Frauentipps

Wie wächst man einen Himbeerbaum?

Pin
Send
Share
Send
Send


  • Wie man einen Himbeerbaum wächst
  • Himbeeren anbauen und pflegen
  • Was sind die Himbeersorten

Ein Himbeerbaum kann im Gegensatz zu den untergroßen Büschen gewöhnlicher Himbeeren bis zu 2 m hoch werden. Trotz der kurzen Zeit seit seiner Entfernung verliebte es sich sofort in Hobbygärtner. Und der Hauptgrund dafür ist, dass der purpurrote Baum praktisch nicht wächst und kleine Stecklinge abgibt. Daher hat es nicht viel Zeit, um neue Triebe zu entfernen. Und im Geschmack seiner Beeren steht es gewöhnlichen Himbeeren in nichts nach. Auch der Himbeerbaum schmückt mit seinem dekorativen Aussehen jeden Garten perfekt.

Hochroter Baum pflanzen

Beim Kauf von Setzlingen müssen die wichtigsten Nuancen berücksichtigt werden. Das Wurzelsystem eines echten purpurroten Baumes wächst nicht zur Seite, aber äußerlich sieht es aus wie ein Fruchtstrauch. Und noch ein Hauptmerkmal: Sie hat im Gegensatz zu anderen Himbeersorten sehr dicke Zweige und eng beieinander liegende Internodien (Blattansatzpunkte).

Bei der Wahl eines Landeplatzes wird berücksichtigt, dass ein Himbeerbaum am besten an der Stelle wächst, an der sich zuvor Hülsenfruchtpflanzen befanden. Wählen Sie auch einen hellen und offenen Bereich auf der Südseite des Infields. Himbeerbaum mag kein Grundwasser, das sich in der Nähe der Erdoberfläche befindet. Dies muss auch bei der Auswahl eines Landeplatzes berücksichtigt werden.

Landezeit wählen Sie die bequemste für Ihre Region. Im Frühjahr pflanzen sie einen Himbeerbaum, unmittelbar nachdem der Schnee geschmolzen ist, und im Herbst ist es besser, dies im Oktober zu tun. Bereiten Sie für die Bepflanzung eine Grubengröße von 50 * 50 cm vor und stellen Sie Humus, Torf und Mineraldünger her. Vorher werden die Wurzeln der Setzlinge 30 Minuten in die Tonmasse getaucht. Nehmen Sie sie als nächstes und lassen Sie sie in das Landeloch ab. Dann mit fruchtbarem Boden bestreuen und von oben mit Torf oder Humus mulchen. Nach dieser Pflanzung reichlich gießen, und die Sämlinge werden um 5-10 cm gekürzt.

Richtige Pflege eines Himbeerbaums

Bei der Auswahl dieser Pflanze ist zu berücksichtigen, dass Sie selbst einen echten Baum aus einem gewöhnlichen Strauch ziehen müssen. Dies wird durch einen ordnungsgemäßen und regelmäßigen Schnitt erreicht. Ansonsten bekommt man gewöhnliche Himbeeren. Nachdem die Triebe während des Pflanzens gekürzt wurden, werden sie im nächsten Frühjahr oder Herbst um 10 bis 20 cm zurückgeschnitten und im Herbst werden die Zweige entfernt, an deren Stelle neue wachsen. Wenn Sie alle Feinheiten des Beschneidens befolgen, werden Sie einen echten Himbeerbaum wachsen lassen.

Die Pflege ist sehr unprätentiös. Der purpurrote Baum muss nur regelmäßig gegossen und gedüngt werden. Gießen Sie es alle 5-6 Tage reichlich in 1-2 Eimer Wasser unter einen Strauch. Düngemittel werden im zeitigen Frühjahr (Harnstoff oder Ammoniumnitrat), während der Knospenbildung (Superphosphat) und in der Herbstmitte vor der Überwinterung (Kalisalz) ausgebracht. Sie können es auch mit organischem Dünger füttern: Hühnermist oder Königskerzextrakt. Der Boden unter einem Himbeerbaum wird ständig gejätet und gelockert.

Bei der Vorbereitung einer ausgewachsenen Pflanze für Wintertriebe eines purpurroten Baumes so tief wie möglich zum Boden beugen, alle Blätter entfernen und mit jeglichem Material, z. B. Agryl, bedecken. Zuvor werden die Triebe bis zu einer Höhe von 20 cm mit Erde bestreut.

Die gleichen Schädlinge und Krankheiten sind an einem Himbeerbaum befallen wie an gewöhnlichen Himbeeren. Es ist unerwünscht, Erdbeeren in der Nähe anzubauen. Daraus können Rüsselkäfer entstehen. Auch purpurroter Käfer, Gallitsa und Himbeerfliege können dieser Pflanze schaden. Verwenden Sie zur Bekämpfung verschiedene Medikamente (Karbofos, Atellik) und Volksheilmittel (Infusionen von bitterem Wermut oder Pferdesauerampfer).

Je nach Region und Pflanzensorte trägt der Himbeerbaum ab Mitte bis Ende Juli Früchte. Beeren sollten alle zwei Tage gesammelt werden, damit sie nicht verweilen können. Das Sammeln nach dem Regen ist unerwünscht - sie werden nicht lange aufbewahrt.

Unter den karminroten Baumarten sind besonders hervorzuheben: Tarusa, Fairy Tale, Fortress, Bogatyr und andere. Es gibt auch remontante Sorten dieser Pflanze: Pinguin, Eurasien und so weiter.

Wenn Sie alle Grundregeln für den Anbau von Himbeerbäumen einhalten, erhalten Sie eine schöne Füllung Ihres Gartens und eine schmackhafte und gesunde Ernte von Beeren.

Anlagenbeschreibung

Ein Himbeerbaum ist keine Pflanzenart, sondern eine Anbaumethode, bei der der Strauch so geformt ist, dass er dank seiner üppigen Krone und seines starken Stammes einem Baum ähnelt. Dieser Begriff gilt für Standard-Himbeersorten wie Tarusa, Fortress, Fairy Tale und Galaxy.

Fast alle Sorten erreichen eine Höhe von 1,5 bis 2 Metern und haben ziemlich große, süße und saftige Beeren. Durch die Verwendung einer speziellen Methode zur Bildung von Büschen beginnt die aktive Entwicklung von Seitentrieben, deren Anzahl zehn bis fünfzehn Stück erreichen kann. Bei richtiger Pflege kann der Ertrag einer Shtamba 4 bis 5 Kilogramm erreichen.

Vor- und Nachteile

Betrachten Sie zunächst alle Vorteile von Purpurholz:

  • Der starke und starke Stamm macht in den meisten Fällen die Bildung einer Stütze überflüssig. In einigen Fällen werden die Requisiten jedoch überflüssig sein und es ermöglichen, die Gleichmäßigkeit und Vertikalität des Busches zu bewahren.
  • In Bezug auf den Ertrag übertreffen die Standard-Himbeerarten die üblichen deutlich, was durch die Stimulierung der Entwicklung von fruchttragenden Seitentrieben erreicht wird.
  • Unkomplizierte Pflege. Himbeerbaum kann nicht als launische und skurrile Pflanze bezeichnet werden.
  • Einige Sorten zeichnen sich durch das fast vollständige Fehlen von Dornen aus, was die Sammlung komfortabler macht. Auch die Form des Strauchs, der allen Fruchttrieben freien Zugang bietet, trägt zur Bequemlichkeit bei.
  • Beständig gegen Kälte. Die Früchte reifen allmählich fast zu Frost. Ein starkes Gebüsch hält frostigen Wintern bei niedrigen Temperaturen stand.
  • Standard Himbeere sieht spektakulär aus, so dass es den Garten verschönert und ihm ein dekoratives Aussehen verleiht.

  • Ein zu feuchtes Klima kann die Erträge verringern, die Beeren weniger süß und wässriger machen und auch zum Absterben der Pflanzen durch Fäulnis des Wurzelsystems führen.
  • Standard-Himbeersorten erfordern gelegentliches Beschneiden und Kneifen, um einen aufrechten Strauch mit einer üppigen Krone zu bilden.

Standortwahl und Bodenvorbereitung

Himbeerbaum wird sich wohl fühlen und hohe Erträge genießen, wenn Sie ein geeignetes Gartengrundstück und Boden wählen. Wachsen Sie Ihre eigenen Hände am besten an einem gut beleuchteten Ort, da Schatten das Wachstum und die Reifung von Früchten beeinträchtigen können. Sie können eine ganze Reihe auswählen oder Büsche entlang des Zauns pflanzen, um die Landung vor starken Windböen zu schützen.

Der Boden auf der Baustelle sollte ziemlich locker, nicht sehr schwer und nicht sauer sein. Geeigneter Lehm oder Sandstein. Ein Himbeerbaum wächst gut und trägt nur in reichem Boden Früchte, daher ist es notwendig, ihn zu düngen. Es ist ratsam, organische oder mineralische Düngemittel im Voraus zuzubereiten - etwa einen Monat vor dem Pflanzen. Nach dem Auftragen muss sich der Boden bis zu einer Tiefe von ca. 20 cm lockern, damit er mit Sauerstoff gesättigt ist. Wenn der Säuregehalt erhöht wird, kann er reduziert werden, wenn etwa 700 g Kalk pro Quadratmeter aufgetragen werden.

Es ist wichtig zu wissen, dass der Grundwasserspiegel an der Stelle der Landung von purpurroten Bäumen nicht höher als eineinhalb Meter sein darf.

Richtige Passform

Die Landung sollte im Frühjahr erfolgen, wenn die Luft stabil auf 15 Grad erwärmt wird. Frost für die Pflanze ist destruktiv, daher ist es im Herbst besser, sie nicht zu pflanzen: Sie hat möglicherweise keine Zeit, stärker zu werden und zu sterben.

Purpurrote Büsche werden in einem Abstand von ca. 50-90 cm gepflanzt. Wenn Sie mehrere Reihen pflanzen möchten, halten Sie einen Abstand von mindestens 1,5 m ein, damit Sie sich bequem bewegen können. Graben Sie für jeden Keimling ein nicht sehr tiefes Loch, platzieren Sie einen Ausweg, der sich bis auf die Höhe des Wurzelkragens vertieft. Die Wurzeln mit Erde bestreuen und eindrücken. Bewässern Sie die Büsche (jeder nimmt ungefähr fünf Liter) und versuchen Sie, sie vor direkter Sonneneinstrahlung und Wind zu schützen.

Wie pflege ich einen Himbeerbaum?

Die Pflege eines Himbeerbaums umfasst mehrere Highlights:

  1. Reichlich und rechtzeitig gießen. Ein erwachsener Busch benötigt einen Eimer Wasser. Die Bewässerung wird einmal pro Woche durchgeführt, aber bei heißem Wetter kann die Häufigkeit erhöht werden. Wenn es häufig zu Niederschlägen kommt, reichen diese aus, da die Bewässerung eines purpurroten Baumes schädlich ist und zum Zerfall des Wurzelsystems führen kann.
  2. Wenn der Sommer heiß und trocken ist, kann der Boden um den Strauch herum gemulcht werden, um die Feuchtigkeit darin zu bewahren und eine vorzeitige Verdunstung zu verhindern. Für solche Zwecke können Sie die Zwiebelschale oder Sonnenblume mit trockenem Gras mischen.
  3. Oft jäten Sie den Boden, um Unkräuter zu entfernen, die das normale Wachstum beeinträchtigen.
  4. Lösen Sie unbedingt den Boden, um ihn mit Sauerstoff zu sättigen und eine Überbenetzung des Wurzelsystems zu vermeiden.
  5. Düngemittel werden während der gesamten Vegetationsperiode zweimal ausgebracht: unmittelbar nach dem Pflanzen und etwa von September bis Oktober, bevor die Büsche für kaltes Wetter vorbereitet werden.
  6. Im Winter können purpurrote Äste zum Schutz vor Frost auf den Boden gebogen und festgebunden werden.
  7. Sammeln Sie die Früchte rechtzeitig, um die Reifung der nächsten Beerencharge zu stimulieren und die Dekorativität der Büsche zu erhalten.
  8. Ab der zweiten Sommerhälfte sollten Sie damit beginnen, die bereits geschlüpften Zweige zu entfernen. Und in der zweiten Septemberhälfte können Sie eine Krone formen: Schneiden Sie die oberen Triebe ab, lassen Sie 20-25 cm übrig und entfernen Sie geschwächte oder verblasste Seitentriebe.
  9. Fürsorge muss auch den Schutz vor Krankheiten einschließen. Himbeerbäume sind von purpurroten Käfern bedroht, die Laub und Blütenstände fressen, die Ernteerträge erheblich verringern und die gesamte Pflanze schädigen. Zur Zerstörung wurden insektizide Spezialpräparate eingesetzt. Auch andere Insektenschädlinge wie Himbeerfliegen, Rüsselkäfer und Motten können Himbeerbäume befallen. Insektizide werden auch eingesetzt, um sie zu bekämpfen. Es ist besser, die betroffenen Triebe zu löschen. Eine weitere Bedrohung ist der Wurzelverfall, der nur durch die Aufrechterhaltung einer ordnungsgemäßen Bewässerung vermieden werden kann.

Wie multiplizieren?

Die Vermehrung der Pflanze erfolgt durch Triebe, die sich rasch entwickeln und gut wurzeln. Jeder Trieb, der 25 Zentimeter erreicht hat, kann abgetrennt und an einer neuen Stelle zum Verwurzeln gepflanzt werden. Der Prozess muss jedoch verholzt, ausgereift und vollkommen gesund sein. Es ist besser, die Büsche in der zweiten Frühlingshälfte oder im Frühsommer zu vermehren, aber bevor sie Früchte tragen.

Pflanzen Sie einen interessanten Himbeerbaum in Ihrem Garten und genießen Sie seine saftigen und leckeren Früchte.

Beschreibung des Himbeerbaums

Baumhimbeere hat nicht nur Hobbygärtner angezogen. In einer Branche wie malienovodstvo ist die Züchtung von Standardbeeren zu einem der vielversprechendsten Gebiete geworden. Der Grund dafür - in den zweifellos Verdiensten der Kultur. Folgende Merkmale sind in der Beschreibung vermerkt:

  1. Die Höhe des Busches, der keine Unterstützung benötigt, beträgt ungefähr eineinhalb Meter. In einer Saison werden mindestens zehn Substitutions- und Wurzelsprosse gebildet.
  2. Triebe Pflanzen - stämmig, gerade. Sträucher haben ein dichtes Holz und eine unflexible Spitze. All dies erweckt den Eindruck eines kompakten Baumes.
  3. Stängel, die sowohl während der Blüte als auch während der Fruchtperiode dicht mit Fruchtknospen besetzt sind, verleihen der Pflanze ein außergewöhnlich dekoratives Aussehen.
  4. Das Wurzelsystem ähnelt der Wurzel eines Baumes, es bildet keinen zahlreichen Keimling, der sich auf der Baustelle ausbreitet.
  5. Bei den jährlichen Trieben gibt es ein Zeichen für die Stängelform - verkürzte Internodien.
  6. Hervorragender Ertrag durch mehrere Bestellungen von verzweigten Fruchtzweigen. Mit dem richtigen Schnitt können zwei Ernten pro Saison produziert werden.
  7. Neben der gewöhnlichen Himbeere ist sie eine zweijährige Fruchtpflanze - Mitte bis Ende.
  8. Beerenstrauch gehört zu den großfruchtigen Sorten. Süß duftende Beeren von länglicher Form wiegen bis zu 12 Gramm.
  9. Auf einem Ast können bis zu 40 Beeren reifen. Mit einem Busch können Sie 5 Kilogramm Beeren sammeln, und wenn Sie alle Sorgfaltsregeln sorgfältig befolgen, kann die Ernte 7 Kilogramm betragen.
  10. In der Moskauer Region und in Zentralrussland werden seit Mitte Juli Beeren gesät, in der Kuban-Region und in anderen südlichen Regionen - ab dem zweiten Jahrzehnt des Juni.
  11. Normale Sträucher überwintern gut, sind ziemlich resistent gegen Krankheiten und das Eindringen von Schädlingen. Sogar die infizierte Pflanze trägt am häufigsten weiterhin Früchte.

Als referenz. Vor mehr als dreißig Jahren präsentierte Professor Victor Kichina die ersten einheimischen Himbeersorten. Dies war das Ergebnis der Kreuzung der Sorten Stambovy-1 und Stolichnaya. Mittlerweile gibt es viele Standard-Himbeerarten, auch die remontanten.

Bestnoten

Drei Sorten purpurroter Bäume haben in Russland die größte Beliebtheit erlangt. Sie haben meist ähnliche Eigenschaften, aber es gibt einige geringfügige Unterschiede:

  1. Tarusa. Das Wurzelsystem des Busches ähnelt dem Rhizom eines Baumes. Dieser rote Himbeerbaum ist ziemlich schwer zu vermehren, aber es ist sinnvoll zu arbeiten, da er einen hohen Ertrag und große süße Beeren aufweist.
  2. Robust Es hat ein gut entwickeltes Wurzelsystem, das den Fortpflanzungsprozess erleichtert.
  3. Geschichte. Diese Sorte stammt von Tarusa ab, weshalb sie sich in vielen Merkmalen ähneln. An den Trieben gibt es keine Dornen, der Ertrag ist hoch. Nachteil: verträgt Winterkälte schlecht.

Die Vorteile der Himbeerbaumsorten Tarusa

  • Himbeere ist für das Pflanzen unprätentiös - es gibt keine Notwendigkeit, am Gitter zu befestigen, da sich Tarusa auf die Standardqualitäten bezieht.
  • Es hat eine hohe Ausbeute, die im Laufe der Jahre zunimmt.
  • Erfordert nicht das Schneiden der Triebe.
  • Resistent gegen Krankheiten und Schädlingsbefall. Selbst wenn der Baum selbst durch eine Infektion beschädigt wird, beeinträchtigt dies nicht die Fruchtbildung und die Erträge werden nicht sinken.

  • Tarusa trägt den ganzen Sommer über von Anfang Juli bis Ende August Früchte.

Wie man einen Baum Tarusa pflanzt

Experten empfehlen, großfruchtige Himbeeren auf die Beete zu pflanzen. Himbeerbaum, dessen Fortpflanzung aus Sämlingen besteht, wird wie folgt gepflanzt:

  • Bestimmen Sie auf dem Plot die Reihen, deren Abstand 170 cm betragen soll.
  • Graben Sie 30 cm tiefe Löcher und legen Sie ein oder zwei Setzlinge in jede Vertiefung.
  • Vorab einen Esslöffel Nitroammofoski zugeben und direkt im Loch gut mit der Erde vermengen.
  • Den Keimling mit Erde bestreuen und den Wurzelhals um 2-3 cm vertiefen.
  • Dann die Triebe abschneiden, so dass 25-30 cm über dem Boden bleiben.
  • Rund um den Busch gemahlener Mulch mit einer kleinen Humusschicht.
  • Und am Ende der Aussaat gießen Sie jeden Sämling mit 5 Litern Wasser pro Brunnen.

Der Himbeerbaum, der sowohl im Herbst als auch im Frühling gepflanzt und gepflegt wird, wird unter einer Schaufel gepflanzt. Wenn Sie Setzlinge ausgraben, müssen Sie sofort alle Blätter entfernen und das Pflanzgut auf 70 cm Höhe kürzen.

Die beste Zeit für das Pflanzen von Setzlingen eines Himbeerbaums Tarusa im Herbst ist die erste Dekade im Oktober und im Frühjahr - Anfang März - Ende April. Kaufen Sie keine Setzlinge mit Blättern und gruben Sie diese vorher aus. Sie wurzeln schlecht, sie können überhaupt sterben.

Himbeeren werden normalerweise für eine lange Zeit, zehn Jahre oder länger, gepflanzt. Aber mit guter und richtiger Pflege kann ein Himbeerbaum den Ertrag zwanzig Jahre lang nicht mindern.

Himbeerbaumpflege

Wie richtig und rechtzeitig die Pflege der Himbeersorten Tarusa wird, hängt von ihrem Ertrag ab. Pflege beinhaltet Füttern, Gießen, Beschneiden und Verstecken.

Der Himbeerbaum von Tarusa reagiert auf Dünger und andere Düngemittel. Im Frühjahr vor und nach der Blüte des Baumes die Infusion von Königskerzen oder einer flüssigen Lösung von komplexen Düngemitteln einleiten. Füttere im Herbst jeden Himbeerbaum mit Mist und verteile ihn gleichmäßig auf dem Boden. Mit Sägemehl bestreuen.

Anstelle von Gülle können Sie auch mit Harnstoff oder Salpeter vermischten Torf verwenden. Verwenden Sie im Frühjahr keinen mineralischen Stickstoffdünger, da sonst die Ersatztriebe schwach oder gar nicht wachsen. Es ist besser, den Boden Mitte Oktober mit ihnen zu füttern.

Der Himbeerbaum, der gepflanzt und gepflegt wird und bei dem die Pflanze nicht nur gefüttert, sondern auch gegossen wird, mag feuchte Erde. Deshalb sollte es immer gewässert werden: während der Pflanzung der Sämlinge, im Frühjahr vor der Blüte, während der Dürre, im Herbst während der Reifezeit der Früchte. Der Mangel an Feuchtigkeit wirkt sich nachteilig auf die Fruchtbildung aus und Sie können nicht auf einen hohen Ertrag warten.

Himbeerbaum ist eine winterharte Pflanze, die Temperaturen bis zu 30 Grad standhält. Wenn aber ein Himbeerbaum in Gebieten mit strengerem Klima wächst, sollten die auf den Boden gebogenen Triebe mit Schnee bedeckt sein. Sie müssen sich Ende September, am Ende der Frucht, bücken, wenn sie noch gut gebogen sind. Zu dieser Jahreszeit gibt es viel grünes Laub auf Himbeerzweigen, lassen Sie sich nicht erschrecken.

Den Tarusa-Baum formen und beschneiden

Bildete einen Himbeerbaum Tarusa Weg Doppelschnitt. Первый раз побеги прищипываются в мае в год посадки, когда их высота достигает 60 см. Стебли нужно укоротить на 5-10 см. Благодаря этой процедуре в пазухах верхних листочков начнут пробуждаться почки. А осенью на побеге вырастут боковые разветвления.

Вторая прищипка проводится следующей весной, но прищипываются уже боковые приростки. При наступлении морозов срочно обрезайте разветвления, иначе побеги к осени не вызреют. Таким образом, прищипывая веточки по своему усмотрению, сами формируете дерево нужной формы. Nach dem zweiten Kneifen erscheinen viele fruchttragende Zweige am Stängel, von denen Sie im Herbst eine reiche Ernte ernten können.

Nützliche Eigenschaften der Himbeere

Der Himbeerbaum, dessen Foto im Artikel vorgestellt wird, liefert schmackhafte, duftende und sehr nützliche Früchte. Sie haben viele heilende Eigenschaften und sind in der traditionellen Medizin weit verbreitet. Die Beere ist reich an organischen Säuren, Mineralien und Tanninen, ätherischen Ölen, Glukose und Fruktose.

Traditionell werden Früchte, Blätter und Blüten von purpurroten Bäumen bei Erkältungen, Grippe und zur Behandlung von Gelenk- und Rückenschmerzen verwendet. Himbeere hilft bei Fieber und neurologischen Erkrankungen, wirkt fiebersenkend, hämostatisch und antitoxisch. Es hat eine tonisierende Wirkung auf die Gesichtshaut, normalisiert den Blutdruck.

Himbeerblätter enthalten anregende Darmwandstoffe. Diese Beeren sind in der Ernährung schwangerer Frauen immer vorhanden, da die darin enthaltene Folsäure für die Bildung des Fötus notwendig ist. Himbeeren verlieren im Gegensatz zu anderen Beeren während und nach der Wärmebehandlung nicht ihre wohltuenden Eigenschaften.

Lagerung von Himbeer-Tarusa und seiner Zubereitung

Himbeer-Tarusa hat viele nützliche Eigenschaften. Himbeerbaum bringt Früchte für die Ernte und langfristige Lagerung.

  • Der einfachste Weg, Beeren für den Winter zu ernten, ist das Trocknen. Halten Sie dazu die Beeren einige Zeit in der Sonne und trocknen Sie sie anschließend im Ofen. Wenn die Himbeere richtig getrocknet ist, haben ihre Beeren eine himbeergraue Farbe und ein Aroma von frischen Früchten.
  • Ausgezeichnete konservierte gefrorene Himbeeren. Alle nützlichen Substanzen sind darin gespeichert, in dieser Form kann es für eine lange Zeit gespeichert werden.
  • Die häufigste Art Himbeeren aufzubewahren ist Marmelade. Beeren sind gut in Kompott, Marmelade, Marmelade.
  • Nützliche Eigenschaften bleiben in einer geriebenen Beere mit Zucker erhalten. Solche Himbeeren sollten im Kühlschrank oder Keller aufbewahrt werden.

Geschichte von

Regelmäßige Himbeerfrüchte einmal im Jahr im Sommer. Zu einer Zeit, in der die Stängel des letzten Jahres geerntet werden, wachsen junge Menschen herum. Die Ernte auf ihnen wird nächstes Jahr sein.

Vor nicht allzu langer Zeit wurde die Reparatur von Himbeersorten populär. Sie tragen den ganzen Sommer und Herbst Früchte. Aber die Früchte reifen an mehr als einem Stiel. Im Frühjahr werden sie an den Trieben des letzten Jahres und gegen Ende des Sommers an den jungen Trieben gebildet, die im Frühjahr erschienen sind.

Wenn die Triebe des letzten Jahres vom Herbst oder vom Frühjahr an geschnitten werden, wird die gesamte Ernte bei den Jungen gebildet. Die Früchte werden etwas früher reifen, es wird mehr geben.

Einer der Nachteile dieser Sorten ist die Verdickung der Himbeerpflanzungen. Bis zum Hochsommer wachsen junge Wimpern, die letztjährigen Webarten sind mit ihnen verwoben und sie fallen alle zu Boden. Standard-Himbeersorten weisen diese Mängel weitgehend auf. Stängel sind stark, sie können die Ernte und die Masse der Blätter halten. Obwohl das Binden auf dem Spalier sie nicht verletzt. Das Wurzelwachstum wird bald nach seinem Auftreten zerstört.

In der Tat ist der purpurrote Baum ein Vertreter der neuen Generation dieser Pflanze. Sogenannte Intensivsorten mit langen, kräftigen Stielen.

Einer der Vorläufer vieler Sorten des Intensivtyps ist die Sorte Glen Ampl (Schottland). 3,5 kg Früchte aus dem Busch ergeben diesen roten Himbeerbaum. Bewertungen von Gärtnern zufolge werden bei industriellen Anpflanzungen etwa 20 kg Früchte pro Hektar geerntet.

Nachfolgende Stahlsorten Glen Fayn mit verlängerter Fruchtzeit, Glen Lyon früh. Die Früchte der Sorte Magna sind größer als die der Sorte Glen Ampl. Viele vielversprechende Himbeersorten wurden hergestellt, einschließlich Remontanten.

Die Farbe der Beeren ist Himbeergold. Bewertungen von Verbrauchern sagen, dass sie lecker und duftend sind.

Standardsorten der russischen Zucht

In den letzten Jahrzehnten des letzten Jahrhunderts wurden Standardsorten der russischen Zucht geschaffen. Dies ist Tarusa, Festung, Monica, Märchen. Die Sorten von Tarusa und Fortress ähneln sich durch externe Daten. Unterscheiden sich leicht im Aussehen der Blätter und Wurzeln. Experten glauben, dass es keinen Sinn macht, beide Sorten anzubauen. Raspberry Tree Fortified Reviews werden empfohlen, Gärtner anzubauen, die sich mit der Vermehrung und dem Verkauf von Büschen beschäftigen, sowie solche, die Beeren anbauen - Tarusa.

Der Stiel von Tarusa unterscheidet sich von vielen anderen durch die Abwesenheit von Dornen. Die Farbe ist braun. Die Höhe der Triebe beträgt ca. 2 m Die Blätter sind groß, mit deutlichen Streifen. Junge Stiele werden mit einem Wachsüberfall bedeckt. Die Früchte sind länglich, oval, rot gefärbt und wiegen bis zu 12 g. Sie schmecken süß, zart, haben einen angenehmen Geschmack und ein angenehmes Aroma.

Himbeerverkäufer geben oft einen Ertrag von bis zu 15 kg pro Busch an. Erfahrene Gärtner, die diese Sorten anbauen, behaupten jedoch, dass es mit Sorgfalt möglich ist, bis zu 4 kg Beeren aus einem Busch zu sammeln. Bei der Beurteilung der Anzahl reifer Beeren kann ein Fehler auftreten. Wenn Sie das Durchschnittsgewicht einer Frucht mit der ungefähren Anzahl der Eierstöcke multiplizieren, ist diese Zahl ungenau. Denn meistens reifen viele von ihnen nicht aus, trocknen ohne Feuchtigkeit aus oder haben ein Gewicht, das deutlich unter dem Durchschnitt liegt.

Himbeeren beschneiden

Um eine Himbeere dieses Typs in Form eines Baumes zu formen, ist es notwendig, die Stängel in zwei Schritten zu beschneiden. Zum ersten Mal kneifen die Spitzen junger Triebe zu Beginn des Sommers. Gleichzeitig sollten sie mindestens 1 m 20 cm groß werden und auf 10 cm heruntergerissen werden, wodurch das Wachstum gestoppt und die Bildung von seitlichen Literalen verursacht wird. Durch den Fall von ihnen bildeten sich ungefähr zehn. Die Länge beträgt jeweils 40 bis 90 cm.

Im Frühjahr nächsten Jahres wird der alte Stiel herausgeschnitten und die Seitentriebe werden auf eine Länge von ca. 40 cm gekürzt, auf diesen Seitentrieben bilden sich bis zu 2 Dutzend Beeren und reifen aus.

Diese Methode erhöht den Ertrag von Himbeeren. Aber wenn das erste Kneifen zu spät ist, haben die Seitenäste keine Zeit zum Reifen und Einfrieren.

Vermehrung von Standard-Himbeeren

Der Himbeerbaum pflanzt sich auf zwei Arten fort:

  • Wurzelstecklinge
  • Wurzeltriebe.

Es gibt einen Unterschied zwischen den Sorten. Um die Sorte Himbeerholz zu bestimmen, sollten Sie sich die Wurzel genau ansehen. Tarusa hat normalerweise eine kleine Menge Stecklinge. Ihre Wurzel ist ziemlich dünn. In der Festung ist es viel größer, in Form - mychy. Daraus können Sie viel mehr Pflanzenmaterial erhalten.

Raspberry Krepysh (Himbeerbaum) Bewertungen werden geraten, um Triebe von den Wurzeln zu vermehren. Im Sommer müssen Sie nicht um den heißen Brei herumschneiden.

Schaufel graben die resultierenden Triebe zusammen mit einem Teil der Wurzel. An einem festen Ort gepflanzt. Sträucher werden regelmäßig gegossen, besonders wenn sie nicht verstümmelt sind.

Fortpflanzung durch Wurzeltriebe

Etwas schwerer zu vermehren ist Tarusa (Himbeerbaum). Bewertungen raten dazu Wurzelschnitte zu machen. Zuerst graben sie einen Busch aus, wählen Wurzeln mit Knospen und schneiden Stecklinge daraus.

Die Stecklingszucht erfolgt in einer Mischung aus Torf und grobem Sand. Wenn Sprossen erscheinen, werden die Stecklinge in eine andere Schale umgepflanzt. Im folgenden Frühjahr werden sie in den Boden gepflanzt.

Stimulieren die Entstehung von Trieben kann der Stamm eines purpurroten Baumes abgeschnitten werden.

Pflanzen und pflegen

Bewertungen von Gärtnern zeigen, dass der Anbau dieser Art von Himbeere einfach ist.

Von großer Bedeutung ist die Qualität des Bodens. Sie muss fruchtbar sein. Um die Qualität des Bodens zu verbessern, machen Sie Humus, Kompost. Wenn es zu sauer ist, bringen Sie gelöschten Kalk mit. In lockerem Boden sind Himbeerwurzeln leichter zu reproduzieren und setzen Triebe frei.

Wo wächst die Himbeere Tarusa (Himbeerbaum) am besten? Bewertungen Gärtner sagen, dass ein Ort zum Pflanzen sonnig aussehen, aber in einigen Fällen wächst es gut im Halbschatten. Dies kann vor Dürre schützen, wenn die Plantagen nicht bewässert werden können. Beeren mögen weniger süß sein, aber größer. Oft wird an der Südseite des Gartens ein Himbeerbaum gepflanzt. Aber im dichten Schatten sind die Früchte sauer und die Pflanzen schwach. Gleichzeitig kann das Wurzelwachstum von Himbeeren die Pflege von Bäumen beeinträchtigen.

Grundwasser sollte nicht an die Bodenoberfläche gelangen. Dies kann zum Verfall der Wurzeln führen. Wenn es keine solchen Standorte gibt, können Sie Büsche auf hohen Kämmen pflanzen.

Bevor Sie auf den Boden der Grube oder des Grabens pflanzen, legen Sie Schichten von Torf, Humus, Sägemehl, Kompost und bestreuen Sie sie mit Erde.

Der Stiel wird auf 40 cm geschnitten, ein Strauch in den Boden gepflanzt. Die Stängelreste werden abgeschnitten, wenn die neuen Stängel 25 cm erreichen.

Arten und Sorten

Himbeeren, die in Form eines ausgewachsenen Baumes wachsen, gibt es in der Natur noch nicht, da es keine Erdbeeren zum Eisstockschießen gibt. Dank der Auswahl konnte Professor Kichine V.V. Es war möglich, eine Sorte mit einem sehr haltbaren Shtamb herzustellen, und ein Baum wird von einem Gärtner mit der richtigen Formation daraus hergestellt. Sorten, die als Himbeerbäume bekannt sind, nennt man besser Standard. Gleichzeitig mit Kichina arbeitete Professor Kazakov auch an der Züchtung von Standardsorten. Es gelang ihm, Standardreparatursorten zu bekommen.

  • Tarusa. Dies ist die erste von Viktor V. Kichina gezüchtete Standardsorte. Die Triebe sind niedrig - bis zu 1,5 m. Produziert in mittleren Spätperioden.
  1. Vorteile: groß - bis zu 16 g Beeren, hoch - bis zu 4 kg aus einer Buschernte, keine Dornen, starker Schtamb.
  2. Nachteile: saurer Beerengeschmack, unzureichende Frostbeständigkeit - bis -30 Grad. Tarusas Schwäche in der Fähigkeit eines Purpurbaums ist schwach - es gibt genug, um die samenhaltigen Triebe zu ersetzen, es kann zu Problemen bei der Fortpflanzung kommen.
  • Burly. Die Sorte hat köstlichere Beeren als Tarusa. Ihr Wert ist jedoch geringer - bis zu 8 g bzw. etwas weniger und die Ausbeute bis zu 3,5 kg aus einem Busch. Frostsorten auf der Ebene von Tarusa. Aber die Flugfähigkeit ist viel mehr, diese Vielfalt zu multiplizieren ist einfach. Früchte mittelfristig. Beeren reifen ungleichmäßig und erfordern häufige Gebühren. Gut transportiert.
  • Geschichte. Die Reifezeit ist mittel, das Fruchtlager ist verlängert. Hohe Triebe - bis zu 2,5 m Beeren sind nicht minder groß als Tarusa - bis zu 15 g, aber die Ernte ist viel höher - bis zu 10 kg von einem Busch. Der Geschmack ist gut mit hohem Zuckergehalt. Die Schwachstelle ist die niedrige Frostbeständigkeit von -25 Grad, die Grenze dafür, und das Herabbiegen der Standardklasse für den Winterschlaf im Schutz ist eine undankbare Aufgabe.
  • Eurasien - die erste Klasse von Standard-Himbeeren mit remontanter Frucht. Die Höhe der Triebe beträgt 1, 7 m. Die Frostbeständigkeit spielt in diesem Fall keine Rolle, die Triebe werden im Herbst an der Wurzel geschnitten. Die Sorte zeichnet sich durch eine moderate Triebbildung aus, die eher ein Plus als ein Minus ist: Diese Himbeere breitet sich nicht in alle Richtungen aus. Die Beeren von Eurasien reifen Anfang August und bis Ende September gibt es die Ernte vollständig. Beeren sind groß - bis zu 6,5 g einer wunderschönen dunkelroten Farbe. Ihr Verkostungswert beträgt 3,9 Punkte, wahrscheinlich wegen des wahrnehmbaren Säuregehalts, aber es reichert bis zu 35 mg Vitamin C an. Zu den Vorteilen der Sorte zählen ein hervorragender Ertrag - bis zu 6 kg aus einem Busch und die Transportfähigkeit von Beeren. Die Fähigkeit, mehrere Tage ohne Verlust der Verbraucherqualitäten gelagert zu werden, wird selten angetroffen.
  • Pinguin Die Triebe sind niedrig - bis zu 1,5 m Die Beeren sind mittelgroß - bis zu 5 g, ebenso der Ertrag - 2,5 kg. Der Geschmack der Beeren hängt stark von der Bodenart und dem Wetter ab. Frostbeständigkeit bis -26 Grad, aber für den Reparaturgrad spielt es keine Rolle. Früchte von Anfang August bis Frost.

Pflanzen im Freiland

Himbeerbaum kann sowohl im Frühjahr als auch im Herbst gepflanzt werden. Die Hauptbedingung im Frühjahr ist, dass die Knospen noch nicht angeschwollen sind und im Herbst die Blätter bereits herumgeflogen sind. Pflanzen während der aktiven Vegetationsperiode verträgt keine Pflanze. Pflanzen Sie Himbeeren nicht direkt vor dem Frost - für die Wurzelbildung benötigen die Sträucher mindestens 3 Wochen.

Vorgänger

Damit Himbeeren nicht schaden und Schädlinge sie nicht ärgern, pflanzen sie sie nicht nach Solanaceen oder Erdbeeren an, auch die Nachbarschaft mit ihnen ist für Himbeerbäume nicht wünschenswert. Außerdem ist es nicht notwendig, eine Plantage anzupflanzen, auf der bereits die Himbeerpfannen standen. Aber die Nachbarschaft mit dem Apfel dieses Strauches ist für beide Kulturen günstig, die Büsche sind an der Südseite des Baumes gepflanzt.

Standortwahl und Boden

Nicht nur die zukünftige Ernte, sondern auch die Gesundheit der Büsche hängt direkt vom richtigen Pflanzort ab. Der Boden sollte eine leichte Textur haben, Feuchtigkeit und Luft gut durchlassen und neutral reagieren. Sandige Böden trocknen schnell und sind nährstoffarm. Wenn Sie keine andere Wahl haben, müssen Sie beim Pflanzen Ton und Torf hinzufügen. Tonböden für Himbeeren sind nicht geeignet - bei starkem Regen kann das Wurzelsystem schmelzen. Ein hoher Grundwasserstand führt zum gleichen Ergebnis. Der beste Boden ist fruchtbarer Lehm.

Himbeeren reagieren sehr empfindlich auf Lichtmangel. Schon eine leichte Schattierung am Tag vermindert den Ertrag und den Zuckergehalt der Beeren.

Wie man einen Himbeerbaum pflanzt

Der Boden muss mindestens einen Monat vor dem Pflanzen vorbereitet werden.

  • Machen Sie für jeden Laufmeter unter dem Graben 2 Eimer Humus, 1-2 Gläser Asche und 150 g Mineralvolldünger.
  • Wenn es nur wenige Setzlinge gibt, hat jedes einzelne Pflanzloch eine Breite von 40 cm und einen Durchmesser von 40 cm. Bei der Verlegung einer großen Plantage ist es sinnvoller, Gräben über die gesamte Länge der 40 cm tiefen und 60 cm breiten Landungen zu graben. Ihre Ausrichtung ist von Süden nach Norden.
  • Die oberste Bodenschicht wird mit Humus - einem Eimer in einer Grube und 2 - in 1 m Graben, Asche - ½ und einem Mineraldünger aus Glas, Phosphor und Kali von 20-30 g gemischt.
  • Sie gießen einen kleinen Hügel ein, glätten die Wurzeln von Himbeeren, sie können vorläufig für ein paar Stunden in einer Lösung eines Wurzelbildungsstimulators gehalten werden.
  • Die Wurzeln mit der Erde bestreuen, ohne den Wurzelhals um mehr als 2 cm zu vertiefen. Der Abstand zwischen den Büschen muss mindestens 1 m betragen und richtet sich nach den Abmessungen des purpurroten Baumes.
  • Bewässern Sie jede Pflanze, indem Sie einen Eimer Wasser in einen Baumkreis gießen.
  • Schneiden Sie den Stiel in einer Höhe von 30 cm.
  • Mulchen Sie den Boden mit organischem Material.

Bildung, Trimmen und Schutz für den Winter

Damit die Stängeltriebe zu echten Bäumen werden, müssen sie richtig geformt sein. Da jeder Trieb viel Platz einnimmt, bleiben sie nicht länger als 6-7 im Busch. Schneiden Sie die schwächsten und am meisten beschädigten Teile aus. Dieser Vorgang wird am besten zusammen mit dem Entfernen der kernhaltigen Stämme nach der Ernte durchgeführt. Die Bildung der Standardhimbeere.

  • Anfang Juni, im Süden und Ende Mai klemmen sie den Hauptspross ab und schneiden die oberen 5 cm ab. Bis zu diesem Zeitpunkt muss es auf 1,2 m wachsen, da es unmöglich ist, mit dem Kneifen zurückzubleiben, da sonst die Seitenzweige, die danach am Strauch wachsen, keine Zeit haben, vor dem Winter zu reifen und zu frieren.
  • Im Frühjahr nächsten Jahres alle Seitentriebe zusammendrücken, um Zweige dritter Ordnung zu bilden.

Bei remontanten Sorten ist es möglich, nur einen Spalt auszuführen, da sie nur einjährige Triebe hinterlassen.

Diese Formation ist für jede Himbeere geeignet, jedoch müssen nicht Standard-Sorten aufgrund der hohen Erntemenge sehr sorgfältig zusammengebunden werden.

Nicht remontierte Shtambovy-Typen benötigen aufgrund ihrer geringen Frostbeständigkeit Schutz für den Winter. Solch einen Busch auf einmal zu Boden zu biegen, wird nicht gelingen - er bricht einfach. Tun Sie es schrittweise über mehrere Tage, wobei Sie sich immer tiefer biegen. Die zum Überwintern vorbereiteten Büsche sind mit Lutrasil bedeckt.

Repairman-Sorten müssen für den Winter an der Wurzel jährlich beschnitten werden. Es ist nicht sinnvoll, einjährige Triebe im Sommer für das zweite Jahr zu ernten - die Herbsternte wird später reifen und viel weniger als erwartet ausfallen. Es sollte so spät wie möglich durchgeführt werden, da der Ausfluss von Kunststoffsubstanzen von den Stängeln zur Wurzel bis zum Frost anhält.

Züchtungsmethoden für Himbeerholz

Himbeersamen werden zu Zuchtzwecken vermehrt, da sie in 50% der Fälle keine Elternmerkmale behalten. Bei der Aussaat mit Samen besteht der Hauptvorteil eines purpurroten Baumes darin, dass der Stängel verloren gehen kann.

Traditionell werden Himbeeren durch Wurzeltriebe vermehrt. Diese Methode ist einfach, kostengünstig und erfordert keinen großen Aufwand. Sie graben den nachgewachsenen Spross aus und verpflanzen ihn an einen neuen Ort.

Es muss die folgenden Kriterien erfüllen:

  • Stielstärke nicht weniger als 0,8 cm,
  • gut entwickelter Wurzellappen mit Wurzeln, die nicht kürzer als 10 cm sind,
  • intakte Knospen an der Wurzel des Halses - zukünftige Triebe des Ersatzes,
  • Keine Anzeichen von Krankheit.

Einige Gärtner züchten mit Brennnesseln junge grüne Triebe. Sobald sie bis zu 25 cm groß sind, werden sie zum Züchten in ein Beet umgepflanzt und bestimmen im Herbst einen festen Platz für sie.

Himbeerzucht gut und Wurzelstecklinge. Bereiten Sie dazu Wurzelstücke mit einer Länge von 20 cm und einer Dicke von bis zu 8 mm vor. Sie sollten in einem Abstand von ca. 60 cm vom Mutterstrauch genommen werden. Eingegraben in eine Furche, bis zum Fall werden sie vollwertige Triebe geben.

Die Aufteilung des Busches sollte verwendet werden, wenn ein neuer Ort für die Plantage gewählt wird. Jede Delenka sollte gut entwickelte Wurzeln und 2-3 Triebe haben, die beim Einpflanzen in einer Höhe von 20-30 cm geschnitten werden.

Kampf gegen Krankheiten und Schädlinge

Am häufigsten Himbeer ärgerlich Himbeerkäfer, Himbeermotte, Erdbeer-Himbeer-Rüsselkäfer, gallichny Moskito.

Gegen einen Himbeerkäfer wirksame Behandlung während der Entstehung von Scheinen durch Iskra, Decis oder Confidor. Das Graben im Herbst zerstört Käferpuppen. Dieselben Maßnahmen sind gegen Himbeer-Himbeer-Rüsselkäfer wirksam. Sie werden im gleichen Zeitrahmen durchgeführt.

Um zu verhindern, dass die Larven der Himbeermotte die Knospen fressen, müssen die kerntragenden Triebe, unter deren Rinde sie überwintern, rechtzeitig herausgeschnitten werden.

Gegen Gallenmücken wird die Himbeermarmelade im Sommer der Mücke von Aktellik verarbeitet - im Frühjahr und Sommer.

Для профилактики грибковых болезней малину обрабатывают медьсодержащими фунгицидами или препаратом Топаз: первый раз перед распусканием почек, а второй – бутонов.

Если листья малины начинают желтеть без видимых причин, на них появляются светло-зеленые или желтые пятна – это хлороз. Борьбы с заболеванием не существует. Все больные растения уничтожают.

Особенности выращивания

При формировании малины двойной обрезкой каждый куст становится ветвистым. Es sieht wunderschön aus, aber sie nehmen viel Platz ein. Daher sollte der Abstand zwischen den Sträuchern in einer Reihe etwa 1,5 m betragen, und die Reihen selbst sollten einen Abstand von mindestens 2 m haben. Bis zu 8 Seitentriebe verbleiben an jedem Stängel für die Fruchtbildung.

Bewertungen eines Himbeerbaums zeigen, dass sein Stiel stark ist, er nicht zu Boden fällt, sondern sich auf das Gewicht von Blättern und Früchten verbiegen kann. Daher kann es durch Binden jeder Buchse an einem separaten Träger befestigt werden. Dazu müssen Sie einen Holzpflock in die Nähe fahren und einen Busch daran binden. Sie können das Gitter verwenden.

Himbeerwurzel oberflächlich. Daher kann die Pflanze bei Trockenheit kein Wasser gewinnen. Es ist notwendig, dies durch eine Bewässerung auszugleichen, die nach Bedarf durchgeführt wird. Es ist besonders wichtig, der Pflanze ausreichend Feuchtigkeit zuzuführen, wenn sich die Früchte bilden und reifen.

Dünger wird im Frühjahr unter dem Purpurbaum ausgebracht. Holzasche wird verwendet. Dann muss der Boden um dich herum bewässert werden. Vor der Himbeerblüte und während der Reifung der Früchte eine Königskerzenlösung zubereiten. Stickstoffdünger werden eingesetzt, um Wachstum, Phosphat und Kali zu fördern - während der Fruchtbildung.

Um weniger Feuchtigkeit zu verdunsten, ist es gut, den Boden mit Humus zu mulchen. Bewertungen über Himbeerbaumgärtner mit Erfahrung raten dazu, Himbeeren vor dem Mulchen zu düngen und Hühnerkot zwischen den Reihen zu verteilen. Dies verbessert die Ausbeute und den Zustand der Büsche.

Um den Busch wie einen Baum zu erhalten, müssen Sie regelmäßig das Wurzelwachstum um ihn herum entfernen. Dies sollte in einer Tiefe von ca. 7 cm erfolgen und ist nur dann zulässig, wenn es zur Reproduktion zugelassen wird.

Himbeer-Anwendung

Die Früchte des Himbeerbaums sind weit verbreitet. Sie enthalten Vitamin C und andere Nährstoffe. In der Kosmetik wird ein Extrakt aus Himbeeren verwendet.

Aus Beeren wird köstliche Marmelade hergestellt. Sie verlieren ihre heilenden Eigenschaften auch nach der Behandlung nicht. Im Sommer müssen Sie so viele Beeren wie möglich frisch essen. Bewertungen eines Himbeerbaums zeigen, dass die Früchte der Sorten Tarusa und Fortress beim Transport nicht zerknittern. Dazu müssen sie vorsichtig in Plastikboxen stecken, damit sie nicht zusammengedrückt werden. Sie können sie einfrieren, getrocknet verwenden. Dazu können Sie die Früchte verwenden, die von der Sonne mit zu wenig Feuchtigkeit getrocknet wurden. Sammeln Sie sie mit Zweigen, trocknen Sie sie. Für die Aufbewahrung in Banken gestapelt. Gießen Sie im Winter kochendes Wasser oder fügen Sie den üblichen Tee hinzu.

Bewertungen eines Himbeerbaums legen nahe, dass Erkältungen mit Hilfe ihrer Früchte im Winter geheilt werden. Zu diesem Zweck werden auch Himbeerblätter verwendet. Mit ihrer Hilfe werden einige Darmerkrankungen behandelt. Von den Spitzen der Zweige im Frühling können Sie einen köstlichen und gesunden Frühlingstee mit Himbeergeschmack erhalten.

Krankheiten und Schädlinge der Himbeeren

Himbeersorten sind nicht resistent genug gegen Krankheiten, insbesondere gegen Pilze. Daher müssen sie regelmäßig mit kupferhaltigen Präparaten und Fungiziden verarbeitet werden.

Zu Beginn des Frühlings werden sie mit einer schwachen Lösung von Bordeaux-Flüssigkeit behandelt. Im Sommer verwenden sie "Skor" oder "Fitosporin", ein biologisches Mittel zur Bekämpfung von Pilzkrankheiten.

Der Hauptschädling des Purpurbaums ist der Purpurkäfer. Es schädigt die Blätter und Beeren der Pflanze. Äußerlich sieht der purpurrote Käfer aus wie ein kleiner grauer Rüsselkäfer. Länge - ungefähr 6 Millimeter. Die Larven dieses Käfers brüten im Boden. Wenn sich der Boden unter dem Busch regelmäßig lockert, verschwinden einige der Larven. Dies reicht jedoch nicht aus, um Insekten zu bekämpfen. Im Frühjahr, während des Blühens der Blätter und des Knospens, werden die Büsche mit Insektiziden behandelt.

Manchmal erscheinen helle Flecken auf Himbeerblättern. Sie signalisieren unangenehme Zustände. Der Standort ist möglicherweise zu dunkel oder sehr feucht.

Pin
Send
Share
Send
Send

lehighvalleylittleones-com