind in Trance ein (mit Zustimmung der Eltern) und gibt ihm eine sanfte Einstellung zu Gleichgültigkeit gegenüber Computerspielen und der Kommunikation im Internet. Alkoholiker kodieren auf diese Weise.

Jedoch Sie sollten nicht denken, dass Hypnose ein Allheilmittel ist. Erstens sind nicht alle Menschen hypnotisch, und zweitens können die Symptome der Abhängigkeit verschwinden, aber ihre verborgenen Gründe bleiben bestehen. Und dann füllt das Kind, aus dessen Leben Computerspiele verschwunden sind, die Lücken mit etwas anderem. Nicht die Tatsache, dass etwas Gutes und Nützliches. Andere pathologische Zustände können eine Computersucht ersetzen, vom Diebstahl bis zu Drogen.

Um die Computersucht loszuwerden (besonders in den "vernachlässigten" Stadien), wird häufig eine medikamentöse Behandlung angewendet. Verschreibungspflichtige Medikamente werden von einem Arzt verschrieben. Normalerweise passiert dies, wenn ein Kind Persönlichkeitsstörungen, Depressionen oder Angstzustände hat. Spezialist verschreibt Antidepressiva, Beruhigungsmittel.

Es muss sofort gesagt werden, dass es unmöglich ist, Tabletten und Injektionen von Computersucht alleine loszuwerden, da sie die Konsequenzen und nicht die Ursache wieder heilen. Wie es oder nicht, ohne psychologische Hilfe und Rehabilitation ist nicht genug. Ja, und der Konsum von Psychopharmaka hat dem Körper des Kindes noch nie großen Nutzen gebracht.

  • Wenn Sie bei einem Kind eine Computersucht feststellen, geraten Sie nicht in Panik. Sie können ihn mit Ihrer Reaktion erschrecken und ihn noch tiefer in einen losgelösten Zustand treiben. Analysieren Sie die Situation und machen Sie einen Plan daraus.
  • Schreien Sie nicht, beschuldigen Sie Ihr Kind nicht. Er ist nicht schuld. Haben wir nicht am Ende selbst ihm einmal ein Gerät in die Hand gegeben, um es für eine Weile zu besetzen? Übernehmen Sie Verantwortung für sich selbst und seien Sie geduldig. Die Computersucht zieht sich nicht schnell zurück.
  • Finde einen guten Zeitpunkt, um mit deinem Sohn oder deiner Tochter zu sprechen. Suchen Sie nach dem Grund für seinen freiwilligen Abgang in der Virtualität.
  • Bieten Sie Ihrem Kind interessante Möglichkeiten, Ihre Freizeit zu verbringen. Denken Sie daran, sie müssen mit der Ursache der Sucht übereinstimmen. Wenn ein schüchternes Kind gern Spiele spielt, um sich allmächtig zu fühlen, geben Sie ihm die Boxabteilung, organisieren Sie einen Fallschirmsprung. Wenn ein Teenager im Alltag keine scharfen Eindrücke hat, schlagen Sie vor, ein Wochenende zusammen zu verbringen und Paintball zu spielen oder an einer interaktiven Suche in der Realität teilzunehmen. Jetzt sind sie üblich. Dort kann sich das Kind wie derselbe Held fühlen, aber im Ernst. Wenn Ihr Sohn oder Ihre Tochter Probleme mit der Kommunikation haben, melden Sie das Kind in der Schauspielschule an, besuchen Sie Tanzkurse an einem beliebigen Ort, an dem das Prinzip „Wir sind ein Team“ gilt.

  • Setzen Sie sich Ziele für ein unterhaltsberechtigtes Kind. Und gewöhne ihn allmählich daran, sich selbst Ziele zu setzen und zu ihnen zu gehen.
  • Sie sollten ihm nicht verbieten, am Computer zu sitzen oder ihm das Gerät wegzunehmen, um zu versuchen, sich gewaltsam vom Tablet abzuwenden. Dies wird zu Aggression und Ressentiments führen. Und diese Gefühle sind für die Kontaktaufnahme nicht förderlich.
  • Legen Sie die Verantwortlichkeiten des Kindes fest. Unterricht, Putzen, mit dem Hund spazieren gehen, den Müll rausholen. Haben Sie keine Angst, es zu überlasten. Niemand starb an den Hausarbeiten. Ermutigen, aber keine zusätzliche Zeit am Computer. Installieren Sie das Belohnungssystem selbst. Was könnte es sein Ein bisschen Geld, das ein Kind für seine Traum-Sneakers oder etwas anderes, das er möchte, sparen kann.
  • Die Computersucht wird immer jünger. Wenn vor 10 Jahren 14-16-jährige Jugendliche darunter litten, können Sie jetzt Mütter treffen, die sich darüber beschweren, dass sie ihr 4-5-jähriges Baby wegen des Monitors nicht austreiben können. Wenn das Kind noch nicht 10 Jahre alt ist, versuchen Sie, die im Spiel verbrachte Zeit genau zu dosieren. Vorzugsweise nicht mehr als eine halbe Stunde pro Tag. Und der beste Weg, einen alternativen Beruf zu finden, ist der Computer nicht das beste Spielzeug für kleine Kinder.
  • Seien Sie bereit, sich zu ändern. Mit Ihrem Kind springen Sie mit dem Fallschirm, lernen Rollschuhe, gehen angeln oder tanzen. Denken Sie daran, dass es alleine keine Sucht bewältigen kann.
  • Entspanne dich nicht. Wie bei der Behandlung von Alkoholismus oder Drogenabhängigkeit kann der Patient Rückfälle und Zusammenbrüche haben. Es schien, als könnte das Kind von „Tanchiki“ und „Krieg“ ablenken, aber Sie haben sich gestritten, und er bewegt sich wieder weg und versucht, sich im Spiel zu verstecken.

Feind muss es persönlich wissen

Eltern, deren Kinder übermäßig leidenschaftlich mit dem Internet und Spielen beschäftigt sind, müssen wissen, welche Spiele die stärkste Sucht verursachen und die Psyche lähmen.

In dieser Liste, nach Ansicht von Experten, Die Sims, Horror Fünf Nächte bei Freddy, Second Life, Prototyp, Left 4 Dead 2, Fallout 3, Splatterhouse und World of Warcraft. Vor kurzem sind Kinder und Jugendliche in Richtung "Welt der Panzer».

"Panzer" sind nicht so blutig wie "Splatterhouse", wo abgetrennte Gliedmaßen, von Feinden gerissene Haut die Norm sind, keine Wildheit, aber sie haben ihre eigenen Nuancen. Das Spiel "Tanks" erfordert Geldinvestitionen - weil die Technik verbessert werden muss ("gepumpt"). Wohin bringt das Kind das Geld? Richtig, mit den Eltern. Und wenn nicht, können sie es Außenstehenden stehlen, denn der Wunsch, in diesem Moment den coolsten Panzer zu haben, ist stärker als der gesunde Menschenverstand. Ich habe erwachsene Männer gesehen, die den größten Teil ihres Einkommens in Panzer "investieren", ohne über ihre Familien, Kinder und Verpflichtungen nachzudenken. Was soll man über Teenager sagen? Nehmen Sie sich Zeit, fragen Sie, was Ihr Kind spielt, versuchen Sie, es selbst zu spielen, und finden Sie den Feind so gut wie möglich heraus.

Wenn ein Kind Internetabhängigkeit hat, müssen Sie jeden Tag wachsam sein. Betrüger, Pädophile, Perverse aller Art lauern in letzter Zeit nicht im Gateway zu Hause, sondern im Internet. Sehen Sie, welche Gruppen in Ihren sozialen Netzwerken Ihr Kind ist. Ist er in die sogenannte Todesgruppe gekommen? Dies sind Gemeinden, in denen Jugendliche ausgebildet werden, um Selbstmord zu begehen. Gibt es unbekannte Erwachsene unter seinen Kontakten?

Informationen zum Sicherheitscode im sozialen Netzwerk finden Sie in der Schule von Dr. Komarovsky.

Es wäre unfair, alle Computerspiele als böswillig zu bezeichnen. Natürlich gibt es Lernspiele, die Logik, Denken und Gedächtnis entwickeln.

Also hat mein ältester Sohn einmal das englische Alphabet gelernt. Er wurde dabei von Winnie the Pooh aus einem Spiel mit der Note 3+ unterstützt. Als ich bemerkte, dass mein Sohn in der 3. Klasse statt des Unterrichts konzentriert eine weitere Ladung blutiger Zombies in Left 4 Dead mit einer Schrotflinte zerstört und die Frage beantwortete, wo wir an einem freien Tag bleiben können. Kann ich zu Hause bleiben? - oder jetzt oder nie. Der Sohn wog damals übrigens weniger als 70 Kilo, litt an Fettleibigkeit der ersten Stufe und wollte prinzipiell zu keinem Abschnitt gehen. Er musste sich nur abwenden, als er sich seinen Teller schnappte und am Computer essen ging. Als Geschenk für die Feiertage bat ich um ein neues Spiel oder eine andere Scheibe mit der Fortsetzung des Spiels ...

Also brachte ich ihn in die Kadettenschule, wo er seine Militäruniform anzog, laufen und hochziehen lernte, mit einem Fallschirm sprang und das Kalaschnikow-Maschinengewehr zerlegte. Zunächst litt und klagte launisch natürlich unglaublich. Als er in der fünften Klasse erklärte, er würde ein Soldat sein, waren wir kaum überrascht. Er ist jetzt 17. Er hat die Stavropol Presidential Cadet School mit Auszeichnung abgeschlossen. Lernt drei Fremdsprachen. Diesen Sommer habe ich vor, mich an einer höheren Militärschule anzumelden. Sein Traum ist es, ein Pfadfinder zu werden.

Gleichaltrige, die ihre Freizeit mit Computerspielen verbringen, werden nicht als sehr gedrucktes Wort bezeichnet und fragen sich, wie er so lange am Computer sitzen könnte. Jetzt bin ich dankbar, dass ich die Symptome des Suchtausbruchs rechtzeitig erkennen und schnell abstellen konnte. Jetzt schaue ich auf den mittleren Sohn. Bisher ist von Abhängigkeit keine Rede, aber ich bin immer bereit.

Einmal rief mich ein alter Bekannter an und brach mit einem langen und ausführlichen Text zum Thema „Wie kann man weiter leben?“ Aus. Sie sagen, dass "dieser Idiot" nichts im Leben erreichen wird, weil er außer "der Firma" nichts braucht. Er verbringt dort seine ganze Freizeit und will nichts hören. Es ging um ihren 13-jährigen Sohn. Мое воображение сразу нарисовало самые мрачные образы, и я пообещала заехать на днях и поговорить с подростком.

Миша меня встретил унылым подобием улыбки. Было видно, как он измучен постоянными упреками и даже истериками со стороны мамы. Ich ging zum Tisch und fand zu meiner Überraschung darin Bücher über Programmierung und Grafikdesign. Ein paar Fragen genügten, um zu verstehen - das Kind spielt nicht am Computer. Er arbeitet für ihn. Mit Mühe gelang es mir, ihn und meine Freundin davon zu überzeugen, die Zeit hinter dem Monitor zumindest geringfügig zu verkürzen - den Teenager in Ruhe zu lassen. Jetzt studiert Mischa an der Universität, er wird bald Programmierer. Er hat bereits ein Präsidialstipendium erhalten und ist regelmäßig bei IT-Veranstaltungen und Meetings aller Größenordnungen in Russland vertreten.

Fazit - beeilen Sie sich nicht, an dem Kind die Bezeichnungen "Gamer", "Abhängige", "Kranke" zu hängen ... Verstehe, verstehe, was dein Kind will und träumt.. Er ist abhängig oder nicht - Sie werden es schnell verstehen, und verwöhnte Beziehungen und zerbrochener Kontakt mit einem Teenager verursachen eine Menge Ärger. Die Hauptsache ist, ein Kind zu lieben, es mit all seinen Seltsamkeiten und Hobbys zu nehmen. Aber zur gleichen Zeit, aus Liebe, nicht blind zu werden, und rechtzeitig die Symptome der bevorstehenden Katastrophe zu sehen. Wenn Computer bereits damit begonnen haben, die Identität Ihres Sohnes oder Ihrer Tochter zu „absorbieren“, zögern Sie nicht, sich an Spezialisten zu wenden.

Kommunizieren Sie mit Eltern anderer Kinder, die in zähe virtuelle Füße gefallen sind, und tauschen Sie ihre Erfahrungen aus. Um diese Abhängigkeit zu überwinden kann und soll es sein. Dies ist jedoch nur für alle gemeinsam real, indem sie ihre Kräfte bündeln.

Sehen Sie sich die folgenden Videos von GuberniaTV und Channel One über Computersucht bei Kindern an.


Alle Rechte vorbehalten, 14+

Das Kopieren von Site-Materialien ist nur möglich, wenn Sie einen aktiven Link zu unserer Site installieren.

Wie entsteht Computersucht?

Tatsächlich ist es recht einfach, die Ursache der Computersucht zu erklären. Rollenspiele gelten als die gefährlichsten in dieser gesamten Umgebung, in der ein Kind oder ein Teenager in die virtuelle Realität versetzt wird, in der er seine Rolle spielt, bestimmte Fähigkeiten, Stärken und Fertigkeiten besitzt und das Spiel selbst voller schwerwiegender Handlungen, realer Feinde und Bedrohungen ist.

Puzzlespielzeug, auf die Geschwindigkeit der Reaktion, verursachen Arkaden keine solche Reaktion, sie sind im Prinzip nicht gefährlich für die menschliche Psyche. Aber das Spiel, in dem der Spieler die Computerwelt mit den Augen seines Charakters sieht, trägt zum Verlust der Verbindung zwischen Virtualität und Realität bei, es wird fast zum Sinn des Lebens.

Aber warum passiert das überhaupt? Warum "setzt" sich das Kind so oft auf diese Art von Unterhaltung? Die Meinung der Psychologen zu diesem Thema ist fast für alle gleich: Sie glauben, dass sich ein Mensch an das Gefühl des Glücks gewöhnt.

Die Sache ist, dass das Kind im Verlauf des Spiels nur starke und positive Emotionen erfährt - die Freude an Siegen, Adrenalin, das zur Freisetzung eines echten Hormons der Lust führt.

Er verursacht sehr ähnliche Prozesse, die im Kopf eines gewöhnlichen Drogenabhängigen stattfinden. Übrigens sind es Jungen, die anfälliger für Computersucht sind, die mehr als Mädchen haben, ein ausgeprägtes Gespür für Führung, Rivalität und Aufregung.

Wie erlebt ein Kind Spielsucht?

Wenn man eine wissenschaftliche Sprache spricht, nennt man die Spielsucht Cyber-Diktion. Am häufigsten sind Kinder betroffen, denen die Aufmerksamkeit der Eltern sowie die mangelnde Kommunikation mit Gleichaltrigen fehlt.

Jeden Tag, immer mehr in der Welt der Computerspiele, vergisst das Kind, wie man in der realen Welt kommuniziert. Es ist bequemer für es, im Spiel zu sein, weil es das Stärkste, Mächtigste und Unverwaltete sein kann, was Sie unter Ihren Kollegen nicht finden können. Wenn ein solcher Prozess fortschreitet, hat die instabile Psyche des Kindes Probleme mit der Selbstidentifikation, woraufhin eine gespaltene Persönlichkeit einsetzt, und die Person beginnt, die reale und die virtuelle Welt zu verwirren.

Ein weiteres Symptom für Spielsucht sind Nervenzusammenbrüche, Wut und Aggression des Kindes, wenn es versucht, ihn vom Spiel abzulenken, er an nichts interessiert ist und nicht will und wenn man zum Computer zurückkehrt, kann man einen Anstieg der Stimmung und des Geistes beobachten.

Neben psychischen Problemen können auch physische Probleme auftreten: Wirbelsäulenverkrümmung, Sehstörungen, häufige Kopfschmerzen und Rückenschmerzen. Ein süchtiger Mensch versucht, seine ganze Zeit dem Spiel zu widmen, vernachlässigt die Hygiene, wirft Hausarbeiten und Pflichten auf, lernt schlecht, überspringt Trainingseinheiten und Schläger und versucht auch, den Spielmangel aufgrund seines eigenen Schlafs auszugleichen.

All dies führt dazu, dass sich das Kind vollständig von der realen Welt entfremdet und die Fähigkeit zur Kommunikation mit anderen Menschen vollständig verliert.

Wie wird man Computersucht los?

  • Der interessanteste, aber in dieser Situation der beste Helfer spricht. Natürlich kann man nicht ohne Einschränkungen auskommen und eine neue tägliche Diät entwickeln, aber all dies kann durch ständige Kommunikation mit dem Kind geschehen und erklären, warum jetzt alles anders sein wird.
  • Wenn Ihr Kind erst 10-12 Jahre alt ist, kann es natürlich immer noch versuchen, etwas zu verbieten, aber wenn es sich um einen Teenager handelt, ist es unwahrscheinlich, dass die Einschränkungen hier funktionieren.
  • Wie bereits erwähnt, sind Kinder aufgrund mangelnder Aufmerksamkeit ihrer Eltern zumeist in die virtuelle Realität eingetaucht. Sie können ständig mit der Arbeit beschäftigt sein oder ihre Lebenssorgen lösen, aber keine Entschuldigung eines Erwachsenen kann bei der Behandlung von Computersucht hilfreich sein.

Überraschenderweise sind sich die meisten älteren Kinder ihres Problems bewusst und versuchen manchmal sogar, es zu lösen, aber alleine werden sie nicht funktionieren.

  • Versuchen Sie, Ihr Kind mitzunehmen, Familienessen zu organisieren, Razzien in der Natur und auf dem Meer zu unternehmen, Sport zu betreiben, denn beim Sport stechen alle Hormone der Freude heraus wie beim Spielen von Computerspielen.
  • Geben Sie ein Limit für Computerspiele ein, zum Beispiel nicht mehr als eine Stunde pro Tag, und die Hauptbeschäftigung hinter ihm ist die Vorbereitung von Hausaufgaben und Aufsätzen.
  • Gehen Sie mit gutem Beispiel voran, setzen Sie sich nicht mehr als nötig an den Computer, sondern nehmen Sie sich Zeit für Ihre Familie. Wenn Sie feststellen, dass Sie nicht alleine zurechtkommen, wenden Sie sich an einen Psychologen. Stellen Sie das Kind positiv ein, diese Kampagne sollte keine Bestrafung für es sein, sondern ein weiterer informativer Moment.

Keine Sorge, Ihr Fall ist noch lange nicht der erste, sodass Fachleute genau wissen, wie man mit solchen Kindern umgeht.

Folgen

Computersucht kann schwerwiegende Folgen haben:

  • Soziale Isolation, mangelnde Kommunikations- und Verhandlungsfähigkeit des Kindes.
  • Störungen der nervösen und mentalen Persönlichkeit - Psychose, klinische Depression, Hysterie, Schizophrenie.
  • Lernschwierigkeiten, mangelnde Motivation.
  • Assoziatives Verhalten, mangelndes Verständnis der Grenzen des Zulässigen, einschließlich des Gesetzes. Infolgedessen kann das Kind ein Verbrecher werden.
  • Krankheiten: Gastritis, schlechte Körperhaltung, Hämorrhoiden, chronisches Müdigkeitssyndrom, Erschöpfung des gesamten Organismus, Ulcus pepticus und Ulcus duodeni, Myopie, Glaukom, "Syndrom des trockenen Auges", Hyperopie, Anzeigesyndrom.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Ihrem Kind dabei zu helfen, die Computersucht loszuwerden. Aber Sie sollten den Grad der Sucht berücksichtigen. In einigen Fällen können Eltern ihrem Kind selbst helfen, und in einigen Fällen brauchen sie die Hilfe von Spezialisten.

Psychoanalyse

Heutzutage ist es die häufigste Art, mit Computersucht bei Kindern und Erwachsenen umzugehen. Ein erfahrener Psychoanalytiker wird dabei helfen, die wahren Ursachen der Pflege in einer anderen, virtuellen Welt aufzudecken. Manchmal stellt der Spezialist nach nur einer Sitzung genau fest, welche familiären Probleme, persönlichen Komplexe und moralischen Traumata das Kind in einen anderen Raum und in eine andere Dimension treiben. Eltern werden ermutigt, an der Therapie teilzunehmen.

Wenn Sie die ganze Familie mit dem aufrichtigen Wunsch mitnehmen, etwas in Ihrem Leben zu verändern, wird das Ergebnis positiv sein. Die Hauptbedingung ist, dass die Eltern bereit sind, Änderungen an ihrer eigenen Lebensweise, ihren Gewohnheiten und ihrem Charakter vorzunehmen. Psychoanalytische Dienstleistungen sind nicht billig. Aber diese Methode ist effektiv, wenn die Sucht das Anfangsstadium schon lange überschritten hat.

Vor etwa zehn Jahren begannen Psychotherapeuten, Computersucht mit Hypnose zu behandeln. Erfahrung genug gewonnen. Der Hypnologe führt das Kind in Trance ein (mit Zustimmung der Eltern) und gibt ihm eine sanfte Einstellung zu Gleichgültigkeit gegenüber Computerspielen und der Kommunikation im Internet. Alkoholiker kodieren auf diese Weise.

Jedoch Sie sollten nicht denken, dass Hypnose ein Allheilmittel ist. Erstens sind nicht alle Menschen hypnotisch, und zweitens können die Symptome der Abhängigkeit verschwinden, aber ihre verborgenen Gründe bleiben bestehen. Und dann beginnt das Kind, aus dessen Leben Computerspiele verschwunden sind, die Lücken mit etwas anderem zu füllen. Nicht die Tatsache, dass etwas Gutes und Nützliches. Andere pathologische Zustände können eine Computersucht ersetzen, vom Diebstahl bis zu Drogen.

Medikamente

Um die Computersucht loszuwerden (besonders in den "vernachlässigten" Stadien), wird häufig eine medikamentöse Behandlung angewendet. Verschreibungspflichtige Medikamente werden von einem Arzt verschrieben. Normalerweise passiert dies, wenn ein Kind Persönlichkeitsstörungen, Depressionen oder Angstzustände hat. Spezialist verschreibt Antidepressiva, Beruhigungsmittel.

Es muss sofort gesagt werden, dass es unmöglich ist, Tabletten und Injektionen von Computersucht alleine loszuwerden, da sie die Konsequenzen und nicht die Ursache wieder heilen. Wie es oder nicht, ohne psychologische Hilfe und Rehabilitation ist nicht genug. Ja, und der Konsum von Psychopharmaka hat dem Körper des Kindes noch nie großen Nutzen gebracht.

Tipps für Psychologen

  • Wenn Sie bei einem Kind eine Computersucht feststellen, geraten Sie nicht in Panik. Sie können ihn mit Ihrer Reaktion erschrecken und ihn noch tiefer in einen losgelösten Zustand treiben. Analysieren Sie die Situation und machen Sie einen Plan daraus.
  • Schreien Sie nicht, beschuldigen Sie Ihr Kind nicht. Er ist nicht schuld. Haben wir nicht am Ende selbst ihm einmal ein Gerät in die Hand gegeben, um es für eine Weile zu besetzen? Übernehmen Sie Verantwortung für sich selbst und seien Sie geduldig. Die Computersucht zieht sich nicht schnell zurück.
  • Finde einen guten Zeitpunkt, um mit deinem Sohn oder deiner Tochter zu sprechen. Suchen Sie nach dem Grund für seinen freiwilligen Abgang in der Virtualität.
  • Bieten Sie Ihrem Kind interessante Möglichkeiten, Ihre Freizeit zu verbringen. Denken Sie daran, sie müssen mit der Ursache der Sucht übereinstimmen. Wenn ein schüchternes Kind gern Spiele spielt, bei denen es sich allmächtig fühlt, geben Sie es in die Boxabteilung, machen Sie Karate und organisieren Sie einen Fallschirmsprung. Wenn ein Teenager im Alltag keine scharfen Eindrücke hat, schlagen Sie vor, ein Wochenende zusammen zu verbringen und Paintball zu spielen oder an einer interaktiven Suche in der Realität teilzunehmen. Jetzt sind sie üblich. Dort kann sich das Kind wie derselbe Held fühlen, aber im Ernst. Wenn Ihr Sohn oder Ihre Tochter Probleme mit der Kommunikation haben, melden Sie das Kind in der Schauspielschule an, besuchen Sie Tanzkurse an einem beliebigen Ort, an dem das Prinzip „Wir sind ein Team“ gilt.

  • Setzen Sie sich Ziele für ein unterhaltsberechtigtes Kind. Und gewöhne ihn allmählich daran, sich selbst Ziele zu setzen und zu ihnen zu gehen.
  • Sie sollten ihm nicht verbieten, am Computer zu sitzen oder ihm das Gerät wegzunehmen, um zu versuchen, sich gewaltsam vom Tablet abzuwenden. Dies wird zu Aggression und Ressentiments führen. Und diese Gefühle sind für die Kontaktaufnahme nicht förderlich.
  • Legen Sie die Verantwortlichkeiten des Kindes fest. Unterricht, Putzen, mit dem Hund spazieren gehen, den Müll rausholen. Haben Sie keine Angst, es zu überlasten. Niemand starb an den Hausarbeiten. Ermutigen, aber keine zusätzliche Zeit am Computer. Installieren Sie das Belohnungssystem selbst. Was könnte es sein Ein bisschen Geld, das ein Kind für seine Traum-Sneakers oder etwas anderes, das er möchte, sparen kann.
  • Die Computersucht wird immer jünger. Wenn vor 10 Jahren 14-16-jährige Jugendliche darunter litten, können Sie jetzt Mütter treffen, die sich darüber beschweren, dass sie ihr 4-5-jähriges Baby wegen des Monitors nicht austreiben können. Wenn das Kind noch nicht 10 Jahre alt ist, versuchen Sie, die im Spiel verbrachte Zeit genau zu dosieren. Vorzugsweise nicht mehr als eine halbe Stunde pro Tag. Und der beste Weg, einen alternativen Beruf zu finden, ist der Computer nicht das beste Spielzeug für kleine Kinder.
  • Sei bereit, dich zu verändern. Mit Ihrem Kind springen Sie mit dem Fallschirm, lernen Rollschuhe, gehen angeln oder tanzen. Denken Sie daran, dass es alleine keine Sucht bewältigen kann.
  • Entspanne dich nicht. Wie bei der Behandlung von Alkoholismus oder Drogenabhängigkeit kann der Patient Rückfälle und Zusammenbrüche haben. Es schien, als könnte das Kind von „Tanchiki“ und „Krieg“ ablenken, aber Sie haben sich gestritten, und er bewegt sich wieder weg und versucht, sich im Spiel zu verstecken.

Andere Extreme

Einmal rief mich ein alter Bekannter an und brach mit einem langen und ausführlichen Text zum Thema „Wie kann man weiter leben?“ Aus. Sie sagen, dass "dieser Idiot" nichts im Leben erreichen wird, weil er außer "der Firma" nichts braucht. Er verbringt dort seine ganze Freizeit und will nichts hören. Es ging um ihren 13-jährigen Sohn. Meine Fantasie malte sofort die dunkelsten Bilder, und ich versprach, neulich vorbeizuschauen und mit dem Teenager zu sprechen.

Mischa traf mich mit einem traurigen Lächeln. Es war offensichtlich, wie er von ständigen Vorwürfen und sogar Hysterien seiner Mutter gequält wurde. Ich ging zum Tisch und fand zu meiner Überraschung darin Bücher über Programmierung und Grafikdesign. Ein paar Fragen genügten, um zu verstehen - das Kind spielt nicht am Computer. Er arbeitet für ihn. Mit Mühe gelang es mir, ihn und meine Freundin davon zu überzeugen, die Zeit hinter dem Monitor zumindest geringfügig zu verkürzen - den Teenager in Ruhe zu lassen. Jetzt studiert Mischa an der Universität, er wird bald Programmierer. Er hat bereits ein Präsidialstipendium erhalten und ist regelmäßig bei IT-Veranstaltungen und Meetings aller Größenordnungen in Russland vertreten.

Fazit - beeilen Sie sich nicht, an dem Kind die Bezeichnungen "Gamer", "Abhängige", "Kranke" zu hängen ... Verstehe, verstehe, was dein Kind will und wovon es träumt.. Er ist abhängig oder nicht - Sie werden es schnell verstehen, und verwöhnte Beziehungen und zerbrochener Kontakt mit einem Teenager verursachen eine Menge Ärger. Die Hauptsache ist, ein Kind zu lieben, es mit all seinen Seltsamkeiten und Hobbys zu nehmen. Aber zur gleichen Zeit, aus Liebe, nicht blind zu werden, und rechtzeitig die Symptome der bevorstehenden Katastrophe zu sehen. Wenn Computer bereits damit begonnen haben, die Identität Ihres Sohnes oder Ihrer Tochter zu „absorbieren“, zögern Sie nicht, sich an Spezialisten zu wenden.

Kommunizieren Sie mit Eltern anderer Kinder, die in zähe virtuelle Füße gefallen sind, und tauschen Sie ihre Erfahrungen aus. Diese Abhängigkeit zu besiegen kann und soll sein. Aber um es nur gemeinsam zu verwirklichen, indem wir uns zusammenschließen.

Sehen Sie sich die folgenden Videos von GuberniaTV und Channel One über Computersucht bei Kindern an.

Pin
Send
Share
Send
Send

lehighvalleylittleones-com