Frauentipps

Süßstoffe zur Gewichtsreduktion

Pin
Send
Share
Send
Send


Viele Menschen setzen anstelle des üblichen Zuckers Tee oder Kaffee als Zuckerersatz ein. Weil sie wissen, dass übermäßiger Zucker in der täglichen Ernährung gesundheitsschädlich ist und Krankheiten wie Karies, Diabetes, Fettleibigkeit und Arteriosklerose verursacht. Dies sind Krankheiten, die die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen und deren Dauer verkürzen. Zuckeraustauschstoffe (Süßstoffe) sind kalorienarm und preiswert. Es gibt natürliche und chemische Süßstoffe. Versuchen wir herauszufinden, ob sie schädlich oder nützlich sind.

Zucker abnehmen

Gib Süßigkeiten auf, wenn du abnehmen willst. Dies ist der Slogan fast aller bekannten Diäten. Aber viele Menschen können einfach nicht ohne Süßigkeiten leben. Der Wunsch, Gewicht zu verlieren, ist jedoch auch ziemlich stark und sie ersetzen Zucker durch chemische Süßstoffe.

Die ersten Zuckeraustauschstoffe wurden erfunden, um die Entwicklung gefährlicher Krankheiten zu verhindern. Leider sind die meisten Süßstoffe mit einem noch größeren Risiko verbunden. Das Abnehmen von Zuckeraustauschstoffen kann in künstlich gewonnene (synthetische Zuckeraustauschstoffe) und natürliche (Glucose, Fructose) unterteilt werden. Viele Ernährungswissenschaftler glauben, dass es zum Abnehmen besser ist, natürliche Zuckerersatzstoffe zu verwenden.

Natürlicher "alternativer" Zucker

Der beliebteste natürliche Süßstoff. Die meisten Leute, die Gewicht verlieren möchten, wählen es. Fruktose ist in begrenzten Mengen unbedenklich, verursacht keine Karies. Wenn Sie es nicht übertreiben, kann es sogar den Blutzuckerspiegel stabilisieren. Fruktose wird jedoch häufig zur Ursache von Fettleibigkeit, da ihr Kaloriengehalt dem von normalem Zucker entspricht. Kaum abnehmen kann man, wenn man Zucker durch Fruktose ersetzt.

Haben Sie jemals versucht, Gewicht zu verlieren? Gemessen an der Tatsache, dass Sie diese Zeilen gelesen haben, war der Sieg nicht auf Ihrer Seite.

Kürzlich wurde auf Channel One das Programm "Test Purchase" veröffentlicht, in dem herausgefunden wurde, welche Produkte zur Gewichtsreduktion wirklich funktionieren und welche einfach nicht sicher sind. Die Goji-Beeren, Rohkaffee, Turboslim und andere Superfoods waren vom Anblick betroffen. Welche Tools den Test nicht bestanden haben, erfahren Sie im nächsten Artikel. Lesen Sie den Artikel >>

Natürliche Zuckerersatzstoffe. Auch nicht minderwertig an Kalorien, wie Fruktose. Sorbit und Xylit sind nicht zur Gewichtsreduktion geeignet. Aber Sorbit ersetzt Zucker bei Diabetes perfekt, und Xylit verhindert die Bildung von Karies.

Ein weiterer natürlicher Süßstoff. Es ist viel süßer als Zucker, so dass eine viel geringere Menge Ihren Bedarf an Süßigkeiten befriedigt. Über die Vorteile von Honig wurde viel geschrieben, aber wenn Sie ihn mehrmals täglich mit einem Löffel essen, kommt Gewichtsverlust natürlich nicht in Frage. Wer abnehmen möchte, sollte diesen Gesundheits-Cocktail auf nüchternen Magen trinken. Geben Sie einen Teelöffel Honig in ein Glas reines Wasser und drücken Sie einen Esslöffel Zitrone aus. Dieses Getränk hilft, die Arbeit des gesamten Organismus zu starten. Darüber hinaus reduziert es den Appetit. Aber denken Sie daran - wenn Sie abnehmen möchten, sollten Sie ein so nützliches Produkt wie Honig nicht missbrauchen.

Chemische Süßstoffe

Sie haben oft keinen Kaloriengehalt, aber die Süße dieser Ersatzstoffe übertrifft Zucker und Honig um ein Vielfaches. Es wird von den meisten Menschen mit dem Ziel verwendet, Gewicht zu verlieren. Mit solchen Ersatzstoffen täuschen wir den Körper. Wissenschaftler sind kürzlich zu diesem Schluss gekommen.

Wissenschaftler sind zuversichtlich, dass synthetische Ersatzstoffe nicht zum Gewichtsverlust, sondern zur Gewichtszunahme beitragen. Schließlich erhält unser Körper künstliche Nahrung und nimmt sie für echt. Insulin wird produziert, um die im Körper aufgenommene Glukose abzubauen. Und es stellt sich heraus, dass es nichts zu spalten gibt. Daher benötigt der Körper sofort das Material zum Spalten. Ein Mensch hat ein Hungergefühl und das Bedürfnis, es zu befriedigen. In diesem Zustand wird das Abnehmen nicht funktionieren.

Es gibt viele Zuckeraustauschstoffe, aber der RAMS erlaubt nur vier künstliche Süßstoffe. Dies sind Aspartam, Cyclamat, Sucralose, Acesulfim-Kalium. Jeder von ihnen hat seine eigene Anzahl von Gegenanzeigen.

Dies ist ein kalorienarmer Süßstoff, der von unserem Körper nicht aufgenommen wird. Es ist 200-mal süßer als Zucker, daher reicht normalerweise ein Dragee für eine Tasse Tee. Obwohl es in Russland ein offiziell zugelassener Zusatzstoff ist, der Bestandteil vieler Produkte ist, kann Acesulfam-Kalium gesundheitsschädlich sein. Es kommt zu Verstößen im Darm, die allergische Erkrankungen hervorrufen können. Übrigens ist in Kanada und Japan die Verwendung dieses Zusatzstoffs verboten.

Es ist ein verdaulicher Zuckerersatz, der 200 Mal besser ist als dieses Produkt in der Süße. Dies ist der häufigste Ersatz. Es ist auch eines der schädlichsten unter bestimmten Bedingungen. Auf dem russischen Markt ist dieser Süßstoff unter dem Markennamen „Aspamix“, NutraSweet, Miwon (Südkorea), Ajinomoto (Japan), Enzimologa (Mexiko) erhältlich. Aspartam macht 25% der weltweiten Zuckeraustauschstoffe aus.

30 mal süßer als Zucker. Dies ist ein kalorienarmer Süßstoff, der nur in 50 Ländern der Welt zugelassen ist. Cyclamat ist seit 1969 in den USA und in Großbritannien verboten. Wissenschaftler haben den Verdacht, dass es Nierenversagen provoziert.

Etwa 600 mal süßer als Zucker. Dies ist ein relativ neuer intensiver Süßstoff. Es wird aus Zucker hergestellt, der einer speziellen Verarbeitung unterzogen wurde. Daher ist sein Kaloriengehalt viel niedriger als der von Zucker, aber der Effekt auf den Blutzucker bleibt der gleiche. Der übliche Zuckergeschmack bleibt unverändert. Viele Ernährungswissenschaftler glauben, dass dieser Süßstoff am sichersten für die Gesundheit ist. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass eine Überdosis eines Produkts (und das 600-fache von Zucker) Probleme verursachen kann.

Stevia-Zuckerersatz

Wissenschaftler in vielen Ländern forschen, um natürliche kalorienarme Süßstoffe natürlichen Ursprungs zu finden, die den menschlichen Körper nicht schädigen. Einer von ihnen wurde bereits gefunden - das ist Stevia-Kraut. Es gibt keine Berichte über Schäden oder nachteilige Auswirkungen auf die Gesundheit dieses Produkts. Es wird angenommen, dass dieser natürliche Süßstoff keine Kontraindikationen aufweist.

Stevia ist eine Pflanze in Südamerika, die von Indern seit Hunderten von Jahren als Süßstoff verwendet wird. Die Blätter dieses Busches sind 15-30 mal süßer als Zucker. Steviosid - Stevia Blattextrakt - 300 mal süßer. Die wertvollen Eigenschaften von Stevia sind, dass der Körper die süßen Glykoside aus den Blättern und aus Pflanzenextrakten nicht aufnimmt. Es stellt sich heraus, dass das süße Kraut fast kalorienfrei ist. Stevia kann von Diabetikern angewendet werden, da es den Blutzuckerspiegel nicht erhöht.

Der größte Verbraucher von Stevia ist Japan. Die Bewohner dieses Landes sind vorsichtig mit Zucker, weil es mit Karies, Fettleibigkeit und Diabetes in Verbindung gebracht wird. Die japanische Lebensmittelindustrie setzt Stevia aktiv ein. Seltsamerweise wird es meist in salzigen Lebensmitteln verwendet. Steviosid wird hier verwendet, um das Verbrennen von Natriumchlorid zu unterdrücken. Die Kombination von Stevia und Natriumchlorid wird in japanischen Gerichten wie getrockneten Meeresfrüchten, eingelegtem Fleisch und Gemüse, Sojasauce und Miso-Produkten als häufig angesehen. Stevia wird auch in Getränken verwendet, beispielsweise in der japanischen Version von Diet Coca-Cola. Verwenden Sie Stevia in Süßigkeiten und Kaugummis, Backen, Eis, Joghurt.

Prioritäten für die Verwendung von Stevia

Leider wird in unserem Land Stevia in der Lebensmittelindustrie nicht wie in Japan verwendet. Unsere Hersteller verwenden billigere chemische Zuckerersatzstoffe. Aber Sie können Stevia zu Ihrer Ernährung hinzufügen - es wird in Pulverform und in Tablettenform verkauft und Sie können getrocknete Stevia-Blätter kaufen. Vielleicht hilft Ihnen dieses Produkt dabei, auf Süßigkeiten ganz oder teilweise zu verzichten, und dies trägt dazu bei, Gewicht zu verlieren und das Wohlbefinden zu verbessern.

Im geheimen

Haben Sie jemals versucht, Gewicht zu verlieren? Gemessen an der Tatsache, dass Sie diese Zeilen gelesen haben, war der Sieg nicht auf Ihrer Seite.

Kürzlich wurde auf Channel One das Programm "Test Purchase" veröffentlicht, in dem herausgefunden wurde, welche Produkte zur Gewichtsreduktion wirklich funktionieren und welche einfach nicht sicher sind. Die Goji-Beeren, Rohkaffee, Turboslim und andere Superfoods waren vom Anblick betroffen. Welche Tools den Test nicht bestanden haben, erfahren Sie im nächsten Artikel. Lesen Sie den Artikel >>

Können alle Süßstoffe beim Abnehmen helfen?

Es gibt zwei Arten von Zuckeraustauschstoffen, die sich in der Produktionsmethode und den Rohstoffen unterscheiden: künstlich und natürlich. Synthetische Zuckeranaloga haben keinen oder einen minimalen Kaloriengehalt und werden auf chemischem Wege gewonnen. Natürliche Süßstoffe werden aus Obst, Gemüse oder pflanzlichen Rohstoffen hergestellt. Sie enthalten Kohlenhydrate, die nicht zu einem starken Anstieg des Glukosespiegels im Blut eines Menschen führen. Gleichzeitig ist der Kaloriengehalt dieser Produkte häufig recht hoch.

Wie wählt man einen wirksamen und gleichzeitig sicheren Zuckerersatz zur Gewichtsreduktion? Bevor Sie ein solches Produkt verwenden, müssen Sie dessen Eigenschaften und Energiewerte sorgfältig untersuchen, sich über Kontraindikationen und Anwendungsmerkmale informieren und einen Arzt konsultieren.

Natürliche Süßstoffe

Die meisten natürlichen Zuckerersatzstoffe haben einen hohen Kaloriengehalt und können daher nicht in großen Mengen konsumiert werden. Aufgrund ihres hohen Energiewertes können sie in kurzer Zeit zu einer Gewichtszunahme führen. Bei mäßiger Verwendung können sie den Zucker jedoch effektiv ersetzen (da er mehrmals süßer ist) und das starke Verlangen beseitigen, etwas Süßes zu essen. Ihr unbestreitbares Plus ist außerdem die hohe Sicherheit und das minimale Risiko von Nebenwirkungen.

Fruktose führt im Gegensatz zu Glukose nicht zu Blutzuckersprüngen und wird daher häufig bei Diabetes mellitus empfohlen. Der Kaloriengehalt dieses Produkts entspricht jedoch fast dem von nur Zucker - 380 kcal pro 100 g. Trotz der Tatsache, dass es zweimal süßer als dieses Produkt ist und daher die Menge an Fructose in Lebensmitteln um die Hälfte reduziert werden kann, ist die Verwendung dieses Produkts für diese unerwünscht Menschen, die allmählich abnehmen wollen.

Die Begeisterung für Fruchtzucker anstelle des üblichen führt manchmal dazu, dass die Menschen nicht mehr verfolgen, welche Dosen und wie oft sie es verwenden. Darüber hinaus zieht Fructose sehr schnell in den Körper ein und steigert den Appetit. Und all dies führt aufgrund seines hohen Kaloriengehalts und des gestörten Stoffwechsels unweigerlich zum Auftreten zusätzlicher Pfunde. Dieses Kohlenhydrat in kleinen Dosen ist sicher und sogar vorteilhaft, aber leider wird es nicht funktionieren, um damit Gewicht zu verlieren.

Xylitol ist ein weiterer natürlicher Süßstoff, der aus Obst und Gemüse hergestellt wird. Es ist ein Zwischenprodukt des Stoffwechsels und wird in geringen Mengen ständig im menschlichen Körper synthetisiert. Ein großes Plus von Xylit ist seine gute Verträglichkeit und Sicherheit, da es in seiner chemischen Struktur keine Fremdsubstanz ist. Ein angenehmes zusätzliches Merkmal ist der Schutz des Zahnschmelzes gegen Kariesentwicklung.

Der glykämische Index von Xylit liegt bei etwa 7-8 Einheiten, es ist also einer der häufigsten bei Diabetes verwendeten Zuckerersatzstoffe. Aber der Kaloriengehalt dieser Substanz ist hoch - 367 kcal pro 100 Gramm, damit sie nicht zu sehr mitgerissen werden.

Stevia ist eine Pflanze, aus der der natürliche Süßstoff Steviosid industriell hergestellt wird. Es hat einen angenehm süßen Geschmack mit einer gewissen Kräutertönung.

Die Verwendung in Lebensmitteln geht nicht mit einer starken Veränderung des Blutzuckerspiegels einher, was auf einen niedrigen glykämischen Index des Produkts hinweist.
Ein weiteres Plus von Stevia ist die Abwesenheit von schädlichen und Nebenwirkungen auf den menschlichen Körper (vorbehaltlich der empfohlenen Dosierungen). Bis 2006 blieb die Frage der Sicherheit von Steviosid offen, und bei dieser Gelegenheit wurden verschiedene Tests an Tieren durchgeführt, deren Ergebnisse nicht immer zugunsten des Produkts aussagten. Es gab Gerüchte über die negativen Auswirkungen von Stevia auf den menschlichen Genotyp und die Fähigkeit dieses Süßstoffs, Mutationen auszulösen. Später kamen die Wissenschaftler bei der Überprüfung der Bedingungen für die Durchführung dieser Tests zu dem Schluss, dass die Ergebnisse des Experiments nicht als objektiv angesehen werden können, da es unter ungeeigneten Bedingungen durchgeführt wurde.

Darüber hinaus führt seine Anwendung häufig zu einer Verbesserung des Wohlbefindens von Patienten mit Diabetes mellitus und Bluthochdruck. Gegenwärtig werden klinische Studien mit Stevia durchgeführt, da alle Eigenschaften dieses Krauts noch nicht vollständig untersucht wurden. Angesichts des geringen Kaloriengehalts des Produkts betrachten viele Endokrinologen Stevia bereits als einen der sichersten Zuckerersatzstoffe, der nicht zu einer Gewichtszunahme führt.

Erythrit (Erythrit)

Erythrit bezieht sich auf jene Süßstoffe, die seit relativ kurzer Zeit im industriellen Maßstab aus natürlichen Rohstoffen hergestellt werden. Diese Substanz ist aufgrund ihrer Struktur ein mehrwertiger Alkohol. Der Geschmack von Erythrit ist nicht so süß wie Zucker (etwa 40% weniger ausgeprägt), aber sein Kaloriengehalt beträgt nur 20 kcal pro 100 g. Daher kann dieser Süßstoff für Diabetiker mit Übergewicht oder nur für Menschen, die abnehmen möchten, gut sein Alternative zu normalem Zucker.

Erythrit hat keinen Einfluss auf die Insulinproduktion und ist daher für die Bauchspeicheldrüse unbedenklich. Dieser Süßstoff hat praktisch keine Nebenwirkungen, aber da er vor nicht allzu langer Zeit verwendet wurde, gibt es keine bestätigten Daten zu seiner Wirkung über mehrere Generationen. Es wird vom menschlichen Körper gut vertragen, kann jedoch bei hohen Dosierungen (jeweils mehr als 50 g) Durchfall verursachen. Ein wesentlicher Nachteil dieses Ersatzes sind die hohen Kosten im Vergleich zu den Preisen für normalen Zucker, Stevia oder Fructose.

Synthetische Süßstoffe

Künstliche Süßstoffe enthalten keine Kalorien und haben gleichzeitig einen ausgeprägten süßen Geschmack. Einige sind 300-mal süßer als Zucker. Ihr Eintritt in die Mundhöhle stimuliert die Rezeptoren der Zunge, die für das Empfinden des süßen Geschmacks verantwortlich sind. Trotz des kalorienfreien Gehalts ist es jedoch nicht notwendig, sich auf diese Substanzen einzulassen. Tatsache ist, dass eine Person mit Hilfe von synthetischen Süßungsmitteln ihren Körper täuscht. Er isst angeblich süßes Essen, aber es bewirkt keine Sättigung. Dies führt zu einem ausgeprägten Hunger, der das Risiko eines Abbruchs von einer Diät erhöht.

Einige Wissenschaftler glauben, dass Substanzen, die vom Körper nicht absorbiert werden und ihm tatsächlich fremd sind, a priori nicht nützlich und harmlos für den Menschen sein können. Viele der synthetischen Zuckeranaloga können auch nicht zum Backen und für warme Gerichte verwendet werden, da sie unter Einwirkung hoher Temperaturen giftige Substanzen (bis hin zu Karzinogenen) freisetzen.

Andererseits haben zahlreiche klinische Studien die Sicherheit einer Reihe von künstlichen Zuckerersatzstoffen unter Einhaltung der empfohlenen Dosierung nachgewiesen. In jedem Fall sollten Sie vor der Verwendung eines Zuckerersatzes die Anweisungen sorgfältig lesen, mögliche Nebenwirkungen untersuchen und Ihren Arzt konsultieren.

Aspartam ist einer der häufigsten Süßstoffe, gehört jedoch nicht zu den bevorzugten Mitteln für Patienten, die abnehmen möchten. Es enthält keine Kalorien und hat einen angenehmen Geschmack, aber während seines Abbaus im Körper wird eine große Menge der Aminosäure Phenylalanin gebildet. Phenylalanin tritt normalerweise in die Kette vieler biologischer Reaktionen ein, die im menschlichen Körper auftreten, und hat wichtige Funktionen. Im Falle einer Überdosierung beeinträchtigt diese Aminosäure jedoch den Stoffwechsel.

Darüber hinaus ist die Sicherheit dieses Süßstoffs immer noch eine große Frage. Beim Erhitzen wird Formaldehyd aus dieser Substanz freigesetzt (es hat krebserzeugende Eigenschaften, verursacht Allergien und Lebensmittelstörungen). Aspartam ist, wie andere künstliche Süßstoffe, für schwangere Frauen, Kinder und schwächere Patienten verboten.

Dieser Süßstoff blockiert ein wichtiges Enzym im Darm - die alkalische Phosphatase, die die Entwicklung von Diabetes und metabolischem Syndrom verhindert. Beim Essen von Aspartam fühlt der Körper einen ausgeprägten süßen Geschmack (dieser Stoff ist 200-mal süßer als Zucker) und bereitet sich darauf vor, Kohlenhydrate zu verdauen, die nicht wirklich zugeführt werden. Dies führt zu einer erhöhten Produktion von Magensaft und einer Verletzung der normalen Verdauung.

Die Meinungen der Wissenschaftler über die Sicherheit dieses Süßstoffs sind unterschiedlich. Einige von ihnen sagen, dass seine gelegentliche Verwendung in mäßigen Mengen keinen Schaden anrichtet (vorausgesetzt, es wird keiner Wärmebehandlung unterzogen). Andere Ärzte sagen, dass das Essen von Aspartam das Risiko für chronische Kopfschmerzen, Nierenprobleme und sogar das Auftreten von bösartigen Tumoren signifikant erhöht. Zum Abnehmen ist dieser Süßstoff definitiv nicht geeignet, aber ob Diabetiker, die keine Gewichtsprobleme haben, ihn verwenden oder nicht, ist eine individuelle Frage, die gemeinsam mit ihrem Arzt gelöst werden muss.

Сахарин слаще сахара в 450 раз, его калорийность – 0 калорий, но при этом он имеет неприятный, слегка горький привкус. Сахарин может вызывать аллергию сыпь на теле, расстройства пищеварения, головную боль (особенно при превышении рекомендуемых дозировок). Также ранее было распространено мнение о том, что это вещество вызывало рак у лабораторных животных во время исследований, но потом его опровергли. Saccharin zeigte nur dann eine krebserzeugende Wirkung auf den Organismus von Nagetieren, wenn das Gewicht des verzehrten Süßungsmittels dem Körpergewicht des Tieres entsprach.

Bisher wird angenommen, dass diese Substanz in minimalen Dosierungen keine toxische und krebserzeugende Wirkung hat. In jedem Fall sollten Sie sich vor der Einnahme der Pillen an einen Gastroenterologen wenden, da dieses Präparat bei Patienten mit Problemen des Magen-Darm-Trakts eine Verschlimmerung chronischer entzündlicher Erkrankungen hervorrufen kann.

Es schwächt die Wirkung vieler Enzyme des Darms und des Magens, wodurch der Prozess der Verdauung von Nahrungsmitteln gestört wird und eine Person durch Schwere, Blähungen und Schmerzen gestört werden kann. Darüber hinaus stört Saccharin die Aufnahme von Vitaminen im Dünndarm. Dadurch werden viele Stoffwechselprozesse und wichtige biochemische Reaktionen gestört. Bei häufiger Anwendung von Saccharin steigt das Risiko einer Hyperglykämie, weshalb Endokrinologen diese Ergänzung für Diabetiker derzeit praktisch nicht empfehlen.

Cyclamat ist ein synthetischer Süßstoff, der keinen Nährwert hat und zehnmal süßer als Zucker ist. Es gibt keine offiziellen Beweise dafür, dass es direkt Krebs oder andere Krankheiten verursacht. In einigen Studien wurde jedoch festgestellt, dass Cyclamat die schädlichen Wirkungen anderer giftiger Inhaltsstoffe in Lebensmitteln verstärkt. Es erhöht die Aktivität von Karzinogenen und Mutagenen, daher ist es besser, diesen Stoff abzulehnen.

Cyclamat ist häufig in der Zusammensetzung von kohlensäurehaltigen gekühlten Getränken enthalten und kann auch zum Zubereiten von heißen oder gebackenen Gerichten verwendet werden, da es Änderungen der Temperaturbedingungen gut standhält. Da es jedoch nicht immer möglich ist, die Zusammensetzung der Produkte, aus denen das Lebensmittel hergestellt wird, genau zu kennen, ist es besser, diesen Zuckersüßstoff durch sicherere Optionen zu ersetzen.

Soda mit Cyclamat hat einen leuchtend süßen Geschmack, aber es stillt den Durst nie vollständig. Danach hat man immer das Gefühl, im Mund zu stinken, und deshalb möchte die Person die ganze Zeit trinken. Infolgedessen trinkt ein Diabetiker viel Flüssigkeit, was das Risiko eines Ödems erhöht und die Belastung der Nieren erhöht. Darüber hinaus wirkt sich Cyclamat per se negativ auf das Harnsystem aus, da sich der Nutzen aus dem Urin ergibt. Es ist auch unerwünscht, dieses Präparat zur Gewichtsreduktion zu verwenden, da es keine biologischen Werte enthält und nur den Appetit anregt, Durst und Stoffwechselprobleme verursacht.

Sucralose gehört zu den künstlichen Zuckeraustauschstoffen, wird jedoch aus natürlichem Zucker gewonnen (es gibt jedoch kein solches Kohlenhydrat wie Sucralose). Daher kann dieser Süßstoff im Großen und Ganzen sowohl künstlich als auch natürlich zugeordnet werden. Diese Substanz hat keine Kalorien und wird nicht vom Körper aufgenommen, 85% werden unverändert über den Darm ausgeschieden und die restlichen 15% werden über den Urin ausgeschieden, können aber auch nicht umgewandelt werden. Daher bringt diese Substanz dem Körper keinen Nutzen oder Schaden.

Sucralose widersteht beim Erhitzen hohen Temperaturen, so dass es für die Zubereitung von diätetischen Desserts verwendet werden kann. Dies ist eine gute Option für diejenigen, die abnehmen und sich gleichzeitig mit köstlichen Süßspeisen verwöhnen möchten. Dieser Zuckerersatz ist jedoch nicht ohne Nachteile. Wie andere kalorienfreie Süßstoffe führt Sucralose leider zu einem gesteigerten Appetit, da der Körper nur einen süßen Geschmack, aber keine Energie erhält. Ein weiterer Nachteil von Sucralose sind die hohen Kosten im Vergleich zu anderen synthetischen Analoga, so dass es nicht so häufig in den Verkaufsregalen zu finden ist. Trotz der relativen Sicherheit und aller Vorteile dieses Zuckerersatzes muss daran erinnert werden, dass es eine unnatürliche Substanz für unseren Körper ist, daher ist es auf keinen Fall notwendig, sie zu missbrauchen.

Übergewichtige Menschen sollten versuchen, ihren Durst mit gesunden Früchten mit einem niedrigen oder mittleren glykämischen Index zu stillen. Und wenn Sie sich manchmal mit leichten Desserts verwöhnen möchten, ist es besser, eine kleine Menge natürlicher und sicherer Zuckerersatzstoffe zu verwenden.

Warum und wer braucht diese Produkte?

Süßstoffe sind saccharosefreie Substanzen, die Lebensmittel einen süßen Geschmack verleihen. Es gibt zwei Arten.

  1. Natürlich, wirkt sich sanft auf den Kohlenhydratprozess im Körper aus und trägt nicht zu einem starken Anstieg des Glukosespiegels bei. Daher werden sie Menschen mit Diabetes oder Stoffwechselstörungen verschrieben. Zu diesen Süßungsmitteln gehören Fructose, Xylitol, Sorbitol, Köder usw. Sie haben einen vertrauten Geschmack, werden vollständig vom Körper aufgenommen und sind sicher. Sie tragen jedoch nicht zum Gewichtsverlust bei, da sie eine ausreichend große Anzahl an Kalorien enthalten.
  2. Synthetisch - Tragen Sie keine Kalorien, beteiligen Sie sich nicht am Prozess des Kohlenhydrataustauschs, produzieren Sie keine Energie und werden Sie nicht vom Körper aufgenommen. Diese Gruppe umfasst Aspartam, Succracit, Saccharin, Cyclamat usw. Sie werden üblicherweise in der industriellen Produktion verwendet, um die Kosten zu senken. Kein Konfekt oder süßes Getränk kann heute ohne diese Substanzen auskommen.

Werden Zuckerersatzstoffe im Kampf gegen Fettleibigkeit helfen?

Es ist logisch anzunehmen, dass synthetische Süßstoffe, wenn sie keine Kalorien enthalten, wirksam sind, um Gewicht zu verlieren. Dieses Prinzip wird von einer großen Armee von Bewunderern der Verwendung von Zuckerersatzstoffen und Produkten, die diese enthalten, mit dem Zusatz „Lite“ geführt. Dies kann kurzfristig funktionieren. Aber in einer längeren Zeit ist nicht alles so rosig.

Wie Sie wissen, wird der Hunger durch eine Abnahme des Glukosespiegels in der Leber in Form von Glykogen verursacht, das ein wichtiger Bestandteil ist.

Wenn die Vorräte aufgebraucht sind, sendet das „Hungerzentrum“ ein Signal an den Magen, auf das dieser mit Kontraktionen reagiert. Sie verursachen ein dringendes Verlangen zu essen, und das produzierte Adrenalin zwingt uns, sofort nach Nahrung zu suchen.

Eine vollständige Sättigung ist nicht nur beim Befüllen des Magens möglich, sondern auch beim Wiederherstellen von Glykogenspeichern in der Leber. Hier liegt die Gefahr für eine Person, die Süßstoffe verwendet.

Tatsache ist, dass kalorienfreie Süßstoffe, die nicht vom Körper aufgenommen werden, nur die Geschmacksknospen beeinflussen. Sie produzieren keine einfachen Kohlenhydrate, geben Glukose und erfüllen nicht das "Sättigungszentrum" in unserem Gehirn. Infolgedessen tritt das Sättigungsgefühl nicht auf. Die Leute essen weiter, obwohl ihr Magen schon voll ist. Darüber hinaus beginnt der "getäuschte" Organismus, der den Glykogenspiegel nicht wieder auffüllte, mit der anschließenden Aufnahme von Glukose, ihn in Reserve zu legen.

Gleiches gilt für zuckerhaltige Getränke. Sie stillen nicht so sehr, als dass sie einen noch größeren Durst hervorrufen, da süße Substanzen durch den Speichel nicht vollständig entfernt werden. Es bleibt ein unangenehmes Gefühl, dass wir versuchen, mit einer neuen Charge Soda zu trinken. Dies ist übrigens ein weiterer Grund für die Popularität der Verwendung von Süßungsmitteln in der Massenproduktion von Nahrungsmitteln. Sie regen Durst und Appetit an und tragen zur Umsatzsteigerung bei.

Eine weitere Falle, die Sie daran hindert, sich von zusätzlichen Pfunden zu verabschieden, ist die psychologische Wahrnehmung. Der Mann ist aufrichtig davon überzeugt, dass er durch den Verzicht auf Zucker und die Reduzierung des Kaloriengehalts in Lebensmitteln das Recht erlangt hat, sich mit einem zusätzlichen Bonbon zu verwöhnen.

All dies führt dazu, dass in der Regel Menschen, die Zuckerersatzprodukte verwenden, an Gewicht zunehmen, anstatt es zu verlieren.

Dies bedeutet nicht, dass Süßstoffe nur Schaden anrichten. Sie sind unverzichtbar bei Diabetes, Stoffwechselstörungen, Zahnschmelzschwäche. Sie können im Kampf gegen Fettleibigkeit von Nutzen sein. Aber nur bei Einhaltung der Dosierung der verwendeten Ersatzstoffe und strenger Kontrolle der Menge und des Kaloriengehalts des Hauptnahrungsmittels.

Darüber hinaus ist es wünschenswert, Süßstoffe auf Empfehlung und unter Aufsicht eines Spezialisten zu erhalten. Schließlich ist es sehr schwierig, die erforderliche Anzahl verwendeter Substanzen aufgrund des hohen Prozentsatzes ihres verborgenen Gehalts unabhängig zu berechnen. Schließlich wird kein Hersteller die genaue Menge der in seinem Produkt enthaltenen Zuckerersatzstoffe angeben.

Welcher Süßstoff ist besser geeignet, um Übergewicht zu bekämpfen?

Also haben Sie beschlossen, die Verwendung von Saccharose einzustellen und durch andere Substanzen zu ersetzen. Was ist ein Süßstoff zu kaufen? Ein gutes Produkt muss mehrere Bedingungen erfüllen:

  • für die Gesundheit so sicher wie möglich zu sein,
  • gut schmecken
  • ein Minimum an Kalorien enthalten, wenn unser Ziel ist, Gewicht zu verlieren,
  • wärmebehandelt werden, um beim Kochen von Geschirr verwendet werden.

Unter diesen Gesichtspunkten ist es ziemlich schwierig, den besten Süßstoff auszuwählen. Die meisten Kunststoffe halten hohen Temperaturen nicht stand. Manchmal kommt es schlimmstenfalls nur zu einer deutlichen Geschmacksverschlechterung - zum Zerfall eines Stoffes, beispielsweise Aspartam, in krebserzeugende Elemente. Auch synthetische Süßstoffe sind während der Schwangerschaft, Stillzeit und Kindheit verboten.

Natürliche Ersatzstoffe sind gut für alle außer den vorhandenen Kalorien. Nur ein einzigartiger Süßstoff - Stevia - hat es geschafft, alle Anforderungen zu kombinieren. Trotz seiner natürlichen Herkunft enthält es die minimale Anzahl von Kalorien und hat praktisch keine Nebenwirkungen. Daher kann es bei Bedarf auch für schwangere Frauen und Kinder empfohlen werden. Darüber hinaus stärkt Stevia die Blutgefäße, trägt zur Normalisierung von Leber, Bauchspeicheldrüse und Magen bei.

Diese Substanz darf auch unter strengen US-Gesetzen verwendet werden. Dies bedeutet nicht, dass Sie es gedankenlos nehmen können. Bei richtiger Einhaltung der Stevia-Dosierung ist dies jedoch der sicherste und nützlichste Süßstoff, um beim Abnehmen zu helfen.

Es kann sowohl in reiner Form als auch als Teil komplexer Zuckerersatzprodukte erworben werden. Zu den bekanntesten gehört der russische Fit-Parade-Komplex, der zur Vorbeugung von Karies und zur Reduzierung der Kalorienaufnahme eingesetzt wird.

Aber das Beste ist, wenn Sie keine wichtigen Indikationen für die Verwendung von Saccharose-Ersatzstoffen haben, versuchen Sie einfach, Ihren Geschmack und Ihre Lebensgewohnheiten zu ändern. Begrenzen Sie schrittweise Ihre Zuckeraufnahme, lernen Sie, die natürliche Süße von Lebensmitteln zu genießen und führen Sie einen aktiven und gesunden Lebensstil. Und dann werden diese zusätzlichen Pfunde ohne den Einsatz von Chemikalien verschwinden.

Natalia Evgenievna Pokhodilova

Psychologe, Kinesiologe Online-Berater. Spezialist von der Website b17.ru

Ich habe gelesen, dass es ihnen egal ist, trotz ihres kalorienfreien Gehalts Zucker zu erhöhen. .

"Also, und schlank verhindern."
Sie wissen, Lebensmittel im Allgemeinen "erhöht den Zucker", essen nicht, was am wichtigsten ist, Essen.

Ich habe von zharozamenitel zhor angefangen. Höllisch
Zuerst scheint es nichts zu sein, und dann. Nein, es ist besser, nur weniger Zucker zu geben.
Ich esse es nicht schon und der Körper rebelliert immer noch: "Nein, du lügst mich wieder an! Dies ist kein Zucker. ESSEN, wo EDAaa. 1".
Und so fing alles gut an.
Mein Zucker ist übrigens normal, 4.1-4.5. Gewicht ist auch nichts. War. Um zhora. Jetzt sitze ich auf dem Abendkohl. 1 kg gegessen. Zu schwer Das ist meine erstaunliche Mikrowelt.

Ich habe seit einigen Jahren keinen Zucker mehr gegessen, lebe von Ersatzstoffen und fühle mich großartig. Ich nehme nur mit null Kalorien, komme mit 1-2 Kalorien in Tabletten. Nicht nur Tee oder Kaffee, überall füge ich es hinzu. In Haferbrei zum Frühstück, in Quark zerdrücken und hinzufügen. Sie sagen, dass es schädlich für die Leber ist, aber die Hauptsache ist, sich nicht einzumischen. Hier ist Fruchtzuckerpulver zur Gewichtsreduktion Unsinn. Irgendwie sah sie sich an, wie viele Kalorien es gab - sie wurde fast ohnmächtig.

Sakhzamy sind sehr unterschiedlich. Es gibt kalorienreiche Arten von Fructose und Sorbit. Da ist ein bisschen. Lesen Sie die Komposition. Es gibt Chemotika, es gibt eine ganz natürliche Art von Stevia. Ich benutze Fitparad Nummer 1 und Nummer 7 (mit Topinambur und Wildrose) - kalorienarm. Der Geschmack ist anständig, die Zusammensetzung ist anständig.
Stevia ist sicherlich nützlicher. aber sie schmeckt sehr konzentriert, das heißt, süße Bonbons auf Stevia werden nicht gemacht.

kalorienfrei einnehmen. Sie werden definitiv nichts erhöhen.
Normalerweise benutze ich Eiscreme und Soda mit einem Zuckerersatz. Mit Zucker sind sie zu süß

Verwandte Themen

Zucker isst nicht, Süßstoffe auch. Einmal die Woche am Morgen gönne ich mir ein oder zwei Kekse.
Und so, wenn Sie Gewicht verlieren und es Süßstoffe in ihrem glykämischen Index gibt, ist hoch.

Ich füge hinzu, dass etwas Zimtboden hinzufügen))).

der coolste Süßstoff Stevia. Es gibt keine Kalorien, es schmeckt nach Zucker, es wurde kein Schaden festgestellt. in Japan lieben sie ihn sehr, sie essen ihn in Tonnen pro Jahr)))

Nehmen Sie Stevia, natürlich und Kohlenhydrate

Über Stevia. Ihre wahre Liebe in Japan. Unsere Stevia ist schrecklich zu schmecken. Es gibt einen unmöglichen, besseren Amerikaner. Ich habe auch versucht fitparad, es hat einen minimalen Kaloriengehalt, der Geschmack ist anständig, obwohl es auch Stevia enthält. In Russland können Sie nichts Anständiges mehr kaufen, obwohl es eine anständige Menge natürlicher Zuckerersatzstoffe gibt.
Der Blutzucker steigt nicht an. Das ist Unsinn

Leute, lest die Leute, die nur viel über das, was sie posten, und die ausgewachsenen Bikinis gehört hätten. GI ist wichtig für Diabetiker. Um Gewicht zu verlieren, brauchen Sie einen Mangel an Kalorien. Was Sie aus Ihren Kalorien zusammensetzen, sind Haut und Haare. Daher liegt es in unserem Interesse, unsere Lebensmittel aus gesunden Produkten herzustellen. Jemand denkt, dass Sah Zamy Chemie und Gift ist und ein bisschen besser, aber sie essen Zucker. Jemand liebt Stevia, ich persönlich mag Stevia, aber es ist nicht immer geeignet. Persönlich mag ich keine süßen Getränke, wo Sie Stevia setzen können, ich tropfe Stevia. Wenn ich im Urlaub backe, war ich überzeugt, dass es mit Zucker besser ist. Ich persönlich bemerkte, dass das gelobte fraktionierte Essen mit "langsamen Kohlenhydraten" nicht zu mir passt (das Thema ist auch umstritten, und was sind schnelle und langsame Kohlenhydrate und der gleiche weiße Reis wie "schnelle Kohlenhydrate", wenn ja, wie viele sind getrocknet ??), fange ich an, für immer hungrig zu gehen, und als Folge davon werfe ich mich so langsam, dass meine Kalorien hoch sind. Ich esse optimalerweise dreimal am Tag, habe aber mehr Portionen als die fraktionierte. Cookie, wenn du es essen willst. In Bezug auf Energie bin ich normal, aber Hunger quält überhaupt nicht. Aber ich nehme jetzt nicht wirklich ab.
Wir sind alle verschieden, wir haben alle unterschiedliche Geschmäcker, Vorlieben. Hören Sie sich zuerst selbst zu

Warum helfen Zuckeraustauschstoffe nicht, Gewicht zu verlieren?

Süßstoffe wurden geschaffen, um Zucker zu ersetzen. Erstens, dass man die übliche Zuckersüße nicht ganz aufgeben muss.
Zu diesem Zweck können Sie natürliche Zuckerersatzstoffe wie Fructose, Xylitol und Sorbitol verwenden. Diese Süßstoffe sind dem normalen Zucker in Bezug auf die Kalorien nur geringfügig unterlegen, unterscheiden sich jedoch in ihrer Zusammensetzung durch die Tatsache, dass sie nach der Einnahme keinen Anstieg des Blutzuckers im Körper verursachen. Aus diesem Grund können sie von Patienten mit Diabetes verwendet werden, wovon sie profitieren.
Was die Hilfe für diejenigen betrifft, die abnehmen wollen, dann weil natürliche Zuckerersatzstoffe unterscheiden sich fast nicht in Kalorien von Zucker, dann, um Gewicht zu verlieren, sie zu essen, wird nicht funktionieren.
Eine andere Sache, synthetische Süßstoffe. Sie enthalten fast 0 Kilokalorien und viel süßer als Zucker. Es scheint, dass sie sicherlich helfen, Gewicht zu verlieren. Dies ist jedoch nicht der Fall.
Synthetische Zuckerersatzstoffe erhöhen den Blutzuckerspiegel nicht. Weder als Zucker - schnell noch als natürlicher Zuckerersatz - langsam. Synthetische Zuckerersatzstoffe werden vom menschlichen Körper überhaupt nicht aufgenommen, sondern wirken sich lediglich auf die Geschmacksknospen aus.
Und Glukose aus dem Blut in die Leber zu bringen und sie dort in Form von Glykogen zuzuführen, ist einer der notwendigen Momente der Sättigung des Körpers. Wenn Glykogen in der Leber endet, fühlen wir uns hungrig, wenn sich Glykogen in der Leber ansammelt - wir sind voll.
Es stellt sich heraus, dass synthetisches Zucker, das die Illusion eines Zuckerersatzes hervorruft, nicht zur Erreichung der Sättigung des Körpers beiträgt. Am Ende möchte ich öfter und mehr essen, weil die Glukose im Blut nicht gesunken ist. Es war süß, aber verwirrend - null. Und infolgedessen möchte eine Person wieder essen, und sie isst wieder und gewinnt zusätzliche Pfunde. Und wie oben erwähnt, berücksichtigen wir nicht die gesundheitlichen Probleme, die synthetische Süßstoffe verursachen können. Die Berichterstattung über dieses Problem würde den Rahmen dieses Artikels sprengen.

Wir können also den Schluss ziehen, dass Zuckeraustauschstoffe (insbesondere natürliche) sowohl Vorteile als auch Nachteile haben, aber Zuckeraustauschstoffe helfen nicht, Gewicht zu verlieren. (Beachten Sie diesen Artikel auf der Website, um die Vor- und Nachteile von Zuckeraustauschstoffen zu verstehen.) Und wenn natürliche Süßstoffe mit Erfolg und einem gewissen Nutzen (denken Sie an Diabetes) Zucker ersetzen können, ist es besser, synthetische Arten vollständig aus der Nahrung zu streichen, um gesundheitliche Probleme zu vermeiden.

Pin
Send
Share
Send
Send

lehighvalleylittleones-com