Frauentipps

Anbau und Pflege von Gartenfarnen

Pin
Send
Share
Send
Send


Farne gehören zu den ältesten Vertretern der Pflanzenwelt der Erde. Damals waren sie vergleichbar groß wie moderne Bäume. Nachdem die Farne den wiederholten Klimawandel auf dem Planeten erfolgreich überstanden haben, haben sie bis heute überlebt und kommen in fast allen natürlichen Zonen vor, einschließlich der Arktis und der Wüste.

Mit Farnen, die mit vielen Volkslegenden und Überzeugungen verbunden sind. Eine von ihnen ist eine Farnblume, die in der Nacht von Ivan Kupala blüht und jeder, der sie findet, enthüllt die Geheimnisse des Ortes der unterirdischen Schätze. Eine genauere Untersuchung von Farnen hat gezeigt, dass diese Pflanzen keine Blüten haben, sondern sich durch Sporen vermehren, die sich auf der Unterseite der Blätter bilden.

Schöne Rosetten aus durchbrochenen Blättern von Farnen haben schon lange die Aufmerksamkeit der Zimmerblumenzüchter auf sich gezogen. Zimmerfarne tauchten erstmals in den Gewächshäusern der reichen Häuser der viktorianischen Zeit auf. Seitdem hat die Mode für Farne mehrmals Höhen und Tiefen erlebt. Derzeit sind Hausfarne wieder eine der beliebtesten dekorativen Blattpflanzen. Wie andere Zimmerpflanzen wird Farn für die Landschaftsgestaltung von Wohn- und Büroräumen verwendet, schöne federleichte Blätter von Farn werden zur Herstellung von Blumensträußen und Blumenarrangements verwendet. Im Innenraum eignen sie sich sowohl als Einzelpflanzen in Hängekörben als auch als Kompositionen aus dekorativen Blatt- und Blütenpflanzen.

Kennzeichnet Sorgfalt für Farne

Mehr als zweitausend Arten von Farnen aus verschiedenen Teilen der Erde können unter Raumbedingungen wachsen, aber nur wenige Dutzend wachsen tatsächlich. Ein klassischer Farn besteht aus einer Rosette gebogener gefiederter Blätter, die Waias genannt werden. Einige Arten haben feste Bleche - das sind Kostenets, Listovik und Platitrum. Adiantum und Cybotium sehen aus wie kleine Büsche mit dünnen Blattstielen und zarten, anmutigen Blättern. Alle Zimmerfarne lieben hohe Luftfeuchtigkeit und reichlich Wasser. Eine Erdscholle in Blumentöpfen mit Farnen sollte niemals austrocknen, aber gleichzeitig sollte übermäßiges Gießen vermieden werden, das die Wurzeln zu faulen droht. Um das erforderliche Feuchtigkeitsniveau aufrechtzuerhalten, sollten Pflanzen regelmäßig mit Wasser besprüht und andere Methoden zur Erhöhung der Feuchtigkeit angewendet werden.

Es wird allgemein angenommen, dass Innenfarne im Schatten besser wachsen und kein direktes Sonnenlicht mögen. Das ist nicht ganz richtig. Viele Farne brauchen helles diffuses Licht, aber keine helle Sonne. Solche Verhältnisse entsprechen dem Standort der Pflanzen an den östlichen oder nördlichen Fenstern im Haus.

Die Lufttemperatur sollte moderat sein. Farne mögen keine Hitze und vertragen keine Temperaturen weit über 22 ° C. Gleichzeitig leiden sie, wenn die Temperatur unter 10 ° C fällt.

In den beheizten Räumen herrscht im Winter immer sehr trockene Luft, was sich nachteilig auf Farne auswirkt. Der Anbau dieser Pflanzen in Wohnungen ist problematisch, da es schwierig ist, die erforderlichen Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen zu finden. Optimale Bedingungen für Farne können in geschlossenen Blumenfenstern, Gewächshäusern, Wintergärten geschaffen werden.

Transplantation und Reproduktion

Zimmerfarne erfordern keine häufige Transplantation. Junge Farne mit dem Wachstum von Pflanzen im Frühjahr verpflanzt. Das Umpflanzen einer ausgewachsenen Pflanze ist nur erforderlich, wenn die Wurzeln den Topf füllen.

Ein neuer Pflanzenfarn kann erhalten werden, indem der Busch in mehrere Teile geteilt wird. Dies geschieht normalerweise im Frühjahr während der Transplantation. Es ist möglich, Farne aus Sporen zu züchten, dies ist jedoch eine kompliziertere Methode, die nur erfahrenen Züchtern zur Verfügung steht.

Gartenfarn: Allgemeine Merkmale

Jede Farnsorte ist einzigartig.. Diese Pflanzen unterscheiden sich nicht nur in der Größe, sondern auch im Zyklus und in der Form des Lebens sowie in den strukturellen Merkmalen. Ihr Aussehen, das hilft, den Farn in ihnen zu erkennen, vereint sie. Nur wenige Menschen wissen, dass dies die größte Gruppe von Sporenpflanzen ist. Sie haben viele Funktionen. Sie haben nicht nur verschiedene Blattformen, sondern sind auch resistent gegen übermäßige Feuchtigkeit und natürlich plastische Pflanzen.

Welche Farntypen eignen sich für den Anbau im Garten?

Viele Gärtner, die mit dem Anpflanzen von Farn und der Pflege auf offenem Boden vertraut sind, betreiben heute auf ihren Parzellen den Anbau. Es wird nicht nur als Dekoration für Gärten und Stauseen verwendet, sondern dient auch häufig als eines der Hauptelemente, mit denen Sie wunderschöne Landschaftskompositionen erstellen können.

In der Welt gibt es mehrere Arten von winterharten Farndas kann in den rauen Bedingungen unseres Landes wachsen:

  • Orlyak gewöhnlich. Sehr schöne Pflanze, deren Wurzeln heilende Eigenschaften haben. In der Höhe erreicht diese Art 80 cm.
  • Die Leiter ist weiblich. Eine Pflanze, deren Höhe 1 m nicht überschreitet, kann an einem Ort bis zu 10 Jahre wachsen.
  • Shchitovnik männlich. Eine ziemlich hohe Pflanze, die bis zu 1,5 m groß werden kann und mit Hilfe von Rhizomsegmenten erfolgreich vermehrt werden kann. Eine gute Wahl, um im Garten zu wachsen. Anspruchslose Pflege.
  • Bush Bush. Hohe immergrüne Pflanze aus der Familie der Farne.
  • Ostrichnik gewöhnlich. Das Hauptmerkmal der Art ist die Fähigkeit, in kurzer Zeit spektakuläre üppige Dickichte zu erzeugen. Es ist anspruchslos für die Beleuchtung, daher kann es problemlos sowohl unter Vollschattenbedingungen als auch an offenen Standorten angebaut werden.
  • Asplenium. Ist auch als Kostenets bekannt. Die Pflanze ist thermophil, es gibt aber auch frostresistente Aspen-Arten, die Kälte bis zu -18 Grad gut vertragen. Dieser Typ wird sehr oft von Gärtnern als Dekor gewählt.
  • Das nistende Asplenium. Eine einzigartige Pflanze, die auch ohne Erde wachsen kann. Ein Haufen Laub, Baumstämme und Baumstämme können ein Nährboden dafür sein. Die Pflanze ist nicht länger als 1 m und auf Wunsch können spezielle Zwergsorten in Geschäften für Gärtner gekauft werden.
  • Bulbaceous Asplenium. Es ist unter einem anderen Namen bekannt - Laubfarn. Seine Heimat ist Neuseeland. Perfekt zum Wachsen im Garten. Um den harten Winter zu überstehen, müssen die Wurzeln mit trockenen Blättern geschützt werden, oder sie graben sie einfach aus und lagern sie mit einer erdigen Scholle bis zum Frühjahr im Keller. Es gehört zur Anzahl der mittelgroßen Pflanzen, hat eine Länge von 60 cm.
  • Belebendes Asplenium. Es unterscheidet sich von anderen Arten in der Art der Fortpflanzung. Während des Wachstums bilden sich auf der Oberseite der Blätter Knospen, die nach dem Eindringen in den Boden neue Exemplare bilden.

Wie wähle ich einen Ort auf der Website aus?

Wenn Sie Sympathie für diese Pflanze haben und sie auf Ihrem Grundstück sehen möchten, müssen Sie sich mit den Regeln für das Pflanzen von Farn vertraut machen. Zuerst musst du das verstehen Farn ist eine schatten- und feuchtigkeitsliebende Pflanze. In diesem Sinne müssen Sie einen Platz für ihn finden und die Pflegetätigkeiten planen. Sicherlich gibt es auf der Baustelle abgedunkelte Stellen, die Sie ständig leeren. Hier können Sie einen Farn pflanzen. Dies ist eine einzigartige Pflanze, die leicht die Bedingungen ertragen kann, unter denen andere Vertreter der Flora nicht überleben und auch ohne regelmäßige Dressings aktives Wachstum zeigen können.

Um die Tiefe des Lochs sowie den Abstand zwischen benachbarten Büschen korrekt zu berechnen, müssen Sie sich auf die Größe einer erwachsenen Pflanze konzentrieren. Wenn Sie eine lange reifende Farnart gepflanzt haben, achten Sie darauf, dass sie so viel Platz wie möglich hat. Andernfalls kann der Farn beim Heranwachsen stark auf die Pflanzen drücken, die sich daneben befinden. Oder Sie können anders machen und deren Fläche künstlich begrenzen.

Benötige ich eine Farnbeleuchtung?

Der Farn fühlt sich auch bei völliger Verdunkelung gut an, sollte aber nicht ständig ohne Sonnenlicht bleiben, da er sonst seine Blätter beeinträchtigt, die sich schnell gelb färben und zu verblassen beginnen. Und dann sieht der Farn ganz anders aus, mit dem Sie nicht einmal gerechnet haben. Es wächst dort am bestenwo viel diffuses Sonnenlicht. Lassen Sie es aber auf keinen Fall in direktes Sonnenlicht fallen.

Boden zum Anpflanzen

Einer der wichtigsten Punkte, die beim Anbau eines Farns zu beachten sind, ist der Boden zum Pflanzen. Am besten fühlt sich die Pflanze in lockerer und gut einziehender Erde an. Der Boden sollte so strukturiert sein, dass das Wasser nicht stagniert und Fäulnisprozesse an den Wurzeln auftreten. Fügen Sie dazu vor dem Pflanzen von Flusssand oder anderen Abwässern unbedingt etwas hinzu.

Die optimalste Bodenmischung sollte enthalten:

  • 2 Stück Land
  • 2 Teile Torf,
  • 1 Teil Sand.

Achten Sie darauf, dass Sie das Loch gut wässern und dann vorsichtig einen Strauch hineinlegen. Versuchen Sie, so viel Land wie möglich auf den Wurzeln zu halten, in denen der Busch vor dem Umpflanzen gewachsen ist. Dies wird sein Überleben an einem neuen Ort beschleunigen.

Landefunktionen

Eines der wichtigsten Probleme, mit denen sich Gärtner befassen müssen, die vorhaben, einen Farn in den Garten zu pflanzen - Suche einen geeigneten Ort für ihn. Es sollte im Schatten liegen und mit ausreichend diffusem Sonnenlicht versorgt werden. Wenn Sie einen aus dem Wald gegrabenen Farn pflanzen, versuchen Sie, so viel Boden wie möglich in den Wurzeln zu halten. In diesem Fall braucht die Pflanze weniger Zeit, um sich an einem neuen Ort niederzulassen und zu wachsen.

Wie pflege ich einen Farn im Garten?

Wenn der Farn nach der Transplantation schnell Wurzeln schlagen und grüne Masse gewinnen soll, müssen Sie dies sicherstellen Das Land war immer gut mit Feuchtigkeit versorgt. Bitte beachten Sie, dass der Farn alle 4 Jahre erneuert und verdünnt werden muss. Achten Sie auf das Auftreten von alten, kranken und beschädigten Blättern und entfernen Sie diese rechtzeitig, aber sehr vorsichtig.

Wenn Sie in Ihrem Garten nicht frostresistente Sorten anbauen möchten, achten Sie darauf, dass diese für den Winter geschützt sind. Hierfür können Sie Torf oder trockenes Laub verwenden. Dies ist das einzige, was Sie wissen müssen, damit ein Gartenfarn in Ihrer Region gut wächst. Die Fütterung ist optional. Schädlingsbekämpfung ist nicht erforderlich, da sie kein großes Interesse darstellt.

Wie man wässert

In der ersten Saison nach der Landung Zierfarn braucht vor allem Feuchtigkeit. Daher müssen Sie sicherstellen, dass der Boden nicht nur im Frühjahr, wenn die Pflanze in eine Phase des aktiven Wachstums eintritt, ständig feucht ist, sondern auch im Sommer, wenn häufig längere Dürren auftreten.

  • Die Pflanze muss so gewässert werden, dass nicht nur die Wurzeln, sondern auch die Blätter Feuchtigkeit erhalten, für die sie besprüht werden sollten.
  • Nach dem Gießen wird empfohlen, den Boden um die Büsche mit Nadelpfoten zu mulchen. Dies reduziert die Verdunstung von Feuchtigkeit und macht die Farnwurzeln stärker und widerstandsfähiger.

Bodenpflege

Während der ganzen Saison muss das Land, in dem der Farn wächst, locker und feucht gehalten werden. Vermeiden Sie Wasserstau, da dies zum Verrotten der Wurzeln führen kann. Durch Befolgen dieser Pflegerichtlinien können Sie optimale Bedingungen für das normale Wachstum des Gartenfarns schaffen.

Top Dressing im Garten

Farndünger ist optional. Es ist jedoch weiterhin nützlich, wenn der Pflanze keine Nährstoffe fehlen und sie gut wachsen und sich gut entwickeln soll. Starten Sie die Fütterung kann im zeitigen Frühjahr seinwenn nur junge Triebe erscheinen. Farn reagiert gleichermaßen gut auf organische und anorganische Düngemittel.

Pflanzen welken, Blätter vergilben oder abtrocknen ist ein Zeichen für einen Mangel an Mineralien und Nährstoffen. In diesem Fall ist es erforderlich, flüssigen Mineraldünger zuzuführen, der mit Wasser auf den Boden ausgebracht werden soll.

In bestimmten Momenten fragen sich viele Gärtner, wann der Farn in die Hütte verpflanzt werden sollte.. Die geeignetste Zeit dafür ist der Frühling.wenn die Pflanze wächst. Sie können dies jedoch etwas später tun. Aber seien Sie vorsichtig, wenn Sie es ausgraben, denn es ist sehr wichtig, das Wurzelsystem nicht zu verletzen.

Versuchen Sie, so viel Land wie möglich auf den Wurzeln der Pflanze zu halten, und gießen Sie den Farn nach dem Umpflanzen gut. Vergessen Sie nicht, dass sich der Boden nach dem Pflanzen immer absetzt. Daher reicht es aus, wenn Sie ein flaches Loch für die Pflanze graben. Machen Sie es so groß, dass alle Wurzeln leicht hineinpassen, wenn Sie sie aufdecken.

Wenn der Zierfarnbusch im Loch ist, korrigieren Sie seine PositionDamit sich die Spitze des Rhizoms in Bodennähe befindet, gießen Sie es gut. Beginnen Sie sofort, das Loch mit Erde zu füllen. So können Sie das Auftreten des Luftspalts vermeiden und gleichzeitig die Wurzeln des Bodens stärken.

Die Anlandung eines dekorativen Farnstraußen eignet sich am besten für Land mit überwiegend organischen Stoffen. Wenn Sie Probleme damit haben, können Sie den Strauch zum Zeitpunkt der Umpflanzung mit nicht gewöhnlichem Wasser gießen, jedoch mit „ArganiQ“ für den Garten, wobei Sie die Verbrauchsrate von 300 g pro Eimer Wasser einhalten. Dadurch kann sich der Farn schnell an einen neuen Ort anpassen.

Wie multiplizieren?

Am häufigsten wird der Farn durch Teilen der ausgewachsenen Büsche vermehrt. Es gibt jedoch Arten, die das können zu verbreiten und knospen. Es ist ratsam, diese Prozedur zu Beginn des Herbstes durchzuführen. Wählen Sie dazu einen gesunden und gut entwickelten Strauch, biegen Sie ihn bis zum Boden und gießen Sie ihn dann über den feuchten Boden an den Rändern, wobei Sie versuchen, die zentrale Ader nicht zu berühren.

Auch der Farn, einschließlich des Straußes, wird von Sporen gut vermehrt. Dazu müssen sie nach der Blüte gesammelt, auf Papier ausgebreitet und gründlich getrocknet werden. Gegen Mitte Januar können sie bereits in ein Substrat gesät werden, das an einem Ort gesammelt wurde, an dem der Farn wächst.

Fazit

Der Farn braucht keine besondere Präsentation, obwohl nicht alle von uns die Gelegenheit hatten, diese Pflanze zu sehen. Trotzdem ist er bei Gärtnern sehr beliebt, die oft versuchen, ihm Platz in seinem Garten zu lassen. Bauen Sie einen Farnstrauß auf dem Land an - keine so schwierige Aufgabe, wie es auf den ersten Blick scheint. Im Gegensatz zu anderen Pflanzen fühlt es sich unter stark schattierten Bedingungen gut an und ist in Bezug auf die Bodenfruchtbarkeit nicht besonders wählerisch.

Für ihn zu sorgen ist auch keine große Sache. Es ist nur darauf zu achten, dass der Boden immer feucht und locker ist. Dies ist mehr als genug, damit diese Pflanze zu jeder Jahreszeit ein aktives Wachstum zeigt und den Gärtner mit seinem hellen Laub erfreut.

Anlagenbeschreibung

Farne sind die ältesten Pflanzen, die vor mehr als vierhundert Millionen Jahren auf der Erde erschienen sind, und sie bestimmten das Aussehen unseres Planeten in diesen fernen Zeiten. Die uralten Farne waren baumartig und riesig und bildeten ein dichtes Dickicht. Und solche Pflanzen haben es als eine der wenigen geschafft, eine enorme Artenvielfalt zu bewahren, ähnlich wie in der fernen Vergangenheit.

Farne haben eine ziemlich komplizierte Struktur. Obwohl sich die Arten in ihren Existenzformen, Lebenszyklen und äußeren Eigenschaften unterscheiden, ist ihr Aussehen charakteristisch und gut erkennbar. Pflanzen können baumartig und grasartig sein. Der Körper besteht aus mehreren Teilen: einer Form, Wurzeln (adnexal und vegetativ), einem modifizierten Trieb und Blattspreiten. Die Blattorgane heißen Wyami und man sieht aus wie ein langer Stiel mit oft geschnitzten Federn. Die Blätter breiten sich über den Boden aus oder stützen sich ab und prägen das charakteristische Erscheinungsbild der Pflanzen.

Farne kommen fast auf der gesamten Erdoberfläche vor, mit Ausnahme der Regionen des hohen Nordens und des Permafrosts. Sie wachsen in Wäldern im Boden sowie auf Ästen und Baumstämmen, in Stauseen, in Sümpfen, in Felsspalten, in Gärten und sogar an Hauswänden. Vor allem aber viele Farnpflanzen in den Subtropen und Tropen, also dort, wo es immer feucht und warm genug ist.

Häufige Arten und ihre Merkmale

Es gibt zahlreiche Arten von Farnen, aber die beliebtesten und bemerkenswertesten Gärtner sind:

  • Davallia hat dreieckige Wedel und hängende Wurzelprozesse, die auf dem Boden verlaufen. Besonders beliebt sind die Dawalli Canary, Marisa, Bubble, Dicht.
  • Der Tausendfüßler ist eine winterharte Sorte mit mittelgroßen ledrigen Blättern und kriechenden goldenen Wurzeln. Der gemeine Tausendfüßler ist essbar: Die Rhizome haben einen süßlichen Geschmack und sind in der traditionellen Medizin und in der Küche weit verbreitet.
  • Pteris weist signifikante Unterschiede zu anderen Sorten auf. Es hat luxuriöse, flügelförmige Blätter, die eine Vielzahl von Farben haben können: bunt, weiß-grün, gemustert, gelb-grün. Pteris gelten als beliebte und bekannte Sorten von Tape, Multi-Cut, Xiphoid, Zittern.
  • Grozdnik erhielt diesen Namen aufgrund der Ähnlichkeit der Spitzen der sporentragenden Teile der Triebe mit Weintrauben.Gärtner lieben diese Art für ihre Schlichtheit und Widerstandsfähigkeit gegen extreme Temperaturen, und die beliebtesten Sorten sind Jungfrauen, kräftige, halbmondförmige, südliche, chamoischolistny, bergige, einfache.
  • Adiantum ist ein wunderschönes dekoratives Aussehen, das wegen seiner Ähnlichkeit mit gewellten Locken manchmal als „Venushaar“ bezeichnet wird. Die Blätter sind gefiedert, etwa 40-45 Zentimeter lang und die Wurzeln schwarz und kriechend.
  • Das Blatt ist eine ungewöhnliche Sorte, die sich stark von allen anderen Blättern unterscheidet. Sie sind ganz und haben eine lanzettliche Form. Sie sind 5 bis 7 cm breit und etwa 45 bis 50 cm lang. Im Garten sind die folgenden Sorten weit verbreitet: Japanisch, Gemeine Blattbeere, Crispa, Marginatum.
  • Orlyak hat Triebe, von denen einer aus Rhizomen gewachsen ist. Und die Höhe der Pflanze beträgt ca. 50-70 cm.
  • Aspelenium sieht aufgrund der langen glatten ganzen Blätter mit gewellten Rändern sehr originell aus. Die bekanntesten Unterarten sind die antiken, nistenden und zwiebelhaltigen.
  • Der Strauß heißt aus gutem Grund so: Er hat Blattteile, die flauschigen Straußfedern ähneln. Es gibt eine Pflanze im Fernen Osten, im Kaukasus, in Sibirien.
  • Die Schilddrüse hat ein kurzes, ziemlich dickes Rhizom von zylindrischer Form, und auf der Oberfläche befindet sich eine Rosette mit einem Bündel langer Blätter, die in einem dunkelgrünen Farbton bemalt sind.

Eine interessante Tatsache: Der blühende Farn ist ein Mythos, da Pflanzen, die sich durch Sporen vermehren, im Prinzip nicht blühen können. Aber oft für die Blüten nehmen junge dünne Blätter, erscheinen in Gruppen und ähneln Blütenständen.

Landung vorbereiten

Zuerst müssen Sie sich für die Wahl des Pflanzmaterials entscheiden. Es gibt viele Arten, und Sie müssen eine auswählen, die sich in Ihrer Region und unter den aktuellen klimatischen Bedingungen wohlfühlt. Lesen Sie dazu die detaillierten Informationen zur Pflanze und wenden Sie sich an den Verkäufer des Geschäfts. Denken Sie jedoch daran, dass die große Mehrheit der Farne an schattigen, ziemlich warmen und feuchten Orten wächst. Und es ist wünschenswert, Setzlinge in spezialisierten Abteilungen und Geschäften zu kaufen und gesunde und reife Triebe mit Laub zu wählen: Sie passen sich schneller an und sterben nicht ab.

Wenn Material ausgewählt ist, bestimmen Sie den Landeplatz. Es sollte schattig und vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt sein. Dennoch sind Lichtblicke zulässig und nicht schädlich, sodass Sie einen Farn in der Nähe eines relativ großen Gartenbaums mit einer sich ausbreitenden Krone pflanzen können. Der Standort muss jedoch vor Wind und Zugluft geschützt werden, da starke Böen empfindliche Blätter beschädigen können.

Befindet sich auf dem Gelände ein künstlicher Stausee, z. B. ein kleiner Teich, pflanzen Sie die Pflanze entlang der Ufer, um eine optimale Luftfeuchtigkeit zu gewährleisten. Und um eine originelle natürliche Komposition zu erhalten, verwenden Sie Steine ​​oder einen umgestürzten Baum: Triebe fühlen sich neben solchen Elementen der Landschaft auch wohl.

Ebenso wichtig ist der Boden. Obwohl Farne nicht sehr skurril sind und sich an jeden Boden gewöhnen können, ist es dennoch notwendig, auf die Zusammensetzung und Eigenschaften zu achten, damit die Pflanze wächst und sich aktiv entwickelt. Eine gute Option wäre ein leichter und ziemlich lockerer Boden, in dem das Wasser nicht stagnieren sollte. Andernfalls beginnen die Rhizome zu faulen. Flusssand kann abfließen, ist aber vorzugsweise sauber.

Wie züchte ich einen Farn auf der Baustelle? Damit es Wurzeln im Gartenboden schlägt, ist es wichtig, ihn richtig zu pflanzen. Es beginnt in der zweiten Frühlingshälfte, wenn die letzten Fröste vorüber sind und die Temperatur wieder normal ist. Bereiten Sie die Sämlingslöcher vor, die doppelt so groß sind wie die Wurzeln der Triebe. Der Abstand zwischen den Gruben hängt von den Eigenschaften der Pflanze ab: Beispielsweise sollten zwischen hohen Sorten mindestens 30 Zentimeter verbleiben.

Füllen Sie die Brunnen mit einer Bodenmischung, die ungefähr die gleiche Menge Sand, Torf und Laub enthält. Das Hinzufügen einer kleinen Menge Kompost ist willkommen. Kapazitäten mit Sämlingen werden mit Wasser gegossen, um den Boden zu erweichen, wonach die Pflanzen vorsichtig entfernt werden. Halten Sie die Blätter mit äußerster Vorsicht und versuchen Sie nicht, die Bodenreste von den Wurzeln abzuschütteln. Setzen Sie den Keimling in den Brunnen, bestreuen Sie ihn mit der vorbereiteten Erde, stampfen Sie ihn vorsichtig ein und mahlen Sie ihn mit Torf.

Pflegeeigenschaften

Beachten Sie die Grundregeln für die Pflege von in Ihrem Garten wachsenden Farnen:

  1. Bewässerung Der Boden sollte fast immer feucht bleiben, daher sollten die Setzlinge besonders in den ersten Monaten nach dem Pflanzen und an trockenen, sonnigen Sommertagen reichlich gegossen werden. Der Boden sollte niemals austrocknen! Das Sprühen der Blätter ist auch sehr nützlich.
  2. Lockerung. Trainieren Sie regelmäßig - nach jedem Gießen. Solche Manipulationen machen den Boden leichter und verhindern Feuchtigkeitsstau. Gleichzeitig entfernen Sie Unkräuter, die das Wachstum des Farns stören.
  3. Mulchen Nach der Bewässerung und Lockerung den Boden regelmäßig mulchen und dazu Fichtenzweige oder -nadeln verwenden, die den Boden anreichern und ihn für den Farn nützlicher machen. Durch das Mulchen wird die Unkrautmenge verringert, und das Wasser kann nicht vorzeitig verdunsten.
  4. Fütterung. Wenn der Boden nahrhaft ist, muss er nicht weiter angereichert werden, aber komplexe organische oder mineralische Düngemittel in flüssiger Form können auf armen Boden ausgebracht werden. Triebe vorzugsweise in Perioden des aktiven Wachstums von Blattteilen und der Bildung neuer Prozesse füttern.
  5. Ungefähr alle zwei Jahre müssen Farne, die sich schnell über die Bodenoberfläche ausbreiten, ausgedünnt werden, um beschädigte, alte und geschwächte Triebe zu entfernen.
  6. Wenn die Pflanze frostbeständig ist, ist keine zusätzliche Vorbereitung für die Wintersaison erforderlich. Thermophile Arten sollten jedoch abgedeckt werden. Den Boden um den Strauch herum mit Blättern oder Stroh erden, dann den ganzen Strauch bedecken und das Abdeckmaterial darauf legen.

Tipp: Um das Landschaftsbild des Standorts original zu gestalten, verwenden Sie Farne, um Kompositionen wie Rutaries und Rockeries zu erstellen. Kombiniere verschiedene Sorten und verwende andere Pflanzen, die unter ähnlichen Bedingungen wachsen.

Zucht

Farne werden auf verschiedene Arten vermehrt:

  • Wurzelschnurrbart. Die Methode eignet sich für Arten mit solchen Antennen, die über den Boden kriechen (so etwas wie Erdbeeren). Sie werden getrennt, in den Boden gelegt und bewässert. Die Wurzelbildung erfolgt ziemlich schnell.
  • Die Aufteilung des Busches. Die Lampen sind getrennt und sitzen separat. Diese Methode wird in der Frühjahrssaison angewendet.
  • Brutknospen. Die Methode ist schwierig und zeitaufwendig: Knospen (kleine Beulen in den unteren Teilen der Blätter) trennen, in Moos oder Torf legen, mit Glasbehältern bedecken, Erde anfeuchten. Nachdem die Sprossen erschienen sind, werden die Bänke entfernt und die ausgewachsenen Triebe an festen Stellen gepflanzt.
  • Streitigkeiten. Die Methode ist üblich, aber kompliziert. Schneiden Sie im Frühjahr ein Blatt mit Nierentuberkeln, stecken Sie es in eine Papiertüte und trocknen Sie es ab. Sammeln Sie etwa mitten im Winter Sporen, die kleinen Motten ähneln, verteilen Sie sie auf dem Boden, ohne sich zu vertiefen, bedecken Sie sie mit Folie oder Glas und warten Sie, bis die Keime erscheinen (dies dauert etwa einen Monat).

Wenn Sie sich dazu entschließen, einen Farn im Garten zu züchten, können Sie ihn jetzt ganz nach den im Artikel gegebenen Ratschlägen pflegen.

Gartenfarn: Allgemeine Merkmale

Farnsorten unterscheiden sich in Größe, Zyklen und Lebensformen (holzig und krautig) und strukturellen Merkmalen. Äußerlich sind sie sich jedoch sehr ähnlich, viele vermuten nicht einmal, dass dies die größte Gruppe von Sporenpflanzen ist. Farne unterscheiden sich auch in verschiedenen Blattformen, Feuchtigkeitsbeständigkeit und ökologischer Plastizität.

Welche Farntypen eignen sich für den Anbau im Garten?

Heute ist der Farn bei vielen Gärtnern sehr beliebt, die seine Pflanzung und Pflege auf freiem Feld studiert haben. Sie sind mit Gärten und Teichen geschmückt und schaffen wunderbare Landschaftskompositionen.

Wir listen verschiedene winterharte Farnarten auf, die sich in unserem Klima im Garten wohlfühlen und sich hervorragend zum Wachsen eignen:

  • Orlyak gewöhnlich. Schöne aussicht Seine Wurzeln werden in der traditionellen Medizin verwendet. Die Höhe dieses Farns beträgt 80 cm.
  • Die Leiter ist weiblich. Erreicht einen Meter Höhe. An einem Ort lebt bis zu 10 Jahre.
  • Shchitovnik männlich. Sehr hoher Farn, der bis zu 1,5 m weit fahren kann, aber langsam wächst. Vermehrt durch Rhizomsegmente. Hervorragender Farngarten, Anbau und Pflege dieser Pflanze sind nicht schwierig.
  • Bush Bush. Immergrüner großer Farn.
  • Ostrichnik gewöhnlich. Diese Art von Farn erzeugt sehr schnell spektakuläre üppige Dickichte. Fühlt sich sowohl im Schatten als auch in der Sonne großartig an.
  • Asplenium. Die Leute nennen ihn Kostenets. Viele Aslenien lieben Hitze, aber einige sind kältebeständig und können die Kälte bis -18 ° C überstehen. Der Anbau dieser Art von Farn im Garten ist heute sehr beliebt.
  • Das nistende Asplenium wächst auch ohne Erde, da es in der Natur verwendet wird, um auf Haufen von Laub, Baumstämmen und Stämmen Wurzeln zu schlagen. Es wird bis zu 1 m lang. In Fachgeschäften können Sie Zwergsorten dieses Farns kaufen.
  • Lukovitsenosny Asplenium - Laubfarn. Seine historische Heimat ist Neuseeland. Diese Art kann im Garten gezüchtet werden, wenn die Wurzeln für den Winter mit einer Schicht trockener Blätter bedeckt sind, oder wenn sie ausgegraben und zusammen mit einem Erdballen bis zum Frühjahr im Keller gelagert werden. Pflanzenlänge beträgt ca. 60 cm.
  • Belebendes Asplenium. Auf der Oberseite der gebogenen, zerlegten Blätter wachsen und fallen Knospen zu Boden und werden zu neuen Exemplaren.

Wie man einen Platz auf dem Aufstellungsort für Gartenfarn wählt

Fans dieser Pflanze sollten wissen, wie man einen Farn pflanzt. Zuallererst müssen Sie verstehen, dass ausnahmslos alle Arten dieser Pflanze Schatten und Feuchtigkeit lieben, sodass der Farn seine eigene Besonderheit in Bezug auf das Pflanzen und die Pflege in der Zukunft hat. Wenn es abgelegene dunkle Stellen in Ihrem Landhaus gibt, an denen sich andere Pflanzen unwohl fühlen, können Sie dort einen Farn pflanzen. Es überträgt leicht zerstörerische Bedingungen auf andere Vertreter der Flora und kann ohne Dünger im Boden wachsen.

Die Tiefe des Lochs und der Abstand zwischen benachbarten Büschen wird aus der Größe der erwachsenen Pflanze bestimmt. Wenn Sie Lang-Rhizo-Farnarten pflanzen, nehmen Sie mehr Platz für sie, da sie die angrenzenden Pflanzen stark drücken können. Sie können ihre Fläche auch künstlich begrenzen.

Brauche ich Farnbeleuchtung?

Der Farn verträgt Schatten gut, aber eine lange Abwesenheit von Sonnenlicht kann sich nachteilig auf die Blätter auswirken - sie werden mit der Zeit gelb und stumpf. Es schadet der Pflanze nicht, aber sein Aussehen verschlechtert sich. Die beste Beleuchtung für einen Farn ist diffuses Sonnenlicht. Die direkten Sonnenstrahlen sollten nicht darauf fallen.

Was soll der Boden zum Anpflanzen sein

Auf die Frage: Welche Art von Land lieben Farne, ist es einfach, selbst einem unerfahrenen Gärtner eine Antwort zu geben. Natürlich sollte der Boden locker sein und gut Feuchtigkeit aufnehmen. Damit das Wasser im Boden nicht stagniert und die Fäulnisprozesse an den Wurzeln nicht provoziert, benötigen Sie Flusssand oder eine andere Drainage. Zum Aushub Torf und Sand im Verhältnis 2: 2: 1 geben. Befeuchten Sie den Brunnen gut und legen Sie die Pflanze vorsichtig hinein. An den Wurzeln des Farns sollte möglichst viel von dem Boden sein, in dem er vor dem Umpflanzen gewachsen ist. Dies wird ihm helfen, sich schneller an einem neuen Ort niederzulassen.

Spitzenfarn-Obacht-Spitzen

Die Hauptbedingung für das schnelle und ordnungsgemäße Wachstum eines Gartenfarns ist eine ausreichende Bodenfeuchtigkeit. Alle drei bis vier Jahre muss die Anlage erneuert und verdünnt werden. Entfernen Sie alte, kranke und beschädigte Blätter, aber sehr vorsichtig. Wenn Sie nicht frostbeständige Farne gepflanzt haben, vergessen Sie nicht, diese für den Winter mit Torf oder trockenem Laub zu bedecken. Hier finden Sie vielleicht alle grundlegenden Tipps zur Pflege eines Farngartens. Pflanzen brauchen keine spezielle Fütterung und Schädlinge sind gleichgültig.

Wie man einen Gartenfarn gießt

Im ersten Jahr nach dem Pflanzen sollte die Pflanze regelmäßig gegossen werden. Achten Sie besonders auf das Gießen während des Frühlingswachstums und der Sommerdürre. Vergessen Sie beim Gießen nicht, die Blätter zu besprühen und die Farnwurzeln nicht nur anzufeuchten. Dann ist es gut, den Boden um die Pflanze mit Nadelpfoten zu mulchen. Dies hilft dem Boden, die Feuchtigkeit länger zu speichern und die Farnwurzeln zu stärken.

Farnfutter im Garten

Farndüngung mit Düngemitteln ist keine notwendige, aber wichtige Voraussetzung, um Pflanzen mit nützlichen Stoffen zu versorgen, um Voraussetzungen für volles Wachstum und Entwicklung zu schaffen. Es ist am besten, den Farn im zeitigen Frühjahr zu füttern, wenn die jungen Triebe gerade erst anfangen zu wachsen. Es überträgt organische und anorganische Düngemitteltypen gleichermaßen gut. Wenn die Pflanze verblasst, die Blätter gelb werden oder austrocknen, fehlen einfach Mineralien und Nährstoffe. Es ist notwendig, flüssigen Mineraldünger zu kaufen und den Zustand des Bodens mit Wasser zu verbessern.

Farn-Transplantation

Gärtner fragten sich vernünftigerweise, wann es besser ist, einen Farn zu verpflanzen? Dies geschieht normalerweise im Frühjahr, wenn die Pflanze zu wachsen beginnt. Wenn Sie später einen Farn verpflanzen, graben Sie ihn vorsichtig aus, um das Wurzelsystem nicht zu beschädigen. Versuchen Sie, das Land auf den Wurzeln zu halten, und gießen Sie die Pflanze am Ende der Transplantation reichlich. Da sich der Boden nach dem Pflanzen absetzt, graben Sie ein flaches Loch. Das Loch sollte so sein, dass das Rhizom frei darin liegt, wenn die Wurzeln blühen.

Setzen Sie den Farn so in das Loch, dass die Spitze des Rhizoms, an der neue Blätter wachsen, auf der Bodenoberfläche verbleibt, und bedecken Sie sie mit Wasser. Die Erde schläft direkt ins Wasser ein, so dass kein Luftspalt entsteht und die Wurzeln fest mit dem Boden verbunden sind und nicht austrocknen.

Farne fühlen sich auf der Erde am wohlsten, sie sind reich an organischen Stoffen. Wenn Sie Farne anstelle von normalem Wasser in den Garten verpflanzen, gießen Sie sie für den Garten in einer Menge von 300 g pro Eimer Wasser ein. Diese Prozedur hilft dem Farn, sich schmerzlos an einen neuen Ort anzupassen. Ein wenig Geduld und das Umpflanzen des Farngartens fällt Ihnen nicht schwer.

Merkmale der Zucht von Gartenfarnen

Die Hauptmethode bei der Farnezucht ist die Aufteilung ausgewachsener Büsche. Um genau zu wissen, wie man den Farn beim Umpflanzen teilt, sollten Sie sich mit der Fachliteratur vertraut machen. Einige Arten dieser Pflanze vermehren sich jedoch durch Knospen. Führen Sie diesen Vorgang im Frühherbst durch. Ein gesundes, entwickeltes Blatt wird zum Boden geneigt und an den Rändern mit feuchter Erde bestreut, ohne die Zentralvene zu beeinträchtigen.

Sie können den Farn auch mit Sporen vermehren, die gut auf Papier getrocknet werden müssen, und dann Mitte Januar über das Substrat säen, das zuvor dort gesammelt wurde, wo der Farn wächst. Bei feuchtem Boden sollten die Sporen einen Monat oder bis zu den ersten Anzeichen einer Keimung sein. Im Februar soll die Steckdose in das Gewächshaus verlegt und mit dem Aufkommen von Wärme ins Freie umgepflanzt werden.

Einen Platz im Hinterhof für den Anbau von Farnen auswählen

Hier geht es darum, wie Farn wachsen sollte. Eine günstige Pflanzenentwicklung hängt von bestimmten Bedingungen ab. Zunächst muss der Gärtner den Pflanzentyp bestimmen. In den nördlichen und zentralen Teilen Russlands wachsen die folgenden Arten gut:

  • Mehrere Setae.
  • Adiantum stopovidny.
  • Japanische Lärche.
  • Hundertfüßer gewöhnlich.

Farn kann jede Landschaft des Infields bis zur Unkenntlichkeit perfekt verändern. Diese prächtige Pflanze kann in der Nähe eines Teiches, im Hinterhof zwischen Steinen oder in Steingärten angebaut werden. Die wichtigste Voraussetzung ist feuchter Untergrund und Halbschatten. Es ist nicht notwendig, eine große Menge mineralischer und organischer Substanzen in den Boden zu pflanzen, bevor ein Farn gepflanzt wird. Diese Pflanze fühlt sich auf erschöpften Böden gut an.

Einen Farn aus Sporen züchten

Wenn auf Ihrem Grundstück bereits ein Farn wächst, können Sie ihn sehr leicht vermehren, indem Sie einfach Sporen aus den erwachsenen Büschen sammeln. Oder Sie können sie bei Ihren Nachbarn oder Bekannten erfragen, sie selbst im Wald sammeln oder sie in einem Fachgeschäft kaufen. Das Sammeln von Saatgut ist viel einfacher als Sie vielleicht denken.

Auf der Innenseite des Farnblattes befinden sich kleine Knollen. Es ist in ihnen und Streitigkeiten. Unter dem Busch sollte ein weißes Tuch oder ein Blatt Papier befestigt werden.

Schütteln Sie anschließend die Samen auf dem geriebenen Material. Dann müssen sie eine Woche lang in einem warmen und trockenen Raum auf einer Zeitung getrocknet werden.

Danach sollten die Sporen für die Aussaat vorbereitet werden.

Wie ein Farn aus einer Pflanzenspore zu wachsen, ist ein sehr interessantes und faszinierendes Verfahren. Sie kann sogar ein kleines Kind unterrichten. Die Aussaat sollte am besten im Januar erfolgen. Dazu müssen Sie eine Schachtel nehmen und mit einem Untergrund füllen. Wir empfehlen Ihnen, die folgende Mischung zu verwenden:

  • Belaubter Boden (es ist besser, Waldstreu zu verwenden) ist ein Teil.
  • Faseriges Torfsubstrat - zwei Teile.
  • Gehärteter Flusssand ist ein Teil.

Sporen sind ziemlich kleine Partikel. Aus diesem Grund ist es besser, die Aussaat bequemer mit einer Spritze ohne Nadel durchzuführen. Dieser Samen muss über die Oberfläche des Substrats verteilt werden, als ob er einen festen Teppich bilden würde. Als nächstes muss es mit Wasser aus einer Sprühflasche besprüht werden. Dann sollten Sie die Box mit Plastikfolie oder Klarglas abdecken, um warme Bedingungen zu schaffen. Farn wird sehr lange sprießen. Irgendwo in zwei Monaten.Während des gesamten Zeitraums sollte überwacht und der Boden rechtzeitig angefeuchtet werden, wobei ein Austrocknen auf keinen Fall zu vermeiden ist. Die Pflege und Pflanzung eines Farns unterscheidet sich geringfügig von der Kultivierung anderer Pflanzen. Junge Sprossen ähneln einem festen Moosteppich. Und schon nach einiger Zeit sehen Sie kleine Einzelverkaufsstellen mit kleinen Blättern. Das Wachsen eines Farns ohne Film muss nach und nach unterrichtet werden, wobei das Gewächshaus jeden Tag für nicht 2-3 Stunden leicht geöffnet wird. Nach dem Wachstum auf sieben Zentimeter kann der Farn in separate Töpfe gepflanzt werden (der Durchmesser dieser Töpfe sollte nicht mehr als 12 cm betragen).

Pflanzen von Farn im offenen Boden

Die Hauptbedingungen für den Anbau von Farnen sind: Schatten und Feuchtigkeit. Wenn Sie ihnen folgen, werden auf Ihrer Website sehr bald gute Büsche von Pflanzen erscheinen. Das Pflanzen von Farn ist ebenfalls wichtig. Insbesondere das Einpflanzen von gekeimten Pflanzen in offenen Boden erfolgt frühestens am 15. Mai. In den nördlichen Regionen 11-15 Tage später. In diesem Fall ist es wichtig, dass der Boden Zeit hat, sich aufzuwärmen, und dass keine Frostgefahr droht. Um einen Farn zu pflanzen, muss ein 60 x 60 cm großes Grundstück vorbereitet werden, das ausgegraben und mit Torf und grobkörnigem Sand bestreut wurde. Auf dem Blumenbeet müssen Sie ein kleines Loch machen (eineinhalb Mal mehr als ein Stück Erde aus dem Topf) und die Pflanze darin sorgfältig markieren, mit Erde bestreuen und leicht eindicken. Nach Abschluss muss der Farn gewässert werden. Bei der Farnkultivierung ist zu berücksichtigen, dass die Blätter sehr breit sein können. Aus diesem Grund ist zwischen den Pflanzen ein Freiraum von 45 bis 60 cm einzuhalten.

Den Farn für den Winter vorbereiten

Solche Farnarten wie Strauß und Adlerfarn sind sehr kälteresistent und benötigen keinen zusätzlichen Schutz. Thermophile Farnsorten streuen und streuen im Herbst eine Schicht Mulch darüber. Sie können Hackschnitzel, Stroh oder Hackschnitzel verwenden. Am Ende der Saison beginnen die Blätter abzusterben und sehen trocken und unansehnlich aus. Sie können nicht gelöscht werden. Mit Beginn des Frühlings verstopfen frische Grüns die trägen Teile des Farns vollständig, und er wird wieder in der Lage sein, Schönheit zu finden. Nachdem sich die toten Teile des Farns alle drei Jahre vergrößert haben, sollte die Pflanze verpflanzt werden. Zuerst einen Strauch ausgraben, dann die alten Blätter entfernen und die Wurzeln vorsichtig in Teile teilen. Diese Prozedur sollte im zeitigen Frühjahr durchgeführt werden, bis der Farn zu wachsen begann. Bei dieser Züchtungsmethode sollte das Pflanzen und die weitere Pflege des Farns genauso erfolgen wie beim Züchten junger Sämlinge.

Krankheiten und Schädlinge

Trotz der Tatsache, dass der Farn gegen verschiedene Krankheiten ziemlich resistent ist und eine ausgezeichnete Immunität aufweist, kann der Gärtner immer noch mit verschiedenen Problemen konfrontiert werden. Das häufigste Problem sind Schnecken. Ja, es ist erwähnenswert, dass diese Insekten nicht in der Lage sind, die Pflanze vollständig zu zerstören, aber dennoch ihre visuelle Anziehungskraft verringern. Sie können diese Schädlinge selbst mit verschiedenen Fallen sammeln. Sie können in speziellen Gartengeschäften gekauft werden. Sie können auch alle Arten von Chemikalien verwenden. Das berühmteste ist Metaldegiv. In der Regel wird es zur Verarbeitung von Gemüse- und Obstkulturen eingesetzt. Auch in der dekorativen Blumenzucht verwendet. Ein Gärtner, der wachsende Farne besetzt, kann auf dunkelbraune Flecken auf den Blättern stoßen. Wenn sie wachsen, deformieren sie sie oft. Diese Symptome sind das Hauptsymptom von Pilzinfektionen. Die Diagnose der Krankheit Gärtner ist sehr schwierig. Auf dieser Basis sollten am besten Breitband-Fungizide angewendet werden. Alle vom Pilz befallenen Blätter müssen geschnitten und verbrannt werden. Erst danach sollte die Pflanze mit Chemikalien besprüht werden. Wir sollten nicht vergessen, dass jede Droge Gift ist und für Schädlinge und für die Person selbst. Aus diesem Grund sollten bei der Durchführung von Verarbeitungsanlagen Atemschutzmaske und Handschuhe getragen werden.

Abschließend

Damit Ihre Farne Sie mit einer satten grünen Farbe verwöhnen, müssen Sie die richtige Kultivierung und Pflege beachten. Denken Sie im Allgemeinen an alle unsere Tipps und wenden Sie sie in der Praxis an.

Beschreibung der Kultur, ihrer berühmten Sorten und Sorten

Ungefähr 200 dieser wunderbaren Pflanzen sind auf der Welt bekannt, von denen die meisten in tropischen Wäldern beheimatet sind. Wenn Sie die verschiedenen Farntypen im Allgemeinen betrachten, können die folgenden biologischen Merkmale der Pflanze festgestellt werden:

  • Mehrjährige Kräuterstrauch.
  • Äußerlich kann der Farn wie ein niedriges Gras aussehen und eine beeindruckende Größe eines Baumes haben.
  • Unter der Erde befindet sich ein mittelgroßes kriechendes Rhizom.
  • Über der Oberfläche befindet sich ein dichter Stiel aus Drahtgewebe.
  • Kultur hat keine echten Blätter. Vom Stiel weg sogenannte Wedel - primitive Blattplatten. Ihre Bildung erfolgt im Frühjahr in den Wurzeln.

  • Die Fortpflanzung erfolgt mit Hilfe von Sporen, die in braunen Ausbuchtungen sichtbar auf dem Foto der Blattunterseite sind.
  • Farne sind ideale Pflanzen für schattige Ecken.
  • Das Pflanzen ist sowohl im Freiland als auch in Blumentöpfen möglich.

Achtung! Die Kultivierung von thermophilen Vertretern in der mittleren Spur ist nur im Raum möglich.

Die folgenden Arten und Sorten fühlen sich im offenen Boden des gemäßigten Klimas perfekt an:

Wie man eine Pflanze pflanzt und sie pflegt

Obwohl die Pflanze nicht zu den kapriziösen gehört, ist es notwendig, bestimmte Anforderungen zu erfüllen, um schöne, üppige Büsche zu erhalten.

  • Der Platz auf dem offenen Boden, an dem die Bepflanzung stattfinden soll, sollte im Schatten liegen. Die Pflanze verdorrt in der Sonne und kann schnell sterben.
  • Der Boden an der Stelle des geplanten Anbaus sollte locker sein, da die Wurzeln der Pflanze die Anwesenheit von Luft fordern.

  • Absolut alle Sorten bevorzugen feuchte Böden. Daher sollte die Pflege der Pflanze eine reichliche und häufige Bewässerung beinhalten. In diesem Fall ist die Stagnation von Wasser nicht akzeptabel. Die Landung sollte von einer guten Drainagevorrichtung begleitet werden. Mineraldünger kann 2-3 Mal pro Saison zur Bewässerung in das Wasser gegeben werden.

  • Pflanzen Sie Farne auf ein Blumenbeet im Freien, vorzugsweise im Frühjahr, sobald die Wedel zu blühen beginnen. In der warmen Jahreszeit überlebt die Pflanze bei guter Pflege gut.
  • Das Pflanzen sollte unmittelbar nach dem Ausgraben erfolgen, damit die Wurzeln nicht austrocknen und die Blätter verdorren.
  • Basispflege für Farne - rechtzeitiges Gießen. Insbesondere müssen Sie dies im ersten Jahr nach dem Pflanzen und in heißen, trockenen Perioden befolgen.

Es ist sehr gut, wenn die Möglichkeit besteht, den Boden unter der Pflanze mit Nadelbäumen zu mulchen. Dadurch bleibt der Boden locker und feucht, was sich positiv auf die Stärkung des Wurzelsystems auswirkt. Natürlich beinhaltet die Wartung das regelmäßige Entfernen von alten oder zerbrochenen Blättern. Dies verleiht der Pflanze nicht nur ein ästhetisches Aussehen, sondern trägt auch zum Wachstum neuer Wai bei.

Sorten wie listovik und nomadic sind nicht besonders frostbeständig. Im Winter müssen sie die Blätter oder eine kleine Schicht Torf bedecken.

Dünger, Düngung sowie Farnzuchtmethoden

Farne müssen nicht auf fruchtbaren Böden gefüttert werden. Dünger auf erschöpftem Boden ist am besten im Voraus zu machen, um im Herbst Blumenbeete vorzubereiten. Geeignete organische und mineralische Komplexe enthalten Stickstoff.

Wenn Sie einen Farn pflanzen, können Sie ein wenig Torf in das Loch stecken, der gleichzeitig als Dünger und Bodenbackpulver dient.

Farne, die Gärtner züchten, wenden drei Methoden an:

  • Abtrennung von Wurzelnachkommen,
  • knospen
  • Streitigkeiten.

Die erste Methode ist die schnellste und einfachste. Es wird am häufigsten für die Zucht aller Sorten verwendet. Die Hauptsache hier - gute Bewässerung nach Trennung des Prozesses.

Die zweite Methode ist arbeitsintensiver und eignet sich nur für einige Arten, z. B. mehrreihige, die Knospen auf Blättern bilden können. Sie werden abgetrennt und in feuchtem Moos gekeimt. Ein ganz normaler Weg - die Reproduktion von Sporen. Sie werden gesammelt, von einem Blatt abgekratzt, getrocknet und auf der Oberfläche des Substrats verstreut. Die Pflege besteht aus täglichem Sprühen. Nach einem Monat keimen die Sporen und in der nächsten Saison können Sie bereits Pflanzen in den Boden pflanzen.

Mit welchen Pflanzen verbinden sich die Farne im Garten und welche Krankheiten und Schädlinge bedrohen sie

Aufgrund der Schönheit der durchbrochenen Blätter und Büsche im Allgemeinen nehmen Farne einen Ehrenplatz in der Gestaltung des Standorts ein. Fotos solcher Kompositionen sind sehr natürlich und schön.

Achtung! Das Rhizom eines Farns breitet sich schnell auf dem Gelände aus, daher ist die Installation von Begrenzern obligatorisch.

Die Kombination von Farn mit Lilien und einer Pfeilspitze am Teich verleiht dem Ort einen besonderen Charme. Auf schattigen Steingärten können neben blühenden kriechenden Pflanzen wie Immergrün niedrige Sorten gesetzt werden.

Man kann sagen, dass die Kombination von Farnen im Garten mit irgendwelchen schattentoleranten Pflanzen möglich ist: Wirte, Astilba, Traum usw.

Krankheiten, die den Pflegevorschriften unterliegen, sind von der Pflanze nicht betroffen. Von den Schädlingen können Schnecken und Raupen festgestellt werden, die die Blätter beschädigen.

Farn kann eine helle Dekoration des schattigen Bereichs genannt werden, die nicht viel Aufmerksamkeit erfordert. Sein Anbau steht absolut jedem zur Verfügung, auch Gärtnern, die keine Erfahrung haben.

Navigation aufzeichnen

Der Anbau von Farnen als Dekoration für einen Garten oder ein Grundstück wird immer beliebter, wenn es darum geht, die Landschaft eines Sommerhauses zu verändern. Diese alte Pflanze sieht vor dem Hintergrund bekannter Landschaften sehr dekorativ aus. Der Farn im Garten ist jedoch nicht nur eine Dekoration, er wird auch als Delikatesse angebaut. Darüber hinaus werden die Rhizome einiger Sorten in der Medizin verwendet, und die Blätter haben fäulnishemmende Eigenschaften, für die sie häufig verwendet werden, um die Früchte für den Winter zu verpacken. Wenn das sommerliche Gartengrundstück relativ langweilig aussieht, wird das Farndickicht einen einzigartigen tropischen Charme verleihen.

Wahl der Farnsorte

Gartengeschäfte bieten heute eine gute Auswahl an Farnen an, aber nicht jede Art dieser Pflanze kann in jeder Klimazone überleben. Für kalte und gemäßigte Regionen werden die folgenden Sorten bevorzugt:

  • Ostrichnik gewöhnlich,
  • männliche briten,
  • Osmund Royal,
  • onokley empfindlich,
  • tausendfüßler,
  • Blase bauchig,
  • Japanischer nomadisch,
  • Adlerfarn,
  • weibliche Leiter

Alle diese Arten überleben auch die harten, schneefreien Winter. In warmen Klimazonen fühlen sich die folgenden Farntypen wohl:

  • Tsirtomium Forchuna,
  • mehrfache setae,
  • Derbyanka stachelig und andere

In warmen Regionen haben tropische Arten dieser Pflanze eine gute Wurzelbildung. Um sich jedoch wohl zu fühlen, ist es notwendig, den richtigen Ort für die Bepflanzung zu wählen. In warmen Klimazonen wurzeln die meisten Farne, die in der Mittelspur häufig vorkommen, einfach nicht, da die Temperaturen über 25 Grad für sie nicht angenehm sind.

Wo kann ich einen Farn zum Anpflanzen im Land bekommen? Am einfachsten ist es, einen ganzen Busch im Wald zu graben. Es gibt jedoch auch andere Möglichkeiten für diese Anlage:

Zuchtarten

Für das Wachsen auf diese Weise sind Setzlinge notwendig. Zuerst nehmen wir die Sporen eines Farns vom Boden der Blätter und streuen sie direkt in die Schachtel mit dem Boden. Es ist nicht notwendig, sie mit Erde zu bestreuen. Die Hauptbedingung für die Bildung der Wurzel - tägliches Gießen und Wärme. Befeuchten Sie die Sporen des Sprays. Decken Sie jeden Streit mit einer Dose ab, um zu verhindern, dass Wasser und Wärme verdunsten. Bei Erreichen einer Höhe von zwei bis drei Zentimetern im Freiland gepflanzt.

Viele Arten von Farnen produzieren einen Schnurrbart, aus dem sich neue Büsche bilden. Wir kaufen sie in speziellen Läden oder graben sie im Wald aus. Es ist besser, dies im Frühjahr zu tun, und nach einem Jahr im Garten gibt es einen vollwertigen Busch, der bei Bedarf auch in mehrere Teile geteilt und an andere Orte verpflanzt wird.

Rhizomabteilung

Um von einem Busch mehrere auf einmal zu bekommen, reicht es aus, ihn in mehrere Teile zu unterteilen. Das Rhizom eines Farns besteht aus miteinander verbundenen Zwiebeln. Jeder Teil zusammen mit dem Stiel kann separat gepflanzt werden.

Kaufen Sie beim Kauf von Pflanzen keine Sämlinge mit dunklen, beschädigten Blättern. Je jünger die Pflanze, desto schneller verwurzelt sie. Wenn Sie zwischen hohen und kleinen vayya-blattähnlichen Organen wählen, ist es besser, der zweiten den Vorzug zu geben. Oft werden in Gartengeschäften Sorten von Farnen verkauft, die nicht dem Klima der Region entsprechen. Vor dem Kauf müssen Sie sich erkundigen, welche Temperaturen für die Pflanze angenehm sind.

Der beste Ort zum Wachsen

In freier Wildbahn wächst der Farn in schattigen Wäldern unter sich ausbreitenden Bäumen und sollte beim Pflanzen in einem Bauerngarten berücksichtigt werden. Im Boden ist die Pflanze anspruchslos. Es wächst auch in nicht gedüngten Böden, aber für ein angenehmes Leben braucht es Feuchtigkeit. Befinden sich auf dem Grundstück hohe Bäume oder ausgedehnte Sträucher, sollten Farne darunter gepflanzt werden, um ausreichend Schatten zu spenden.

Die Pflanze wird sich dort wohlfühlen, wo viele Kulturen nicht überleben werden - auf felsigem Boden. Eine weitere Anforderung bei der Auswahl eines farnfreien Platzes. Die Pflanze zeichnet sich durch eine schnelle und aktive Fortpflanzung aus, weshalb sie einen künstlichen Zaun benötigt. Sie können dies tun, indem Sie in einem zukünftigen Villenbett mit Blumen, einem Blatt Dachmaterial oder anderem dichten Material herumgraben. Diese Tricks lassen die Wurzeln der Pflanze nicht im Garten wachsen und die Pflanzen sprießen.

Einige Arten dieser Pflanze können in sonnigen Gebieten leben, aber unter solchen Wachstumsbedingungen werden sie flach und die Blätter werden heller. Erwarten Sie schwere Dickichte in diesem Fall ist es nicht wert.

Pflanzenpflege

Fern ist unprätentiös, also ist es einfach, auf ihn aufzupassen. Die Hauptbedingung für ein gesundes Wachstum ist Feuchtigkeit. Damit der Boden um die Pflanze nicht austrocknet, muss sie nach dem Pflanzen mit einer dünnen Schicht Hartholzmulch gefüllt werden. Um den Strauch herum liegende Steine ​​helfen dabei, die Feuchtigkeit im Boden zu halten. Für diese Zwecke ist es am besten, Flusskiesel oder Kies zu verwenden, die Feuchtigkeit speichern und eine hervorragende Dekoration für die gesamte Gartenkomposition darstellen.

Im darauffolgenden Jahr können nach dem Pflanzen im Land verwurzelte Farnsträucher durch Zugabe von Komposition vermehrt werden. Damit alle Kräfte der Kulturpflanze zur Bildung der grünen Masse des Mutterstrauchs gelangen, muss das Wurzelwachstum jedes Frühjahr getrennt werden. So geschnittene Setzlinge können zum Pflanzen verwendet werden.

Wir gießen die Pflanzen nur, wenn der Mutterboden austrocknet. Je reichlicher die Bewässerung, desto besser. In der Trockenzeit ist es notwendig, die Feuchtigkeitsmenge zu erhöhen. Im Frühjahr füttern wir Farn mit Bio- und Mineralwasser.

Ende Herbst werden tropische Pflanzensorten mit Fichtenblättern, trockenen Blättern oder Gartenwickel geerntet. Damit die Pflanze im Winter nicht stirbt, wird der Boden um den Strauch mit einer zusätzlichen Schicht Mulch bedeckt. Im Frühjahr kann es als Dünger verwendet werden. Nach dem Winter trocknen die Blätter der Pflanze aus, Sie müssen nicht den gesamten Strauch abschneiden. Extreme Zweige des Busches werden abgeschnitten und als Mulch oder Dünger verwendet.

Alle 2-3 Jahre muss der Farn neu gepflanzt und erneuert werden. Während dieses Vorgangs entfernen wir trockenes und beschädigtes Wai aus erwachsenen Büschen und pflanzen die Sprossen an einem neuen Ort. Wenn es keinen Platz zum Umpflanzen gibt, reicht es aus, den Boden am alten Platz zu düngen und dort junge Sträucher zu pflanzen.

Kompositionen mit Farnen im Garten und Blumenbeeten

Farnbüsche werden bis zu einem Meter im Durchmesser und die Höhe kann bis zu 1,5 Meter betragen. Diese Funktion muss beim Erstellen von Landschaftskompositionen berücksichtigt werden. Die besten Nachbarn für ihn werden die folgenden Pflanzen sein:

  • Geranien
  • verschiedene Sorten von hohen mehrjährigen Lilien,
  • Zwiebelprimeln (Narzissen, Tulpen, Schwertlilien usw.),
  • Glocken,
  • astilbe,
  • Phlox.

Am besten kombinieren Sie Farne mit Datschastauden. Das Wurzelsystem ist oberflächlich, daher können Transplantationen in der Nähe schädlich sein.

Befindet sich auf dem Gelände ein Stausee, kann dieser mit Farnbüschen und schwimmenden Lilien ergänzt werden. Eine weitere Möglichkeit, einen Garten zu dekorieren, ist die Kombination verschiedener Arten. Die meisten Sorten unterscheiden sich im Farbton, der Blattform oder der Farbe der Sporen. Alle diese Merkmale sehen in den Kompositionen günstig aus.

Die besten Nachbarn von Farn verbreiten Bäume oder Sträucher. Besonders komfortable Pflanze wird neben den Nadelbäumen sein.

Zusätzlich zu den Kompositionen können Sie die Wände der Gartengebäude im Landhaus hinzufügen oder dekorieren und mit Farn absichern. An solchen Stellen gepflanzt und nehmen Feuchtigkeit auf und nehmen überschüssige Feuchtigkeit auf und verzieren unschöne Zäune.

Einen Farn zu züchten ist ein sehr einfacher Prozess. Das Wichtigste ist, ihm ausreichend Schatten und Feuchtigkeit zu spenden. Er benötigt keine weiteren besonderen Verfahren. Wenn Sie jedoch keine vorbeugende Unkrautbekämpfung, Wurzeltrennung und Transplantation durchführen, kann der Farn einen großen Raum füllen. Vergessen Sie nicht, die Wurzeln während des Pflanzens zu begrenzen, um dies zu verhindern.

Sehen Sie sich das Video an: Heidelbeeren - Anbau und Pflege der leckeren Blaubeeren! (August 2022).

Pin
Send
Share
Send
Send

lehighvalleylittleones-com