Frauentipps

Was ist, wenn das Kind ständig kämpft? Wie entwöhne ich?

Pin
Send
Share
Send
Send


Bevor Sie ein Kind großziehen und lehren, dass Kämpfen nicht gut ist, müssen Sie herausfinden, warum sich das Baby so verhält. Die Hauptgründe für dieses Verhalten können folgende sein:

  1. Mangel an Aufmerksamkeit von den Eltern. Das Kind versucht mit allen Mitteln, die Aufmerksamkeit von Mama und Papa zu erregen. Wenn die Aufforderung "Mama, spiel mit mir" nicht funktioniert, beginnt sich das Kind aggressiv zu verhalten. Manchmal ist ein Kampf ein Weg, um Aufmerksamkeit zu erregen.
  2. Ständige Demütigung: sowohl von Eltern als auch von Gleichaltrigen. Es gibt Kinder, die sich einfach in sich zurückziehen können. Und es gibt Kinder, die ihre Beleidigung mit Hilfe von Fäusten auflösen.
  3. Stärke ist Macht. Das Kind gewinnt einen Kampf und versucht, seine Stärke vor den anderen zu beweisen. Und das einfach, um in die Augen anderer zu schauen. Manchmal fällt die Wahl speziell auf die Jungs, die viel schwächer sind, um ihre Überlegenheit zu beweisen.
  4. Falsche Erziehung. Leider gibt es Familien, in denen Papa seine Hand zur Mutter hebt (aber es passiert umgekehrt), und wenn das Kind es sieht, denkt es, dass jede Frage mit einem Kampf gelöst werden kann. Oder das Baby ist ungezogen (müde oder zieht nur die Aufmerksamkeit auf sich), aber statt Zuneigung der Eltern oder Aufmerksamkeitszeichen gelangt es auf das Gesäß (Handfläche, Gürtel). Das macht das Baby wütender. Und es macht auch deutlich, dass der Einsatz von Gewalt ein Ausweg aus jeder Situation ist.
  5. Aggression in der Familie. Kämpfe zwischen den Eltern können völlig fehlen. Aber die ständigen Skandale häufen Böswilligkeit bei dem Jungen an und er wirft sie durch einen Kampf.
  6. Beförderung von Kindheit an. Dies bedeutet nicht, dass Mama oder Papa dem Kind den Kopf streichelten, um zu kämpfen. Aber wenn das Kind ein Spielzeug von einem anderen oder in einem Anfall von Wut aufgehoben hat, hat es ein nahe gelegenes Kind geschlagen, dann müssen Sie handeln und dürfen es nicht loslassen. Es ist notwendig zu fragen, warum das Kind dies getan hat, und ohne zu schreien, ruhig die Unrichtigkeit seines Verhaltens zu erklären.

Andere Gründe

Die Hauptgründe sind oben beschrieben, aber es lohnt sich auch, die Nebengründe zu erwähnen. Warum kämpfen kleine Kinder?

  1. Falsche Schlussfolgerung nach dem Kampf. Zum Beispiel stieg das Kind nicht selbst in den Kampf, es wurde hineingezogen und es gelang ihm, sich zu wehren. Als Antwort loben ihn seine Eltern und sagen, dass sie stolz sind. Natürlich müssen Sie das Kind nicht schelten. Es ist wichtig, dass das Baby für sich selbst aufstehen kann. Aber konzentrieren Sie sich nicht auf diese Aufmerksamkeit. Das Kind muss verstehen, dass es sich nicht lohnt, einen Kampf ohne Grund zu beginnen.
  2. Medien. Kinder erhalten viele Informationen aus dem Fernsehen und dem Internet. Und wenn Papa sich oft Actionfilme ansieht und das Kind einen Blick darauf wirft, erinnert er sich bereits auf unbewusster Ebene daran, dass ein Kampf zur Lösung eines Problems beiträgt.
  3. Das Kind fühlt sich im Kindergarten oder in der Schule unwohl. Er ist dort verletzt oder gedemütigt. Mit Kämpfen versucht der Junge zu zeigen, dass er dieses Etablissement nicht mehr besuchen möchte.
  4. Schlechte Gesellschaft. Freunde des Kindes lieben es, die Anstifter des Kampfes zu sein, und das Kind versucht, das Verhalten seiner Altersgenossen zu wiederholen.

Das Obige beschreibt, warum Kinder kämpfen. Wenn Sie die Gründe kennen, finden Sie einen Ausweg aus jeder Situation. Es ist besser, ein solches Verhalten zu Beginn seiner Manifestation auszurotten und nicht zu warten, bis es zu spät ist.

Kämpfe in Kindergarten und Schule

Warum kämpfen Kinder im Garten oder in der Schule? Bevor Sie mit dem Baby ein Gespräch über den Kampf beginnen, müssen Sie mit allen Teilnehmern des Vorfalls sprechen. Jedes Kind wird seinen Standpunkt ausdrücken, und jedes wird seine eigene Wahrheit haben.

Schimpfe nicht mit deinem Baby, auch wenn es der Anstifter ist und auch wenn es falsch liegt. Das Kind sollte wissen, dass ein Kampf nicht der Ausweg ist, man kann mit Hilfe von Worten eine Lösung finden. Wenn ein Kind in einem Kampf seine Wahrheit beweisen wollte, sollte er ihm mitteilen, dass es besser ist, es mit einem Fall zu beweisen. Es wird überzeugender sein.

Wenn, nach dem Kampf, um das Kind sofort zu bestrafen (wie sich herausstellte, dass er schuldig ist), dann ist das Kind nur zatait Böswilligkeit. Und dies wird der Grund für den nächsten Streit und Kampf sein. Es kann sein, dass das Kind einfach aufhört, Widerstand zu leisten (es hat Angst vor Bestrafung), und jeder, der die Beleidigung in Kauf nehmen will.

Warum kämpfen Kinder gegeneinander?

Der Hauptgrund für Streit und Kämpfe ist der Wunsch, ihre Überlegenheit zu zeigen. Es liegt in der Verantwortung der Eltern, ein Kind (in jedem Alter) verstehen zu lassen, dass ein Kampf keine Probleme löst. Das Kind sollte in der Lage sein, für sich selbst einzustehen, aber der Anstifter des Kampfes zu sein, ist es nicht wert. Wir müssen versuchen, die Ursache des Streits herauszufinden und einen Kompromiss zu finden. Das Kind sollte wissen, dass kluge Leute alle Probleme mit Taten lösen und schwache Leute mit ihren Fäusten.

Selbst wenn man weiß, warum Kinder streiten, ist es nicht immer möglich, eine Annäherung an ein Kind zu finden. Manchmal braucht man die Hilfe eines Psychologen. Vielleicht muss das Kind nur das Negative und die Energie wegwerfen. In diesem Fall ist es besser, Beruhigungsmittel auszutrinken.

Kämpfe mit Bruder, Schwester, Haushalt

Warum kämpft das Kind mit seinen Eltern? Es kommt oft vor, dass Eltern nur lachen und es lustig finden, wenn ein Kind (zum Beispiel im Alter von eineinhalb Jahren) seine Mutter, Großmutter oder Schwester schlägt. Und später wird es ein ernstes Problem. Bei einem Kampf muss man von Geburt an mit dem Kampf beginnen.

Dies ist die erste Ursache für Streitigkeiten mit Verwandten. Das Kind empfindet ein Gefühl der Toleranz. Sobald die Eltern Spaß haben, freut sich das Baby, sie aufzuheitern und schlägt wieder einen ihrer Verwandten.

Der zweite Grund ist der Wunsch, die Aufmerksamkeit von Verwandten zu erregen. Warum kämpft ein Kind ein Jahr? Es ist nicht ungewöhnlich, dass Mama und Papa nach der Arbeit müde werden. Darüber hinaus so viele Hausarbeiten, und das Kind hat keine Zeit. Das Baby ist es auch leid, ignoriert zu werden, es muss seine Liebe ausdrücken und dasselbe als Gegenleistung von seinen Eltern erhalten. Manchmal liefert die dem Baby zugewiesene Zeit (30 Minuten täglich) ein hervorragendes Ergebnis. Sie können das Kochen, Wischen und so weiter verschieben - diese Dinge gehen nirgendwo hin und es wird keine Probleme geben, wenn Sie sie in einer halben Stunde erledigen.

Der dritte Grund ist, dass dem Kind tagsüber etwas passiert ist (die Zeichnung ist nicht ausgegangen, das Lieblingsspielzeug ist kaputt gegangen, nur schlechte Laune), und er versucht, das Negative wegzuwerfen und jemanden von den Verwandten zu schlagen. Bestrafung und Fluchen sind hier unnötig. Wir müssen zuerst die Ursache für dieses Verhalten herausfinden und helfen, das Problem zu lösen.

Wenn Sie wissen, warum ein Kind mit Mama, Papa, Schwester kämpft, müssen Sie auch den richtigen Ausweg kennen.

Wie soll ich mich verhalten, wenn das Kind anfängt zu kämpfen?

Das erste, was den Eltern einfällt, ist, zu peitschen und in eine Ecke zu stellen (einige Väter und Mütter denken, dass die „Zärtlichkeit der Waden“ das Kind nur verdirbt), Gespräche werden beiseite geschoben. Wie kann man auf den Kampf eines Kindes reagieren? Psychologen raten zu Folgendem:

  1. Lassen Sie sich nicht berühren, wenn das Baby jemanden aus der Nähe trifft. Und wenn das Kind geschlagen hat, dann schimpfe nicht mit ihm. Es ist besser zu versuchen, klar zu machen, wie Mama / Großmutter weh tut. Wenn das Kind dies nicht versteht, können Sie es für eine Weile ignorieren, damit es versteht, dass niemand mit solchen Kindern befreundet ist oder mit ihnen kommuniziert.
  2. Eine gute Option ist es, das Baby nur als Reaktion auf den Schlag zu umarmen und es nicht rauszulassen, bis es sich beruhigt hat. Erst danach können Sie eine Unterhaltung beginnen und den Grund für dieses Verhalten verstehen.
  3. Wenn ein Kind kämpft, weil es einfach nirgendwo seine Energie einsetzen kann, können Sie sie der Abteilung geben. Lass die ganze Energie in Frieden gehen.
  4. Achten Sie nach Möglichkeit stärker auf das Baby. Sie können im Voraus über dieses Verhalten sprechen und erfahren, wie Sie Konfliktsituationen lösen können.
  5. Versuchen Sie, keine Filme mit Negativ und Bosheit mit Kindern anzusehen. Kontrollieren Sie, welche Spiele Ihr Baby gerne spielt.
  6. Wenn ein Kind von Wut wegen Ungerechtigkeit überwältigt ist (zum Beispiel, weil es in der Schule einen Zweikampf hatte und er dem nicht zustimmt), dann erlauben Sie ihm, das Papier zu zerreißen, Wut auf das Kissen zu werfen und so weiter.
  7. Unterstützen und loben Sie das Kind, wenn es einen Ausweg gefunden und einen Kampf vermieden hat.
  8. Lehren Sie, in kontroversen Situationen wirklich kampflos eine Lösung zu finden. Und kontrolliere deine Emotionen.
  9. Erlaube keine Kämpfe und Streitereien in der Familie. Wenn sich etwas angesammelt hat, kann die Beziehung herausgefunden werden, während das Kind im Kindergarten oder in der Schule geht.
  10. Wenn sich herausstellt, dass das Baby in eine schlechte Gesellschaft geraten ist, müssen Sie versuchen, es herauszuziehen. Sie können dem Kind Ihren Standpunkt erklären und erklären, warum Sie seine Freunde nicht mögen. Nehmen Sie sich Zeit mit Kreisen oder anderen Entwicklungsaktivitäten.

Fazit

Es stellt sich heraus, dass es im Kampf der Kinder häufig vorkommt, dass auch die Eltern selbst schuld sind. Genau zum richtigen Zeitpunkt wurde dem Kind nicht die gebührende Aufmerksamkeit geschenkt. Die Hauptsache bei der Kindererziehung ist, sich an die Verhaltensregeln zu halten und darauf vorbereitet zu sein, dass das Baby die Lektion nicht beim ersten Mal lernt. Sie sollten Ihre Großeltern bitten, das Baby nicht zu verderben.

Wenn ein Kind kämpft, müssen Sie zuerst herausfinden, warum der Kampf stattgefunden hat, ein Gespräch mit dem Kind führen und alle provozierenden Faktoren in der Familie ausschließen. Und vor allem - um auf das Kind und seine Erziehung zu achten.

Ursachen von Aggressionen bei Kindern

  1. Mangel an Fähigkeiten, um mit anderen zu kommunizieren, Mangel an Fähigkeit zu sprechen und ihre Emotionen auszudrücken, die gerade durch das Dach gehen. Das Kind möchte Informationen an andere weitergeben, aber sie verstehen ihn nicht, er arbeitet immer noch nicht, deshalb werden seine Fäuste benutzt. Ein anschauliches Beispiel: Ein Kinderspiel im Sandkasten, bei dem ein Kind ein Lieblingsspielzeug aus den Händen des zweiten aufnimmt. Das zweite Kind ist äußerst unzufrieden damit und verteidigt sein Recht, weiter mit dem zu spielen, mit dem es gespielt hat. Weder das erste noch das zweite Kind können nicht verhandeln, teilen, teilen. Und dies ist eine normale Entwicklungsphase, in der es notwendig ist, dem Kind ständig und regelmäßig das Kommunizieren beizubringen und vorzuschlagen, Spielzeug auszutauschen.
  2. Das Kind braucht Hilfe, obwohl es tun will, was es will. Es gelingt ihm nicht, er fängt an zu weinen, zu schreien, alles herumzuwerfen. Ärger und Enttäuschung, Wutausbrüche, die in diesem Moment zu spüren sind, können sich in Angriffen auf die Eltern niederschlagen (schlägt Mama, Papa und sogar gutmütige Großmutter und Großvater).
  3. Die Blütezeit der Krise liegt bei 3 Jahren (diese Alterskrise beginnt für alle auf unterschiedliche Weise: bei 1,5 Jahren, bei 2 Jahren, bei 3 Jahren oder etwas später). Das Kind hört nicht zu, liest noch einmal, klettert überall hin, wo es nicht folgt. Lesen Sie mehr im Artikel "Die Krise von 3 Jahren bei einem Kind: Wie soll man sich gegenüber Eltern verhalten?".
  4. Mangel an Aufmerksamkeit der Eltern. Das Kind weiß, dass, wenn es anfängt, jemanden zu bekämpfen oder zu beleidigen, die Eltern ihm Aufmerksamkeit schenken, auch wenn es negativ ist. Wenn es keine gibt, dann zumindest einige Emotionen und konvertierte Ansichten zu seiner Person.
  5. Videos, die gerne schlechte und böse Cartoons anschauen, wirken sich negativ auf das Nervensystem des Kindes aus.
  6. Ungünstige, schlechte Situation in der Familie. Wenn die Skandale über die erhobenen Töne, Schreie, Kämpfe vor dem Kind liegen, dann kopiert es das Verhalten der Erwachsenen. In einer solchen Familie ist es sehr schwierig, ein freundliches, süßes und reaktionsfreudiges Baby zu erziehen, da Aggression immer da ist und sich aus irgendeinem Grund manifestiert. Eltern sollten dies verstehen und an ihren Beziehungen zum Wohl der ganzen Familie arbeiten.

Wie entwöhnt man ein Kind zum Kampf?

Um zu verhindern, dass ein Kind eine andere Person sofort schlägt oder stößt, und um ständig Gespräche zu führen, wenn sie wiederholt werden (und dies wird notwendig sein). Die Eltern müssen Geduld aufbringen (wenn Sie ihn bei der Geburt eines Babys nicht wollten? Bitte benutzen Sie!). Ihre Handlungen sollten klar sein, aber nicht so sehr, dass Sie das Kind heute wegen Ohrfeigen bestraft haben, und morgen haben sie alle über dieselbe Straftat gelacht. Wie kann man auf die Kämpfe des Kindes reagieren, wie kann man dem Kind helfen, dieses Verhalten zu korrigieren?

  • wenn "nein" oder "nicht", dann wird es immer "nein" und "unmöglich" sein. Und diese Regel muss für alle Familienmitglieder gelten,
  • Spielen Sie mit den Gefühlen des Kindes: Sie müssen deutlich zeigen, dass Sie beleidigt sind, erklären, dass Sie verletzt sind und dieses Verhalten absolut nicht mögen. Steh auf und bewege dich still vom Kind weg, stoppe alle begonnenen Spiele oder füttere usw. Erwarten Sie kein sofortiges Ergebnis, das Kind baut nicht sofort eine logische Kette auf "Ich habe etwas Unangenehmes getan und meine Mutter hat nicht mit mir gespielt / geübt." Es braucht Zeit und wiederholt die gleiche oder ähnliche Situation,
  • Unterrichten Sie die Kinder in den Beziehungen zwischen anderen Kindern auf der Straße, im Spielzimmer, im Kindergarten (in diesem Fall haben wir große Hoffnungen für die Betreuungspersonen), dass sie darum bitten sollen, mit den Spielsachen anderer zu spielen und ihre eigenen zu geben, wenn ein anderes Kind danach fragt. Zur gleichen Zeit, wenn ein Kind sehr leidenschaftlich über sein Spielzeug ist und es nicht mit anderen teilen möchte, besteht es nicht darauf und zwingt es insbesondere nicht, das Spielzeug einem anderen zu geben, das ist sein Recht. Er sollte in der Lage sein, seine Meinungen und Wünsche zu äußern. Achten Sie so gut wie möglich darauf, Ihrem Kind Kommunikationsfähigkeiten beizubringen: Lernen Sie, sich zu treffen, in einem Team zu spielen. Erklären Sie dem Kind, dass jeder Konflikt mit Worten, Kämpfen und Fäusten beigelegt werden kann
  • Um viel Energie zu verbrauchen und Dampf oder negative Emotionen abzulassen, schreiben Sie das Kind in die Sportabteilung. Die Psyche der Kinder ist sehr flexibel, so dass Mannschaftssportarten darin unterrichtet werden, zusammen zu spielen, sich gegenseitig zu helfen und zu unterstützen. Wenn das Alter des Kindes es Ihnen immer noch nicht erlaubt, in die Sportabteilung zu gehen, dann bringen Sie dem Haus während der Wut das Schlagen des Kissens bei, zerreißen Sie das Papier in kleine Stücke, reinigen Sie es mit einem Stift auf einem großen Zeichenpapier oder wechseln Sie zu einem Brettspiel, das das Baby machen kann.

Wenn Sie die oben genannten Empfehlungen befolgen, verschwindet die Frage, wie ein Kind im Kampf gegen die Zeit entwöhnt werden kann, und die Situation wird sich verbessern.

Brüder und Schwestern streiten: Was tun?

Leider ist es sehr selten, dass Brüder und Schwestern seit ihrer Kindheit friedlich gelebt haben. Trotz der Tatsache, dass sie so nahe verwandt sind, finden Kinder selten eine gemeinsame Sprache ohne die Hilfe von Mama und Papa. Die meisten Eltern mit zwei oder mehr Kindern haben das gleiche Problem - kleine Kämpfer.

Nun, das ist durchaus verständlich. Kinder sind getrieben von purem Egoismus, Eifersucht und Wettbewerbsgeist. Wie soll man sich in dieser Situation verhalten? Das ganze Problem ist, dass Kinder noch nicht gelernt haben, ihre Gefühle und Emotionen auf zivilisierte Weise auszudrücken, und daher ihre Beziehung mit Hilfe von körperlicher Stärke herausfinden. Ihre Aufgabe ist es, Kindern beizubringen, Kompromisse zu finden, die Entscheidungen und Wünsche anderer zu respektieren und die Fähigkeit zu entwickeln, mit ihnen zu teilen und ihnen zu vergeben.

Ja, das ist keine leichte Aufgabe, denn selbst erwachsene intelligente Menschen können oft nicht nachgeben. Was ist mit Babys, die gerade den Lebensweg betreten haben, der für sie immer noch wie eine faszinierende Geschichte und ein leuchtendes Abenteuer erscheint? Versuchen wir, diese Situation zu beheben.

Schritt-für-Schritt-Anleitung für Eltern von Kämpfern

  • Geben Sie zunächst die Idee auf, Kinder in allem gleichzustellen. Nein, es geht nicht um deine Einstellung zu ihnen. Beide Babys sollen sich gleichermaßen geliebt fühlen. Sie sollten ihnen nicht die gleichen Kleider, die gleichen Spielsachen, die gleichen Leckereien kaufen. Auf diese Weise verhindern Sie einfach, dass Kinder das Teilen lernen. Wenn Kinder sehen, dass sie alle gleich sind, erkennen sie, dass es einfach nicht notwendig ist, etwas mit einem Bruder oder einer Schwester zu teilen. Früher oder später kann das Kind elementare Geiz oder Gier erscheinen.

Ihre Aufgabe ist es, Situationen zu provozieren, die Kinder zum Teilen zwingen würden. Anstatt beispielsweise jedem Kind eine Tafel Schokolade zu kaufen, ist es besser, eine große Tafel Schokolade zu kaufen und den Kindern mitzuteilen, dass sie diese untereinander trennen sollen. Natürlich kann ein Streit oder sogar ein Scharmützel beginnen, aber man sollte sich nicht auf die heiße Diskussion seiner Kleinen einlassen, bis es sich in einen Skandal verwandelt. Verstehen Sie, dass die Kinder, argumentierend, früher oder später noch zu einer Einigung kommen werden, die beiden passt.

Und wenn Sie solche Situationen regelmäßig provozieren, wird das Teilen von „gemeinsamem Eigentum“ nach einer Weile keinen solchen Gefühlssturm mehr auslösen, sondern als selbstverständlich vorausgesetzt. Und sobald ein Kompromiss in einem der Probleme im Zusammenhang mit der Koexistenz gefunden ist, sind Kompromisse in anderen „Bereichen“ nicht mehr weit.

  • Denken Sie daran, dass jegliche Manifestationen von Kinderaggressionen gegenüber anderen Kindern strengstens unterbunden werden sollten. Wenn zum Beispiel ein Kind ein anderes schlägt, dann sagen Sie den Kindern streng: „Sie sollten sich nicht so verhalten! Ich werde keine Kämpfe zulassen! Der Täter wird sofort bestraft! “ Aber nehmen Sie nicht den Kopf nach diesen Worten richtig otlupit Kämpfer. Es ist besser, das Kind ein paar Minuten alleine im Raum zu lassen. Gleichzeitig ist es notwendig, genau anzugeben, wofür Sie ihn bestrafen, und die Dauer Ihrer Bestrafung zu klären. Stellen Sie eine Uhr vor das Kind und sagen Sie, dass es nur, wenn sich die Hände in der einen oder anderen Position befinden, in der Lage ist, über seine Strafe nachzudenken. Es ist wichtig zu sagen, dass Sie eine zu lange Strafe nicht zuweisen sollten. Selbst ein paar Minuten in völliger erzwungener Einsamkeit scheinen für Ihre Kinder eine Ewigkeit zu sein.

Es ist auch wichtig zu sagen, dass Sie nach dem Verlassen der „Zwangsstrafanstalt“ ruhig mit ihm sprechen sollten, ohne Ressentiments und Verärgerungen in Ihrer Stimme. Verstehe, dass der Zweck deiner Bestrafung eine gute Erziehung sein sollte, und nicht, das Baby zu schikanieren und zu schikanieren. Hauptsache, das Kind weiß genau, wofür Sie es bestraft haben.

Необходимо также, чтобы ребенок понимал, что это не сам он плохой, не к нему вы отнеслись с такой строгостью, а к его поведению и именно его негативный поступок заставил вас поступить подобным образом,

  • важно также сказать, что учить ребенка просить прощения также необходимо с самого раннего возраста. Если один из малышей сломал домик из кубиков, который построил другой, то не забудьте заставить первого извиниться. Lassen Sie die Kinder verstehen, dass sie sich nicht nur bei Erwachsenen entschuldigen sollten, wenn sie etwas falsch gemacht haben, sondern auch untereinander.
  • Vergessen Sie nicht den Schaden. Der Junge sollte wissen, dass er, wenn er etwas verdirbt, auf jeden Fall alle Verluste, die der „Verletzte“ erleidet, reparieren muss. Wenn einer der Kleinen mehrere Kulikow zerstört hat, die der andere liebevoll im Sandkasten gekocht hat, dann solltest du den "Verbrecher" nicht nur für deine Tat entschuldigen, sondern auch eine neue zertrampelte "Sand" -Pastetchen bauen. Erst nachdem dieser Vorfall als erledigt angesehen werden kann,

Das Wichtigste für beide Kinder ist, zu fühlen, dass ihre Eltern sie in gleicher Weise lieben, und unter ihnen gibt es niemanden, der "schlechter" ist, und jemand, der "besser" ist. Haben Sie keine Angst, Ihre Sorgfalt und Aufmerksamkeit zu zeigen. Denken Sie daran, dass zu lieben nicht zu frönen ist.

Wenn Kinder erwachsen werden, erinnern sie sich immer mit besonderer Zärtlichkeit an die Momente, in denen Mama oder Papa nebeneinander saßen und mit einer Kopfbewegung etwas sagten wie: „Ich liebe dich, Schatz! Und ich werde immer lieben! Du bist mein Bestes! " Loben Sie Ihre Kinder! Wenn das Kind einmal Lob hört, wird es danach streben, es wieder zu verdienen. Das ist natürlich. Für einen Ihrer bewundernden und anerkennenden Blicke ist Ihr Kind bereit, Berge zu versetzen und sich nicht nur bei Ihrem Bruder oder Ihrer Schwester zu entschuldigen. Es stimmt, hier müssen wir einen wichtigen Punkt berücksichtigen.

Das Kind muss aus Ihren Erklärungen lernen, dass es sich nicht für Sie entschuldigt, nicht weil einer der Eltern danach gefragt hat, sondern weil es es nicht gut gemacht hat, dass es die Person beleidigt hat und seinen Fehler korrigieren sollte

Es ist wichtig zu sagen, dass der Prozess der „Versöhnung“ ziemlich lange dauern kann. Während dieser ganzen Zeit müssen Sie geduldig, aufmerksam und fürsorglich sein. Leugnen Sie niemals einem Kind ein Gespräch, helfen Sie mit Ratschlägen, wenn es es braucht.

Wenn Sie es richtig machen, werden Ihre Kinder zu guten Menschen fürs Leben. Das ist eine würdige Belohnung für all Ihre Arbeit, nicht wahr?

Kämpfer mit Windeln

Jede Familie, in der Kinder aufwachsen, kann mehr als eine Geschichte darüber erzählen, wie kleine Kinder ihre winzigen Hände auf das Gesicht ihrer Mutter oder Großmutter klatschten. Eine süße Handfläche war oft mit zarten Küssen bedeckt, und bald wiederholte sich alles, zuerst unter dem entzückenden Ausruf des ganzen Haushalts. Warum tut ein Kind das, weil ihm das niemand beigebracht hat?

Höchstwahrscheinlich drückte das Baby eines Tages versehentlich so überwältigende Gefühle aus - das Vergnügen eines herzhaften Mittagessens, die Freude, ihm am nächsten zu sein. In einem Jahr hat ein Kind nicht viele Möglichkeiten, Gefühle auszudrücken, da es noch keine Rede hält. Diese Reaktion erhielt eine starke Verstärkung in Form der Freude der Familienmitglieder. Die Art und Weise, Freude zu empfangen, war im Kopf eingeprägt, und jetzt hat es bereits begonnen, absichtlich aufgerufen zu werden.

Was tun, damit so ein Fall nicht wieder vorkommt? Kleine Kinder können die Bedeutung der an sie gerichteten Wörter nicht immer verstehen, aber sie verstehen die Intonation perfekt. Die richtige Taktik für Erwachsene besteht darin, die Hand eines Kindes zu nehmen und klar zu erklären, dass dies nicht möglich ist! Es wird nicht empfohlen, das Kind von sich wegzuschimpfen oder wegzuschubsen. Aber um ihn zu streicheln, nachdem der Vorschlag notwendig ist, lassen Sie ihn ein Beispiel sehen, wie man Emotionen zeigt.

Wenn ein einjähriges Baby, das kaum Bewegungsfreiheit erlangt hat, aufgrund zahlreicher Verbote mit seinen Eltern kämpft, muss die Ursache in einem anderen Flugzeug gesucht werden. Anscheinend ist der Grund für die Aggression, dass eine so interessante Welt durch das Nein von Mutter und Vater unzugänglich wird. Was ist in diesem Fall zu tun? Bieten Sie eine Alternative an, die von gefährlichen, aber so attraktiven Gegenständen ablenken kann - Spielzeug, sichere Haushaltsgegenstände, eine interessante Landschaft vor dem Fenster.

Wenn er mit Gleichaltrigen kämpft

Solche Manifestationen kindlicher Aggression treten etwas später auf. Kinder mit einem bestimmten Temperament (und egal ob es sich um ein Mädchen oder einen Jungen handelt) kämpfen ungefähr ab dem Alter von zwei Jahren ständig mit Gleichaltrigen.

Ursachen für Kinderangriffe:

  • Unentwickelte Selbstbeherrschung.
  • Unfähigkeit, einen Dialog mit anderen zu führen, zu wenig Wortschatz, um ihren Standpunkt auszudrücken.
  • Eltern der Versuche des Babys, unabhängig zu werden, zu ignorieren (Krise von 3 Jahren),
  • Versuche, die Aufmerksamkeit ständig beschäftigter Eltern zu erregen, zumindest so
  • Ein Beispiel für bedeutende Erwachsene, für die sowohl der Schrei als auch die Drohungen und zugegebenermaßen die Manschetten die Norm des Verhaltens sind. Öl ins Feuer gießen ist nicht das beste Beispiel für Filmproduktion und Helden von Computerspielen.

Es ist schwer vorstellbar, dass eine phlegmatische oder melancholische Person dies tun würde. Aber für ein Kind mit einem cholerischen Temperament ist eine solche Reaktion zusammen mit den oben genannten Gründen durchaus vorhersehbar.

Wie kann man ein Baby von Manifestationen der Aggressivität entwöhnen? Es ist notwendig, im Widerspruch zu bleiben - kein Beispiel für die Lösung von Konflikten mit Fäusten und Schreien zu geben, Filme und Cartoons für Ihr Kind sorgfältig auszuwählen und dem Kind beizubringen, Konflikte friedlich zu lösen. Um Kommunikationsfähigkeiten zu entwickeln, sollten die Kinder im jeweiligen Einzelfall über das Verhalten informiert werden.

Die Aufmerksamkeit der Eltern auf die Probleme Ihres Kindes, die rechtzeitige Lösung und die Diskussion von Konfliktsituationen im Kindergarten und auf dem Hof ​​helfen Ihnen zu verstehen, was gut und was schlecht ist. Der beste Ausweg für die temperamentvollsten Brawler sind Übungen in der Sportabteilung. Ab einem Alter von 5 Jahren kann ein Kind ernsthaft Mannschaftssport betreiben, um einen Ausweg für negative Emotionen zu finden.

Wenn Sie das Thema, das ich angesprochen habe, interessant fanden, schlage ich vor, Ihren Freunden aus sozialen Netzwerken einen Link zu diesem Thema mitzuteilen. Ich lade Sie ein, Updates meines Blogs zu abonnieren, um viele interessante Dinge über Kinder und über uns selbst - ihre Eltern - herauszufinden. Ich wünsche dir Gesundheit und Wohlstand, sei glücklich und geliebt!

Pin
Send
Share
Send
Send

lehighvalleylittleones-com