Frauentipps

10 der heißesten Paprikaschoten der Welt

Pin
Send
Share
Send
Send


Essen mit Pfeffer zieht Feinschmecker an, weil das Gericht, zu dem sie scharfen Pfeffer hinzugefügt haben, einen helleren Geschmack und ein helleres Aroma hat. In einer normalen Küche hat die Gastgeberin meistens duftende schwarze Erbsen, aber es gibt viele wirklich bittere Sorten.

Das Guinness-Buch enthält die heißesten Paprikaschoten der Welt, von denen einige zum Kochen in Restaurants, andere für Saucen und wieder andere als Bestandteile von Militär- und Schutzwaffen verwendet werden.

"Pfeffer" -Geschichte

Vielen Dank für die Entstehung der Brennkultur in Europa sollte Columbus sein, der diese Pflanze erstmals von einer seiner Reisen mitbrachte. Indien gilt als der Geburtsort des schwarzen Pfeffers, während die wirklich scharfen Sorten dieser Pflanze in Südamerika wuchsen. Als der große Seefahrer die Neue Welt entdeckte, hatte die einheimische Bevölkerung bereits einige von ihnen „domestiziert“.

Bald begann der Siegeszug der brennenden Früchte auf der ganzen Welt. Ärzte, die Pfeffertinkturen und Pflaster herstellten, schrieben über ihre Vorteile. Köche mit Hilfe von würzigen Zusatzstoffen veränderten den Geschmack altbekannter Gerichte und kreierten neue Rezepte.

Ein Jahrhundert nach der Reise von Columbus wuchsen domestizierte Paprikasorten in Gärten und Gewächshäusern in verschiedenen Ländern. Die Chili-Art wurde im 18. Jahrhundert nach Russland gebracht, war aber zu diesem Zeitpunkt nicht nur in Europa, sondern auch in den Ländern des Ostens bereits bekannt.

"Millionaire" Sorten

Wilbur Scoville war ein Wissenschaftler aus Amerika und entschied sich, die Schärfe verschiedener Pfeffersorten zu bestimmen, zu denen Verkoster eingeladen waren. Ihre Aufgabe war es, die Schoten nach einem Schluck Wasser mit Zucker zu probieren. Die Intensität der Empfindungen schmeckt und bildet die Grundlage seiner ersten Skala.

Mit dem Fortschritt und der Entwicklung der chemischen Industrie wurde es möglich, die schärfsten Paprikaschoten der Welt im Labor zu bestimmen. Zu Ehren von Scoville wurde eine neue Skala benannt, die seinen Namen beibehält. Es gibt Sorten, die leicht bitter sind, aber es gibt auch Sorten, bei denen eine Person sehr unangenehme Gefühle verspürt oder sich sogar verbrennt.

Wirklich „Yadromy“ gelten als Früchte, deren Schärfe die Scoville-Skala um 1 Million übertrifft. Dazu gehören:

  • Trinidad Scorpion CARDI ist eine Sorte, die von den Züchtern des Caribbean Agricultural Institute in Trinidad gezüchtet wurde. Der Name "Skorpion" ist bei einer Reihe dieser Pflanzen sehr gut für ihn geeignet, da die Form seiner Spitze einem Stich ähnelt und die Schärfe einfach unglaublich ist. Die Früchte dieses Pfeffers werden nicht in Lebensmitteln verwendet, da sie in Schutzkleidung und Handschuhen gesammelt und verarbeitet werden sollten. Von ihm in Trinidad machen chemische Waffen - Tränengas. Heute gilt es als einer der gefährlichsten Paprikaschoten mit einem Indikator von 1 Million Scoville.

  • Naga Morich - führt seine "Linie" aus dem nördlichen Teil Indiens und Bangladeschs. Die einheimische Bevölkerung dieser Länder weiß um die heimtückischen Brandeigenschaften der Früchte dieser Pflanze und isst sie in unreifer Form. Feinschmecker, die nicht nur die Schärfe, sondern auch den Geschmack von Pfeffer spüren, argumentieren, dass es fruchtig ist, in der Nähe von Orange und Ananas.
  • Bhut Jolokia ist ein Millionär, der in der Kategorie „die heißesten Paprikaschoten der Welt“ in das Guinness-Buch der Rekorde 2011 aufgenommen wurde. Diese Sorte ist natürlich und natürlich erschienen und ihre Brennfähigkeit steht in direktem Zusammenhang mit ihrem Anbau. Die Heimat der meisten "Schlachter" - der Nordosten Indiens, während es im zentralen Teil des Landes völlig harmlos ist. Die Regierung des Staates erlaubte die Verwendung von "Bhut Jolokia" in Tränengranaten, um die Rowdys zu zerstreuen.
  • "Bhut Jolokia chocolate" ist auch als "roter Bruder" bekannt, aber in der Natur äußerst selten. Daher wird es auf Plantagen angebaut und zum Kochen von Curry verwendet.

Wie sich herausstellte, wachsen nicht alle Sorten von Peperoni in ihrer natürlichen Umgebung und werden zum Kochen verwendet. Aber es gibt viel schärfere Sorten.

Sorten mit mehr als 1 Million Einheiten

Heutzutage werden viele Pflanzen durch Kreuzung verschiedener Arten in Laboratorien gezüchtet. Hybride Pfeffersorten konnten sich dem nicht entziehen.

  • 7 Pot Chili stammt aus Trinidad und wurde nach dem Jamaikaner benannt, der angibt, dass eine Frucht für sieben Töpfe Lebensmittel ausreicht, um das Gericht zu pfeffern und ihm einen Geschmack zu verleihen.

  • Gibralta ist mit Spanien verwandt, da es jetzt seine Heimat ist, aber er wurde im Labor von England geschaffen. Damit die Pflanze ihre Schärfe rechtfertigt, werden für sie extreme Wachstumsbedingungen geschaffen - die hohe Lufttemperatur in geschlossenen Räumen. Es kann nicht in der Küche des Spaniers gefunden werden, aber in den Restaurants wird es für die Zubereitung von traditionellen Gerichten geliefert.
  • Infinity Chili hat 1.176.182 Einheiten und wurde künstlich in Großbritannien gezüchtet, einem Land, in dem es keine traditionell scharfen Gerichte gibt. Diese rote Paprika sieht völlig unattraktiv aus, aber echte Feinschmecker lieben sie.
  • Naga Viper wurde von Gerald Fowler und durch Kreuzung von 3 verschiedenen Paprikasorten gezüchtet. Um es zu züchten, sollten Sie jedes Mal Samen kaufen, denn mit jeder neuen Generation nehmen die Eigenschaften ab. Für den Kauf von Pflanzgut muss man sich in die Warteschlange eintragen, da es auf der ganzen Welt etliche kleine Fans gibt.

Solche Pfeffersorten sollten bei der Zubereitung von Gerichten sehr sorgfältig verwendet werden und die Dosierung gemäß Rezept einhalten.

Sorten über 1,5 Millionen

Es gibt nicht so viele Sorten, die auf der Scoville-Skala die Marke von 1,5 Millionen Einheiten überschritten haben. Unter ihnen:

  • Trinidad Scorpion Butch T - der Guinness-Buch-Rekordhalter im Jahr 2011. Sie müssen wirklich extrem sein, um es zu Essen hinzuzufügen. Der Koch benötigt Schutzkleidung, eine Maske und doppelte Latexhandschuhe. Wenn der Pfeffer auf die Haut gelangt, wird die Person an dieser Stelle zusätzlich zum Brennen für ein paar Tage taub.
  • 7 Pot Douglah ist eine Art „Schokoladenpfeffer“, aber mit einer Note von 1,8 Millionen auf der Skala. Seltsamerweise hat diese Hybridsorte Fans, die behaupten, der saftigste, würzigste und scharfeste Chilipfeffer zu sein.

Bei solchen Versuchen sollten Züchter sehr vorsichtig behandelt werden, da sie lebenslang gesundheitliche Probleme bekommen können.

Sorten mit 2 Millionen Einheiten

Im Ranking der "heißesten Paprikaschoten der Welt" gibt es zwei Sorten, die die 2-Millionen-Marke der Scoville-Skala überschritten haben:

  • Trinidad Moruga Scorpion ist das einzige natürliche Exemplar dieser Schärfe. Es wächst in Trinidad. In einer Kapsel so viel Capsaicin wie in einem Gaskanister. Sogar ein sehr kleines Stück kann Bluthochdruck töten. Zusätzlich zur Schärfe haben die Früchte dieser Pflanze einen angenehm fruchtigen Geschmack, so dass eine kleine Menge Pfeffer dem Gericht sowohl Schärfe als auch Pikanz verleiht.
  • Der aus South Carolina stammende Carolina Reaper weist einen Indikator von 2,2 Millionen Einheiten auf. Er hält fest den ehrenwerten ersten Platz im Guinness-Buch seit 2013.

Dies sind wirklich die heißesten Paprikaschoten der Welt, daher ist es notwendig, sie mit Vorsicht zu behandeln.

Die Vorteile von Paprika

Dank des in den brennenden Hülsen enthaltenen Alkaloids Capsaicin können sie die Blutgefäße reinigen, Krebszellen abtöten oder ihr Auftreten verhindern. Es ist nützlich für Menschen mit Stoffwechselstörungen und Übergewicht, da es zur Aufnahme von Nahrungsmitteln beiträgt.

Die beliebteste Sorte unter Gärtnern ist Adzika-Pfeffer. Seine länglichen Schoten mit saftigem und duftendem Fruchtfleisch werden nicht nur zur Herstellung der gleichnamigen Soße verwendet, sondern verleihen jedem Gericht auch einen würzigen Geschmack.

Teufelszunge

Öffnet die Rangliste der heißesten Paprikaschoten der Welt auf der Scoville-Skala, Devil's Tongue. Es wird angenommen, dass die erste Klasse auf dem Territorium des Bundesstaates Pennsylvania gefunden. Tatsächlich ist seine Geschichte mit Dunkelheit bedeckt, aber heute wird in Mexiko effektiv Pfeffer angebaut. Es gibt verschiedene Sorten der frühen und mittleren Reifung. Gleichzeitig gilt Maxima als bester Exporteur der Teufelszunge, denn nur in diesem Land hat die Sorte einen einzigartigen Nuss-Frucht-Geschmack.

Trinidad Scorpion CARDI

Eine einzigartige Pfeffersorte, die in Trinidad angebaut wird und deren Exklusivität vor allem auf die ungewöhnliche Form der Früchte zurückzuführen ist. Erinnert jedoch an den Schwanz eines Skorpions und bildet nicht nur, sondern auch Gefahr. Die unsachgemäße Verwendung des Gewürzs ist mit schwerwiegenden Konsequenzen verbunden. Auf der Scoville-Skala beträgt die Schärfe 980 bis 304 Einheiten. Nicht viele Menschen wissen, dass das Militär mehrerer Bundesstaaten Mexikos mit diesem Pfeffer Gaskartuschen und Bomben herstellt.

Bhut Jolokia

Bhut Dzholokiya - Mexikanische Pfeffersorte, die seit mehreren Jahren im Guinness-Buch der Rekorde als die schärfste gilt. Anzeige 1 001 304 Scoville-Einheiten. Es ist erwähnenswert, dass nicht viele Gewürze in ihrer natürlichen Umgebung wachsen. Dieses einzigartige Produkt ist eine Ausnahme. Es ist jedoch praktisch unmöglich, es in einem künstlichen Aufenthaltsort anzubauen, damit es die gleichen Gewürze wie das typische mexikanische Bhut Jolokia besitzt. Derzeit auch in Indien gewachsen. Der Geschmack ist jedoch deutlich schlechter als die Schärfe.

Eine der heißesten Paprikaschoten der Welt ist Gibralta, das spät reift. Die Sorte wurde von britischen Experten gezüchtet. Heute interessiert er sich für viele Augenkenner aus verschiedenen Teilen der Welt. Sogar in Mexiko verwenden Köche diesen Pfeffer, obwohl er viel interessanter ist. Die Briten verwenden Gewürze, um viele nationale Gerichte zuzubereiten. Außerdem wissen nicht viele Touristen genau, was das Geheimnis ist, oder eher nicht - jetzt kennen Sie den Namen der einzigartigen Zutat - Gibralta. Die Persistenz dieses Pfeffers beträgt 1.086.844 Einheiten.

Naga-Viper

Ein weiterer einzigartiger Pfeffer, der von einem Züchter aus England hergestellt wurde, nämlich Gerald Fowler. Sorte Naga Viper aus drei Mischungen: Amerikanischer, Mexikanischer und Gibralta-Pfeffer. Es stellte sich heraus, dass es ein interessantes Produkt ist, das es nicht wert ist, verkostet zu werden. Nur eine Portion Pfeffer reicht aus, um dauerhaft Geschmacksknospen zu verlieren. Derzeit gibt es viele Enthusiasten auf der ganzen Welt, die Pfeffersamen für den Anbau zu Hause erhalten möchten. Dafür muss man aber hart arbeiten. Geralds Produkt war zu hartnäckig und unterlag Umwelteinflüssen.

Trinidad Scorpion Butch T

Ein weiterer scharfer Pfeffer, der einst das Guinness-Buch der Rekorde mit einem Indikator von 1.463.700 Einheiten ergänzte. Der Schöpfer dieses Produkts ist Butch Taylor, gebaggert aus Mexiko und Trinidad-Paprika. Die Spitze des roten Pfeffers ähnelt dem Stich eines Skorpions, der tatsächlich den Namen dieser Pflanze verursacht hat. Es ist erwähnenswert, dass das Produkt aufgrund des spezifischen Geschmacks und des fruchtigen Aromas der Sorte Trinidad Scorpion Butch T schnell an Beliebtheit gewann.Alle Gerichte, die mit diesem Gewürz zubereitet wurden, werden zwei Tage ruhen gelassen. Dazu gehören verschiedene einzigartige Arten von Fleisch- und Fischmarinade.

Naga Jolokia

Dies ist ein ziemlich anspruchsvolles Gewürz, das auf dem Territorium Indiens wächst. Es ist erwähnenswert, dass dies ein natürliches Naturprodukt ist, das nicht in Gewächshäusern angebaut werden kann. Seit Jahrhunderten wird die Kreation im Nordosten Indiens zum Schutz vor Elefanten eingesetzt. Es stellt sich heraus, dass das Haus, mit diesem Pfeffer gesalbt, Tiere erschrecken kann. Im Bundesstaat Madhya Pradesh werden mit Hilfe von Naga Jolokia Pfefferspraydosen hergestellt, um die Einheimischen vor Mobbern zu schützen. Derzeit verwenden die Streitkräfte des Landes eine Vielzahl, um freche Granaten herzustellen.

Aka Dorset Naga

Es ist schwer zu glauben, aber auf der ganzen Welt wird Naga Morich Aka Dorset Naga-Pfeffer von Vertretern verschiedener Kulturen als Lieblingsgewürz verwendet. Dies trotz der Tatsache, dass das einzigartige Gewürz zusätzlich verwendet wird, um Hochgeschwindigkeitswaffen (Pfefferspraydosen und Bomben) herzustellen. In Mexiko werden sogar traditionelle Gerichte mit Hilfe von Aka Dorset Naga zubereitet. Obwohl Bangladesch als Geburtsort gilt, werden die besten Sorten heute von mexikanischen Nervenkitzel-Suchenden künstlich angebaut. Auf dem Territorium Indiens wird Pfeffer nicht in reifer Form gegessen, was völlig ausreichend ist, da fertige, rote Naga Geschmacksknospen zerstören können.

Trinidad Moruga-Skorpion

Als nächstes in der Rangliste sollte eine Vielzahl von Trinidad Moruga Scorpion stehen, deren Brennfähigkeit 2.009.231 Einheiten beträgt. Ein Eingeborener der wild lebenden Tiere wächst in Trinidad und Südmexiko. Es ist erwähnenswert, dass die Schärfe dieses Pfeffers Dosen zur Selbstverteidigung entspricht, die von Polizisten aus vielen Ländern verwendet werden. Wenn Sie beim Kochen mit diesem Pfeffer keine Sicherheitsmaßnahmen treffen, können Sie leicht vergiftet werden. Bei der richtigen Verwendung von Pfeffer entstehen herzhafte, außergewöhnliche Gerichte. Es hat ein fruchtiges Aroma und eine leichte Bitterkeit. In einigen Ländern gilt sogar die Herstellung von Mehlprodukten, insbesondere Brot.

Der heißeste Pfeffer - Carolina Reaper

Der heißeste Pfeffer der Welt - Carolina Reaper und dies ist ein Rekord von 2.200.000 Einheiten auf der Scoville-Skala. Es wächst auf dem Gebiet von Trinidad - South Carolina. Einheimische verwenden dieses Produkt in mageren Verhältnissen, da es bis vor kurzem im Guinness-Buch der Rekorde als das akuteste auf der Welt aufgeführt wurde. Köche verwenden Handschuhe, um das Produkt zu verwenden. Es ist erwähnenswert, dass die Sorte Carolina Reaper 9 Monate für die volle Reife benötigt. Gleichzeitig ist es wichtig, dass die direkten Sonnenstrahlen nicht auf die Früchte fallen. Ansonsten verliert der Pfeffer seinen einzigartigen Geschmack, der perfekt zu den ersten Gängen und Fleisch-Meisterwerken von Trinidad passt.

Scoville-Skala-Skala

Wir alle wissen, dass scharfe Paprikaschoten wirklich die Zunge verbrennen, aber wie viel? Eine spezielle Schärfeskala beantwortet diese Frage (mehr als eine Maßeinheit in der Welt war noch nicht so heiß). Paprikaschoten reichen von „scharf“ bis „Oh nein! Ich werde jetzt Feuer fangen! Und die Möbel, auf denen ich sitze, auch! “

Scoville Scale 2019

Es wurde von Wilber Scoville erfunden, der überraschenderweise nicht als Koch, sondern als Fracist arbeitete.

  • Er fand eine sehr einfache Methode, um die Schärfe von Pfeffer zu messen, basierend auf der Fähigkeit einer Person, den brennenden Geschmack wahrzunehmen.
  • Die Maßeinheiten sind Teile von Wasser mit Zucker, die dem gleichen Teil Chilipfeffer zugesetzt werden müssen, damit der Proband überhaupt keine Hitze im Mund verspürt.
  • Zum Beispiel benötigt ein Teil "Poblano" -Pfeffer etwa 1500 Teile Wasser, damit eine Person seine Anwesenheit in der Lösung überhaupt nicht bemerkt.

Doch die Wissenschaft steht nicht still: Wissenschaftler haben ein Hightech-Analogon der ursprünglichen Scoville-Methode erfunden. Mit Hilfe der Flüssigkeitschromatographie wird die Menge an Capsaicin in Chili-Pfeffer gemessen, die für den brennenden Geschmack verantwortlich ist.

Trotz aller chemischen Tests auf der Welt bleibt das Verbrennen von Pfeffer eine subjektive Vorstellung. Der Grad der Empfindlichkeit der Geschmacksrezeptoren im Mund jedes Einzelnen, und wenn einer feuerspeiende Paprikaschoten in Pfund absorbieren kann, verspürt der andere Bauchschmerzen von einer Art roter Schote. Wie bei Trauben variiert auch der Geschmack von Pfeffer je nach Anbauland, Bodenzusammensetzung, Anzahl der Sonnentage im Jahr und vielen anderen Nuancen. Die zhguchest benachbarten Hülsen am Strauch, und dann kann es erheblich abweichen!

9. Naga Morich

SHU: 1,5 Millionen
Vergleich mit Jalapeno: 600 mal schärfer.
Herkunftsland: Indien

Inder wissen viel über Gewürze - Naga Morich kommt wie der „Pfeffer-Geist“ aus den südlichen Regionen Indiens. Im Allgemeinen erinnert Naga Morich stark an den Geschmack seines „wilden“ Bruders, und wie er offenbart sich die Feurigkeit einer modernen Sorte nur langsam.

Es dauert ungefähr 30 Sekunden, bis eine Person die Flamme schmeckt. Zuvor fühlt der Verkoster nur angenehme Fruchtnoten. Daher eignet sich dieser Pfeffer so gut für Saucen und Marinaden für Kebabs - zunächst angenehm, weich und saftig und dann dämonisch scharf. Überraschenderweise lieben Inder und Bengalen es, Naga-Morich-Paprika ganz wie einen Salat zu essen. Sie riskieren dies allerdings nur mit grünen Früchten, die ihre wahre Schärfe noch nicht erreicht haben.

8. Dorset Naga

SHU: 1,598 Millionen
Vergleich mit Jalapeno: 639 mal schärfer.
Herkunftsland: England

Unter Pfefferkennern gibt es Kontroversen darüber, ob Naga Morich und Dorset Naga ein und dieselbe Sorte sind. Technisch scheint es ja zu sein, aber Dorset Naga repräsentiert definitiv die nächste Evolutionsstufe. Diese Sorte wurde in England von Züchtern hergestellt, die seit vielen Jahren sorgfältig nur Samen der stärksten Pflanzen von Naga Morich ausgewählt haben. Dorset Naga ist jedoch auf der ganzen Welt so populär geworden, dass niemand mehr auf seine verdächtige Affinität zu Naga Morich achtet.

Die Schärfe von Dorset Naga ist noch langsamer als die des älteren Bruders, und zarte Fruchtnoten sind ausgeprägter. Daher eignet es sich besonders gut für Marinaden und Saucen.

7. 7 Pot Douglah

SHU: 1,854.
Vergleich mit Jalapeno: 742 mal schärfer.
Herkunftsland: Trinidad.

Diese Pflanze gehört zweifellos zu den zehn schärfsten Pfeffersorten, unterscheidet sich jedoch in Aussehen und Geschmack von anderen. Die Schale dieses Pfeffers ist schokoladenfarben anstatt des üblichen Feuerrots, und der Geschmack ist nicht nur fruchtig, sondern auch leicht nussig. Daher ist 7 Pot Douglah ein einzigartiges Phänomen seiner Art, sowohl im Aussehen als auch im Geschmack. Und auch in der Schärfe.

С перцами от 1,8 млн. по шкале жгучести следует обращаться осторожно. Всего одной капли сока достаточно, чтобы вызвать серьезный ожог кожи, так что при приготовлении пищи с экстраострыми сортами следует надевать рукавицы и даже кухонные очки. Страшно себе представить, что произойдет, если сок попадет на роговицу глаза! Для придания пище остроты достаточно совсем крошечного количества – недаром название этого сорта 7 Pots, что значит «семь кастрюль». То есть один такой перчик способен воспламенить содержимое не менее семи кастрюль.

5. Trinidad Scorpion Chocolate

SHU: 2 млн.
Сравнение с халапеньо: в 800 раз острее.
Страна происхождения: Тринидад.

Obwohl auf der Skala des Brennens sowohl der sechste als auch der fünfte Platz gleich aussehen, ist ihr Geschmack merklich unterschiedlich. Die "Schokoladen" -Version ist weicher, saftiger, reifer, weniger sauer, mit rauchigen Noten und einem Hauch von erdiger Süße.

Aber lassen Sie sich von dieser Süße nicht täuschen - Trinidad Scorpion Chocolate hat Krallen und sehr scharfe Krallen, die tief in den Magen eindringen und sich sehr lange anfühlen. Sie sind sogar schärfer als der "ältere Bruder" - die Mindestwerte auf der Scoville-Skala sind für die Sorte "Schokolade" höher.

4. Schokoladen Bhutlan

SHU: 2 Millionen
Vergleich mit Jalapeno: 800 mal schärfer.
Herkunftsland: Vereinigten Staaten.

Obwohl der Maximalwert für Chocolate Bhutlan derselbe ist wie für die beiden Arten von Trinidad Scorpion, liegt seine Untergrenze höher. Er ist einer der "schnellen" Paprikaschoten, deren dämonische Natur Sie sofort spüren, wie ein Hufschlag. Chocolate Bhutlan - ein Hybrid aus zwei sehr scharfen Paprikaschoten, Bhut Jolokia, „Ghost Pepper“ und dem siebten Rang, 7 Pot Douglah. Daher der Name - Bhut-lah. Der Geschmack dieses Pfeffers ist wie bei anderen "Schokoladensorten" süßlich, erdig und der Geruch blumig.

3. Komodo Drachenpfeffer

SHU: 1,4 - 2,2 Millionen
Vergleich mit Jalapeno: 880 mal schärfer.
Herkunftsland: England

Ohne Zweifel kann dieser Pfeffer nur echte Fans fressen. Wie der „Pfeffer-Geist“ öffnet er sich langsam und lässt zuerst seine süßlichen Fruchttöne in vollen Zügen spüren.

Im Gegensatz zu anderen superscharfen Sorten, die nur echten Fans zur Verfügung stehen, die sie per Post bestellen und in Fachgeschäften kaufen, kann der Komodo Dragon Pepper in jedem englischen Supermarkt gekauft werden. Ja, ja, er liegt einfach da im Regal, der Pfeffer, in seinem Geiz, der mit der berühmten "Caroline Reaper" konkurriert.

Es ist unmöglich, diesen Pfeffer zu essen, ohne ihn mit etwas (und mehr) zu verdünnen. Wie sein entfernter Cousin "Seven Pans" reicht ein Komodo-Drachenpfeffer aus, um eine Vielzahl von Gerichten zu befeuern.

2. Carolina Reaper

SHU: 2,2 Millionen
Vergleich mit Jalapeno: 880 mal schärfer.
Herkunftsland: Vereinigten Staaten.

Als Trinidad Moruga Scoprion 2012 mit seiner Kreation die Lorbeeren des heißesten Pfeffers der Welt gewann, wussten die Schöpfer, dass das Ende nah war? In den Geheimlabors der USA hat bereits sein Nachfolger gereift - Carolina Reaper, eingetragen 2013 im Guinness-Buch der Rekorde. Der Schöpfer dieses zahmen Drachen ist Ed Kurri, Inhaber der Puckerbutt Pepper Company, die ihren natürlichen Standort in South Carolina hat. Carolina Reaper ist die Frucht der Liebe der Unterarten roter Habanero und Naga-Viper-Pfeffer und belegt den zehnten Platz in der Wertung. Wie Ed selbst sagte, wollte er nur eine Paprika herstellen, die etwas schärfer wäre. Nun, es gelang ihm.

Interessanterweise begann Ed aus gesundheitlichen Gründen mit dem Anbau von Paprika, da es in seiner Familie Fälle von Krebs gab, und die heilenden Eigenschaften von Peperoni erregten seine Aufmerksamkeit. Leidenschaft ist zu einer Leidenschaft geworden und Leidenschaft zu einem Weg, seinen Lebensunterhalt zu verdienen.

1. Drachenatem

SHU: 2.480 Millionen
Vergleich mit Jalapeno: 992 mal schärfer.
Herkunftsland: England

Im Krieg zwischen den Vereinigten Staaten und England um das Recht, der Geburtsort des heißesten Pfeffers der Welt zu sein, scheint England zu gewinnen. Eine der letzten brennenden Sorten, die in Albion gezüchtet wird, heißt "Breath of the Dragon". Es erhielt seinen Namen zu Ehren des Nationalwappens von Wales, das dieses mythische Tier darstellt. Verglichen mit dem "Reaper" ist die Spitzenleistung des "Breath" um 280 Einheiten höher, was 12 Jalapenopfeffern entspricht!

Offensichtlich ist ein solcher thermonuklearer Pfeffer nicht für den Massenkonsum bestimmt. Im Gegenteil, es wurde mit dem Ziel entwickelt, Schmerzmittel durch solche zu ersetzen, die gegen konventionelle medizinische Anästhetika allergisch sind.

Die Frage, welcher Pfeffer der heißeste ist, ist jedoch noch nicht geklärt. Die USA werden nicht aufgeben. Kürzlich kam die Information aus dem Karolinska-Labor, dass sich der Schöpfer des Reaper nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen wird. Ein neuer Pfeffer in seiner Sammlung, bisher Pepper X oder Pepper X genannt, schlägt alle Rekorde - man sagt, dass seine Kraft 3,18 Millionen Scoville-Einheiten entspricht!

Esswettbewerbe mit Peperoni

Für manche Menschen kann sogar mäßig scharfer Chili den Eintopf in einen Kessel mit Lava verwandeln. Für andere kann nur eine große Menge Pfeffer dem Essen einen Geschmack verleihen. Es gibt jedoch eine dritte Kategorie - diejenigen, die scharfere Paprikaschoten suchen und diese bei Wettbewerben essen. Für solche Menschen gibt es sogar den speziellen Begriff „Pyrogurmaniac“, bei dem Pfeffer für „Pyro“ und „Gourmet“ verantwortlich ist - für Geschmacksempfindungen, während „Maniac“ ihre mentalen Eigenschaften angemessen widerspiegelt.

Diese Menschen mit zweifelhaftem gesunden Menschenverstand quälen sich bereitwillig mit extremen Sorten von rotem Pfeffer und fordern sowohl ihre Willenskraft als auch die Magenschleimhaut heraus. Achtung! Wenn Sie sogar Jalapenopfeffer in der Pizza heiß betrachten, sollten Sie dieses Video mit einem Glas Milch aufpassen.

Der Spaß kann jedoch zu Problemen werden, da ich kürzlich an einem dieser Wettbewerbe teilgenommen habe. Nachdem er eine besonders stechende Art von "Carolinski-Schnitter" gegessen hatte, verspürte er starke Kopfschmerzen. Paprika verursachte eine Verengung der Gehirngefäße und rächte seinen Esser.

Hat dir das Material gefallen? Abonnieren Sie unseren Yandex Zen-Kanal und holen Sie sich zuerst und auf bequeme Weise neue Materialien!

Up Scoville Scale

Was ist der heißeste Pfeffer der Welt? Wie oben erwähnt, gibt es eine spezielle Skala, anhand derer Wissenschaftler die große Vielfalt dieses Produkts nach Schweregrad unterteilen. Die Spitzenpositionen belegen die gefährlichsten Paprikaschoten und die niedrigeren - die weniger bitteren und geizigen Pflanzen, die nicht nur als Lebensmittel, sondern auch als Zusatz zu medizinischen Tinkturen und wärmenden Salben verwendet werden.

Die interessantesten Vertreter der Spezies erreichten die Spitze der heißesten Paprikas der Welt. Das Etikett auf dem Etikett sollte lauten: „Vorsichtig versengen!“ Dank der Skala des berühmten amerikanischen Chemikers Scoville können wir die Paprikas von den schärfsten und gefährlichsten Vertretern bis zu denjenigen sortieren, die verzehrt werden können in Essen. Glauben Sie es nicht, aber es gibt Paprikaschoten, die schärfer sind als die Tabasco, die wir mindestens 200.000 Mal kennen!

Woher kommen all diese Paprikaschoten?

Die meisten Paprikaschoten wachsen in Lateinamerika und breiten sich von dort auf der ganzen Welt aus. Wie wir wissen, werden die scharfen Typen dieses Produkts "Chili" genannt, was im Adverb nahuatl "rot" bedeutet.

Grundsätzlich gilt dieser Name für Cayennepfeffer, die Pflanze Capsicum annuum, und dieses exotische Wort bezieht sich kollektiv auf alle Arten von Peperoni, die sich durch ihre Schärfe von schwach brennenden oder insgesamt süßen unterscheiden. Dieser Name hat übrigens nichts mit dem Land Chile zu tun!

Medizin, Selbstverteidigung und Schärfe

Was ist der heißeste Pfeffer der Welt? Die Antwort auf diese Frage liegt in einer speziellen Substanz in jeder brennenden Pflanze, die die Wärmerezeptoren in der menschlichen Sprache stimuliert - Capsaicin. Die Schärfe des Produkts hängt von der Menge des Inhalts ab: Je mehr Substanzen, desto scharfer der Pfeffer. Die Schärfe von Paprika wird auf der Scoville-Skala gemessen, die Nullposition ist der süße bulgarische Pfeffer.

Die akute Substanz Capsaicin wird auch in der Medizin verwendet - sie wird zur Erwärmung und Betäubung sowie zur Vorbereitung von Mitteln gegen Schock und gegen Durchblutungsstörungen im Körper verwendet. Capsaicin wird neben der Medizin auch zur Herstellung von Pfefferspraydosen verwendet. Letztere helfen oft, ihr Leben zu retten und den Angreifer vorübergehend zu neutralisieren.

Die Pfefferschärfe wird in speziellen Einheiten gemessen - Skovilli. Ihr zufolge hat Tabasco, der uns weithin bekannt ist, 5.000 Einheiten, es liegt vor Jalapeno mit einer Schärfe von 8.000 Einheiten und einem ungarischen Wachs - bei 10.000. Viel schwächer als der Tabasco: Er hat ein brennendes Gefühl von 1,5 Tausend Einheiten. Und wie oben erwähnt, ist bulgarischer Pfeffer auf der Scoville-Skala gleich Null.

Nutzen und Schaden von Peperoni

Wie oben erwähnt, werden Peperoni in der Medizin und zur Herstellung von Backmischungen verwendet. Wussten Sie jedoch, dass das Hinzufügen einer Räucherpflanze zu Lebensmitteln nicht nur Fleisch, Bohnen und Gemüse einen besonderen Geschmack verleiht, sondern auch Vorteile bringt? Die Verwendung von Peperoni in kleinen Mengen reguliert die Durchblutung und wirkt sich positiv auf die Herzaktivität aus, normalisiert die Körpertemperatur bei schwerer Unterkühlung und trägt sogar zur Bildung von Endorphinen bei.

Übermäßiger Verzehr brennender Pflanzen und das unachtsame Essen sehr scharfer Pfeffersorten können zu Hörverlust, vorübergehender Blindheit und sogar Taubheit in Armen und Beinen führen. Darüber hinaus kann Nachlässigkeit zu schweren Verbrennungen des Mundes, des Rachens und der Nasenschleimhaut führen.

Das Minimalste, was zu einem übermäßigen Verzehr von Pfeffer führen kann, ist ein brennendes Gefühl im Mund. Um dieses Brennen zu beseitigen, sollte auf keinen Fall ein Produkt mit viel Wasser getrunken werden. Wasser ruft Substanzen hervor, die ein stärkeres Brennen hervorrufen. Würzige Speisen müssen daher mit Neutralisierungsmitteln (Sahne oder Milch) abgewaschen und mit fettem Sauerrahm oder Eiscreme übergossen werden. Das Brennen im Mund vergeht allmählich.

Lass uns nach oben gehen?

Die Top-10 der heißesten Paprikaschoten der Welt eröffnen an zehnter Stelle mit einer Pflanze namens Poblano. Dieses Gemüse ist in der mexikanischen Volksküche weit verbreitet. Wenn es reif ist, hat es eine reiche Burgunderfarbe, die fast schwarz ist. Das Aroma dieses Pfeffers ist ungewöhnlich süß, und der Geschmack gibt einem Liebhaber ein scharfes neues Gefühl, weil er von einem Hauch von Zwetschgen begleitet wird. Poblano wird in gefüllter, getrockneter Form verwendet und auch in Teig gebraten.

Auf dem neunten Platz befindet sich der nächste Anwärter auf die Rolle des heißesten Pfeffers der Welt - ungarisches Wachs. Äußerlich sieht dieser Pfeffer nicht nur in seiner Form, sondern auch in seiner charakteristischen gelben Farbe wie eine Banane aus. Die Früchte dieser Pflanze scheinen eine Fälschung zu sein, weil sie sehr ordentlich und glänzend sind. Ungarisches Wachs wird in frischen Salaten und Marinaden verwendet.

Cayenne-Pfeffer, weltweit bekannt, belegt den achten Platz. Es wird zur Herstellung von Marinaden, Saucen, Konserven und Wurstwaren verwendet. Darüber hinaus hilft es bei der Bewältigung von Schmerzen durch Radikulitis.

Öffne die Ehren Sieben!

Einer der heißesten Paprikaschoten der Welt gilt als thailändisch und endet beim siebten Ratingschritt. In Lebensmitteln wird dieses Produkt in Fleisch- und Fischgerichten sowie in der Medizin eingesetzt - im Kampf gegen Cellulite.

Der sechste Pfeffer in der Rangliste ist jamaikanisch - er kann schwere Verbrennungen verursachen. Trotzdem wird es gegessen und um die Bitterkeit zu verringern, trinken sie Milch.

An fünfter Stelle steht Habanero. Dieses Gemüse hat mehrere Sorten - Schokolade, Obst und Nuss und andere. Nur ein wahrer Feinschmecker und Kenner mit guter Nase und guten Geschmacksknospen kann all diese Sorten auszeichnen. Diese Art von brennendem Produkt wird bei der Herstellung von Tabasco-Sauce verwendet.

Früher galt Naga Jolia, der sogar im Guinness-Buch der Rekorde aufgeführt war, als der heißeste Pfeffer der Welt. Jetzt liegt er auf dem vierten Platz unserer Wertung. Um diese Art von Pfeffer zu verwenden, ohne den Körper zu schädigen, muss 1 Gramm des Produkts in eintausend Litern verdünnt werden.

Drei Anführer

In den Top 3 fanden sich Paprikaschoten mit einem lustigen Namen ein - einer schottischen Mütze. Dieses gefährliche Gemüse kann Taubheitsgefühl in den Gliedern und Schwindel verursachen. Einige Feinschmecker konsumieren dieses Produkt mit Schokolade und Früchten, und es kommt auch zu den ersten Gerichten in begrenzten Mengen.

Den zweiten Platz belegt der Trinidad-Skorpion, der zur Herstellung von Gasen für Dosen und Farben verwendet wird, die den Boden der Boote bemalen, um das Wachstum von Weichtieren zu verhindern.

Der Name des heißesten Pfeffers der Welt, der sich auf der ersten Stufe unserer Spitze befindet - der Caroline-Reaper. Er wurde von Züchtern gezüchtet und Feinschmecker behaupten, dass sein Geschmack mit Zitrus- und Schokoladennoten gefüllt ist. Sie können es nur mit Schutzhandschuhen anfassen, da es ein unglaubliches Brennen hervorruft.

Was ist die Scoville-Skala?

Die Scoville-Skala ist ein Maß für die Pfefferwürze, benannt nach dem Chemiker Wilber L. Scoville, der eine Methode zur Messung der Capsaicin-Konzentration vorschlug.

Capsaicin ist eine chemische Verbindung, die der Pflanze einen brennenden Geschmack verleiht und in den Rezeptoren ein Gefühl von Brennen, Schmerz und Hitze hervorruft.

Um die Konzentration dieser Substanz zu messen, wird die Pfefferextraktlösung in Zuckerwasser verdünnt. Dann probieren fünf erfahrene Verkoster die Lösung nach Geschmack aus, sie wird allmählich verdünnt, bis mindestens drei von fünf Versuchsteilnehmern aufhören, sich brennend zu fühlen. Abhängig von der Menge der Verdünnung wird dem Produkt ein Wert in Einheiten der Anvulkanisation auf der Scoville-Skala (ECU) oder der SHU-Scoville-Heizeinheit zugewiesen.

Zum Beispiel: Der rote Chili liegt zwischen 500 und 750 ECU, der Jalapeno zwischen 8.000 und 23.000 ECU und der stärkste Pfefferspray des US-Militärs bei 2 Millionen SHU.

Eine Bewertung von 0 auf der Scoville-Skala bedeutet, dass kein Brennen auftritt.

Diese Messmethode ist sehr beliebt, aber nicht sehr genau, da die Empfindlichkeit der Rezeptoren im Mund bei Menschen sehr unterschiedlich ist.

Der Einfachheit halber verwenden die meisten Unternehmen eine digitale Skala von 1 bis 10 als Indikator für die Schärfe.

Top 10 der heißesten Paprikaschoten der Welt

Es gab eine Zeit, in der der mächtige Habanero mit seinen 500.000 Einheiten auf der Scoville-Skala als einer der heißesten Paprikaschoten der Welt galt. Er war von 1994 bis 2006 ein Champion. Heute ist sein Ruhm im Vergleich zu einigen der Super-Hybriden, die den Weg auf die Bühne gefunden haben, geringer geworden. Anstelle von Hunderttausenden auf der Capsaicin-Konzentrationsskala liegt der Wert nun bei Millionen ECU.

Jedes Jahr bringen die Züchter von Peperoni neue Hybriden hervor und suchen nach geeigneten Kombinationen aus Erde und Temperatur, um Paprika zu kreieren, die um den Titel der Schärfsten kämpfen.

Die besten sind im Guinness-Buch der Rekorde verzeichnet, und es ist ein großer Erfolg, dorthin zu gelangen, da die Verkäufe dieser Art um ein Vielfaches steigen und dem Besitzer eines brennenden Gewinners mehrere Millionen Einnahmen einbringen werden.

Also, bevor Sie die Bewertung der heißesten Paprika der Welt, und Sie werden auf keinen Fall in dieser Liste weder Paprika, noch Jalapeño finden.

9. Pepper Infinity (Chili Infinity)

Pepper Infinity (Chili Infinity) von 1 067 286 ЕУС änderte seinen Vorgänger im Guinness-Buch der Rekorde im Februar 2011, behielt aber nur 2 Wochen lang den Titel des schärfsten. Diese Sorte wurde in England von Nick Woods gezüchtet und so beschreibt er selbst den Geschmack von Infiniti-Pfeffer:

„Als ich es ausprobierte, hatte ich zum ersten Mal einen ungewöhnlich fruchtigen Geschmack. Der Effekt von Geiz hielt an und traf mich dann abrupt. Plötzlich fühlte ich, wie mein Hals brannte, es war so scharf, dass ich nicht sprechen konnte. Ich begann unkontrolliert zu zittern, ich musste mich setzen, ich fühlte körperliche Schmerzen. Ich würde niemandem empfehlen, es roh zu essen! “

8. Pfeffer 7 Pot Brain Strain Red

Pepper 7 Pot Brain Strain Red ist mit rund 1.350.000 ECU die schärfste aller roten Variationen der 7 Pot-Sorte. Die Schoten haben ein ausgeprägtes Zitrusaroma und einen rauchig-süßen Geschmack. Diese Sorte ist keine Hybride (die durch Kreuzung von Sorten entsteht), sondern wurde durch selektive Vermehrung gezüchtet, indem die Schoten von Pflanzen mit den gewünschten Eigenschaften konserviert wurden.

6. Pfeffer Komodo Dragon (Komodo Dragon)

Komodo Dragon (Komodo Dragon) wurde in Großbritannien vom größten Pfefferproduzenten Salvatore Genovese angebaut. Der Schweregrad wird auf der Scoville-Skala auf 1.400.000 Einheiten geschätzt. Im Sommer 2015 verbreitete sich weltweit die Nachricht, dass der Komodo-Drache in Europa in vielen Tesco-Supermärkten verkauft wurde.

So beschrieb Eleanor Mansell, eine Expertin für den Kauf von Pfeffer und Gewürzen, die Besonderheiten von Komodo Dragon: „Es erzeugt ein falsches Gefühl der Sicherheit: In den ersten Sekunden spürt man nur ein reiches, wärmendes Aroma und einen wärmenden Geschmack, und dann schmelzen Mund und Speiseröhre buchstäblich. Das ist ein echter kleiner Dämon. “

4. 7 Pot Primo (7 Pot Primo)

7 Pot Primo (7 Pot Primo) - Die orangegelben Früchte dieses Pfeffers haben einen fruchtig-blumigen Geschmack und eine extreme Schärfe von 1.473.480 Einheiten. Es sieht sehr klumpig und mit einer dünnen kleinen Spitze deformiert aus. Der Name klingt ins Russische übersetzt wie „7 Töpfe“, was bedeutet, dass ein kleiner Pfeffer sieben Töpfe (Pfannen) mit Suppe würzen kann.

3. 7 Pot Dougla (7 Pot Douglah)

7 Dougla Pot (7 Pot Douglah) - Diese schokoladenbraune Frucht hat 1 853 986 Einheiten produziert. Sein Aroma ist nicht nur fruchtig und süß, sondern auch leicht nussig. Im Titel klingt wie in der vorherigen Klasse "7 Töpfe", und das Wort "Dougla" in Trinidad, woher dieser Pfeffer stammt, wird als Menschen gemischter Rassen bezeichnet - afrikanische und indische.

7 Pot Douglah zeichnet sich durch eine dunkelbraune oder dunkelviolette Haut mit einer „holprigen“ Oberfläche aus. Wegen der Farbe wird es auch Schokoladenpfeffer genannt.

2. Trinidad Scorpion Moruga Mischung (Trinidad Scorpion)

Die Sorte Trinidad Scorpion Moruga Blend (Trinidad Scorpion Moruga Blend) hat 2012 den Weltrekord gebrochen, laut Skovill variiert ihre Härte zwischen 1,2 und 2 Millionen Einheiten. Aufgrund der unglaublichen Schärfe, mit der dieser Pfeffer untersucht wurde, arbeiteten die Wissenschaftler in Gasmasken, zwei Paar Latexhandschuhen und Schutzanzügen.

Trotz des extremen Brennen hat es einen angenehm fruchtigen Geschmack und verleiht dem Gericht einen herzhaften Geschmack, wenn es in sehr kleinen Mengen hinzugefügt wird.

Wer sich für ein Stück Trinidad Scorpion Moruga Pfeffer entscheidet, wird seine Schärfe zunächst nicht spüren. Nach ein paar Minuten steigt das Brennen jedoch rapide an, es scheint, als seien Zunge, Rachen und Speiseröhre vom Feuer entzündet! Der Druck steigt, das Gesicht wird rot und die Augen fangen an zu tränen, Übelkeit kann auftreten.

Allerdings können nicht alle Früchte dieser Sorte eine solche Schärfe erreichen. Trinidad Scorpion Moruga hat am häufigsten etwas mehr als 1,2 Millionen Einheiten auf der Scoville-Skala. Dies hängt von den Bedingungen ab, unter denen es angebaut wurde.

1. Каролина Рипер (Carolina Reaper)

Каролина Рипер (Carolina Reaper) или в переводе «Каролинский жнец» – в конце 2013 года этот перец признали в качестве нового действующего чемпиона среди супер-острых перцев.

В 2018 году самый острый перец в мире по-прежнему Каролина Риппер со своими 1569 300 – 2 200 000 единиц жгучести по Сковиллу!

Вывели его в компании Puckerbutt Pepper, базирующейся в Южной Каролине. Это гибрид красного хабанеро и перца Naja Viper – еще одного перца, который когда-то был самым острым перцем в мире.

Sein Schöpfer Ed Curry wollte, dass er den Geschmack von Lebensmitteln verbessert, daher ist dies immer noch der süßeste und wohlriechendste super scharfe Paprika. Carolina Riper Saucen sind natürlich sehr lecker, wenn Sie an extrem scharfe Speisen gewöhnt sind.

Eine Warnung: Die Verwendung des Carolina Reaper in seiner rohen Form wird nicht empfohlen, und das Berühren mit bloßen Händen kann zu schweren Verbrennungen führen.

Viele verzweifelte Menschen haben ihre Erfahrungen aufgezeichnet und versucht herauszufinden, was passieren wird, wenn Sie den heißesten Pfeffer der Welt essen. Schauen Sie sich einfach das Video auf YouTube an.

Hinweis

Im Jahr 2017 gab es zwei Paprikaschoten, die den Titel „der heißeste Paprika der Welt“ führten - dies ist Devil's Breath und Pepper X. Es wurde berichtet, dass ihre Brennfähigkeit 2,48 bzw. 3,18 Millionen ECU betrug.

Es gibt jedoch keine offiziellen Studien, die bestätigen, dass jeglicher Pfeffer vom Sockel des Carolina Reaper entfernt wurde. Bis die offiziellen Tests des Guinness-Buchs der Rekorde stattfinden, bleibt alles beim Alten.

Sobald sich die Situation ändert und ein neuer Rekordhalter erscheint, werden die Informationen auf unserer Website pripravkino.ru aktualisiert.

Warnung

Was passiert, wenn Sie Karolina Ripper oder eine andere scharfe Paprika von dieser Liste essen, wird dies zu einem Besuch im Krankenhaus führen oder ins Grab geschickt?

Die Reaktion auf eine große Menge Capsaicin bei verschiedenen Personen ist individuell - während einige denken, dass es ziemlich lecker ist, finden andere die Dringlichkeit unerträglich.

Folgendes passiert mit dem Körper, wenn Sie Peperoni probieren:

  1. Sobald Sie ein Stück abbeißen, fühlen Sie sich fast sofort heiß, ohne dass sich die Temperatur wirklich ändert.
  2. Es wird ein Signal an das Gehirn gesendet, dass Sie sich zu nahe an der Wärmequelle befinden. Flüssigkeit beginnt aus der Nase und den Augen zu fließen, zusammen mit einem starken Speichelausfluss.
  3. Dann fängst du an zu schwitzen. Dies ist der Weg des Körpers, um überschüssige Flüssigkeit loszuwerden, da das Gehirn denkt, dass Sie sich in extremer Hitze befinden.

Achtung: Niemals scharfen Pfeffer mit Wasser oder Alkohol trinken, da dies nur die Wirkung von scharfem Pfeffer verbreitet. Leider machen das die meisten Leute und das ist ihr Fehler. Das einzige, was funktioniert, ist das in Milch enthaltene Kaseinprotein. Sie können auch Pfefferbrot oder gekochten Reis „pfeffern“.

Das Essen einiger der heißesten Paprikaschoten führt zu mindestens Verbrennungen (Blasen) im Mund, und hier sind einige andere Nebenwirkungen:

  • Das Verdauungssystem ist gefährdet und es kann zu Magenverstimmung kommen, auch wenn Sie an scharfe Speisen gewöhnt sind.
  • Menschen mit Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes sind kontraindiziert, da das starke Brennen die Symptome verschlimmern kann.
  • Bei manchen Menschen können große Mengen Capsaicin zu Bluthochdruck und Herzinfarkt führen.
  • Das Krankenhaus muss wegen versehentlicher Berührung der Augen nach dem Berühren einer der heißesten Paprika besuchen.

Die heißeste Konkurrenz der Welt, wenn es um den Verzehr von Peperoni geht

Jedes Jahr finden in verschiedenen Ländern der Welt beliebte Lebensmittelwettbewerbe statt, bei denen die Teilnehmer mehrere Runden durchlaufen müssen, um mehr und mehr Peperoni zu essen.

Sie fangen normalerweise recht einfach an, mit einfachen Peperoni wie Jalapeno, die fast jeder ohne ernsthafte Nebenwirkungen essen kann.

Aber die Konkurrenz wird mit jeder Runde immer schwieriger und bald werden Sie feststellen, dass Sie Bhut Jolokia und Nagu Viper mit Werten auf der Scoville-Skala im Durchschnitt von mehr als 1 Million Einheiten in Flammen stehen.

Und wenn Sie in der Finalrunde irgendwie das Finale erreichen, probieren die verbleibenden Teilnehmer den Carolina Reaper - den heißesten Pfeffer der Welt mit einer durchschnittlichen Schärfe von 1569.300.

Wenn Sie scharfes Essen mögen und sicher sind, dass Sie mit der Dringlichkeit eines ernsthaften Wettbewerbs fertig werden, fordern Sie sich selbst heraus und nehmen Sie teil! Halten Sie einfach gleichzeitig ein Glas Milch bereit.

Scoville-Methode und ihre Vorgänger

Es wird angenommen, dass die ersten Bewertungen der Persistenz von Paprika in der Antike stammen. Vor einigen Jahrhunderten wurde die Schärfe verschiedener Arten des damals beliebten Kapsikums in Lateinamerika untersucht. Mit der Zeit nahm das Sortiment an Paprikaschoten zu, und es bestand ein Bedürfnis nach einer einzigen Schärfe-Skala, sodass die „Rangliste“ mit sechs Schärfegraden erfunden wurde.

Aber die erste wissenschaftliche Studie über die Persistenz von Pfeffer begann Wilbur Scoville zu beschäftigen - einen Apotheker und Chemiker aus den USA. Er schlug vor, die Konzentration von Capsaicin zu messen, einer Substanz, die der Pflanze einen spezifischen, scharfen Geschmack verleiht und beim Menschen ein Brennen und Wärmeempfinden hervorruft. Die Untersuchungen wurden nach folgendem Szenario durchgeführt:

  1. Es wurde eine Alkohollösung hergestellt, die in süßem Wasser verdünnt war.
  2. Sie gaben fünf Verkostern zu trinken.
  3. Erhöht die Menge an süßem Wasser, bis drei Verkoster festgestellt haben, dass das Getränk kein Brennen mehr verursacht.
  4. Als nächstes wurde berechnet, wie viel süßes Wasser zur Neutralisierung des Geizes benötigt wurde, und dem Produkt ein entsprechender Wert auf der Schweregradskala zugewiesen. Diese Geräte wurden von der ECU zu Ehren des amerikanischen Chemikers benannt.

Tipp Bezeichnungen auf der Skala von zhguchestva werden wie folgt entschlüsselt: Zum Beispiel hat Pfeffer 1000 Einheiten. Dies bedeutet, dass Sie zum Neutralisieren von 1 Teil des Extrakts 1000 Teile Zuckerwasser benötigen.

In unserer Zeit hat die Scoville-Methode an Relevanz verloren, nun kann der Capsaicingehalt einfach und schnell durch das Verhalten chemischer Analysen bestimmt werden. Die Einheiten Schärfe und Skala tragen jedoch immer noch den Namen des Chemikers, der als erster Wissenschaftler beschlossen hat, diese Frage zu untersuchen.

Bewertungswert

In der Weltrangliste der Feuerpfeffer finden ständig Rotationen statt. Der Grund ist einfach: Sobald die Methode der Pflanzenbewertung entdeckt wurde, begannen Landwirte und Züchter sofort miteinander zu konkurrieren und versuchten, neue Arten von Chilischoten herauszubringen oder die Eigenschaften bereits bekannter Sorten zu verbessern. Sie waren getrieben von dem Wunsch, die Aufmerksamkeit der großen Hersteller scharfer Soßen auf sich zu ziehen. Je höher die Bewertung der feurigen Pflanze, desto größer waren die Chancen, dass er für den Landwirt wirtschaftlich rentabel werden musste.

Lange Zeit galt die klassische Habanero-Sorte mit einer Schätzung von 350.000 ECU als die akuteste. Es ist die Grundzutat der weltberühmten Tabasco-Sauce. Aber die stark gestiegene Popularität der mexikanischen und chinesischen Küche hat sich geändert, der Bedarf an noch mehr Paprika ist gestiegen. Und dann betrat Red Savina die Arena mit einem Indikator von 450.000 Einheiten. Er stufte das Rating von 1994 bis 2006 auf 12 Jahre ein.

Weiteres: Die Palme ging an Trinidad Scorpio, die die Marke von 1.000.000 ECU überschritt. Und bereits nach 5 Jahren, im Jahr 2011, wurde es von der indischen Sorte Bhut Jolokia mit einer Schätzung von 1.001.130 ECU übertroffen.

Das Rennen hörte nicht auf, die ersten Plätze begannen, die Kultur mit Indikatoren für Geiz mehr als 1 500 000 und sogar 2 000 000 Einheiten zu besetzen. Und jetzt ist die Bewertung wie folgt.

Zehn der feurigsten

Lernen Sie die extremsten Paprikasorten kennen:

  • Bhut Jolokia - 1.001.130 ECU. Indische Kultur mit einem ausgeprägten tropischen Geschmack.

  • Schokoladen Bhut Jolokia - 1 001 304 ECU. Eine süßere Version der klassischen Pflanze, die aktiv in Currygerichten verwendet wird.
  • 7 Pot of Chile (rot) - von 1.001.350 ECU. In der Karibik verbreitet mit rauchig-süßem Geschmack.
  • Gibraltar - 1.086.844 ECU. In Spanien angebaute rote Paprikaschoten, die in den Labors Großbritanniens künstlich gezüchtet wurden.
  • Unendlichkeit Chile - 1 176 182 ECU. Hybridbrennanlage, ursprünglich aus England.
  • Naga Viper - 1 382 118 ECU. Erhalten durch Kreuzung von drei Kulturen: Jolokia, Naga Moriha und Scorpio. Die Pfeffereigenschaften sind instabil, sodass auch bei derselben Ernte Proben mit unterschiedlichen Schärfeanzeigen gefunden werden können.

  • Scorpio Butch T (Trinidad) - 1 463 700 ECU. Paprika, der durch die Kreuzung mehrerer extrem feuriger Varianten der Trinidad-Kulturen gezüchtet wurde.
  • 7 Topf Primo - 1 853 396 ECU. Schokoladenerdige Frucht mit nussigen Noten.
  • Moruga Scorpio (Trinidad) - 2 009 231 ECU. Der heißeste Pfeffer, der in freier Wildbahn wächst.
  • Carolina Reeper - 2 200 000 ECU. Der absolute Champion aus South Carolina, der den Rekord seit 2013 hält.

Jetzt wissen Sie, dass das Brennen nicht nur eine vertraute Eigenschaft von Pfeffer ist, sondern auch eines der wichtigsten Kriterien für dessen Klassifizierung. Seit mehreren Jahrzehnten gibt es ein ganzes System zur Bewertung des Schweregrads eines Produkts, mit dem wir mit höchster Genauigkeit bestimmen können, welche Sorte die feurigste ist. Die tatsächliche Bewertung liegt vor Ihnen, aber es besteht kein Zweifel, dass auch solche erstaunlichen Indikatoren für die Schärfe nicht die Grenze sind.

Und in welchen Gerichten verwenden Sie scharfen Pfeffer?

Pin
Send
Share
Send
Send

lehighvalleylittleones-com