Frauentipps

Meine Kinder streiten sich untereinander: Warum können sie keine Freunde sein?

Pin
Send
Share
Send
Send


Nur die Eltern. Wenn es seit der Kindheit keine Liebe zwischen Brüdern und Schwestern gibt. Dann ist es schwierig, Beziehungen aufzubauen. Wenn sie selbst erkennen, dass sie Unterstützung und nur gute Beziehungen zueinander brauchen. Kleine Kinder sehen und absorbieren, wie sich Eltern in Bezug auf ihn und andere Kinder verhalten. Sie sind sehr eifersüchtig. Wo man die Liebe zwischen Kindern und Eltern, Brüdern und Schwestern regiert, wenn man alle respektiert. Kinder bleiben fürs Leben.

Ich bin der jüngste in der Familie, wie ich mich erinnern kann - meine ältere Schwester hat mich immer herumgeschubst. Sie befahl mir wirklich gern. Unsere Beziehungen klappten nicht, als ich erwachsen wurde, und sie widerstand ihrem ständigen Wunsch, mich zu befehlen und zu führen.

Unsere Eltern sind sehr gut, hatten nie Anzeichen, uns mit meiner Schwester für das Beste und das Schlimmste zu trennen, Geliebte und Ungeliebte. Mama war sehr besorgt, dass wir keine Freunde waren, aber nichts damit anfangen konnten.

Als die Schwester heiratete, begann sie, ihren Ehemann zu führen, am Ende begann er zu trinken, jetzt ist dieser Mann leider völlig eingeschlafen, obwohl er einst ein kluger, gebildeter Mensch war. Ich kenne den Grund nicht, aber ich denke, dass er zu schwach war, um seine Frau an seine Stelle zu setzen.

Es ist also nicht so einfach, es ist schwierig zu sagen, was der Grund für die schlechten Beziehungen der Kinder in der Familie ist.

Warum streiten sich Kinder in der gleichen Familie oft?

Auf den ersten Blick scheint es natürlich, dass Geschwister miteinander befreundet sein sollten. Immerhin sind sie Verwandte, sie haben ein gemeinsames Leben und sie scheinen uns die gleichen Interessen zu haben. Aber lassen Sie uns dies aus systematischer Sicht verstehen.

Ein kleines Kind unter 3 Jahren hat eine enge Beziehung zu seiner Mutter. Natürlich beginnt er allmählich andere Menschen zu erkennen und zu sehen, die mit ihm in der gleichen Wohnung leben, zum Beispiel Vater, Großmutter, Brüder und Schwestern, aber alle sind nur Menschen für ihn, die dem Kind keinen Schutz bieten. Er fühlt sich nur bei seiner Mutter sicher, deshalb ist er seiner Mutter so verbunden.

Nach 3 Jahren beginnt das Kind, Kontakte zu knüpfen: Es fühlt sich wie ein Mann in der Gesellschaft und probiert seine angeborenen Eigenschaften und Wünsche aus. Je nachdem, über welche Vektoren ein Kind verfügt, beginnt es, sich aktiv zu manifestieren.

Zu dieser Zeit beginnt das Kind allmählich, alle Normen und Prinzipien der Beziehungen zu akzeptieren, die in der Gesellschaft existieren. Er unterscheidet perfekt, wer ihn als seinen eigenen behandelt und fügt seinen persönlichen Eindruck hinzu. Er sieht seinen Vater als den stärksten und besten Mann der Welt, seine Großmutter als freundlich und fürsorglich, die ihn immer mit einem leckeren Kuchen verwöhnt. Und er sieht die Brüder und Schwestern, mit denen er die wichtigste Person seines Lebens teilen muss - seine Mutter. Wie kann er mit ihnen umgehen? Solange es keine kulturellen Einschränkungen und Verbote für das Kind gibt, ist es absolut selbstverständlich und normal, dass es Brüdern und Schwestern gegenüber nicht sehr positiv eingestellt ist. Bei Kindern mit einem Hautvektor tritt ein Gefühl von Neid und Eifersucht auf, bei Kindern mit einem Analvektor eine Straftat und Ungerechtigkeit. Und so bei jedem Kind. Das ist absolut normal und daran ist nichts auszusetzen.

Es ist hier wichtig, kein Kind herauszustellen, nicht zu zeigen, dass jemand mehr oder weniger geliebt wird, um ihm die gleiche Aufmerksamkeit zu schenken. Es ist auch notwendig zu verstehen, was für jedes Kind von Bedeutung ist. Anale und visuelle Kinder brauchen am meisten Geborgenheit, sie sind am meisten an ihre Eltern gebunden. Aber auf die eine oder andere Weise braucht jeder ein Gefühl der Sicherheit. Neid, Eifersucht, Groll - sind Anzeichen dafür, dass einige Bedürfnisse des Kindes nicht befriedigt werden. Es ist viel einfacher, seine Vektoren zu kennen und zu verstehen, um genau zu bestimmen, was besprochen werden muss. Es ist auch wichtig, die Energie der Kinder nach außen zu lenken, damit sie beginnen, mit Gleichaltrigen zu kommunizieren und sich für die Welt um sie herum zu interessieren.

Noch später, im Alter von 6 Jahren, wenn das Kind sich der Welt bewusster wird und sich und sein Eigentum in dieser Welt fühlt, kann sich die Situation mit Kämpfen und Streitigkeiten verschlimmern. Eltern wird klar, dass Brüder und Schwestern in einer Familie oft Gegensätze sind.

Sehr oft können wir in einer Familie so unterschiedliche Charaktere beobachten: Ein Kind ist unkontrollierbar, eigenwillig, man kann nie gezwungen werden, etwas zu tun, ein anderes Kind ist Gehorsam selbst, hilft gerne der Mutter, liebt Sauberkeit, das dritte Kind ist eine List. Es hängt alles vom Vektorsatz des Kindes ab. Harnröhren, Anal, Haut, Muskeln - sie haben unterschiedliche Wünsche, unterschiedliche Entwicklungswege. Und wenn es zum Beispiel noch obere Vektoren gibt, einer mündlich und der andere laut, dann sind dies nicht nur Gegensätze, sondern Gegensätze, die sich gegenseitig stören.

Das sind so unterschiedliche Persönlichkeiten! Wenn sie sich im Leben, im Kindergarten oder in der Schule treffen, entscheiden sie sich dafür, ihre Freunde zu sein, für die Kommunikation, Gleichaltrige, die wie sie selbst sind. Genauso wie wir Erwachsenen uns zu denen hingezogen fühlen, die wir mögen, die für uns geeignet sind, und Kinder tun dasselbe. Deshalb können sie sich als vorbildliche, gute Kinder im Umgang mit Gleichaltrigen zeigen. Aber mit einem Bruder oder einer Schwester, das Gegenteil von Eigentum und Wünschen, sind sie in derselben Familie und oft im selben Raum eingesperrt. Sie müssen ihr Leben miteinander teilen, kommunizieren, Probleme lösen - ohne Streit, Tränen, Kämpfe und Flüche ist das oft nicht möglich.

Stellen Sie sich eine Person vor, die Sie nicht mögen. Ein Arbeitnehmer bei der Arbeit oder ein Nachbar, mit dem Sie nicht kommunizieren und der überhaupt nichts versteht. Stellen Sie sich nun vor, dass Personen, deren Management Sie nicht verlassen können, Sie mit dieser Person im selben Raum leben lassen, gemeinsam Haushaltsgegenstände verwenden und sogar Freunde finden. Kannst du wenigstens einen Tag ohne Streit mit ihm leben?

Kinder streiten, was tun?

Wenn Kinder in einer Familie sich gegenseitig festhalten, sich mit Vergnügen unterhalten, Freunde finden, ist dies ein wunderbares Phänomen. Aber wenn die Kinder sich nicht ausstehen können, zwingen Sie sie nicht, miteinander befreundet zu sein. Wenn Sie Kinder beschämen, sie für Streit schelten, wird es zu nichts Gutes führen. Und wenn die Kommunikation geschlossen werden muss, kann dies sehr schlimm enden.

Natürlich ist es notwendig, sie zu lehren, zu verstehen, dass es eine familiäre Beziehung zwischen ihnen gibt, und trotz der unterschiedlichen Eigenschaften ist es wünschenswert, mehr Verständnis füreinander zu zeigen. Bringen Sie ihnen bei, zu glauben, dass sie füreinander verantwortlich sind, und nur sie helfen sich gegenseitig, wenn es Probleme gibt. Versuchen Sie, ihnen in jungen Jahren zu zeigen, warum sie so unterschiedlich sind - welche Eigenschaften und Wünsche machen sie zu unterschiedlichen Menschen. Zeigen Sie, dass jeder Wunsch eines von ihnen gut und richtig ist und dass Sie lernen müssen, einander zu respektieren und zu verstehen. Das System-Vektor-Denken von Yuri Burlan, das hier zu finden ist, wird dazu beitragen, diese schwierige Aufgabe zu bewältigen.

Erkennst du deine schelmischen Leute und ihre Unterschiede?

Haben Ihre Kinder Streit und verstehen sich nicht? Es gibt viele Szenarien, in denen Kinder mit unterschiedlichen Vektoren zusammenpassen und was dabei herauskommt. Wenn die Eltern den Kindern nicht helfen, sich zu verstehen, kann dies zu einer starken Feindseligkeit zwischen bereits erwachsenen Brüdern und Schwestern führen.

Wenn zum Beispiel ein Kind in der Familie einen mündlichen Vektor und das andere einen Lautvektor hat, könnte dies zu einem tragischen Szenario für das zweite werden. Mündliche Kinder lieben es zu plaudern, sie brauchen Zuhörer. Und tatsächlich finden sie ein Publikum für sich, im Kindergarten, in der Schule, auf dem Hof. In der Regel sprechen sie lauter als andere, sie lieben es zu schreien, laut zu lachen. Gesunde Kinder werden nach Belieben umgekehrt, sie sind echte Introvertierte, in sich geschlossen, sprechen leise. Sie lieben die Stille und wollen oft mit sich allein sein, ruhig denken. Im Leben ist es unwahrscheinlich, dass Oratorik und Geräusche miteinander kommunizieren.

Indem die Eltern diese beiden Kinder im selben Raum schließen, fügen sie ihnen enormen Schaden zu, insbesondere dem gesunden Kind. Da er nicht die Möglichkeit hat, sein Verlangen nach Schweigen und Nachdenken zu verwirklichen, wird das Kind nervös, zieht sich in sich zurück und beginnt, sich in seine Gedanken zurückzuziehen, als würde es sich von der Außenwelt abkoppeln.

In vielen Familien, in denen zwei Kinder aufwachsen, spielt sich eine kontralaterale Beziehung zwischen einem älteren analen Kind und einem jüngeren hautnahen Kind ab. Der Analvektor schon in der Kindheit macht das Kind sehr direkt und freundlich, es ist von Natur aus sehr fair, es teilt alles gleich. Er ist ehrlich und will Sauberkeit, er ist gehorsam. Absolut entgegengesetzt zu ihm in Eigenschaften, Hautkind. Ein kluger Schlauer, der nicht nach Reinheit strebt und leicht zu täuschen vermag. Diese beiden Kinder sind völlige Gegensätze, die sich nicht verstehen. Es ist nicht verwunderlich, dass zwischen ihnen kein besonderes Verständnis besteht.

Lerne deine Kinder zu verstehen. Und lehren Sie die Kinder, sich zu verstehen. Brüder und Schwestern sind wirklich Verwandte von einander, die im Erwachsenenalter sehr gute Beziehungen haben können, auch wenn sie sich völlig gegenüberstehen. Aber nur dank der Eltern, die sie lehren werden, sich nicht zu tolerieren, sondern zu verstehen. Wenn Sie dies tun, können Sie wirklich glückliche Menschen werden.

Ursachen des Bruder-Schwester-Konflikts

  • Eine der grundlegendsten Ursachen für Konflikte von Kindern in Familien mit zwei oder mehr Kindern ist Eifersucht. Kinder konkurrieren miteinander um die Aufmerksamkeit ihrer Eltern, jedes Kind möchte, dass das Beste nur ihm übergeben wird.

Manchmal hilft Eifersucht und ein Gefühl der Rivalität dem Kind, sich selbst und anderen gegenüber aufmerksamer zu werden. Um zusätzliches Lob zu verdienen, bemüht sich das Kind, "der Erfolgreichste zu sein" und sich schneller zu entwickeln.

Es passiert und umgekehrt, das Kind hat ein Gefühl der Verlassenheit und Neid verursacht einen Minderwertigkeitskomplex, verringert das Selbstwertgefühl, fügt Ängste und Unsicherheiten in ihren Fähigkeiten hinzu.

Das Gefühl der Eifersucht, seine Stärke und Dauer, der Wunsch zu konkurrieren, hängen weitgehend von den Persönlichkeitsmerkmalen des Kindes, seinen Interessen und seinem Alter ab. Wenn Ihr Erstgeborener ruhig, freundlich und kontaktfreudig ist, dauert es einige Zeit, bis Sie feststellen, dass die Eltern ihn weiterhin so sehr lieben wie zuvor. Unruhige und ängstliche Kinder erfordern im Gegenteil mehr Aufmerksamkeit und den Nachweis der elterlichen Liebe.

  • Egoismus ist eine weitere Ursache für Konflikte zwischen Kindern. Die Welt des Kindes ist das ganze Universum mit seinen Bedürfnissen, Wünschen und kleinen Freuden. Für Kinder kann es schwierig sein zu verstehen, dass das gleiche „kleine Universum“ auch in der Nähe zu finden ist, das Pflege, Liebe von Mama und Papa, neues Spielzeug und Aufmerksamkeit benötigt. Für ein Kind ist es normalerweise schwierig, dies zu verstehen, da in der Regel alle Kinder von Natur aus egoistisch sind. Und Ihr ältestes Baby möchte natürlich nicht teilen, was einst nur ihm gehörte.

Oft provozieren Eltern, die dem Neugeborenen mehr Aufmerksamkeit schenken, Manifestationen von Egoismus und infolgedessen Neidgefühle. Und da Mama und Papa nicht versuchen, den Älteren und Jüngeren gleich viel Aufmerksamkeit zu schenken, funktioniert es immer noch nicht. Von hier aus - das Gefühl der Beleidigung und Komplexe.

  • Der nächste Grund ist der Unterschied zwischen Mädchen und Jungen. Die Interessen verschiedener Geschlechtskinder sind unterschiedlich. Jungen bevorzugen Spiele im Freien, Teamspiele, Liebesroboter und Autos, während Mädchen leisere, leise Spiele mit Puppen oder Kinderspielzeug spielen, die die Aktivitäten von Erwachsenen imitieren - Geschirr, Läden, Nähmaschinen und „medizinisches“ Zubehör, um Puppen zu behandeln. . In der Regel kopieren Mädchen in ihren Spielen das Verhalten und die Aktivitäten der Mutter, während die Jungen fröhliches Basteln mit dem Ball oder der Maschine bevorzugen. Die Interessen des Bruders und der Schwester können gemeinsam sein, wenn sie Spiele im Zusammenhang mit Springen, Joggen, zum Beispiel Salochki oder Trampolinspringen spielen.

Wie man Brüdern und Schwestern hilft, Beziehungen aufzubauen

  • Wenn Sie die Möglichkeit haben, versuchen Sie, jedem Kind ein separates Zimmer zur Verfügung zu stellen. Für ein älteres Kind benötigen Sie möglicherweise bereits einen Tisch, einen Computer und verschiedene Notizbücher für das Lernen und die Kreativität, während das jüngste Kind Windeln, ein Kinderbett, einen Teppich und ein schönes Handy benötigt.
  • Wenn Sie ein älteres Kind haben - ein Mädchen -, versuchen Sie, ihr ein Verantwortungsbewusstsein für ihren jüngeren Bruder beizubringen, und bringen Sie ihr bei, das Baby unter Ihrer Aufsicht zu pflegen. Die meisten Mädchen empfinden das jüngere Kind als lebende Puppe.
  • Wenn der Erstgeborene ein Junge ist, lassen Sie sich bei Entwicklungsaktivitäten mit Ihrer jüngeren Schwester mehr von der Zeit erzählen, in der er selbst klein war. Entfernen Sie den Sohn nicht, wenn er Interesse an dem Baby zeigt. Jungen nehmen in der Regel ein neues Baby als Partner für Spiele wahr. Erklären Sie Ihrem Sohn, dass das Baby, wenn es älter ist, gerne mit seinem Bruder spielt, wenn er es unterrichtet. So können Sie Ihr Vertrauen in den Ältesten ausdrücken und sein Selbstwertgefühl steigern.
  • Ermutigen und bestrafen Sie Kinder gleichermaßen, unabhängig von Geschlecht und Alter. Wenn sich die Kinder zum Beispiel gestritten oder gestritten haben, können Sie beiden verbieten, Cartoons zu schauen, egal wer Recht hat. Kaufen Sie zum Beispiel als Aktion die gleichen Süßigkeiten für Kinder.
  • Keine Notwendigkeit, Kinder zu vergleichen. Versuchen Sie, damit sich die Kinder nicht beleidigt fühlen.

Um Brüder und Schwestern zu befreundeten Menschen zu machen, versuchen Sie, mehr auf ihre gemeinsamen Aktivitäten zu achten, den Ältesten dazu zu bewegen, sich um das jüngere Kind zu kümmern, und versuchen Sie, beide Babys häufiger zu loben. Denken Sie daran, dass selbst Kinder, die miteinander befreundet sind, manchmal Konflikte haben. In diesem Fall sollten Sie sensibel auf diese Situation reagieren und eine faire Entscheidung treffen.

Und wie haben Ihre Kinder eine gemeinsame Sprache?

Pin
Send
Share
Send
Send

lehighvalleylittleones-com