Frauentipps

Erste Hilfe bei Allergien

Pin
Send
Share
Send
Send


Allergien gelten heute als eine der häufigsten Erkrankungen. Darüber hinaus können die Ursachen und Formen der Manifestation der Reaktion des Organismus auf einen Reiz völlig unterschiedlich sein. Daher muss jeder Fall separat betrachtet werden. Allergische Reaktionen können jederzeit und bei jeder Person auftreten. Die Krankheit kann jedoch nicht berücksichtigt werden. Was ist Allergie, wie entsteht sie und wie geht man damit um - das erfahren Sie in diesem Artikel. Und Sie haben ein Konzept, wie Sie mit dieser Erkrankung bei Erwachsenen und Kindern umgehen können.

Was ist eine Allergie?

Derzeitige Ärzte neigen nicht dazu, einen solchen Zustand als Krankheit zu betrachten. Es kann jedoch nicht nur unangenehm, sondern auch lebensbedrohlich sein. Allergische Reaktionen sind die Reaktion des Immunsystems auf einen Reizstoff. In diesem Fall steigt die Empfindlichkeit des Körpers um ein Vielfaches.

Die Reaktion kann sich auf unterschiedliche Weise manifestieren: intensiv und weniger stark, in Form von Hautspuren, Atemproblemen, laufender Nase. Und Allergien können spezifisch und unspezifisch sein. Es ist zu beachten, dass eine Person häufig akut auf einen Reizstoff reagiert, der sehr gefährlich sein kann. Darüber hinaus können anaphylaktischer Schock und Atemstillstand auftreten. Einige Arten von Reaktionen sind tödlich. Überlegen Sie genauer, was es sein kann.

Arten und Arten von Pathologie

Allergische Reaktionen ähneln sich nicht. Der Mechanismus ihres Auftretens ist sehr eng, aber sie sehen ganz anders aus. Es gibt verschiedene Arten von allergischen Reaktionen.

1. Spezifisch. In diesem Fall ist eine gewisse Zeit vorgesehen, in der das Allergen auf den Körper einwirkt. Das heißt, die Reaktion tritt nicht sofort auf, nicht nach dem ersten Kontakt.

2. Nicht spezifisch. In diesem Fall reagiert der Körper sofort.

Darüber hinaus können allergische Reaktionen sofort und langsam auftreten. Der erste Typ umfasst Haut- und Systempathologien. Sie treten 25 Minuten nach Einwirkung des Reizes auf. Sie manifestieren sich auf unterschiedliche Weise, manchmal können sie lebensbedrohlich sein (Angioödem).

Bei verzögerten Reaktionen können mehrere Stunden und sogar Tage vergehen. Es sollte beachtet werden, dass es viele Gründe für die Manifestation der Pathologie gibt, daher sollte jeder Einzelfall individuell betrachtet werden. Natürlich gibt es Symptome, die nicht spezifisch sind.

Sie können auch verschiedene Arten von allergischen Reaktionen auswählen.

  • Anaphylaktisch (Urtikaria, Asthma).
  • Zytotoxisch (Allergie gegen Medikamente, Rh-Konflikt bei Neugeborenen - Zellmembranen sind geschädigt).
  • Immunkomplex (Antigene setzen sich an den Wänden der Blutgefäße ab: Bindehautentzündung, Dermatitis, Serumkrankheit).
  • Ein Zustand, bei dem Antikörper die Funktion anderer Zellen stimulieren.

Dies ist eine grobe Liste, die die häufigsten Arten von allergischen Reaktionen enthält.

Ursachen von

Es gibt viele Faktoren, die zur Entstehung dieses Zustands beitragen. Unter ihnen sind die folgenden:

  • Insektenstiche oder andere Tiere.
  • Staub.
  • Bettmilben.
  • Schimmelpilzsporen.
  • Medikamente.
  • Wolle oder Speichel von Tieren.
  • Einige Lebensmittel (vor allem Honig).
  • Die Kälte und die Sonne.
  • Haushaltsreinigungsmittel (chemisch).
  • Blütenstaub von Blumen und anderen Pflanzen.
  • Latex.

Grundsätzlich können mögliche allergische Reaktionen unterschiedliche Ursachen haben. Möglicherweise reagieren Sie völlig untypisch auf Reizstoffe, die für Ihr Immunsystem gefährlich erscheinen. Zum Beispiel leiden manche Menschen sogar unter Wasser. Und eine allergische Reaktion auf Insektenstiche kann fatale Folgen haben.

Der Mechanismus der Entwicklung und Symptome der Pathologie

Betrachten Sie nun, wie der Zustand angezeigt wird. Unabhängig von den allergischen Reaktionen haben sie den gleichen Entwicklungsmechanismus.

1. Stadium der Begegnung mit dem Körper mit einem Reiz (immunologisch). In diesem Stadium beginnt die Produktion von Antikörpern. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Oft ist die Reaktion des Körpers bereits nach der zweiten oder nachfolgenden Wirkung des Antigens sichtbar.

2. Stadium der Schädigung von Gewebezellen (pathochemisch). Sie enthalten Substanzen wie Serotonin, Histamin und andere. Zuvor befinden sich die Mediatoren in der inaktiven Phase. Ihnen ist es zu verdanken, dass die Entzündungsreaktion des Körpers auf das Eindringen des Reizes erfolgt.

3. Stadium äußerer allergischer Manifestationen (pathophysiologisch). In diesem Stadium können Sie bereits die verschiedenen Symptome der Pathologie erkennen.

Bei den Symptomen ist es anders.

  • Allergische Reaktion auf der Haut: rote Flecken, Hautausschlag, Blasen, Juckreiz.
  • Schwellungen der Schleimhäute.
  • Schnupfen
  • Niesen
  • Tränen.
  • Rote augen
  • Entzündliche Prozesse.
  • Ersticken (Angioödem).
  • Anaphylaktischer Schock (Blutdruckabfall, Bewusstlosigkeit und sogar Atemstillstand).

In jedem Fall sollte eine allergische Reaktion auf Insektenstiche oder andere Reizstoffe schnell beseitigt werden.

Besonderheiten der Allergie bei Kindern

Heutzutage sind Kinderärzte zunehmend mit einem solchen Problem bei Babys konfrontiert. Die Gründe dafür können vielfältig sein: erbliche Veranlagung, Luftverschmutzung, ungesunde Ernährung, Unverträglichkeit gegenüber Muttermilch (Laktose) und andere. Allergische Reaktionen bei Kindern können sich auch auf unterschiedliche Weise manifestieren: in Form von Ekzemen, Durchfall, Urtikaria, Bauchschmerzen. Darüber hinaus können andere Symptome auftreten: Schwellung der Schleimhäute, Erstickung, Fieber, andere Arten von Hautausschlägen. Die schlimmste Erkrankung ist der anaphylaktische Schock, der sich viel schneller entwickelt als bei Erwachsenen.

Es ist zu beachten, dass allergische Reaktionen bei Kindern sehr schnell auftreten - innerhalb weniger Stunden. Um dem Kind zu helfen, mit der am wenigsten schmerzhaften Situation fertig zu werden, ist es notwendig, den Reiz sofort zu beseitigen. Dann können Sie nur vom Arzt verschriebene Medikamente (Antihistaminika) verwenden. Darüber hinaus sollten dem Kind Arzneimittel nur dann verabreicht werden, wenn eine echte Lebensgefahr besteht.

Und sollte durchgeführt werden, um das Auftreten von Allergien zu verhindern. Es besteht darin, eine Diät einzuhalten, die Reizquelle zu beseitigen und regelmäßig zu behandeln. Natürlich müssen Kinder mit einer solchen Diagnose unbedingt bei einem Allergologen gemeldet werden.

Wie wird eine Allergie festgestellt?

Bei Symptomen einer Pathologie ist natürlich ein Facharzt zu konsultieren. Natürlich ist eine allergische Reaktion auf der Haut mit bloßem Auge sichtbar, aber der Arzt wird Ihnen sagen, wie Sie sie richtig behandeln müssen, damit es keine Komplikationen gibt.

Zur Diagnose mit verschiedenen Methoden.

1. Hauttest. Es ist schnell und sehr einfach durchzuführen, während Sie anhand der Studie herausfinden können, welche Art von Stimulus wirkte. Geben Sie dazu eine kleine Menge verschiedener Allergene in die Haut und beobachten Sie die Reaktion des Körpers. Normalerweise dauert der Vorgang nicht länger als 20 Minuten. Sie können solche Tests in jedem Alter und nur unter Aufsicht eines Spezialisten durchführen. Vor der Studie können Antihistaminika für zwei Tage nicht eingenommen werden. Es gibt immer noch Anwendungstests, die ein genaueres Ergebnis liefern.

2. Eine gründliche Blutuntersuchung auf die Menge an IgE-Antikörpern im Blut. Es sollte für den Fall durchgeführt werden, dass die erste Art der Forschung nicht das notwendige Bild ergab. Das Ergebnis ist in der Regel in ein bis zwei Wochen fertig. Der Nachteil dieser Studie ist, dass nicht festgestellt werden kann, wie stark ein Patient allergisch reagiert.

3. Provokativer Test. Mit dieser Methode können Sie das Allergen schnell erkennen und eine genaue Diagnose stellen. Um eine Reaktion auszulösen, wird ein bestimmtes Reizmittel verwendet, weshalb ein Test nur in einem Krankenhaus unter Aufsicht von Ärzten durchgeführt werden sollte, die im Falle eines schweren Angriffs schnell helfen können.

Natürlich können viele Allergien mit bloßem Auge erkannt werden. Sie müssen sich jedoch der Richtigkeit der Diagnose absolut sicher sein. Daher ist ein Besuch beim Arzt erforderlich. Denken Sie daran, dass es Ihr Leben retten und komfortabler machen kann.

Was ist eine akute Allergie?

Normalerweise reagiert die Immunität in diesem Zustand sofort auf den Reiz. Und die Antwort kann sehr stark sein. In einigen Fällen muss sogar ein Krankenwagen gerufen werden. Dies kann eine allergische Reaktion auf den Biss einer Wespe sowie auf andere Insekten (oder Tiere) oder auf einen anderen Reizstoff sein.

Es sollte beachtet werden, dass eine ähnliche Reaktion des Körpers sehr stark sein kann und zu einem anaphylaktischen Schock führen kann. In diesem Fall verliert die Person das Bewusstsein, der Druck sinkt und sie hört oft auf zu atmen. Daher sollten Sie sofort mit der Wiederbelebung beginnen. In Ihrem Erste-Hilfe-Kasten müssen sich schnell wirkende Medikamente befinden, die helfen, die Symptome zu beseitigen oder auf die Ambulanz zu warten. In jedem Fall sollte der behandelnde Arzt über den Vorfall informiert werden.

Erste Hilfe

Eine akute allergische Reaktion kann sehr gefährlich und sogar tödlich sein. Sie müssen daher verantwortungsbewusst mit der Pathologie umgehen. Zögern Sie nicht mit der Beseitigung dieses eher ernsten Zustands. Vor der Ankunft der Ärzte müssen Sie jedoch bestimmte Eingriffe vornehmen, um das Auftreten der schwersten Symptome zu verhindern. Überlegen Sie, was Erste Hilfe bei Allergien sein soll und wie es behandelt werden soll.

Wenn Sie also eine Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Produkten haben, können Sie die Symptome lindern, indem Sie den Magen mit einer speziellen wässrigen Salz- oder Sodalösung waschen. Darüber hinaus kann ein Reinigungsklistier die allergische Reaktion beseitigen. Wasser muss warm sein. In diesem Fall können Sie der Flüssigkeit Pflanzenöl hinzufügen. Um die Wirkung der produzierten Toxine auf den Körper zu eliminieren, können Sie folgende Medikamente einnehmen: "Fenistil", "Enterosgel", "Zyrtec". Sie tragen auch dazu bei, die Freisetzung von Histamin in großen Mengen zu stoppen, so dass sich keine akute Reaktion entwickelt. Nach einem ähnlichen Anfall über mehrere Wochen müssen Sie eine bestimmte Diät einhalten, die zur Wiederherstellung des Körpers beiträgt. Versuchen Sie, bestimmte Lebensmittel (Honig, Nüsse, Milch, Fisch, Eier, gebratene und geräucherte Gerichte) nicht zu essen.

Die Behandlung allergischer Reaktionen auf Medikamente sollte unverzüglich erfolgen. Vor allem, wenn das Medikament intravenös verabreicht wurde. Natürlich ist es vor der Anwendung des Arzneimittels erforderlich, die Gebrauchsanweisung zu lesen, obwohl bestimmte Reaktionen auch auf antiallergische Pillen beobachtet wurden.

Widerstand des Körpers kann in diesem Fall schwerwiegende Folgen haben. Die häufigsten Symptome dieser Pathologie sind verschiedene Hautausschläge, Asthma bronchiale oder Rhinitis. Selbstbehandlung kann in diesem Fall nicht in Anspruch genommen werden. Fragen Sie unbedingt Ihren Arzt und führen Sie eine gründliche Diagnose mit allen erforderlichen Proben durch. Darüber hinaus nehmen Sie nicht mehr die Medikamente, nach denen Sie das Auftreten von Symptomen festgestellt haben.

Eine allergische Reaktion auf den Biss einer Wespe oder anderer Insekten äußert sich am häufigsten in Hautausschlag, Juckreiz und Hautrötung. Darüber hinaus können einige Toxine, die mit Speichel in Ihren Körper gelangen, eine schwerwiegende Reaktion hervorrufen, einschließlich Angioödem und anaphylaktischem Schock. In jedem Fall sollten Sie zuerst den Stich des Insekts beseitigen. Wenden Sie anschließend eine kalte Kompresse für 15 bis 20 Minuten auf die beschädigte Stelle an - dies verringert die Schwellung. Wenn der Biss auf einem Ast liegt, versuchen Sie, ein Tourniquet über diesen Ort zu legen, damit sich das Gift nicht weiter ausbreitet. Vergessen Sie nicht, es alle 30 Minuten zu lösen. Allergische Reaktionen auf Bisse bei Kindern können sehr schwierig sein. In jedem Fall müssen Sie einige Antihistaminika („Fenistil“, „Zyrtec“) verwenden. Vermeiden Sie außerdem Insekten.

Wenn Sie allergisch gegen Staub, Pollen oder Tierhaare sind, können Sie eine laufende Nase, Husten, Schmerzen in den Augen, Schwellungen der Schleimhäute der Atemwege und Angioödeme verspüren. In diesem Fall ist es notwendig, das Reizmittel dringend zu entfernen und die Partikel, die die Reaktion des Körpers aus dem Körper und der Kleidung hervorrufen, abzuwaschen. Sie müssen auf jeden Fall Antihistaminika einnehmen und einen Krankenwagen rufen (wenn die von Ihnen ergriffenen Maßnahmen keine Wirkung zeigten).

Sie können die allergische Reaktion ziemlich schnell beseitigen, aber vergessen Sie nicht, dass diese Pathologie auch behandelt werden sollte.

Merkmale der Behandlung

So können Sie die primären Symptome einer Allergie mit Hilfe einiger Medikamente beseitigen. Es ist jedoch unmöglich, die Pathologie ohne Behandlung zu verlassen. Nur in diesem Fall können Sie die Reaktion des Körpers auf den Reiz beim nächsten Treffen mit ihm reduzieren. Dies gilt insbesondere für die Reaktion des Immunsystems auf Staub, Insektenstiche und Pollen, da diese Faktoren nicht vollständig eliminiert werden können.

Die erste Regel der Behandlung ist also, den Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden. Als nächstes müssen Sie eine gründliche Diagnose durchführen und erst dann mit der komplexen Therapie fortfahren. Arzneimittel tragen zur Beseitigung von Symptomen bei und verringern den Grad der Reaktion des Körpers. Die wirksamsten sind die folgenden Medikamente: Claritin, Loratadin, Tavegil, Suprastin, Telfast. Sie gelten zuerst. Diese Medikamente blockieren die Wirkung von Histamin. Natürlich hat jeder von ihnen bestimmte Nebenwirkungen (Schläfrigkeit, Nervosität, Schwindel), daher sollte der Arzt das optimalste und sicherste Mittel auswählen.

Wenn Sie eine verstopfte Nase oder Atembeschwerden haben, benötigen Sie die folgenden Medikamente: Oxymetazolin, Pseudoephedrin. Sie haben jedoch einige Kontraindikationen (Alter bis zu 12 Jahren, Schwangerschaft und Stillzeit, Bluthochdruck). Darüber hinaus können diese Medikamente nicht für längere Zeit eingenommen werden.

Für die Behandlung von allergischem oder gewöhnlichem Asthma ist der am häufigsten verwendete Inhibitor "Singular". Neben den vorgestellten Medikamenten gibt es noch andere hormonelle Medikamente, die die Symptome von Allergien beseitigen können. Sie sollten jedoch nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden. Der unsachgemäße Gebrauch von hormonellen Medikamenten kann zu unvorhersehbaren Folgen führen.

Zusätzlich zu Arzneimitteln mit direkter Wirkung müssen Sie Vitaminkomplexe und Immuntherapien einnehmen, die dazu beitragen, die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber dem Allergen zu verringern.

Zur Behandlung von Hauterscheinungen werden Salben und Cremes bei gleichzeitiger Gabe von oralen Wirkstoffen eingesetzt. Eine rechtzeitige Behandlung verringert die Stärke der Manifestation der Reaktion.

Volksheilmittel und Prävention von Allergien

Die dargestellte Pathologie sollte immer unter Kontrolle sein. Hierfür werden verschiedene Mittel eingesetzt. Wenn Sie eine allergische Reaktion haben, kann die Behandlung beliebt sein. Das heißt, Hausmittel sorgen auch für eine gute Wirkung. Natürlich müssen Sie einen Arzt konsultieren und unkonventionelle Methoden zur Beseitigung von Allergien nur nach seiner Erlaubnis anwenden. Andernfalls können Sie Ihren Zustand erheblich verschlechtern. Ihre Aufmerksamkeit gilt den effektivsten Rezepten, die die Benutzer seit langem ausprobiert haben.

1. Mahlen Sie die Eierschale mit einer Kaffeemühle und nehmen Sie einen viertel Teelöffel. Für Kinder kann die Dosis um die Hälfte reduziert werden. Versuchen Sie außerdem, den Rohstoff mit einem Tropfen Zitronensaft zu verdünnen. Nehmen Sie dieses Werkzeug, bis die Reaktion verschwindet. Das heißt, diese Behandlungsmethode ist für Personen geeignet, die an Hautausschlägen leiden.

2. Aktivkohle hilft, einige Giftstoffe, die Allergien auslösen können, aus dem Körper zu entfernen. Es ist jedoch besser, weiße Tabletten zu verwenden, da diese wirksamer sind. Nehmen Sie das Medikament jeden Morgen ein. Und es ist überhaupt nicht wichtig, wie sich die Reaktion manifestiert. Außerdem kann Aktivkohle unabhängig von der Art der Allergie getrunken werden. Wenn Sie einen akuten Anfall haben, hilft eine große Anzahl eingenommener Tabletten dabei, das Ausmaß der Reaktion zu verringern.

3. Hypericum reduziert die Manifestationen von allergischer Rhinitis und Tränenfluss. Dazu müssen Sie ein halbes Liter Glas mit frischem Gras füllen und es mit Alkohol (Wodka) füllen. Infundieren Sie die Mischung sollte etwa drei Wochen an einem kühlen Ort sein. Trinken Sie die Mischung mehrmals täglich und einen kleinen Löffel.

4. Kreide ist ein wirksames Mittel zur Beseitigung der Hauterscheinungen bei Erkrankungen. Es reicht aus, die betroffenen Stellen regelmäßig zu schmieren. Wenn die Reaktion mit starkem Juckreiz einhergeht, ist es besser, die Haut zuerst mit Wasserstoffperoxid abzuwischen und dann mit pulverisierter Kreide zu bestreuen.

5. Nützlich sind Knoblauch und Sellerie. Dazu müssen die Pflanzen den Saft auspressen und in den Kühlschrank stellen. Nehmen Sie es sollte ein Esslöffel mehrmals täglich vor den Mahlzeiten sein. Dieses Werkzeug ist zur Behandlung von allergischer Rhinitis geeignet. Knoblauch ist besser auf einer feinen Reibe zu reiben.

6. Effektiv eine Abkochung, Infusion und Lotionen von Kamille. Sie sollten zur Behandlung von Hautveränderungen angewendet werden.

Однако лечение - это не единственное, что вы должны делать. Для того чтобы аллергические приступы мучили вас как можно реже, необходимо проводить различные профилактические меры:

- избегайте каких-либо встреч с раздражителями,

- versuchen, die vom Arzt verordnete Diät einzuhalten,

- Zigaretten und Alkohol ablehnen,

- Bewegung oder Sport

- versuchen Sie eine tägliche Nassreinigung durchzuführen (ggf. wird der Vorgang sogar mehrmals durchgeführt).

Natürlich ist es notwendig, das Immunsystem zu stärken. Verwenden Sie dazu frisches Gemüse und Obst, Multivitamin-Komplexe. Versuchen Sie bei den ersten Symptomen einer Allergie, das vom Arzt verschriebene Antihistaminikum nicht zu verzögern und anzuwenden.

Diese Tipps helfen Ihnen, die Reaktion auf ein Reizmittel schnell zu bewältigen und dessen Manifestation erheblich zu reduzieren. Es ist jedoch zu beachten, dass eine Behandlung nur nach Rücksprache mit einem Arzt durchgeführt werden darf. Gesundheit!

Das Konzept und der Mechanismus der Entwicklung von Allergien

Um der verletzten Person adäquate Erste Hilfe leisten zu können, ist es notwendig, eine Vorstellung davon zu haben, was eine Allergie ist und was das Wesen dieses Phänomens ist.

Die Ursache für die Entwicklung verschiedener Krankheiten im Körper können abnormale oder infizierte Zellen sein, die in den menschlichen Körper gelangen. Das Immunsystem bekämpft Krankheiten, indem es spezielle Antikörper - T-Lymphozyten und B-Lymphozyten - produziert, die diese Zellen bekämpfen, neutralisieren und zerstören. Allergische Reaktionen sind spezifische Reaktionen des Immunsystems auf bestimmte Reize. Normalerweise reagiert ein gesunder Körper nicht auf solche „Provokationen“. Wenn sich jedoch eine Fehlfunktion im Immunsystem bildet, können Dinge wie Staub, Wolle und Gerüche vom Körper als Antigene, dh als Krankheitserreger, wahrgenommen werden.

In Reaktion auf das Eindringen dieser Elemente in den Körper werden die entsprechenden Mechanismen ausgelöst - das IgE-Immunglobulin wird produziert. Wenn IgE-Zellen reizende Zellen erreichen, verbinden sie sich mit Mastzellen und Basophilen. Als Ergebnis wird der Komplex "IgE + Mastzellen + Allergen" oder "Basophil + IgE + Allergen" gebildet. Die erste Art von Verbindungen verbleibt in den Organen, die zweite - zirkuliert durch die Blutbahn und erreicht Haut, Lunge, Magen und Haut. Die primäre Reaktion des Körpers auf ein Allergen äußert sich in einem Krampf der glatten Muskulatur, einem Absinken des Blutdrucks, der Bildung von Ödemen und einer Verdickung des Blutes.

Äußere Erscheinungsformen und Ursachen der Pathologie

Die Symptomatik allergischer Reaktionen äußert sich auf unterschiedliche Weise - ihre Spezifität kann von der Art der Allergene sowie von der Art und Weise abhängen, wie sie in den Körper gelangen. Allergene können über die Haut, die Atemwege, die Nebenhöhlen und den Verdauungstrakt in den Körper gelangen.

Die typischsten Symptome sind:

  • Husten, Kurzatmigkeit,
  • vermehrtes Niesen
  • laufende Nase, verstopfte Nase, reichlicher Schleim davon,
  • juckende Nase
  • Rötung der Augen, juckende Augen, starkes Tränen, Augenlidödem,
  • Übelkeit, Durchfall, Verdauungsstörungen,
  • Rötung und Juckreiz der Haut, Hautausschlag,
  • Schwellung der Augen, Schleimhäute, Lippen, Nase, Hals, Gesicht,
  • Kribbeln der Mundschleimhäute, Taubheitsgefühl der Zunge.

All diese Manifestationen werden häufig durch die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks ergänzt - eine solche Pathologie bedroht die vom Tod Betroffenen, sofern keine dringenden Maßnahmen ergriffen werden, um ihnen zu helfen. Anaphylaktischer Schock manifestiert sich:

  • starke Schwellung des Rachens und der Atemwege, weshalb eine Person nicht normal atmen kann,
  • ausschlag ganz vorbei,
  • Rötung und Juckreiz der Haut,
  • sich schwach fühlen
  • ein starker Blutdruckabfall,
  • Bauchkrämpfe, Übelkeit und Erbrechen,
  • Schwächung und Beschleunigung des Pulses
  • Bewusstlosigkeit.

Was kann einen solchen Zustand beim Menschen verursachen? Allergen kann fast jeder Umweltfaktor in Lebensmitteln, Flüssigkeiten und Luft sein.

Zum Beispiel Haushaltschemikalien, Latex, Tierhaare, Staub, Pollen, Pilz- und Schimmelsporen, Lebensmittel, Insektenstiche.

Allergie-Manifestationen

Die Symptomatik, die die Reaktion des Körpers auf ein Allergen begleitet, bestimmt die Form der Allergie - leicht oder schwer.

Leichte Form manifestiert sich normalerweise:

  • begrenzte lokalisierte Urtikaria, die die Haut befällt,
  • allergische Bindehautentzündung,
  • Rhinitis (Läsion der Nasenschleimhäute, verbunden mit ständiger Verstopfung und verstärkter Schleimablösung).

Schwere Allergien bereiten dem Opfer nicht nur Unbehagen, sondern stellen auch eine echte Gefahr für sein Leben dar. Sie ist begleitet von einem anaphylaktischen Schock mit starkem Blutdruckabfall und Störungen der Mikrozirkulation in den inneren Organen, Angioödemen (Atemmuskelkrämpfe, Erstickungsgefahr), generalisierter Urtikaria mit Intoxikationssyndrom.

Was tun bei einer leichten allergischen Läsion?

In solchen Fällen treten normalerweise Juckreiz und Rötungen auf der Haut auf, die Augen fangen an zu jucken, und es bilden sich intensive Tränen. Im betroffenen Bereich kann eine leichte Schwellung festgestellt werden. Ein Mensch fühlt eine verstopfte Nase, sein Schleim ist stark abgetrennt und er niest oft.

In diesem Fall besteht die erste Hilfe zu Hause darin, den Kontakt des Körpers mit dem Allergen auszuschließen und die unangenehmen Auswirkungen eines solchen Kontakts zu verringern und zu verringern.

Mund, Nase und Haut sollten mit warmem Wasser gewaschen werden. Wenn nach einem Insektenstich eine Allergie auftritt, müssen Sie den Stich von der Wunde entfernen. Eine kühle Kompresse wird auf den juckenden Bereich angewendet. Als nächstes sollten die Betroffenen Antihistaminika einnehmen - Loratadin, Tavegil, Erius. Normalerweise reicht diese Abfolge von Aktionen aus, um mit dem pathologischen Zustand fertig zu werden.

Wann muss ich einen Krankenwagen rufen?

Nachdem die erste Hilfe an die Person geleistet wurde, der Kontakt mit dem Allergen unterbrochen wurde, die entsprechenden Medikamente eingenommen wurden, muss sich der Zustand bessern und die Symptome lindern.

Der Patient muss sofort zu einer medizinischen Einrichtung gebracht werden, um medizinische Hilfe zu leisten, wenn er erschienen ist:

  • Krämpfe im Hals,
  • eingeschränkte Atemfunktion
  • Übelkeit und Erbrechen
  • starke Schwellung der Schleimhäute und der Haut,
  • Schwäche und Bewusstlosigkeit
  • erhöhte Herzfrequenz
  • Blutdruckabfall.

Wie kommt es zu einer schweren allergischen Reaktion

Das gefährlichste für das betroffene Angioödem. Besonders häufig tritt es bei jungen Frauen mit Allergien auf. Das Quincke-Ödem ist das Ödem des Unterhautgewebes und der Schleimhäute. Infolgedessen hat eine Person eine Verletzung der Schluck- und Atemfunktion und entwickelt eine Erstickung, die zum Tod führen kann. Angioödeme gehen mit Heiserkeit, Husten, Ersticken und epileptischen Anfällen einher.

Urtikaria in schweren Formen, gekennzeichnet durch eine blasige, rosafarbene, helle Farbe im ganzen Körper. In den betroffenen Bereichen ist Brennen und Jucken zu spüren. Zusammen mit den Blasen können Fieber und Kopfschmerzen auftreten.

Anaphylaktischer Schock manifestiert sich bei jeder Person unterschiedlich, abhängig von der Schwere der Reaktion. Am Körper entwickelt sich ein roter Ausschlag, der stark juckt. Ödeme treten im Bereich der Augen, Gliedmaßen und Lippen auf, Atemwegskrämpfe. Die betroffene Person hat Übelkeit und Erbrechen, einen metallischen Geschmack im Mund. Eine Person fühlt sich schwindelig, kann das Bewusstsein verlieren.

Bei den ersten Symptomen eines Angioödems und eines anaphylaktischen Schocks müssen die Erste-Hilfe-Maßnahmen für den Verletzten eingeleitet werden, da er sonst möglicherweise erst nach Eintreffen des Rettungswagens überlebt (muss nämlich zuerst gerufen werden).

Es ist notwendig, den Eintrag des Allergens in den Körper zu unterbrechen. Es ist verboten zu essen. Oral kann dem Patienten Loratadin verabreicht werden. Für eine bessere und schnellere Wirkung ist jedoch eine intramuskuläre Injektion von Dimedrol oder Suprastin erforderlich. Bei Nahrungsmittelallergien, wie bei dem Medikament, wird dem Patienten der Magen gewaschen und Sorbentien gegeben - Enterosgel, Smectu, Aktivkohle.

Wenn Sie allergisch gegen Bienenstiche sind, müssen Sie die Giftquelle beseitigen und den Reizstoff von der Haut entfernen. In akuten Fällen können Sie Diphenhydramin oder Suprastin intravenös verabreichen. Bei ausgedehnten Hautläsionen muss Urtikaria dem Patienten intravenös mit Prednison injiziert werden.

Der anaphylaktische Schock erfordert eine Magenspülung sowie einen Reinigungsklistier. Anstelle des Hautkontakts mit dem Allergen sollte es mit Prednison- oder Hydrocortison-Salbe bestrichen werden. Nachdem der Zugang des Allergens zum Körper eingeschränkt ist, muss die Person auf die Seite gelegt werden, um ein Verschlucken der Zunge und Erbrechen zu verhindern. Über der Stelle eines Insektenstichs wird ein Tourniquet auf die Haut aufgetragen.

Eine intravenöse oder intramuskuläre Injektion von Adrenalin, Noradrenalin oder Mezaton wird durchgeführt, Antihistaminika werden beispielsweise Loratadin, Lordestin verabreicht.

Bei Reaktionen im Gesicht sollte die betroffene Stelle mit warmem Wasser gereinigt werden. Anschließend wird mit einem Sud aus Kamille, Salbei oder Ringelblume eine kühle Kompresse auf die Haut aufgetragen. Nachdem das Gesicht vorsichtig mit Papierservietten getrocknet wurde, kann es mit Kartoffelstärke bestreut werden.

Solche Vorgänge werden innerhalb von ein oder zwei Stunden mehrmals wiederholt. Zusätzlich erhält der Patient eine Tablette mit Tavegil oder Suprastin.

Bei Manifestationen von allergischen Reaktionen beim Kind muss es gerade sitzen. Wenn ihm schwindelig wird, wird das Baby auf den Rücken gelegt und dreht seinen Kopf mit Übelkeit zur Seite. In jeder Form sollte dem Kind ein Antihistaminikum verabreicht werden, wonach es dringend zum Arzt gebracht werden sollte.

Erste Hilfe bei Allergien soll das Leben des Opfers retten. Die Hilfe zielt darauf ab, den Kontakt des Körpers mit dem Allergen zu beseitigen, die Manifestationen von Allergien, Angioödemen und anaphylaktischem Schock zu verringern. Auf diese Weise können Sie die unangenehmen Folgen und sogar den Tod einer Person vermeiden.

Grundlagen der Allergie-Erste-Hilfe

Die Reihenfolge der Manipulationen bei der Ersten Hilfe während eines Angriffs hängt von der Art der Allergie und der Art des Kurses ab. Der Aktionsalgorithmus umfasst:

  1. Beseitigung der Auswirkungen des Allergens,
  2. Einnahme von Sensibilisierungsmitteln
  3. Beseitigung der Symptome.

Beseitigung pathogener Wirkungen des Allergens

Ein akuter Anfall ist durch eine heftige Reaktion des Körpers gekennzeichnet. Um den Zustand des Patienten zu lindern, muss zunächst die Exposition gegenüber dem Allergen gestoppt werden (falls möglich). Wenn die Substanz mit der Haut in Berührung kommt oder in die Nasen-Rachen-Höhle gelangt, gründlich mit Wasser abspülen. Die Allergie gegen Geruchsbelästigung wird schwächer, wenn Sie Fenster im Raum öffnen oder das Opfer in einen anderen Raum bringen.

Wenn die Ursache einer allergischen Erkrankung ein Insektenstich war, wird empfohlen, den Stich sorgfältig zu entfernen, die Wunde mit Wasser zu waschen und eine kalte Kompresse zu machen. Bei ausgeprägtem Ödem wird Eis topisch appliziert, ein Absinken der Temperatur verhindert die Entwicklung der Reaktion.

Wenn eine Allergie auf oral eingenommene Lebensmittel, Getränke oder Medikamente aufgetreten ist, muss die Exposition des Körpers gegenüber dem Allergen vorzeitig eingestellt werden. Es ist notwendig, Erbrechen auszulösen, wonach der Magen mit viel Wasser gewaschen wird. Sorbentien, die die Konzentration des Desensibilisators im Darm verringern, sind korrekt. Übliche Darreichungsformen sind Aktivkohle, Weißkohle, Smectin.

Körpersensibilisierung

Der zweite Schritt bei der Behandlung von Allergien zu Hause besteht darin, die negative Reaktion des Immunsystems mit Medikamenten zu verringern. Dem Patienten werden Antihistaminika verabreicht, die die negative Manifestation einer Allergie verringern und den Zustand des Patienten lindern. Solche Instrumente lindern Schwellungen, lindern Krämpfe und verringern die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen.

Unterscheiden Drogen der ersten Generation, die in der Geschwindigkeit der Wirkung unterscheiden, aber gleichzeitig eine Reihe von Nebenwirkungen haben. Dazu gehören Suprastin, Diazolin, Tavegil. Diese Medikamente sind nicht für den Langzeitgebrauch geeignet und werden nicht zur Behandlung von Allergien verwendet, aber sie zeigen eine gute Wirkung als erste Hilfe.

Präparate der zweiten, dritten und vierten Generation haben eine verlängerte Wirkung und verursachen keine Schläfrigkeit, Depression der Herzaktivität und Reaktion des Nervensystems. Bei akuten allergischen Reaktionen wirken sie jedoch nicht schnell genug.

Entzugserscheinungen

Der nächste Schritt besteht darin, dem Patienten die bequemste Position zu bieten. Bei Atembeschwerden, Schwellungen, Erstickungsattacken sollten Sie den Sauerstofffluss sicherstellen, Schals, Schals ausziehen, Kleidung aufknöpfen. Das Opfer muss gelegt werden, um reichlich zu trinken.

Asthmaanfälle allergischer Ätiologie gehen mit Atemwegskrämpfen und Erstickungsgefahr einher. In diesem Fall werden dem Patienten Inhalatoren gezeigt, die Medikamente enthalten, die die Bronchien erweitern und das Atmen erleichtern. Bei Atemnot nimmt der Patient eine halbe Sitzposition ein und hilft bei warmen Getränken und Beruhigungsmitteln. Solch ein Patient wird beobachtet, bis der Krankenwagen eintrifft.

Wenn Sie sich Sorgen über starken Juckreiz und eine ausgeprägte Schwellung einzelner Körperteile machen - eine kalte Kompresse hilft bei Anwendungen mit Antihistaminika (Fenistil-Gel).

Es ist wichtig! Wenn der Zustand des Patienten instabil ist, sollte dringend ein Krankenwagen angefordert werden. Manifestationen von Allergien wie anaphylaktischer Schock und Angioödem sind tödlich und hören zu Hause nicht auf.

Erste Hilfe bei Arzneimittelallergien

Das Auftreten einer allergischen Reaktion auf Medikamente erschwert die Therapie und verschlimmert den Zustand des Patienten. Manchmal tritt eine Allergie nach einer Zeit auf, in der sich im menschlichen Körper eine erhebliche Menge Histamin ansammelt. Es verursacht eine negative Reaktion des Immunsystems.

Es ist wichtig! Um die negativen Auswirkungen möglicher Allergien gegen Medikamente zu verhindern, wird deren Einnahme mit prophylaktischen Dosen von Antihistaminika (Diazolin, Suprastin) kombiniert.

Bei den ersten Anzeichen einer Desensibilisierung des Körpers sollte der körperliche Zustand des Patienten beurteilt werden und je nach Schwere der Situation handeln. Die folgenden Anzeichen weisen auf einen nahezu kritischen Zustand hin:

  • Das Auftreten von Blasen auf der Haut vor dem Hintergrund einer scharfen Hyperämie,
  • Schwellung der Weichteile, insbesondere im Gesicht (Lippen, Augenlider, Wangen),
  • Erstickungsattacken, wenn eine Person nicht atmen kann,
  • Ein starker Druckabfall, Puls, Bewusstlosigkeit.

Wenn diese Symptome auftreten, rufen sie dringend einen Arzt an. Bevor der Krankenwagen eintrifft, wird der Magen gewaschen, wenn das Medikament oral eingenommen wird. Sie geben Adsorbentien, sorgen für reichlich Flüssigkeit und helfen dem Patienten, eine bequeme Position einzunehmen.

Die Einnahme von Sensibilisierungsmitteln der ersten Generation (Suprastin, Tavegil) ist obligatorisch.

Wenn ein Antagonist des Arzneimittels seine Aufnahme empfiehlt, hilft es, den Schweregrad einer allergischen Reaktion zu verringern.

Allergie gegen die Haut von Gesicht und Körper

Eine allergische Reaktion äußert sich in vielen Fällen in Hyperämie, Juckreiz und Hautausschlägen anderer Art. Haut und Schleimhaut reagieren akut auf die Auswirkungen desensibilisierender Substanzen, die mit unangenehmen Symptomen einhergehen.

Bei der Reaktion auf die Haut wird empfohlen:

  • Bei starkem allergischem Juckreiz helfen kalte Kompressen, die mit Antihistaminika (Fenistil-Gel) versorgt werden,
  • Hilfe bei Allergien in Form von Ödemen ist die Verwendung von kalten Kompressen,
  • Es wird empfohlen, den Ausschlag, das Schälen und die Risse mit einem sterilen Verband abzudecken, um eine Infektion der betroffenen Oberfläche zu verhindern.

Wenn ein juckender Hautausschlag das einzige Anzeichen ist, reicht es aus, die Ursache auszuschließen und ein Antiallergikum (Cetirizin, Chlorpyramin) einzunehmen.

Urtikaria, die als Blasen auf hyperämischem Hintergrund auftritt, geht häufig mit einer Schwellung im Gesicht einher. Dies bedeutet, dass der Patient anfällig für schwerwiegende Allergien ist und nicht nur Antihistaminika, sondern auch hormonelle Medikamente benötigt. Diese Behandlung wird von einem Arzt verordnet, aber zu Hause kann bei Bedarf eine Injektion von Prednisolon, Celeston und Floosteron erforderlich sein.

Hautausschläge und Hautblasen führen zu schwerwiegenden Komplikationen (Toxikodermie, Lyell-Syndrom, Ekzem). Die Verhinderung einer solchen Reaktion wird durch die rechtzeitige Einnahme von Sensibilisatoren und die vom Arzt verordnete komplexe symptomatische Behandlung unterstützt. Ein Teil einer solchen Therapie und als starkes Mittel gegen Juckreiz und Narkose sind Hormonsalben (Sinaflan).

Es ist wichtig! Voraussetzung für die Erste Hilfe bei Allergien aller Art zu Hause ist die Beseitigung des Desensibilisators.

Merkmale der Ersten Hilfe für Kinder

Erste Hilfe für Kinder mit Allergien zu Hause ist, den Kontakt mit dem Desensibilisator zu entfernen. Es ist notwendig, die Angst des Kindes zu beseitigen, ihm eine bequeme Position und Zugang zu Sauerstoff zu verschaffen.

Wenn Sie gegen einen lokalen Erreger allergisch sind, z. B. gegen Staub, Tierhaare oder Kosmetika, sollten Sie die Haut oder den Nasopharynx mit Wasser abwaschen, das Kind von den Auswirkungen von Reizstoffen befreien und ihm in einer bestimmten Dosierung sensibilisierende Medikamente geben. Vor Ort wird bei Rötungen und Hautausschlägen eine kalte Kompresse oder ein Dressing mit Kräutersud (Kamille, Salbei) empfohlen.

Wenn Nahrungsmittelallergien viel zu trinken empfehlen, verwenden Sie sauberes gekochtes Wasser, es ist eine Magenspülung mit Hilfe des Würgereflexes möglich. Dann sollten Sie dem Kind Aktivkohle oder Weißkohle geben.

Если ребенок задыхается, следует усадить его, обеспечить доступ кислорода, можно использовать ингаляторы с бронхолитическими препаратами.

При остром приступе, когда состояние ребенка тяжелое, его необходимо уложить, следить за дыханием и пульсом.

In allen Fällen ist es obligatorisch, Antihistaminika der ersten Generation einzunehmen, tablettierte, eingekapselte und flüssige Darreichungsformen zu verwenden. In einem bewusstlosen Zustand sollte das Medikament in Wasser verdünnt und in den Mund gegossen werden.

Mit der Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks vor dem Eintreffen eines Krankenwagens können Wiederbelebungsmaßnahmen erforderlich sein, wie eine indirekte Herzmassage und künstliche Beatmung. Dazu wird das Kind auf eine harte Oberfläche verlagert und rhythmischer Druck auf die Brustmitte ausgeübt. Atmen Sie nach jeweils 8 Bewegungen künstlich ein und blasen Sie dem Kind Luft durch den Mund in die Lunge. Sie sollten zuerst die Atemwege überprüfen.

Es ist wichtig! Durch die Vorbeugung von Allergien wird das Risiko von akuten Reaktionen und das Risiko von Komplikationen verringert. Daher empfehlen Ärzte bei Vorliegen einer Vorgeschichte allergischer Reaktionen die prophylaktische Verabreichung sensibilisierender Arzneimittel während der Blütezeit und bei möglichem Kontakt mit Allergenen.

Wie kann man die milde Form der Allergie von der schweren unterscheiden?

Es ist nicht immer das Eindringen von negativen Stoffen in den Körper einer Notfallversorgung zu unterziehen. Es ist notwendig, Allergien zu stoppen, aber in jedem Fall sollten Sie anders handeln. Eine milde Form einer negativen Reaktion ist durch folgende Manifestationen gekennzeichnet:

  • Rhinitis,
  • allergische Bindehautentzündung,
  • Urtikaria.

Im ersten Fall entwickelt der Patient eine laufende Nase. Dies ist eine chronische Krankheit, die erst geheilt werden kann, wenn das Allergen entfernt wurde. Allergische Rhinitis betrifft ausschließlich die Schleimhäute der Nasennebenhöhlen. Sie erstreckt sich nicht auf andere Körperteile. Je stärker die Wirkung des Allergens ist, desto ausgeprägter sind die Symptome. Tränen können Rhinitis hinzugefügt werden.

Wenn allergische Bindehautentzündung die Sehorgane beeinträchtigt. Der Entzündungsprozess entwickelt sich, Schwellungen treten auf, die Sklera wird gerötet, der Eiter wird in den Augenwinkeln ausgeschieden.

Allergische Bindehautentzündungen können mit der herkömmlichen Methode nicht geheilt werden, da es wichtig ist, einen negativen Wirkstoff auszuschließen.

Die Erkrankung der Sehorgane entwickelt sich viel seltener als Rhinitis.

Nesselsucht in milder Form ist nicht gefährlich. Es wird von einem Ausschlag begleitet, der an einigen Körperteilen auftritt. Dies ist eine häufige Art von Allergie gegen Medikamente, Lebensmittel und Haushaltschemikalien. Wenn Sie die Allergenkonzentration im Körper nicht reduzieren, breitet sich Urtikaria im ganzen Körper aus. Bei einer allergischen Reaktion dieser Art treten Hautausschlag und Juckreiz auf. Die Form der Flecken ähnelt normalerweise Brennnesselspuren.

Manifestationen schwerer Allergien

Die Gefahr solcher Zustände besteht darin, dass sich die negative Reaktion des Körpers auf ein äußeres Agens sehr schnell entwickelt. Schwere Allergien manifestieren sich auf unterschiedliche Weise:

  • Quincke Schwellung,
  • anaphylaktischer schock,
  • generalisierte Urtikaria.

Im ersten Fall ist die Arbeit der Atemwege beeinträchtigt und das Atmen wird durch ein Ödem erschwert.

Das Todesrisiko ist in diesem Fall extrem hoch.

Bei schweren Allergien kann sich ein anaphylaktischer Schock entwickeln. Dieser Zustand geht mit einer Verschlechterung einer Reihe von Körpersystemen einher: Die Durchblutung wird gestört und die Atmungsorgane werden behindert, der Druck ändert sich usw. Die generalisierte Urtikaria betrifft den gesamten Körper. Es äußert sich in einem Ausschlag, manchmal ist die Größe der Flecken sehr groß. Wenn sich eine schwere allergische Reaktion in Form einer Urtikaria entwickelt hat, geht sie in der Regel mit einem akuten Intoxikationssyndrom einher.

Symptome einer leichten Allergie, Erste Hilfe

Um sich bei Anzeichen einer negativen Reaktion des Körpers auf das Eindringen eines Dritten nicht zu verirren, muss man sich ein Bild davon machen, wie sich diese oder jene Form der Allergie manifestiert. Mild (Rhinitis, Konjunktivitis, Urtikaria, Dermatitis) ist in der Regel durch eine Reihe von Symptomen gekennzeichnet:

  • Juckreiz
  • Hautausschlag mit geringer Intensität,
  • Pickel und Flecken treten in bestimmten Bereichen auf, ohne sich auf den ganzen Körper auszubreiten,
  • bei Bindehautentzündung und Rhinitis kommt es häufig zu
  • leichte Schwellungen können auftreten,
  • bei Rhinitis sind Niesen und verstopfte Nase charakteristisch,
  • Wenn ein Insekt gebissen hat, erscheint eine rote Beule oder Blase auf der Haut.

Wenn eines der Symptome auftritt, wird Folgendes empfohlen:

  1. Zuallererst ist es notwendig, das negative Mittel zu beseitigen, wonach der Allergieanfall allmählich vergeht.
  2. Wenn eine Rhinitis oder Bindehautentzündung aufgetreten ist, waschen Sie die betroffene Stelle mit Wasser, um einen Teil des Allergens von der Haut und den Schleimhäuten zu entfernen.
  3. Nach einem Insektenstich kann ein Stich zurückbleiben, der entfernt und die Kontaktstelle mit Alkohol behandelt werden muss. Machen Sie danach eine kalte Kompresse, die hilft, Schwellungen zu entfernen und die Intensität des Juckreizes zu verringern.
  4. Bei einer milden Form der Dermatitis reicht es in der Regel aus, das Allergen zu beseitigen, und schon bald verschwindet die Rötung. Wenn Sie allergisch gegen ein Kind sind, können Sie die betroffene Stelle mit einer Salbe mit juckreizhemmenden und entzündungshemmenden Eigenschaften behandeln. Dies vermeidet Kratzer, da Kinder immer noch nicht wissen, wie sie Juckreiz tolerieren sollen. Verwenden Sie häufig Bepanten, Fenistil.
  5. Wenn eine Allergie unmittelbar nach dem Eindringen eines Fremdmittels in den Körper auftritt, ist es wichtig, ein Antihistaminikum einzunehmen. Die Droge in dieser Gruppe lässt nicht Allergene verbreiten. Darüber hinaus werden die auftretenden Symptome gelindert. Loratadin ist eines dieser Mittel (das Medikament hilft nicht sofort, da es sich durch eine kumulative Wirkung auszeichnet). Suprastin ist ein weiterer Vertreter der Antihistaminika-Gruppe, die sich durch eine Reihe schwerwiegender Nebenwirkungen auszeichnet, aber schnell wirkt.

In der Regel erfordern milde Formen der Allergie gegen Medikamente und andere negative Substanzen keine Notfallmaßnahmen. In einigen Fällen, z. B. wenn sich weiterhin Allergien entwickeln, ist es jedoch erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, der ein Behandlungsschema verschreibt.

Anzeichen schwerer Allergien, Erste Hilfe

Um den Moment nicht zu verpassen, in dem sich der Zustand des Opfers erheblich verschlechtert, müssen Sie wissen, wann Sie einen Krankenwagen rufen müssen. Gefährliche Symptome:

  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • Kurzatmigkeit
  • starkes Erbrechen, anhaltendes Übelkeitsgefühl,
  • starke Bauchschmerzen,
  • Sprachstörungen, die durch Schwellungen verursacht werden können,
  • starke Rötung und Hautausschlag am Körper,
  • Schwindel, allgemeine Schwäche,
  • starke Schwellung, die besonders gefährlich ist, wenn sie sich in mehreren Bereichen des Körpers entwickelt,
  • Arrhythmie,
  • Bewusstlosigkeit

Jede der schweren Formen von Arzneimittelallergien und anderen negativen Faktoren ist durch spezifische Symptome gekennzeichnet.

Wenn Sie also ein Angioödem entwickeln, können Sie die folgenden Symptome feststellen:

  • Verletzung der Atemwege (Heiserkeit, Husten, Atemnot, Erstickungsgefahr),
  • starke Schwellung
  • epileptische Anfälle, die durch Atemversagen verursacht werden können.

Diese Form der allergischen Reaktion entwickelt sich bei Kindern und Erwachsenen, die Ursache - Schwellung der Schleimhäute, Unterhautgewebe. In diesem Fall muss dringend ein Krankenwagen gerufen werden, da eine Person sterben kann. Es ist möglich, seinen Zustand zu Hause zu lindern. Wir müssen konsequent handeln:

  1. Wenn plötzlich Allergien auftreten, können Sie die Erstickungsgefahr beseitigen, indem Sie das negative Agens beseitigen, das einen solchen Zustand ausgelöst hat.
  2. Gleichzeitig wird ein Antihistaminikum angewendet: Oral (Loratadin, Cetirizin), wenn sich das Ödem nicht zu stark entwickelt und der Patient in der Lage ist, die Pille intramuskulär (Suprastin, Dimedrol) zu schlucken, wenn Sie nicht auf andere Weise angreifen, und die negative Reaktion sich rasch entwickelt.
  3. Es wird nicht empfohlen, Nahrung zu sich zu nehmen, da Nahrung im Mund mit sich entwickelndem Ödem Würgen hervorrufen kann.
  4. Wenn Allergien abrupt auftreten, müssen Sie wissen, wie Sie die stärkste Vergiftung beseitigen können. Im Krankenhaus wird eine Pipette eingesetzt, aber zu Hause können Sie den Prozess der Entfernung von Toxinen durch Sorbentien beschleunigen. Der Patient muss Enterosgel, Smektu, Polisorb einnehmen. Die effektivsten zeichnen sich durch die letzten 2 dieser Fonds aus.

Urtikaria Symptome, Erste Hilfe

Hauptmerkmale: ein Hautausschlag am Körper, der an Brennnesselspuren erinnert, manchmal gibt es Beulen (Beulen), Blasen. Dazu kommt ein starker Juckreiz. In einigen Fällen steigt die Temperatur. In der milden Form einer allergischen Reaktion verschwinden die Flecken allmählich von selbst, aber wenn sich eine generalisierte Urtikaria entwickelt, verschwinden die Symptome nicht von selbst, die Intensität dieser Manifestationen nimmt zu.

Wenn die Anzahl der negativen Substanzen im Körper sehr hoch ist, können die Anzeichen von Allergien mehrere Monate anhalten. Ergreifen Sie Sofortmaßnahmen, um die Symptome teilweise oder vollständig zu lindern. Erste Hilfe bei allergischen Reaktionen in Form von Urtikaria:

  1. Beseitigen Sie das Allergen. Wenn wir der Ansicht sind, dass Urtikaria häufig als Folge der Einnahme ungeeigneter Medikamente auftritt, müssen Sie die medikamentöse Therapie abbrechen. Bei chemischer Belastung des Organismus ist der Ort zu verlassen, an dem der Kontakt mit dem Negativstoff stattgefunden hat.
  2. Schwere Urtikaria muss mit der Einnahme von Sorbentien einhergehen.
  3. Machen Sie zusätzlich einen Einlauf, waschen Sie den Magen. Es ist ratsam, diese Maßnahmen durchzuführen, wenn das Allergen über das Verdauungssystem in den Körper eingedrungen ist: das Produkt, das Medikament.
  4. Die Symptome lindern Antihistaminika.

Die rasche Wirkung der Behandlung kann unter der Bedingung gewährleistet werden, dass der Patient in der stationären Einheit des Krankenhauses eine Pipette erhält.

In diesem Fall beginnen die Toxine sofort, den Körper zu verlassen.

Symptome eines anaphylaktischen Schocks, Erste Hilfe

Dieser Zustand entwickelt sich sofort. Die Gründe sind normalerweise Nahrungsmittel, Insektengift, Drogen.

Das Erkennen eines anaphylaktischen Schocks kann folgende Gründe haben:

  • Schwellung der Sehorgane, des Mundes, der Atemwege,
  • äußere Symptome von Allergien: Hautausschlag, Juckreiz,
  • in einigen Fällen gibt es schweres Erbrechen, Übelkeit,
  • Der Patient verspürt eine irrationale Angst
  • es schmeckt nach Metall im Mund,
  • Schwäche, Ohnmacht gegen Hypotonie.

Was ist zu tun, wenn sich diese Form der Allergie entwickelt hat? Die Grundregeln, die es in besonders schweren Fällen ermöglichen, das Leben eines Kindes oder Erwachsenen zu retten:

  1. Wenn bekannt ist, welches Allergen in den Körper gelangt ist, muss es beseitigt werden.
  2. Wenn ein negativer Wirkstoff in das Verdauungssystem gelangt ist, müssen Sie den Magen spülen und einen Einlauf machen.
  3. Vergiftungserscheinungen sind mit Sorbentien zu beseitigen.
  4. Bei direktem Kontakt mit dem Allergen wird die Haut mit Hydrocortison oder Prednison behandelt. Es verwendet Medikamente in Form von Salben.
  5. Bei starkem Erbrechen muss die Person auf die Seite gelegt werden. In diesem Fall ist es wichtig, die Möglichkeit des Schluckens der Zunge oder des Erbrechens in den Atemwegen auszuschließen.
  6. Wenn ein anaphylaktischer Schock durch einen Insektenstich ausgelöst wurde, müssen Sie den Stich entfernen, wenn er sich noch im Körper befindet. Dann legen Sie eine Aderpresse über den Biss. Diese Maßnahme verhindert die Ausbreitung des Allergens.
  7. Es wird eine Dosis Adrenalin, Noradrenalin oder Mezaton verabreicht.
  8. Bei anaphylaktischem Schock sind Prednisolon und Glucose angezeigt. Substanzen intravenös verabreicht.
  9. Wenn der Blutdruck wieder normal ist, können Antihistaminika verabreicht werden. Es wird empfohlen, sie intramuskulär oder intravenös zu verabreichen.

Manifestationen von Hautausschlag und Erster Hilfe

Bei Kontaktdermatitis und Ekzemen können schwere Allergien auftreten. Dies geschieht aus zwei Gründen: im Falle einer Überempfindlichkeit des Organismus gegen die Wirkungen eines Dritten eines bestimmten Typs, wenn eine Person über einen längeren Zeitraum mit einem Allergen in Kontakt gekommen ist. Symptome dieser Bedingung:

  • Es entwickelt sich ein entzündlicher Prozess, der die Haut bedeckt,
  • Es treten ausgedehnte Läsionen auf: Flecken, Hautausschläge, Krusten,
  • Haut kann sich ablösen, es tritt Trockenheit auf,
  • Flecken und Pickel verwandeln sich allmählich in Blasen,
  • Bei starkem Juckreiz liegt ein Verstoß gegen die Integrität der Eruptionen vor, der zur Bildung von Geschwüren führt, wenn sich eine Sekundärinfektion anschließt.
  • Oft platzen die Blasen selbst, wenn sie zunehmen, und dann erscheint eine große Anzahl von weinenden Wunden auf dem Körper.

Wenn Sie sich für die Frage interessieren, wie Sie die Entwicklung dieses pathologischen Prozesses stoppen können, müssen Sie die Regeln für die Durchführung der Ersten Hilfe beachten:

  1. Beseitigen Sie das Allergen.
  2. Die betroffenen Stellen müssen mit juckreizhemmenden, entzündungshemmenden und antiseptischen Eigenschaften behandelt werden. Die Therapie solcher Allergien sollte darauf abzielen, den Zustand des Patienten zu lindern: Es ist wichtig, die akuten Manifestationen des Entzündungsprozesses, der sich auf der Haut entwickelt, zu beseitigen.
  3. Spülen Sie die Läsionen mit Wasser.
  4. Wenn Sie Kompressen anfertigen, ist es zulässig, natürliche Stoffe zu verwenden, da es wichtig ist, den Luftzugang zur betroffenen Haut zu gewährleisten.
  5. Nehmen Sie Antihistaminika oral ein. Sie können lokale Arzneimittelwirkungen anwenden, die zusammen mit anderen Eigenschaften die Anzeichen von Allergien beseitigen.

Formen der Manifestation

Allergien können einen anderen Verlauf haben, was sich direkt auf die Krankheitssymptome auswirkt.

Leichte Allergieformen manifestieren sich in der Regel in folgenden Formen:

  • begrenzte Urtikaria - ist die Niederlage der Schleimhäute und der Haut,
  • allergische Bindehautentzündung - Schädigung der Bindehaut der Augen,
  • allergische Rhinitis - Schädigung der Nasenschleimhaut.

Schwerwiegende allergische Reaktionen stellen eine echte Gefahr für die menschliche Gesundheit und das Leben dar und erfordern eine medizinische Notfallversorgung.

Dazu gehören:

  1. anaphylaktischer Schock - ist ein starker Blutdruckabfall und Probleme mit der Mikrozirkulation in den Organen,
  2. Quinckes Ödem - manifestiert sich in Form von Krämpfen der Atemmuskulatur und Erstickungsgefahr, die eine echte Lebensgefahr darstellt;
  3. generalisierte Urtikaria - begleitet von der Entwicklung eines Intoxikationssyndroms.

Foto: Quincke-Ödem

Wie entsteht das Licht und was tun?

Mit der Entwicklung von leichten allergischen Reaktionen treten in der Regel folgende Symptome auf:

  • leichter Juckreiz auf der Haut bei Kontakt mit dem Allergen,
  • Zerreißen und leichtes Jucken um die Augen,
  • unausgesprochene Rötung eines begrenzten Hautbereichs,
  • leichte Schwellung oder Schwellung,
  • laufende Nase und verstopfte Nase
  • ständiges Niesen
  • Blasenbildung im Bereich von Insektenstichen.

Wenn diese Symptome auftreten, müssen Sie Folgendes tun:

  1. Spülen Sie den Bereich gründlich mit dem Allergen - Nase, Mund, Haut, mit warmem Wasser;
  2. Kontakt mit dem Allergen beseitigen,
  3. Wenn eine Allergie mit einem Insektenstich in Verbindung gebracht wird und ein Stich im betroffenen Bereich verbleibt, muss dieser sorgfältig entfernt werden.
  4. Wenden Sie eine kühle Kompresse auf einen juckenden Bereich des Körpers an.
  5. Nehmen Sie das Medikament gegen Allergien - Loratadin, Zyrtek, Telfast.

Wenn sich der Zustand einer Person verschlechtert, sollten Sie sich an einen Krankenwagen wenden oder selbst zu einer medizinischen Einrichtung gehen.

Häufige Symptome, die einen Krankenwagen erfordern

Es gibt Allergiesymptome, die eine sofortige ärztliche Behandlung durch einen Spezialisten erfordern:

  • Atemversagen, Atemnot,
  • Krämpfe im Hals, das Gefühl, die Atemwege zu schließen,
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Schmerzen im Bauch,
  • Heiserkeit, Sprachprobleme,
  • Schwellung, Rötung, Juckreiz großer Körperregionen,
  • Schwäche, Schwindel, Angst,
  • erhöhte Herzfrequenz und Herzklopfen,
  • Bewusstlosigkeit

Angioödem

Dies ist eine recht häufige Form der Allergie bei Menschen, während sie am häufigsten bei jungen Frauen auftritt.

Der Patient schwillt an subkutanem Gewebe und Schleimhäuten an. Bei Rachenschwellung treten Atem- und Schluckbeschwerden auf.

Wenn die Zeit keine medizinische Versorgung bietet, kann eine Person an Erstickung sterben.

Die wichtigsten Symptome eines Angioödems sind:

  • Atemversagen,
  • Heiserkeit und Husten,
  • epileptischer anfall,
  • Erstickung
  • Schwellung der Haut.

Urtikaria

Mit der Entwicklung von Urtikaria auf der Haut erscheinen Blasen von leuchtend rosa Farbe, die von Brennen und Juckreiz begleitet werden.

Nach ein paar Stunden werden sie blass und verschwinden dann vollständig.

Zusammen mit der Entwicklung dieser Symptome treten Kopfschmerzen und Fieber auf.

Ein solcher Prozess kann ununterbrochen fortgesetzt werden oder über mehrere Tage wellenförmig verlaufen. In einigen Fällen dauert es mehrere Monate.

Anaphylaktischer Schock

Die Symptome dieser Erkrankung können sich auf unterschiedliche Weise manifestieren - alles hängt vom Schweregrad der allergischen Reaktion ab.

Solche Manifestationen sind in der Regel charakteristisch für die Anaphylaxie:

  • roter Ausschlag, begleitet von starkem Juckreiz
  • Schwellungen um die Augen, Lippen und Gliedmaßen,
  • Einschnürung, Schwellungen, Atemwegskrämpfe,
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Gefühl eines Kloßes im Hals,
  • Geschmack von Metall im Mund,
  • Gefühl der Angst
  • ein starker Blutdruckabfall, der Schwindel, Schwäche und Bewusstlosigkeit hervorrufen kann.

Schwerer Ausschlag

Schwere Hautausschläge können sich als Ekzeme manifestieren.

Dieser Zustand ist durch eine Entzündung der oberen Hautschichten gekennzeichnet. Das Ekzem ist normalerweise von starkem Juckreiz begleitet und hat einen langen Verlauf mit Perioden von Exazerbationen.

Ein schwerer Ausschlag kann sich auch als atopische Dermatitis manifestieren.

Для этого заболевания характерно развитие эритемы с ярким покраснением отдельных участков кожи и сильным отеком тканей.

In der Folge kann eine solche Dermatitis zu Blasenbildung führen, die nach dem Öffnen eine Tränenerosion hinterlässt.

Ödeme Quincke

In keinem Fall sollte die Behandlung dieser Krankheit verschoben werden, da dies einem anaphylaktischen Schock vorausgehen kann.

Krankenwagen für allergische Reaktionen, die von Angioödemen begleitet werden, sollten in der Durchführung der folgenden Maßnahmen bestehen:

  1. die Beendigung des Empfangs des Allergens im Körper.
  2. Weigerung zu essen.
  3. die Einführung von Antihistaminika. Oral können Sie Loratadin oder Cetirizin verwenden, intramuskulär normalerweise verschriebenes Suprastin oder Diphenhydramin.
  4. Verwendung von Sorptionsmitteln. In diesem Fall genügen Enterosgel, Aktivkohle und Smecta. Sie können auch einen Einlauf zur Reinigung eines Mannes machen.

Nesselsucht

Wenn Symptome einer Urtikaria auftreten, müssen Sie wie folgt vorgehen:

  1. Medikamente absetzen
  2. Wenn Sie allergisch gegen Lebensmittel sind, nehmen Sie ein Sorbens - Weißkohle oder Enterosgel. Sie können auch ein Abführmittel trinken und den Magen waschen,
  3. wenn Insektenstiche die Giftquelle beseitigen sollen,
  4. Wenn Kontaktallergien auftreten, muss der Reizstoff von der Hautoberfläche entfernt werden.

Intravenös können Sie Tavegil, Suprastin oder Dimedrol einnehmen.

Wenn ausgedehnte Hautbereiche betroffen sind, ist intravenöses Prednison angezeigt.

Anaphylaktischer Schock

Wenn die notwendigen Medikamente nicht verfügbar sind, müssen Sie den Magen waschen, einen Klistier machen und dem Patienten Aktivkohle geben.

Auch im Bereich des Kontakts mit dem Allergen können Sie die Haut mit einer Hydrocortison- oder Prednisolon-haltigen Salbe einfetten.

Sie sollten außerdem die folgende Abfolge von Aktionen ausführen:

  1. Allergenzugang stoppen,
  2. Stellen Sie eine Person so auf, dass ein Herabfallen der Zunge und die Einnahme von Erbrochenem ausgeschlossen sind
  3. ein Tourniquet über die Stelle eines Insektenstichs legen oder eine Droge verwenden,
  4. intravenöse oder intramuskuläre Injektion von Adrenalin, Mezaton oder Noradrenalin,
  5. Intravenös zu Prednison mit Glukoselösung eingeben,
  6. Intravenöse oder intramuskuläre Injektion von Antihistaminika nach Normalisierung des Blutdrucks.

Schwerer Ausschlag

Bevor Sie das Allergen bestimmen, können Sie auf lokale Heilmittel zur Behandlung von allergischen Hautausschlägen zurückgreifen.

Die Therapie sollte darauf abzielen, Schwellungen zu beseitigen und das Juckreizgefühl der Haut zu verringern.

Dazu können Sie die betroffenen Stellen mit kaltem Wasser anfeuchten oder eine kühle Kompresse verwenden.

Um die Ausbreitung von allergischem Ausschlag zu vermeiden, müssen Sie die betroffene Haut vor äußeren Einflüssen schützen.

Sie sollten auch den Kontakt der betroffenen Bereiche mit Wasser einschränken. Es ist sehr wichtig, dass die Haut nur mit natürlichem Baumwollgewebe in Berührung kommt.

Was tun bei der Beantwortung von:

Wenn eine Sonnenallergie zu Bewusstlosigkeit führte, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

Vor der Ankunft von Ärzten müssen Sie dem Opfer Hilfe leisten:

  1. versuche eine Person ins Bewusstsein zu bringen.
  2. Es ist wichtig, dass die Kleidung locker ist und die Haut nicht reizt.
  3. Stellen Sie ausreichend Wasser zur Verfügung, um einen Flüssigkeitsmangel im Körper auszugleichen.
  4. Wenn die Temperatur 38 Grad überschreitet, müssen Sie eine kühle Kompresse auf die Stirn, die Beine und die Leistengegend legen. Wenn möglich, ist es notwendig, fiebersenkende Medikamente zu verwenden - Paracetamol oder Ibuprofen.
  5. mit dem Auftreten von Erbrechen Person auf die Seite zu drehen.

Soll ich Polysorb bei Allergien anwenden? Die Antwort ist da.

Insektenstich

Eine Allergie gegen Bienenstich wird bei etwa 2% der Menschen beobachtet. Und beim ersten Biss tritt die Reaktion möglicherweise nicht auf.

Bei Neigung zu Allergien kann sich beim Menschen ein anaphylaktischer Schock mit Insektenstichen entwickeln.

In diesem Fall muss der Krankenwagen dringend um Hilfe gebeten werden. Vor ihrer Ankunft sollten folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  1. eine Person setzen und bedecken
  2. dem Opfer mehrere Antihistaminika geben,
  3. Ohne Rachen- und Zungenödem können Sie ihm starken, süßen Tee oder Kaffee geben.
  4. Wenn die Atmung oder der Herzschlag aufhört, sollten künstliche Beatmung und eine Massage mit geschlossenem Herzen durchgeführt werden.

Nahrungsmittelallergen

Die Regeln für die Unterstützung bei Nahrungsmittelallergien hängen vom Schweregrad der Reaktion ab. Wenn lebensbedrohliche Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

In anderen Fällen können Sie:

  1. sorbentien verwenden - Weißkohle, Enterosgel.
  2. nimm ein Antihistaminikum - Cetirizin, Desloratadin, Loratadin.
  3. mit erheblichen hautschäden und starkem juckreiz werden antihistaminika der ersten generation verwendet - suprastin.
  4. Bei schweren Allergien werden hormonelle Präparate angezeigt. - Dexamethason, Prednison.
  5. Salbe wird verwendet, um Hauterscheinungen zu beseitigen - Fenistil, Bepanten, Hautkappe. In schwierigen Fällen können Sie hormonelle Präparate mit lokaler Wirkung verwenden - Hydrocortison- oder Prednisonsalbe.

Wie man einem Kind hilft

Erste Hilfe bei Allergien bei einem Kind ist die Durchführung solcher Aktivitäten:

  1. Legen Sie das Baby gerade - normalerweise erleichtert diese Position das Atmen. Wenn Schwindel auftritt, sollte es auf das Bett gelegt werden. Wenn Übelkeit vorliegt, drehen Sie den Kopf zur Seite.
  2. Geben Sie dem Kind ein Antihistaminikum in irgendeiner Form - Sirup, Tabletten, Kapseln. Wenn das Baby nicht schlucken oder in Ohnmacht fallen kann, muss die Pille zerdrückt, mit Wasser gemischt und in den Mund gegossen werden.
  3. Wenn das Kind das Bewusstsein verloren hat, müssen Sie ständig seinen Puls, die Atmung und die Pupillen überprüfen. Wenn das Kind nicht atmet oder den Puls nicht spürt, sollte es sofort mit der Wiederbelebung beginnen - künstliche Beatmung und Herzmassage.

Was tun, wenn eine starke Reaktion im Gesicht auftritt?

Soforthilfe beim Auftreten von Hautausschlägen im Gesicht ist:

  1. Reinigung des betroffenen Bereichs,
  2. dann sollte eine kühle Kompresse basierend auf einem Sud aus Salbei, Ringelblume oder Kamille auf die gereinigte Haut aufgetragen werden,
  3. die Gaze muss alle zwei Minuten gewechselt werden,
  4. Die Gesamtdauer des Verfahrens sollte zehn Minuten betragen
  5. Danach kann das Gesicht mit Kartoffel- oder Reisstärke getrocknet und gepudert werden. Diese Hilfsmittel beseitigen Rötungen und Schwellungen.
  6. Der Vorgang muss innerhalb einer Stunde mehrmals wiederholt werden.

Vernachlässigen Sie nicht auch Antihistaminika. Wenn im Gesicht eine Allergie auftritt, können Sie Tavegil, Suprastin und Loratadin einnehmen. Wenn die Reaktion nicht abläuft, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Was sollte immer in der Reiseapotheke sein

Die folgenden Medikamente sollten immer in der Erste-Hilfe-Packung einer zu allergischen Reaktionen neigenden Person enthalten sein:

  1. allgemeines Antihistaminikum - Cetirizin, Loratadin usw.
  2. Antiallergikum zur topischen Anwendung - Hydrocortison-Salbe, Elokom,
  3. hormonelles entzündungshemmendes Medikament zur Linderung von Anfällen von akuten Allergien - Prednison.

Bei Personen, die mindestens einmal einen anaphylaktischen Schock erlitten haben, empfehlen die Ärzte, immer eine Spritze mit Adrenalin bei sich zu haben.

Dies wird es anderen ermöglichen, die Person bei der Entwicklung schwerer Allergien zu unterstützen.

Was tun, wenn das Erste-Hilfe-Set nicht zur Hand ist?

Bei einer leichten allergischen Reaktion reicht es aus, den Kontakt mit dem Allergen auszuschließen.

Um den Ausschlag zu beseitigen und Schwellungen zu reduzieren, können Sie Volksheilmittel verwenden:

Bei schwerer Allergie kann in keinem Fall eine Selbstmedikation erfolgen.

In einer solchen Situation sollten Sie sich sofort an einen Krankenwagen wenden oder das Opfer ins Krankenhaus bringen - jede Verzögerung kann tödlich sein.

Sollte ich einen Tropfen von Allergien auf die Nase verschreiben? Folgen Sie dem Link.

Was ist Juckreiz-Allergie-Salbe? Erfahren Sie mehr.

Was ist strengstens verboten zu tun

Mit der Entwicklung von anaphylaktischem Schock und anderen schweren allergischen Reaktionen können nicht:

  1. Lass den Mann in Ruhe.
  2. Gib es zu trinken oder zu essen.
  3. Schließen Sie alle Gegenstände unter dem Kopf ein, da dies zu einem vermehrten Atemversagen führen kann.
  4. Bei Fieber fiebersenkend.

Wenn eine Allergie mit einer intravenösen Verabreichung des Medikaments verbunden ist, müssen Sie die Nadel nicht aus der Vene entfernen. In diesem Fall ist es ausreichend, die Verabreichung des Arzneimittels abzubrechen und die Spritze in einer Vene zu verwenden, um ein Allergiemedikament einzuführen.

Richtige und umgehend geleistete Hilfe im Falle einer allergischen Reaktion kann das Leben eines Menschen retten.

Daher, wenn das Auftreten von:

  1. schwerer Hautausschlag,
  2. Atemversagen
  3. Blutdruckabfall

Es ist notwendig, sofort einen Krankenwagen zu rufen und alle notwendigen Maßnahmen vor ihrer Ankunft zu ergreifen.

Was sind die Anzeichen einer allergischen Reaktion?

Eine allergische Reaktion ist eine erhöhte Empfindlichkeit des Immunsystems, die sich entwickelt, wenn Sie erneut mit einem Allergen in Kontakt kommen. Statistiken zeigen, dass etwa ein Viertel aller Menschen auf dem Planeten an Allergiesymptomen leiden. Viele Leute denken jedoch, dass es nur als Hautausschlag auf der Haut erscheint, aber dies ist bei weitem nicht der Fall.

Eine allergische Reaktion vom unmittelbaren Typ kann durch das Auftreten von Läsionen verschiedener Lokalisation manifestiert werden, die sowohl am Kontaktpunkt mit dem verursachenden Allergen als auch an jedem anderen Teil der Haut auftreten können. Es ist eine Blasenbildung, die optisch einer Brennnessel ähnelt (daher heißt sie „Urtikaria“). Eine schwerere Form einer allergischen Reaktion ist das Angioödem, das die Lippen, die Zunge und das Gesicht vergrößert, das Lumen der Augen und in einigen Fällen den Kehlkopf verengt und zu Atembeschwerden (und manchmal zu völliger Erstickung) führt. Anaphylaktischer Schock ist eine akute Verletzung der Durchblutung aller Organe und Systeme, begleitet von Druckabfall und Bewusstlosigkeit. Ohne Behandlung kann der Patient sterben.

Darüber hinaus kann eine Person allergische Erkrankungen entwickeln, die über Jahre andauern, und sie zwingen, in Zeiten von Exazerbationen spezielle Arzneimittel einzunehmen. Dazu gehören allergische Rhinitis, Bindehautentzündung, Neurodermitis und Asthma bronchiale. Sie sind alle chronisch, das heißt, sie sind einmal aufgetreten und verfolgen einen Menschen sehr lange. Manchmal kommt es zu einer Selbstheilung, sehr oft handelt es sich um Kinder, die, wie sie sagen, aus der Krankheit herauswachsen.

Allergie-Pillen

Bis heute ist das Arsenal an Hilfsmitteln, die Allergien Erste Hilfe leisten können, sehr breit. Das anfänglichste Stadium bei der Behandlung einer Person sind jedoch nicht Medikamente, sondern die Beendigung des Kontakts mit dem Allergen, das die Verschlimmerung verursacht hat. Manchmal muss der Patient nur den Ort verlassen, an dem die Katze lebt, und er hört auf zu niesen und zu husten. Wenn sich durch den Kontakt mit dem Pollen einer Pflanze eine Exazerbation entwickelt, müssen die Augen mit klarem Wasser und die Nase mit einer Salzlösung gespült und versucht werden, sie von sich selbst oder von sich selbst zu isolieren (wie es passiert). Wenn die Ursache des Hautausschlags ein Lebensmittel ist, ist die Entfernung viel schwieriger, insbesondere wenn es bereits über die Darmschleimhaut in das Blut aufgenommen wurde.

Die häufigsten Hilfsmittel sind dabei spezielle Allergietabletten oder Antihistaminika. Sie blockieren die Produktion von Histamin, wodurch alle für diesen Zustand spezifischen Symptome (Hautausschlag, Juckreiz, Schwellung, Ausfluss aus Augen und Nase usw.) auftreten.

Es gibt 3 Generationen von Antihistaminika:

  • Die erste Generation. Es wird allen bekannten Arzneimitteln wie Diphenhydramin, Suprastin, Tavegil verabreicht. Die Wirkung ihrer Verwendung tritt schnell ein, hält jedoch nicht lange an (2 bis 4 Stunden) und wird von Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit, Schwäche und Schwindel begleitet. Ideal für die Erste Hilfe bei Allergien, aber nicht zur Langzeitbehandlung geeignet.
  • Zweite Generation Dazu gehören solche Medikamente wie Claritin, Lominal, Claridol, Zodak, Fenistil usw. Sie haben nicht die sedierende Wirkung, die für Medikamente der ersten Generation charakteristisch ist, können jedoch bei längerer Therapie Herzkomplikationen verursachen. Erfordern einen doppelten Eintritt während des Tages.
  • Dritte Generation Die modernsten, wirksamsten Medikamente mit minimalen Nebenwirkungen und einer Dauer von 24 Stunden. Dazu gehören Suprastinex, Cetrin usw.

Jede Gruppe von Drogen hat ihre Vor- und Nachteile. Darüber hinaus ist die Sensibilität für sie bei jedem unterschiedlich, sodass das, was einem geholfen hat, bei einem anderen nicht immer effektiv ist.

Wenn eine allergische Reaktion durch die Einnahme von Antihistaminika nicht gestoppt wird, verschreiben die Ärzte ein ähnliches Medikament als Injektion (da dieses eine höhere Bioverfügbarkeit aufweist) oder ein- oder dreimal die Einnahme von Glucocorticosteroid-Medikamenten (Prednison, Dexamethason). Letztere führen zu unbegründeten Ängsten, manchmal haben die Menschen sogar Angst vor einer solchen Therapie. Die Ärzte versichern jedoch: Die Injektion von Prednison kann eine akute allergische Reaktion stoppen, beeinträchtigt jedoch nicht die Gesundheit, führt nicht zu Gewichtszunahme, Schwangerschaftsstreifen und anderen unangenehmen Symptomen, die viele Menschen mit Hormonen in Verbindung bringen.

Allergie-Salbe

Allergiesalbe wird verwendet, wenn eine unerwünschte Reaktion nur die Haut betrifft. Dies kann eine allergische Reaktion auf die Art der Urtikaria, Kontaktdermatitis, Exazerbation atopischer Dermatitis sein. In jedem Fall quält der Ausschlag, der gleichzeitig auftritt, den Patienten sehr: Es juckt, juckt, die Haut "brennt". In diesem Fall gibt es zwei Arten der Therapie:

Antihistaminika zum Auftragen auf die Haut (Fenistil usw.),
Glucocorticosteroid Drogen (Advantan, Akriderm, Hydrocortison, etc.).
Sie können ohne Angst vor Komplikationen auf die betroffene Haut aufgetragen werden. Sie werden nicht vom Blut aufgenommen und verursachen keine Nebenwirkungen.

Allergie Augentropfen

Allergische Bindehautentzündung ist eine häufige Erkrankung, bei der eine Person bei Kontakt mit einem Allergen Tränenfluss, Augenrötung und Juckreiz entwickelt. Meistens werden sie von Hand dorthin gebracht (zum Beispiel streichelte er die Katze und rieb sich dann die Augen). Daher ist die erste Hilfe bei Allergien dieser Art das Waschen der Augen mit sauberem (vorzugsweise kochendem Wasser). Danach wird es für viele viel einfacher. Wenn sich die allergische Bindehautentzündung jedoch häufig verschlimmert und das ursächliche Allergen nicht festgestellt werden kann, helfen spezielle Augentropfen mit Allergie.

Sie werden durch die folgenden Arten vertreten:

  • Antihistaminika in Form von Augentropfen (Lecrolin, Ketotifen, Opatanol usw.).
  • Vasokonstriktor-Augentropfen (Vizin, Okumentil usw.),
  • Kortikosteroide in Form von Augentropfen (Lotoprednol).

In diesem Fall ist eine Selbstmedikation nicht akzeptabel. Daher sollte nur der Augenarzt oder Allergologe die oben genannten Medikamente verschreiben.

Nasentropfen sollten von einem Arzt ausgewählt werden

Allergie-Nasentropfen

Allergische Rhinitis ist häufiger als Bindehautentzündung. Exazerbationen äußern sich durch Juckreiz, Niesen und Nasenausfluss nach Kontakt mit einem Allergen. In diesem Fall kratzt der Patient an der Nasenspitze, sodass er reflexartig eine für diese Krankheit charakteristische Bewegung ausführt: Reiben Sie die Innenseite der Handfläche nach oben. Allergie Nasentropfen sind auch mehrere Gruppen von Medikamenten:

  • vasokonstriktorische Nasentropfen (Nazivin, Xilen, Naphthyzin usw.) und antiallergische Nasentropfen (Vibrocil) eignen sich zur Behandlung einer akuten Erkrankung, da die Wirkung ihrer Anwendung innerhalb weniger Minuten eintritt.
  • Nasentropfen auf der Basis von Glukokortikosteroiden (Nasonex) eignen sich für eine Langzeittherapie zur Reduzierung der allergischen Stimmung der Nasenschleimhaut. Zur Linderung akuter Symptome einer Verschlimmerung der Rhinitis sind nicht geeignet.

Die Pharmaindustrie stellt heute eine Vielzahl von Allergiemedikamenten her, mit denen Sie diese Krankheit unter Kontrolle halten und im Falle einer Verschlechterung rechtzeitig Hilfe leisten können. Vor der Anwendung müssen jedoch wichtige Fragen mit dem Arzt besprochen werden, da jede von ihnen ihre eigenen Gegenanzeigen und Nebenwirkungen hat.

Denken Sie daran: Ihre Gesundheit liegt in Ihren Händen. Behandle es bewusst. Installieren Sie die mobile Medical Note-Anwendung - und überwachen Sie 365 Tage im Jahr die Gesundheit der ganzen Familie! Gesundheit!

Die wichtigsten Arten von allergischen Reaktionen

Eine der schwersten allergischen Erkrankungen ist das Angioödem. Die Gefahr besteht darin, dass eine Schwellung der Gesichts- und Halshaut zum Ersticken und zum Tod führen kann.

Symptome eines Angioödems:

  • Das Atmen wird pfeifend und schwierig
  • die Haut von Hals, Gesicht und Gliedmaßen ist mit einer starken Operämie bedeckt,
  • der Patient wird von starken Kopfschmerzen gequält,
  • Schwellung begleitet von Heiserkeit der Stimme,
  • Integumente werden blau und blass,
  • Der Patient hat Fieber.

Etwas weniger gefährlich im Vergleich zu anaphylaktischem Schock und Angioödem ist die Urtikaria. Es wird durch die gleichen Allergene verursacht. Wenn es nicht möglich ist, das Allergen zu bestimmen, kann die Urtikaria durch nervöse Störungen, Stress und Angstzustände verursacht werden. Üben Sie dann den Gebrauch von Beruhigungsmitteln, die auf natürlichen Kräutern basieren, bis die Symptome verschwinden.

  • leuchtend rosa Blasen, die Juckreiz und Brennen verursachen,
  • Nach zwei oder drei Stunden Blasenbildung werden sie blasser und verschwinden vollständig.
  • paralleles Fieber und Kopfschmerzen auftreten,

Подобный процесс может длиться или возникать периодическими вспышками несколько дней и в некоторых случаях и несколько месяцев.

Основные действия до приезда скорой помощи

Больной не должен больше контактировать с аллергеном, от которого пошла аллергическая реакция. Falls ein Mensch von einem Insekt gebissen wurde, muss das Gift aus der Wunde entfernt werden. Dies muss höchstwahrscheinlich durch Drücken oder Saugen geschehen. Je früher, desto besser. Wenn die Reaktion durch die Einnahme von Medikamenten oder Nahrungsmitteln ausgelöst wird, ist ein Brechreflex erforderlich, ein Reinigungsklistier und eine Magenspülung helfen dem Patienten ebenfalls. In Situationen, in denen Allergien den Geruch verursacht haben, ist der beste Ausweg das Lüften des Raums.

Die ersten Manifestationen von allergischen Reaktionen sollten durch einige der antiallergischen Antihistaminika beseitigt werden: In solchen Fällen werden Suprastin, Diazolin, Phencarol, Telfast, Loratadin, Zyrtec, Tavegil und viele andere verwendet.

Der Patient braucht dringend eine bequeme, bequeme Haltung: Wahrscheinlich sollte das Opfer mit einem Kissen unter dem Kopf oder einer kleinen Walze abgelegt werden - dies führt zu einer Durchblutung der Organe. Darüber hinaus ist es für das Opfer wichtig, einen maximalen Luftstrom zur Lunge sicherzustellen. Wenn Sie den Kontaktbereich mit dem Allergen erkälten, kann dies dazu beitragen, den Verlauf von Immunreaktionen zu verlangsamen.

Wenn Sie aufhören zu atmen, muss der Patient sofort künstlich beatmet werden.

Wenn das Herz stehen geblieben ist, benötigen Sie eine sofortige indirekte Herzmassage.

Sehen Sie sich das Video an: Erste-Hilfe-Kurzfilm: Allergie (Dezember 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send

lehighvalleylittleones-com