Frauentipps

10 verlassene Städte der Welt

Pin
Send
Share
Send
Send


Unter all den mysteriösen und mysteriösen Phänomenen auf unserem erstaunlichen Planeten ist das Auftauchen von Geisterstädten vielleicht das unerklärlichste. Einmal erblüht, werden laute, lebensreiche Orte zu einem weißen Fleck auf der Karte.

Bevor wir über die größten verlassenen Städte der Welt sprechen, stellen wir fest, dass es viele Gründe für die Entstehung von Geisterstädten gibt. Dies und vom Menschen verursachte Katastrophen, Beendigung der Finanzierung, militärische Konflikte, technische Fehleinschätzungen. Die Gründe für die Verwüstung einiger Orte können Wissenschaftler nicht erklären, aber hinter jeder solchen Geschichte steckt eine menschliche Tragödie.

Iultin. Russland

Wir beginnen unsere Reise mit dem Dorf in der autonomen Region Tschukotka in Russland. Bereits 1937 wurde hier das größte polymetallische Vorkommen der Welt entdeckt.

Geologen aus der ganzen Sowjetunion versammelten sich in der erweiterten Stadt. Hier wird so notwendig für das Land Wolfram, Zinn, Molybdän abgebaut. Ende der 50er Jahre wurde ein Bergbau- und Verarbeitungsbetrieb eröffnet, der zu einem stadtbildenden Unternehmen wurde.
Nach dem Zusammenbruch der UdSSR wurde das Werk geschlossen und die Gewinnung von Metallen eingestellt. Bis zum Jahr 2000 war Iultin mit 5.000 Einwohnern zum Zeitpunkt seiner Morgendämmerung völlig leer.

Sangy Taiwan

In den späten 70er Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts an der Nordküste der Insel Taiwan konzipiert, um ein großartiges Projekt für den Bau einer Luxusresortstadt zu realisieren.

Ungewöhnliche und stilvolle Häuser waren für wohlhabende Kunden gedacht. Doch schon während des Bauprozesses verbreiteten sich Gerüchte über den Fluch dieses Ortes.
Luxusimmobilien hat also niemand gekauft. Einheimische glauben, dass die Seelen der Toten in San Zhi ausgewählt wurden.

Das Luxusresort ist zu einer Geisterstadt geworden, deren Straßen mit Unkraut bewachsen sind und zwischen den Häusern nur noch der Wind weht.

Tschernobyl. Ukraine

Einer der schlimmsten Orte auf dem Planeten. Die Stadt Tschernobyl wurde nach der Explosion im Kernkraftwerk im April 1986 leer. Die Katastrophe in jenen Tagen erschütterte die ganze Welt.
Von dem größten Stolz der Sowjetunion waren die Stadt der Atomwissenschaftler und die Station die größte Enttäuschung. Aber die Strahlung hat Tschernobyl und Pripyat nicht nur gefährlich, sondern auch populär gemacht.

Trotz der radioaktiven Gefahr besuchen Touristen den Reaktor und die verlassene Stadt. Darüber hinaus zieht dieser Ort Abenteurer und zahlreiche Abenteurer an, die die Geisterstadt inoffiziell besuchen.

Famagusta. Zypern

Der Krieg zwischen der Türkei und Griechenland führte dazu, dass auf der Karte eine weitere verlassene Stadt Famagusta eingezeichnet war. Die beiden Staaten konnten das Territorium nicht teilen, und das Resort wurde zu einer Zone der Abgrenzung.

Die einst blühende und bevölkerungsreiche Stadt wurde blitzschnell leer, und jetzt wehen hier nur noch die Winde und Bäume wachsen durch den Beton.

Die Stadt wurde teilweise geplündert. Jetzt bricht es unter dem Einfluss von Wasser und Sonne weiter zusammen. Das für Besucher geschlossene Gebiet zieht dennoch nur wenige Extreme an, die auf Lebensgefahr ein verlassenes Resort aufsuchen.

Kadykchan. Russland

Während des Zweiten Weltkriegs begann der Kohleabbau in der Lagerstätte Arkagaly in der Region Magadan. In der Nähe der Minen errichteten Stadt.

In den 90er Jahren kamen sie zu dem Schluss, dass der Kohleabbau unrentabel sei, und die Minen begannen zu schließen. Die Menschen begannen, Kadykchan zu verlassen, und nach der Explosion in der Mine, bei der mehrere Bergleute ums Leben kamen, wurde der Bergbau ganz eingestellt.

Im Jahr 2000 wurde die Stadt vom Stromnetz getrennt, aber im Jahr 2001 lebten die Menschen in der Stadt weiter. Heute ist die Stadt der Bergleute völlig leer.

Hashim Japan

Die Insel wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts besiedelt, und sofort begann hier der Kohleabbau. Japanische Unternehmen haben eine umfangreiche Produktion aufgenommen und die Insel ist zu einem der am dichtesten besiedelten Orte der Erde geworden.

In den frühen 70er Jahren des letzten Jahrhunderts verfiel der Kohleabbau, und 1974 war Hashim völlig leer und wurde zur bekanntesten Geisterinsel der Welt.

Die Menschen verließen diesen Ort aus eigenem Antrieb, als die Kohlevorräte erschöpft waren. Jetzt ist die Insel für Touristen geöffnet worden und, wie die Insel genannt wird, ist das japanische "Gunkanjima" ("Kreuzer") ein beliebtes Touristenziel geworden.

Kolmanskop. Namibia

Die gleiche Geschichte, die in afrikanischen Kohlestädten geschah, aber die Einwohner von Kolmanskop förderten Diamanten.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts entdeckte ein Angestellter eines Bahnhofs Diamantenvorkommen in der Wüste. Mehrere Jahre lang wurden am Bergbaustandort große Häuser, Krankenhäuser, Schulen und sogar ein Stadion gebaut. Kolmanskop wurde ein prosperierender Ort.

Aber die Reserven des Edelsteins trockneten schnell aus, außerdem machten der Mangel an Wasser und Sandstürmen das Leben hier einfach unerträglich. Die Bewohner verließen diese Orte schnell und seit vielen Jahren ist das einst bevölkerungsreiche Kolmanskop eine Geisterstadt mitten in der Wüste.

Centrailia. USA

Eine andere Stadt der Bergleute, aber auch in den Vereinigten Staaten, ist zu einem unbewohnten und beängstigenden Ort auf dem Planeten geworden. Und Centreilia begann seine Geschichte Mitte des 19. Jahrhunderts mit einer kleinen Taverne.

Mit der Zeit wurde die Kohle- und Anthrazitindustrie zur Hauptproduktion. In den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts verließen die meisten Unternehmen den Kohleabbau und das Bergbaudorf begann leer zu werden.

Im Jahr 1962 beschloss der Bürgermeister, den Bereich der angesammelten Trümmer zu räumen und die Deponie in Brand zu setzen. Infolgedessen fing Anthrazit, das nahe der Oberfläche gelegen ist, Feuer und eitert bis heute weiter. Bewohner verließen diese Orte und einige Häuser wurden abgerissen.

2. Pripyat. Ukraine

Das Leben in der Stadt Pripyat hörte am 26. April 1986 in dem Moment auf, als ein gedankenloses Experiment mit Kernenergie zu einer Katastrophe führte. In dieser Nacht explodierte der 4. Energieblock des Kernkraftwerks Tschernobyl und infizierte große Teile Europas mit Strahlung. Die Sowjetregierung beschloss, die Menschen umzusiedeln und 30 km vom Atomkraftwerk entfernt eine Zone der Entfremdung einzurichten. Fast 50.000 Einwohner von Pripyat wurden in wenigen Stunden mit Bussen befördert, und die Sowjets erfuhren erst am 2. Mai von dem Unfall auf der Station, als im Fernsehen über diese schrecklichen Nachrichten berichtet wurde. Die Stadt Pripyat, 2 km vom Atomkraftwerk entfernt, ist ein Geist und ein trauriges Symbol für den unüberlegten Umgang mit Atomenergie geworden.

3. San-zhi. Taiwan

Das Ergebnis einer schlecht durchdachten Wirtschaftspolitik oder vielleicht, wie die Einheimischen sagen, ist das Ganze über die Arbeit der bösen Mächte. Die Stadt an der Ozeanküste wurde als Elite- und Luxusresort mit komfortablen Hotels, gemütlichen Apartmentgebäuden, Clubs und einem Casino konzipiert. Der Bau begann Anfang der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts und in wenigen Jahren war die Stadt bereit, ihre Bewohner aufzunehmen. Diejenigen, die Luxuswohnungen kaufen wollten, wurden jedoch nicht gefunden, und die futuristischen Häuser der Geisterstadt stehen leer. Eine der Versionen eines solchen Versagens ist, dass die Stadt an der Stelle des ehemaligen Heiligtums errichtet wurde, wo böse Geister wohnen.

4. Centralia. USA

Im Bundesstaat Pennsylvania lebten und arbeiteten Einwohner einer kleinen Bergbaustadt mit dem ungewöhnlichen Namen Centralia. Die Stadt wuchs schnell und wuchs im Laufe der Zeit zu einem großen entwickelten Zentrum heran, dessen Einwohner im Kohlebergbau tätig waren. Die Stadtverwaltung kümmerte sich natürlich um ihre Bürger und die Sauberkeit der Straßen der Stadt. Es gab einmal eine Aktion, um Müll zu sammeln, und die Müllkippe, auf die er gebracht wurde, wurde in Brand gesetzt. Aus diesem Grund entzündeten sich die Anthrazitschichten, die sich der Erdoberfläche näherten. Das erstickende Gas erfüllte die Stadt, und die Häuser begannen unterzutauchen, Asphaltstraßen fielen durch. Innerhalb weniger Tage war die Stadt leer und eine verlassene Geisterstadt erschien auf der Karte der Vereinigten Staaten.

5. Villa Epecuen. Argentinien

Ein blühender und gemütlicher Ferienort in Argentinien wurde Opfer eines unüberlegten Einflusses auf die Natur. Die Villa Epecuen stand am Ufer eines wunderschönen Sees und war ein beliebtes Urlaubsziel. Aber der Mann, der König der Natur, beschloss, in natürliche Prozesse einzugreifen und das Gebiet des Sees zu erweitern. Während der Arbeiten begann das Wasser die Strände und Vororte der Villa Epecuen systematisch zu überfluten, und dann wurde ein Damm gebaut. Die fragile Struktur hielt dem Druck des Wassers nicht stand, und das Wasser des Sees strömte in Wohngebiete. Eilige Menschen verließen die Stadt und kehrten nicht mehr hierher zurück. Die Sonne und das Salz zerstören weiterhin Häuser, und die Wüstenlandschaft wird als Kulisse für Horrorfilme verwendet.

6. Wittenum. Australien

Einwohner der australischen Stadt Wittenum waren im Bergbau zur Gewinnung von Asbest tätig. Es war sein Bergbau, der die Haupteinnahmequelle der Menschen und den Schlüssel zum Wohlstand der Stadt darstellte. Die ersten, die auf die ungewöhnlichen Prozesse aufmerksam machten, waren Umweltschützer und Ärzte. Tatsache ist, dass seit den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts die Sterblichkeit unter den Bewohnern stark zugenommen hat. Wie sich später herausstellte, war der gesamte Grund ein Asbestpaar, das die Atemwege traf und tödliche Krankheiten verursachte. Bei der Rettung verließen die Bewohner ihre Häuser und die Stadt war mit einer dicken Schicht Asbest bedeckt.

9. Neftegorsk. Russland

Die Stadt der Ölmänner wurde 1962 gegründet und hieß bis 1970 Osten. Dank der Ölindustrie wuchs und entwickelte sie sich schnell. Die Menschen hier lebten in komfortablen Wohnungen, und hohe Löhne zogen Menschen aus verschiedenen Teilen der Sowjetunion in die Stadt. All dieser Wohlstand endete jedoch im Mai 1995, als ein starkes Erdbeben die Stadt zerstörte. Fünfstöckige Wohngebäude und Verwaltungsgebäude wurden zerstört und mehr als zweitausend Menschen unter ihren Trümmern begraben. Die Überlebenden wurden in andere Regionen verlegt, und die baufällige verlassene Stadt und das Denkmal zu Ehren der Toten waren eine schreckliche Erinnerung an die Elemente.

10. Oradour-sur-Glane. Frankreich

Unsere Reise durch die verlassenen Städte der Welt endet im Westen Frankreichs in der Stadt Oradour-sur-Glane, die zu einer Art Erinnerung an die schrecklichen Verbrechen der Nazis während der Kriegsjahre wurde. Am 10. Juni 1944 kam eine Abteilung von Strafgefangenen in die Stadt. Alle Bewohner der Stadt wurden erschossen und die Häuser zerstört. Nach Kriegsende beschloss die französische Regierung, die Stadt nicht wieder aufzubauen, sondern zu einer Art Museum zu machen, das an die Opfer des blutigsten Krieges der Geschichte erinnert. Der schreckliche Kriegsgeist wandert durch die verlassenen Straßen und wie viele solcher Siedlungen gab es in anderen Ländern. Khatyn in der Republik Belarus, Coventry in England ...

Wie Sie sehen können, erschienen die Stadtgeister aus verschiedenen Gründen auf der Weltkarte. Irgendwo war dies das Ergebnis einer Naturkatastrophe und irgendwo eine schlecht durchdachte Politik der Behörden. Und manchmal liegt der Grund in gewöhnlicher Fahrlässigkeit, wie es bei Tschernobyl der Fall war. Aber wie dem auch sei, es ist immer eine große Tragödie, wenn Menschen langlebige Gebiete verlassen und ihre Häuser verlassen müssen.

Körper, Kalifornien

Bodie wurde 1876 gegründet und entwickelte sich zu einer echten amerikanischen Geisterstadt. Es begann seine Existenz als kleine Bergbausiedlung, die im Laufe der Zeit aufgrund der umliegenden Goldvorkommen sehr erfolgreich wurde. 1880 hatte Bodie 10.000 Einwohner und die Stadt blühte auf. Auf dem Höhepunkt des wirtschaftlichen Wohlstands gab es an der Hauptstraße der Stadt 65 Saloon-Bars und sogar eine eigene Chinatown mit mehreren hundert Einwanderern aus China.
Im Laufe der Zeit werden die natürlichen Ressourcen stark erschöpft. Obwohl die Stadt ihre frühere Bedeutung verloren hatte, blieb sie bestehen, auch nach einem Brand, der den größten Teil des Geschäftszentrums der Stadt zerstörte. Jetzt ist Bodie unbewohnt.
1961 erhielt er den Titel National Historic Site. Und 1962 wurde die Stadt zum State Historical Park von Bodie, in dem mehrere verbliebene Oldtimer lebten.
Heute ist der Körper in einem ruinierten Zustand. Nur ein kleiner Teil davon ist noch erhalten. Hier können Besucher durch die verlassenen Straßen schlendern, in Gebäude schauen, in denen das Innere noch immer das gleiche ist wie früher. Die Karosserie ist das ganze Jahr über geöffnet, aber die lange Straße, die dorthin führt, ist normalerweise im Winter unpassierbar. Die beste Reisezeit ist daher in den Sommermonaten.

San Ji, Taiwan

San Ji wurde ursprünglich als futuristischer Luxus-Erholungsort für wohlhabende Bürger gebaut. Nach zahlreichen Todesfällen während der Bauphase wurde das Projekt jedoch eingefroren. Geldmangel, gepaart mit einem Mangel an Verlangen, war die Ursache für einen völligen Baustopp. So bleiben Entwürfe, die wie fliegende Alienschiffe aussehen, nur eine Art Erinnerung an diejenigen, die nicht mehr da sind. An diesem Ort kursieren Gerüchte, dass sich jetzt Geister in der Stadt aufhalten - die Seelen der Verstorbenen.
Die Regierung, die dieses Projekt ursprünglich unterstützte, versuchte, sich von unverständlichen Vorfällen zu distanzieren. Aus diesem Grund bleiben die Namen der Architekten für alle ein Geheimnis. Aufgrund der wachsenden Legenden und allerlei Gerüchte wird das Projekt wahrscheinlich niemals wiederhergestellt, und es ist unwahrscheinlich, dass der Ort für etwas anderes genutzt wird, schon allein, weil die Zerstörung der Häuser einsamer Geister ein schlechtes Omen ist.

Varosha, Zypern

Varosha ist ein Stadtteil von Famagusta auf Zypern, der von den Türken besetzt ist. Früher war es eine moderne Touristengegend, die zu einem der luxuriösesten Orte in der Region geworden ist, um sich zu entspannen. 1974 eroberten die Türken Zypern und teilten das Gebiet. Viele Bewohner verließen die Insel in der Hoffnung, nach einiger Zeit wieder in ihre Häuser zurückzukehren. Das türkische Militär umgab diesen Ort jedoch mit Stacheldraht und übernahm die vollständige Kontrolle darüber. Heute darf hier niemand mehr eintreten, außer Militärpersonal und Friedenstruppen. Seltsamerweise gibt es in all dem auch eine positive Seite - seltene Arten von Schildkröten begannen an einsamen Stränden zu nisten.
Es gibt ein Projekt zur Rückgabe des Ortes Varos an griechische Zyprioten. Im Moment ist die Firma Laxia Inc. Es wurden 3 Luxushotels entwickelt, und in naher Zukunft wird die Türkische Republik Nordzypern das Territorium von Varosha offenbar neu eröffnen.

Gunkanjima, Japan

Hashima Island (Grenzinsel) ist eine der 550 unbewohnten Inseln der Präfektur Nagasaki und liegt 15 Kilometer von der Stadt Nagasaki entfernt. Es ist auch als Gunkan-Jim oder Inselfestung bekannt. Alles begann im Jahr 1810, als Mitsubishi die Insel kaufte und ein Projekt zur Gewinnung von Kohle aus dem Meeresboden startete. Dies zog einen großen Zustrom von Menschen an, und 1916 musste das Unternehmen auf der Insel das erste Hochhaus aus Zement in Japan bauen. Es war ein Wohnhaus, in dem viele Arbeiter untergebracht werden mussten.
1959 wuchs die Bevölkerung und erreichte 5.259 Einwohner bei einer Inselküstenlänge von etwa 1 km - dies ist eine der höchsten Bevölkerungszahlen der Welt (139.100 Einwohner pro Quadratkilometer). Da in den 1960er Jahren Öl anstelle von Kohle verwendet wurde, schlossen im ganzen Land Kohleminen, und die Minen von Hashim Island sind keine Ausnahme. 1974 gab Mitsubishi eine offizielle Erklärung zur Schließung der Mine ab. Jetzt ist die Insel verlassen und verlassen, aber für die Öffentlichkeit zugänglich.

Balestrino, Italien

Zumindest zu diesem Thema war es äußerst schwierig, zumindest einige spezifische Informationen über Balestrino zu finden. Niemand kann eine genaue Antwort geben, als die Stadt gegründet wurde, obwohl schriftliche Hinweise darauf schon vor dem 11. Jahrhundert erschienen, als Balestrino Eigentum des Benediktinerklosters San Pietro de Monti war. Die Bevölkerungsdaten gehen auf das Jahr 1860 zurück, während in der Stadt etwa 800 bis 850 Menschen lebten - hauptsächlich Bauern, die aufgrund der günstigen Lage Olivenbäume anpflanzten.
In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde die Nordwestküste Italiens von zahlreichen Erdbeben erschüttert. Im Jahr 1887 zerstörte eines dieser Erdbeben (mit einer Stärke von 6,7 Punkten) mehrere Siedlungen in der Region Savona. Obwohl Balestrino in offiziellen Quellen nicht erwähnt wird, geht diese Zeit mit massiven Reparaturarbeiten in der Stadt und einem erheblichen Bevölkerungsrückgang einher.
1953 wurde die Stadt wegen "geologischer Instabilität" aufgegeben, und die verbleibenden Einwohner (ca. 400 Personen) wurden in eine sicherere westliche Region transportiert. Der verlassene Teil von Balestrino, der seit mehr als 50 Jahren unberührt und unzugänglich ist, wird derzeit rekonstruiert.

Welt Katoli, Taiwan

Und wenn wir nicht aus den verlassenen, mit Moos bewachsenen Slums herauskommen und Hayao Miyazaki in so etwas wie dem Oscar-prämierten Film Spirited Away nicht bewundern. Diejenigen, die ihn gesehen haben, werden verstehen, dass die Familie zu Beginn des Films durch einen verlassenen Vergnügungspark wandert, der in den 80er Jahren erbaut wurde, dann aber an Popularität verloren hat und infolgedessen völlig in Vergessenheit gerät. In Asien ist dies weit verbreitet, dort gibt es viele Vergnügungsparks, die jetzt von Rost verschlungen werden müssen. Welt Katoli - einer von ihnen.
Das Hotel liegt in einem malerischen Ort Dakeng am Stadtrand von Taichung, Taiwan. Es wurde Mitte der 80er Jahre eröffnet. Er hatte gute Erfolge und war einer von mehreren Parks mit einer Achterbahnfahrt auf der Insel Taiwan.
Die Welt von Katoli wurde jedoch nach einem starken Erdbeben am 21. September 1999 geschlossen. Tausende Menschen starben damals, aber niemand wurde im Park verletzt, da das Erdbeben eine Stunde vor der Entdeckung stattfand. Der Ort, an dem einst Kinderlachen erklang, rostet jetzt langsam.

Centrailia, PA

Centrelia wurde 1841 gegründet und erhielt 1866 den Status einer kleinen Stadt. Hier kam es 1962 aufgrund der wöchentlichen Müllverbrennung zu einer Entzündung in der offenen Kohleader, wodurch ein starkes unterirdisches Feuer ausbrach. Versuche, das Feuer zu löschen, blieben erfolglos und brannten in den 60er und 70er Jahren weiter.
В 1979 местные жители осознали весь масштаб проблемы, когда на заправке у топлива была отмечена температура 77, 8 градуса Цельсия. Это привлекло всеобщее внимание, ставшее ещё более напряжённым в 1981 году, когда 12-летний подросток чуть не погиб, упав в расщелину глубиной 45 метров, внезапно открывшуюся у него под ногами.
В 1984 году было потрачено 42 миллиона долларов на переселение, тогда большинство жителей перебрались в соседние Маунт Кармел и Эшлэнд. Im Jahr 1992 erklärte Pennsylvania die Unfähigkeit, in allen Häusern des Campus zu leben, mit dem Ergebnis, dass von den 1.000 Einwohnern, die 1981 dort lebten, nur 1.000 Menschen, hauptsächlich Priester, übrig blieben.
Das unterirdische Feuer tobt immer noch und kann Experten zufolge noch 250 Jahre wüten.

Yashima, Japan

Yashima ist eine riesige Hochebene nordöstlich von Takamatsu, der zweitgrößten Stadt auf der Insel Shikoku, einer der größten Inseln Japans. Oben auf diesem Plateau befindet sich der Yashima-Tempel - ein bekannter religiöser Wallfahrtsort. Dies ist vielleicht der einzige Ort, der Menschenmengen zu dieser von Gott vergessenen geografischen Anomalie anzieht, aber dies war nicht immer der Fall.
Zur Zeit des Wirtschaftswachstums Mitte der achtziger Jahre entschieden die Einwohner von Takamatsu, dass das Plateau ein großartiger Ort für den Tourismus sei, und begannen, in die Entwicklung dieses heiligen Landes zu investieren. Es wurden 6 Hotels gebaut, viele Parks mit Wegen und sogar ein Aquarium. Irgendwann wurde den Leuten jedoch klar, dass das Yashima-Plateau kein so attraktiver Ort ist. Die Zahl der Besucher ging dramatisch zurück und war bald völlig ausgetrocknet. Nach bitterer Erfahrung zahlte die Führung von Takamatsu mangels angemessener wirtschaftlicher Rechtfertigung teuer für seine Einsicht. Riesige Investitionen in das Projekt scheiterten und die Stadt Yashima wurde zu einer Geisterstadt.

Pripjat, Ukraine

Pripyat ist eine verlassene Stadt in einer geschlossenen Zone der Nordukraine in der Region Kiew an der Grenze zu Weißrussland. Vor der Evakuierung hatte die Stadt etwa 50.000 Einwohner, hauptsächlich Arbeiter des Kernkraftwerks Tschernobyl. Hier ereignete sich 1986 eine Katastrophe, und der Ort wurde wegen der Strahlengefahr verlassen. Danach blieb Pripyat lange Zeit eine Art Museum, das die Geschichte des sowjetischen Lebens perfekt demonstrierte. Im Laufe der Zeit wurde die Stadt jedoch vollständig geplündert, es blieb nichts übrig, sogar die Toilettensitze wurden gestohlen.
Es müssen noch einige Jahre vergehen, bis die Stadt leben kann, aber auch dann werden die Menschen es nicht wagen, sie wieder herzustellen.

Krako, Italien

Krako, in der Region Basilikata, Provinz Matera, etwa 40 Kilometer landeinwärts vom Golf von Tarent entfernt. Es wurde am Rande einer Klippe gebaut. Seit seiner Gründung im VIII Jahrhundert n. Chr. äh Immer wieder litt er unter Invasoren und Erdbeben.
Im Jahr 1891 lebten in Krako mehr als 2.000 Menschen. Aufgrund von Ernteausfällen zwischen 1892 und 1922 verließen jedoch mehr als 1.300 Einwohner die Stadt. Zu der unterentwickelten Landwirtschaft kamen Probleme wie Erdrutsche, Erdbeben und Kriege hinzu. All dies war der Grund für die Umsiedlung von Massen. Zwischen 1959 und 1972 wurde Krako von Naturkatastrophen erschöpft. 1963 wurden die verbleibenden 1.800 Einwohner in das nahe gelegene Krako-Peschiera-Tal umgesiedelt, und die ursprünglichen Krako sind bis heute menschenleer und zerstört.

8 Time Beach

Die Stadt in Missouri war klein, aber die Nebenstraßen, die sie umgaben, brachten Ärger. Der Staub schien überall zu versickern: in Essen, in Kleidung, in den Körper. Die lokalen Behörden beschlossen, die Situation zu verbessern, und beauftragten einen Mann, den Schmutz loszuwerden. Jetzt weiß niemand, was ihn daran gehindert hat, die Sache zu einem fröhlichen Finale zu bringen. Entweder reichte das Geld nicht für hochwertige Medikamente, oder der Darsteller wurde ungebildet erwischt. Infolgedessen geriet die Ansiedlung unter den Einfluss des stärksten Giftdioxids, das in einem lebenden Organismus irreversible Wirkungen hervorruft.

Die beiden Unternehmen Ford und General Motors beschlossen, sich zu einem einzigen Team zusammenzuschließen. Die Erweiterung führte zu großen Gewinnen. Autos wurden leicht und einfach verkauft. Gleichzeitig wurde die Luft mit Abgasen gefüllt. Verbrechen werden als Begleiter einer verschmutzten Atmosphäre aufgedeckt. Die einkommensschwache und dunkelhäutige Bevölkerung schien angeklagt zu sein: Sie begann, sich auf Raub und Mord einzulassen. Um ihr Leben zu retten, verließen weißhäutige Amerikaner ihre Häuser und gingen. Jetzt herrscht Chaos und Leere in dieser Stadt.

6 Neftegorsk

Die Ölquelle gab Aussichten: hohe Löhne, hohe Chancen. Die junge Stadt in der Russischen Föderation entwickelte sich und florierte. Aber das Erdbeben von 1955 hat vielen Menschen die Zukunft verdeutlicht. Die Stärke der Nachbeben wurde in 10 Bällen gemessen. Fast alle Gebäude zerfielen wie Kartenhäuser. Unter den Trümmern starben mehr als zweitausend Menschen. Es hatte keinen Sinn, die Ruinen zu restaurieren, und die Überlebenden flohen vor den schrecklichen Erinnerungen und der Realität der Gegenwart.

5 Centralia

Im US-Bundesstaat Pennsylvania befindet sich eine Geisterstadt. Die Straßen sind rissig und Rauch quillt aus dem gebrochenen Asphalt. In der Vergangenheit - dies ist eine wunderschöne Gegend mit reichen Mineralien. Kohle, die auf der Erdoberfläche lag, gab den Bürgern einen Arbeitsplatz, Stabilität und Vertrauen in die Zukunft. Aber sobald die übliche Straßenreinigung einen friedlichen Aufenthalt zerstört hat. Zusammen mit dem Müll entzündet sich Anthrazit. Kohlenmonoxid ist zu einer Krankheitsquelle geworden. Die Bewohner verließen hastig das Haus, um nicht einzuschlafen und zu sterben.

In Argentinien befindet sich am Ufer der malerischen Flussmündung eine wunderschöne Villa. Die Reichen kamen mit Vergnügen, um sich auszuruhen und zu heilen. Das lokale Klima begleitete die Erholung. Die Stadtverwaltung beschloss, die Gewinne zu steigern und das Territorium zu erweitern, indem ein Teil des Stausees trockengelegt wurde. Alles stellte sich heraus. Allerdings ist die Art der Rache auf seine eigene Art und Weise. Das Wasser lief über, und die Flussmündung gewann wieder, was sie verloren hatte. Salz und Sonne trugen dazu bei, und jetzt ist hier das grauhaarige, verwüstete Land.

Namie. Japan

Im September 2011 erschütterte eine schreckliche Katastrophe vor der Küste Japans die ganze Welt. Infolge des Erdbebens ereignete sich eine Explosion im Kernkraftwerk Fukushima. Die Tragödie hat eine blühende Stadt mit vielen tausend Einwohnern zu einer verlassenen Stadt gemacht.

Nach dem Unfall wurde beschlossen, die Bewohner zu evakuieren und das Gebiet wie in der Ukraine zu einer Zone der Entfremdung zu machen.

Die Explosionen in Tschernobyl und Fukushima haben der ganzen Menschheit gezeigt, wie zerbrechlich die vom Menschen geschaffene Welt ist und welche Gefahr mit dem gedankenlosen Umgang mit Atomenergie verbunden ist.

Chaiten. Chile

Die Natur zwang die Menschen, die Stadt Chaiten an der Pazifikküste in Chile zu verlassen.

Das Hotel liegt in den Ausläufern der Stadt, die nach dem Ausbruch des Vulkans im Mai 2008 vollständig ausgestorben sind. Es ist jedoch erwähnenswert, dass die Behörden eine Rettungsaktion erfolgreich durchgeführt haben und alle Bewohner rechtzeitig evakuiert wurden.

In der Zeit von Mai bis September waren die Straßen und Häuser mit Vulkanasche bedeckt und jetzt ist alles mit seiner dicken Schicht bedeckt. Wie in Pompeji wird auch hier nach dem Ausbruch des Vesuvs die Zeit geschont. Um neue Tragödien zu vermeiden, wurde beschlossen, Chaiten nicht wiederherzustellen.

Times Beach. USA

Unvernünftige und sogar kriminelle Handlungen einer Person führten zur Verwüstung von Times Beach in Missouri. Die Bewohner beschlossen, die Straßen von Staub zu befreien, und der Bauunternehmer setzte tödliches Dioxin ein.

Die Behörden versuchten, den Fall zu vertuschen, aber die Informationen wurden an die Presse weitergegeben. 1985 bestätigte die Regierung von Time Beach, dass der Boden vergiftet und die Bewohner evakuiert worden waren. Die Stadt als Verwaltungseinheit existierte nicht mehr, und jetzt gibt es nur noch leere Häuser und rissigen Asphalt.

Unternehmerische Amerikaner haben hier Dampf gemacht, und für Geld zeigen sie Touristen ein Beispiel für die größte Ingenieurkatastrophe in der Geschichte.

Fazit

Wie wir sehen, gibt es viele Orte auf dem Planeten, die mehrdeutige Gefühle hervorrufen und Herz und Seele zittern lassen. Überraschenderweise können blühende und entwickelte Städte in einem Moment zu einer Zone der Entfremdung, eines ausgebrannten und leblosen Ortes werden.

Viele dieser Geisterstädte sind erbauliche Nachkommen. Einige sind ein Beispiel für unüberlegte Eingriffe in die Natur, andere sind Denkmäler für von Menschen verursachte Katastrophen und tragische Fehler, und andere sind zu Erinnerungen an menschliche Rücksichtslosigkeit und militärische Konflikte geworden.

Zusammenfassend stellen wir fest, dass Geisterstädte in Literatur, Kino und Computerspielen weit verbreitet sind. Trotz der von diesen Orten ausgehenden Gefahr besuchen viele Reisende und Touristen gern verlassene Städte, und einige von ihnen lassen sich in ihnen nieder.

3 Famagusta

Die Insel Zypern ist berühmt für ihre Sehenswürdigkeiten. Touristen kommen ständig hierher, um die Wärme, Stimmung und Schönheit zu genießen. Aber es stellt sich heraus, dass es sich hier in einer malerischen Gegend um eine verlassene Stadt handelt, in der niemand außer dem Wind geht. Die Ursache für das Verschwinden der Menschen war der Krieg zwischen der Türkei und Griechenland. Die Stadt wurde zu einem Streitpunkt in der Territorialfrage. Keiner der Staaten wollte ein Stück Land aufgeben, und Famagusta ließ sich versehentlich an der Grenze nieder. Das einst erfolgreiche Zivilisationszentrum bricht allmählich zusammen und fürchtet sich vor Einsamkeit und Gleichgültigkeit.

Die Explosion im Kernkraftwerk 1986 teilte das Leben der Anwohner in zwei Teile: vor und nach der Tragödie. Der Strahlungshintergrund war hoch und die Menschen verließen das gefährliche Gebiet und überließen alles dem Schicksal. Die Ursachen des Unfalls, niemand hat es herausgefunden, alle waren besorgt um die Sicherheit. Der Schmerz des Verlustes und der Trennung blieb viele Jahre bestehen. Es wurden Filme über diese Katastrophe gedreht, um neben Trauer auch eine Atmosphäre der Hingabe, Aufrichtigkeit und Wärme zu vermitteln Pripyat ist für Touristen offen, um die Menschheit an die möglichen Folgen von Fehlverhalten zu erinnern.

Die Stadt in Taiwan wurde als Landruhe vom hektischen und verrückten Rhythmus erbaut. Reiche und erfolgreiche Menschen, die für ein paar Tage ihr Leben verändern und mit ihren Gedanken allein in der Stille sein wollten, sollten Kunden von Luxusglasgebäuden und glatten Oberflächen werden. In den 70er Jahren genehmigte die Regierung einen Plan für einen neuen Touristenkomplex mit Spielplätzen, Restaurants und zahlreichen Zentren. Der Komplex wurde fertiggestellt, aus irgendeinem Grund gab es keine Menschen, die von Glas und Plastik umgeben sein wollten. Und der Ort war bekannt. Während der Arbeit starben viele Arbeiter. Fahrlässigkeit oder Mystik? Die tote Stadt wurde nicht zerstört, sie befürchteten, dass die dort ansässigen Geister zu den Bewohnern des Nachbardorfes gehen würden.

Verlassene Städte sind eigenartige Denkmäler, die an die möglichen Folgen von Naturkatastrophen und monströsen "Witzen" der Menschheit erinnern. Hinter allen Vorfällen stehen das Schicksal unschuldiger Menschen sowie verlassener Städte und Gemeinden. Manchmal bringt Entwicklung Schmerz, Verlust und Enttäuschung mit sich. Dies muss bedacht werden und sich bewusst sein, dass nicht jeder in der Macht eines rationalen Wesens steht, das Homo sapiens genannt wird.

Die beliebtesten verlassenen Städte

Top 10 verlassene Städte:

1. Stadt von San Zhi in Taiwan Es befindet sich in der Nähe der Hauptstadt Taipeh. Ursprünglich sollte diese Stadt ein beliebter und teurer Ferienort für reiche Leute werden. Bei der Entwicklung eines so ungewöhnlichen Projekts stand im Vordergrund, dass Geschäftsleute alle Häuser aufkaufen.

Alle Einrichtungen hatten ungewöhnliche Formen und waren für einen komfortablen Familienurlaub gedacht. Aber während des Baus von Häusern gab es eine Reihe absurder und mysteriöser Unfälle, die zum Tod der Arbeiter führten. Infolgedessen musste der Bau eingestellt werden. Und obwohl es nach einer Weile fertig war, war es für diesen Ort berüchtigt, so dass sich niemand entschied, Häuser zu kaufen.

Trotzdem zieht Sun Zhi immer noch Touristen aus der ganzen Welt an. Gerüchten zufolge sollen sich Geister in den Gebäuden niedergelassen haben. Diese Stadt sieht wirklich etwas bedrohlich aus.

2. Stadt Bodie in Kalifornien. Die Geschichte dieses Ortes ist unglaublich einfach. Die Stadt wurde nach dem Goldgräber S. Bodie benannt, der hier eine Goldlagerstätte entdeckte. Natürlich verbreitete sich der Ruhm dieses Ortes schnell im ganzen Stadtteil und machte diese Stadt zu einem echten Anziehungspunkt für Menschen, die von Reichtum träumen.

Hier wurde 1861 mit dem Abbau von Gold begonnen. Dann wurde eine zweite Lagerstätte entdeckt, die noch mehr Menschen anzog. Seit 4 Jahren ist die Bevölkerung auf 10 Tausend Menschen angewachsen. Die Stadt hatte über 60 Bars und sogar Chinatown. Doch bald war die Goldmine ausgetrocknet und die Menschen verließen allmählich ihre Häuser.

Im Jahr 1932 wurde der Hauptteil der Leiche bei einem Brand zerstört, aber zu dieser Zeit lebten hier noch Menschen. Aber heute ist die Stadt völlig leer und hat den Status des Staatlichen Historischen Parks.

3. Varosha, Zypern. Diese Stadt galt als eines der bedeutendsten Ressortzentren Griechenlands. Doch 1974 wurde die Insel von der türkischen Armee erobert, die die Stadt buchstäblich an einem Tag besetzte. Alle Bewohner der Stadt mussten ihre Häuser verlassen. Aber sie gingen mit der Zuversicht, dass sie in ein paar Wochen wieder anfangen würden, ihr altes Leben zu führen.

Diese Pläne sollten nicht verwirklicht werden, da die Vereinbarung zwischen der türkischen und der griechischen Regierung nie abgeschlossen wurde. Das Territorium war von einer Betonmauer und Stacheldraht umgeben. Heute pfeift nichts als Wind. Aber es scheint, dass die Zeit in Varosha stehen geblieben ist und bald wieder abläuft.

4. Die Stadtinsel Hanshima (Gunkanjima) in Japan. Der zweite Name dieses Ortes wird als "Kreuzer" übersetzt. Die Stadt liegt auf den Felsen und ähnelt wirklich einem Schiff. Dieser Ort wurde in der Zeit von 1887 bis 1974 besiedelt. 1890 wurde die Insel von der bekannten Firma Mitsubishi erworben, die ein Projekt zur Gewinnung von Kohle aus dem Meeresboden eröffnete.

1916 wurde hier die erste Betonkonstruktion errichtet, die die Bergleute vor widrigen Witterungsbedingungen schützen sollte. Dann wurde die Insel besiedelt, und bis 1959 erreichte die Bevölkerungsdichte Rekordzahlen und ließ 835 Menschen pro Hektar zurück. Aber dann wurde Öl durch Kohle ersetzt und alle Kohlevorkommen und Minen wurden überall geschlossen.

1974 wurde die Mine auf der Insel Hanshima geschlossen. Lange Zeit war die Stadt leer und wurde geschlossen, aber 2009 durften die ersten Touristen hierher, und heute ist dieser Ort eine der mysteriösesten und majestätischsten leer stehenden Städte.

5. Pripjat, Ukraine. Zuvor war diese Stadt wohlhabend und dicht besiedelt. Das Leben war hier in vollem Gange, alles ging wie gewohnt weiter. Pripyat wurde speziell für Arbeiter des Kernkraftwerks Tschernobyl gebaut, das ein großes Gebiet mit Strom versorgte.

1986 ereignete sich jedoch ein Unfall in einem Reaktor der Station, der zu einer signifikanten Erhöhung der Hintergrundstrahlung führte. Zu dieser Zeit erreichte die Bevölkerung der Stadt 47 Tausend Menschen.

Alle Bewohner wurden in zwei Tagen aus der Stadt evakuiert, die Häuser wurden verlassen. Heute ist die Sperrzone einer der interessantesten Orte, die Touristen anziehen. Es gibt eine Meinung, dass es auf dem Territorium anomale Zonen gibt, aber dies wird nicht bestätigt. Jeder kann nach Pripyat kommen.

6. Es war einmal Centralia Es war eine blühende Bergbaustadt mit vielen Bars, Geschäften, Restaurants und Cafés. Aber als der Kohleabbau eingestellt wurde, begannen viele, den Stahl sorglos zu behandeln. Der Müll, der nicht rechtzeitig gelöscht wurde, löste einen Brand in einer unterirdischen Mine aus. Es war nicht möglich, das Feuer zu überwinden, und es wurde beschlossen, alle Bewohner zu evakuieren.

Obwohl die Menschen noch zwei Jahrzehnte hier lebten, schauten sie dem heißen Dampf zu, der aus dem Boden kam. Aber nach dem Unfall, der fast zum Tod eines Teenagers führte, der einen riesigen Riss im Boden unter seinen Füßen hatte, verließen alle Centralia. Dieser Ort ist einer der berühmtesten der Welt geworden.

Die im berühmten Horrorfilm Silent Hill beschriebene Stadt ist Tsetralia. Und obwohl es hier sehr gefährlich ist (immerhin kann die Erde jederzeit fallen) und das Feuer nach draußen entweichen lässt, reisen Touristen hierher ständig.

7. Kolmanskop in Namibia - Es ist eine Stadt, die 1908 gegründet wurde, als der echte Diamantenrausch begann. Die Stadt wurde im wahrsten Sinne des Wortes mitten in der Wüste errichtet, aber das erschreckte die Menschen nicht, denn sie hofften, durch die Gewinnung von Diamanten reich zu werden. Kolmanskop baute buchstäblich in zwei Städten.

In dieser gepflegten und recht gemütlichen Stadt gab es Krankenhäuser, Kasinos und Schulen. Während 7 Jahren wurden hier ungefähr 5 Millionen Karat Diamanten gefunden. Aber der Erste Weltkrieg begann und der Diamantenabbau war völlig unrentabel. Infolgedessen verließ 1956 die letzte Familie die Siedlung. Und bald verwandelten sich die gemütlichen Straßen wieder in Wüste, und die meisten Häuser waren unter dem Sand begraben.

8. Craco City in Italien hat eine ziemlich interessante Geschichte. Es wurde im 11. Jahrhundert auf einem Hügel erbaut, wodurch es für Feinde unverwundbar und praktisch unzugänglich wurde. Ende des 19. Jahrhunderts lebten hier nicht mehr als 2000 Menschen. Aber allmählich hat dieser Ort aufgehört, fruchtbar und attraktiv zu sein.

Krako erlebte mehrere Erdbeben, viele Hurrikane und Erdrutsche. All diese Naturkatastrophen beeinflussten natürlich das Erscheinungsbild der Stadt und machten sie zu einem ziemlich gefährlichen Ort. Nach einem erneuten Erdrutsch im Jahr 1963 beschlossen alle Einwohner, ihre Häuser zu verlassen und gingen in die benachbarten Siedlungen. Krako ist noch an seinem Platz, aber völlig leer. Hierher kommen manchmal nur Touristen.

9. Balestrino - die geheimnisvolle Geisterstadt in Italien. Die ersten Erwähnungen dieses Ortes stammen aus dem 11. Jahrhundert und bis 1860 zählten die Einwohner 800 Einwohner. Hier lebten hauptsächlich Landwirte, die an der Herstellung von Olivenöl beteiligt waren.

Das Leben war friedlich und gewöhnlich, aber Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Nordwestküste von Balestrino von einer Reihe ziemlich heftiger Erdbeben heimgesucht, die die Bewohner zwangen, ihre Häuser zu verlassen und anderswo hinzuziehen. Heute hat sich die geologische Situation normalisiert, so dass der Wiederaufbau der Stadt bald beginnen kann. Aber während er aussieht wie ein Ort, an dem das Leben plötzlich aufhört.

10. Neftegorsk - Russische städtische Siedlung im Bezirk Okhinsky in der Region Sachalin. Тут проживали нефтяники со своими семьями (отсюда и название), но в 1995 году на город обрушилось сильнейшее землетрясение, которое было оценено в 9 баллов.

Нефтегорск был практически полностью разрушен, под обломками зданий погибло более 2 тысяч человек (всего тут проживало более 3 тысяч). После этого несчастья посёлок решили не восстанавливать. Сегодня тут можно обнаружить несколько уцелевших зданий, а также кладбище и мемориальный комплекс.

Dies waren die mysteriösesten verlassenen Städte.

Pin
Send
Share
Send
Send

lehighvalleylittleones-com