Frauentipps

Wie man ein Garn zum Stricken und Häkeln auswählt - Tipps für Nadelfrauen

Pin
Send
Share
Send
Send


Für jeden Stricker ist die Wahl des Garns so etwas wie ein Ritual, eine Meditation oder ein Sakrament. Es ist unmöglich, mit einer riesigen Auswahl an Garn aus den Regalen auszubrechen, es ist wie mit einem schwarzen Loch. In einem Garngeschäft können Sie sich von einem neuen Job inspirieren lassen ... oder Sie verlieren sich zwischen all diesen Knäueln und Knäueln.
Wenn Sie nur das Stricken lernen und die Garnarten für das Stricken leicht verstehen möchten, nicht zu viel Zeit und Nerven für ihre Wahl verschwenden, dann werden Sie wahrscheinlich einige Tipps zur Auswahl des Garns aus diesem Artikel finden.

Ein Garn auswählen: Wonach soll ich suchen?


    Bei der Auswahl eines Garns im Geschäft müssen Sie zunächst sorgfältig prüfen Informationen auf der Verpackung:

  • Garnzusammensetzung
  • hank gewicht
  • die Länge des Fadens im Strang,
  • die empfohlene Anzahl von Stricknadeln und Häkelnadeln, ist es möglich, dieses Garn für Maschinenstricken zu verwenden,
  • Die empfohlene Strickdichte ist die Anzahl der horizontalen und vertikalen Maschen pro Quadrat 10 x 10 cm Strickware.
  • Pflegetipps für das fertige Produkt.
  • Die Wahl des Strickgarns sollte sorgfältig überlegt werden. Die Qualität des Garns als Ganzes hängt von der Qualität des Garns ab, ob sich der Stoff beim Stricken nicht dehnt, ob er sich verzieht, ob das gewählte Strickmuster vorteilhaft aussieht, was nach dem Waschen geschieht.

      Von Zusammensetzung Garn zum Stricken passiert:

  • natürlich - das heißt, pflanzlich (Baumwolle, Flachs) oder tierisch (Wolle, natürliches Mohair, Angora, Kaschmir, Merinowolle, Alpaka, Seide),
  • synthetisch - Acryl, Viskose, künstliches Mohair, Viskose,
  • Gemischt - eine Kombination aus natürlichen und künstlichen Fasern in verschiedenen Anteilen (meistens Baumwolle mit Acryl, Wolle mit Acryl usw.).
  • Die Wahl der Garnzusammensetzung hängt direkt von den Anforderungen an das Endprodukt ab (Saisonalität, Modell, für einen Erwachsenen, ein Kind, Allergien usw.). Natürliche Materialien werden hoch geschätzt, sie sind sicher, aber nicht so praktisch wie synthetische.

    Traditionell Garn für Babyartikel - Dies ist Baumwolle, Acryl oder eine Kombination davon. Garne mit einem langen, flauschigen Flor wie Mohair werden nicht empfohlen. Bei der Auswahl eines Garns für Kindersachen sollte dem Gesicht ein Strang angehängt werden - es sollte keine unangenehmen Empfindungen, Juckreiz, Kribbeln verursachen. Allergiker Garne tierischen Ursprungs sind kontraindiziert. Für sie geeignet Acryl, Baumwolle, Flachs. Noch besser ist es, wenn das Garn aus umweltfreundlichen Pflanzenmaterialien hergestellt und mit natürlichen Farbstoffen gefärbt wird (Ökofärbung).

    Erfahren Sie mehr über beliebte Garnmaterialien.

    • Wolle: leicht, flexibel, hält die Wärme gut. Zu den Mängeln - der Stand und die Bildung von Pellets, beim Waschen schrumpft es.
    • Merinowolle: Merinoschafwolle ist weich, zart, ideal für Kindersachen. reizt die Haut nicht. Es ist jedoch nicht das Risiko wert, wenn Sie anfällig für Allergien sind.
    • Kaschmir: gezupfte oder geschorene Unterwolle von mongolischen oder chinesischen Ziegen. Das Garn ist sehr leicht, weich und warm.
    • Angora: Wolle von Angorakaninchen. Das Garn ist sehr locker, dünn und leicht. Hygroskopisch. Von den Mängeln - Produkte aus Angora Molt.
    • Alpaka: südamerikanische Alpaka-Wolllamas. Weich (weicher als Merinowolle) zart, ungewöhnlich warm. Hohlkörper aus Wollfasern wirken isolierend.
    • Mohair: Wollziegen. Langlebige, gepflegte Farbe, leicht zu waschen. Sehr flauschiges und leichtes Garn.
    • Seide: Seidenfaden ist ein Produkt der Seidenraupentätigkeit. Besitzt Glanz, nimmt Feuchtigkeit gut auf, verformt sich nicht, ist gut gestrichen, auf Seidenprodukten bilden sich praktisch keine Pellets.
    • Acryl: Garn aus Kunstfasern. Langlebige, gut lackierte Produkte aus Acryl behalten ihre Form. Von den Nachteilen - geringe Hygroskopizität.
    • Baumwolle: 90% reines Fruchtfleisch. Geht gut durch die Luft, nimmt leicht Feuchtigkeit auf, ist angenehm in einer Socke, ist gut gestrichen. Stark genug (stärker als Wolle, aber weniger haltbar als Flachs und Seide). Baumwollprodukte lassen sich leicht waschen, sitzen aber lange Zeit trocken. Nicht elastisches Garn.
    • Viskose: Kunstfaser. Glattes und schweres Garn - Produkte werden unter ihrem eigenen Gewicht herausgezogen. Es ist gut bemalt, hat eine hohe Farbintensität. Öfter ist Teil eines Mischgarns mit Baumwolle.
    • Flachs: sehr starkes Garn. Produkte aus Flachs nehmen Feuchtigkeit gut auf, trocknen schnell, schrumpfen oder dehnen nicht. Das atmungsaktivste Garn. Zu den Nachteilen gehört - es ist schlecht gefärbt, was die Auswahl der Garnfarben ziemlich schlecht macht.
    • Lurex: metallisierter Polyesterfaden. Das Garn ist im Kontakt mit dem Körper unangenehm, es ist besser, es in Produkten mit Futter zu verwenden. Es gibt dem Produkt einen festlichen Look.

    Weitere Informationen zu den einzelnen Garnarten sowie deren Vor- und Nachteile finden Sie in diesem Artikel.

    Standardstränge zum Handstricken haben gewicht 50, 100 und 200 Gramm. Anhand von Indikatoren wie dem Gewicht und der Länge des Fadens im Strang müssen Sie einen Anfang machen, wenn Sie Garn für ein bestimmtes Produkt kaufen. Wenn Sie beispielsweise eine Mütze stricken möchten, benötigen Sie durchschnittlich 200 Gramm Garn. Für einen Pullover werden möglicherweise etwa 600 Gramm benötigt. Unterschiedliche Stränge können jedoch unterschiedliche Fadenlängen haben. Diese Komponenten müssen zusammen betrachtet werden. Dickere Fäden werden mehr als dünne ausgegeben.

    Gewindelänge im Strang - ein wichtiger Indikator für die Garnstärke. Je länger der Faden im Standardstrang ist, desto dünner ist der Faden und umgekehrt.
    Anhand der Dicke des Garns können Sie vorläufig herausfinden, wie dick das gestrickte Produkt sein wird. Aber am Anfang ist es wichtig zu entscheiden, ob Sie stricken oder häkeln.
    Schauen Sie sich die Dicke des Fadens an, etwa die gleiche Dicke hat der Stoff, der mit den Speichen der Vorderseite gestrickt ist. Wenn Sie häkeln, beträgt die Dicke der Leinwand im Durchschnitt das Eineinhalb- bis Zweifache der Dicke des Fadens.

      Namhafte Garnhersteller sind daran interessiert, dass ihre Produkte keine Reklamationen hervorrufen. Daher geben sie Folgendes an Empfehlungen für die Arbeit mit Garn:

  • welche Werkzeuge am besten zum Stricken geeignet sind - Stricknadeln oder ein Haken, sowie die empfohlene Größe,
  • ist das Garn für Hand- und / oder Maschinenstricken,
  • Die empfohlene Anzahl horizontal und vertikal verlaufender Maschen zum Stricken einer Probe beträgt 10 x 10 cm.
  • Empfehlungen für die Pflege des fertigen Produktes.
  • Bei Einhaltung dieser Empfehlungen kann am einfachsten sichergestellt werden, dass das Produkt eine optimale Bahndicke und Mustergröße aufweist, seine Form und sein attraktives Erscheinungsbild während des Gebrauchs nicht verliert. Im Falle eines Verstoßes gegen diese Empfehlungen sind Zwischenfälle nicht ausgeschlossen. Wenn Sie beispielsweise auf einer Strickmaschine Mohair stricken (was nicht unbedingt empfohlen wird), befindet sich der größte Teil des Stapels auf der falschen Seite des Produkts. Acrylprodukte verlieren beim Bügeln ihre Form und Elastizität. Und das Waschen und Schleudern in der Waschmaschine ist bei handgestrickten Sachen generell kontraindiziert.

    Garnverbrauch hängt von der dicke und dichte des strickens, vom gewählten muster und der strickmethode (haken, stricknadeln) und natürlich von der größe des fertigen produkts ab. Maximaler Garnverbrauch, der für dichtes Stricken mit Zöpfen typisch ist. Und je mehr geschnürtes und lockeres Gestrick, desto weniger Garn wird verbraucht. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass lockeres Stricken (mit einer großen Dicke von Stricknadeln oder einem Haken) nur mit einem sehr flauschigen Garn wie Mohair oder Angora gut aussieht (na ja, oder auf extravaganten Sachen mit sehr dickem Garn). Der lange Flor verbirgt das „löchrige“ und das gestrickte Ding fällt sehr leicht und weich aus. Ein Tuch aus glattem Garn sollte eine viel größere Dichte haben.

    Und der letzte Tipp. Bei der Auswahl eines Garns sicherlich Fragen Sie, wie viel noch auf Lager ist Um bei Garnknappheit einzukaufen, kaufen Sie die erforderliche Anzahl an Knäueln (oder wenn Sie zum Beispiel einen Schal gestrickt haben und dabei eine Mütze oder Fäustlinge daran binden wollten).

    Kriterien für die Auswahl des Garns für verschiedene Aufgaben

    Entspricht die Wahl des Fadenwerkzeugs, das Sie stricken möchten, der Wahl von Stricknadeln oder einem Haken? Für die meisten Sorten spielt es keine Rolle. Die Etiketten geben die optimale Größe des Hakens und der Nadeln gleichzeitig an. Es gibt jedoch Ausnahmen: Die dünnste „Schneeflocke“ für Stricknadeln ist eindeutig nicht geeignet, und wenn Sie ein dickes Häkeloberteil aus Baumwolle stricken, ist es zu grob.

    Wie wichtig ist die Dicke

    Neben Farbe und Zusammensetzung gibt es einen weiteren wichtigen Indikator: bedingte Dicke. Sie sagt, wie viele Meter in einer Strähne oder 100 Gramm. Je größer die Länge, desto dünner der Faden.

    In Produktbeschreibungen wird dieser Parameter häufig angegeben. Wenn Sie den Faden der Marke, den der Autor der Meisterklasse genannt hat, nicht aufgreifen können, nehmen Sie die anderen. Wenn sie die gleiche bedingte Dicke haben, muss das Strickmuster nicht angepasst werden.

    Welches Garn soll man stricken lernen?

    Wenn Sie die ersten Schritte beim Stricken oder Häkeln ausführen, wählen Sie ein neues Garn. Es muss nicht natürlich sein. Die Hauptsache ist, dass du den Faden in Farbe magst und dabei bist mittlere Dicke (ungefähr 300 Meter pro 100 Gramm). Von solchen wird es leicht und angenehm zu stricken sein.

    Es ist schwierig, die Maschen an zu dünnen Fäden zu meistern, und selbst die „trainierten“ Nadelfrauen haben es satt, dicke Hände zu haben. Solche Schwierigkeiten bei einem Anfänger können lange Zeit den Wunsch entmutigen, einen Haken oder Stricknadeln zu nehmen.

    Erfahrene Handwerkerinnen raten Anfängern, sich für ihre ersten Meisterwerke zu entscheiden Melange-Garn - eine Mischung von Fasern, die in verschiedenen Farben gefärbt sind. Das Geheimnis ist, dass die Heterogenität der Farben die Mängel der Arbeit verbirgt. Dinge aus solchen Fäden sehen interessant aus, auch wenn die einfachste Technik verwendet wird und es keine Muster gibt.

    Beim Stricken von zweifarbigen Fäden ist darauf zu achten, dass das Garn nicht abfällt. Stellen Sie sicher, dass Sie dies empirisch überprüfen, indem Sie die Fadenstücke in warmes Wasser legen.

    Welches Garn passt am besten zu einem Pullover?

    Sie möchten einen warmen Pullover oder Schal stricken - wählen Sie Garn in Reihen mit warmen Fäden. Dazu gehört vor allem Naturwolle. Schafe, Kamele und Ziegen werden zum Verkauf angeboten. Für Anfänger scheint es, dass die beste Option für kalte Tage nicht sein kann. Dinge von einem Stapel tierischen Ursprungs sind zweifellos warm. Aber sie können haben Mängel:

    • stachelig
    • Schrumpfung nach dem Waschen,
    • Allergie natürliche Wolle kann zu Reizungen führen.

    Die Merinowolle und Alpakas gelten als die am wenigsten stacheligen. Sehr sanfte Ziegendaune, aus der die berühmten Daunenschals gestrickt sind.

    Es gab jedoch Fälle, in denen sogar Hüte aus dem weichsten Alpaka bei Erwachsenen Kribbeln und Juckreiz verursachten. Daher ist es besser, Ihren Lieblingsstrang an der Stirn zu befestigen, wenn Sie einen Kopfschmuck stricken möchten, oder an der Innenfläche des Ellbogens, wenn Sie einen Pullover stricken möchten. Und hör auf die Empfindungen.

    Bedürftige Frauen mit Erfahrung raten zu wählen für den alltag pullover Garn mit einer Zusammensetzung von 50% Wolle und 50% Acryl. Für einen kalten Winter können Sie einen Faden mit 70% Wolle nehmen.

    Wenn ein dickes Garn (weniger als 100 Meter in 100 Gramm) einen Pullover strickt, können die Nähte grob sein. Wenn Sie einen Mantel oder eine Jacke darüber tragen, wird es eng und unangenehm.

    Welche Garnwärmer Mütze

    In letzter Zeit sind Dinge aus großen Fäden in Mode gekommen, für deren Stricken Haken und Stricknadeln von 10 bis 25 Größen erforderlich sind. Ein solcher Hut oder eine solche Knolle kann in nur wenigen Stunden hergestellt werden.

    Die meisten Nadelfrauen denken unbewusst: Je dicker das Garn, desto wärmer ist es. Dies ist nicht immer der Fall. Es ist unwahrscheinlich, dass sich selbst die stärkste Leinwand in der bitteren Kälte erwärmt, wenn kein einziger Wollhaufen darin ist.

    Es ist zu berücksichtigen, dass sich im fertigen Produkt zwischen den dicken Fäden Lücken befinden, in denen der Wind weht. Auch das zweilagige Web speichert oft nicht von einem solchen "Entwurf". Am wenigsten eingeblasennoch aus flauschigen Fäden mit einem hohen Anteil an Naturwolle. Achten Sie darauf, wenn Sie ein Garn für die Kappe wählen müssen.

    Eines der flauschigsten Materialien ist Mohair. Seine dünnen Fasern bedecken wie eine weiche Wolke das Gestrick, ohne die Kälte einzulassen. Beachten Sie jedoch, dass sich die Zotten verwickeln, sodass sich dieses Garn nur schwer auflösen lässt. Müssen das erste Mal gut stricken.

    Egal wie weich das Mohair wirkt, es kribbelt. Bei einer Kappe ist dieses Minus jedoch nicht relevant, wenn das Modell nicht für eine offene Stirn gilt.

    Welcher Faden ist besser für Sommersachen

    Der unbestrittene Marktführer beim Stricken von Sommeroberteilen, Freizeitkleidern und Strandbekleidung ist Baumwolle. Dieses Material aus Pflanzenfasern nimmt Feuchtigkeit perfekt auf, atmet, verursacht keine Allergien. Das Sortiment der großen Läden kann etwa fünfzig Garnsorten zum Stricken aus reiner Baumwolle umfassen.

    • Thin ("Snowflake", "White Lace") eignet sich zur Herstellung geschnürter Tischdecken, Servietten oder leichter Spitzenoberteile.
    • "Iris", "Kabla", "Spring" wird hauptsächlich für Kleidung gewählt.
    • "Mercerisiert" ist dieser Name auf den Etiketten einiger Baumwollsorten zu finden. Dies bedeutet, dass die Faser auf besondere Weise behandelt wird. Dadurch wird es besser übermalt, verblasst nicht und erhält einen charakteristischen weichen Glanz.
    • Flachs eignet sich gut zum Stricken leichter Kleidungsstücke. In daraus hergestellten Produkten ist es auch bei starker Hitze angenehm.

    Zu den Sommersorten gehören auch Viskoseaus Zellstoff hergestellt. Seine Fäden sind mit fast metallischem Glanz gegossen oder ähneln, wie bei „Viscose natural“ („Pekhorka“), naturmatter Baumwolle. Aus diesem Material können Sie auch Kleidung für den Sommer stricken. Oder einfach so einen Hut für ein Mädchen, wie auf dem Foto unten.

    Am häufigsten "wirkt" Viskose nicht allein, sondern in Kombination mit Leinen- oder Baumwollfasern. Infolgedessen sind die Gewinde billiger und praktischer.

    Mikrofaser - aus Polyesterfasern hergestellt. Obwohl es ein echter Kunststoff ist, ist es nicht schlecht für Sommersachen. Die Produkte sind leicht, weich und nicht heiß. Sie trocknen schnell nach dem Waschen.

    Die beste Wahl für einen gestrickten Badeanzug

    Vor der Wahl eines Garns für einen Badeanzug, lerne die Nachteile eines gestrickten Bikinis. Badeanzug im Wasser benimmt sich wie ein Schwamm: es wird härter, es kann durchhängen. Es kann nicht stark zusammengedrückt und an einen heißen Akku gehängt werden. Dadurch trocknet es auf natürliche Weise lange.

    Wenn Sie sich für das Kombinieren von Baumwolle entscheiden, denken Sie daran: Sie nimmt Feuchtigkeit stark auf. Bei konstanter Feuchtigkeit wird Baumwollmaterial von Bakterien geschädigt. Zum Sonnenbaden ist ein gestrickter Badeanzug mit einem hohen Baumwollanteil besser geeignet.

    Mikrofaser erweist sich als wesentlich praktischer. Es nimmt nicht so viel Wasser auf, trocknet schnell, verursacht keine Allergien. Um einen Badeanzug zu stricken, ist es besser, Fäden mit Lycra zu nehmen, um ein so wichtiges Detail im Meer oder einem anderen Reservoir nicht zu verlieren.

    Merkmale der Auswahl von Fäden zum Stricken für Kinder

    Die Wahl des Garns zum Stricken von Kindersachen ist eine heikle und verantwortungsvolle Angelegenheit, da die Haut von Babys empfindlicher ist als die von Erwachsenen. Die für Mama kaum wahrnehmbare Stacheligkeit kann für ein Kind zu echtem Mehl werden. Und wenn er allergisch ist, wird die Kleidung noch mehr irritieren.

    Daher ist es für Kindersachen besser, ein spezielles Garn zu wählen, auf das die Hersteller die Zeichen "Baby", "Baby" setzen. Oft ist es in Hängen von 50 Gramm verpackt. Das ist praktisch, weil weniger Zeug weniger Material benötigt als Erwachsene.

    Im Winter überwiegt das Kindersortiment mit weichen, hypoallergenen Eigenschaften. Acryl. Es gibt Garn mit dem Zusatz von Merinowolle. Es ist nicht schwer, eine Art Mohair speziell für Kinder zu finden. Aber vergessen Sie nicht, dass lange Zotten ein Baby in den Mund oder in die Augen bekommen können.

    Ein attraktiver Look sind dicke weiche Fäden aus Mikropolyester-Bonbonfarben. Von ihnen stricken Blusen, Hüte, Overalls, die wie Plüsch aussehen. Über Produkte sprechen, wie wäre es warm. Aufgrund der Frottierigkeit des Fadens auf der Leinwand ist es jedoch schwierig, die Schleife zu erkennen. Das Stricken erfordert also besondere Fähigkeiten.

    Für Sommer-Upgrades für kleine Mods wählen sie oft reines, weiches Baumwollgarn. Guter Blick elegante mädchenhafte Kleider mit Lurex. Beachten Sie, dass dieser metallisierte Faden, obwohl er dünn ist, die empfindliche Haut eines jungen Modefans zerkratzen kann.

    Synthetisch heißt nicht schlecht

    Die Dornigkeit der Wolle nimmt ab, wenn Naturfasern mit Acryl gemischt werden. Acryl ist ein Kunststoff, auch bekannt als PAN, Polyacryl oder Nitron. Es besteht aus Polymeren (Kunststoffen). Seine Verwandten - Plexiglas, Farbe.

    Eine solche Beziehung mag einen Anfänger erschrecken, aber erfahrene Handwerkerinnen wissen, dass das Garn aus Acrylfasern so hochwertig ist, dass es mit natürlicher Wolle verwechselt werden kann!

    Acryl hat viele Vorteile:

    • nicht stachelig
    • wird durch motte nicht beschädigt,
    • setzt nach dem Waschen nicht aus.

    Nachteile: nicht so warm wie Wolle und kann elektrifizieren.

    Der größte Teil des Winterprogramms besteht aus Mischgarn, das Naturwolle und Acryl in verschiedenen Anteilen enthält. Diese Kombination mildert die Mängel beider Materialien und verbessert gleichzeitig ihre positiven Eigenschaften.

    Wie vermeide ich die Pellets?

    Im Laufe der Zeit können Pellets oder Pilas sowohl auf künstlicher als auch auf reiner Wolle auftreten. Ihre Anzahl hängt von der Verdrehung der Fäden ab. Je enger die Fäden, desto weniger rollen die Zotten ab. Das Endprodukt aus hochverdrillten Fasern ist jedoch zäh.

    Um das Aussehen der Pellets nicht zu beeinträchtigen und die Weichheit zu genießen, können Sie:

    • Wählen Sie Strickgarn, auf dessen Etikett sich eine Anti-Pilling-Markierung befindet.
    • Tragen Sie das Ding vorsichtig von den Fasern mit schwachen Drehungen, und vermeiden Sie ständige Reibung, zum Beispiel um die Tasche.

    Das elastischste Material

    Есть нитки, в состав которых входит лайкра, а в названии фигурирует слово «стрейч». Вязать из них спицами или крючком так же просто, как из неэластичной пряжи.

    • Летние варианты такой пряжи: «Хлопок стрейч» («Камтекс»), «Дива стрейч» (Alize), «Пехорка стрейчевая» («Пехорка»). Они подходят для вязания облегающих фигуру вещей.
    • Winter: „Karakul Stretch“ und „Lotus Grass Weed Stretch“ (beide von „Kamtex“) - passend für Schals, Mützen und eng anliegende Pullover.

    Wo man Fäden aus loser Kleidung benutzt

    Gute Produkte können aus Fäden gestrickt werden, die nach dem Auflösen unerwünschter Kleidung entstehen. Denken Sie daran:

    • Bei gebrauchten Gewinden gibt es Knicke. Wenn Sie häkeln, hat dies fast keinen Einfluss auf das Muster. Aber auf den Nadeln wird die Leinwand mit ungleichmäßigen Schlingen zu locker.
    • Nach dem Ausblühen muss der Faden geglättet werden.
    • Selbst das Dämpfen und Trocknen verleiht den Fasern kein neues Aussehen.
    • Die Stärke der verwendeten Fäden ist weit vom Original entfernt. Das fertige Produkt kann im ungünstigsten Moment brechen.

    Vom Sekundärgarn eignet sich am besten alles Mögliche, zum Beispiel ein Deckel für eine Tasse, eine Wende oder eine Kinderhandtasche.

    Wo kann man besser Materialien kaufen

    Strickgarne in großer Auswahl werden in Online-Shops präsentiert. Aber egal wie gut die Strähne auf dem Bildschirm aussieht, in Wirklichkeit kann der Schatten anders aussehen. Auf dem Monitor ist es schwierig, die Dicke des Garns, seine Flauschigkeit, Stacheligkeit und andere Nuancen abzuschätzen. Sie können nur so angesehen werden, dass sie die Ware in den Händen halten.

    Babygarnproben auf chinesischen Online-Shopping-Sites sehen sehr verlockend aus. Aber wenn Sie genau hinschauen, sind ihre Preise höher als ihre Gegenstücke in russischen Geschäften. Und die Komposition wirft viele Fragen auf. Zum Beispiel Milch baumwolle (der Name übersetzt als Molkereibaumwolle) stellt sich tatsächlich heraus 100% Acryl.

    Wenn Sie mit diesem Typ und Hersteller vertraut sind, können Sie ein Garn zum Stricken aus der Ferne auswählen. Wenn Sie beispielsweise zuvor aus einem bestimmten Fadentyp gestrickt haben, kennen Sie die Textur, den Namen oder die Nummer der Farbe. Wenn Sie dann ein ähnliches Garn über das Internet kaufen, können Sie definitiv nichts falsch machen.

    Wo immer Sie sich für das Stricken entscheiden, lesen Sie das Etikett sorgfältig, bevor Sie sich für den Kauf entscheiden. Wenn es an Informationen mangelt oder widersprüchlich ist, ist es besser, die Akquisition abzubrechen.

    Wir studieren das Etikett

    Wenn Sie Garn zum Häkeln, Stricken oder für die Schreibmaschine kaufen, achten Sie auf den "Umschlag" des Garns. Was dort geschrieben steht, wird viel erzählen:

    1. Zusammensetzung. Dieser Artikel gibt an, woraus das Garn besteht. Jeder Typ hat eine eigene Beschriftung.
    2. Gewicht und Länge. Anhand dieser Daten können Sie berechnen, wie viele Garne Sie benötigen. Zum Beispiel nimmt ein gewöhnlicher Pullover 10 Bälle mit einem Gewicht von 50 g und einer Fadenlänge von 160 Metern auf. Dicke und schwere Fasern erfordern immer weniger Licht.
    3. Die Farbe und Nummer der Serie. Diese Daten helfen, wenn Sie die Garnmenge falsch berechnen. Kaufen Sie mehr Stränge als die gleiche Serie, da sonst die Farbtöne der Gewinde unterschiedlich sind. Und es wird das Aussehen des Produkts verderben.
    4. Haken und Stricknadeln. Die Hersteller geben häufig die Größe des Strickwerkzeugs an.

    In einigen Fällen enthält das Etikett Anweisungen zur Pflege des Garns sowie zur bevorzugten Strickdichte.

    Rollen oder Hanks?

    Strickfäden werden in verschiedenen Ausführungen angeboten. Und jede Art hat ihre Vorteile. Garn in Rollen ist dahingehend praktisch, dass daraus Produkte ohne zusätzliche Knoten hergestellt werden. Und Nadelfrauen wissen, wie schwer es ist, sie zu „verstecken“. Solche Fäden werden mit speziellen Verbindungen behandelt, die ein Rollen der Bahn verhindern. Es wird empfohlen, für die Maschinenbindung zu wählen.

    Garn auf Rollen hat jedoch einen erheblichen Nachteil. Es wird in loser Schüttung verkauft, es ist nicht ratsam, einen zu kaufen, um einen Pullover oder eine Strickjacke herzustellen. Außerdem müssen vor der Arbeit die Fäden in den Kugeln zurückgespult werden. Immerhin ist es von einer Spule bis zum Stricken unangenehm. Wenn Sie also nicht vorhaben, mehrere Produkte aus einem Thread zu erstellen, kaufen Sie hanks.

    Was Tiere geben

    Aus der Wolle von Haus- und Wildtieren werden seit langem Fäden hergestellt, aus denen Kleidung genäht oder gestrickt werden kann. Darüber hinaus sind diese Fasern teuer. In Bezug auf „Wärme“ lässt sich wenig mit ihnen vergleichen. Garnarten zum Stricken tierischen Ursprungs:

    1. Wolle (WO, Lana).
    2. Merinowolle (WV, Extrafine).
    3. Mohair (WM, Mohair).
    4. Kamelwolle (WK, Cammello, Camel).
    5. Alpaka (WP, Alpaka).
    6. Kaschmir (WS, Kaschmir).
    7. Angora (WA, Angora, Karin).

    Klammern kennzeichnen Garnmarkierungen. Jeder dieser Thread-Typen verdient besondere Aufmerksamkeit.

    Dieses natürliche Material wird aus Schafwolle hergestellt. Solche Fasern halten perfekt Wärme, lassen Luft und halten Feuchtigkeit. Wolle fühlt sich angenehm an, obwohl sie für manche "mit Widerhaken versehen" zu sein scheint. Pullover, warme Kleider, Schals und Mützen sind aus Faser gefertigt.

    Merinowolle

    Dieses sanfte Garn wird aus dem Widerrist eines Merinoschafs gewonnen. Fasern werden für ungewöhnliche Weichheit geschätzt. Wolle speichert die Wärme gut. Aufgrund der Elastizität der Faser entstehen daraus hautdichte Dinge. Darüber hinaus können Merinowolleprodukte natürlich in einem speziellen Modus ohne Angst in der Maschine gewaschen werden. Sie verlieren jedoch nicht an Form. Der einzige Nachteil guter Strickfäden ist der hohe Preis.

    Das Garn wird aus Ziegenwolle gewonnen. Die Fasern sind warm, flauschig, aber kurzlebig. Darüber hinaus ist ihre Dicke heterogen. Aus diesem Grund wird Mohair zu 100% nur selten verkauft und häufig mit natürlichen und synthetischen Fasern „verdünnt“. Diese Fäden eignen sich zum Stricken mit dünnen Nadeln. Mohair ist ideal für durchbrochene Schals und Stolen.

    Das Garn wird aus der Wolle einer besonderen Lamasorte gewonnen. Diese Fäden eignen sich zum Stricken und Häkeln. Geschätzt für Leichtigkeit, Weichheit und seidigen Glanz, der nach zahlreichen Wäschen nicht verloren geht. Produkte aus Alpaka sind warm und langlebig. Sie zerknittern nicht und brechen nicht. Außerdem sind sie niemals Pellets. Ein weiterer Vorteil ist, dass Alpaka keine Allergien auslöst. Wolle strickt meistens Oberbekleidung - isolierte Strickjacken, Mäntel, weite Schals.

    Das Material wird aus der Unterwolle einer Ziege hergestellt. Dies sind schöne und warme Fäden zum Stricken mit den Händen und auf einer Schreibmaschine. Es ist nicht verwunderlich, dass sie am teuersten sind und als "königliches Garn" bezeichnet werden. Soft-Touch-Fasern eignen sich zum Stricken von Pullovern, Schals und Halsbändern. Nachteile - hohe Kosten und anspruchsvolle Pflege. Es wird nicht empfohlen, Kaschmirartikel zu waschen. Nur eine chemische Reinigung ist zulässig.

    Das Material wird aus der Wolle von Angorakaninchen gewonnen. In seiner reinen Form wird Angora praktisch nicht verwendet, da die Fäden unelastisch sind. Deshalb fügen sie regelmäßig Wolle oder Acryl hinzu. Strickgarne sind geeignet, mit ihnen zu häkeln ist schwierig. Das Garn wird für seine Leichtigkeit, Zartheit und den charakteristischen "üppigen" Flor geschätzt.

    Angoras haben einen Nachteil - im Laufe der Zeit nutzen sich die Produkte ab. Sie erscheinen "kahle Stellen". Außerdem können sie nicht gewaschen werden, nur eine mechanische Reinigung ist zulässig. Aber mit der richtigen Pflege halten die Dinge aus dieser Unterwolle von Kaninchen länger als ein Jahr.

    Kamelwolle

    Kamel-Daunenfäden sind 100% natürlich und umweltfreundlich. Sie werden nicht verarbeitet und fast nie gemalt. Dies ist nicht notwendig, da die Wolle eine schöne braune Farbe hat. Und es gibt sowohl helle Beigetöne als auch dunkle, fast schwarze Töne.

    Pooh junge Kamele weich und zart anzufassen. Wenn Sie zähes "stacheliges" Garn haben, dann wurde es aus der Wolle alter Tiere hergestellt. Das Material hat viele Vorteile. Die Produkte sind ungewöhnlich warm und langlebig. Sie rollen nicht und verlieren nicht ihre Form. Darüber hinaus hat die Daune heilende Eigenschaften. Der Nachteil ist nur einer - die hohen Kosten für Kamelhaar. Der Preis überrascht aber nicht, denn er wird ausschließlich von Hand erstellt.

    "Gemüse" Garn

    Pflanzengarn ist weniger teuer. Gleichzeitig ist es sehr langlebig, verschleißfest und fühlt sich angenehm an. Arten von Fäden zum Stricken pflanzlichen Ursprungs:

    1. Baumwolle (Co, Cotone, Baumwolle).
    2. Hanffaser (ca, Canapa, Hanf).
    3. Leinengarn (Li, Lino, Leinen).
    4. Seide (SE, Seta, Seide).
    5. Brennnesselfaser.
    6. Bambusfaser (Bambus Rayon).

    Schauen wir uns jeden dieser Typen genauer an.

    Strickgarne werden aus einer Luftmasse gewonnen, die in der Nähe von Baumwollsamen wächst. Dies ist das gängigste und beliebteste Material. Ein typischer Vertreter dieser Faser "Iris" - Strickgarn, die Anfängernadelfrauen lernen.

    Garn hat viele Vorteile. Fasern sind hygroskopisch, perfekt atmungsaktiv und halten Feuchtigkeit. Sie sind langlebig, vertragen das Waschen gut, Produkte aus ihnen halten Jahrzehnte. Die Faser hat jedoch Nachteile. Es nutzt sich ab, zerknittert und verliert Farbe im Licht. Die Mercerisierung von Garn hilft, dies zu beheben. Dieses Verfahren ist aufwendig, danach verteuert sich das Material.

    "Iris" - Strickgarn eher gehäkelt als gestrickt. Sie eignen sich für leichte Sommerkleider, Tops, Kinderkleidung und sogar Badeanzüge. Darüber hinaus werden sie zum Stricken von Haushaltsgegenständen, Taschen und Bezügen verwendet.

    Hanffaser

    Dieses preiswerte Strickgarn ist nicht sehr beliebt, obwohl es zu 100% umweltfreundlich ist. In der Tat werden beim Anbau von Hanf keine Pestizide eingesetzt, die auf Baumwollfeldern verarbeitet werden. Aber die Fäden aus der Pflanze sind zäh, obwohl sie mit der Zeit etwas weicher werden. Die Vorteile des Materials - Festigkeit, Haltbarkeit, Verschleißfestigkeit. Hanfgarn ist daher ideal für die Herstellung von Einkaufstüten und Servietten.

    Dieses natürliche Material liegt sauber auf der Leinwand, verblasst nicht, behält seine Form und wird lange getragen. Die Faser ist weich, glatt und fühlt sich angenehm an. Sie wissen nicht, welche Fäden zum Stricken von Sommersachen benötigt werden? Die Antwort liegt auf der Hand - Flachs.

    Die Faser hält die Feuchtigkeit perfekt und lässt die Luft durch. Darüber hinaus verzögert das Material die UV-Strahlung um 95%, während andere Fäden die Aufgabe um 30–50% bewältigen. Flachs sieht in ausgefallenen Mustern spektakulär aus. Aber das Taschentuch oder die Strumpfware, die daraus stricken, fällt ordentlich und attraktiv aus.

    Das Material wird aus dem Kokon der Seidenraupe gewonnen. Seide ist ein sehr teures Garn, weil der Herstellungsprozess mühsam und fein ist. Produkte aus dem Material sind wirklich exklusiv. Seidenfasern werden zum Stricken von Braut- und Abendkleidern verwendet. Sie haben aber einen erheblichen Nachteil - den hohen Preis. Um die Produktkosten zu senken, werden diesem Material häufig andere Naturfasern zugesetzt.

    Bambusfaser

    Dieses Material wird für seine 100% ökologische Reinheit und Hypoallergenität geschätzt. Im Gegensatz zu anderen Fasern haben Bambusfäden natürliche antimikrobielle Eigenschaften. Daher benötigen sie keine zusätzliche chemische Behandlung. Darüber hinaus ist die Faser weicher und weicher als Baumwolle. Und taktile Empfindungen wie Kaschmir oder Seide. Diese Fäden werden zum Häkeln verwendet. Daraus entstehen luftige, leichte Tücher und Umhänge.

    Mischgarn

    Jede Art von Strickfaden hat ihre Nachteile. Daher mischen die Hersteller sehr oft Garnarten untereinander. Das Ergebnis sind weichere, elastischere oder billigere Fasern. Mischgarnarten:

    1. Wolle und Baumwolle. Dieses Material wird auch Wollmischung genannt. Dank einer Kombination von Fasern ist der Stoff glatt, atmungsaktiv und warm. Darüber hinaus entfernt Baumwolle überschüssige "prickelnde" Wolle, so dass die Produkte aus Faden für Menschen mit empfindlicher Haut und Kleinkindern geeignet sind. Die Wollmischung wird beim Waschen nicht gedehnt, behält lange ihre Form. Darauf bilden sich selten die Pellets. Der Materialmangel liegt darin begründet, dass Wolle und Baumwolle den Farbstoff unterschiedlich aufnehmen. Infolgedessen kann die Bahn eine ungleichmäßige Farbe aufweisen.
    2. Eine Mischung aus künstlichen und natürlichen Fasern. Solche Garne erhalten die Festigkeit und Elastizität von synthetischen Fasern, während Atmungsaktivität, Wärme und Hygroskopizität natürlicher Materialien erhalten bleiben. Das Tuch schrumpft nicht und verformt sich nach dem Waschen nicht. Der Lack wäscht nicht aus und verblasst nicht vor der Sonne. Produkte aus Mischgarn behalten lange Zeit ihr ursprüngliches Aussehen. Darüber hinaus hat das Material einen erschwinglichen Preis.
    3. Synthetische Mischung. Eine Mischung aus künstlichen Stoffen wird verwendet, um Fäden mit verschiedenen Texturen zu erzeugen. Dieses preiswerte Strickgarn sieht attraktiv aus. Ein solches Material ist jedoch nicht in der Lage, Wärme zu speichern. Daher wird es verwendet, um leichte Dinge oder Dinge in der Nebensaison zu kreieren.

    Künstliches Garn

    Dank moderner Technologie können Sie Garne aus verschiedenen Materialien herstellen. Solche Fasern sind billiger, während die Schönheit und Qualität des Naturgarns nicht minderwertig sind. Synthetische Arten von Strickgarn:

    1. Mikrofaser (Mikrofaser). Das Material wird zur Herstellung von Geweben und Strickwaren verwendet. Das Garn fühlt sich angenehm an, ist weich und samtig. Oft wird es Naturfasern zugesetzt, um die Elastizität und Festigkeit der Fäden zu erhöhen.
    2. Acryl (PA, Acryl). Dieses Material wird aus Ethylen extrahiert. Er hat viele Vorteile. Acrylstrickgarne sind billig, aber langlebig und langlebig. Darüber hinaus lässt sich das Garn leicht in unglaublichen Farbtönen einfärben, die aus natürlichen Materialien nur schwer zu erreichen sind. Daher wird es verwendet, um Kinderspielzeug oder Produkte mit Zeichnungen zu erstellen. Der Mangel an Acrylstrickgarnen liegt in ihrer Fähigkeit, Elektrizität zu akkumulieren.
    3. Metallic (Ich, Metall). Die glänzenden Fäden (Lurex) sind kein Garn an sich. Diese Fasern werden jedoch anderen Materialien zugesetzt, um ihnen einen festlichen Glanz zu verleihen.
    4. Nylon (NY, Naylon, Polyamid). Diese haltbare und leichte Faser wird häufig zur Verstärkung anderer Materialien verwendet. Das Garn ist sehr elastisch, daher wird daraus Strickware gestrickt.
    5. Polypropylen. Diese Fäden werden zum Stricken von Waschlappen, Strandtaschen und Accessoires verwendet. Das Material ist langlebig, formbeständig und gleichzeitig günstig.

    Künstliches, preiswertes Strickgarn ist die beste Wahl für Anfängerinnen. Sie sind langlebig, verschleißfest, behalten ihre Form und verlieren nach zahlreichen Wäschen nicht an Farbe.

    Ungewöhnliche Garnarten zum Stricken

    Fasern mit unterschiedlichen Texturen verleihen den Produkten ein einzigartiges und absolut exklusives Aussehen. Dieses Garn eignet sich für erfahrene Nadelfrauen und Strickanfänger, die originelle Produkte herstellen möchten.

    Das Garn besteht aus einer Mischung aus Baumwolle und Acryl. Produkte aus dem Material sind voluminös, samtig und samtig. Passender Faden zum Stricken eines einfachen Strumpfmusters. Spitzen oder Zöpfe funktionieren nicht aus Chenille, da die Textur der Garndetails schlecht sichtbar ist. Produkte aus Fasern sind nicht mit Pellets bedeckt, können aber nicht unter der Oberbekleidung getragen werden. Ansonsten ist das Garn izotrtsya, im Laufe der Zeit wird es "kahle Flecken" geben. Aufgrund der ungewöhnlichen Weichheit eignen sich Garne zum Stricken von Kinderbekleidung und Spielzeug.

    Nickerchen

    Das Material wird durch Zwirnen verschiedener Garnarten erhalten. Oft werden dem Garn Fasern mit einem langen Flor hinzugefügt, wodurch die Leinwand einem Kunstfell und Daunen ähnelt. Diese Fäden werden zum Stricken von Schals, Mützen und zum Verzieren einzelner Produktteile verwendet.

    Gedrehtes Garn

    Diese Faser besteht aus mehreren gedrehten Garnen mit unterschiedlichen Farben. Die Anzahl der Stränge: von 2 bis 6. Die Fäden sind abwechselnd in verschiedenen Farben lackiert. Infolgedessen ist die Leinwand bunt, mit charakteristischen "Wellen". Aufgrund dieser Kombination wird das Material auch als "kariertes" Garn bezeichnet. Es eignet sich sowohl zum Stricken von Strumpfmustern als auch für ausgefallene Spitzen und Zöpfe. Produkte aus Fäden sind stark, langlebig, sehr gut waschverträglich.

    Gestricktes Band

    Das Garn wird in Form einer flachen dünnen Kordel hergestellt. Der Herstellungsprozess dieses Materials ist kompliziert, so dass die Kosten der Faser ziemlich hoch sind. Aber die Kosten sind es wert, denn es wird originell und attraktiv. Strickgarn zum Stricken in Maschen in verschiedenen Winkeln gestapelt. Dadurch werden die Produkte ungleichmäßig glänzend. Wenn der Faden darüber hinaus "seitlich" in den Stoff eingebunden wird, wird die Oberfläche mit Noppen versehen.

    Ungereinigtes Garn

    Fäden entstehen auf besondere Art und Weise, dank derer sich darauf kleine Kugeln bilden. Sie befinden sich in unterschiedlichen oder gleichen Abständen voneinander. Beim Stricken kommt "bukli" nach vorne. Dadurch erhält die Leinwand eine interessante Textur und eine trügerische Dichte. Die Kugeln sind eine ausgezeichnete Wahl für Anfängerinnen, da sie in der einfachsten Wirkerei spektakulär aussehen. Komplizierte Designs können jedoch nicht aus Fäden hergestellt werden, da aufgrund der Textur der Leinwand keine Details sichtbar sind. Je nach Fadenstärke zum Stricken im Sommer oder für warme Kleidung geeignet.

    Tweed-Garn

    Dies ist eine monochromatische Faser, in der es mehrfarbige Flecken gibt. Das Material enthält natürliche Wolle, aber manchmal wird Baumwolle oder sogar synthetisches Garn hinzugefügt. Tweedgarne sind in der Regel naturfarben gefärbt: weiß, grau oder schwarz. Aber es gibt Hanks mit einer Vielzahl von Farbtönen. Und je heller und ungewöhnlicher die Farbe des Materials ist, desto mehr Kunstfasern enthält es.

    Die Vorteile des Fadens sind Festigkeit, Hygroskopizität und Wärmespeicherfähigkeit. Sie machen tolle Pullover, Röcke, Schals, Strickjacken und Mäntel. Der Mangel an Material - ein kleines "stachelig". Diese Eigenschaft ist jedoch typisch für Wollstoffe.

    Bulk-Thread

    Diese Kunstfaser wird üblicherweise in einer Zugabe hergestellt. Leinwand daraus ist leicht, luftig und voluminös. In diesem Fall sind die Produkte gut zerkleinert und kehren schnell zu ihrer vorherigen Form zurück. Das Material wird zum Stricken auf dicken Stricknadeln oder einem Haken verwendet.

    In jüngerer Zeit waren Mäntel und Schals aus sperrigen Fäden im Trend. Jetzt nahm die Nachfrage nach ihnen ab. Зато актуальными остались аксессуары для дома, выполненные из этого вида текстиля. Эффектно смотрится в многосоставных узорах из жгутов и кос, вперемежку с ажуром.

    Смесовая пряжа

    В состав материала входит несколько видов натуральных волокон и одна синтетическая нить. Благодаря этому сочетанию, полотно получается гигроскопичным, теплым и хорошо пропускает воздух. Искусственное волокно придает ему прочность и эластичность.

    Produkte aus Mischleinwand passen gut zur Figur, sehen elegant und gepflegt aus. Der synthetische Faden befindet sich innerhalb der Naturfasern. Produkte aus Mischgarn behalten daher alle positiven Eigenschaften natürlicher, teurer Materialien bei. Gleichzeitig sehen sie besser aus, nehmen eine längere Form an und kosten weniger.

    Originelle Ideen

    Möchten Sie den traditionellen Look von Strickwaren, Accessoires und Haushaltsgegenständen zerstören? Verwenden Sie ungewöhnliche Materialien. In der Tat verwandeln sich in den Händen einer erfahrenen Nadelfrau sogar gebrauchte Taschen in originale Fäden. Was Sie stricken können:

    • Stoffstreifen. Solche "Fäden" werden traditionell zum Stricken von Teppichen verwendet. Das Material kann jedoch auch eine andere Anwendung haben: Erstellen Sie einen Teppich, eine Sofadecke oder einen Topfständer. Die Hauptsache - um die Fantasie zu verbinden. Um einen „Textilfaden“ herzustellen, schneiden Sie alte Kleidung oder Textilien in Streifen und nähen Sie sie zusammen. Es wird viel Zeit in Anspruch nehmen, aber das Ergebnis ist es wert.
    • Drahtfaden. Dieses Material wird zum Stricken von Schmuck oder Wohnaccessoires mit Perlen verwendet. Die Läden verkaufen Metallfäden jeder Stärke und mit einer großen Auswahl an Farben. Daher können Sie die ursprüngliche Halskette oder das Armband ganz einfach nach Belieben verknüpfen.
    • Gummifaden. Dieses Material ist als "Garn-Garn" bekannt. Wird zum Stricken von Accessoires, Gürteln und Wohnaccessoires verwendet. Das Arbeiten mit dem "Thread" ist nicht einfach. Immerhin haftet es an den Metall- und Kunststoffspeichen. Beim Stricken wird daher empfohlen, die Werkzeuge mit Öl zu schmieren.

    Im Allgemeinen Sorten und Arten von Fäden zum Stricken viel. Und jede Nadelfrau nimmt das Garn nach Belieben auf. Wichtig ist, auf die Qualität des Materials zu achten. Schließlich hängt die Schönheit und Haltbarkeit des Produkts in hohem Maße davon ab.

    Wollgarn

    Wollgarn ist ein Garn aus Naturfasern, das aus Schafen, Widdern und Ziegen geschnitten wird. Wollgarn ist elastisch, haltbar, hält gut warm, Strickwaren sind schön und haltbar. Es gibt Unterarten von Wollgarn nach Art der Faser:

    Alpaka. Wolle vom Lamatyp "Alpaka". Dieses Garn rollt nicht und hält die Wärme sehr gut. Sie hat ungefähr 20 natürliche Farben. Dieses Garn ist teuer.

    Kamelwolle. Das Garn aus dieser Wolle ist sehr haltbar. Produkte aus Garn schützen vor Kälte und sogar vor Überhitzung. Kamelwolle ist fast unmöglich zu färben, hat aber etwa 14 Naturtöne.

    Merinowolle. Es wird aus feinem Schaf gewonnen. Die Faser in ihrer Struktur ist dünn. Das Garn fällt ebenfalls dünn und leicht aus, ist aber gleichzeitig stark und warm. Inkompatible Eigenschaften werden in dieser Art von Faser kombiniert.

    Angora. Das Garn wird aus der Wolle des Angorakaninchens gewonnen. Das Garn ist leicht und weich, aber nicht sehr haltbar. Während des Strickens treten kurze Fasern aus den Fäden aus. Das Garn aus der Angorawolle ist jedoch leicht zu färben.

    Kaschmir. Kaschmir ist eine Daune von Bergziegen. Da es nicht genug davon ist, sind Kaschmirprodukte sehr teuer. Daher wird Kaschmir mit anderer Wolle gemischt. Das Garn ist weich und warm. Bei richtiger Pflege hält es sehr lange an.

    Baumwollgarn

    Baumwollgarn wird aus Baumwollfasern hergestellt. Sie ist pflanzlichen Ursprungs. Baumwollgarn ist stärker als Wolle, gut atmungsaktiv und hygroskopisch. Es ist gut in allen Farben lackiert und fühlt sich angenehm an. Baumwollgarn ist nicht elastisch, kann sich hinsetzen und trocknet lange.

    Bambusgarn

    Bambusgarn wird aus Bambusfasern hergestellt. Sie ist pflanzlichen Ursprungs. Bambusgarn ist sehr weich, haltbar und hochwertig, da Bambusprodukte haltbar sind. Es nimmt Feuchtigkeit auf und verdunstet sie. Dieses Garn ist besser für Sommersachen geeignet.

    Seidengarn

    Seide ist tierischen Ursprungs. Caterpillar-Seidenraupe wickelt sich mit einem Faden in einen Kokon. Diese Fäden werden gesammelt, verarbeitet und bestehen aus Faden und Garn. Natürliche Seide ist sehr teuer, da der Prozess zeitaufwendig ist und die resultierende Seide sehr klein ist. Seidenfaden ist langlebig, kann gefärbt werden und rollt nicht. Es fühlt sich auch angenehm an.

    Wie man ein Garn auswählt

    Für Produkte für den Winter ist es besser, Wolle oder Mischgarn mit Wolle zu wählen, damit die Produkte nicht verhakt werden. Wolle speichert im Gegensatz zu Kunstfasern die Wärme gut. Für Sommerprodukte eignen sich am besten Flachs, Baumwolle, Seide und Bambus. Sie können auch dünnes und leichtes Garn nehmen und mischen. Kunststoffe können in besonderen zeremoniellen Fällen verwendet werden.

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send

    lehighvalleylittleones-com